Mittwoch, 29. August 2012

Shit, wer's wissen mag - Heut ist der letzte warme Tag...

‎‎Mittwoch, ‎29. ‎August ‎2012
An Master Reset Process, Gruppe Facebook (Hans Rosegger)
Der Samadhi-Tank von John C. Lilly ist m.E. eine kolossale Abkürzung auf dem Weg zum WEG. Wo man früher (und auch heute noch) entweder in die EinsiedlerKlause oder auf Dauer in ein Kloster ging, um sich aller weltlichen Sinnesreize zu entziehen und Jahre bis Jahrzehnte für den Transformationsprozess brauchte, macht der SamadhiTank  komprimierte Erfahrungen möglich, wodurch der Prozess enorm verkürzt bzw. beschleunigt werden könnte. Dass man jetzt leichteren Zugang zu solchen Floatingtanks hat, ist ein weiterer Fortschritt...Super - Tolles Projekt!

*****
‎‎
Montag, ‎27. ‎August ‎2012
Lieber Allmächtiger,
ich sitze dir nicht mehr im Nacken, habe die Nadel wieder entfernt, die ich Dir gesetzt hatte - zur Warnung damals, wie Du Dich hoffentlich  noch erinnern kannst???
Denn das ist mal gewiss:  Du  hast Du wirklich ein ganz ganz  schlechtes Gedächtnis! Denn sonst wüsstest Du, dass nicht ich, sondern Du Dich selbst dahingehend hypnotisiert hast...JungeJunge...Ob ich Dir gegenüber mein kleines  Geheimnis lüfte, ist noch fraglich. Es reicht, wenns nicht mehr wehtut...
Hämisch gröööhl und schenkelklopf...!  :-D
(In der Bahn ist mir erst eingefallen, was Du meintest,.... neenee, von wegen Zirbeldrüse...)
Aber ehrlich mal: In real life /natura bist Du ja ein ganz Zahmer... :-D

*****

Heute mittag im Supermarkt die Kassierin: Heute ist der letzte warme Tag.
Ich erstaunt: Ah ja?
Es ist mir nicht mehr möglich, in solchen Kategorien zu denken. Es gibt für mich keine Jahreszeiten mehr. Das Wissen um Verganges oder Zukünftiges verliert sich nach und nach..

*****


Dem EgoMind ist`s nicht gestattet,
dass er es sich gemütlich machet
im Göttlich' Paradoxe...

*****

"Normale"  Gespräche sind fast nicht mehr möglich.Was ich früher nur ahnte - dass alles, was ich sage, nicht wahr ist ,...- seit mir dies zur Gewissheit geworden ist - warum überhaupt noch reden?
Enzo hat recht:  im Hier und Jetzt gibt es keine Worte.
Der Nullpunkt.
Die Worte entleeren sich ihrer Bedeutung.
Just Dogs Barking...
Es scheint mir, die Sprache an sich will sich mir entziehen...
Ich schaue mir die Threads in Allmy an, nichts "triggert", nichts inspiriert mich zur Zeit zu einer Antwort. Dogs Barking.
Die Personen hinter den Worten werden langsam noch uninteressanter, d.h. meine  V o r s t e l l u n g   von den Leuten hinter den Beiträgen und Namen verblasst von selbst...
Ich habe immer weniger Lust, die Leute mit Du und Namen anzusprechen...NoName
Da Draussen ist doch keiner.


*****

Fleisch schmeckt gar nicht mehr, Fisch immer weniger, an Käse nur noch Mozarella oder ungewürzter Frischkäse. Gesalzen wird fast nichts mehr. Nudeln schmecken nicht mehr.
Ich fühle mich leichter werden. Die Gelenke sind nicht mehr so rostig. Irgendwie scheint die Haut dicker zu werden und straffer.

*****

Ob ich Ikkyus "Krankenakte" veröffentliche, ist fraglich. Die ganze WIR-Clique existiert irgendwie gar nicht mehr. Der "Verehrte" Falschfuffy  hat sich dünne gemacht, - aber nicht nur er...
Die Verse von Poet, erstklassig und anfangs wirklich sehr unterhaltsam, werden zur Gewohnheit, ich guck schon nicht mehr hin...
Die beiden Threads lahmen. Als ThreadErsteller ist man  nicht frei und trägt sozusagen Verantwortung... Und immer sollte man möglichst  alles durchlesen, damit man auf dem Laufenden ist. - Sehr anstrengend. Nein, die Threads sind nicht langweilig. Langeweile ist nicht das Wort, das es trifft...Es gibt keine Wörter, die treffen,  - warum noch schreiben? Unnütze Frage...

Vor vielen Jahren ging es mir schon einmal so, dass ich befürchtete, dass  mir die Sprache abhanden kommt , damals habe ich mich mit  Lord Chandos (Hugo von Hoffmannsthal: Brief des Lord Chandos an Francis Bacon) identifiziert:
wie "modrige Pilze" fielen mir die Worte von den Lippen...

Auszug aus dem Brief des Lord Chandos an Francis Bacon:
 ....Aber, mein verehrter Freund, auch die irdischen Begriffe entziehen sich mir in der gleichen Weise. Wie soll ich es versuchen, Ihnen diese seltsamen geistigen Qualen zu schildern, dies Emporschnellen der Fruchtzweige über meinen ausgereckten Händen, dies Zurückweichen des murmelnden Wassers vor meinen dürstenden Lippen?
Mein Fall ist, in Kürze, dieser: Es ist mir völlig die Fähigkeit abhanden gekommen, über irgend etwas zusammenhängend zu denken oder zu sprechen.
Zuerst wurde es mir allmählich unmöglich, ein höheres oder allgemeineres Thema zu besprechen und dabei jene Worte in den Mund zu nehmen, deren sich doch alle Menschen ohne Bedenken geläufig zu bedienen pflegen. Ich empfand ein unerklärliches Unbehagen, die Worte »Geist«, »Seele« oder »Körper« nur auszusprechen. Ich fand es innerlich unmöglich, über die Angelegenheiten des Hofes, die Vorkommnisse im Parlament oder was Sie sonst wollen, ein Urtheil herauszubringen. Und dies nicht etwa aus Rücksichten irgendwelcher Art, denn Sie kennen meinen bis zur Leichtfertigkeit gehenden Freimut: sondern die abstrakten Worte, deren sich doch die Zunge naturgemäß bedienen muß, um irgendwelches Urtheil an den Tag zu geben, zerfielen mir im Munde wie modrige Pilze."
http://gutenberg.spiegel.de/buch/997/1
So ähnlich ist es heute, doch ohne jegliche Angst, wie ehedem den Verstand zu verlieren etc.


*****

Betr. Meister
Über einen sog. "Meister" lässt sich schlichtwegs gar nichts aussagen. Er ist weder für noch gegen Gewalt. Er ist einfach nur spontan. Niemals lässt er sich auf ein bestimmtes Verhalten reduzieren: Allerdings ist es m. E. so, dass die Annahme dessen, was ist, einfach die Basis ist, aus der die spontanen Reaktionen kommen. Annahme allerdings lässt sich auch nicht definieren. Was soll ich in einem Notfall annehmen, wenn z.B. mein Leben bedroht ist durch einen anderen Menschen? Den anderen, indem ich mich von ihm töten lasse? Mich selber, indem ich den anderen töte? Auch überflüssige Fragen, die im vornherein theoretisch absolut nicht geklärt werden könnten.
Und so ist Ikkyus "Meister" (in seiner Beispielgeschichte)  wohl imstande, im Notfall "mitfühlende Gewalt" anzuwenden. Zen geht oder ging in mancher Schule ja auch so weit, dass man das "mitfühlende Töten" praktizierte.
Nur - mir geht das nicht ein: Wenn man "todlos" ist, hat man absolut keine Angst mehr vor dem Tod, ja, es gibt ihn gar nicht im Hier und Jetzt. Warum sich dann verteidigen?
Über einen "Meister" lässt sich genauso wenig aussagen wie über das Gewahrsein. Es ist synonym.
Es gibt keine Antworten auf solche Fragen, daher sind diese  Fragen sämtliche für die Tonne.
Mein Blog auch...bald..

******

Die Mods bei Allmy verwechseln sehr häufig Tadel/Rüge/Strenge mit Beleidigung.
Typisch für unsere Borderline-Gesellschaft.

*****

Nichts ist festzuhalten, sogar die Lesezeichen.... alle gelöscht. Niemals zurückblicken, keine Wiederholungen,... bis in den kleinsten Lebensbereich zielt dieses Nichtanhaften...

*****

GMX feiert heute meinen Namenstag und gratuliert mir:
Monika = Die Einzige. Die All-Eine, die EIN-same, Die ALLEINS-tehende
OneIsEnough
Nomen est Omen

*****

Samstag, 25. August Schlachthof Wiesbaden, Treffen von 2 Allmächtigkeiten und einer Allprächtigkeit.
Fazit: Situation normal - all fucked up
GOTT sagte, er glaube nicht an Gott. EnzoDerAllmächtige eh nicht. Ich gab zu, eine AdvaitaNihilistin zu sein... HaH!  Damit nahmen wir uns selbst aus dem Rennen. Lustvoll Streiten mögen wir Allmächtigkeiten wohl nur auf der Tastatur...lach!
 Wir machten über eine 1 Stunde lang gezielte soziale Geräusche - Dogs Barking.
In real life  ist wohl der Biss weg!
Nur EnzoAllmächtig zeigte Zähne.
Wiehernd verabschiedete er  sich...
und ich mit ihm...
15 Minuten später sass ich in seiner Pizzeria links oben am Fenster, wie ich es schon einmal voraussah - mein "zweiter Wohnsitz".
1 Stunde später schlief ich im Zug nach Worms...

Auf der Rückfahrt stieg ich in Mainz in den falschen Zug. Ich schlief ein und wachte noch rechtzeitig in Worms auf. Als ich am Automaten eine Rückfahrkarte nach Mainz kaufen wollte, spricht mich eine junge Frau an, sie hätte ein Länderticket, ich könnte mitfahren...Bong!
Auf der Hinfahrt nach Wiesbaden nahm ich ab Frankfurt den ICE, hatte aber nur eine Karte für die Regionalbahn. Der Kontrolleur machte einen Riesenact daraus, kam aber mit seiner TEchnik irgendwie nicht klar, schliesslich ging er weiter kontrollieren und versprach mir aber, wiederzukommen... Als er zurückkam, lächelte er mich freundlich an und - ging vorüber......bong!...lach...
Ähnlich verlief die Zugfahrt nach Gelsenkirchen vor einer Woche:
Auf der Hinfahrt "musste" ich schwarzfahren, weil ich mit dem Automaten nicht klarkam...lach.. Ab Siegen besorgte mir der Kontrolleur eine Fahrkarte am Automaten....zum Vorzugspreis!
Auf der Rückfahrt kaufte ich mir eine NRW-Tageskarte am Schalter, vergass aber die Station Bad Laasphe-Wallau. B.Laasphe ist NRW, Wallau ist Hessen. Der Kontrolleur machte Riesenact und wollte zuerst 40 Euro, dann wollte er mich in Niederlaasphe an die Luft setzen, letztendlich aber kam ich mit Euro 1.70 davon....Bong!
Gottvertrauen ...lach..
Was Geld angeht habe ich jetzt mehr als genug. Obwohl ich immer noch nur 750 Euro im Monat an Rente bekomme, geht mir das Geld nie aus, habe jetzt ca. 200 Euro monatlich übrig und kann durch die Geographie kutschieren..
Vor ca. 2 Wochen wollte ich einige von meinen gemalten Bildern verschenken. Ein kleines DinA4  Aquarell gefiel und ich bekam 50 Euro dafür!...Bong!

Meine Nachbarin Erna Kinkel gestern: In meiner Vorratskammer steht Eingemachtes, kannst Dich bedienen... Bong!
DER ABSOLUTE HAUPTGEWINN
IST MEINE GEILE NACHBARIN
(O-Ton Kevin Schmitt aus S..., auf der Rückfahrt von Wiesbaden im Bus Marburg-Wallau nachts um 23.30 nach dem Spiel Eintracht Frankfurt-Leverkusen  2:1)

*****

24.‎08.‎2012
Dafür lass ich alles stehn,
will mich amüsieren gehn
mit GOTT und dem ALLMÄCHTIGEN
schlampiert sich's schön in Wiesbaden.

Auf Fazebuk warnt mich der Peter -
dieser alte Schwerenöter:
Ein Wort dazu, ich mach es kurz -
Da braucht's den Katastrophenschutz!
Den braucht man nicht, - sag ich -
im Startloch hockt doch schon DerWicht,
mein Alter Ego, wie man spricht -
Big Brother und AllmightyMouse -
sitzt er nicht gern allein im Haus.
Von fern her hört er's Glockeng'läut
für Enzo die Allmächtigkeit...
Kurz entschlossen denkt Der Wicht:
Wo solcher ist , da bin auch ich...
Ich mach mich schleunigst auf die Socken,
soll doch ein andrer heute blocken..
(aus demOff tönt es:
Sehr RICHTIG!)

Nichts ist nichtig, alles Wicht-ig
so ganz und gar gedankenschwer
- gerade so, als wär's nicht ER -
Und wie ich es schon dunkel ahnte,
so fliehet er der Heimat Fahne,
kein Letztes Wort - fast ist er fort,
nur noch ein Letztes Winken -
schon sieht im Chaos er versinken - NEIN!
den Heimatstall -
so ganz allein
und ohne IHN, ist er dem Untergang geweiht.
Und ziemlich desaströs
versinkt ihm Alles Mysteriös
wie einst Atlantis in der Flut...
Der Wicht - ER geht mit neuem Mut
zu Fuss und ohne Krücken.
Nach vorn' will er nur blicken.
HE left the virtuality, to look for true reality -
hat eines nur im Sinne:
Das Hohe Lied der Minne:
Mit GOTT und den ALLMÄCHTIGKEITEN
einmal in den Himmel reiten
Once retour and once zurück
alles für den Guten Zweck -

Alles ist nun History?
Es war einmal Allmystery...?
Ob dies wahr ist oder nicht,
sagt uns bald Der Wicht.

Den Allmächtigen zu preisen,
woll'n wir in die Hauptstadt reisen
Samstag um halb drei
sind wir all' dabei.
Zu seinen Latschen wolln wir sinken
auch speisen können wir und trinken
an seinem Schlachterhof -
da ist was los...

Wer einmal hat SEIN Blut geleckt,
der weiss was schmeckt...!!!

Dies Lied sang Dir, Allmächtiger
Diskordia die Prächtige...
la la la


******

Ach Media MyDear
Du machst mir grosse Freude hier
so komm auch Du ans Herze mir
und auch ans Mieder -
Dank sei Dir.

Der Dank ist für den Kommentar,
denn lang hab ich mich durchgefragt,
4 Tag' lang Zahnfleischkriechen
bis hoch nach Gelsenkirchen!
Am 3. Tag erst ward mir Licht,
nicht länger mehr betrübt es mich
dass man mich Forenjumper nennt,
genug ist nun geflennt ...
Nicht fliessen Tränen mehr - oh nein-
pssst - -  -
seit gestern ist's
der
Wein

******

3Tage lang ununterbrochen mit einem mir völlig fremden  Menschen zusammen gewohnt und dabei fast ununterbrochen gequatscht. Und es hat mich nichts gestört. Erstaunlich, wie die Zunge noch schwadronieren kann, obwohl die Worte schon so ziemlich an BEdeutung verloren haben. Die Sprache reduziert sich auf Wesentliches. Ich kann nicht mehr sagen: Ich freue mich auf dich.... oder: Dies oder jenes gefällt mir... Oder: Das ist ein gutes oder schlechtes Buch...
Für mich ist ALLES annehmbar, was ist, ich habe keine Wahl mehr weil keine Gegensätze....
Nichts, was ich ablehnen könnte...
Ohne die ständigen Bewertungen sind die Dinge ganz einfach wie sie sind.
In der Kommunikation mit anderen spiele ich das alte Spiel pro forma teilweise noch mit, stimme zu, lehne ab - allerdings bin ich mir bewusst, was ich da tue und grins mir einen dabei... Wie will man anderen klarmachen, dass man eine völlig andere Denke hat....weder-noch. Sowohl als auch... Dieses wie jenes...da bla entleert sich jeglicher Bedeutung.
Der Rest ist LACHEN!

*****

Umkehr (ung)/
Meine Mutter:Wer bist Du denn schon!? Du bist nix, Du hast nix, Du arbeitest in einer Bar - nicht einmal einen Mann hast Du!
Was für sie ein Fluch gewesen, ist für mich nun eine Gnade geworden.
*****
22.‎08.‎2012

Ode an Thomas G. Hornauer - In Memorial
byMe
Hol raus den Stock, der steht Dir besser als Gurus cremig-linksgedreht Gesülze,
Hol raus des BösenOnkelz scheinbar böses Wortgewehr...
Der Stock - natürlich schlägst nicht Du, es sind Empfängers linksgedrehte Ohren, falsch' Ego:
Gutmensch auch genannt, der sich geschlagen fühlt und sich geschlagen gibt.
Dein: Ich hier oben, du da unten, das wird Dir nicht so schnell vergeben,
Weil es in linksgedrehtem Ego kein Möglichkeit der Unterscheidung gibt,
wo bös und linksgedreht die Autorität, wo gute helle rechtsgedrehte Autorität.
Dem GutmenschenHelferzwange ausgeliefert, kann ers nicht erkennen,
All-Ein-iges Erkennen ist erst dem befreiten Kind,
befreit von jedem linkenZwange...
Den EkligGutmensch mit Bravour in Dir erfolgreich hast Du exorziert,
nicht Du, es war Geschenk vom LiebenGott.
Doch sieh: Wo Gnad Dir ward gegeben, da machst Du jetzt Verordnung draus,
Verordnung von Gedanken und Gedankensperre,
Bist Du verrückt geworden, Guru, sprich!
Du bist es doch, der wissen müsste, wohinein Du solche Worte sprichst -
ins Ego nämlich, in das Ich der Menschen, die noch nicht
sich selbst erfahren und erkannt..
und Du damit erst richtig weckst bei andern :
den Dämon, den Du für Dich gebannt.
Tapp in die alte Guru-Falle nicht, sonst winkt auch Dir wie vielen andern
des Galgenstrickes dickes Ende..
Deshalb zur Mahnung Dir:
Draussen im Walde da kängt ein Guru, warte nur balde kän-guru-st auch Du. Wer diesen Koan löst, ist erleuchtet, like my good buddy Chris Morningstar always says.
Dies spreche ICH, Dein Alter Ego beyond all categories in rechtsgedrehtem QuantumEkstasyGequirle...
GErmanias Göttin...Heil Eris, , Isis und Diskordia!
il messagere non e importante.... na du weisst schon, Du alter Schwabe...!

*****

Das Loslassen-Müssen nimmt kein Ende. Aller sog. spirit. Erfahrungen, Einsichten... Niemals kann man sagen: Ich habs für alle Zeiten.... ich kann nichts festhalten.
Heute mache ich vielleicht die Erfahrung, dass sich alles, die ganze Natur mir zuneigt, mich liebt. Dieser Eindruck vergeht ebenso wie alles andere.  Ein andermal scheint alles nur von mir zu sprechen: im RAdio hört man evtl. Sätze, die voll auf mich und meine derzeitige Situation zutreffen... Oder ich höre, dass alle Lieder, alle Songs und Schlager nur von der Liebe Gottes singe (von meiner Liebe zu IHM bzw. umgekehrt von SEINER Liebe zu mir)...---- Alles spricht zu und von mir...Das alles möchte man festhalten und für immer haben, aber auch dies geht vorbei.
Nichts wiederholt sich, nichts ist wiederholbar. Nur das Ego will immer festhalten und Erfahrungen machen bzw. wiederholen und konservieren. Vergessen muss man..
Alles muss man durch sich hindurchlaufen lassen. Leer sein.
Anfängergeist.

21.‎08.‎2012

Ausschnitt aus dem Thread Die Weltformel von Enzo (DerAllmächtige)

 Götterspeise an DerAllmächtige: Zitat:
    Was ich allerdings einsehen kann ist, dass die anderen als Erscheinungen in mir keine objektive Identität haben. Ich könnte sie also mit gezielten wahrnehmungsverschiebungen auch ganz anders wahrnehmen oder mir erscheinen lassen.

Der AllMächtige:  ja genau....sie haben noch nicht mal ein Bewusstsein. es ist alles gesagt....experimentiere doch mal ein wenig mit deinem glauben. mach das mal....rede dir ein du wärst der allmächtige......rede dir ein das du noch nicht mal etwas aussprechen musst...sprich du es dir nur denken und bildlich vorstellen musst damit sich etwas bewegt oder stattfindet.....dann siehst du mit eigenen augen das alle anderen nur auf das was du denkst und vorstellst reagieren......dann wirst du auch bemerken das die gar nicht so real sein können....so lebendig sein können wie du jetzt noch glaubst......sagte bereits...alles nur selbstveräppelerei......ist aber egal.....wieso dir das leben schwer machen...wie an krankheiten oder krieg glauben........was wichtig ist....lerne die symbolsprache......habe dir das schon mal nahelegt....achte mal bei nächsten mal darauf wenn du in ruhe bist, und dir plötzlich einfällt das du irgendwo schnell hin musst.....du es eilig hast....wie dann die "anderen" darauf reagieren(verhalten)....merke dir das.....und beim nächsten mal achte wieder darauf....es ist immer das gleiche....oder du bist irgendwo in nem cafe.....und fange mal an vor dich hinträumen(gedanken machen)......und höre dann mal genau hin über was sich deine nachbarn(im cafe)oder umgeben,unterhalten.....die reden über dich.....es geht immer nur um dich...da kannst auch tv gucken......auch filme mit den von dir gegelaubten toten schauspielern......die labern, geben deine augenblickliche geistige situation wieder.....aber damit du das bemerkst, darfst du nicht zweifeln, sonst bemerkst du das nicht..

Anm: von Seite 108 ff.  (Foren4all, Thread Die Weltformel) sehr interessant! 
Das obige kenne ich alles höchstpersönlich aus Zuständen, die ich früher einmal als "gestört" bezeichnet hätte, ich glaube, man nennt es psychiatrisch jargoniert auch "Beziehungswahn"... Oder??? Natürlich glaube ich nicht an Diagnosen, sie haben jedoch auf der dualistischen Ebene durchaus ihre Berechtigung.

*****

Wir haben keinen freien Willen. Alles, was wir tun, wird von uns in Windeseile rationalisiert, das heisst, wir geben uns die Erklärungen im Nachhinein, nach der Handlung....
Es gibt keine Gründe!

*****

An X:
NoNoNoNooooo - Es ist nicht gut. Solange Du ein fürsorglicher Automat bist, ist dieses Verhalten (Eltern-Ich) nicht akzeptabel! Beobachte einmal deine permanente Zuvor-Kommenheit. Tatsächlich ist es ein Bevor-Munden, d.h.,  b e v o r   der andere seinen Mund aufmachen kann bzw. seine eigene Wahl (Verhalten, Reaktion auf...) treffen kann, gibst Du ihm schon die Optionen vor.

Das ist typisch weibliches Dressurverhalten und keineswegs schönzufärben und mit liebevoller Fürsorglichkeit gleichzusetzen. Alles was Automatik ist, muss bewusst gemacht werden. Hier geht es um die weibliche Konditionierung, wortlos die Bedürfnisse anderer Menschen zu erfassen. Du siehst ja doch wirklich alles, jeder ratlose oder suchende Blick wird von Dir sofort bemerkt und sofort beantwortet nach dem Motto:  "Womit kann ich dienen?"
Desgleichen neigst Du auch dazu, vieles, was man sagt, - einfache Feststellungen - als Ratsuchen zu deuten, als Bedürfnisäusserung, die du sofort zu befriedigen gewillt bist, bzw. auch irritiert darauf reagierst...

Ich kann Dir daher nur empfehlen, dich mit Transaktionsanalyse zu befassen, da wird Dir vieles klarer werden...
Mir selbst hat es sehr geholfen. Vor allem aber, zu erkennen, dass das Verhalten anderer Menschen, ihre (oftmals befremdlichen) Reaktionen auf mich, in den meisten Fällen rein gar nichts mit  m i r  zu tun hat, sondern auf ihrer Interpretation/Deutung meines Verhaltens beruhen. Die verschiedenen Ich-Zustände bei sich selbst und anderen Menschen zu erkennen, ist eine sehr grosse Hilfe. Vor allem, wenn man es mit der sog. "Emotionellen Pest" (W. Reich) zu tun hat.
An Bücher wäre zu empfehlen:
Thomas Harris: Ich bin ok, du bist ok,
Rüdiger Rogoll: Nimm dich wie du bist
Rautenberg/Rogoll:  Werde, der Du werden kannst
Thema bei allen dreien ist die Persönlichkeitsentfaltung durch Transaktionsanalyse. Es gibt noch mehr darüber, aber ich glaube, das vorliegende reicht zunächst einmal...Die letzten 2 Bücher schicke ich Dir. Harris ist leider nicht mehr in meinem Bestand...
Ich sehe gerade, dass das Unpersönliche Leben von Joseph Benner nicht mehr als pdf  vorhanden ist, ich schicke dir also das Buch gleich mit..

20.08.2012
Die Weltformel von EnzoAllmächtig:
Jede Situation in Deinem Dasein wird für Dich immer so sein (Dir so erscheinen), wie Du
glaubst, dass sie ist!
Es wird Dir daher zwangsläufig auch alles immer so erscheinen, „wie Du glaubst“, dass es
ist!
Anm: Ganz genau so ist es. Und: Alles geschieht Dir nach deinem Glauben.(Jesus)


‎‎16.‎08.‎2012 
Betrifft allgemein das Thema Spiritualität und insbesondere meine Threads: Wer meint, er könne hier endlos und aufs Banalste theoretisierend herumlabern, kriegt irgendwann eins auf die Rübe.
Übrigens: Feind erkannt - Feind gebannt, Thomas Söchtig mein alter (Facebook -) Freund! Abonnierst Du meine Seite noch?
Ich habe sogar Deiner EheschliessungsZeremoniell  beigewohnt... ha ha ha  Darling, so trifft man sich wieder in den Katakomben von Allmystery... Grüsse an Maggie!

Also nochmal: Ich muss wirklich kein Zenpriester sein, um zu wissen, dass Loslassen und Annahme dessen was IST zum Kern dieser Lehre gehören. Allerdings fehlt es Dir offensichtlich ganz gewaltig an Übung im Alltag..ein solches Hirschgeweih wie Deines kam mir bislang noch nie vor die Linse...lach..Zenpriester!

Neuzugang im ErleuchtungsKrankenhaus:
Name Ikkyu:
Zwanghafte Persönlichkeitsstruktur, analer Charakter, unterjochend-dominant,  AlphaMännlein
Medikation:
Uniform-Verbot (ZenMontur) - Berufsverbot , Meditationsverbot,
statt dessen Einzeltherapie  1x Woche und Gruppentherapie 7x Woche.
Klinik-Kuschelbett
Ernährung: Ideologie-Fasten
Bibliotherapie Fritz Riemann:  Die 4 Formen der Angst.
Drewermann: STrukturen des bösen, alle 3 Bände!
Chopich/Paul: Aussöhnung mit dem Inneren Kind.
2 Monate Dienst bei der Stadtreinigung Dortmund  inclusiv Tragen der Uniform.
----
@Ikkyu: In der Regel ist ein Meister (Weiser, Erleuchteter, Erwachter etc.)
unberechenbar. Niemals kannst Du voraussehen, wie ein Erwachter handelt. (siehe auch den treffenden Beitrag von LeChiffre)
Dennoch könnte man sagen, dass der Meister (bleiben wir bei dieser Formulierung) ,  - um bei deiner geschilderten U-Bahn-SItuation zu bleiben - wohl eher dem entspräche, was ein anderes, ähnliches Beispiel schildert:
Hier geht der Meister nämlich  auf den betrunkenen Randalierer zu und fragt ihn liebevoll mit sanfter Stimme, was ihn denn so bedrücke und peinige. Der Randalierer ist verblüfft, bricht dann aber unter den gütigen Augen des Mönchs zusammen, der ihn zum Sitzen einläd und den Kopf des weinenden Mannes auf seinem Schoss bettet und streichelt., derweil ihm der Mann seine Geschichte erzählt.
Das hört sich doch ganz anders an - oder?
Du lässt Dein Beispiel offen und implizierst damit, dass der Meister Widerstand gegen den Randalierer leisten würde...
Auch das, was Du dem vorausschickst, lässt auf ein "Sich-Wehren", im Sinne von Gewaltanwendung seitens des Meisters schliessen.
Was ich nun daraus schliesse? 3 x darfst Du raten!
Durchgefallen, Ikkyu! Du darfst noch mal auf Los!

Pass gut auf, was Du mir da ständig für Knöppe an die Backe nähen  willst.  Du bist mir nicht gewachsen. Das weisst Du. Das habe ich Dir sofort auf Facebook klargemacht, nachdem Du mich als Freund angeklickt hast, ohne dich vorzustellen. Nicht, dass ich darauf Wert  legen würde, ich selbst klicke auch, wenn mir danach ist und warte meinerseits auf Reaktion. Aber ich habe zumindest auf Dich reagiert und einen einzigen kleinen markanten Satz auf Deine FB-Seite abgedrückt - hat er dich gewurmt? Warum hast Du nicht geantwortet?

Weisst Du, Ikky, wenn jemand sich auf seinem Nick betend oder meditierend niederlässt, dann finde ich das einfach nur amüsant und sehr aufschlussreich  -  "Cooles Posing !" -  ha ha ha .... hat Dich das gewurmt?  Nein, ich meinte es nicht einmal hämisch, eher komisch...
Einmal deinen Namen googeln und  -  gänzlich ohne erleuchtet zu sein, kann jeder sehen: Du bist infiziert und identifiziert mit Ideologie der sich völlig mit Zen identifiziert und nichts als Zen auf der Zunge trägt und nichts als Zen auf dem Körper trägt - Du verkaufst ein IMAGE! Du zeigst der Welt eine Zen-MASKe.

Just posing - celebrating  your especialness...

Deine destruktiv-exklusive  Besonderheit trieft Dir aus allen Poren und aus deinem berufenen( Zen-)Schandmaul kommt nichts als Hochmut, Angriff und Phrase, Herr Stockschlucker...und die Zwangsjacke, in der du steckst, die bemerkst Du nicht einmal.

Die Klinikleitung
PS: Nur mal so zum Nachdenken: Woher kommt eigentlich der Ausdruck "Schweinepriester!?

Donnerstag, 16. August 2012

Nicht Geiz, NEIN! - Geist ist geil ...lach lach...

Ach guten Tag,
ich hab mal eine Frage,
was ist ein Forenjumper, sag,
ich übe nämlich fleissig Klage,
weil ich betrübt gedacht
es sei 'ne Schande - Ach...
lieg ich so ganz verquere
Ist's Schande oder Ehre?

Ich bitte um den Kommentar
und diesbezüglich um Beeilung,
ich brauche schnellstens Klärung


Ich bitte um den Kommentar
und diesbezüglich um Beeilung,
ich brauche schnellstens Klärung
klar?
In diesem Sinn auf Wiedersehn
Es dankt dir schön
Dein Wiedehopf
aus Biedenkopf

PS: Die Bitte ist bierernst gemeint -
ich habe nun genug geweint.
Mein Herz ist schwer, der Kopf tut weh
Alaaf Helau und Namaste
ByeBye

*******
Alles, was ich sage, ist nicht wahr: Diese Ahnung, dieses Wissen hatte ich schon als ganz junges Mädchen. Heute weiss ich, was damit gemeint ist: Die Wahrheit liegt jenseits der Worte. Die Worte (Konzepte) sind nur der Finger, der auf den Mond zeigt.
*****
Nicht Geiz, nein, GEIST ist Geil ..lachlach,
der GEIST, der alle Zellen glücklich macht.
*****
"Jenseits der alten Muster" d.h.  jenseits des konditionierten Egos hat die Sexualität eine völlig andere QUALITÄT. Es gibt keine Worte dafür, weder "Erotik" noch "Sexualität" sagen aus, was hier empfunden wird. Wenn die sog. Kundalini erwacht, beginnt man immer mehr in das hineinzuwachsen (oder zu ent-wickeln), was Freud einmal "polymorph pervers" nannte - ein m.E. unglücklich gewähler Begriff. ..
Dieser Begriff hat inzwischen Umdeutungen erfahren, S. Freud aber meinte damit ursprünglich die ganzheitliche Erregbarkeit/Empfindsamkeit des kleinen noch nicht pädagogisch abgerichteten  Kindes.
Im Gegensatz zum kleinen Kind, welches noch ganzkörperlich erotisch stimuliert empfindet,  beschränkt sich die erwachsene Sexualität fast ausschliesslich auf den Genitalbereich. Grundfür diese Fixierung ist die  Erziehung auf einseitige Verstandestätigkeit. Durch diese  Kopflastigkeit dissoziert sich der Körper und wird empfindungslos.
Die meisten Menschen sind mangelorientiert und daher beuten wir auch  unsere Sexualpartner aus.
Jenseits von EgoMindVerstand aber beginnt der Körper aus sich SELBST heraus zu heilen, die Sexualität, die LUST wird REIN  im Sinne von unschuldig und ist spielorientiert.
Ganz erfüllt von Dir SELBST -
REINE Lust und REINES Spiel...
Du bist wieder zum Kind geworden. "Polymorph-pervers."
Die Balance von Yin und Yang, von Rechtshirn-Linkshirn ("Heilige Hochzeit") bewirkt, dass der Körper in den Stand der "ursprünglichen Gnade" zurückgesetzt und so zum "Tempel Gottes" wird.
Obwohl Du  nicht mehr mit dem Körper identifiziert bist,  bewohnst Du ihn zum ersten Mal wirklich.
Nach der geistigen Wiedergeburt ist dies die "Auferstehung im Fleische"! Das ist der Sinn.


15.‎08.‎2012
Spiritualität und Erotik
Das neue spirituelle Bewusstsein ist ein erotisches Bewusstsein. Erotik ist hier von mir im ganzheitlichen Sinne gemeint. Das geheilte, heilige, heile Körper-Seele-Geist-System ist ein vibrierender Organismus, der weit über das übliche sexuelle einengend- begrenzende Muster weiblich-männlicher Sexualität hinausgeht. Dieser Körper steht mit allem in erotischer Resonanz - mit ALLEM WAS IST! Die Sexualität, die mit diesem Bewusstsein einhergeht, ist eine völlig andere, diese Sexualität ist nicht ausbeutend, sondern spielerisch, experimentierend - sie ist UNSCHULDIG.

Es gibt eine Meinung, die besagt in aller Unschuld: da dem Reinen alles rein sei, so sei ihm Jenseits von Gut und Böse (Ego) sogar  die sog. "Perversion" rein - .
Wir fragen uns u.a.  nun in aller Unschuld: Ist das so?...

Dann gibt es da zum anderen die Frage: Wie gehe ich mit der erwachenden Kundalini um? Enthaltsam? Oder darf ich? Soll oder darf man alles ausleben? Gibt es auf diesem Gebiet vielleicht auch spirituelle Fallen, an denen ich haften bleiben könnte?

Im Christentum schliessen sich bis heute Spiritualität und Sexualität/ Erotik gegenseitig aus.  Die Ekstasen der Mystiker werden bis heute mißtrauisch beäugt. Die frühen Gnostiker wurden gar der perversen Massenorgien verdächtigt. Ebenso wurden den Templern ausgelassene Dionysische Gelage nachgesagt.

Was ist nun dran? Macht  der Spirit  jenseits von Gut und Böse uns so teuflisch frei, wie man aus christlichen und anderen fundamentalistischen Kreisen munkelt - oder ist es die fröhliche Anarchie des Göttlichen Kindes, welches sich a-moralisch in aller Unschuld dem Dasein in allen seinen Facetten hinzugeben weiss?

Tantra ist ebenfalls ein Begriff und wir können uns fragen, ob es tatsächlich  Erleuchtung durch körperliche Ekstase geben kann...

"Tempelprostitution", Karuna, etc etc - alles Stichworte, die einen vielfach tabuisierten Themenbereich ansprechen, den wir alle  nun fröhlich ihres "schmutzigen" Nimbus berauben werden - ich hoffe, wir finden eine geeignete Sprache...

Da der Spassfaktor an Sex, Erotik und Spiritualität nun mal 100%ig  gegeben ist, wie wir alle (hoffentlich) bestätigen können - gehts ab bzw. steigen wir auf  in den kategorielosen Unterhaltungsbereich der 5. Dimension..
In diesem Sinne wünsche ich uns allen Gute Unterhaltung
LET'S ENTERTAIN and let's  clear  the birne!
*****
Info:
In Indian Hindu Sex Temple gods Making Love
https://www.youtube.com/watch?v=OzLg3blSwX8&feature=player_embedded
*****
Wolfgang Wiedergut: Spiritualität und Sexualität,
langeatmig, aber interessant,  - lohnt sich, folks!
 http://www.youtube.com/watch?v=ZtTEhxBu_Aw
*****
http://www.lumen-naturale.de/pages/wp-content/uploads/2009/02/die-erotik-des-betens-vortrag.pdf
*****
http://www.blick.ch/erotik/spiritualitaet-macht-frauen-williger-als-alkohol-id37389.html - Stimmt! Und warum ist das so???
****
Lass die Moleküle rasen
was sie auch zusammenknobeln
lass das Tüfteln, lass das Hobeln,
heilig haltet die Ekstasen.
(Christian Morgenstern)
*****

Engel werden in der Kunst durchaus erotisch und sogar sexy dargestellt.

******

Seit ca. 4 Wochen weiss ich, dass ich für ein paar Tage verreisen werde. Es ist meine erste Reise seit 5 Jahren und ich werde über einen längeren Zeitraum(ca. 3 Tage) mit einer Person zusammen sein. Für mich gibt es keine festen Bekanntschaften/Freundschaften mehr. Ich bin sozusagen die "Vorübergehende". Ein ungeplantes, unbeabsichtigtes spontanes Schwätzchen hier und dort, wo man sich gerade trifft... das ist ok.. aber sich zu einem längeren Gespräch niederlassen, das läuft schon lange nicht mehr...
Bemerkenswert: Das Planen, die Überlegungen, die ja in die lineare horizontale Zeit/Zukunft gehen, bringen mich aus dem Fluss. Die (vertikale)Quelle ist leicht verstopft, die Verbindung zur Tiefe ist unterbrochen, gestört...es fliesst nicht mehr so frei... Das Planen ist ein grosses Hindernis - das steht fest...
Aber Nicht-Planen funktioniert auch nicht; wenn man Termine hat, musst Du ständig an sie denken, dich erinnern, sonst vergisst man alles. Das ist sehr schwierig, wenn man zeitlos lebt, wenn die Zeit stehengeblieben ist...
Eigentlich müsste ich wegen der Abfahrt mal nach dem Fahrplan gucken. Blicke aber nicht durch hier im Netz... Es wird ausreichen, wenn ich morgens um 8 Uhr nach Bad Laasphe oder Biedenkopf fahre und von dort aus wirds weitergehen... ungeplant...
*****
Betrifft. REINHEIT, Einfachheit usw.
Da ist die EIN-fache REINHEIT der "unvermischten"  - d.h. von keinem Egogefühl oder -gedanken getrübten Wahrnehmung.
Und diese REINHEIT dehnt sich auf die gesamte Lebensweise aus.
Ich stelle fest, dass auch das Essen und Trinken immer einfacher und natürlicher wird. Es wird kaum noch etwas "beigemischt", d.h. Kartoffeln werden als solche gegessen, ohne Mayo, ohne Verfeinerungen und besondere Gewürz-Kräuter-Zutaten. Und so geht es mit allen Lebensmitteln. Ich esse  z.B. eine ein-fache Tomate - ohne Salz und Pfeffer, Zwiebeln etc.
Ab und an schmeisse ich noch ein paar verschiedene Gemüse in den Wok... ansonsten ist das lange Kochen passee..
Auf die Bekleidung wirkt es sich auch aus. Keine Schnörkel...Acceccessoires u.ä. ... kein Bedarf....

Das weibliche Betuttelungsbedürfnis ist auch den Orkus hinunter. Kein Bedürfnis mehr, Leute oder Tiere zu betutteln, Pflanzen werden verschenkt. Alles darf nunmehr nur noch für sich selber sorgen...haha,  - wie  EIN-fach ist das....!
Gehört in die Rubrik: Armut. BallastStoffArmut....hah!
Du wirst immer leichter...eye.... das ist echt geiiiiiiles feeling...
(Es ist nicht das erste Mal, dass ich alles ent-sorge, aber es ist das erste Mal bei vollstem Bewusstsein,  - bei vollem Gewahrsein...)

*****

Übrigens habe ich den Kurs in Wundern seinerzeit in die Tonne geworfen. Ich fand den Stil unerträglich geschraubt und unverständlich. Ausserdem war ich der Meinung, diese Übungen würden zu Verdrängung führen, bzw. Verdrängung unterstützen - also verhindern, dass man seine wahren Gefühle wahrnimmt....
100 Mark hat der Schinken mich gekostet damals...
Für mich war es auch mehr oder weniger eine Gehirnwäsche/Autosuggestion und lief in der Rubrik "Fremdbestimmung". ...
Heute sehe ich es etwas anders, dennoch...
*****

Allmächtiger- Du siehst mich ganz betröpfelt,
fühlst Du dich so veräpfelt..?
Veräpfeln lieg mir komplett ferne
hab auch dich zum Fressen gerne.
warst Du doch Speise mir und Trank
als ich im Auge Dir versank.
Du weisst, ich bin doch immer nur
der Weltenformel auf der Spur.
*****
Ging mal in den Supermarkt, ohne was zu denken
wirst nicht glauben, was geschah, plötzlich war ich gar nicht da!
Verdammt.

Jeder sah mir in die Augen, -ACH! - doch keiner grüsste, keiner sprach!
Ich liess es dann ein wenig krachen, fallen liess ich ein paar  Sachen,
Und auch der Stift, der Friedhelm kam vorbei, auch ohne jeden Ton -
sonst grüsst er mich von weitem schon -
und oft zu mein'm Entzücken von hinten in den Rücken..lach lach...
What happend, frag ich mich - Der guckt mich an und sieht mich nicht?

Frag mich nicht, wie es geschah,  man sah' ne Frau, die war nicht da!
Verdammt.

‎14.‎08.‎2012
LeChiffre an TheDiskordian:
Zum freien Willen: Auch im Egomodus hat der Mensch in jeder Minute seines Lebens kurze Einblicke in DAS WAS IST…am Anfang unbewusst (da zu kurz - Wimpernschlag) …später auch länger/bewusst-bemerkbar. Anfangs kann er ES nicht einordnen und wenig damit anfangen…zugegebenermaßen. Weil der Verstand/sein Ego ihm etwas anderes sagt. Mit genialen Einfällen verbunden, nimmt er „diese Geistesblitze“ irgendwann als Intuition „zur Kenntnis“. Und eines Tages bemerkt er und ERKENNT, dass da etwas UNFASSBAR-GROSSARTIGES hinter steht - besser als der Verstand - und möchte sich diese Einblicke bewusster machen, indem er aufmerksam auf sie „achtet“. Er fängt an zu wünschen, dass sie sich möglichst oft wiederholen… und auszudehnen… und sein Wunsch wird „erhört“ werden, wenn seine „Sehnsucht“ stark genug ist… oder er lässt sich in seinen bequemen Egomodus zurückzufallen, wofür er sich anfangs (in seiner Unbewusstheit) noch sehr oft entscheiden wird. Aber Gott ist hartnäckig und gibt niemals auf. Die Signale nehmen zu und mit Zunahme der Signale nimmt auch das Drängen zu… ihnen nachzugeben - Hingabe zu Gott. Darin liegt die Willensfreiheit des Menschen. Sie nimmt zu mit wachsender Bewusstheit und dieser Wille geht konform mit dem Willen Gottes.

Am Ende steht die Erkenntnis: Gott und ich sind EINS!

Wenn da einer im Hooliganmodus wütet und behauptet, er sei zwar „erwacht“ aber er könne nicht anders, es sei halt seine Programmierung, dann hat er die vorbeschriebenen Signale entweder nicht vernommen oder er ignoriert sie…weil es für ihn so bequemer ist. Null Verantwortung…yeah…das macht wirklich frei! Wer sich Gott hingibt...ist frei von Agression. Er kann zwar scharf argumentieren...doch steckt dahinter keine Agression!

Fazit: Der Wille sich Gott hinzugeben (oder nicht)…darin besteht die (Willens)Freiheit!

Karmische Neigungen spielen schon deshalb eine Rolle, weil durchs Karma eine Vordisponierung erfolgt…welche Wegstrecke bezüglich des ERKENNENS in Vorleben zurückgelegt wurde. Du (TheDiskordian) hast es irgendwo beschrieben anhand von Ängsten…wenn dir jemand nachts auf der Straße begegnet…. Wie mit Ängsten, die aus früheren Leben herrühren, kann es sein, dass ein Mensch schon in jungen Jahren zur Erkenntnis kommt - zum Beispiel: Ramana Maharshi - …so wie es in jungen Jahren „unerklärlicherweise“ Genies gibt…Schach, Musik usw. Das „Können“ wurde nicht in diesem Leben „angeeignet“. Es war schon „eingefaltet“ da und… konnte sich darum schneller „entfalten“.

Das Gottes Gerechtigkeit allen gilt, wie Ronimundus sagt, und nicht nur dem Einzelnen, kann in freien Aufstellungen erkannt werden. Mancher ist von der Erde gegangen…auch in jungen Jahren… um mit seinem Tod anderen Menschen/Entwicklungen usw. … zu dienen. Der Verstand kann das alles nicht fassen/begreifen, weil es für ihn in einem unübersehbaren Kontext steht… und ich möchte es anhand dieses Beispiels auch nicht weiter vertiefen. Soviel nur…Ich habe eine Aufstellung initiiert (ohne dass das Thema einem Teilnehmer bekannt war)…um genau dieser Frage nachzugehen.

Die EINHEITSERFAHRUNG / (EINSICHT…allfredos Begriff…) habe ich 3 x gehabt…und nein…nicht das Universum ist für mich geschaffen…ich BIN DAS WAS IST…und das Universum entsteht aus mir heraus. DAS WAS IST ist pures Gewahrsein und das was sich darin abspielt, das Universum mit seinem „Gekreuche“ wird als Inhalt des Gewahrseins BETRACHTET…völlig unbeteiligt einfach nur BETRACHTET. Was darin passiert, ist von dieser Warte aus völlig irrelevant. Alle Personen und Geschehnisse erscheinen vollkommen bedeutungslos und irrelevant.

Hmmm…alles von Gott einfordern! Habe ich erprobt. Klappt sogar… und in dem Buch „Das unpersönliche Leben“ ist der Verlauf der Wunscherfüllung - wie ich finde - gut beschrieben …“Ich (Gott) lasse es zu, dass du meine Gegenwart nimmst und für deine persönlichen Zwecke gebrauchst. Aber nicht lange…usw…dann folgt der Fall…und weiter: Immer bin ICH da, um dich nach dem Fall aufzuheben…“
Ja…da geht was ab…bis man erkennt, dass alles erlaubt ist…was dem Ganzen dient. Was nun dem Ganzen dient…das entzieht sich wiederum dem Verstand. Das Zitat von Ronimundus…Gottes Gerechtigkeit gilt allen und nicht dem Einzelnen…sein tieferer Sinn wurde mir erst in diesem Kontext KLAR.

LeChiffre
(Anm: Ganz wunderbar gesagt, Klaus, gibt nix zu meckern... :-))

*****

Vielen Dank, Du hast mir eine grosse Freude gemacht. DAs gefällt mir, was du da schreibst..
Auch die vielen unterschiedlichen BEgriffe für die Heilige Hochzeit.
(Ich habe auch noch einen Gefunden: Rechtshirn-Linkshirn, die physische Komponente)

DAs Kreuz hat auch  unterschiedliche Bedeutungen: z.B. auch Zeit und Ewigkeit. (Vertikale, Horizontale)

Oder: Wo auf einer "Ebene" das Ego am Kreuz stirbt, wird auf einer anderen Ebene der Geist, das SELBST von den Feinden (Ego) des göttlichen SELBST getötet. Da gibt es niemals eindeutige Bedeutung, alles ist multidimensional deutbar.
In Jesus Christus (wie in allen seinen Hypostasen) wird
 der Geist hingerichtet. Das Ego bekämpft das göttliche Selbst, den göttlichen Geist permanent durch seinen Widerstand usw.

Kommt immer auf die Perspektive an, von wo aus man die Dinge betrachtet. Aber das gehört in die Rubrik Philosophie. Erst wenn Du die Geburt Christi, den Kreuzweg und Kreuzigung in der selbst erfahren hast, als Dein eigenes inneres Geschehen, dann hörts mit dem Philosphieren auf...da schrumpfen auch die Perspektiven...lach...

Was Kabbalah angeht, habe ich mich damit nicht so beschäftigt wie Du...eher zufällig habe ich mal eine AUseinandersetzung mit der Kabbalah aus weiblicher Sicht bei Christa Mulack gefunden:

In dem Buch: Die Weiblichkeit Gottes (Matriarchale Voraussetzungen des Gottesbildes)  setzt sie sich kritisch mit der - im übrigen männlichen (!) Gottesvorstellung  - der Kabbalah auseinander, wie sie im SefirothBaum veranschaulicht ist.
Ich kann Dir dieses Buch  - immer noch  - empfehlen, es zeigt u.a. auf, wie auch die Kabbalah patriarchalisch verfälscht wurde...

Wenn ich vom Ego spreche, meine ich nicht den gesamten Ich-Komplex, sondern vor allem das gesellschaftlich konditionierte moralische ÜberIch/Ego mit seine Ge- und Verboten.
Wo dieses deprogrammiert ist, ist dein Ich dem SELBST unterstellt. "Ich" benutzt die Sprache, ist aber nicht mehr mit ihr identifiziert, weil "ich" die BEdeutungslosigkeit der Wörter erkannt hat, bzw. die WIrklichkeit   h i n t e r  den Begriffen kennt und nunmehr aus dieser Wirklichkeit heraus gespeist/gelebt wird.

Da wo ich jegliche dualistische Identifikation aufgegeben habe , ist  "Ich"  tot und nur noch mein Körper kann sterben. Mein Körper ist nicht mehr "Ich", wenn ich mich desidentifiziert habe. Hier plappere ich nicht mehr affirmativ irgend etwas Vorgekautes nach, sondern ich erfahre/erkenne mit vollster Gewissheit: Ich bin nicht mein Körper.
Vielleicht ist das jetzt ein bisschen klarer ausgedrückt...lach.. ist wahrlich nicht so einfach, darüber zu sprechen...
Was Engel und Dämonen angeht, da meine  ich meistens menschliche Eigenschaften. Im Transformationsprozess  (SchattenArbeit)  geht es darum, dass aus den Dämonen (=aus dem Abgelehnten/Verdrängten/ Unbewussten) der Engel wird (Bewusstwerdung, Annahme).
Wenn ich meinen Schatten "erfolgreich" ins Bewusstsein transformiert und integriert habe, habe ich durch diesen Prozess das gewonnen, was man die "Gabe der Unterscheidung der Geister" nennt. Das heisst auch, dass ich über die Erkenntnis des Wahren Bösen und des Wahren Guten verfüge - im Gegensatz zum Fake, nämlich dem m o r a l i s c h  Guten und Bösen des gesellschaftlich konditionierten Egos.

*****

Forum4all: Erstaunlich, meine blogs werden tatsächlich gelesen. Jeder einzelne wurde 30 - 70 mal "gehittet", da sieht man mal wieder: Der Prophet ist nix im eigenen Stall...Aber Allmy ist auch kein reines Esoterik-Forum...

*****

Interview Ramesh Balsekar - was meint er mit Konzept? Wenn er auf die Frage, ob er erleuchtet sei, antwortet, es sei nichts Besonderes, er sei nur von jeder persönlichen Verstrickung befreit, so stimmt das durchaus mit Erleuchtung überein, ob es BEfreiung, Erlösung oder Erwachen genannt wird,  m i r  ist es Jacke wie Hose - weil es keine Trennung gibt. Und wenn er sagt, nichts habe eine Bedeutung, dann stimmt das auch mit meiner Erfahrung überein: nämlich dass alles, was für das Ego von Bedeutung war, weggefallen ist. Es wird keine  Bedeutung mehr in die Dinge hineininterpretiert, auch die Worte entleeren sich jeglicher Bedeutung - Letterwords...

Wenn er meint, dass es keine Seele gibt: Bis jetzt wurde ja tatsächlich noch keine Seele gefunden - lach... Ich habe auch keine gefunden. Der Begriff Seele ist ebenfalls ein Konzept, eine Idee. Manche nennen es Psyche, andere Gemüt oder SELBST . Jenseits von Ego ist Seele ebenfalls  nur ein Letterword...ohne jegliche Bedeutung.
Jenseits von Ego kannst Du jeden Begriff, jeden Namen benutzen, aber dies dient Dir nur zur REINEN Unterhaltung....(kannst auch ganz ins Schweigen gehen, bzw. den Mund halten, denn im Schweigen weisst Du dich eh und ob du den Mund auf oder zumachst - Jacke wie Hose....ha ha )

Die Sprache ist dualistisch und dient zur Verständigung zwischen sich getrennt glaubenden Wesen. Wenn du im nondualen Bewusstsein bist, brauchst Du sie nicht mehr. Dennoch kannst und musst du sie benutzen, aber du bist nicht mehr mit ihr identifiziert. Du hast erkannt: Die Sprache, die Worte, alles sind Symbole, Finger, die auf den Mond weisen - nicht die Wirklichkeit selbst.
Ich sehe es so: Wenn Balsekar über Bedeutungslosigkeit etc. spricht, spricht er immer aus dem nondualen Einheitsbewusstsein jenseits von Ego heraus.
Wenn der Balsekar-Jünger allerdings spricht und meint , er lebe sehr gut und prächtig mit seinem Ego, er sähe quasi keinen Anlass, sich von diesem zu distanzieren - gleichzeitig aber von Bedeutungslosigkeit spricht und "dass die Dinge einfach geschehen", dann handelt es sich m.E. um ein reines Nachplappern, denn ihnen fehlt einfach die BASIS  (Egolosigkeit), um zu verstehen.
Ja, die "Dinge geschehen einfach" - aber nur EIN-fach im Sinne der völligen Absichtslosigkeit, des Nichteinmischens, Nichteingreifens. Die Dinge geschehen ganz EIN-fach aus sich SELBST heraus, wenn man aufhört, sich zu wehren, Widerstände aufzubauen gegen das, was ist. Die Dinge geschehen ganz EIN-fach, wenn du deinen Eigenwillen transzendiert hast und den Polsprung von Egozentrik auf SELBSTzentrierung gemeistert hast.
Und ja, R. Balsekar hat auch hier wiederum recht: Du bist alles, was ist.
Und wenn Tenten. sagt, dass Gott die Welt nur für sie alleine geschaffen hat, dann sagt sie genau dies, nur in anderen Worten.
Und wenn diese Aussage ihrer eigenen Erkenntnis/Erfahrung entspringt: PowWow - she's got it.
Denn in der Einheit gibt es keine anderen, kein Wir, Uns bzw. "Die Anderen" - keine Trennung!
Der Schritt zur Erkenntnis, dass ich Gott bin, dass ich selbst der ICH BIN bin - dass die Quelle und ihr Ausfluss dasselbe  bzw. ebenfalls EINS sind, ist hier schnell getan.
Hier wird es dann aber gefährlich für den solchermassen Erkennenden: Schwierig wird es nämlich für den Menschen, der seine Persönlichkeitsentwicklung, seine Individuation nicht vollzogen/durchlitten hat. Der seine Schatten"arbeit" nicht gemacht hat. Dieser reagiert weiterhin aus Ego und dessen psychologischer Abwehrmechanistik heraus. Und hier passiert es, dass das Ego sich anmasst, die Allmacht des SELBST/Gottes für sich zu beanspruchen.
 Gänzlich "clear" ist man erst, wenn man ein integriertes Ganzes geworden ist:  Wenn  "von unten" her die Anteile der Persönlichkeit genauso transformiert  und integriert sind (Psychosynthese) , wie die unpersönlichen Anteile "von oben".  Der "Lenker" , Führer und Meister dieser Prozesse/Neuprogrammierung  ist immer GottSELBST. Und alles, was GottSELBST vom Menschen "erwartet", ist die Hingabe an diesen Prozess.

*****

Immer wieder liest und hört man, dass, um das Ich zu transzendieren bzw. das Ego loszulassen, erst einmal eines da sein muss. Das hat mich früher immer bekümmert, denn ich hatte wohl eher ein labiles und schwaches Ich voller Ängste und Minderwertigkeitsgefühlen, welches sich nicht wehren und durchsetzen konnte.(Allen äussseren Einflüssen war ich wehrlos ausgeliefert... Ich hatte wahrscheinlich gar kein Ich, denn ich fühlte mich  immer als das, was die andern in mir sahen und identifizierte mich damit, besonders mit dem "Bösen Blick" anderer Menschen...)

Nachdem ich aber anfing, mit Gott in Verhandlung zu treten, statt passiv-flehend vor IHM  auf Knien zu rutschen, begann ich, statt zu bitten und zu betteln, ketzerisch Forderungen an ihn zu stellen. Dies war der Beginn meiner Ich-Stärkung.

Eine besonders massiv-lustvolle Stärkung meines Ichs erfuhr ich  durch "Gottesbeschimpfung". Henry Miller war mir da ein Vorbild. Schon in jungen Jahren liebte ich ihn, er war der Inbegriff von Sex-God-Rock'n Roll, obwohl er eher der Beat-Generation zuzählte...
Seine Respektlosigkeit gegenüber Autoritäten, seine sexuelle Freizügigkeit, sein Philosophieren - all das öffnete mir die Tür nach draussen, raus aus dem katholischen Mief. Ganz entzückt war ich, als ich an eine Stelle kam - ich glaube, es war der Wendekreis des Krebses - wo er schilderte, wie er aus dem Haus in den strömenden Regen hinaustrat, die Faust gen Himmel schüttelte und brüllte: Gott, du verdammtes motherfugging asshole..Boah..... Boah...!
Nie vergessen.
(Das Wort "Arschloch" auszusprechen, war mir als Kind strengstens verboten, für solche Wörter gabs Prügel, aber wie...)

Und so fasste ich allen Mut zusammen und tat es Henry  nach.

Und siehe - es ward Licht! Ein Teil meines schwarzmagisch-christlich konditionierten Egos fuhr in den Orkus wie die Säue in den Abgrund...
(Es brauchte Mut für diese Aktion, denn  ich ging durch unglaubliche Schuldgefühle und Ängste, bis ich mich traute - das katholische MilizProgramm hatte mich vollständig in seiner Gewalt.)

Nach dieser ersten Erleuchterung hörte ich mit dem Jammern und der ewigen  Quengelei auf und fing  an, IHM, Gott, hemmungslose BöseBriefe zu schreiben.

Ich hab ihn fertiggemacht.

Und ER hat mich dafür geliebt. ER zog seine Hand bzw. sein Schienbein nicht von mir zurück, im Gegenteil - ER liess es zu, dass ich mich an ihm gesundstossen konnte...

Dies war der Beginn der Ich-Werdung, Gott-SELBST nahm sie in die Hand.... um mich mir selbst viel viel später wieder liebevoll aus der Hand zu nehmen - um mir die ganze Welt zu schenken

*****

An Gott gesundstossen... hah!

Jetzt ist es raus, es ist bekannt - nun werd' ich Forenjumper gar genannt...

13.‎08.‎2012
Pfeift ein Sturm, keift ein Wurm
heulen Eulen hoch vom Turm?
Nein!
Es ist des Galgenstrickes dickes... was?
Shit! My God, geht es zu Ende?
Mit wem? Mit mir? Oh my Lord, Allmächtiger,
 WTF has  happend now  - bin ich in ner schlechten Show?
Ganz kurz und bündig hat man mich 
so  über Nacht ich raff es nicht,
um meinen Status mich gebracht,
na Gute Nacht.
Erst war ich "Neuling" - unbekannt,
und nun in "Jumper" unbenannt
steh ich am Schandenpfahle und winde mich in Qualen, -
verdammt.
WAs immer das bedeuten mag, 
solch Schande gibts nicht jeden Tag
doch halt - vielleicht ist es ein Orden gar?
WAs wollt ich hier? nen alten Freund wollt ich besuchen
und hier und dort ein wenig quatschen,
statt dessen hauts mich aus den Latschen!
Verdammt.

Doch nein, so ist es nicht
jetzt habe  ichs  kapiert:
mein Tanzbein wird prämiert,
und auch das JumpStyleTänzchen
mit Pippilangstrumpfschwänzelchen !

In meinem Heimatstall
gabs nicht nur Stromausfall,
ein Virus wütet überall zur Zeit,
ein Ende hat die Heiterkeit,
der tierisch' Ernst des Bieres
grassiert - ich kanns nicht fassen,
nur noch TrübeUntertassen
wo man schaut, ist Hass und Streit,
Ende der Gemütlichkeit...
Verdammt.


Ich weiss nicht ein noch aus,
will man nach Haus mich schicken -
soll ich mich gar verdrücken?
Ich frag mal den Allmächtigen
dort drüben in Venezien...
Doch war's nicht ER, den meine Seele suchte -
heut Morgen, als Wallau noch im Schlafe lag -
der meine Zellen glücklich macht..?.
Ich traf ihn nicht, er war schon fort
zum Doc nach Kölle las ich dort,
verdammt.

Ich schrieb ihm noch ne Kurznotiz
ganz schnell - es ist kein Witz,
als es mir heiss ward unterm Hintern -
OmGoood es ist das Zeichen,
der Vernunft will ich nun weichen!
Geht CPU auf hundertachtzig
ist es leider Schluss mit Lustig -
Ei der Graus, ich muss nach Haus!
Es ruft die Pflicht und Mod Der Wicht:
Ein Narrenschiff verlässt man nicht!
Ich zieh den Schwanz ein
und MarschMarsch
weils mir zu heiss wird
unterm Arsch -
gehts

heim.
*****

12.08.2012
Ich habe es schon einmal irgendwo geschrieben: Den freien Willen gibt es m.E. nicht.  Als Ego kann ich das wahre Gute,  das Wahre und das Schöne  nicht wählen, bzw. mich für Gott entscheiden,  - ganz entgegen mancher christlichen Überzeugung glaube ich, dass Gott im Gegenteil mich/uns erwählt hat!
Jenseits von Ego gibt es eh nichts zu wählen, da bin ich EINS, eine Wahl impliziert immer zwei Optionen...

*****

Auf dem RückWEG (also auf dem einschliessenden Weg der sog. "Heimholung" im Gegensatz zum Hinweg, dem ausschliessenden neti neti etc. ) re- identifizierst Du dich mit allen Lebewesen - allerdings in der REINEN Identifikation.) Du kennst jedes Leid, jede Freude, nichts bleibt Dir fremd... Du wirst - Du   b i s t   Alles, Alles, was ist und gewesen ist und was sein wird...

*****

Und noch einmal: Bei dem Bodhisattva handelt es sich nicht um eine menschliche Inkarnation auf der Erde. Es handelt sich um einen Aspekt des SELBST. Das heisst, ein erwachter Mensch setzt diesen Aspekt im Wechsel mit anderen Aspekten des SELBST ein.  Der Bodhisattva-Aspekt dient nicht "anderen Menschen", da es im "Jenseits"  keine  "anderen" gibt, kein "Wir", kein "Uns" usw.      Du bist Dir voll bewusst, dass Du nur dem EINEN dienst und das bist du SELBST.

*****

An S.  alias  Lieber Allmächtiger ...lach..
Nochmals Dank für deine Frage, warum ich "es so schwer hatte". Indem ich dir/(mir) Antwort gab, kam ich zur Einsicht, dass das Körpergedächtnis tatsächlich alles speichert. Wie es den frühen Schmerz der Misshandlungen in der Kindheit gespeichert hat, so speichert es auch den Schmerz des körperlich-seelischen Mißbrauchs der Sexualität. Es ist wohl tatsächlich so, dass jeder lieblose Sexualverkehr,  und nur der roh-primitiven "tierischen" Befriedigung dient, seine Spuren hinterlässt im Gedächtnis des Körpers.
In dem reinigenden "Läuterungsfeuer", von dem ich sprach, wird auch das Körpergedächtnis von seinen Erinnerungen befreit. Von allen.
Möglicherweise ist auch dies ein Grund dafür, warum ich "es so schwer" hatte, denn an lieblosen Geschlechtsakten hat es nicht gemangelt.
PS: Ich kenne das auch, den Körper nicht zu fühlen, immer wenn ich früher Entspannungsübungen machte...für mich aber war es immer schon wichtiger, den Körper zu spüren, weil ich zur Dissoziation neigte, daher ist bzw. war  es für mich nicht so das Wahre...
Meditiert wie Du habe ich nicht, wie ich ja schon sagte... :)
ABer ich lese gerade ein Buch, welches Dich bestimmt auch interessieren könnte: Der letzte Koan.
Der Autor ist Hans Rosegger. Er hat ein Forum, in dem er seine Bucher vorstellt und seine "Thesen" diskutiert: Plejaden-Forum. Ist nicht das übliche Quatschforum... Am Anfang dachte ich, der will bloss seine bücher verkaufen. Neulich war ich seit langer Zeit mal wieder zu Besuch und las noch einmal den selben Text wie schon vor einem Jahr und plötzlich klickte es und ich bestellte 2 Bücher von ihm. Tanz der Wirklichkeit und Der letzte Koan. Letzteres ist autobiographischer Bericht über seinen Weg, darin beschreibt er u.a. die erstaunlichen Wirkungen und Phänomene, die während und durch Meditation auftreten... ich dachte, dich könnte das interessieren..

*****

EnzoAllmächtig: "Sage mir eine Sache, die ich   n i c h t   weiss. - kannst du nicht..."
Hm. Ganz klar: Alles, was ich Dir sage, ist Dir nicht neu, weil Du dich   e r i n n e r s t !

*****

Lieber Seewolf alias Allmächtiger,
Danke Dir für den Link über Ramesh Balsekar: Advaita ist mir bislang unbekannt gewesen, wie so viele andere Lehren und Gurus, habe ich mich darum nie gekümmert oder gar be-kümmert. War immer Autodidaktin...lach..  :D
Wider Erwarten muss ich dem, was er in diesem Interview sagt, zustimmen. Wider Erwarten deswegen, weil die RB-Jünger auf unserem Narrenschiff im Universum nebenan durch ihre aggressive Besserwisserei so unerträglich arrogant und intolerant rüberkommen, dass ich jetzt wirklich mal wissen wollten, auf welcher Basis sie hier ihre Glaubenssätze verkündigen...(also die Egoverleugnung, bzw. das Wirken des Egos vollständig negieren usw.)
R.B. sagt nur in anderen Worten, was ich und viele andere sagen: Die Programmierung lässt sich nicht durch die Programmierung selbst aufheben. Das heisst: Das Ich kann das Ich nicht verbessern.
Zu erkennen, dass man programmiert ist, heisst nicht, dass mit der Programmierung das Programm aufgehoben ist. Eine solche Erleuchtung/Erkenntnis ist  die Intitialzündung des SELBSt, die dich erkennen lässt und die dich auf den Weg schicken will, in  den Transformationsprozess hineinbringen kann, wenn Du es zulässt! Eine Erkenntnis, die dich nicht verwandelt, verwandelt sich selbst in ein Konzept. In einen Glauben, von dem man so überzeugt sein kann, wie ein Kirchenchrist ohne jegliche innere ("esoterische"=mystische) Erfahrung).
Auch der konzeptgläubige Kirchenchrist hat die Neigung, sich in seinem EierkuchenFrieden  - seiner christlichen KonsensHypnose - gemütlich einzurichten, nach aussen hin bzw. seinen Nächsten gegenüber aber dennoch intolerant und gewalttätig aufzutreten. Hier liegt die Ursache von Glaubens- und anderen Kriegen. (Sind eh   a l l e s  Glaubenskriege, denn auch der Atheist  - als "Tiefgläubiger Materialist"  - hängt seinem Glaubenskonstrukt an.)
Aufgrund einer Annahme/Glauben/Überzeugung ist es möglich, sich ein tolles Selbstbild zu basteln, welches allerdings an das Konzept gebunden ist. Das bedeutet, dass der spirituelle Transpirant damit identifiziert ist und bei Angriff des Konzeptes einen persönlichen Angriff erfährt, der unbedingt mit einem Gegenangriff geahndet werden muss.

 R.B. sagt vom gewöhnlichen Menschen im Gegensatz zum erleuchteten Weisen: " Aber der gewöhnliche Mensch sagt:  "Ich tue Dinge, und er oder sie tut Dinge. Dafür will ich meine Belohnung, und ich möchte, dass er oder sie bestraft wird".  Belohnung und Strafe beruhen auf der Vorstellung, dass er oder sie oder ich Dinge tun."
In leichter Abwandlung kann man mit Recht sagen: Der gewöhnliche Mensch will immer Recht behalten und bestraft jeden, der sich seiner Meinung widersetzt mit Nichtachtung, Ignoranz, Abwertung, Unterstellungen kurz, die Bestrafung erfolgt in der Regel durch den destruktiv-beleidigenden Kommunikations/Argumentationsstil:" Wiederspruch- Angriff-Diskreditierung "(Danke Allfredo für diese Selbstdiagnostik! ))
So die Charakteristik  der Balsekar-Gemeinde, wie sie mir gerade unter die Linse geraten ist..! Lässt sich einwandfrei in die Rubrik  "Erleuchtungskrankheit" einreihen,  wenn denn überhaupt Erleuchtung  stattgefunden hat...

Back to  R.B.: Yes, er spricht selbst von seiner Lehre als von einem KONZEPT, d.h., er hatte eine Erleuchtungserfahrung, die er  - wie alle Missionare - anschliessend konserviert hat und als eine Lehre missioniert. Er ist insofern wie viele Gurus mit dem Lehrer-Archetypus und mit seinem Konzept identifiziert.

Ich aber gehe noch einen Schritt weiter bzw.  "darüberhinaus": lass  a l l e  Konzepte fallen.  Sie sind nicht mehr deine Erfahrung, sie sind Erinnerung.  Du hast sie in einen "Glauben" umgewandelt. Verstehe das: Es gibt keine Erfahrung mehr, sie ist vergangen, tot.

LoslassenLoslassenLoslassenLoslasssen - immerzu geht es in jeder Hinsicht nur allein darum! Denn aus allem, was Du im (Heiligen) Geiste erkennst, macht dein alter normalopathologischer EgoMindVerstand ein Konzept, er hält daran fest, identifiziert sich damit und verteidigt es u.U. bis aufs Blut. Er will aus der Ewigkeit immer ein zeitlich-dauerhaftes Ding  m a c h e n , eine Sache!

Es ist gar nicht lange her, dass ich selbst diese "nihilistische" Erkenntnis  hatte wie R.B. sie schildert. Das war in einem anderen "HierundJetzt". Diese Erkenntnis habe ich zur Kenntnis genommen, aufgeschrieben - also mitgeteilt - und wieder vergessen. Wenn ich mich jetzt daran erinnere, weiss ich, dass es eine Erinnerung (im Hier und Jetzt) ist und nicht die Erfahrung selbst. Daher kann ich da sofort von ablassen. "Ich" beschäftige mich gar nicht mehr mit (spirituellen) Erfahrungen oder Erkenntnissen in der Art des EgoMindVerstandes, weil da kein Verstand mehr ist, der sich auf die alte Art damit beschäftigen könnte.
So - und nur so - bist Du immer im Anfängergeist! Leer und ohne angehäuftes vergangenes totes KonzeptWissen.
Wenn ich also "missioniere", dann die Konzeptlosigkeit.... har har, jetzt kriegen wir wieder die Rückbezüglichkeitskrise!
Der Tod eines Konzepts ist nicht immer gar so leicht, wie man manchmal glaubt. Allein im Lichtfokus des Bewusstseins lösen sich zwar viele Konzepte/Glaubenskonstrukte von alleine auf, allerdings nicht alle. Die Läuterung/Reinigung kann ganz schön schmerzhaft sein. Wenn man schon viel Bewusstheit/Gewahrsein erreicht hat, wird man diesen Schmerz und seine Auflösung in einer Art Trance oder Halbschlafzustand erfahren können. Das ist wohl der "Ort", den man auch "Fegefeuer" nennt.

Was in diesem läuternden Feuer übrigens noch verbrannt wird: Die Einflüsse anderer Menschen, die sich in Deinem psychosomatischen System manifestiert haben. Das sind "niedere Kräfte", die zum Beispiel durch lieblos- pervertierte tierische Sexualakte Eingang in dein System gefunden haben...
Zwar können sie dem REINEN Kern/SELBST nichts anhaben, nichtsdestotrotz müssen sie aufgelöst werden, um der vollen Integration im Transformatorischen Prozess nicht hinderlich zuwider zu  wirken.

Zur Ramesh-Balsekar-Gemeinde wäre noch zu sagen, dass sie das Pferd von hinten aufzäumen. Der wahre sog. "Nihilismus" liegt in der Vereinigung von Gott und Seele. Erst wenn Du fähig bist, Gott um Gottes Willen zu lassen (Meister Eckhart) - das heisst, Deine Vorstellung/Konzept/Glaubenskonstrukt von Gott bzw. alle spirituellen Erfahrungen/Erkenntnisse loszulassen - bist Du EINS mit Gott. Und in dieser Einheit gibt es dann weder Gott noch dich. Es gibt nur "Sich" oder SELBST. Das ist der "positive konstruktive Nihilismus" - ganz organisch prozesshaft gewachsen. Im Gegensatz zu den Jüngern, die mit ihrem Verstand das zu erklären suchen, was dem Verstand nicht eingängig ist. Ramesh B. hat völlig recht mit allem, was er sagt:
Aber es gilt nur für Jenseits von Ego! Nur dann nämlich "sieht" man: Es geschieht alles, wie es geschehen soll. Alles ist in bester Ordnung. Auch Hitler hat seinen Platz in der (nichtgeschehenen!) Geschichte usw. usw. Hier nimmst Du wirklich alles an wie aus der Hand Gottes, egal, was Dir auch "geschehen" mag. Du weisst, es geschieht nicht.
Das letzte, was sterben muss, ist das Spirituelle Konzept.
Dann bist Du freiiiiiiiiiii - Jenseits von Gut und Böse ...

Pfffffffft... la la la - und das Spiel, der  Tanz beginnt!

Wirst nicht glauben, was geschah -
Ich sah'nen Mann, der war nicht da,
Auch heute bog er nicht ums Eck,
Ach Gott, ich wünscht, er wär schon weg!
(Volksreim)
Ha ha ha

http://www.n0by.de/2/rst/balsekar.htm
http://www.sein.de/spiritualitaet/bewusstsein/2009/die-gefahren-des-pseudo-advaita.html
*****

Die Ramesh-Balsekar-Jüngerschaft im AllmyThread "Erleuchtungskrankheit"  verwechselt Esoterik mit Mystik,  bzw. wirft die Mystik in den bunten Eintopf der "Esoterik" und verwirft...

*****
‎‎‎‎
11.‎08.‎2012

Der letzte Koan von H. Rosegger S. 51
Der Autor im Gespräch mit Bruder Olaf.
Bruder Olaf: Gott ist immer ausserhalb und mehr, als der Mensch je sein kann. Niemand kann zu Gott werden, obwohl es durchaus möglich ist, zu allem zu werden, was  Gott zugeschrieben wurde und wird. DAss soll auch nicht heissen, dass Gott nie persönlich ist, denn Gott ist jenseits aller menschlichen Kategorien. Dieses "Gott" ist das Dunkel, vor dem sich unser Bewusstseinslicht wahrnimmt und in das es hineinwächst. Es ist durchaus möglich, dass mit fortschreitender Entwicklung ein Wesen mit Eigenarten entsteht, die traditionell Göttern zugeschrieben wurden. Es ist jedoch immer ein Teil der Welt, in der wir leben und es erleben und damit ein Teil von uns. ES kann uns verblüffen mit Wundern und Macht, doch es spiegelt nur, dass wir im Begriff sind, einen weiteren Quantensprung im eigenen Bewusssein zu machen. Einen Sprung, der sich schon im voraus zu einer personifizierten Kraft manifestiert, denn das Ziel ist immer bekannt!
Aus dem mystischen Dämmern des Okkulten steigt eine klare Kraft!
Ich bin alles, was ich weiss. Ich weiss alles, was ich bin. ZitatEnde

Sehr schön beschrieben, aber "weiss" Bruder Olaf auch wirklich? Gott ist doch immer nur dann ausserhalb, solange ich nicht innerhalb bin!
Ja, Gott ist jenseits aller Kategorien. Aber der Mensch ist auch jenseits aller Kategorien, wenn er das Ego transzendiert hat - hier ist er in der Einheit mit Gott!
Kennen wir wirklich das Ziel oder glauben wir nur zu wissen? In meiner Erfahrung ist jeder "Sprung" ein Sprung ins Unbekannte -  d.h. jeder Tod, der gestorben wird, ist der "erste" Tod...
Das Wesen mit Eigenarten, die traditionell Göttern zugeschrieben werden? Was meint er damit? Die Attribute des Seins?
Schöne Worte, die Klarheit jedoch fehlt... befriedigt mich nicht...Ok, schreiten wir weiterhin in das unbekannte Dunkel Gottes... dort wird uns Gewissheit...
Ich bin was ich weiss...jojo..ok...
 
*******

Situation normal - all fucked up?
Snafu - Meine liebe Schwester im Geiste! 
Ich stimme mit deiner Definition von Ego nicht überein. Nur weil ich Wort "Ich" gebrauche, heisst das nicht, dass es Ego ist, welches da spricht. Wenn ich im dualistischen relativen "Welt"bereich agiere, brauche ich die dualistische Sprache, um mich verständlich zu machen.
Es bleibt mir gar nichts anderes übrig, um vom Unbekannten, der Sprache im Grunde nicht zugänglichen Sphäre zu berichten. Das ist meine "Aufgabe", obwohl da keiner ist, der mir einen Auftrag gibt. ...lach..Es ist ein Mit-Teilungs-Drang aus Liebe. Christlich jargoniert nennt man das auch: Sendungsauftrag,  Missionsauftrag, Sendungsbewusstsein.
Jaja, ich weiss schon, sind alles Worte, denen üble Gerüchleins anhaften...Daraus ist ja im Christentum  wie woanders auch allerhand Unheil entstanden - was aber daran liegt, dass sie das "Lebendige Wort" nicht mehr hatten (seit dem Konzil von Nicea wurde es verstaatlicht!) sondern nur noch tote Konzepte/Glaubenssätze predigten.  Aus dem einzelnen Menschen, der noch sozusagen "vor GottVater stand", wurde eine Organisation, die nunmehr  dem Papst( als billiger Fake bzw. GottVaterersatz) unterstand...etc. etc.

Die Kirche, die Christen, die Christenheit - eine Organisation, eine Ideologie/Konzept entstand, in der nicht mehr der Einzelne Mensche vor seinem Gott stand,  sondern ein seiner Individualität beraubtes Ego, welches sich an den Glaubenssätzen einer  Guppe orientierte. Und immer hat eine Gruppe/Ideologie die starke Tendenz faschistoid zu werden.


Nochmal und immer wieder:  Der auf Dauer erwachte Mensch hört nicht auf, ein Individuum zu sein - im Gegenteil. Er ist durch den Individuationsprozess auf der persönlichen Ebene erst einmal zu einem wahren Menschen geworden! Und wer glaubst Du, führt den Menschen durch diesen Prozess? Ganz bestimmt kein Ego. Der Führer ist der innere MeisterSELBST.  Das Selbst ist immer da und steuert alle Prozesse, ob du dir dessen bewusst bist oder nicht. Die Aufgabe des Menschen, ist, sich dessen bewusst zu werden..

Das Selbst und das in Transformationsprozessen von seinen "Schatten" befreite und  geläuterte (!!! der Nachruck liegt auf "geläutert"!) Ich/Individuum  gehören untrennbar zusammen! Sinnbild hierfür ist wiederum der Hierosgamos, die Heilige Hochzeit.. und wenn als Frucht dieser Heiligen Heiligen Hochzeit (kannst auch die Hochzeit des Rationalen mit dem Irrationalen dazu sagen oder Anima/Animus...egal) das Göttliche Kind geboren wird, dann erst wächst du kontinuierlich  - durch das sich ständig erweiternde Bewusstsein - in das Ideal des Gottmenschen hinein: wie Christus (die Vor-Bild-ung) wirst Du wahrer Mensch und wahrer Gott sein.

Auch das geläuterte Ich äussert sich als "Ich", nur die Quelle, die Basis hat sich verschoben.  Nach "erfolgreichem" Polsprung agiert das Ich nicht mehr aus der Ego-Zentrik, sondern aus der Mitte, der SELBST-Zentrierung.

Der Normalopathologische Verstand ist unfähig die Geister zu unterscheiden, um im Bild zu sprechen: er kann Engel von Teufel nicht unterscheiden. Und so passiert es, dass die "Engel", wenn sie dann auftreten, in aller Regel zunächst einmal dämonisiert werden.

Diese Dämonisierung geschieht auch in sog. spirituellen Krisen und hat eine grosse Ähnlichkeit mit dem Borderline-Sydrom (Von einer höheren Warte aus gesehen, ist es ein Synonym).
Hier ist der Mensch gezwungen, die Hand zu beissen, die ihn füttert.  Ständig wirft er mit Steinen nach den andern bzw. sich selbst. Er kann das Gute nicht vom Schlechten unterscheiden. Hintergrund ist die Angst vor der Liebe und dem Ichverlust. Dies ist auf dem spirituellen Weg der Hingabe ebenfalls innerseelisch erfahrbar als metaphysischer Kampf zwischen Gut und Böse. Es ist sehr angstmachend und nur mit dem absoluten Vertrauen in Gott/SELBST zu überwinden.
Und zum Schluss noch mals zu "mir":
 
YEs, irgendwie stimmt es schon: Ich "missioniere", aber auf die  konstruktive Weise,  ich habe kein Konzept und verkünde kein Konzept, an das man glauben soll! Was ich tue, kommt immer aus der Spontaneiität des Jetzt. Da ist keinerlei Plan oder Absicht dahinter, irgend etwas zu bewirken oder zu erreichen, - also auch keine sog. Bekehrung. Was ich tue, fällt eher in die Rubrik: Korrektur, Berichtigung im Sinne von Klarheit bringen in die herr-schende babylonische Sprachverwirrung und verwirrenden spirituellen Thesen. Aber auch hierin tue ich dies nicht für andere - ich tue es für mich SELBST,  es geht letztlich nur um die  Gewinnung der eigenen Klarheit. Die "anderen" (die es eine Stufe höher nicht gibt, da gibt es auch kein "Wir") sind hierbei einfach nur die (Mit)-Teilhaber

Insofern kann ich mit OneIsEnough sagen: Alles, was ich sage, hat nur eine Bedeutung für mich selbst. Nur: Was für das Ego charakteristisch ist: dass es den Dingen durch Interpretation die  - oftmals willkürliche - Bedeutung gibt, gilt in ähnlicher Weise auch für das SELBST...

Dass Eris Chaos und Verwirrung verbreitet, ist Dir ja bekannt,  - auch wenn ich dies völlig zweck- und absichtsfrei in Gang setze dient es ja letztlich einem guten Zweck, oder? Har har ...jetzt kriegen wir ein Schleudertrauma....lach... das Chao naht mit leisen Sohlen... Du bist noch viel zu sehr der AltenVäterOrdnung verhaftet, Dear....zuviel Kabbalah, zuviel Wissen, zuviel Konzept...ich muss ich wohl tatsächlich mal da unten besuchen kommen,  - zum Pferde tränken, wie...?
Danke jedenfalls für die Einladung..

Was das Krankenhaus am Rande des Universums angeht: Es hat sich da ein  bösartiger BrainFuck-Virus eingeschlichen, der unbedingt exorziert werden muss. Die Therapie wird von QuatschTherapie auf Feel-Therapie hin umgestellt bzw. erweitert. Ein bisschen Bioenergie bzw. Orgon wird hier schnell Abhilfe schaffen. (nach klinikinterner Mitteilung ist nach KaleMontain  nun auch Willi Richie incognito in das Behandlungsteam eingestiegen...hah!)
In diesem besonderen Rahmen unternehmen wir dann einen Stellungswechsel in dem (Liebes-) Spiel und verlassen mal die ewiggestrige öde Missionars-Positionierung!
Noch weiss es niemand: Das geistige Äquivalent zum Kamasutra ist noch geiler als das der Materie Anhaftende (HaH! ...freufreu bis bald...!
... uuuund   -  so unter uns Schwestern - weil Du, meine liebe "SituaionNormalAllFuckedup" es zu schätzen weisst:
mein letzterWunsch und Wille:
nimm nicht die rote, nimm die blaue Pille
DROP DEAD - and like it!
LET IT ALL HANG OUT!
(Ohhh diese Pösen Pösen Pilluminaten...!!!)

Viele Grüsse aus dem Universum nebenan
auch an die ErleuchtungsKrankenStation!

Montag, 13. August 2012

Sein Will' ist Frieden, ist die Meeresflut....

10.‎08.‎2012
Von GEburt an verlief mein Leben so, dass mir kein Mensch und kein Ort so recht zur Gewohnheit werden konnte.( Die Kontinuität fehlte -  zuviele viele verschiedene Bezugspersonen usw.) Was anfangs wie eine Tragödie schien,  war mir später eine Gnade.
Umgekehrt wollte auch ich keinem Menschen zur Gewohnheit werden.
Alles, alles was  früher Mangel war und Katastrophe, hat sich zur Gnade gewandelt...

*****

Was für mich sehr schwierig ist, ist mit Menschen vertraulich und persönlich umzugehen, die ein schweres Schicksal hatten. Manche erzählen, schreiben mir davon - aber es berührt mich nicht mehr! Ich kann mich nicht mehr mit ihnen identifizieren. Ihre Geschichte ist wie die meine nicht mehr real.... sie kämpfen noch, und ich kann ihnen keinerlei tröstliche Worte sagen, wie es früher der Fall war...Jenseits von Ego bist du unfähig, dich mit anderen Menschen in Leid oder Freude zu identifizieren. Das klingt gefühlskalt, ist es aber keineswegs. Nur Mitleid in der früheren Art gibt es nicht mehr...

*****

An S.
Ach, noch etwas fällt mir "dazu "ein: ich hatte immer grosse Probleme, mich in der Schule und im Arbeitsleben zu konzentrieren, war u.a. auch deswegen ständig von Ängsten geplagt, weil ich so sehr blockiert war und gar nichts von dem Gesagten verstand. Wenn man mir Anweisungen gab, verstand ich zwar die Worte, aber den Sinn nicht. Das ging so weit, dass ich erst einmal aufs Klo oder einen andern stillen Ort aufsuchen musste, um mir das noch einmal in Ruhe selber vorzusagen, was der Chef o.ä. mir aufgetragen hatte.
Ich konnte ganz allgemein ganz schlecht lernen....
Wahrscheinlich hing das auch mit den verdrängten Traumata zusammen, denn bis diese sich in späten Jahren aufgelöst hatten, hatte ich immer ein seltsames fast schmerzhaftes DruckGefühl in der Brust, so, als ob da etwas raus wollte... Dieses behindernde Gefühl war seit meiner Kindheit mein ständiger Begleiter.

Neben dem permanenten Bewusstsein meiner grundlegenden Wertlosigkeit//Schlechtigkeit und Ungeliebtseins war dies wohl  auch mit ein Grund, warum ich zum Alkohol griff...
Und: neben jeder Freiheit, die ich mir nahm, wuchs meine sog. Schlechtigkeit natürlich proportional mit ins Unendliche...
Ja, auch das war sehr schwer: das andressierte falsche moralische Gewissen von dem wahren Gewissen unterscheiden zu lernen...
Es gab für mich nur eine Sehnsucht: Ich wollte frei sein...

Und nachdem mir alle meine sog. Freiheiten, die ich mir nahm, im Endeffekt auch nichts brachten, warf ich meine Sehnsucht allein auf Gott.
Und hier im christlich-asketischen PaterNosterMief geriet ich von Neuem in Gefangenschaft. Denn ich ging den sog. rechten Weg: Ich versuchte auf eigene Faust die Hindernisse zu beseitigen, die mich von Gott trennten. Meine damaligen Vorbilder waren Leute wie Dag Hammerskjöld, Simone Weil,  die Kleine Therese von Lisieux, Madam Guyon, Augustinus, Thomas von Aquin,  - die ganze Sippe der "rechten" Weltverneiner. Diese falsche patriarchalische Mystik der Restriktion, der Verbote, der SelbstUnterdrückung...
Ich sehnte mich ins Kloster.
Sado-Maso-Spiritualität.
Therese von Avila, Johannes vom Kreuz - aber die bildeten lange Zeit noch  eine Ausnahme.
 Es dauerte wiederum sehr lange, bis ich das "Ungeziefer in der Inneren Burg" meiner Seele identifizieren konnte. Lange Zeit lief es quasi unter falschem Namen. Bis ich die Engel von den Teufeln unterscheiden lernte bzw.  die Tugend vom Laster tat ich wohl alles, menschenmögliche, mir das Gute, das Allerbeste herauszuexorzieren...
Meiner "persönlichen Wahrheit" jenseits des Opferstatus kam ich durch diese Art von willentlichen "Verzichtleistungen" nicht näher. Denn meine Süchte wurden nicht weniger, sondern verstärkten sich noch...Nach jedem Rückfall gab "Es" mir die Peitsche wie noch nie zuvor...Die Übung in den christlichen Tugenden machten mich eher zu einem regredierten ohnmächtigen Kind, statt mich aufzurichten - was wohl daran lag, dass ich meine Nöte (Unfähigkeiten) ohne viel Federlesens in den Rang einer  Tugend erhob. Eine Weile kann man sich damit was in die Tasche lügen...
..doch am  Ende erkannte ich den Masochismus dahinter und sah ein: Diese Askese ist  für das Modell Täter/Mann/PaterNoster gedacht, der von "Natur" aus hingabeunfähig bzw. unwillig ist.
Das "Modell Opfer" ist  nicht geeignet für die patriarchalische Mystik. Ich sah: Das konnte man getrost auf das ganze weibliche Geschlecht ausweiten. Und so kam ich zurück auf die Erde und  - zum Feminismus...lach..
Und hier geriet ich zunächst einmal in die Fänge von Alice Schwartzer und "Emma" (Franziska Becker - I love you!).
Mary Daly war noch sehr weit entfernt.
Zwei Schritte vor und einen zurück.

*****

Betr. Ich und Du/Allmächtig
Jaja,  diese RealitätsAnschafferei geht meistens in die Hose - weil auf der falschen Basis  operiert wird.  Du kannst Dich affirmativ als den Allmächtigen höchstPERSÖNLICH erschaffen, aber wenn das ungläubige Publikum nicht mitmacht und die Hingabe verweigert bist Du nur ein Rohrkrepierer...Pffffft...
EnzoAllmächtig  - wie viele andere monotonen MonopolTheisten dieser eigenmächtigen RealitätsAnschaffer (patriarchalischen Hybris) -  vergisst  bei seiner Gipfelstürmerei, seine Kinder ebenfalls nach seinem Bild zu erschaffen. Wie es die Kirche seit dem Konzil von Nicea getan hat...was übrig blieb: AllmightyPaterNoster, ein schwarzmagisches Abziehbild des Originals...ab der Installation des Heiligen Stuhl(gangs)  verstummten die Gesänge und fröhlichen Feste. Das Lachen. Noch heute hörst du, wenn du mal zu laut lachst  - z.B. aus dem berufenem Munde Bhakta Ulrichs: Nur Krishna hat Humor. Dass Krishna   d i e  HumorKapazität in seinem Herzen ist, entgeht ihm dabei...


09.‎08.‎2012
Dieser Frieden im Gewahrsein kommt ganz einfach daher, dass der übliche Krieg des Egos gegen sich selbst und andere aufgehört hat. Und natürlich auch daher, dass Du alles nimmst, wie es kommt. Es ist kein Widerstand da, der dich aus der Ruhe bzw. dem Frieden bringen könnte. (Zumindest kein nennenswerter Widerstand, langsam schleicht sich auch der völlig aus der Welt...) Keine ups und downs bringen dich mehr aus dem Gleichgewicht. Diese Art von Leere wäre mir früher wohl total langweilig gewesen. Das Ego liebt seine Auf und Abs. Jetzt, wo es "tot" ist, wird aus anderer Quelle gespeist...unglaublich...


*****

"Wir sind alle Riesen, von Zwergen erzogen und haben uns daran gewöhnt, stets mit einem geistigen Buckel herumzulaufen." - Robert Anton Wilson, Prometheus Rising, 1983 (dt.: Der neue Prometheus. Die Evolution unserer Intelligenz, 1987)
In diesem Sinne  an  die Adresse der Ungläubigen ein paar ketzerische Gedanken über die Riesen/Götter die wir sind und über  BhaktiYoga/Hingabe, die diversen Allmächtigen...
Hört - Ihr Kleingläubigen!

Was machts Ihr denn noch immer so ein Theater um die Allmächtigkeiten in dieser Welt??Wie jeder anständige Gott der Allmächtige so verlangt auch EnzoDerAllmächtige nichts als ein wenig Hingabe, sollst nur ein wengerl in seinem Fahrwasser schwimmen, dich einlassen auf ihn..... mehr nicht..(macht gar nix  aus, wenn du wie üblich dem Dualismus huldigst und die beiden noch voneinander unterschieden und getrennt sehen willst!)

Nun: Was glaubst Du ist verrückter? Sich auf jemanden einzulassen, den Du gar nicht kennst oder auf jemand, der sich erkenntlich gibt? Auch wer an den "wahren" Gott glaubt (har har :-D),  schafft mit seinem Glauben an Gott in erster Linie eine Arbeitshypothese, von der er keineswegs weiss, ob sie sich für ihn auch letztlich beweist.
Warum kannst Du dich nicht im selben Sinne arbeitshypothetisch in gutem Glauben auf einen Menschen (darfst ihn vorläufig noch  so nennen - har har :-) einlassen. Inwieweit unterscheidet sich dein Glauben an den sogenannten "wahren" Gott und der Glaube an EnzoDerAllmächtige? Kannst Du dies wirklich unterscheiden?

Tja - Ich in meiner Allwissenheit/Allumfassenden Liebe und AllGegenwart   :-)  aber sage Dir JETZT, dass das Resultat der Hingabe an EnzoAllmächtig sich in keinster Weise von dem Resultat der Hingabe  an den sog. "wahren" Gott unterscheidet!!!
Du sagst, Du hast Angst vor Persönlichkeitsverlust wenn Du EnzoAllmächtig folgst. Na klar, jede echte Hingabe an Gott bedeutet  - damit Du als neuer Mensch geboren wirst - die Aufgabe des eigenen Willens und Gott verlangt den ganzen Menschen. Das ist bei EnzoAllmächtig nicht anders als bei jedem anständigen Gott, der was auf sich hält...
Zwar verlangst Du als ganz normal-wahnsinniger Mann auch nach absoluter Hingabe z.B. deiner Frau oder als Chef von deinen Angestellten, aber umgekehrt bist Du dazu nicht in der Lage....denn in deinem Männlichkeitswahn  hast Du Schiss, die Zügel der Kontrolle und Macht aus der Hand zu geben.
Die Angst vor der Hingabe ist die Angst des Mannes, nicht die der Frau...
Neben der Angst vor Persönlichkeitsverlust (Ego) hast Du auch noch eine HeidenAngst, alle deine Ersatzgötter opfern zu müssen, denen Du hingegeben bist, als da sind: Dein Auto, das Geld, dein Haus, dein Hund, Konsum, dein Job, dein Image, TV  (sehr selten auch die Kinder) und alles, was dich so rundum die Uhr auf Trab hält und was Du in deiner Verblendung für Leben hältst....
Forts. folgt...oder auch nicht...


****


Antwort an "Gott":
Deine Fragen sind mir Antwort genug. Und Deine Antworten werfen auch keine weiteren Fragen auf. Alles, was Du sagst, spricht von Dir: Deiner Schwäche, Deinen Befürchtungen, Deinen Ängsten und deiner unglaublichen Arroganz. Und natürlich Deiner Unfähigkeit irgendetwas in menschlicher geschweige denn unmenschlicher Sprache zu beschreiben...lach...
Tja und was meine Allwissenheit angeht, so steht sie mir immer dann zur Verfügung, wenn ich sie brauche..... z.B. sagt sie mir gerade eben JETZT, dass nicht "mensch", sondern Du , mein liebes HerrGottMutterseelenAlleinSchweinlein über deine eigene Macht weder Bescheid weisst noch über sie verfügst: Denn es "wird schon werden" aber nicht wie "mensch" es will, sondern wie Gott es will. Und dies solange, bis Du Menschlein begriffen hast dass MenschSELBST und GottSELBST Synonyme sind. In dieser Hinsicht - sagt mir meine Allwissenheit gerade JETZT,musst Du an Deinem Status, um ihm gerecht zu werden aber noch sehr viel herumhobeln, bis "mensch" es so will, wie DU - har har! - es willst...hahahaaaaa ...!
Giggel gröhl und Schenkelklopf!
PS Solange die Kirche kein Swingerclub ist, will Ich bzw. Gott mit ihr nichts zu tun haben!
Die neomatriarchalische Götterdämmerung ist angebrochen!


*****


Ob Frau Schneider ein anderer Nick ist für Frau Normal alias Paulette alias Kerstin alias Paula Herzlicht - das frage ich mich auch nicht zum ersten Mal....
Auf Facebook klickte sie mich unter  Prashanta Bald an, kam dann als Frau Schneider zu Allmy. (selbst geoutet)
Eine Kerstin kam nach GayaMila zu mir auf FB und nannte sich Paula Herzlicht.
Zur gleichen Zeit ungefähr klickte sich auch Prashanta Bald bei mir ein - alle sind es (z. T. ehemalige)  WIR - Mitglieder...

Nun kommt etwas sehr merkwürdiges:  Ich war grade eben auf Facebook, weil ich den Namen P. Bald nicht mehr zu schreiben wusste:  Da gehe ich auf ihre Seite und sehe dort tatsächlich meinen ehemaligen Arbeitskollegen und FB-Freund, Ted Ell, der ihr einen Geburtsgruss postete. Ted Ell wiederum ist ein Arbeitskollege von Tom Kirkland, meinem "Zenmaster", wie ich ihn in meinem Blog nannte. Beide, Ted und Tom und ich arbeiteten wir zusammen vor ca. 30 Jahren bei ITT in Kaiserslautern und kamen vor einigen Monaten über Facebook erneut in  Kontakt.

What the fuck is going on here?
"Zenmaster" Tommy  war irgendwann mal sauer auf mich, weil ich ihm gegenüber u.a. meinte, wer seine Bäume dermassen saumässig bonsaimässig-lustful verunstalten  kann, habe seine wilde weibliche Seite, seine Anima noch nicht integriert und sei demzufolge ein TranszendenzFuzz... Daraufhin warf er mich kurzerhand aus seiner FB-Freundesliste raus...he he he...krch...(.in meinem Blog ist ein Briefwechsel bzw. meine Antwort auf einige seiner Äusserungen zu lesen..)
Ja, und was denkst du, wo ich ihn dann plötzlich finde? In der FBListe meiner FB-Freundin Sigrid Luna...! HaH - und kommentieren wir beide jetzt die tollen Bilder von Sigrid -übrigens alles mehr oder weniger Göttinnen-Bilder, tolle starke Frauen usw.
Na? Was soll uns das wohl sagen?
Wie lustig ist das denn?  Das macht mir grossen Spass..
(Chor: Ist das nicht geiiiiiiil?)

‎08.‎08.‎2012
Der psychologische Abwehrmechanismus der Menschen variiert. Das Ich ist ja nicht  n u r  krank, sondern hat auch gesunde Anteile, mit denen ein Mensch  oft durchaus beurteilen kann, was gut und böse ist. Jeder ist mit mehr oder weniger intakten Gefühlen versehen. (Das Ich hat auch zugang zur Intuition).

Jemand allerdings wie X., der alles zerreissen muss, was gut ist und wahr, der all sein eigenes böses Wollen und den Bösen Blick in die Worte anderer Menschen verlegt, hat eine besonders  starke Abwehr. Solch ein Mensch will im Grunde seines Herzens Liebe, muss aber wie unter Zwang die Hand beissen, die ihn füttert. Das nennt Wilhelm Reich auch "Emotionale Pest" - Ursache  ist eine tiefe Selbstwertproblematik und kann nur durch "Bonding" geheilt werden.