Freitag, 19. Oktober 2012

Der Chor skandiert IHM stereo: Ehre sei Allfredeo



‎‎19.‎10.‎20
*****
Ausser einer Gurdjeffschen "Füll-Übung" habe ich niemals bewusst irgendwelche spirituellen Übungen gemacht. Alles, was unter den Begriffen Jnana-Yoga, Raja-Yoga, Bhakti-Yoga bekannt ist, ist mir ganz einfach wie organisch gewachsen, zugefallen. Alles, was ich "tat", lässt sich unter den Begriffen Selbstbeobachtung, Selbsterforschung, und darauf folgenden Ent-Wicklung von SELBSTerkenntnis zusammenfassen. Alles andere folgte daraus.


16.‎10.‎2012
Über die Abwesenheit der Anwesenheit und die Anwesenheit der Abwesenheit.
Weil man sich in mancher EsoSpiriSzene so gerne hochgeistig-philosophisch gibt und über Dinge schwadroniert, von denen man nichts versteht (und also auch unfähig ist zu erklären )- so zum Beispiel über die Anwesenheit der Abwesenheit und vice versa...
OK, hier meine Erklärung: Es ist ein Paradox:  Wir sind Nichts und Alles. Nichts sind wir, wenn wir erkennen, dass wir "Niemand" sind. Vom Ego loslassen heisst u.a. zu erkennen,  dass du mit deinen EIGENSCHAFTEN  nicht identisch bist -  dann bist du ein  "Nichts und ein Niemand" .  Erst hier - in der Abwesenheit des Egos ist  die AN-WESENheit unseres göttlichen Kerns, des SELBST ver-WIRK-licht.
 
Heutzutage ergoogelt sich so mancher seinen spirituellen Stolz und nicht selten sogar seine spirituelle Erfahrung. Allfredo nennt das "adaptieren", er wird wohl wissen, wovon er spricht, hat er doch ein adaptiertes "intellektuelles  (Advaita) Konzept", welches er "füllen" muss! Nein, nicht mit ShittyBulshitSchmonzes  à la Diskordian, sondern mit Arroganz, Boshaftigkeit, Verleumdung, Unterstellungen, frechen Lügen - kurz gesagt:pathologischem DRECK!

*****

Allfredo,  der "GroßInquisitor" (im Thread "Erleuchtungskrankheit")  ist    nicht anders als ein islamistischer  oder christlicher Hassprediger, der gegen die Ungläubigen zu Felde zieht - ein
  "rechtgläubiger" Hexen- und Ketzerjäger. 
(Auf welchem ideologischen Boden das geschieht, ist völlig schnuppe. An Allfredo sieht man, dass auch Advaita ideologisch missbraucht werden kann!)
Diese mßbräuchliche Anwendung sieht man  in der Regel bei Menschen, die noch niemals eine Tiefenschicht ihrer Persönlichkeit berührt haben. Schattenprojektoren.  Die freche Schamlosigkeit, die in seinen Aggressionen liegt verrät die eigene Scham, die ihm nicht bewusst werden darf.  Der gesteigerte Selbsthass, -man kann den Angstschweiss förmlich riechen -  der sich projektiv Bahn bricht, indem er andere Menschen wie unter Zwang herabwürdigen muss, ist sogar für ungeübte Augen  offenbar; aber wie krank oder pervers ist es auf der andern Seite, dass es Leute gibt, die in Allfredos Äusserungen bzw. ausfälligen Tiraden  "Liebe" zu sehen  glauben? Nur traumatisierte Menschen sind so verwirrt, dass sie ihren eigenen Wahrnehmungen nicht trauen... Zuschauer, die angesichts der verbalen Gewalt eines Allfredo den Mund nicht aufmachen und das womöglich noch mit Neutralität rechtfertigen

Gesetz der Resonanz: Gleiches zieht Gleiches an.

Die Auseinandersetzung mit dem recht- und wortgläubigen Theoretiker Allfredo ist Symbol. Symbol für Religionskrieg. Typisch dafür ist u.a. auch sein penibel-krankhafter "Wortfetischismus".  Seine künstliche Aufregung, die sich z. B. an dem  - von mir und anderen gebrauchten - Wort "Gewahrsein" entzündet, ist ein Begriff, für den es viele Synonyme gibt. Der rechtgläubige Neo-Advaitist Allfredo nun benutzt dafür den Begriff "BEWUSSTHEIT" (grossgeschrieben im Gegensatz zur egoverhafteten Aufmerksamkeit). Mit viel Geschrei und WortWutGetöse greift er Leute an, die das Wort Gewahrsein benutzen -  das ist so lachhaft unintelligent, dass es fast schon wieder komisch ist - wäre da nicht die Tatsache, dass  dieser Totschläger im Namen des Wortes eine unheilvolle infektiöse Wirkung auf andere Menschen ausübt.  Ein gewisser  Charme ist ihm nicht abzusprechen - der blutige Charme eines Metzgers...

Wer IHM nachfolgt, darf an seiner Macht und HERR-lichkeit partizipieren, und es sind nicht wenige  Däm-lichkeiten, die seine hinterhältige und sadistische Art und Weise, UNTERWERFUNG zu erreichen, auf masochistische Weise schätzen. Durch diese "Unio Mystica" mit dem Aggressior Allfredo  wird der Mob zusammengehalten: indem man  gemeinschaftlich die andern herabsetzt, geniesst man in der Gruppe ebenso gemeinschaftlich die Erhöhung des eigenen Selbstbildes!  Seine Freundin hat eine Variante dieses GruppenMobVerhaltens  sehr treffend  (in Bezug zu LeChiffre)   "Klassenkeile" genannt.  Ist auch unter dem Synonym  Mobbing oder Psychoterror bekannt. Ihrer perfiden Böswilligkeit sind  - wie man im Forum lesen kann - keine Grenzen gesetzt.

*****
Bei Wiki nachzulesen:
Der Neo-Advaitist
(von mir auf Allmystery im Thread "Erleuchtungskrankheit" am 18.10.12 gepostet)

Nach Ansicht traditioneller Vertreter des Advaita reduziert die von ihnen als "Neo-Advaita" bezeichnete Form des Advaita die ursprüngliche Lehre um wichtige Elemente. Letztere unterscheide zwischen einem 'niederen Wissen', dem Veda und dem 'höchsten Wissen', dem Advaita selbst. Diese Unterscheidung gehe auf den Mandukya Upanishad zurück. Nach upanischadischen und traditionellen Advaita-Lehren müsse der Schüler zunächst in der Regel Übungen wie Meditation, Bhakti und Rituale (Yajnas) ausüben, sowie ethischen Maßstäben entsprechen. Der traditionelle Dreisatz des Jnana Yoga sei hierzu Shravana (Hören der Lehre), Manana (intellektuelle Reflexion) und Nididhyasana (Meditation, inneres Ergründen, siehe Jnana-Yoga). Im Neo-Advaita seien diese Bedingungen jedoch außer Kraft gesetzt worden. Die höchste Lehre der Mahavakhyas, wie Du bist Das (Brahman/Gott) - (Tat Twam Asi) werde direkt und unvorbereitet in Satsangs vermittelt. Lehrer wie Shankara und Ramana betonen Techniken wie das Jnana-Yoga oder die Selbsterforschung als Hilfestellung, um die Identifizierung mit Körper und Verstand zu verlieren, was das Erscheinen der eigenen Wirklichkeit zur Folge haben kann.

Der Neo-Advaita hingegen lege gesteigerten Wert auf eine Beschreibung des letzten, absoluten Zustandes, der dem Advaita-Vedanta nach, durch niemanden zu erreichen sei. Die Betonung, dass niemand irgendwo hingelangen müsse und nichts erschaffen werden könne, was bereits da ist, habe zur Folge, dass im Neo-Advaita weder eine Linie zwischen dem absolutem Sein und relativen, individuellem Sein gezogen werde noch Anstrengungen seitens der Schüler unternommen würden, um diese zu überschreiten. Anstrengungen wie Meditation seien traditionellen Lehrern nach aber erforderlich, um den ruhelosen Geist durch Selbsterforschung und Hingabe vorzubereiten, um die konditionierten und angeborenen Denkbahnen (vasanas) sowie letztlich das Ego als Illusionen offenzulegen. Das Aufgeben dieser Übungen ist dem traditionellem Advaita nach erst die letzte Stufe des Übungsweges.

http://de.wikipedia.org/wiki/Neo-Advaita

Allmystery, Thread "Erleuchtungskrankheit"  
TheDiskordian  (Ich)  schrieb dazu:

    Sehr gut beschrieben. Hinzuzufügen wäre, dass dem sog. Neo-Advaita schlichtweg nichts als die Angst vor der eigenen SELBST-Erkenntnis, dem eigenen "Schatten" zugrunde liegt, weshalb die Vertreter dieses Neo-Advaita oftmals auch so vehement-aggressiv ihre pathologischen Schatten/Tendenzen auf andere Menschen projezieren müssen.

Antwort von Allfredo auf meinen diesbezüglichen Post:

".....und warum so manche dauer-schenkelklöpfer ihren abstrusen adaptionsmüll aus extrakten ihres konzept-messitums in jedes forum ausgießen müssen , verbleibt in der kategorie "wir wundern uns über gar nichts mehr " ."
Eine Seite zuvor schreibt Allfredo zu einem Beitrag von mir:
HIER HAT JEMAND ÜBERDEUTLICH NICHT DIE GERINGSTE AHNUNG , UM WAS ES SICH BEI "ERWACHEN" HANDELT .
stattdessen werden die nichtvorhandenen intellektuellen Konzepte mit Eso-Psycho-Schmonzess der billigsten Sorte gefüllt ."
http://www.allmystery.de/themen/uh90204-472

Allfredo ist offenbar der Meinung, es bedürfe zuvorderst eines intellektuelles Konzeptes,  welches einer Füllung bedarf.


In meiner ERFAHRUNG (sorry, dass ich mich im Gegensatz zu den Theoretikern zu eigenen Erfahrungen bekenne...lach) ist es jedoch  so, dass  intellektuelle Konzeptlosigkeit die VORAUSSETZUNG  für Erkennnis/Vision ist. Die intellektuelle Verarbeitung dieser Erfahrungen ist zeitabhängig, die Worte für diese Erfahrungen finde ich erst "mit der Zeit",  (manchmal dauert es auch Jahre, bis ich auf einen Begriff stosse, in dem ich genau das wiederkenne, bzw. der genau das wiedergibt und beschreibt, was ich "geschaut" habe.)


Der EgoMindVerstand ist es allerdings, der versucht, jede dieser sog. spirituellen Erfahrungen/Ein-Sichten u.ä. in ein bekanntes religiöses Konzept hineinzupressen. Dies aber nur solange er sich noch mit irgendwelchen ideologischen Ismen identifiziert...


Im sog. Neo-Advaita, welches Allfredo vertritt, ist der Antrieb ganz offensichtlich die Schmerzvermeidung. Daher auch dieses  böse Bedürfnis, andere Menschen herunterzuwürdigen, anderen projektiv  die Schmerzen zufügen, vor denen man sich  mit grossem Aufwand an psychischen Abwehrmechanismen schützen muss.  Diese Wahnsinnsangst vor der eigenen Destabilisierung  (Versagen der  psychologischen Abwehrmechanismen)  treibt Menschen wie Allfredo dazu, in aggressivster Weise den eigenen Schatten/Schmerz in destabilisierender mobbingartiger Art und Weise an andere Menschen auszulassen. Und dies besonders dort, wo jemand - eine Frau! - eine Stärke und Standhaftigkeit zeigt, der man mit allen (unethischen) Mitteln zwecks Demontage zu Leibe rücken muss.

Dies lässt ganz stark darauf schliessen, dass es sich bei Allfredo um eine Mutterproblematik handelt.  Er bekämpft m.E. projektiv "da draussen"  in starken Frauen die dominante Mutter, anstatt sich der internalisierten inneren Mutter zuzuwenden und sich ihres ihn noch immer bestimmenden Einflusses,  bewusst zu werden.
Der jede Atemluft nehmende verinnerlichte und verhasste  "mütterliche Rock",  wird von ihm somit zwanghaft nach "draussen" projeziert.
Von daher ist es m. E. zu begreifen, weshalb Allfredos Selbsthass/Frauenhass  in seinen Angriffen auch vor Männern nicht haltmacht, die weibliche ANteile vertreten.  
LeCHiffre, der seine weibliche Seite wohl  offen zeigen kann,  (vielleicht auch das ist, was man leicht verächtlich einen "Frauenversteher" nennt) stellt sich schützend an die Seite der von Allfredo (&Mob) angriffenen Frauen. Infolgedessen wird auch er zur Zielscheibe von Spott und Hohn.

Le Chiffre wird im Grunde aber genau das vorgeworfen,  vor dem Allfredo vergeblich versucht zu  fliehen und von dem er sich bislang innrlich nicht befreien konnte:  einem tiefgreifenden  Bedürfnis nach mütterlichem (Rockzipfel-)Schutz. 

In LeChiffre verhöhnt  und bekämpft er nun  m. E. projektiv  die eigene grundsätzliche Unselbständigkeit und Abhängigkeit bzw. Anlehnungsbedürfnisse an die Mutter/Frau. 
Er selbst kann sich sein fundamentales (legitim-kindliches!) Abhängigkeits- und Anlehnungsbedürfnis nicht eingestehen, statt dessen muss er es in andern Menschen  "aufspüren", herabwürdigen und bekämpfen.Sein Verhalten, seine (Schatten-)Kämpfe spiegeln letztlich aber nichts anderes als die Furcht vor Vereinnahmung und die Angst vor der allmächtigen "verschlingenden Mutter".

Dass er sich letzten Endes in anderen Menschen selbst (voller Neid!) verspottet, verhöhnt und herabwürdigt und damit sich SELBST  -  sein inneres Kind  - verrät, wird ihm solange nicht bewusst werden, als er sich den von ihm so sehr gefürchteten Tiefenprozessen verweigert (die er banalisierend "EgoKosmetik" nennt!)

Die Bewusstmachung der eigenen tiefgreifenden Angst und der Scham, sich lächerlich zu machen würde ihn davor bewahren, zwanghaft dem bösartig-beissenden Antrieb zu folgen, andere Menschen der Lächerlichkeit preiszugeben, um damit das eigene Gefühl der Wertlosigkeit zu kompensieren.

Statt Heilung zu banalisieren und als EgoKosmetik zu verunglimpfen, wäre ihm zu wünschen, dass er seine Ängste vor Nähe, Offenheit, wahrem Kontakt - kurz gesagt, seine Angst vor der Liebe verliert.

Eine Liebe, die synonym mit  Heilung ist.
Die göttliche SELBST-Liebe.
Die einzige Therapie.

*****

In jedem Menschenleben wiederholt sich sinnbildhaft das Leben und Sterben Jesu. Nicht nur das, sondern auch die ganze Geschichte der Menschheit. Nur wer den Mut hat, in die eigene Tiefe zu steigen, dem wird sich das Unbewusste eröffnen, das kollektive "Menschheitsgedächtnis". Die "Universelle Bibliothek des Wissens". Das Erkennen/Wissen um die Symbolik.
Alle "Ebenen" gleichzeitig zu sehen, heisst nichts anderes, als ganzheitlich wahrzunehmen.
Und noch einmal und immer wieder: Wer die Ebene des Werdens ablehnt,  (statt zu integrieren) lehnt das Weibliche ab - die "Göttin", die Weiblichkeit Gottes.  Das ist die uralte Sünde des männlich dominierten Patriarchats, welches der Transzendenz einen einseitigen MehrWert zusprach. In dieser Ablehnung des Werdens  (und relativen Wahrheit) ist nicht zuletzt auch die Heilige Inquisition begründet.

*****

‎15.‎10.‎2012
Wortstreit: In des Grossinquisitores  Texten findet auch zuweilen eine überraschende,  Übereinstimmung mit meinen Erkenntnissen statt  (Und nicht nur das, manche Übereinstimmungen sind so verblüffend, man kann nicht sagen, wer hier von wem "adaptiert" hat...lach... :D tz tz tz...)
Wäre ER nicht so vernebelt, könnte er sehen, dass wir in manchem vom Selben reden, nur in anderen BEgriffen. Er wirft anderen vor, dass sie sich einen Besonderheitenstatus anmassen - ohne zu sehen, dass er selbst diesen Status auffällig  aufs Exzessivste zelebriert, indem er u.a. besondere Begriffe einführt für spirituelle Erfahrung, die unter anderen Namen längst bekannt sind. Darin ist er OIE nicht unähnlich, es erweckt den Anschein, als sei man derjenige, der alleine im Besitz einer besonderen Erleuchtung/WAhrheit wäre. So z. B.  es seine "Unmittelbarkeitserfahrung",  ein philosophischer Terminus,, den er/man  bei einzelnen  Autoren/Gurus findet oder aus einem anderen kulturellen Kontext entliehen sind: "Verblüffung in der Unmittelbarkeit" wird  grösstenteils in der Kunstwelt verwendet. Als spirituelle Erfahrung könnte man eher von Spontaner Erweckung, spontanem Erwachen sprechen. Das ist ein Ausdruck, mit dem jeder etwas anfangen kann.

Wäre ER nicht so benebelt, könnte er u.a. auch an sich selber erfahren und erkennen, dass es ganz normal ist, dass man bestimmte Ausdrücke, Redewendungen von anderen Autoren/Medien etc. übernimmt, - einfach, weil sie einem passend dünken. Ob ich zum Beispiel schreibe:" Ich empfinde mich als eine Art von Durchgangsstation..." und er im selben Kontext von einer "Transmitter-Station" schreibt, ist Jacke wie Hose. Es ist gut möglich, dass ich den Ausdruck "Transmitterstation"  - der mir auch nicht gerade neu ist - bei ihm irgendwo gelesen habe und ebenfalls (statt Durchgangsstation) benutzte... Dass er mir aus solchen harmlosen und banalen Zufälligkeiten eine böswillige "Adaption" generell unterstellt, das zeugt nicht von mir, sonder von  s e i n e r  generellen Bereitschaft und Absicht, mich (und andere)zu erniedrigen, nur um eine gute Meinung von sich selbst zu gewinnen und aufrechtzuerhalten. Meines Erachtens sind es nur Menschen mit einem äusserst fragilen Selbstbild, die solche  Mittel anwenden, um andere zu zerstören, weil ansonsten eine Destabilisierung, also Auflösung dieses Selbstbildes droht. (Diese Charakteristik trifft in weiten Bereichen ebenso auf seine Freundin P:)

Um die eigene Destabilisierung zu verhindern und zur Aufrechterhaltung seines narzisstisch-grandiosen Selbstbildes ist ihm jedes Mittel, jede Art von Manipulation recht,  - typisch ist auch diese grenzenlose Empörung über Nichtigkeiten und das völlige Fehlen von Mitgefühl und Empathie für die Menschen, die er wie Objekte behandelt und die er u.U. in unerträgliche Situationen treibt. Denn nicht jeder ist stark genug, sich seinen Anfeindungen zu widersetzen. Besonders nicht in einem Umfeld, wo kein einziger da ist, der sich mutig auf die Seite des Angegriffenen stellt. Wo man geradezu stolz ist auf seine "Neutralität", sein Sich-Raus-Halten (z.B. Poet - was ihn nicht gehindert hat, aufs "Neutralste" zu moralisieren!) Wo man feige "Neutralität" als hohe spirituelle Tugend verkauft....


*****
Das Medium ist die Botschaft (Marshal McLuhan) lässt sich auch hier wieder aufs Beste demonstrieren:

Zu Allfredos Thread "Spiritualität" - Audruck von Eitelkeit und Selbsterhöhung?:
Allein schon an dem pauschalisierenden und polarisierenden ThreadTitel bzw. der Fragestellung lässt sich ablesen, wes Geistes Kind der Frager ist. Und wenn man nach seinen Einleitenden Worten noch nicht überzeugt ist, dann lese man im weiteren Verlauf dieses Threads (und nicht nur dort) , wie sich der TE in immer grössere  -  inzwischen höchst pathologisch anmutende  -Selbsterhöhungsmassnahmen hineinsteigert und damit ungewollt und unbewusst genau das demonstriert, was er spirituellen Suchern pauschal anlastet: Besonderheit. Eitelkeit. Selbsterhöhung. Der eitel-verschraubte pseudophilosophische Sprachstil ... das Kokettieren mit seiner  "banalen Normalität" u.a. auch sein Sprechen von sich in der dritten Person -  durch all dies führt er letztlich nicht nur sich,  sondern auch den Inhalt seiner Verkündigung ad absurdum:

übelst-ungeniessbarer Advaita Verschnitt.

*****

‎13.‎10.‎2012
Ich ziehe jetzt doch in das Haus von Kerl-Allmächtig. Das heisst im übertragenen Sinne: ich gehe auf den Marktplatz.  Die "Deutsche Eiche" jedenfalls hat sich in der Allmy-Arena bewährt. Das  - eher theoretische - Allmy-Praktikum scheint nun vorbei zu sein... 
*****
‎12.‎10.‎2012
Tatütata tatütata
das Rote Kreuz Auto ist da!
Tatie Paulette,
nicht immer nett,
sieht alle andern  auf dem Parkett
der Bösen Buben,
polemisch-schrill in Schuben
im SchwarzManier und weisser Kluft
sie aus dem Hinterhalt uns ruft:
Ihr Bösen Bösen Buben
seids gewesen,
ich werd euch die Leviten lesen!
Paulette liebt Fredo inniglich
und sieht ihn wohl schon hingericht'
 - ihn gar "en masse " dahinvernicht'? (hehe)
Daher es ruft die FrauenPflicht
Tatie erneut auf das Parkett,
die Bühne, was ihr Leben ist..
wo sie recht niedlich und sehr nett
wie immer dreht Realität
und auch die Wahrheit ganz verkehrt.
Sie schreit: "Vernichtung, an die Waffen
an das Primat der Oberaffen...
Der hehre Pleb, er trollt geschwind
herbei , schon dreht er sich, der Wind, ....
und es erscheint, in Pelz gehüllt,
Allfredo, chronisch und cholerisch-wild
und wie einst Guru Nisargadatta
verteilt er Tritte an die Gaffer,
die Treppe runter  - hopsassa
im Chore singt der Jünger Schar:
Gloria Gloria Glorio
in exelsis ALLFREDEO


******
 Meine KRAFT,  meine Stärke, die Unverletztlichkeit  ist "nicht von dieser Welt" - und dafür  werden sie mich kreuzigen,  die Pharisäer = Repräsentanten der Rechtgläubigkeit und Rechtschaffenheit, diese Monopolisten auf die "banale" WAHRHEIT, diese Läster- und Schandmäuler sind die ersten, die schreien: HYBRIS! Polizei, Polizei!

Ich komme immer mehr dahin, in Menschen überhaupt keine Personen mehr zu sehen, sondern das "Wesen" , welches sie antreibt. Repräsentanten.

Deshalb ist es für mich immer weniger von Interesse, die Leute, um die es in meinem Thread geht, mit Namen (Nick) zu nennen. Die Personen verblassen, sichtbar werden die "Archetypen", die treibenden Kräfte hinter der Maske.Auch Allfredo ist nur Symbol, ein Finger, der auf den Mond zeigt... (Wann wird ihm aufgehen, inwieweit ich für ihn nur ein Symbol bin?)

Die Scheiterhaufen brennen immer noch...Die Leute sind nur um ein weniges zivilisierter als zu Inquisistionszeiten. Der Inquisitor steckt in uns allen...
Es ist typisch für xtoms und tenets, dass sie eine starke Frau mittels sexueller Anzüglichkeiten wieder in auf die  "Reihe" - walking the line - kriegen wollen. Diese widerliche Art von Erniedrigung ist seit Urzeiten die Waffe schwacher Männer.
Ihre Ängste vor "Mannweibern", wie sie abwertend starke Frauen nennen, sind im Grunde die Ängste vor der eigenen Kraft und Stärke und offenbaren nichts als ihre eigene Ohnmacht.. Die Erniedrigung der Frauen ist ihre Selbsterniedrigung. Immer noch die alte frauenverächtliche Attitüde.
Bei all diesem dreckigen Treiben salbungsvoll vom "Meister" reden... xtom! Herzlichen Glückwunsch! Wer Augen hat, der höre...Für jedes deiner Worte hast du dich vor dem "Meister" eines Tages zu rechtfertigen. Die Zeit ist nah und sie ist JETZT! Wenn du Glück hast, wirst du hoffentlich einmal den Meister finden - in Dir SELBST!
Dann wird es dir wie mir gehen: Kein Sturm kann dich jemals wieder aus der Halterung reissen - dieser neuen Basis. Archetypisch/myth.: Petrus, der Fels, auf dem Christus seine Kirche baut.



*****

Es schaudert mich, Leuten zuzuhören/ zu lesen, die sich hochspirituell geben, aber nicht einmal die Trennung von Person und Meinung kapieren, geschweige denn praktizieren. So P., die von der" Anwesenheit der Abwesenheit" schwadroniert, gleichzeitig aber lauthals danach schreit, dass ich ihren Namen aus meinem Blog lösche - ihren Nick! Hier sieht man die Identifikation einerseits mit dem Nick, andererseits mit ihrem Text (Meinung). Einerseits schimpfen sie alle auf E.M., andererseits handeln sie in keinster Weise anders. Wo E.M. nach dem REchtsanwalt schreit, schreit P.: Das ist verboten!
Nix ist verboten, liebe Paulette Normal! Solange ich deinen Klarnamen nicht veröfffentliche, schon mal gar nicht. Nicht einmal einen  "Offenen Brief an K.Dingenskirchen" könntest du oder deine abwesende Anwesenheit verhindern!  Wenn man an Paranoia leidet, sollte man möglichst selbst nicht mit Steinen schmeissen! Was man als eingefleischtes SpiriEgo weiss: Alles kehrt zu dir zurück!
*****
Allwissenheit ist ein SEINSAttribut, in welchem du Alles, was in deinen Gewahrseinsfokus rückt,  mit voller Gewissheit als WAHR erkennst. Im Gewahrsein kann man gar nicht anders, als WAHRES WAHRnehmen und WAHRES WAHRsagen.

Die Inquisitoren nennen das auch "Grössenwahn", weil sie die Festigkeit und absolute Sicherheit in dieser absoluten Zweifelsfreiheit  in der Verbindung mit Gott/Urgrund/Whatever nicht nachvollziehen können. Sie können nur aus dem urteilen, was ihnen bekannt und was ihnen selbst zu eigen ist: Dem Egowahn verfallen beurteilen sie mit dem EgoVerstand, was den EgoMind übersteigt. Was wiederum die wahre Hybris der immer und zu allen Zeiten  RechtschaffenRechthabenden und EwigRichtigen demonstriert.

Der Transzendenz"Abhänger", welcher die Prozesshaftigkeit des Werdens leugnet, hat sich ein Luftschloss gebaut und nennt es SEIN.  Es gibt kein Sein ohne Werden, beides ist so innig miteinander verknüpft, wie das Selbst mit dem Ich. Es ist synonym. Keine Trennung.
Wenn man von Werden redet, redet man von Ich (als Materie/Körper, nicht als konditioniertes Ego!). Wenn man vom Sein redet, redet man vom SELBST. Kein Unterschied zwischen Seele, Geist und Körper.
*****
Kerl Allmächtig: "LebensAbendAbschnittsPartnerschaft"? kichkichlachlach... wasn Wort...!
Nix davon trifft es. Beziehung lässt sich nicht mehr definieren, nicht einmal mehr mit "Beziehung" beschreiben. Nichts ist festgelegt, kein Muster. Zumindest nicht von mir. Alles ist offen. Immer. JETZT.
Den paarbildungsanstrebenden Gewohnheitsmustern von K.A. amüsiert  zuschauen, ohne mich  dagegen zu wehren - interessant.  Wehren, nein - aber ich kommentiere alle diesbezüglichen Versuche und nehme ihnen damit die Schärfe! Ist lustig... so hat er sein (automatisches Rollen-)Verhalten noch niemals wahrgenommen. Er nimmt es mit Gelassenheit, Humor und manchmal ist auch etwas Unsicherheit in seinen Augen zu bemerken. Eine Freifrau von Vogelgesang ist ihm noch nie untergekommen...gg Wir lachen viel miteinander...
Die Freifrau kocht gut und gerne und deshalb kriegt KA heute etwas Leckeres zu essen...(Vorsicht: Gewohnheitsbildende Massnahmen! Sollte automatisierte Erwartungshaltung auftauchen , muss diese sofort enttäuscht werden, leider ...gg)

Wieso sehen alle meine Kerle irgendwie  aus wie Asiaten? - wenn KA lacht, höre ich immer den Dalai Lama keckern... he he he... die Augen
Vielleicht wird es langsam mal Zeit, dass ich was über meine früheren Leben erfahre/erkenne - KA ist nicht das erste Mal in meinem Fokus...irgendwie hat er etwas sehr sehr Vertrautes für mich...ich fühle mich sehr gut mit diesem Zutiefstgläubigen Materialisten!
Allerdings:  ich fühle mich überall und mit jedem Menschen jetzt sauwohl... keine Widerstände...
Irgendwer hatte mal ein Buch geschrieben, dass es egal sei, wen man heiratet.... Stimmt!!!

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Die Frau, die nicht von dieser Welt, ist manchmal omni, mal potent


Er  bastelt sich ein Bild von mir, um es anschliessend zu "mögen". "Ich mag die Frau mit dem Hut" ...  So kann er nicht von seiner Überzeugung lassen, dass ich meine "leidvolle Geschichte" nicht verarbeitet habe. Nur so kann er mich mögen. Klein, krank, mitleiderweckend...
(A: Was hat man Dir, du armes Kind,  getan?)

Du brauchst diesen Glauben/Überzeugung, um deine eigene (macho-männliche)elitäre Position, dein mangelndes Selbstwertgefühl zu stärken und dein schwaches  Selbstbild aufrecht zu erhalten. So greifst du  - der Aggressor -  gerne zu destabilisierenden PsychoDemontage-Techniken. In deinem Verniedlichungs- und Verkleinerungsbedürfnis anderer Menschen  - nein, FRAUEN! - zeigt sich dein SelbstHERRlichkeitsAnspruch, den du natürlich regelmässig anderen anlastest. (Mir in diesem Fall).
*****
OH, diese Jemands, die gerne Niemand wären. Behandele ich sie wie "Niemand", verwandeln sie sich  prompt  in "Jemand": betroffenheitsgeifernd und jederzeit empörungsbereit wirft er  m i r  vor, ein dreckischer "Jemand" statt ein sauberer "Niemand" zu sein....


*****

KerlAllmighty hat eine Fliege gefangen und sie lautquietschend zwischen den Fingern totgequetscht.  Das wird er nicht nochmal machen.

Im Sterbeprozess wirst du den Schmerz eines jeden Lebewesens spüren, dem du jemals absichtlich ein Leid/Tod  zugefügt hast. Ich weiss es mit Gewissheit, weil ich es selbst durchgemacht habe.


‎11.‎10.‎2012
An X:
Wenn du die Grosstadt noch nicht kennst, kriegst du eine Kulturschock. Was den besonderen Unterschied für mich immer macht:  Deine Augen werden gefangengenommen von der Schrift,  also, du bist gezwungen, immerfort zu lesen, die Werbung, die Anpreisungen, "Kaufmich"... - Der Input nimmt kein Ende. Als ich in derGrosstadt wohnte, habe ich mir LeseAskese verordnet, wenn ich durch die Stadt ging. Auf dem Dorf gibts keine Reklametafeln und von daher ist es für Grosstadtmenschen ein Schock,  ohne den gewohnten Schriftinput glauben sie sich krank...lach...

Nein,Musik höre ich nicht gezielt. Es gibt für mich (den metaprogrammierten Mind) keine Vorlieben mehr (aber auch keine Abneigungen) in keiner Richtung. Vor allem sehr selten Input von aussen, ob Musik, TV, Filme...Keine sog. Interessen, die sich auf bestimmte Themen ausrichten. Kategorien und Klassfizierungen - alles out, bzw. als trennend erkannt... Ich hole mir aus youtube musik spontan aus dem Netz und vergesse sie wieder. Ich sammle oder horte nichts mehr, nicht einmal mehr Lesezeichen...lach...ich greife immer seltener "zurück" auf Vergangenes. Es gibt keine Wiederholungen mehr, bzw. werden Wiederholungen  - egal von was - als das erkannt, was sie sind: eingefrorene verschimmelte Vergangenheit. Ich schaue immer weniger zurück...

Was die "Metaprogrammierung" - christlich jargoniert "Um-kehr (ung) angeht, ist das nicht abgeschlossen und hört glaube ich auch nie auf...Das Bewusstsein erweitert sich kontinuierlich in immer grösser werdende Räume. Nichts besonders Spektakuläres, es geht "nur" um das Erkennen und Sich-bewusst-werden...zur Zeit sind es eher kleine Erkenntnisse, wie z.B., dass ich die WAhrheit meiner Gedanken und Erkenntnisse an einem ganz bestimmten Körpergefühl, einer ganz spezifischen Empfindung im Sonnengeflecht spüre.
Also ich glaube, was bei mir z. Zt. ansteht in dem Transformatiionsprozess ist vor allem körperbezogen. Ich erkenne mehr und mehr die Weisheit des Körpers...
Ich schreibe dir aus meinem Wordpad heraus diese PN, man wird also diesen Text in meinem Blog finden. Aber sei beruhigt, ich veröffentliche nur meine eigenen Texte.
Noch etwas: ich "verzichte" meist auf Begrüssungsformeln. Das gehört zur Neuprogrammierung: jegliche standardisierte Gewohnheitsbildung ist zu unterlassen, so auch eben Höflichkeitsrituale.
Keine Schnörkel...

*****

02.‎10.‎2012
Immer  wieder dieses unreflektierte Nachplappern von Guru-Gemeinplätzen, dem man auf Schritt und Tritt in der EsoSpiriSzene begegnet: Da ist Niemand, kein Jemand, der erkennt usw. ....unreflektiertes  z.B. "Es gibt niemand, der erkennt", wird dann so interpretiert, als ob es gar kein Erkennen geben würde, Erkennen wird  dann als eine Verstandestätigkeit dem EgoVerstand zugeordnet und  in Gegensatz zur Selbstoffenbarung gesetzt.

In Wirklichkeit (erfahrbar) aber sollte es folgendermassen verstanden werden: 
Nur wenn da "Niemand" ist, was heisst:  nur wenn dein Ego beiseitegetreten ist, wird das SELBST sich offenbaren in seiner WAHR-heit, Ge-WAHR-Sein!
Erkenntnis hat noch niemals etwas mit Verstandestätigkeit zu tun. Es gibt weder eine "niedere" Form des Erkennens, noch  eine "höhere" Erkenntnis. Erkenntnis ist immer geistiges Erkennen.

Solange der Verstand egoverhaftet ist,  kann er sich immer nur
erinnern, d.h. er ist an Vergangenes gebunden. Erst wenn er durch das SELBST geläutert ist und in dessen "Dienst" steht, kann er SELBSToffenbarung als eine solche Erkennen und mitteilen.
Und dann die Aufforderung , auszuprobieren, zwischen echten, ("selbstoffenbarenden" Gefühlen?) und "Mindfuckgefühlen", als ob so ein "Switchen" willensmässig, überhaupt möglich wäre. Das Selbst bzw. authentische Gefühle lassen sich nicht ausprobieren, sie kommen, wann sie wollen, und zwar ganz  s p o n t a n!

*****

Spirituelle Konzepte sind durch vergangene erinnerte spirit. Erfahrungen gebildete Überzeugungen, die i.d.R. vom Empfänger missioniert werden.  Dieses Sendungsbewusstsein ist normal, der Empfänger solcher "Offenbarung"/Erkenntnis sollte sich jedoch bewusst machen: Durch das Ego einverleibt und in Form gepresst, wird erfahrungsgemäss aus dem "Lebendigen Wort" eine dogmatische Lehre und im schlimmsten Fall eine faschistische Gewaltherrschaft, im eigenen Herzen genauso wie draussen in der Welt.

Die Lebendigen Erfahrungen bzw. "SELBSToffenbarungen" werden durch den interpretierenden EgoVerstand mit Bedeutung belegt und landen schliesslich in einer religiösen Kategorie, einem Ismus wie Christentum, Islam, Buddhismus - je nach rel. Struktur/Belieben des Empfängers von "Offenbarung".
So wird aus jeder "Erfahrungserinnerung" eine Überzeugung bzw. ein Glaube! Ich glaube an meine (vergangene!) Erfahrung, ich halte sie für wahr - ich/EgoVerstand halte den Finger für den Mond!

*****

Nichts. Leere.
Der inflationäre Umgang der spirituellen "Aspiranten" mit diesen 2 Begriffen ist i.d.R. mit absoluter Unwissenheit über dieselbigen gekoppelt und somit reines SpekulationsGeschwätz. Solange man sich an religiösen Lehren, Gurus (und ebenso an den eigenen vergangenen spirituellen "Erfahrungen"!)orientiert, hat man nicht die geringste Ahnung, von was die Rede ist...Erst wer alle Konzepte - alle Krücken! - fallengelassen hat, hat die Leere, das Nichts damit "geschaffen". Nur dieses Nichts, dieses LeerSein von allen GlaubensKonzepten ist es, die das Ge-WAHR-sein ermöglicht und damit Raum für die SELBST-Offenbarung schafft.
Das spirituelle SuperEgo loszulassen, bedeutet also, alle glaubensmässigen Erfahrungen bzw. Überzeugungen, die sich der EgoVerstand - auch aus den eigenen Erfahrungen - gebastelt hat, loszulassen.
Jede Art von GLaube ist  loszulassen und nicht zuletzt auch der "atheistische" Glaube, das normalpathologische Konzept des Zutiefst Gläubigen Materialisten an die Materie....oder was immer er für "Realität" hält...
Dann erst tritt die Fülle, die in der so geschaffenen Leere verborgen ist, in Erscheinung. (Über die Fülle wird im übrigen auch so viel Nonsense spekufabuliert - demnächst mehr darüber...!)
Der WAHRE GLAUBE liegt jenseits des konzeptbildenden Verstandes bzw. nur ein geläutertes, von allen Überzeugungen und Glaubensmustern gereinigtes Ich, welches im "Dienste" des SELBST steht, ist der WAHRE GLÄUBIGE!

Die transformierende Metaprogrammierung durch das SELBST bewirkt u.a. , dass eine Konzeptbildung absolut unmöglich wird.

Der erste Schritt zur Metaprogrammierung, christlich jargoniert auch "Umkehr" genannt, ist ACHTSAMKEIT. Das ist nicht schwer und automatisiert sich nach einiger Zeit. Für mich das Beste, was über Achtsamkeit gesagt wurde (u.a. auch Übungen nach Gurdjeff, leicht, unaufwändig, aber sehr effektiv!), fand ich in den Büchern von Charles Tart.
Aber nicht allein die Übung machts, sondern BEREITSCHAFT ist alles!
Na ja, - fast... he he he

*****

01.‎10.‎2012
Domina Vobiscum -

Zur Zeit bin ich - wie lästig
der Worte nicht mehr mächtig,
drum sag ich selber keinen Ton
lass' meinen LieblingsHurenSohn
statt meiner für mich sprechen
Ist klar,  die ewig Gestrigen
die werden sich entsetzlichen
wo alte Damen gröhlen laut
"LET IT ALL HANG OUT!"
hi hi hi hi
Emanzen, dominanzbeschwanzt,
versäumen niemals einen Tanz!
Das Weib, mit rasender Gebärde
spieh einst die ganze Reling nass,
lang ist das her, dass man gesucht,
den Kapitän, verstehn Sie -
nein, ganz im Spass -
hi hi hi hi - ich sag,
Nur Frau'n, die nicht von dieser Welt
sind manchmal omni, mal potent
in vielen Dingen,nur in einem
da kommt frau öfters gar ins Weinen -
das ist beim Quälen mit den Reimen...
hi hi hi hi

Gruss und Kuss wie immer schon
schickt euch aus Delirion
Diskordia die Wilde
(genannt auch Tante Hilde)
illuminated total crazy I join the
peanutbutter conspiracy

Hail Tesseract  - Hail Eris
Hail sei VicEnzo Nobilis -
der Edle, der die Welt besiegt,
der niemals lügt - ganz ohne Scherz,
der Mensch, der hat ein ein reines Herz!
Und zum Finale Grandiosa
ein schöner Satz in schnöder Prosa:
You should view the world as a conspiracy run by a very closely-knit group of nearly omnipotent people, and you should think of those people as yourself and your friends. - Like my old friend Robert Anton Wilson always says.. (schenkelklopf!)

*****

Jetzt haben wir sie wieder - alles wiederholt sich.  Die Situation ist die gleiche, wie es die  Eingangskonstellation im Thread "Aufstieg zur 5. Dimension" : Dämonisierung der Dunkelfrau, der "dunklen Halbgöttin" Diskordia...

XY., Der re-inkarnierte "Erzengel" Suspekt4   - ein rechter "scumbag"  = Drecksack, treibt sein spalterisches Unwesen auf der "Erleuchtungsstation" und inszeniert einen Kampf von Gut und Böse, Lichtgestalten gegen Dunkelfrauen...Wolf im Schafspelz. Wer da verführbar  und  geistig nicht stabil ist, ist seinem BlunaBlenderBla schnell aufgesessen: auf die Idealisierung folgt die Entwertung und die Verwirrung, wer Engel oder Teufel ist greift um sich.
Diese Engel-Teufel-Auf-und Abwertung  kann u.U. ziemlich ernste Ausmasse/Symptomatik annehmen. Typisch für eine pathologische Entwicklung ist auch die Opfer-Täter-Verkehrung: So sind es in der Regel narzisstisch gestörte Menschen (oft auch an Borderline Syndrom Erkrankte) , die sich massivst feindlich und angriffig inszenieren, sich aber bei Gegenwehr oder Kritik  der von ihnen Angegriffenen blitzartig und fast schon genial überzeugend in den Opferstatus stilisieren und Gegenanklage erheben(siehe die Dame P: , gefolgt von X.)
Ihren Kommunikations-/Diskussionsstil könnte man folgendermassen beschreiben: Angriff-Unterstellung-Beweisführung der Unterstellung-Diskreditierung. (Lächerlichmachen)

Bach/Wyden nennt das  "Verrücktmacher-Kommunikation" und fällt übrigens auch in die Rubrik "Mobbing". Die perverse verbale Gewalt und Niederträchtigkeit der Dame P. ist wohl kaum mehr zu überbieten. Scheint nur niemandem aufzufallen... Dass Leute dieses hinterhältige Verhalten dulden, lässt darauf schliessen,

a) dass sie selbst an "Wahrnehmungsstörungen" und an Gefühlskälte leiden, (letztlich werde   i c h  , die Angegriffene von ihnen als "menschenverachtender" herzloser, kalter, "unberührbarer" Angreifer gesehen,  weil/wo ich meine  reaktive! "PösePsychoanalyse" zum Einsatz bringe. Typische Täter-Opfer-Verkehrung: Der Aggressor, der  voller Empörung das Opfer mimt, wird perverserweise bemitleidet. Kein Gefühl für Recht und Unrecht.

b) dass sie, die Zuschauer einfach nur von niedrigen Trieben wie perverser=sadistischer "Schaulust", Sensationsgier getrieben sind. So wird mein Blog wohl weniger wegen meiner spirituellen Texte/Erfahrungsberichte gelesen, sondern aus reiner Neugier, wer jetzt schon wieder wohl "an mir zugrunde gehen" mag.


c) aus Angst und Feigheit. WAhrscheinlich sind manche sehr froh, dass sie selbst ungeschoren davonkommen.

*****

DAs Allmystery-Forum ist eine tolle Vor-Übungsarena, es kann mir gar nicht heiss und hoch genug hergehen; leider sind keine geeigneten Sparringpartner da... dazu bin ich gezwungen, allgemein auf die Nettiquette zu achten, weil wir sonst andere potentielle Teilnehmer abschrecken...Bis jetzt musste ich aber noch niemanden melden, ist wahrscheinlich auch nicht nötig, da BigBrotherWicht ein Auge auf uns hat ...Dank dir, auch Du bist mein Guru!
 Der hats drauf, ich muss mir mal die markigen Abschiedsworte zur Brust nehmen, die er den Allmy-Gefeuerten immer hinterherschickt. Daddy Cool. Bester Unterhaltungsteil.


*****

Laut Erna K.s Warnung sind da grad die Zeugen Jehovas im Anmarsch. Ein kurzer Blick durchs Fernglas, ja in der Tat,  - ok, - RING FREI - mir ist alles recht,  ne gute Soap kommt immer dabei raus. Ich grenze niemanden aus meinem Leben aus, solange ich was zu lachen habe...  - oder man mit mir den Lebensabend nicht verbringen will..!
*****

‎30.‎09.‎2012
Erde, Wasser, Luft, Feuer - die 4 Elemente werden transzendiert, wo man nicht mehr mit dem Ego bzw dem Körper identfiziert ist. Das hat, wie es scheint, ziemliche Auswirkungen auf den Körper. (Krankheits-/Gesundheitskonzept"verlust")

Montag, 8. Oktober 2012

Voll losgelöst im Viveka - LeChiffre, unser Superstar!

29.‎09.‎2012
Der schlussfolgerndernde EgoVerstand ist nicht totzukriegen.Nicht schlimm, solange man ihm beim schlussfolgern zuschauen kann...

*****

LeChiffre (Allmystery) "Das AUFMERKSAME WAHRNEHMEN, von dem ich spreche,  ist rezeptives Wahrnehmen der beteiligten Wahrnehmungskomponenten, was Nichtidentifikation und mit fortgesetzten Versuchen den Durchschuss der Affektlogik zur Folge hat. Eben das ist die Besonderheit. Ehemals wahnehmungsaktive Ich-Cluster werden dadurch zertrümmert und reaktionsneutral in Einzelteile zerlegt und dabei ist nicht das konditionierte Ich am Werke... sondern ein "analytischer Freiraum" vorm Denken... vor der gewöhnlichen Ich-Wahrnehmung = unmittelbare Wahrnehmung...aus der heraus ohne Ichmanipulation des Wahrgenommenen und durch Nicht-Anhaften am Ende eine neue geistige Flexiblität und Freiheit entsteht. Diese Form der Aufmerksamkeit oder meinetwegen auch Meditationserfahrung unterliegt eben keiner kognitiv-mentalen Sinnherstellung oder Kreation durch das Ich. Anders kann ich es nicht beschreiben...und ich hoffe, du kannst das verstehen.

Die entsprechende Bezeichnung für diese Form der Aufmerksamkeit auf vorbewusste Programmierung und ihrer Entkoppelung findet sich innerhalb der buddistischen Psychologie im Begriff viveka, das als Ungebundenheit oder auch Lösgelöstheit von körperlichen und geistigen Aspekten verstanden wird und mit viveka-sukha verbunden ist, der Freude an der Losgelöstheit von automatisierten Reiz-Reaktionen."
 

Anm: he he he ..


*****

AllmyThread "Erleuchtungskrankheit"
HERZLICH WILLKOMMEN im Erleuchtungskrankenhaus!
Aufnahmebericht Patient xyLuci666Fehr
Der Pat. kommt auf  eigenen Wunsch. Er erscheint zunächst in der Rolle des "Weisen Alten". Auf den ersten Blick ruhig, reif und angenehm affektlos. Auf die sanften kleinen LabrisAttacken der Klinikleitung erfolgte zunächst keine Defensiv-Reaktion, sondern wohltuende Sachlichkeit. Als man ein ein bisschen mehr kitzelte, fiel seine ruhige Haltung von ihm ab und er schlug zurück, indem er die Klinikleitung in die Kategorie fieses SuperEgo einordnete.
In vielem was der Pat. sagt, steckt Wahrheit, jedoch ist im ganzen gesehen ein in sich selbst gespaltener "Lichtkrieger", der das feindliche Lager von "Assholes" noch immer "da draussen" dingfest macht. Er redet von "Ihnen", "Sie", ohne genau zu erklären, was oder wen er meint, - gibt es da vielleicht eine Verschwörung?

Und so kam es wie oftmals, er, der vor dem Bösen warnt, bewirkte durch seine Spaltungen, dass "das Böse" unbemerkt um sich griff und Fuss fasste. Dies sieht man in aller Deutlichkeit beim alten LichtKrieger @Tenet (der sich gerade zum Chefexorzisten mausert!) , der promptly in einen Rückfall von erisianischen Verfolgungswahn verfiel und der Klinikleitung u.a. drohte: WIR KRIEGEN EUCH, WIR KRIEGEN EUCH ALLE...
Auch schlottern manchen schon die Knie (A. die Liebe: :DU machst mir "schlottrige Knie" mit Deinen "Offenbarungen".)
Die  Aussagen des xyLuciFehr sind jedoch vor allem auffällig darauf ausgerichtet, Lagerspaltungen auf der Station vorzunehmen, indem er die Patienten einteilt in Lichtgestalten und Dunkelfrauen. Und so findet der metaphysische Kampf von Gut gegen Böse mal wieder reiche Nahrung und wir sind von Verschwörungstheorien nicht mehr weit entfernt.

Der Patient neigt dazu nicht nur seine eigenen Kommentare zu kommentieren, sondern u.a. auch die eigenen Aussagen zu dementieren bzw. in der Retrospektive in "feindlichem Lichte" zu (fehl)interpretieren... Im Kontakt ist auffällig, dass er den Beiträgen anderer wenig Aufmerksamkeit schenkt. So werden in stereotyper Weise z.B. Beiträge der Klinikleitung ohne auf den Inhalt einzugehen, immer wieder auf das fiese SuperEgo reduziert. Auf suppenklare Fragen kommen trüb-verschwommen Antworten.
Seine Trance- bzw. VollkommenheitsErfahrungen haftet merkwürdiges an: Solange man sich 8 Millionen hungernder Kinder bewusst sein kann, ist eine solche Erfahrung völlig ausgeschlossen. Erleuchtung (-serfahrungen jeglicher Art) heisst Befreiung von allem Leiden, in einem erleuchteten Bewusstsein gibt es keine abstrakte Grösse namens Menschheit u.ä. und deren Leiden schon mal gar nicht.

Dem Patienten scheint noch nicht klar zu sein, dass das sog. Leiden der Menschheit nur in einem Gut- und Böse verhafteten - dem konzeptuellen EgoMindVerstand/ -bewusstsein stattfindet. Statt dessen klagt er die Leute des Egoismus an, die sich von solchen Schimären befreit haben - was u.a. auch darauf hindeutet, dass er die "Geister" nicht unterscheiden kann.

(Es ist immer wieder zu beobachten, - und nicht ohne Komik - dass besonders die fortgeschrittenen spirituellen Transpiranten sich untereinander wahre Schlachten liefern und dabei nicht bemerken, dass sie im Grunde EINig sind und der Krieg sich nur um verschiedene Begrifflichkeiten dreht.:D))))) :D


Zusammenfassung: Der Patient xTom ist offensichtlich schwerst erleuchtungskrank. Alle diesbezüglichen Symptome wie die Aufrechterhaltung der Gut-Böse-Spaltung (die sich mit dem höchsten Bewusstsein, welches er gerne repräsentieren würde,nicht in Einklang stehen) , die sich auch in ausgeprägtem Schwarz-Weiss-Denken äussern.
Der Patient leugnet die Gegensätze, ist dabei aber ganz offensichtlich selbst noch im Gegensatz-Denken befangen, stellt sich aber schon die richtigen Fragen, z. B. gibt es Gesundheit ohne Krankheits"wissen" . (Er hat zu begreifen, dass es das Gute ohne Böses nicht gibt, solange er mit EgoVerstand identifiziert ist., dass das Höchste Gut jenseits von Ego=Gut-Böse-Dualismus ist, wo es weder Gut noch Böse gibt).

An eine Entlassung des Pat. aber kann erst gedacht werden, wenn ihn die volle Erkenntniswucht der Konzepthaftigkeit von Krankheit (wie auch Gesundheit) trifft.
Ausserdem ist noch zu erwähnen, dass der Pat. noch sehr stark vom RechtschaffenheitsVirus angekränkelt ist. Auch verharrt er noch auf der Richtigkeit von Standpunkten, was bedenklich ist angesichts der hohen (Überflieger) Position, die der Patient für sich in Anspruch nimmt.
Ziel der Behandlung ist u.a. bei allen Erleuchtungspatienten die volle Bewusstmachung des Krankheits-Gesundheits-Konzeptes was - wie wir hoffen- ein sofortiges Loslassen derselbigen zur Folge hätte und im Gefolge das Erleuchtungskrankenhaus überflüssig machen wird.


1 Stunde später:
Der Patient hat die Frage endlich verstanden, jedoch weiss er immer noch nicht, dass es nicht um die Meinung der Klinikleitung geht, sondern um die seine. Wir erkennen hier ganz deutlich eine ungesunde Verwechslung: Der Zustand der Vollkommenheit nämlich ist der Zustand des erwachtenText göttlichen Bewusstseins! Es ist nicht möglich, daraus zu erwachen, sondern im Gegenteil, es ein Rückfall in den Schlaf, die Unbewusstheit des Egos, welches ihm offenbar grosse Schmerzen bereitet (O-Ton: "Wehe ...!).
Es stellt sich an ihn nun noch eine letzte interessante Frage: Wie kommt der Pat. dahin, bei der Klinikleitung ein dunkles fieses SuperEgo zu diagnostizieren, die eben darauf besteht, dass es keine 8 Millionen hungernder Kinder in einem Bewusstseinszustand gibt, in dem  man wieder "wie ein  Kind" (Jesus) geworden ist.???
Es ist die Frage aufrechtzuerhalten: Wie kommen Millionen von hungernden Kinder in unseren Fokus? Was musst du tun? Die Beantwortung dieser Frage entscheidet über die Evolutionstüchtigkeit unseres Probanden.

gez.
Klinikleitung des Erleuchtungskrankenhauses
nachrichtlich an Prof. AllInOne
*****
Nachdem die gesammelte Klinikleitung  mit  Verve, Stil und Sachverstand ihr inneres Kind ausgetobt hat -( im Gegensatz zu elisabethanischen  Grinz- und Grunz-Stereotypien, he he he, auch nicht unlustig...) -  zieht wieder graue Normalität ins Erleuchtungskrankenhaus ein.
Mit xtom hatten LeChiffre and I den meisten fun, im Formulieren von schrägen Arztbriefen ist LeChiffre als Prof. AllInOne unübertroffen.  Dr.Postel lässt grüssen...

Dazu der Poet:
LeChiffres Worttanz hat Brillianz,
wer will den überbieten?
Hier wedelt selbstbewusst der Schwanz
mit seinem Hund, gleicht somit ganz
dem Auftritt der Dendriten.

Es hat die Eloquenz Tendenz
zum Überborden, leider...

Anm. Stimmt, Cruxi! Es soll ja nicht so heiter werden, dass man ganz den Ernst dahinter aus den Augen verliert...

*****

27.‎09.‎2012
Es ist immer die Rechtschaffenheit, die  Moral, die dämonisiert.
"Gebt auf die Menschlichkeit,
werft weg die Rechtschaffenheit,
und die Menschen werden die natürliche Liebe wiederfinden.
Laotse, Tao Te King 

*****

Ich zu Kerl Allmächtig: ...Unterhaltung brauche ich nicht... Er: Was ist los - bist du krank? Ich lache herzlich und höre nicht mehr auf zu lachen. Er: Was hast du genommen? Ich lache weiter, gebe ihm einen Kuss auf die Wange :  ...hab dich lieb...lach...
Er: Siehst du, und irgendwann wird mal daraus Liebe...
Aus.Tot. Flucht.
Diese permanente Erwartungshaltung tötet jede Freude in der Gegenwart.. Mann muss immer MEHR MEHR MEHR haben, er kann nicht zufrieden sein, mit dem was ist.
Bei Kerl-Allmächtig erlebe ich den Haben-Modus in Vollfunktion.  Neben dem Komischfinden bin ich aber gleichzeitig auch traurig darüber. Ich flüchte, wie ein Falter, den man  an den Flügeln angegriffelt hat... Dieses nach mir Greifen zw.  "Griffeln" empfinde ich tatsächlich wie einen An-"griff", grausig.
Er beim Abschied: Denk an mich!
Ich: Ich denk nicht dran! ...lachend hüpfe ich davon.
Jedes Zusammensein mündet in Zukunftspläne, dann machen "wir".... dann kaufen wir...dann fahren wir dahin...Manche Frauen wären überglücklich über solche Verplanungen ihres Lebens, ich konnte das noch nie ab, das hat mich immer schon verschreckt.
Eine Woche lang habe ich ein solchesRollenSpiel Theater mitgemacht, dann hiess es: Geh. Dann wieder: Komm -  aber bitte komme so, wie du warst, bevor ich dich weggeschickt habe. (unausgesprochen zwar, aber die Erwartungshaltung und das ganze Verhalten spricht diese Sprache. WAs ich 1 Woche freiwillig tat, soll ich nunmehr verewigen..)
Ich nehme wahr, wie ich in das gewohnheitsbildende Muster von Kerl-Allmächtig eingepasst/ eingewoben werde. Und schon bin ich weg. Ich habe noch nie zugelassen, dass man aus mir einen gewohnheitsmässigen Dauerzustand macht!

Im GEgensatz zu früher aber engt mich dieses männliche Gebaren in keinster Weise ein, ich registriere keinerlei Emotion wie Einengung, Panik, Fluchtimpluse etc. alles, was ich an mir selbst wahrnehme ist eine gewisse "Flügellahmheit".
Mein Kerl, mein Haus, mein Auto, mein Garten... Wie langweilig. Nach einer Woche wusste ich mit SIcherheit: Auch das zieht bei mir nicht mehr.Für manche Frau wäre dies eine Versuchung gewesen: bis zum Lebensende versorgt.Nur gut, dass ich mir mein Lebensende als "Lebensabend" noch niemals vor Augen gestellt habe - darin war ich schon immer Realistin - Hahahahaaa...(Nicht zuletzt aus diesem Grund bin ich um ca. 30 Jahre verjüngt..!)

*****

Nicht mehr von dieser Welt zu sein, der Welt "entsagen" heisst auch, ihrem Leiden zu "entsagen". Wenn ich jetzt sage, dass da keiner ist, der entsagt, dann meint das nichts anderes, als Entsagung einen aktiven Akt des Willens/Egos impliziert, was jedoch völlig unmöglich ist. Das Ego kann dem Ego nicht entsagen.  Also: erst wo keiner (Ego)  ist,  i s t   alles getan, ohne Willensanstrengungen ist "Entsagung" einfach  g e g e b e n  ... 

ES ist ein Unding, mit der dualistischen Sprache den Zustand zu beschreiben, der den Dualismus übersteigt. Immer, wenn man es versucht, endet es in einer Art Rückbezüglichkeit, Blackout - Escher lässt grüssen.


******

25.‎09.‎2012
Posting im Thread "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg.
Soeben erreichte mich über Facebook die Nachricht einer ebenfalls seit längerer Zeit flüchtigen Patientin, klinikintern unter dem Pseudonym ElisabethM. u.a. Pseudonymen bekannt.
OriginalDialog auf Facebook:
 

ElisabethM: Hallo Erni Sack grins

MS/Diskordan: Der Name gefällt mir, weiss nur nicht, wer das ist... Deine Haare trägst du schön..

ElisabethM: Du weißt nicht wer du bist? Nan dann. Der Anwalt oder die Polizei könnten sich dafür interessieren. grins

MS/Diskordian: Danke, Frau Polizistin.. . äh, Frau Anwältin!


ElisabethM: Du solltest dich in Behandlung begeben Monika. Das ist ein lieb gemeinter Rat. Dein Bewusstsein ist durchgeknallt. heart
Zitatende

Anm: (an LeChiffre) Tiefenpsychologisch interpretiert handelt es sich hierbei um nichts anderes als eine verdeckte Transaktion, nämlich um die Bitte, wieder in unser Erleuchtungskrankenhaus aufgenommen zu werden.
Wie sollen wir verfahren? - EILT! Polizei im Anmarsch! Schon wieder!...
Die Klinikleitung


*****

ANTWORT von Prof. AllInOne/LeChiffre an Klinik (TheDiskordian)
Betrifft Wiederaufnahme ElisabethM.
Auch hierzu meine differenzierte Diagnose:
Da im geschilderten Fall jegliche unbewusste Bindung oder Verhaftung an Persönlichkeitskonstrukte - zugleich Erleuchtete und Anwältin - als Konditionierung angesehen wird, die unheilsame Effekte auf Handeln (Beleidigen...Betthusaren vorschicken...Schülerinnen für spirituelle Frohndienste einsetzen...Anschwärzen bürgerlicher Kritiker bei der Polizei etc....) zu Leiden führt, dessen Befreiung nur durch deren Bewusstheit, durch Aufdeckung, Durchdringung und Überwindung eben dieser beispielhaft aufgeführten Reaktionsmuster und Konditionierungsprozesse des scheinerleuchteten (Klein)Geistes herbeigeführt werden kann, was als Medikation bedingt, Verdrängungen des Ich wie unbewusste Filter, Gottesidentifikationen und andere vorgeblichen Transzendenzmechanismen abzubauen und das SuperSpiriEgo, welches aus den Fehlidentifikationen mit dem Göttlichen sein krankhaftes Selbstbild zieht, zunächst einmal wiederherzustellen, um in objektzentrierter Schattenarbeit die autopoietische Maschine der Patientin neu zu justieren.

Wiederaufnahme in der Erleuchtungsklinik ist dringend angeraten.

Prof. Dr. med. AllinOne LeChiffre

*****


Alle Verschwörungstheoretiker sind auf einer tieferen Ebene von sog. Herodes Vefolgungsängsten geplagt (Herodesangst, die Angst des Kindes vor der Schwarzen Autorität/Pädagogik; der Kindermord zu Bethlehem ist aus dieser Sicht tiefenpsychologisch zu deuten. Sie sind unbewusst meist den Aggressoren identifiziert, projezieren ihren Schatten/unbewusste Problematik nach draussen. Dabei ist auch die Licht-Liebe-"Fraktion" mit ihren sog. Lichtkriegern.
Im Kampf gegen das Böse da draussen, gegen die "Arschlöcher", (xtom1973) verweigert man die Integration des eigenen Bösen.
Wenn das Kind erkennt, dass der Kaiser nackt ist, dann lacht es, aber kämpft nicht. Lachen ist Selbstzweck, bedingt jedoch Ent-Waffnung.

*****

"Unwissende" glauben, dass man Jenseits von Ego nicht mehr das Wort "Ich" benutzen könne oder solle. Sie verstehen nicht, dass es unumgänglich ist, sich als Subjekt weiterhin kommunikativ als "Ich" zu bezeichnen. Sie verstehen nicht, dass dieses Ich im Verbund mit dem SELBST steht, aus diesem gespeist wird. "Durch IHN, mit IHM und in IHM..."
Was ich aber nicht kann: Ich kann nicht mehr über mich sprechen im Sinne von über mich etwas aussagen. Es ist unmöglich geworden, mich als "Jemand" zu definieren, jemand, der dies oder jenes Charakteristikum hat. Ich kann über mich keine Mitteilungen mehr machen, z.B.:  Ich bin jemand, der sich niemals einschüchtern lässt. Ich bin jemand, der immer ausgenutzt wird. Ich bin einer, der sich nix gefallen lässt. Ich bin dies und jenes, so und so ....usw.usf.
Ich kann  mich nunmehr weder gut noch schlecht definieren. Es gibt buchstäblich keinerlei Eigenschaften mehr, die ich zu Selbstdarstellungszwecken anführen könnte.

Wir identifizieren uns alle über unsere Ego-Eigenschaften, meist über unsere sog. guten Seiten...
 Vor vielen Jahren  folgte ich einmal einem psychologischen Ratgeber und schrieb alle meine  "guten Eigenschaften" auf. Der Sinn dahinter war, dass man sich von der negativen Identifizierung/ Selbstbild distanziert. Bei der Aufzählung meiner sog. Tugenden: Ich bin hilfsbereit, grosszügig, ehrlich, tolerant, eine gute Zuhörerin, gutmütig - dachte ich schon: alles gelogen... ist nicht stimmig. Es dauerte aber eine Weile, bis ich der Sache auf den Grund ging:
Die ganze Aufzählung, stellte ich später fest, schilderten im Grunde keine Tugenden, sondern Laster: konditionierte Eigenschaften, die man uns andressiert hatte. Keine Stärken, sondern Schwächen. "Tugenden", denen man unbewusst entsprach, weil man es nicht anders gelernt hatte.
So konnte ich gar nicht anders, als "ehrlich" sein, weil ich die grösste Angst hatte, zu lügen, weil ich für jede (angebliche) Lüge als Kind furchtbar gestraft  wurde!
Ich war grosszügig, weil ich nicht Nein sagen konnte und weil ich als Kind nichts für mich selbst behalten durfte, immer teilen   m u s s t e. Weil ich niemals Widerstand leisten  d u r f t e !
Ich war tolerant aus Schwäche,  weil ich lernte, dass jeder andere   Mensch  "OK" ist im Gegensatz zu mir  und mehr Daseinsberechtigung hat als ich.
Ich war hilfsbereit, weil ich so erzogen wurde und gar nicht anders konnte, als dieser Automatik, deren Motor die Angst war, zu gehorchen!
Wenn wir unseren sogenannten guten Eigenschaften folgen, folgen wir, solange wir unbewusste Automaten sind, nur unseren eingebleuten Zwängen!
Im Hintergrund wie immer die  Angst.
Unsere Tugenden sind im Grunde Laster, mit denen wir unser falsches Selbstbild/Ego ausstatten - reine Kosmetik, womöglich noch mit zusätzlicher Hilfe von Psychologen verstärkt und abgesegnet.

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Die Nummer 1 der chronique scandaleuse ist meine Pöse Psychoanalyse

Prä-rationale Regression:
Kenne ich auch: prärationale, präpersonale "ozeanische" (Geborgenheits-) Erfahrungen, die in dem - faschistischen! - Erleben von Gemeinschaft lagen, in dem das (entmündigte) Individuum nichts ist, die Gemeinschaft und Familie aber alles.
Eine ozeanische Geborgenheit, die leicht mit transpersonaler bzw. transrationaler mystischer Erfahrung verwechselt wird.

*****

"PösePsychoanalysen" werden nur über Leute verhängt, die ein destruktives Verhalten/Kommunikaton an den Tag legen. Thanatosjünger, die  gegen das Leben, das Lebendige "sündigen".
Wer nicht zwischen gut und böse unterscheiden kann, wird   m i r   Aggression und Hass vorwerfen. Er wird in diesen Analysen Verurteilungen sehen. Diese Leute sind mit dem Aggressor identifiziert, ihrem inneren Blaubart. Oftmals sind es die Sorte Gutmensch, die sich mehr um die Täter Sorgen  machen, als um die Opfer.



‎24.‎09.‎2012
Was das Ego angeht, ist der Über-Ich-ANteil, vor allem die Moral, wie schon erwähnt, gänzlich den Lethe hinuntergerauscht. Wer übrigens glaubt, dass sich eine  n e u e  "Ethik" jenseits von Gut und Böse bildet, wie man häufig lesen und hören kann, ist absolut im Irrtum. Es gibt nichts dergleichen wie Ethik, es gibt überhaupt keinerlei fixierende Substantive (Yang), weil solcherlei wiederum Prinzipien und Dogmen auf den Plan rufen! Jenseits von Ego bist du im Fluss des "verbens" (Yin), du bist ein Verb, wie Buckminster Fuller sagte. Du entscheidest niemals mehr nach prinzipiellen Gesichts-oder Standpunkten, schlicht deshalb nicht, weil Dein Bewusstsein  (im Gewahrsein)ein standpunktloses Bewusstsein ist.
Auch deshalb ist es sehr schwer für mich geworden, mit anderen "normalen" Menschen zu sprechen: man brüstet  sich  unentwegt mit Standpunkten und Prinzipien, man hat "einhellige Meinungen", man nimmt "eindeutige Stellungnahmen" vor, nimmt Positionen ein usw. usw.,  - alles raumzeitfixierende ver-eisende Marotten des EgoMindVerstandes, des CHARAKTERS!

****

Kerl-Allmächtig bereut, will mich zurückkaufen...lach...das Rad der Zeit lässt sich nicht zurückddrehen.

******
http://de.wikipedia.org/wiki/Wandelnde_Bl%C3%A4tter
Blattinsekten - einfach göttlich!
s.a. unter Oliver Zompro!

****

Ich habe immer weniger Lust und Liebe, alle Beiträge des Threads Erleuchtungskrankheit durchzulesen (besonders die nächtlichen EndlosChats). Auf viele Beiträge antworte ich zwar - oftmals auf Wordpad - vergesse sie aber, zu posten bzw. sind meine Texte  oft schon "verjährt", angegraut, verschimmelt, wenn ich fertig bin mit dem Schreiben und das Thema hat eine ganz andere Richtung genommen...Als ich "frei" im Forum umherschweifend schrieb, kam ich während des SChreibens meiner Antwort zu ganz neuen Erkenntnissen....
Ich habe auch keinen grossen Spass mehr an "Reibereien", die Feindseligkeiten öden mich an. Über lange Strecken nur Angriff und Verteidigung zu lesen bzw. Miesmachereien zieht mich
zwar nicht runter, zum Tanzen bringt es mich aber auch nicht (mehr !).

DAss ich wirklich jeden einzelnen Threadbeitrag lese, auf viele eingehe, - diese mich anstrengende Mühe wird weder gesehen noch  gedankt. Ich bleibe mal eine Woche weg, mal sehen, auf wen sie dann draufhaun...die Frage ist nur: was mache   i c h  ohne Haue???!! Was macht der Poet ohne unsere Scharmützel?

‎‎‎*****

23.‎09.‎2012
Ab und zu kommt es noch vor, dass ich mich (in Gesprächen) definiere, dass "ich" mich mit Eigenschaften "darstelle" als jemand, der dies oder jenes tut oder nicht tut. So meinte ich neulich, ich würde meine Tür nie wieder  abschliessen, da ich zwischen privat und öffentlich nicht mehr unterscheiden würde... ich müsse mich nicht mehr schützen, keine Ängste...Transparenz sei alles etc. Blödsinn, wer weiss, wann Privatheit nicht doch wieder einmal notwendig werden könnte - z.B. wenn jemand allzu aufdringlich wird...Das Ego erweitert und fixiert sich immer in die Zukunft hinein...Diese subtilen Bewegungen, die sich vorstellungsmässig im Bewusstsein abspielen, sind jedoch jetzt sehr leicht dingfestzumachen, ich werde ihrer sofort gewahr, , ohne diese Vorstellungen/Gedanken laut auszusprechen. Das Gewahrsein ist bis jetzt nicht unterbrochen.

*****

"Ich bin keine Frau für eine Nacht."
"Ich bin kein Mann, der Striche macht für jede Eroberung..." Oh, diese Saubermänner und -frauen!
Moralinsaure Selbstdarstellungen/-definitionen.
 Der Gute Mensch


*******
 

Frau Sch: Auch Gewahrsein ist eine vorübergehende Erscheinung.
 

TheDiskordian:
Gewahrsein ist der Boden, der Hintergrund, auf dem sich die vorübergehenden Erscheinungen tummeln...Gewahrsein ist das einzige, was nicht vorübergeht... Gewahrsein ist der Aufmerksamkeitsfokus selbst!
Leere? Beschreiben Sie die Leere - ja, das geht, ich habs ihnen vorgemacht. Man kann das Nichts, die Leere nur als Ab-wesenheit von etwas beschreiben. Also: was "fehlt" Ihnen? Nein, ich bin nicht böse und gemein - ich will nur verstehen, um evt. einen Konsens zu finden. Meistens sind es doch die Begriffe, die Worte, die uns trennen!

Ja, es gibt gewiss Erfahrungen, die ich nicht  oder noch nicht gemacht habe und wenn ich ehrlich bin, bin ich auch nicht scharf drauf, z.B. solche dramatischen Erlebnisse wie Frau Bernadette Roberts sie auch gemacht hat, zu erleben. Meines Erachtens nach liegen solche psychosenahen oder psychotischen Störungen nicht im spirituellen Prozess selbst , sondern entweder in einer Fehlentwicklung wie bei  einer allzu asketischen Unterdrückung des Ich/Ego.  Oder umgekehrt bei einer inflationären Entwicklung des SpiriSUperEgos, welches sich die Attribute des Seins grössenwahnsinnig zu eigen macht und die Geister nicht unterscheiden kann! Ein andere Ursache könnte eine regressiv-traumatische prärationale FehlEntwicklung sein. Der Weltuntergang, der unabdingbar einmal stattfinden muss, die Apokalypse von Weltbildern ist gleichfalls nicht ungefährlich und kann  ebenfalls  eine krankhafte Störung verursachen....
("Leere" wäre durchaus einmal unter diesem Gesichtspunkt zu untersuchen ! Wenn sich ein Weltbild, ein Glaubens-/Überzeugungssystem einfach so verabschiedet, kann das unangenehme Orientierungs- und Haltlosigkeit zur Folge haben, darunter eben auch eine unangenehme "Leere des Verstandes".)

Oft sind es spirituelle Ehrgeizlinge, Menschen, die suchtmässig meditieren und sich in Spiritualität verrannt haben und den Boden unter den Füssen, d. h. ihre Alltagstauglichkeit verloren haben; Menschen, die permanent an sich "arbeiten" müssen, sämtliche Seminare und Wordshops/Gurus frequentieren und sich niemals einmal in Ruhe lassen können.
Diese Welt- bzw. Realitätsflüchtlinge merken bei ihrer Suche nicht, dass sie alle diese Praktiken nur zur Flucht, zur Schmerzvermeidung einsetzen.

Zu bedenken wären  dann  auch  noch die Erleuchtungs-Hypochonder, die Imitatoren,  die alles adaptieren, was man ihnen an Erleuchtungssymptomen vorsetzt, seien diese nun krankhaft oder authentisch, sie eignen sich alles an. Achtung!Das narzisstische SpiriEgo ist besonders subtil und listig und kann sich buchstäblich alles zu eigen machen...

PS: Eine Frage noch, die ich auch an Frau Normal richtete: Warum nennen Sie sich mit Nicknamen "Frau Schneider"? Haben Sie ein Bedürfnis nach Distanz? Nach Unpersönlichkeit? Warum wollen Sie, dass man Sie siezt? Nicht, dass ich was gegen Distanz hätte.... Ich habe Verständnis...
(Ich selbst war früher sehr geübt in Distanz-Nähe-Spielchen, ähnlich wie Frau P.Normal  :Ja-Nein, Raus-Rein, Komm her - Geh weg. Halt mich fest, aber bleib mir vom Leib, etc...)
Vielleicht aber wollen sie damit auch ihre grundlegende Normalität demonstrieren? Frau Normal? :-)


*****

Es gab eine Zeit, in er ich mich selbst durch mich SELBSTdefinieren lernen musste, raus der internalisierten Fremdbestimmtheit und Fremddefinition durch andere. Besonders als Frau musste ich mich selbst definieren, mich aus dem vorgeschriebenen patriarchalischen weiblichen RollenModell lösen. Das war unter- und hintergründige Schwerstarbeit. EXODUS!

******

XY: "Du lächelst immer!". Das höre ich oft. Ich merke das meistens nicht. Das wird besonders von Männern regelmässig mißverstanden, sie beziehen es auf ihre Person. KerlAllmächtig: Wie verliebt du ausschaust...Blödkerl..
Das ist REINE SELBSTverliebtheit. Aber im Umgang mit anderen einfach nur Freundlichkeit.
Es ist traurig, wenn man sieht/erfährt, dass besonders Männer- immer noch -  nicht imstande sind, Wohlwollen und Freundlichkeit als das zu sehen, was sie sind. Diese  narzisstische Selbstbezogenheit war es, die mich immer schon abstiess und mich das Weite suchen liess. Besonders schlimm war es  wenn der männliche Sexus ( das sex. Begehren, das BesitzErgreifen)  meine kindlich-spielerische Umgangsform mit ihnen umfunktionierte in AUftakt zum Vögeln. Der Selbstverrat, wenn ich da mitspielte...
Manche glauben, ich sei von Männerhass angefressen, sie sehen nicht, dass ich nur " Anwalt" der Frau und des Kindes in mir bin. (Selbstverständlich aller "Erniedrigten und Beleidigten".) Wer immer etwas anderes in mir sieht, ist mit dem Agressor identifiziert: dem patriarchalischen männlichen System.