Mittwoch, 27. Juli 2016

Neues vom Zaun



27.07.2016 - News vom Zaun
Gedanken anläßlich eines heute erschienenen Artikels von Barbara Köster
in Tichy's Einblick


Die Politiker mahnen ihre Bürger ständig,  - was die Angst des Volkes vor schleichender Islamisierung bzw. die islamistische Bedrohung durch Attentate angeht -  nicht zu pauschalisieren und alle Muslime unter Generalverdacht zu stellen. Das wird den Bürgern alllerdings sehr schwer gemacht, wenn man immer wieder  sieht, dass von muslimischer Seite keinerlei Selbstreflexion kommt - nach den div. islamistisch motivierten Attentaten der letzten Woche hat m.W.  noch kein einziger hochrangiger Imam öffentlich seine "Empörung und Betroffenheit" über die Taten seiner Glaubensbrüder geäussert.

Ganz im Gegenteil: Ein  Imam, so las ich neulich, predigt hier auf europäischem Boden seinen Gläubigen,  die westliche Kultur sei durch ihre säkulare Lebensweise eine Kriegserklärung an den Islam! Eine solche kranke exstremistische Denke ruft zur Beantwortung der "Kriegserklärung" auf bzw.  rechtfertigt absolut jede Tat, die sich gegen die "Ungläubigen" richtet. Ein Deutscher, der seiner Angst und Besorgnis Ausdruck verleiht, dass er seine Heimat einer unkontrollierten Flutung von Schariagläubigen ausgesetzt sieht und von "Invasion" spricht,  wird der Volksverhetzung bzw. Hatespeech beschuldigt. Zweierlei Maß: Der eine bleibt unbehelligt, der andere kriegt Besuch vom Verfassungsschutz, verliert seinen Job
Die Muslimische Bruderschaft hat inzwischen ebenso unbehelligt nicht nur die staatl. anerkannten bzw. geförderten muslimischen Vereine, sondern auch die rot-grün-politische Länder- und Regierungsebene infiltriert. 
Das größte Übel ist die Affinität von der extremistischen bzw. faschistoiden IS-Mentalität mit der nicht weniger faschistoiden Gutmensch-Mentalität.
Das pathologische Freund-Feind-Denken des Scharia-Gläubigen verbindet sich hier zu einer unheiligen Allianz mit dem linken Gutmensch-Schwarz-Weissdenken, welches alles Gute bei sich und  alles Böse als "rechts"  bei jenem verortet, der seine schwarz-weisse Weltsicht nicht teilt und deshalb hier wie dorten als "lebensunwert" ausgeschlossen wird. Unter diese "Lebensunwertigkeit"  fällt offensichtlich schon das ganze deutsche Volk, welches sich noch als Volk und Nation verstehn will.

Der Islam strebt wie ehemals das Christentum und jede patriarchalische Religion die Weltherrschaft an und ist oder wird  - wo er an die Macht kommt - nicht nur im politischen Sinne  imperialistisch-faschistisch, er macht auch im medizinischen Sinne aus seinen Gläubigen affektlabile psychopathische Narzissten, derweil die Heilige Schrift  buchstäblich genommen wird oder falsch tradiert wird. Eine Religion, die den Kindern von der Wiege auf  qua Koran oder Bibel Feindbilder und Schwarz-Weiß-Denke eintrichtert ist totalitär und fördert von daher den religiös-politischen Extremismus, wie der IS ihn z.B. auf seine schwarzen Fahnen geschrieben hat. (In Zeiten der Globalisierung globalisiert sich nicht nur das Gute, sondern auch das Böse.)

Wie in allen totalitären Systemen werden auch im Islam auf teuflisch verkehrte Weise die Worte und  Begriffe mißbraucht und pervertiert, wie z.B. der Begriff des Märtyers. Ein Märtyrer ist per definitionem ein Mensch, der für seinen Glauben stirbt, nicht aber einer, der für seinen Glauben ANDERE Menschen tötet!

Wer wachen Auges die Politik und das Weltgeschehen verfolgt, sieht, wie überall in der Welt, besonders aber in Deutschland  v.a. durch Justizminister Maas bzw. durch die allgemeine rot-grüne Augen-zu und-durch-Beschönigungspolitik in der Flüchtlingsfrage  totalitäre Strukturen errichtet werden. Aus Regierungen werden ganz schnell Regime, wenn man dem eigenen Volk den Maulkorb verpasst.  Die Taskforce des Ministers,  die Facebook zensuriert, ist ein erster Vorgeschmack, was allen Regimekritikern demnächst blühen könnte. Als "Hatespeech" wird hier alles definiert, was nicht "links" bzw. regimekonform ist - so wird alles Kritische nach "rechts" hin verortet. Grautöne gibt es nicht bei Psychopathen, und so macht man auch in diesen Kreisen keine Unterschiede zwischen Konservativen, Liberalen, Rechtsextremen und  Rechtspopulisten. Auf diese Weise wird jeder, der nicht konform ist, zum Nazi. Die Zensur, die durch die Taskforce des Justiziministers auf Facebook ausgeübt wird, ist einseitig nur auf diese als "rechts" verortete "Hatespeech" gerichtet, die linksextremistischen Mord- und andere Gewaltandrohungen,  wie man sie z. B. immer wieder einmal auf den FB-Antifa-Seiten vorfindet, sowie div. extremistische muslimische FB-Seiten, die ihrerseits Haß auf die Ungläubigen predigen,  Salafisten und Imame, die offen zum Morden der Ungläubigen aufrufen oder FB-IS-Seiten mit detailierten Tötungsanweisungen  bleiben unangetastet und gehören nach Meinung von Antifa und Konsorten offenbar zur  Ausübung der Religionsfreiheit.
Die religiöse Freiheit hört aber dort auf, wo oder wenn eine intolerante Minderheit versucht, mittels ihres eigenen totalitären Religionsverständnisses andere Religionen zu unterdrücken und anderen ihr Recht auf freie Religionsausübung abzusprechen oder einzuschränken, weil sie sich für die einzige wahre Religion halten.
Deswegen: Keine Toleranz gegenüber Intoleranz!


Totalitäre Strukturen findet man  - schon seit längerem - auch in den Staatsmedien von ZDF und ARD, die sich regimekonform entweder selbst zensieren und/oder auf Druck von aussen  unliebsame nonkonforme Sendungen aus ihrer Mediathek nehmen, die z.B. aufzeigen, wie Politik, Medien, Lobbyisten zusammenhängen.

Der Islam trennt nicht zwischen Religion und Politik/Staat, im Gegenteil, er bezieht seine Identität aus aus dieser "Einheit".  Wer den Islam kritisiert, beleidigt damit jeden einzelnen Muslim, die ganze islamische Gemeinschaft. Die Verschmolzenheit mit der Gruppenidentität läßt keine Individuation zu - im Gegenteil: das freie  - im Sinne von säkulare - westliche Individuum ist die Bedrohung schlechthin für eine archaische Gruppenidentität.

Im gegenwärten Welt-Konflikt geht es überall um Identitätskrisen. Alles verschiebt sich, Grenzen lösen sich auf, tektonische Platten verschieben sich im kollektiven Unbewussten. Was nun speziell Deutschland betrifft,  wird politischerseits von dem Gastgeber-Land mit seiner einseitigen Willkommenskultur  verlangt, dass  die eingeborenen Bürger als Individuen  quasi-religiös ihre eigene Identitifizierung mit der Nation und Heimat aufgeben,  ja regelrecht opfern sollen , sich äusserlich und innerlich entgrenzen/desidentifizieren  soll,  um einer kulturfremden archaisch-prärationalen Gruppenidentität (z.B. Islam) den Vorrang einzuräumen bzw. mit deren pseudopodischem GruppenEgo zu verschmelzen. 
Das wäre ein bewusstseinsevolutionärer Rückschritt, der niemals funktionieren kann. Der westliche Mensch ist rational erwacht, jeder kleine Mensch geht am Anfang seines jungen Lebens psychisch durch sein eigenes "Zeitalter der  Aufklärung",  zum ersten Mal, wenn er ICH sagt und sich sich aus der ozeanischen Verschmelzung von seiner Mutter abnabelt;  das zweite Mal in der Pubertät, wo er sich seiner Selbst noch mehr bewusst wird und sich meist auch zeiträumlich von seinen Eltern individuiert (Gruppe/Stamm).   Von der dritten Individuation, dem  spirituellen letztgültigen Erwachen zu sich SELBST, der "re-ligio" an das transpersonale Bewusstsein will ich hier gar nicht reden, sondern ich will nur damit sagen, dass es kein Zurück auf eine vorherige bzw. archaische Stufe geben kann, sondern nur ein Vorwärts gibt - in diesem evolutionären Kontext also nur vom rationalen  zum transrationalem Bewusstsein weiterschreiten können.  

Ken Wilber nennt dies eine prärationale Spiritualität, wenn ein Individuum sich - statt in Gott-SELBST einzugehen -  sich einer schwarzautoritären Führung eines Gurus unterwirft, die sich anmaßt, Gott oder Stellvertreter Gottes zu sein und von seinen Anhängern strikten Gehorsam verlangt... Unterwerfung aus Angst statt freier liebevoller Hingabe.  Das dabei eintretende ozeanische Verschmelzungs- und Verbundenheitsfeeling verwechselt man mit der originären Einheit von Sucher und Gesuchtem, Gott und Mensch. Es ist wie beim  Stockholm-Syndrom -  einer Identifizierung mit dem Aggressor,wobei sich das Opfer in den Täter verliebt und mit dessen pseudopodischem Ego "eins" wird und somit an seiner Größe partizipiert.

Es handelt sich m. E.  bei dem vorliegenden Weltkonflikt m. E. also nicht um einen Kampf der Kulturen, wie man gemeinhin glaubt, sondern um einen Kampf der Religionen bzw.  des Bewusstseins - religiös gesprochen um eine Apokalypse:  Finsternis versus Licht, Unbewusstsein versus Bewusstheit,  WIR versus ICH. 
In diesem Konflikt liegt eine große Chance für jeden, wenn er seinen Blick von der Weltbühne abzieht und nach innen blickt, um das, was sich scheinbar in der äusseren Welt abspielt, in seinem eigenen Inneren, als sein eigenes Weltbild zu entlarven und dieses WeltBILD und alle Bilder/Vorstellungen LOSzulassen. DAS bedeutet Weltuntergang. Nichts anderes. Da draussen ist keiner, da draussen ist nichts und niemand. Alles, was du draussen wahrzunehmen glaubst,  ist Projektion.
Von der Apokalypse zur Auferstehung, dem Erwachen zur WIRKLICHKEIT.  Das rationale Erwachen aus dem rosaroten Dornröschenschlummer ist notwendig, jedoch nicht der Weisheit letzter Schluss. Die WAHRHEIT liegt jenseits davon.

Als große Chance in der Krise sehe ich die Möglichkeit, dass sich nicht allein das Christentum bzw. der Islam, sondern alle Weltreligionen sich von den irrationalen/prärationalen= dogmenhörigen Auslegungen ihrer Religion befreien, die statt den Mond, den Finger verehren, der auf den Mond zeigt. Religion als ganzes kann man nicht ausrotten, wie der hyperrationale Atheist glaubt, Religion ist im Unbewussten des Menschen angelegt, ihre unbewusste Symbolik muss man nur entziffern. DAS macht die Mystik in der Umkehr zur Innerlichkeit. In dieser Umkehr wird man erkennen, dass die Essenz des Islam die Essenz des Christentums ist, die Essenz ist das gleiche SELBST  im Herzen aller Religionen.  Deswegen bleibt nur eins: Dialog. Dialog über den kleinsten bzw. größten  gemeinsamen Nenner: Jesus Christus.
Und so könnte dieser Konflikt dahin führen, dass sich das antichristliche KirchenChristentum quasi neu bekehrt und zum Herzen seiner Religion, der Quelle (religio=Rückbindung an den Ursprung)  zurückkehrt, zur Liebes- Heils- und Befreiungsbotschaft des inkarnierten Gesandten Jesus Christus, des personifizierten Repräsentanten unseres Wahren SELBST, - der "Eingeborene Sohn Gottes"  nicht nur der Christen, sondern IN allen Menschen. Ich rede hier nicht von einem Coming back speziell des Christentums, sondern von einem Besinnen ALLER  Religionen auf ihren wahren Ursprung, der HINTER den Namen Jesus,  Buddha, Mohammed usw. liegt.
Prä-ratio ist irrational, Ratio ist rational, TRANSratio ist Ultima ratio.

siehe auch Beitrag von Barbara Köster, Tichy's Einblick hier:
http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/islam-nicht-in-mekka-und-medina-entstanden/

Montag, 25. Juli 2016

Die babylon'sche Wortwix-Pest streicht Einheit und setzt Zeroness



NEUES VOM ZAUN



Im Antifaschistischen Blog
"Neues Deutschland" schreibt Horst Schöppner am 24.05.2016

"...dazu ein Gedankenspiel:  Was wäre, wenn plötzlich einmal 1000 Antifas eine PEGIDA-Demo in Dresden stürmen würden? Wäre danach alles beim alten? Welche Folgen hätte das? Würde der Hass speiende Kleinbürger noch immer große Reden schwingen? Würde er, im Angesicht einer antifaschistischen Faust noch immer hemmungslos gegen Minderheiten hetzen? Oder würde er reflexartig die Fresse halten, den Schwanz einziehen und nach Hause kriechen?
...Der gewaltfreie Diskurs ist verlogen. Er ist reine Propaganda. Er dient dem inneren Frieden. Schon die gesellschaftlichen Verhältnisse sind gewalttätig. Oder spenden Sie an Reiche, damit sie noch reicher werden?
Fakt ist: Gewalt wirkt. Egal, ob es einem gefällt oder nicht. Gewalt wirkt auch gegen Nazis. Vielleicht wirkt sogar nur Gewalt gegen Nazis."Zitatende
Titel seines Buches:  Antifa heißt Angriff
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1012881.debatte-gewalt-gegen-nazis.html

Woanders hörte  ich, dass sich die Antifa mit jungen "testosterongeballten" Muslimen zusammenschliesse...


Advaita - Das EINE ohne Zweites

Das EINE einige eigenschaftslose Bewusstsein/Gewahrsein ist auch unter den Synonymen der Leere und des Nichts bekannt.   Es ist dies aber  nur deshalb ein Nichts und eine Leere,  weil es der Eigenschaften entbehrt, dank derer allein man es beschreiben könnte. Die einäugigen Nondualiker sind i.d.R. Fetischisten eines Nichts ohne Fülle. Sie verstehen unter NICHTS das EINE und unter der Fülle das andere bzw. das Zweite, weil sie die ebenfalls unbeschreibbare (weil paradoxe)  Fülle fälschlicherweise für eine Vielheit von "Etwassen" halten. LOL.
Die Paradoxität der Gleichzeitigkeit von  Nichts=Fülle oder Leere=Form zeigt sich für mich auch symbolisch in der Möbius-Schleife, dem Symbol der Unendlichkeit  - ein Symbol auch für das nahtlose Ineinandergehen von Involution und Evolution. Alpha IST Omega.  Es scheint mir, dass es bei allen diesen Worten, all diesen Synonymen für das EINE um nichts anderes als Erkennen geht bzw. Symbole für den VORGANG der Erkenntnis.



"Voltaire" schreibt im Forum:

"Ich war früher mal in einem Swingerclub (ja ähm, also ... sogar mehrmals), also und daaa gehts aber ab! So energiemäßig und mit Körperverankerung und so ... Prima Satsang Big Grin"
Danach wurde er "gebannt".

Voltaires  provokative Äusserungen stoßen deshalb so "obszön" an oder auf,  weil sie so sehr im Kontrast stehen zu einem prüden und moralinen Verständnis von Sexualität, welches im Forum herrscht -  die Angst vor dem Körper ist direkt spürbar, die Körperfeind- bzw. ängstlichkeit in diesem Forum stinkt stärker zum Himmel als Loucyphers oder Voltaires widersacherische Vulgärverbalinjurien. Es ist ein gesunder Abwehrreflex angesichts der blassen saftlos- und kraftlos dahinkränkelnden "Energie" von sich  hyperintellektuell-gespreizt gebenden spirituellen Dünnschiß-Kundgebungen mancher Spiritanten,  bei der allein nur der Verstand sich einen runterholt.

Fakt ist, dass in diesem und auch in anderen Foren Forum kaum einer ist, der sich nicht schimpfend oder schreiend erigieren würde bzw. der sich nicht moralisch entrüsten würde, sollte man sich erlauben, die weibliche Spiritualität mit der dazugehörigen Erlösung und Befreiung der Sexualität zu einem notwendigen Schritt auf dem spirit. Weg zu erklären. Statt dessen wird von den chronischen Schmerzvermeidern und Schattenverdrängungskünstlern die Sexualität als der Pösen Person zugerechnet, die ja per se eine Illusion sei. Jedes Mal, wenn das Thema "Zentaur" angesprochen wird, werden die Burggräben hochgezogen und das Thema versickert im Sande, weil irgend ein verkopfter Hornochse vom Thema ablenkt.  Integrale Spiritualität ist für solche Leute nach wie vor ein Fremdwort. Der Grund hierfür: Angst.
Ich habe vor Jahren einmal versucht, im Allmystery-Forum eine Thread über weibliche Spiritualität zu machen - unmöglich, der Höhepunkt der Vorstellungskraft einer befreiten Sexualität gipfelte in astralen (!) sexuellen "Heimsuchungsspielchen"...LOL

Mir wird klar: Zu viele Spiritanten sind nur deshalb auf dem "Weg", weil sie vor ihrem Körper und der Sexualität flüchten.



Vorwurf des Dalai Lama:

"Ihr werdet seit Jahrzehnten manipuliert!"
http://www.huffingtonpost.de/2016/03/31/gehirnwaesche-dalai-lama_n_9580792.html
Höhö...Wie? Erst seit Jahrzehnten???  Na na, das ist doch keine aktuelle oder auf bestimmte Zeiträume begrenzte Manipulation! Die Welt hat es von jeher an sich, zu manipulieren und Gehirnwäschen zu verpassen. Das fängt schon mit der Geburt an, die Art wie wir die Welt zu betrachten haben basiert auf Konditionierung bzw. Gehirnwäsche. Es gibt gute und böse Gehirnwäschen...

Nun, der Dalai Lama gibt uns auch hier keinerlei Antwort, wie wir uns von diesen Gehirnwäschen dekonditionieren könnten...wie man über die Gegensätze Gut/Böse hinausgehen könnte.  Es sieht ganz so aus, als ob er die böse Gehirnwäsche durch eine  gute Gehirnwäsche ersetzen will. Er ist halt ein Politiker...ein Priester... kein Mystiker, kein Meister.  Daher ist das, was er sagt nur Öl auf den Wogen der Verschwörungstheoretiker und Couchpotato-Revolutionäre und derjenigen Spirituellen, die glauben, es ginge bei der Spiritualität um Weltverbesserung. LOL



Wort Gottes

Ein akustisch hörbares Wort Gottes gibt es nicht, wer es hört, sollte zum Doktor gehen. WORT  ist symbolisch gemeint für "Ausdrücken" oder "Erschaffen". Das "Wort" Gottes ruft ins Leben... Gott "wortet", indem er die Dinge in die Welt der Materie ruft oder den Dingen Leben "einhaucht", die als geistige Blaupause bei IHM ruhen.

Die Bibel ist nicht wortwörtlich das Wort Gottes, die Bibel ist bildhafter AUSDRUCK eines intuitiven/geistigen EINDRUCKS. Die Bibel ist Metapher für den Weg der Menschheit bzw. des einzelnen Menschen aus der Ego-Gefangenschaft (AT) in die Befreiung von Ego (NT). Nur Intuition/GEIST bzw. Gewahrsein kann die Metaphern deuten.
Gewahrsein ist WAHRnehmung im EINS-SEIN von Herz und Verstand.
Die Leute, die davon reden, jederzeit ins (Gewahr-) SEIN eintreten zu können und wieder heraus, sind Lügner, Betrüger,  Gaukler; ein solcher Mensch müßte über einen Trick verfügen, wie man Herz und Verstand zur Synthese bringt und wieder trennt. So ein Schmarrn. Wer immer ins GewahrSEIN eintreten will, mit dem eigenen Willen kann er dies niemals bewerkstelligen, er ist das Hindernis, welches das EINS-SEIN verhindert.  Solange Gewahrsein durch die Endgültige Befreiung nicht permanent, d.h. fest verankert ist, ist es eine reine Gnade, EINS-SEIN zu erfahren. Man hat es nicht in der eigenen Hand, das Ego nach gusto  beiseitetreten zu lassen und wieder "auszufahren".  Gewahrsein läßt sich nicht wie eine Antenne ein- und ausschalten, wie diese Spiridioten-Techniker dir das vorgaukeln wollen. Es gibt keine Schalterung von Unbewusst vs Bewusst und wieder zurück. Solange du nicht permabewusst bist, fällt du immer wieder aus dem Einssein ins Ego zurück.

Es gibt auf dem spirituellen Markt Hemi-Sync-Techniken zu kaufen, die  Herz und Kopf  zu synchronisieren versprechen, ich glaube, mit NLP kann man technisch auch etwas erreichen, - nette Spielerei - denn  den "Fels des Unbewussten" helfen sie dir nicht zu sprengen.
Auch die Lehrer, die "empfehlen, im Beobachter zu verweilen" glauben offenbar, dass dies so ohne weiteres zu befehlen sei, als könnte das Gewahrsein sich seines Gewahrseins bewusstsein, LOL -  der Beobachter IST ja doch das Gewahrsein und man kann nicht GeWahr sein, ohne dass eine WAHRnehmung, etwas "beobachtetes"  stattfindet. Geistige Erkenntnis ist Offenbarungswissen und als solches WAHRzunehmen.
In diesem Kontext schreibt Fredo irgendwo:
"nun ja ... das was das berühmt berüchtigte "ich bin" meint , darin brauch ich nicht ver-weilen ( also für ne weile darin zu besuch sein sein ) ,weil es noch nie verlassen wurde."

Das ist natürlich einerseits "richtig", wenn man diese Dinge mit der Logik des Verstandes betrachtet und an dessen Überzeugungen GLAUBT. Jenseits des Verstandes allerdings ist diese Überzeugung nicht "richtig", sondern UNWAHR und zwar deshalb, weil ihm Fredo, nicht BEWUSST ist, dass er das ICHBIN -Gewahrsein niemals verlassen hat - er ist sich dessen aber nicht WIRKLICH geWAHR! Zwischen dem Wissen bzw. den Überzeugungen des Verstandes und dem SEIN - unendlicher Abstand.  (Unter VerstandesWissen fällt auch die  Erinnerung an eine tatsächliche Ego-Entrückung/Erwachen/Erleuchtung!)

Das ist die unselige Weise, in der in den Foren mitunter bis aufs Blut diskutiert wird: sie GLAUBEN nur an das, was sie wissen und sagen, es ist aber nicht ihr SEIN. Sie haben im Höchstfall mal ein Lichtlein gesehen und merken nicht, dass sie zurück ins Dunkel gefallen sind und seither alten Käse repetieren.  Dieser Mensch steht nicht in der WAHRHEIT, d.h. er ist nicht mit dem Gesuchten WIRKLICH eins, er GLAUBT nur daran, dass er eins ist. 

DAS ist das, was z.B. Mickey in div. Foren permanent und zuweilen recht penetrant den anderen zu vermitteln sucht, dafür wurde er aus Nityas Forum rausgeworfen.
Hö hö - zu hinterfragen wäre hier aber dennoch, ob nicht Mickey auch nur vom Verstand her GLAUBT, dass das GLAUBEN an Glaubenssätze bzw. Überzeugungen nicht das SEIN sei. LOL Sieht ganz so aus, als ob Mickey seine Überzeugungen ebenso penetrant missioniert wie die anderen  i h r e  diversen Glaubenssätze missionieren. LOLOL!


Jesus sagte:

Eure Rede sei Ja Ja, Nein nein. Das kann man unterschiedliche deuten.Einmal auf der dual-personalen Ebene als ein gesundes ausredebefreites eigenmachtvolles  Ja-und Nein-sagen, ohne Wenn und Aber im Gegensatz zu den zögerlichen Wenn- und Aber-Ausreden ...
 oder auf der transpersonalen Ebene als einen  Ausdruck deuten für das OffenbarungsWissen, dass es keine Causalität/Gründe gibt, keine Ursache für das gibt, was aus mir SELBST heraus geschehen soll. 
"Ich tue dies, WEIL...." oder "Ich habe das und jene getan, WEIL - sind in diesem höheren Sinne alles nur retrospektive Rationalisierungen.

.

Erwachen mit Schrang-TV
https://www.youtube.com/watch?v=WZ5pOORQIfo

"Erkennen-Erwachen-Verändern" - so ein Text auf einer Buddha-Abbildung, LOL -  so vereinnahmt das Ego mal wieder spirituelle Metaphern und bastelt sich ein neues "spirituelles" Weltbild. 

Umgekehrt wird ein Schuh draus:
Die VERÄNDERUNG liegt darin zu  ERKENNEN, dass nichts zu VERÄNDERN ist
= ERWACHEN
Es ist nichts falsch daran, zur sog. Realität hinter dem Schleier von Falschinformation der Politiker und Medien zu schauen, es ist dies aber nicht der Schleier der Maya, der hier gelupft wird, sondern es ist hier nur die Vernunft des gesunden Menschenverstands, die hier zu sog. Fakten erwacht. Wer daran haften bleibt, erwacht nicht zur Erkenntnis, dass ALLES Maya ist, woran er je geglaubt hat, egal, um welche "Fakten" es sich handeln mag. 
Das ist ok und gehört mit zur Bewusstseinsentwicklung, solange man nicht mit dieser faszinierenden "Realität" identifiziert bleibt.

Der Irrtum ist nicht auszurotten:  Auch Xavier Naidoo verfasst Texte, die spirituelles Erwachen nicht als Total-Durchbruch in die Freiheit, sondern als einen Durchbruch in den Durchblick auf die Weltbühne interpretieren bzw. auch hier hebt sich nicht der Schleier der Maya, sondern hier wird der Blick freigegeben auf  Pöse "Illuminaten", Eliten, die eine Neue Weltordnung  "da draussen" kreiieren... Da geht es um den Klarblick auf das Böse, das Leiden der Menschheit, des Planeten... "Wacht endlich auf und schaut, wie unsere Welt kaputt gemacht wird.... schaut das Leiden in Afrika, schaut das Leiden der Tiere, schaut, was die Menschen für Tiere sind..." usw.  und man starrt bei all dem besungenen geballten Leiden wie immer nach "da draussen" und man spürt, wie gerne manch einer am Leiden an der Welt  geradezu genüßlich zugrunde geht

Solange man nach "da draussen" starrt, auf die anderen Menschen, die eine  Böse Welt bevölkern, solange bleibt man mit Moral und letztlich mit dem Leiden identifiziert... solange wird man sich nicht des eigenen Schattens bewusst -  vor allem aber wird man sich nicht der ultimativen Erkenntnis bewusst, die alles Leid für alle Zeiten beendigt: dass das Leiden in und an der Welt nur in deiner VORSTELLUNG existiert, LOL. (Genauso, wie ein Typ wie Xavier Naidoo nur als Gedankenkonstrukt in meiner VORSTELLUNG existiert, und seine Lebensspanne nur so lang ist, als ich  ihm meine Aufmerksamkeit schenke. Nettes Kopfkino.  Im Gegensatz zur dir glaube ich nur nicht an meine Konstrukte - ich SPIELE mit ihnen, genauso wie ich mit Dir bzw. der Vorstellung von dir spiele, der du dies hier liest...LOL


Faszinierend

zuzusehen, wie die Begriffe zum Kult werden.  Wer eine Vorliebe für "Das Eigentliche" kann hier total blind sein für die Synonyme, die dasselbe in anderer Begrifflichkeit beschreiben.
Das Eigentliche ist unsichtbar, yes, das Eigentliche ist das nicht Beschreibbare, das Nichts, die Leere - BEDEUTUNGSLEERE, die man den Dingen der Aussenwelt zuschreibt bzw. "wahrnimmt" und sich dabei nicht bewusst ist, dass es hierbei noch immer um eine Projektion des Verstandes geht, die ihm im scheinbaren Aussen etwas vorgaukelt, was es dort keinesfalls geben kann: Nichts - Sich immer noch darüber unbewusst, dass es sich bei der Eigentlichkeit/Leere/Nichts, die man nach draussen projeziert,  um das  der Bedeutung (Eigenschaft) entleerte ICH-BIN-Bewusstsein handelt.
Auch "Die große 'Verblüffung" und das "Lachen, was bleibt" ist kultverdächtig, weil sie in der Regel gar nicht mal "annähernd" beschreiben können, warum sie verblüfft sind.
Die Aussenwelt wird erst dann zu einer "scheinbaren", wenn in der Letztgültigen Erleuchtung  das Innere mit dem Aussen Hochzeit gefeiert hat -  vorher ist jede Äusserung zur Scheinbarkeit der Welt/Realität nur ein Lippenbekenntnis. Glaubenssatz.


Der Antichrist

Wenn ich mich nicht sehr täusche, beschrieb F. Nietzsche im Antichrist exakt die Mentalität, wie man sie heute unter dem Begriff des Gutmenschen kennt. Die Schwäche des Christenmenschen sah er in dieser falschen Demut, die eine  Wehrlosigkeit vorgaukelte, die auf nichts anderem als einer destruktiv-repressiven  Ich-Schwäche beruhte. Die Wehrlosigkeit Jesu aber basiert auf der KRAFT und Stärke in der  SELBSTzentrierung. Insofern ist das KirchenChristentum der Antichrist, weil es die Botschaft Jesu nicht versteht bzw. rein exoterisch vermittelt und zudem neurotisch verzerrt.  
Nietzsche war nicht nur Philosoph, sondern m. E. auch Mystiker...



Mir stellte sich die Frage,

warum sich manche Meister, wenn sie denn welche sind, oft so pompös und anbetungswürdig in Szene setzen müssen. Ich verstehe, dass man jenseits von Ego  - SPIELERISCH! - fast so gut wie alles tun kann, was man will, derweil man ja nicht mit den Dingen und Handlungen identifiziert ist... Krishnamurti, Eckhart Tolle und viele andere sind und waren in ihrem Auftreten ganz gewöhnliche Menschen, die ohne Klimbim auskamen.

Osho hat sich UNgewöhnlich inszeniert, mit Stil und Klasse, nicht mit dem süßlichen Kitsch, mit dem sich manche Meister umgeben. War seine Inszenierung bewusstes Spiel? Manchmal habe ich meine Zweifel...
DAss Osho am Ende noch "In die die Stille"  gehen musste... sollte er wirklich nicht gewusst haben, dass er aus eben dieser Stille spricht? Alle wahren Worte kommen aus der Stille. Ein Meister ist jemand, dessen Gewahrsein marktplatzresistent ist, der muss nicht mehr meditieren noch sonstwie in die Stille gehen. Er IST Meditation, er IST Stille, nichts kann ihm mehr genommen, noch kann ihm etwas hinzugefügt werden. Gleichmut. Vielleicht wird der Meister müde vom vielen Satsang-Quatschen, ok, dann geht er aber hinterher nicht in die Stille, sondern ins Bett...just wie ein ganz gewöhnlicher Mensch. LOL. 

Auch die Provokationen mit den vielen Rolls Royce und seine von ihm selbst eingestandene Absicht, damit die Medien, die Welt zu verwirren, -  es war eine Absicht, UM einer bestimmten Wirkung willen.  In solcherlei Aktion scheint mir immer noch ein viel zu rebellisches Ego zu agieren.
Denn wieso sollte ein Meister seine StatusUNverhaftetheit durch Statusobjekte demonstrieren? Um sichtbar zu machen, dass man besitzen kann, ohne zu besitzen?  Um Verwirrung zu stiften, den Verstand zu verunsichern? Man muss nicht absichtlich unnötige Verwirrung stiften, es stiftet schon genug Verwirrung, wenn ein Meister abwechselnd aus der Igel&Hase-Perspektive mal von oben -  aus der involutiven Perspektive des Angekommenen,  und mal von unten her  - aus der evolutionären Sicht der Entwicklung spricht.


Vergebung

Den Eltern sollte man vergeben und sie lieben...Ist das wahr?
Nein, du musst niemandem, auch den Eltern nicht vergeben, du KANNST es gar nicht, wenn du glaubst, dass du, so wie du jetzt bist,  vergeben kannst, dann bist du hochmütig und herablassend. Nur Gott kann vergeben. Gott-SELBST.


Vergib dir selbst, auch das hört man oft. Ich kann mir aber selbst nicht vergeben - das Ich kann dem Ich nicht vergeben, solange es mit Ich identifiziert ist.
Ich sags anders, wenn dir jemand einen neuen Glaubenssatzfloh ins Ohr setzen will und du jetzt z.B. tatsächlich versuchen solltest,  deinen Eltern zu vergeben: Vergib dir, dass du nicht vergeben kannst! Akzeptiere deinen Widerstand. Alles weitere ergibt sich daraus...

(Angesichts eines Artikels von Ernst-Peter Flint im  Facebook-Online-Erleuchtungskongress, der darin  rät, die Eltern zu lieben und ihnen zu vergeben. Pfui, Peter, red'st wie ein Pfaff' daher!



Gedanken sind weiblich

UG Krishnamurti's Statement: "Gedanken sind dein Feind" ist für viele spirituelle Suche zu einem Glaubenssatz geworden. Für mich deutet dieser und andere Aussagen UGK's darauf hin, dass er auch nichts weiter als ein einäugiger Nondualiker war, ein Verächter des Dualismus, der Trennung, der Materie, der Person, der Weiblichkeit Gottes, der Göttin.

der in der ALL-Liebe - der ALL-umfassenden LIEBE nicht die Trennung nicht lieben gelernt hat.
Es ist nicht leicht - aber für den spirituellen Sucher/Finder geht es darum,  in diesem Spannungsfeld  der Gleichzeitigkeit von "Es ist" und "Es ist nicht"  auszuharren - dem dualen und dem nondualen Perspektivswitch. Der Verstand verwirft das Paradox der Einheit von Sowohl - als auch. Er kennt nur Entweder-Oder. Entweder glaubt er an eine Einheit ohne Zweites oder er glaubt an das Zweite ohne EINheit. Das REINE Bewusstsein ist EINS

Das EINE ohne das Zweite wird  von Nondualikern offenbar als "reines"  BEwusstsein minus Materie=Verpackung verstanden. Leere ohne Form.  Das ist m. E. eine Schlußfolgerung des Verstandes, der das Paradox nicht aushält, dass Leere zugleich Form und Form zugleich Leere ist und es deshalb gar keine Trennung im selbigen Bewusstsein geben kann. 
Der Nondualiker verachtet die Form,  - die "Etwasse" -  als Formverächter ist er ein WEiblichkeitsverächter, denn die materielle Formenvielfalt ist weiblich. Auch Gedankenformen sind weibliche Formen. Yin.
Der Geist in der Maschine (Materie) ist männlich.  Yang.
Die Magie ist weibliches Terrain, der Magier spielt mit den weiblichen Kräften des inkarnierten GEISTES. Mit der Gedankenkraft... den Geistern bzw. Kräften der Natur.
Es ist nichts verkehrt daran, hat aber mit SELBSTrealisation nichts zu tun. Die Selbstverwirklichung der Häxe oder des Magiers ist eine gemachte, gelernte, eine forcierte Ichbewusstseinsentwicklung und  nicht das Ziel  der Spiritualität, sondern nur die eine Hälfte des Kuchens, dem man auf dem spirituellen Weg wenig bis keine Beachtung schenken  sollte, sondern "hindurchgehen", ohne sich mit diesen archaischen Gefilden zu identifizieren.  Hindurchgehen und nicht sehnsüchtig zurückschauen, wer zurückschaut hat sich schon verhaftet.  Es wird Angst aufkommen vor den starken Kräften, auch hier sollte man sich möglichst totstellen, den Widerstand aufgeben und  geschehen lassen, dass man ein wenig gebeutelt wird von den "Archetpyen" - all dies geht vorüber.
Achtsam sein,  zum Beobachter des Geschehens werden... das Dritte Auge öffnet sich mit der Übung der Achtsamkeit.

Im Gegensatz zum Mystiker, der durch das Ablassen vom Ich das SELBST/Geistnatur gewinnt, gewinnt der Magier oder der Schamane durch absichts- und zielbewusstes Tun und Machen nur an ICH  hinzu. Doch weder die Heilige noch die Häxe/Magier/Schamane ist das Ziel.
Und ewig lockt das "Weib"... Magie ist  Verführung durch das Weibliche. Wer das versteht, der versteht auch, warum in den Religionen die Frau dem Manne  untergeordnet ist und warum das Weibliche (Form) von allen monotheistischen Gläubigen in Grund und Boden verachtet wird. Der "Vater" - ONE is ist ihnen just enough.
Alles Vergängliche ist weiblich, deshalb wird es auch von den Patriarchen seit jeher verachtet. Dass das Vergängliche so vergänglich auch wieder nicht ist, sondern einem ständigen Energiekreislauf von Werden und Vergehen unterworfen ist, ist auch nicht allseits bekannt. Am Ende ist gar das Weibliche auch nicht so weiblich, weil es nicht getrennt werden kann...nicht für sich allein existieren kann ...
arrrgh - weil überhaupt nichts so ist wie es scheint...LOLOL
Energie ist GEIST.


Von: Liga der Leeren

An: Liebe Monika Schulte


Deine Ausführungen sind wundervoll. Allerdings gibt es da ein Missverständnis: mit "Dualismus" ist hier wohl weder das Ego oder die Person an sich noch eine "S-O-Trennung" gemeint, sondern die religiöse Einbildung (eine soziokulturelle Konditionierung), das Sein hätte 2 Seiten (eine phänomenale und eine metaphysische). Also die klassische philosophische Schule oder Richtung, die sich "Dualismus" nennt, und die von der Postmoderne nur halbherzig überwunden wurde, und von den Spiris gar nicht. Ganz in Deinem eigenen Sinne der "ANNAHME des Ichs" plädiert Tom de Toys für ein IDENTISCHSEIN (Ich=Ich, ohne Über-Ich oder transzendentes Selbst) im Sinne von Nullyoga, weil er sich selbst als spirituell dissoziiert erlebt hat (siehe sein Artikel "DIE SPIRI-PSYCHOSE" auf unserem Portal unter "Gastbeiträgen") anstatt "das Einssein mit dem jeweiligen Objekt, als das sich das Bewußtsein von Augenblick zu Augenblick präsentiert" (Zitat aus seinem Text). Diese romantische Sehnsucht, eine angebliche "Trennung" von Subjekten und Objekten zu überwinden, ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was Tom meint, nämlich der Aberglaube an eine "Oneness", die von Spiris gerne als "Nondualität" gemindfuckt wird. Wenn Du die 4 Manifeste der LDL aufmerksam liest, wirst Du feststellen, dass wir Oneness als esoterischen Quatsch ablehnen und stattdessen Zeroness bevorzugen, siehe dazu auch den wunderbaren Artikel von unserem Freund Ivan Pietro über die ADVAITA-FALLE auf seinem Portal: http://zeroyoga.jimdo.com/die-advaita-falle/ :-) Ein schönes Wochenende wünschen wir Euch von <3 en und vielen lieben Dank für die Mühe Eurer Kommentare! i.A.d.
Dazu der Link:
http://zeroyoga.jimdo.com/die-advaita-falle/
und
http://urruhe.jimdo.com/gr%C3%BCndungsmanifest-2014/3-manifest-oneness-falle/


Ah ja, nur: diese Rechnung 1-1=Null geht nicht auf.  Glaubt man denn im Ernst, dass ES - die Erfahrung der Einheit (jaja, ist keine Erfahrung, weiss ich...)  qualitativ einen Unterschied macht, wenn man den Begriff "Oneness als esoterischen Quatsch ABLEHNT" und stattdessen den Begriff "Zeroness" BEVORZUGT??? Schmeckt dir das Essen besser oder schlechter, wenn du es Mahlzeit nennst? Allein schon die Wortwahl zeigt mir, dass der Schreiber  mit Trennung schwerst  identifiziert ist und ihn auch sein Glaube an die Zeroness bzw. den Nullpunkt nicht davon abbringen kann, das eine abzulehnen und das andere zu bevorzugen. LOL. 
Ach Babylon... Herr Jeh, ob du nun Oneness oder Zeroness sagst, BEIDES ist nur eine annähernde Beschreibung des unbeschreibbaren (weil eigenschaftslosen) zustandslosen Zustands der vollkommenen Neutralität.
Einheit ist jenseits aller Beschreibung, weil Einheit paradox ist.  

Zu: "Allerdings gibt es da ein Missverständnis: mit "Dualismus" ist hier wohl weder das Ego oder die Person an sich noch eine "S-O-Trennung" gemeint, sondern die religiöse Einbildung (eine soziokulturelle Konditionierung), das Sein hätte 2 Seiten"
a) Dualismus ist IMMER an die Person mit ihrem dualistischen Glaubenssystem (=Ego)  gebunden! Dualismus ist per se Glaube. Die "soziokulturelle Konditionierung" oder "religiöse Einbildung", das Sein hätte 2 Seiten ist an den Verstand/Person  gebunden, der nicht anders kann, als S-O-Trennungen vorzunehmen!

b) Was das Sein betrifft, so hat das Sein solange 2 Seiten  -und zwar eine phänomenale und eine metaphysische,  (eine dual-personale und eine transpersonale/nonduale Dimension) solange man mit dem Verstand identifiziert ist bzw. die Einheit oder Zeroness  NICHT verwirklicht hat. Wer über die an sich unbeschreibbare transpersonale Dimension jenseits von Ego schreiben will, kann nur in solchen Termini der Trennung  und der Gegensätze (2 Seiten) schreiben - ansonsten müßte er schweigen. Sprache ist per se Trennung.

c)Natürlich gibt es keine Trennung von phänomenaler und metaphysischer Welt, bzw. von Dualität und Nondualität - aber nur dann, wenn du dieser Einheit wirklich BEWUSST/geWAHR geworden bist. Dasselbe gilt für Ich und SELBST.  Ich und SELBST ist niemand anders als der Sucher und das Gesuchte. Wenn Ich und SELBST als EINS erkannt werden, ist die Suche beendet. Allerdings mache ich einen großen Unterschied zwischen dem unerlösten Ego und dem von Konditionierung befreiten Ich. Dass hier der Anschein von Trennung vorliegt, liegt wieder mal an der Sprache. In WIRKLICHKEIT ist es so, dass das Ich im Moment seiner  Befreiung von Verdrängung und Konditionierung im SELBST aufgeht... (Scheisse aber auch,  wahrscheinlich ist das "Aufgehen im SELBST" auch ein esoterischer Quatschbegriff, weil es niemand gibt, der irgendwodrin  aufgeht??? hä? Oder geht er nun  bevorzugt im Nullpunkt auf, in Zeroness? )

Na gut, dann sag ichs mal so: Ich und Selbst sind nur Arbeitshypothesen, mit denen wir annähernd beschreiben können, was sich JEDER  Beschreibung entzieht. Hierbei gibt es keine besseren oder schlechteren Begriffe, die man bevorzugen oder ablehnen könnte. Wer hier Begriffe ablehnt oder bevorzugt, tut es zu seinem eigenen subjektiven Vergnügen, kann aber nicht Anspruch auf Allgemeingültigkeit erheben. Babylon hat genug der Worte...

Und welcher Mensch ist von romantischer Sehnsucht erfüllt, die Subjekt-Objekt-Trennung zu transzendieren? Sie wird ganz von SELBST transzendiert, wenn die Anstrengung der Suche (Individuationsprozess)  und der Prozess der Dekonditionierung ein Ende gefunden hat, dann nämlich, wenn die Einheit realisiert ist  in der Erkenntnis, dass Sucher und Gesuchtes EIN Bewusstsein ist. PUNKT!

Himmel, da sind mir die christlichen Mystiker mit ihrer poetischen Sprache doch 1000 mal lieber, als solche herzlosen Kopfgeburten.
PS:  die Links habe ich nicht gelesen, schon gut möglich, dass wir sogar ein Herz und eine Seele sind, der Tom und ich...doch wie immer gebe ICH den Ausführungen und Texten anderer die Bedeutungen, die sie für mich haben sollen. Nein nein, ist nicht MEIN Egozentrik, sondern es ist  DEIN Ego, welches sich darüber aufregt... LOL
Ach ja, DU bist auch nur (m)eine Arbeitshypostase, LOL

In der Nullheit des Vaters 

und des Sohnes 
und des Heiligen Tom de Toys
LOL




Bergpredigt

Es sind nicht nur die Armen im Geiste gemeint, sondern auch die Armen a n Geist, an Egomind. Die materiell Armen gehorchen den Notwendigkeiten, wer sich dagegen nicht auflehnt, gehorcht somit dem Willen Gottes, Tao...
.
Das Messias-Syndrom
ist echt GEIL! oooh, dieses göttliche Pathos, - davon wieder runterzukommen, ist gar nicht so leicht... Ja, auch das Pathos wird gebraucht, aber nur solange, bis...

Ich schreibe das, was ich WAHRnehme. Schon im Schreiben ist es, als ob eine unsichtbare Tinte hinter mir alles, was ich gerade geschrieben habe, wieder löscht.


Anssi

schreibt auf Facebook:
Sei still und du bist sofort Freiheit. Frei vom LEid und frei vom Tod, Wenn du nicht Freiheit bist, bist du nicht still. SEI STILL.
Jo, das funzt auch andersrum: SEI FREI und du bist sofort still! LOL ...gepisst wie geschissen... Jacke wie Hose...
Wieder einer von Anssis vielen Imperativen, die so nicht "einfach" zu machen sind, aber in den Ohren des naiven Lesers so schön spirituell  klingen.
Ist ja  nicht ganz falsch, was er da sagt, es bedüfte aber einer etwas ausführlicheren Erläuterung. Die Freiheit ist nicht so einfach bzw. sofort  durch Stillsein zu erringen, sowie das Stillesein nicht einfach bzw. "sofort durch die Freiheit zu erlangen ist.

Nochmal: Die Stille ist die "Stille" der Abwesenheit von Ego und hat absolut nichts mit Geräuschlosigkeit zu tun. Das Wort "Stille" ist nur eine unvollkommene Annäherung an die paradoxe Leere, die zugleich die Fülle ist, die erfüllte Stille....
Klar, wenn das Ego still ist, dann bist du frei (von Ego)  und wenn du frei bist, dann bist du bzw. das Ego zwangsläufig still - was denn sonst?
Göttliches Paradox oder hirnsäuselnde Verwirrungsstiftung?
Laotse: Schöne Worte sind nicht wahr, wahre Worte sind nicht schön.Wie wahr.



­

Samstag, 16. Juli 2016

Fritz Nietzsche sprach einst, liebe Leute, nicht anders als Scheich Mahmud heute...





NEWS von hier und dort

Von einem Volk,einer Gesellschaft mit einer demokratischen Verfassung  zu verlangen, das Miteinander mit exotischen kultur- und artfremden Zuwanderern  "täglich neu auszuhandeln", wie es neulich von einer Politikerin formuliert und speziell von den eingeborenen "Biodeutschen" gefordert wurde- ist eine große Zumutung, denn es bedeutet recht eigentlich,  dass man die verfassungsmäßig verbürgten RECHTE, die per se nicht verhandelbar sind,  täglich neu aushandeln gezwungen wird. Damit wird dem deutschen Bürger eine große Bürde aufgelastet, eine einseitige Verpflichtung gegenüber Zuwanderern, die nicht mit sich verhandeln lassen. Der Bürger wird  einfach allein den Problemen des Miteinanders ausgesetzt, die dadurch entstehen, dass sich Neubürger/Zuwanderer absolut nicht verpflichtet fühlen, sich den Rechten des Gastlandes anzupassen und zu integrieren. Hier wird die Integration vom Volk verlangt, statt umgekehrt... Wo das geschieht, schafft sich das Volk tatsächlich ab. Schon jetzt wird der Begriff des "Volkes" gerade nazifiziert bzw. dämonisiert und steht mittlerweile schon fast auf dem Index. Eine große Sprachverwirrung und Umdeutung ist zur Zeit im Gange und erinnert an das System der ehemals kommunistischen Länder, die SED ...

Tägliches Miteinander neu auszuhandeln kann man nur in kreativ-anarchischen Gemeinschaften und die gibt es nicht en gros... vielleicht gibts die gar nicht... weil sie alle früher oder später sektenhaft und totalitär werden, s.a. Otto Mühl-Kommune, wenn ich nicht irre, ist ja schon lange her, ne?
Wo aber zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind... jo!


Niemand ist verpflichtet,

einem anderen Menschen zu helfen, wenn er  dabei sein  Leben aufs Spiel setzt.  Kein Mensch springt ins WAsser, um einen Ertrinkenden zu retten, wenn er selbst nicht schwimmen kann.
In der Flüchtlings- bzw.in der Islamfrage glaubt Europa, die Alte Frau , LOL, sie könne schwimmen. LOL
Tichy's Einblick: Artikel von Anabel Schunke, eine Autorin mit  fundierter Kenntnis und bei ziemlich klarem Verstand :
http://www.rolandtichy.de/meinungen/toleranz-und-charakterlosigkeit/

Ja, grenzenlose Toleranz ist die Toleranz,  die in der Toleranz und Akzeptanz der Intoleranz gipfelt -  in einer Toleranz gegenüber dem Bösen und Zerstörerischen. Diese Toleranz, die mit der aktuellen deutschen Appeasement-Politik einhergeht,  steht für intellektuelle Schwäche und spirituelle Blindheit, diese Art der Toleranz ist keine spirituelle QUALITÄT,  für die sie so gerne von den Allzuwohlmeinenden gehalten wird wie auch von  Spiritanten im Namen der Akzeptanz und Annahme dessen, "was ist". Diese Toleranz ist eine Krankheit. Das ist die Krankheit, die Nietzsche dem Christentum bescheinigte.

Ebenso ist das  "tägliche Aushandeln von Regeln und Rechten" eine antiautoritäre Floskel, die sich ebenfalls  gerne als spirituelle "Disziplin" tarnt, und totalitär wird, wo man sie per dekret verordnet... weil es ein tägl. Aushandeln von Regeln und REchten  nur dort geben kann, wo Freiheit und Spontaneität  herrscht - eine kreative Anarchie, die nicht von Autorität und Hierarchie geregelt ist...  wo es einen freiheitlichen Grundkonsensus gibt... wo es SELBSTbewusste Menschen gibt, die mit sich handeln lassen und nicht absolutistisch auf Herrschaft & Dominanz ausgerichtet sind. 
Wie gesagt: Der ISLAM-Gläubige ist ein Scharia-Gläubiger, und der läßt NICHT mit sich handeln bzw. die Menschen, die mit dem Islam identifiziert sind, erheben einen Absolutheitsanspruch auf ihre Religion/Kultur.

Es läßt der  Islam sich für den Muslim nicht in konkrete Islamgläubige einerseits und einen abstrakten Islam andererseits trennen, derweil der Islamgläubige diese Trennung selbst noch nicht vollziehen kann und er  der Islam IST. Der gläubige Muslim ist mit seinem Glauben voll und ganz IDENTIFIZIERT  und sieht sich identisch mit ihm.  Wer den Propheten beleidigt, beleidigt deshalb ALLE  Islamgläubigen. Desidentifizierung ist eine geistige spirituelle "Disziplin" und es kann immer nur die Aufgabe des Einzelnen, des Individuum sein, sich von Identifizierung zu befreien. Identifizierung schafft Identität - es wird kaum gelingen, mit dem konkreten Individuum über die Abschaffung seiner  Identität zu verhandeln, wenn es glaubt, sein Leben hinge davon ab. 
Der archaische Islam bzw. seine gläubigen Individuen sind offenbar nicht einmal fähig zu abstraktem Denken. Es bedarf eines Bewusstseinssprungs...eines Quantensprungs.

Gegen ein mit dem deutschen  "Reich" identifiziertes wehrhaftes CHristentum  kam der Islam in früheren Zeiten  nicht an, jetzt aber, nachdem das Christentum sich im Zuge der Aufklärung vom Staat zwangsweise zurückziehen musste und sich nurmehr schwächlich und kränkelnd in die private Nische verkrümelte,   stehen dem Islam die  Türen sperrangelweit offen. Alle Wehrhaftigkeit des ehemals doch recht militanten Christenmenschen ist dahin.  Gläubige Christen gibt es so gut wie keine mehr in Europa , statt dessen haben wir die semireligiösen=semi "linken"  Gutmenschen -  der Aufklärung scheint er ebenso fern wie der muslimische Gläubige. Kann es sein, dass dieses unsägliche gut-böse-verwechselnde Gutmenschentum u.a. vielleicht ein Krankheitssymptom der Demokratie ist, züchtet die demokratische Verfassung vielleicht diese elende pervertierte Gleichmacherei... ? Demokratie ist ja doch nicht nicht das evolutionäre Ziel des Menschen, LOL:


Scheich Mahmud sagt:

"Christen sind wie eine bösartige und ansteckende Krankheit. Muslime müssen sie ungerecht behandeln, verachten, boykottieren und hart anfassen, um sie zur Annahme des Islam zu zwingen."

Jo, ist nix Neues , guckstu Nietzsches Kritik am Christentum.... Nun ja, wo der Scheich das Christentum zum Islam zwingen will, so zwingend musste man dem Christentum die Aufklärung bringen. In beiden Fällen fliesst Blut...
http://www.bare-jesus.net/nietzsche/wortlaut.pdf

Ich seh's gelassen:
Ob man als Lohnsklave dem Bruttosozialprodukt dient oder als Dhimmi dem Mufti ...
Aus meiner Sicht ist es gleich gültig, ob man an den Islam oder an die säkularen Werte der Aufklärung GLAUBT. Jacke wie Hose. Die vielgepriesene Vernunft der Aufklärung ist nicht die Höchste Vernunft, die über der Ratio steht - dem "Ich denke, also bin ich". Mir ist jede Religion willkommen,  ah! scheissegal, unter welcher Flagge man segelt, oder in welchem Knast man sitzt - wichtig ist allein die INNERE Freiheit. Die Religion ist nur das Haus, ein Kleid...
Ich bin frei, weil ich die Religion transzendiert haben, deshalb bin ich  in jedem Haus  daheim und kann alle bunten Kleider tragen, die ich will, weil ich sie von innen heraus ausfülle...
Ich bin weder für noch gegen Religion, ich bin für Freies Wildes Denken. Wildes Freies Denken erlangt man nur, wenn man sich von seinen Glaubenssätzen deprogrammiert. Wer glaubt, dass die Abschaffung der Religion der Menschheit den ersehnten Frieden bringe, täuscht sich sehr, auch der Atheist ist ein tiefgläubiger Materialist und ebenso ein Dogmenjunkie wie der Gläubige, der glaubt, seine Religion sei die einzig wahre. Es geht darum, sich von SÄMTlichen  Welt-Bildern zu lösen, nicht nur von einzelnen, den schlechten, die wir in der Regel nur durch bessere ersetzen und uns einbilden, dass in diesem rebellischen Wechsel von Weltbildern ein spirituelles Erwachen liege. Weltbilder sind Entwürfe des Egominds, mit Weltbildern sind wir identifiziert. Ego=Weltbild. 

Ich weiss nicht, wie oft ich meine Weltbilder wechselte, jedes Mal glaubte ich, das sei die große Erlösung und Befreiung,  dabei habe ich nur von einem mutmaßlich schlechten, negativen Bild von Ich und Welt  in mutmaßlich positives Bild hinübergewechselt - ich habe nur die Farbe meiner Brille gewechselt, statt sie ganz abzusetzen, das Zimmer im Haus gewechselt, statt das ganze Haus abzureissen.
Ein Weltbild ist eine Tapete, mit der man sich das Grab tapeziert. LOL!

Mit jedem Weltbildwechsel hatte ich eine neue Philosophie, die exakt mit den Weltbildern der div. Philosphien von gestern bis heute übereinstimmten. Das Weltbild wechselte bei mir mit den jeweiligen Stimmungen und div. neurotischen Vorherrschungen... So wie  ich drauf war, mochte ich mal die depressiven Resignations-Philosophen, mal die schizoiden Rationalen... die paranoiden Skeptiker, "schizophrene" Schamanistik... pessimistische und todessehnsüchtige Freuds und Ciorans, lebensglutvolle epikuräische oder hedonistische Philosophen... Ich lernte die verschiedenen Philophien mit der Zeit nach der jeweiligen Mentalität ihres Verfassers  typenmäßig einzuteilen, frei nach der antiken Temperamentenlehre. LOL Später habe ich dann das Enneagramm entdeckt und darüber wurde mir klar, dass ich mich durch sämtliche 4 Temperamente wie auch alle 4 Neuroseformen hindurchgetobt hatte - eine Quadrille der besonderen Art...



Verschwörungstheorie?

Nach Franz Zimmermanns hörte man nun auch  US-Außenminister John Kerry von einer Neuen Weltordnung bzw. der Abschaffung von Nationalstaaten  reden: Dieser meinte anläßlich einer Abschlußfeier der Northwestern University, daß sich die Absolventen an eine Welt ohne Grenzen und Mauern - an  eine nationenlose Welt gewöhnen sollten.  (aus Jouwatch) Interessant. Ich hab nichts dagegen, es ist nur fraglich, dass die Menschheit reif dafür ist; wenn es ihr per dekret verordnet wird, sorgt dies eher für Krieg  - ich bezweifle, dass sich Russland einfach so abschafft... oder die USA ihre Grenzen für jeden öffnet. Die Uno als Weltregierung? Und Angela Merkel etwa als deren Präsidentin?
Interessant die Simulation oder die Spiegelung des Originals zu sehen -  wie das, was eigentlich im Individuum im Zuge seiner spirit. inneren Befreiung geschehen sollte, ent-äussert/projeziert wird und per dekret von oben verordnet wird. Identitätsverlust, Ich-Aufgabe...
Die Endzeitvision, von der sich viele Menschen bedroht sehen, realisiert und inszeniert sich nun auf der gesamten Weltebene. TOLL - das ist die Aufgabe B. Obamas - eine semispirituelle Revolution, eingefädelt von den Pösen Illuminaten?  Der Aufstieg der Massen? äh? Keine Ahnung, aber es ist faszinierend zu beobachten, wie in in allem ähnlich sich die äussere Entwicklung der inneren Entwicklung gestaltet.  Wie innen so aussen. 
Ob diese Neutralisierung des Menschen ihm zum Segen oder zum Fluch wird, bleibt abzuwarten.
http://journalistenwatch.com/cms/die-schoene-neue-welt-willkommen-heissen/

Auf jeden Fall ist es interessant zu sehen, wie die Identitätskrisen von Deutschen und Muslimen schon kräftig im Gange sind. So leicht wird es nicht, sich von kulturellen Identifizierungen  zu dekonditionieren. Ob sich das kollektive Bewusstsein ganzer Volksgruppen  dekonditionieren und deprogrammieren läßt, ist fraglich... das ist eine alte Idee totalitärer Regime... spinnerte Utopien, die den Neuen Menschen schaffen wollen, eine Neue Gesellschaft, ein Paradies auf Erden. Beim Aufbau des 4. Reiches  geht es aber offenbar um ein Wirtschaftsparadies....LOL


Gebet

Das christliche Vater unser sollte umgeschrieben werden: Statt Dominus orationem meam  (Vater UNSER) - Pater Meus(MEIN Vater) - im trauten Gebet zwischen dem Einzelnen und Gott hat die Menge nichts zu suchen.
Anders wiederum sieht es aus, wenn man zur Mutter Gottes betet da ist die Menge durchaus erwünscht, die Vielen, die Verbundenheit auf der Weltebene, dem WIR und dem menschlichen Miteinander...
Neulich schrieb ich von der weiblichen Art der Erleuchtung des Sri Tobi, der Erkenntnis der naturhaften Verbundenheit und Vernetzung aller Wesen, der Immanenz Gottes, Yin... gestern las ich, dass  K. Wilber dies die  "horizontale Erleuchtung" nennt im Gegensatz zur vertikalen Erleuchtung in der Vereinigung mit dem "Vater". So eile ich dem in der Bewusstheit ziemlich weit fortgeschrittenen Herrn Wilber hinterher... LOL...
Man trifft sich!


Gewahrsein

Gestern fiel mir anläßlich eines Threads mit dem Thema Deja-vu etwas ein, was ich lange vergessen hatte. Vor Jahren gab es eine Zeit, in der ich sehr häufig das Gefühl der Spaltung hatte, bei der ich mich verdoppelt wahrnahm, meistens kam das,  während ich Geschirr abspülte: dann "sah" ich mich selber  in einer anderen Welt ganz andere Dinge tun, war mir aber wie üblich in solch hypnagogischen Zuständen nicht mehr zugänglich, sobald ich mich erstaunte und  das Denken einsetzte. Ähnlich wie bei Träumen und bei LSD-Trips, die hinterher nicht mehr erinnerbar sind oder den  Einschlafhalluzinationen, wenn ich z.B. irgendwelchen Menschen auf der Strasse bis nach Hause folgte, die mich nicht wahrnehmen konnten, ich hingegen alles wahrnahm, was sie taten. Sobald das Denken einsetzte und ich mich erstaunt fragte, was da abgeht, war der Faden gerissen und nicht mehr auffindbar...

So geht es am Anfang auch mit dem Gewahrsein: Am Anfang verliert man oft den Faden, derweil der Verstand anfängt nachzudenken über das, was man da gerade im GEISTe  WAHRnimmt. Der Zeitraum wird mit der Zeit aber immer länger und das "Objekt" der WAHRnehmung/Offenbarung wird klar und deutlich erkannt und verstanden.  Wenn das alte Denken ganz transformiert ist, das heisst, wenn man nicht mehr mit den Gedanken identifiziert ist, dann reißt der vertikale Faden nur noch, wenn man bewusst auf die lineare Denk- und Handlungsebene umswitcht, so z.B. wenn Alltagsanforderungen von aussen an mich gestellt werden.


Nochmal: Die Geheime Offenbarung

des Johannes ist gewisslich keine Hasspredigt, Frau Flintbone, sondern liefert Bilder für das, was immer JETZT geschieht, ob es eine Endzeit in der Zeit gibt, ist dabei völlig egal... Die Heuschrecken, die  in der Offenbarung auftauchen, sind ähnlich beWEHRTwie Skorpione mit Stacheln an ihren Schwänzen... Skorpione und Heuschrecken sind Symbole für unbarmherziges sadistisches Handeln bzw. Gier und Gefräßigkeit. Wer die innere Apokalypse durchläuft, der findet seinen verdrängten Schmerz, der durch "unbarmherziges Handeln" anderer Menschen an ihm begangen wurde. Und immer  - zu allen Zeiten findet er "da draussen" in der Welt die Entsprechung, den Archetypen  dazu. Es gibt ihn immer, den "Antichrist". Heute ist es offenbar der Islamismus.


Der Glaube,

der Muslime, dass Allah es ist, der jedem Menschen die Hand führt und sei es die eines Mörders, ist nicht anders als der ebenfalls exoterische Glaube der im Grunde monotheistischen Nondualisten, dass es keine Person mit einem freien Willen gibt.  Alles was geschieht, "geschieht einfach" oder Alles, was geschieht ist Gottes Wille. Nur wird dies pervertiert, indem beide jede  Selbstverantwortung leugnen, derweil es für den einen entweder keine Person gibt, die handelt, weil ES/Allah handelt.
Der exoterische Glaube ist eine Simulation der esoterischen Erleuchtung, der EIN-SICHTEN des All-einigen SUBJEKTs, der Glaube agiert aus: er nimmt äusserlich, was eigentlich nur rein innerlich gemeint ist.  Der exoterische Glaube ist entäusserte, projezierte Objektivierung und Verallgemeinerung dessen, was das All-Einige SUBJEKT als absolute WAHRHEIT erkannt hat. Deswegen sind Religionen des "Teufels", weil oder wenn  sie buchstäblich nehmen, was metaphorisch allein auf das Subjekt bezogen  gemeint ist. Dennoch lassen sich Religionen nicht abschaffen, sie sind nicht nutzlos, das Esoterische bedarf des Exoterischen als eine Art Rückkoppelungseffektes. vice versa...
Es ist wahr: Nichts geschieht ohne den Willen Gottes. Das ist allerdings eine philosophische Aussage, ein Lehrsatz, Dogma. Wenn das Dogma in mir als dem All-Einigen SUBJEKT zur lebendigen WAHRHEIT wird, erkenne ich:  Nichts geschieht ohne  m e i n e  WAHRNEHMUNG.
Der vielherbeizitierte Holocaust "geschieht" nur dann, wo er eine konkrete Wirklichkeit hätte,  und nur, wenn ich ihm meine Aufmerksamkeit zuwende. Wo der Holocaust aber nur auf dem abstrakten Wissen über... - also auf einem angelernten Glaubenssatz beruht, hat er keine WIRKLICHKEIT. Das kann man sogar mit normaler hausgemachter Logik beweisen. LOL


Entwicklung

Mit der spirituellen Entwicklung ist es so, dass sie eigentlich  bzw. nur scheinbar stattfindet : Was eigentlich alles auf einmal geschieht und immer nur JETZT,  kann der Verstand als solcher nicht fassen und seiner Art nach nur nacheinander beschreiben. So entsteht der Eindruck von Entwicklung. Ein unbeschreibbares Mysterium.




    "Wer nur die äußere Seite des Islam betrachtet, der wird zum Übeltäter. Wer nur die innere Seite des Islam betrachtet, der wird zum Häretiker. Und nur wer beides miteinander kombiniert, gelangt zur Wahrheit." Imam Malik Ibn Anas (715-795 n.Chr.)

Na, wer sagt's denn... LOL




Nützlichkeitsdenken

Wer befreit ist, ist auch vom Nützlichkeitsdenken des Haben-Modus  befreit. Früher ging ich in den Wald, UM.... um klarzudenken, meinen Kopf zu leeren, Probleme lösten sich im Wald von alleine;  ich ging, UM zu laufen, mir Bewegung zu verschaffen, UM mich gesund zu erhalten.
Ich bedarf der Stille des Waldes und des nutzbringenden Tuns und Lassens nicht mehr  - die Stille ist in mir und mein Tun und Lassen ist spontan und absichtslos, ohne Ziel, damit etwas Bestimmtes erreichen zu wollen.



Realität

Man sollte die Träume zunächst genauso ernst nehmen wie das Geschehen im Tagesbewusstsein. Den Seinen gibts der Herr oft im Schlaf... Irgendwann dann gibt "Der Herr" (=Gewahrsein)dir die Einsicht, dass weder das eine noch das andere eine Realität haben...
Bewusstheit bedeutet,  dass die Grenzen zwischen Wachbewusstsein und Schlaf aufgehoben sind. Aber Vorsicht, nicht verwechseln mit der psychotischen Aufhebung von Grenzen - denn wo das geschieht, handelt es sich oft auch um Pathologisches, wenn z.B. das Unbewusste ins Tagesbewusstsein eindringt und das Ich mit seinen Inhalten zu überschwemmen droht. Ich kenne das aus eigener Erfahrung, das macht große Angst. 
Anders und gesünder ist es , wenn sich die Grenzen im Verlaufe der Tiefenprozesse/Schattenintegration auflösen. Grenzauflösung ist die natürliche Folge der Schattenarbeit, die Identifizierungen/Konditionierung auflöst.   Am Ende - wenn das persönliche Unbewusste geklärt ist und die Verdrängung aufgehoben ist, ist das Aussen wie das Innen und vice versa - kein Unterschied. EIN Bewusstsein.


Das Gewahrsein

kommt nicht aus der Quelle, sondern IST der Ursprung.
Sich seines SELBST bewusst zu sein ist nichts anderes als sich seiner Bewusstheit bewusst zu sein, dass "Alles" bzw. das Gesuchte schon "da ist". Die Papageien wiederholen immerzu diesen stereotypen Satz, dass Alles schon da sei, ohne zu erklären, was sie unter Alles überhaupt verstehn. Bei "Alles" denkt man ja doch unwillkürlich an diversitäre Vielheiten unterschiedlichster Art oder an "alles auf einmal". .

Dass "alles schon da ist" kann nur von Gewahrsein erkannt werden, für die meisten "Hinreisenden" ist dies nur ein Glaubenssatz unter vielen. "Alles" sollte man besser durch den Begriff des "Gesuchten" ersetzen.  Das Gewahrsein ist der Sucher/Finder, der sich mit dem Gesuchten (Gott) als eins erfährt bzw. erkennt, dass Sucher und Gesuchtes ein und dasselbe ist. Vom selben GEIST/BewusstSEIN.
Ja, ja, Alles ist schon da und Nichts ist da, Alles und Nichts muss nur ENTHÜLLT werden. Dazu aber bedarf es des Gewahrseins und das muss sich entwickeln, DAS ist nicht einfach "so da". Das sage ich den Schwätzern, die immer wieder behaupten, es gebe keine Entwicklung, nichts müsse sich entwickeln, weil ja "alles schon da" ist.  Wo kein Gewahrsein entwickelt ist, ist weder Alles noch Nichts, sondern nur der die WIRKLICHKEIT verhüllende Schleier der Maya. Dass es keine Entwicklung gibt,  ist eine  transpersonale Erfahrung/Ein-SICHT, switcht das Bewusstsein auf die personal-duale Ebene, gibt es sie wieder, die Evolutin und die Entwicklung. Sein und Werden, unzertrennlich. Geist und Psyche...

Ich kenne Leute, die sich gegen Begriffe wie GEIST oder Gott aussprechen, hingegen haben sie nichts gegen das Wort "Bewusstsein". Jacke wie Hose. Gott hat nur so viele 1000 Namen, solange du mit Babylon identifiziert bist.


Auf der Facebookseite Erleuchtungskongress online

sehe ich, dass sich ein TEilnehmer bemüßigt fühlt, andere zu ihrer "Erleuchtungssymptomatik" zu gratulieren. Das finde ich ziemlich unerleuchtet, derweil der Gratulierer die Geister nicht unterscheiden kann und das Unwissen verrät darüber, dass der Verstand dazu neigt, den Worten anderer die eigenen Projektionen und Intepretationen zu unterlegen. Reden oder schreiben kann man bekanntlich vieles und wenn jemand z.B. erzählt, er sei so erwacht, dass er sogar im Tiefschlaf bewusst sei, dann kann dies so sein oder  auch  nicht, es ist jedenfalls kein Zeichen eines marktplatzresistenten Permagewahrseins - besonders dann, wenn der derartig "Erleuchtete" bei der geringsten Infragestellung den Vesuvius kriegt, weiss man, dass solche Aussagen keinerlei Bedeutung haben und absolut nichts beweisen.  Manch einer verwechselt aber den gemeinen Halbschlaf  oder bestimmte außerkörperliche Erfahrungen, bei der man sich von außen betrachtet,  mit der Reinen=neutralen Bewusstheit.)  Eine junge Mutter z.B. ist nachts halbwach, weil ihre Ohren immer ihrem Baby zugewandt sind... Das ist keine BEWUSSTHEIT im Sinne von GEWAHRSEIn, sondern eine gewöhnliche Aufmerksamkeitsgerichtetheit, ein mütterlicher Instinkt, der auf Kosten des gesunden Schlafes geht. 

Falsch ist es, die Bewusstheit im Tiefschlaf - wenn es eine solche überhaupt gibt - als Kriterium für das Erwachen zu setzen und zu behaupten, dass derjenige, der diese Kunst nicht beherrscht, nicht erwacht sei.  Da wird mir wie so oft viel zu wenig differenziert, was Erwachen und Erleuchtung überhaupt ist.
Nach meiner Glorreichen Auferstehung im Herbst 2011 hatte sich die Qualität meines Schlafes tatsächlich sehr verändert. Ich war aber auch so sehr energetisch aufgeladen, dass ich fast überhaupt keinen Schlaf mehr brauchte und wenn ich schlief, war ich mir gleichzeitig auch meines Körpers bewusst. So schien es mir zumindest, ich bin mir nämlich heute gar nicht mehr so sicher, ob mich meine Erinnerung nicht trügt bzw. mein damaliges Empfinden, der Verstand  hört nämlich auch nach der Auferstehung nicht völlig auf, sich Trugbilder zu basteln und Einbildungen, Interpretationen usw. 

Auf der anderen Seite halte ich so manch "endgültiges" Erwachen  für eine Fixierung auf den Status quo, wo oder wenn nicht erkannt wird, dass Erwachen niemals aufhört, da der Wahrnehmungshorizont sich stetig erweitert, insofern das ganze Universum noch im Schatten des Unbewussten darauf wartet, ALL-umfassend geliebt und erkannt zu werden.  Gott oder ICH BIN unendlich.  Unendliche Weiten des inneren Kosmos...
Endgültiges Erwachen oder Befreiung ist für mich damit gegeben, dass das Gewahrsein marktplatzfest ist, ... dass ich nicht mehr ins Ego bzw. Unbewusstheit zurückfallen kann, dass der Zensor und die Abwehrmechanismen "tot" sind bzw. ich nicht mehr mit Ego identifiziert bin. Was nützt einem Erwachten sein Wachsein im Tiefschlaf, wenn er auf dem Marktplatz ausrastet oder dass er,  sobald einer ihm ans Schienbein tritt die beleidigte Leberwurst spielt. (Nicht jedes Zurückziehen ist BELEIDIGTER Rückzug, Frau P.!)

Aber egal - es ist nämlich  absolut nicht vonnöten, dass man diese Fähigkeiten besitzt oder  sich gar erarbeitet, wie ich oft lese. Das fällt nämlich in die Rubrik "Spirituelle Umgehung". Gugstu:
http://secret-wiki.de/wiki/Spiritualit%C3%A4t_mit_T%C3%BCcken

Siehe auch meine gleichnamige Diskussion im Forum Allmystery 2014
https://www.allmystery.de/themen/uh112214-53
(Wieso fehlt da eine Einleitung, habe ich keine geschrieben?)


Im Forum

sah ich gestern, dass Frau P. dabei  ist, einen Grund  für mein Weggehen aus dem Forum zu finden: z.B. dass ich Beleidigte Leberwurst spiele, weil der Pöse Loucypher ... pah - als ob ich mich noch vor einem kleinen Deifi fürchten und in die Flucht schlagen lassen könnte, LOL.
Wieso aber kann Frau P. denn  nicht das "TUN", von dem sie so gut theoretisieren kann: Statt meinen Weggang als beleidigten Rückzug zu interpretieren, sollte sie viel lieber GESCHEHENLASSEN bzw. dafür Sorge tragen, dass ihr bewusst wird,  dass Ereignisse, die sie wahrnimmt, allein durch die reine neutrale Wahrnehmung, d.h.  nur durch das Nicht-identifiziert-Sein mit Wertung/Interpretation/Ziel/Absicht zu  "Geschehnissen" werden, die "einfach so geschehen". 
So aber muss ich leider einmal mehr feststellen, wie oft solche Sätze reine bzw. unreine Lippenbekenntnisse sind, derweil man zu den  offensichtlich zu den vielen Irregeführten gehört, die nur GlAUBEN, dass "alles einfach so geschieht". Wer dies aber nur glaubt, der glaubt auch, dass seine ihm unbewussten UNREINEN (Fehl-)Interpretationen wie z.B. Beleidigte Leberwürschte und ähnliche Phantasmagorien zu den Dingen gehören, die "einfach so geschehen". Das heisst: Wo eine Attribuierung gleich welcher Art - dysfunktional oder funktional -  stattfindet, ist die ursachlose REINE WAhrnehmung niemals rein bzw. neutral.
DAS ist die Crux!
Dem Reinen ist Alles rein.

Na gut, wenn man unbedingt Gründe für mein Verhalten finden will, soll man mich doch bitte selber fragen, ich bin sicher, ich finde vielleicht noch einen geeigneten für dich,  ich hebe  solche alten Relikte für Fälle auf, in denen sie gebraucht werden und  für Menschen, die ihrer noch bedürfen.
Derweil ich aber sicher bin, dass man  meine Gründe/RAtionalisierungen eh nicht akzeptieren wird, - besonders wenn man wie der Herr Callida (RIP)  einen felsenfesten Glauben an die Richtigkeit der eigenen  Vermutungen hat -  sollte man sich fragen, warum man  diese "dysfunktionalen Attribuierungen", denen man doch noch so leidenschaftlich anhängt,  BRAUCHT, welchen Nutzen man davon hat, was es ihm gibt, bringt... ich verspreche ihm,  mit ein wenig Achtsamkeit stößt man dabei auf den langen Schatten verdrängter kindlicher Bedürfnisse...

Ach ja, ich sehe, du machst dich schon bereit, mir meine "Lästerungen" zurückzuwerfen: Ja, aber du machst das doch auch, du benutzt doch auch Attribuierungen... der Pöse Loucypher...frömmelnde Gutmenschen, dumme Tolerante...
Kann sein, aber was für dich bitterer tiefgläubiger Ernst ist, ist bei mir ein heiterernstes ungläubiges Spiel. Wenn du dies Spiel spielen willst, dann musst du allererst damit aufhören, dein Bewusstsein mit meinem zu vergleichen bzw. alle deine Vorstellungen von Gewahrsein, Erleuchtung, Befreiung  fallenzu lassen.


Papageien-Wissen

Ich habe grade mal die zwei Worte Samadhi  und Nichtwissen zuwammen gegoogelt und wollte wissen, ob man das miteinander verbindet bzw. ob diese beiden Begriffe als Synonyme bekannt sind.  . Darüber habe ich im Wiki  zwar nichts gefunden, dafür aber soviel anderes Zeugs, dass es viel Zeit in Anspruch nehmen würde,  all das zu korrigieren, was nicht der WAHRHEIT entspricht.

   http://wiki.yoga-vidya.de/Samadhi

Oh boa - nur gut, dass ich früher meine Zeit nicht mit so nem Zeugs  vergeudet habe...
Ich kann nur noch einmal wiederholen: NICHTS von alledem, was hier bezüglich des Erwachens bzw. der Endgültigen Befreiung an Übungen angeboten wird, muss bewusst "geübt" werden! Alle diese hierarchisch gegliederten  Samadhi-Arten realisiert man ohne die hier angebenen speziellen (Pflicht-) Übungen,  wenn man  Achtsamkeit praktiziert...Bhakti... Hingabe IST nichts anderes als Achtsamkeit auf und AN das Hier und Jetzt. Hingabe bringt dich ans Ziel des Gewahrsein, aus der Retrospektive wirst du gewahr, dass sich alle hier und woanders angegebenen Übungsstufen sich auf dem Weg der Hingabe moderat und und mühelos quasi organisch gewachsen aus sich SELBST heraus entwickelt haben. Eine wahrlich hirn- und herzsträubende Einsicht... LOL
(Na gut, wer sich nicht hingeben kann und will und lieber den Kopf behalten will, soll halt die Übungen machen... vielleicht zieht das Herz ja irgendwann  nach - spätestens unterm Bodhibaum.)

Zudem ist vieles hier total übertrieben dargestellt...Nach dieser Lehre habe ich offenbar das Absolute Samadhi  (Asamprajnata Samadhi) noch nicht erreicht, welches jenseits von "Erkenntnis" sei. Ja, Potzblitz, das hab ich doch schon öfters gehört, war das nicht der Herr Fredo, der meint,  solange ich Erkenntnisse habe, sei  die gute alte Subjekt-Objekt-Trennung im Gange, also das Ego.  
Nö, ist nicht so, das stimmt nur, wenn  mit "Erkenntnis" die Erkenntnis des Verstandes gemeint ist und nicht das Erkennen im GEIST der WAHRHEIT bzw. des GEWAHRSEINS, welches per se jenseits der Subjekt-Objekt-Trennung liegt.  Jenseits von GEISTIGER Erkenntnis wäre demnach  jenseits von Gewahrsein - und dieses Jenseits gibt es nicht!
Werter Herr Fredo, wer nicht aus Erfahrung weiss, was Gewahrsein ist, kann halt nicht das Verstandeslicht vom GEWAHRSEINSlicht unterscheiden.

Etwas später lese ich in einer anderen Beschreibung, dass sich beim Asamprajnata Samadhi alle Wünsche auflösen, was vorher nicht der Fall wäre... Na ja, es ist halt schwierig hierarchisch nacheinander zu gliedern, was eigentlich paralell und gleichzeitig stattfindet. Der  Verstand sollte sich nicht an solcherlei  prätentiösen Modelle haften und sie für WAHR halten.  Nur gut, dass irgendwann mal die Zeit kommt, sich sämtliche spirituellen Schriften aus dem Kopf zu schalgen, für Gläubige sind sie ein  Mindfuck, den sie so schnell nicht mehr los werden.
Nochmal:  wenn in den östlichen Schriften vom Geist die Rede ist, ist i.d.R. der Gemeine NormalVerstand, der Klein-Geist damit gemeint und nicht der HEILIGE GEIST (Brahman) Himmel, diese spirituellen Wikis!, ich kann nur aus Erfahrung sagen, dass 80% von dem spirituellen Wissen, was dort angeführt ist auf undifferenziertem, unverstandenem Nachgeplapper, ungarem Halbwissen und anderen unwahrenVorstellungen beruht. arrrrgh...  und genau dieses kastrierte Halbwissen wird wiederum nachgeplappert...

Aus Mai/Juni 2016



Sonntag, 10. Juli 2016

Nicht länger mehr am Deutschen Wesen, nein! - am Islam soll die Welt genesen?!


Die pathologischen Nondualiker

die GLAUBEN, dass alles, was sie an Gutem wie auch an Bösem tun, so ganz ohne ihr Zutun und Eigenwillen "einfach geschehe" GLAUBEN sich gleichzeitig über dem Gut-und Böse-Modus stehend, dabei huldigen sie nur einer ganz gewöhnlichen verantwortungslosen ScheissdreckEgal-Philosophie, einem moralischen Relativismus, der nichts, aber auch gar nichts mit der Realisaton der Wahren Natur zu tun  hat. Im tiefsten Grunde ihres gottlosen resp. "neuroatheistischen" Herzens ist ihre Überzeugung ein Glaubenssatz, mit dem sie indirekt doch einem Gott huldigen, nämlich einem "Etwas", das die Dinge, Erscheinungen auf der Ebene der Phänomene, wozu auch das Gut-Böse Ich gehört, geschehen läßt.  Dass das Geschehenlassen seine Ursache im AB-Lassen vom Ego zu tun hat, IHRES Egos, wird geleugnet. Denn: Wo es nix zu tun gibt, argumentiert man hier gerne, gibts auch nix zu lassen. Ein Argument welches nur WAHR ist, wo man (s)Ich paradoxerweise gelassen hat.
Auch der Nondualiker glaubt recht eigentlich an einen Gott da draussen, der die Dinge einfach so geschehen läßt, wenn er sagt, dass die Dinge einfach "so geschehen", solange er nicht erkannt hat, dass ER in und aus sich SELBST heraus die Dinge "einfach geschehen" läßt.

Macht Glauben unfrei?
Auf seiner Wanderung durch ein Tal in den Pyrenäen traf ein Mann auf einen alten Hirten. Er teilte sein Essen mit ihm, und sie saßen lange beieinander und sprachen über das Leben.
»Wenn ich an Gott glauben würde«, sagte der Wanderer, »hieße das für mich auch, daß ich mich damit abfinde, unfrei zu sein, denn dann würde Gott einen jeden meiner Schritte bestimmen.«

Da führte ihn der Hirt an eine Schlucht, deren Wände jedes Geräusch klar und deutlich als Echo zurückwarfen.
»Das Leben sind diese Wände, und das Schicksal ist der Schrei jedes einzelnen von uns«, sagte der Hirt. »Das, was wir tun, wird zu seinem Herzen aufsteigen und unverändert zu uns zurückkehren. GOTTES HANDELN IST DAS ECHO UNSERER TATEN«
(Aus: Der Wanderer von Paolo Coelho)


Gleiches gesellt sich zu Gleichem,

im Guten wie im Bösen, weshalb auch die Krankheit ihr Gleiches sucht. Der Narzissmus der "linken" Gutmenschen und der Narzissmus der Muslime ist derselbe. Die leichte Kränkbarkeit, die sofort die Retter auf den Plan ruft - eine pathologische Empfindlichkeit, die glaubt, bei  leisester Kritik zur (verbalen und nonverbalen) Gewaltanwendung greifen zu können, weil eine fragliche Ehre/Ideologie verteidigt werden muss, die sich beim Hauch einer Infragestellung tödlich angegriffen fühlt und ihrerseits die Kritiker mit dem faktischen bzw. dem gesellschaftllichen Tode bedrohen muss...
Die Fatwa über die Mohammedkarrikaturisten waren erst der Anfang. In den sozialen Medien wird die zunehmende RAdikalisierung der Muslime  besonders sicht- und spürbar: Es wird nicht lange dauern, bis die Fatwah über jeden "Ungläubigen" verhängt wird, der es wagt den Islam in Frage zu stellen.  Das ist absolut Koran-adäquat.
Dass die jungen Türken aus der ersten und nachfolgenden Generationen der Gastarbeiter scheinbar "radikalisiert" wurden, liegt m. E. in erster Linie daran, dass die Eltern  nicht vorhatten, in Deutschland zu bleiben und es von daher auch keinerlei Integration bedurfte. Die haben den Mund gehalten, weil sie abhängig waren vom Geld, welches sie in die Türkei schicken konnten, um dort ihre Häuser zu bauen usw. Die Kinder wurden daher in alter isl. Tradition erzogen, so bildete sich mit der Zeit die Parallelwelt, aus der es kein Entrinnen gab, weil die welt. Gesellschaft nicht koran-kompatibel lebt. Nun gibt es nicht nur ein paar , sondern Millionen junge Türken, die durch Imame, isl. Religionslehrer  und Islamistenvorbilder unbemerkt vom Gastland radikalisiert wurden.  Es sieht mir z.T. danach aus, als ob die kritische Masse schon jetzt erreicht ist - die Anzahl der Muslime, die sich stark genug fühlen, die Scharia gegen ihr GAstland zu wenden.
Die Abgründe, die sich jetzt zwischen Deutschen und Deutschtürken zeigen, sind schon seit langem in deutschen Schulen verschwiegene Wirklichkeit, -  die anerzogene antideutsche bzw. islamistische  Einstellung - das gewalttätige Mobbing  gegen deutsche "Kuffar" haben sie nun aus der Schule hinausgetragen und wird nun auch auf der ganzen gesellschaftlichen Ebene sichtbar, das Schicksal Niklas B. ist kein Einzelfall.  Zusätzlich wird die  Deutschenfeindlichkeit von der Deutschland-verrecke-Antifa geschürt, die öffentlich zu Gewalt und Zwangsvergewaltigung aufruft und auf einen äusserst fruchtbaren Boden trifft.


Wille

Wenn ich sage: Alles, was auf der Welt geschieht, geschieht nach dem Willen Gottes, dann ist das eine unwahre Aussage, weil unstatthafte Verallgemeinerung. Philosophie. Ein KOnstrukt und Projektion. Wahr ist, in meinem konkreten Hier und Jetzt geschieht alles nach (M)EINEM Willen.
Dass es keinen freien Willen gebe ist auch eine Aussage von spirituell unstatthafter Eindeutigkeit. Je nach Perspektive gibt es ihn oder gibt es ihn nicht. Einerseits lassen sich mit  dem freien Willen des Egos  Ziele verfolgen, von der andern Seite her läßt sich für den Mystiker  die Illusionshaftigkeit des freien Willens wie auch des Zieles erkennen. Wohlbemerkt: ERKENNEN, nicht "wissen". Hat man diese Täuschung als solche ERKANNT, ist der freie Wille mitsamt seiner Zielorientierung transzendiert.
Gott hat keinen Willen, es ist, was IST.
Der Mensch denkt und Gott lenkt. Der gläubige  Nondualiker a la JeffMckenna  aber glaubt offenbar: Der Mensch denkt und Gott lenkt, was der Mensch denkt.


Einheit als Monokultur

http://www.freiewelt.net/nachricht/monokulturelle-staaten-werden-verschwinden-10066760/
OMG - in diesem Sinne macht sogar das Antifa-Plakat, welches zu Zwangsvergewaltigung und Volkstod aufruft, Sinn.
Offensichtlich stimmt es, was man bislang als Verschwörungstheorien abgetan hat: Die elitären "Anonymen Mächte" versuchen gezielt und tatkräftig Grenzen abzubauen, Nationen zu entnationalisieren und eine  monokulturelle Welt zu schaffen, indem man die Rassen sich gezielt vermischen lässt, um eine "Superrasse" zu züchten, womit die multikulturelle Vielfalt der div. Nationen ebenfalls beseitigt wäre.
Die Massenmigration sei  hier "Mittel zum Zweck ...  Und dies alles im Namen des sog. Guten, damit der Rassismus ein für alle mal ausgerottet werde..? hä?.LOL.
Diese Dinge habe ich schon vor 30 Jahren vorausgesehen, nur kannte ich die Art und WEise nicht, in der dies durchgeführt wird, meine damalige  "Ahnung" ging dahin, dass das Endziel der menschlichen Entwicklung eine einheitliche Rasse wäre, die durch Vermischung der Rassen entsteht. Dass dem tatkräftig von der Politik nachgeholfen wird, habe ich nicht "gesehen"...
Die Vereinheitlichung auf der kollektiven Weltebene schreitet somit unaufhörlich voran, aber es ist nur eine Simulation, eine Spiegelung dessen, was primär auf der individuellen Ebene zu geschehen hat oder gleichzeitig im Individuum geschieht. Ich gebe FransTimmermanns insofern recht, dass wir die Dinge "als gegeben" annehmen und nicht fruchtlos gegen das ankämpfen, was ist.  Dennoch glaube ich nicht, dass sich die Identifikation mit der Nation bei den Individuen so leicht auflösen läßt.  Sowenig die Muslime ihre Identität im Hauruckverfahren ablegen können, sowenig kann dies der Bürger ihres Gastlandes.
Bislang habe ich nicht dran geglaubt, aber es sieht ganz so aus, als ob tatsächlich eine Neue Weltordnung eingeleitet wird. Und wer weiss, vielleicht sind die sog. Illuminaten so böse gar nicht, wie man sie darstellt. (Angesichts der allgemeinen Gut&Böse-Verkehrungsverwirrung wäre das nicht verwunderlich)
Möglicherweise haben auch die "Gerechten" jetzt ihre kritische Masse von 144 ooo erreicht bzw. eine genügende Anzahl von Menschen sind "erleuchtet", dass ein BEwusstseinsquantensprung stattfindet... der hunderste Affe...
Ja, die Apokalypse scheint auch auf der Weltebene angebrochen... Die Grünen sind offensichtlich eine pseudospirituelle Bewegung, eine exoterische Religion... WOW, mir schwindelt...
Es ist absolut falsch, Patriotismus mit Nationalismus gleichzusetzen, wie man es linkerseits nun macht.  Wenn Heiko Maas z.B. sagt: Die Überwindung des Nationalismus war die große Lehre aus zwei Weltkriegen auf deutschem Boden, dann vergißt er, dass der damalige dt. Nationalismus auszug, die Welt zu erobern. Der aktuelle "Nationalismus" bzw. Patriotismus hingegen wehrt sich gegen Eroberung.
Am deutschen Wesen soll die Welt genesen - ein Ideal, welchem damals wie heute nachgeeifert wird. Im Bösen wie justamentomoris im Guten, LOL. Wobei die Bösen damals (ebenfalls) überzeugt waren, das Gute zu tun und zu wollen und die Guten von Heute (ebenfalls)  nicht zu überzeugen sind, dass sie das Böse tun und wollen. Faschismus hier wie dorten.


Gegen den Tunnelblick

Vielleicht sollten alle linken Weltverbesserer, die eine Islamfeindlichkeit stets nur bei sog. Rechten sehen, ihren "revolutionären" Tunnelblick mal etwas erweitern und die Angst, die jeder "Feindlichkeit" zugrunde liegt, respektieren. Diese Angst findet sich insbesondere auf der Seite vieler Muslime selbst, die sich gegen ihre sich immer stärker radikalisierenden Brüder nicht zur Wehr setzen können und dürfen, weil diese den fundamentalistischen Islam bzw. die militante Auslegung und Deutungshoheit über den Islam bzw. den Koran mehr und mehr auf ihrer Seite wissen.
Diese "moderaten" Muslime, die schon seit langer Zeit hier leben, aber auch neu hinzugekommene musl. Flüchtlinge, die u.a. vor der Gewalt des radikalisierten Islam  aus ihren Heimatländern flüchteten, schweigen nicht, weil sie den Islam mit seiner gewalttätigen Scharia so toll finden, sondern weil sie sonst Angst um ihr Leben haben müssen, IN Deutschland. Eine Angst, die sich nicht nur bei Muslimen drastisch verstärken würde, würde sich die Scharia in DL als paralleles "verfassungsfreundliches" (?) Rechtssystem durchsetzen - denn nicht der Islam ist es, vor dem die Menschen Angst haben, es ist die offen angestrebte Scharia, die sich immer mehr durchsetzen will, um so mehr (radikalisierte und radikalisierende) Muslime zu uns finden. Diese Ängste sollte man nicht verteufeln, sondern thematisieren und respektieren!
(Mein Posting auf der FB-Seite von Konstantin Wecker)
Solange man dieses Thema nicht mal thematisieren kann, ohne in die rechte Ecke geschoben zu werden, werden sich die islamistischen und die linken  Kräfte noch mehr radikalisieren, ebenso natürlich die Rechten.  Die  Linke, die alles, was nicht links ist, als böse und schlecht wertet,  geht mit ihrem schwarzweissen Weltbild ein geheimes Bündnis mit den Islamisten ein und sie merkt es nicht einmal -  Himmelzack, sie spielt den Islamisten in die Hände!

Der Muslim ist von Geburt an zum Schweigen konditioniert, weil er soviele Tabus zu verinnerlichen hat.  Die Befreiung aus dem Islam ,  - der Gedanke an einen solchen Tabubruch allein ist schon von massiven Angstzuständen, ja Todesängsten  begleitet, -  dazu kommt die reale Angst vor  der Fatwa, dem tatsächlichen Todesurteil, welches jedem droht, der es wagt, sich aus dem Islam  zu verabschieden.  
Der linke Gutmensch instrumentalisiert die Flüchtlingskrise und die Muslime, um seinen ideologischen Kampf gegen den rechten Bösmensch zu legitimieren.  Ihn interessiert das Wohlergehen der Muslime nicht, die oft von den selben Ängsten geplagt sind wie die  "Rechten"... dann wundert er sich, warum Ex-Muslime die AfD wählen! Schwerlich von diesen als Rechten, Nationalisten, Patrioten oder gar Nazis zu reden. Obwohl, mir sind schon Ex-Muslime mit einer gesunden Portion dt. Patriotismus begegnet. ..
Wer links sät, wird rechts ernten.
Unter den dt. Kunstschaffenden gibt es viele ideologieverblendete radikalisierte Gutmenschen,  - ein anderes Wort für Gutmensch ist Weltverbesserer -  die alles, was auf der Welt passiert, thematisieren & dramatisieren und  für ihre Kunst instrumentalisieren. Häufig halten sie sich in ihrer Aufregung und ihrer gerechten Empörung auch noch für spirituell.
Weit schlimmer ist es aber doch, wenn der radikale Weltverbesserer ganz offen und ungeniert unter false flag sein Unwesen auf dem spirituellen Marktplatz treibt. Da besteht die Gefahr der Ansteckung und der Abirrung auf unspirituelle Nebenwege...


Kardinal Lehmann

sagte kurz vor seinem Tod, dass ihm der Islam keine Angst mache, da ihm die islamische Poesie immer schon  angesprochen hätte....oh boa...das klingt in der TAt sehr naiv und blauäugig, von Geschichtsbewusstsein auch bei den Höchsten Häuptern keine Spur: Die spirituelle Poesie, die er meint,  kommt nämlich  i.d.R. von den isl. Mystikern, die vom fanatischen Islamismus als Ketzer genauso verfolgt werden wie die sog.Ungläubigen!

Ein christlicher Gläubiger schrieb, dass die Veränderungen aus der Mitte der musl. Gesellschaft, den "Glaubenden" selber kommen müsse. Da scheint was dran zu sein, ich sehe es allerdings anders: eine Entwicklung hin zu Säkularisierung - und offenbar haben sie keine andere Wahl - kommt von den schon seit länger hier lebenden Muslimen und zwar von den säkularisierten oder konvertierten Ex-Muslimen. Diese Menschen könnten etwas bewirken, wenn sie denn mal endlich aufstehen würden... so langsam kommen sie aber in Gang.
Die Politik will offenbar eine neue Religiösität einläuten, die Grünen - ich frage mich nicht zum ersten Male, wieviele musl. Konvertiten es insbesondere bei den Grünen gibt oder inwieweit die Muslimbruderschaft die Parteien schon infiltiert hat.Eine bislang demokratische Rechtsgemeinschaft mutiert zur Zeit zu einer fragwürdigen "Werte"gemeinschaft, deren Werte von religiösen Sympathisanten und Militanzen definiert wird und hochaffektiv besetzt sind. oi oi oi... Der Aufruf der Pfarrerstochter Angela Merkel an die Bevölkerung, sich der christlichen Wurzeln zu erinnern und doch mal wieder in die Kirche zu gehen, statt sich an der  tiefen Religiösität der Muslime zu mokieren... die nicht weniger frommen Sprüche von Katrin Göring-Eckhart, ehemalige Präses der Synode und Nochmitglied der Ev. Kirche Deutschlands fühlen sich als Politiker (!) verpflichtet, an das christliche Abendland  zu appelieren, den  verlorenengegangenen Glauben der Deutschen aufzupolieren... Ja, am Islam sollen die Deutschen sich doch bittschön mal ein Beispiel nehmen...Jessas neee... Die Weltbühne bietet beste Unterhaltung, LOL!
Nicht länger mehr am Deutschen Wesen, nein, am Islam soll die Welt genesen, LOL
DAS nennt man wohl Karma! hahaaaaaa...


Nichteingreifen

bezieht sich wie das Geschehenlassen  primär auf mich bzw. das, was da aus MIR und in MIR erscheinen mag, was in den Fokus meiner Aufmerksamkeit/Gewahrsein tritt.  Das Problem ist ja immer das, dass der Egomind tiefe  Einsichten,  - in diesem Fall die Erkenntnis  des Verhaftetseins für sich so umsetzt, -  dass er stets versucht, sein Ding zu machen, statt aus s(ich) SELBST geschehen zu lassen, was geschehen soll.  Der gutWOLLENDE Egomind versucht mit Absicht und Fleiss, geistige Erkenntnisse in die Praxis umzusetzen, DAS ist der Fehler - dass er mit eigenem Willen machen will und dass er diesen Willen stets in der äussren Welt durchsetzen will. (Obwohl ich hier schon wieder leicht irre werde, denn wahrscheinlich ist es gar kein "Fehler", sondern nur die andere Seite der Medaille, die ebenso notwendig ist. 
Wenn es einen Fehler gibt, dann ist es der, dass der Eigenwille  die transpersonalen Einsichten primär in der äusseren Welt umsetzen will, statt sie rein subjektiv und selbstbezüglich zu verstehen. Statt bei sich selbst zu beginnen, projeziert er in die Aussenwelt und versucht, nicht in die äusseren Verhältnisse einzugreifen! Er projeziert und externalisiert.  So versucht er beispielsweise die Menschen so zu "akzeptieren, wie sie sind", statt mit Verbot, Regeln - mit Erwartungen einzugreifen, wie sie sein sollten. Das ist ein löbliches Unterfangen, funktioniert aber ebenso wenig wie eine Nächstenliebe funktioniert, wenn die Selbstliebe fehlt.

Noch mal und immer wieder: Primär geht es in jedem Falle immer darum, bei der eigenen Person anzufangen bzw. bei sich selbst nicht einzugreifen und alles zu anzunehmen, was sich an Gedanken, Gefühlen, Empfindungen zeigen mag. DAs ist nicht so leicht, wie es sich anhört, weil wir erst einmal gewahr werden müssen, auf welche Art wir eingreifen, um dieses Geschehenlassen zu verhindern, - vorher ist es nicht möglich, loszulassen.
Der GLAUBE, das verstandesmäßige Fürwahrhalten, dass die Dinge "einfach nur geschehen", ist für die meisten spirit. Sucher nur eine philosophische Prämisse - wie man sie z.B. bei vielen fundamentalistischen  Nondualitikern findet, man verbleibt damit im Allgemeinen und im Theoretischen - Verwandlung/Transformation aber bewirkt es nicht.  Der tote Buchstabenglaube muss sich aber letztlich in  lebendiges SEIN verwandeln. Darum geht es!
Das Eingreifen in den Fluss des Geschehens geschieht durch die psychologischen Abwehrmechanismen, dieser "Glaube" bzw. Glaubenssatz ist eine Rationalisierung des Verstandes und damit  ein Abwehrmechanismus, welcher der Abwehr der WIRKLICHKEIT dient und den Fluss des Tao unterbricht. 

Geschehenlassen, Nichteingreifen, Loslassen von der Verhaftung kann man auch nicht "machen" oder üben, sondern ist erkenntnis- bzw. gewahrseinsabhängig. Alles, was man üben kann, ist aufmerksam sein und Achtsamkeit im persönlichen Hier und Jetzt zu  üben bzw. Selbstbeobachtung, die uns den Widerstand bewusst macht und uns das Wesen der Abwehrmechanismen gegen die persönliche und die unpersönliche (absolute) Wahrheit zeigt. 

Mindfuck

Einen Mindfuck nenne ich  im spirituellen KOntext, wenn der noch unbefreite Ego-Mind  sich spirituelles Wissen aus zweiter Hand aneignet (angelernte/angelesene Glaubenssätze) wie z.B. der Glaube, dass "alles einfach nur geschehe" und dieses Wissen missioniert. Damit "fickt" nicht nur sich selbst, sondern auch den Mind derjenigen, die er von seinen spirituellen Glaubenssätzen überzeugen will.
Wenn ich konsequent bin, dann  ist es nicht nur ein Mindfuck,  wenn der unbefreite Verstand spirituelle WAHRHEIT zum Glaubenssatz mutieren läßt, sondern auch dann, wenn der befreite Verstand seine WAHRHEIT in lehrsatzartigen Verallgemeinerungen ausdrückt, wenn er meint, die spirituelle WAHRHEIT gehe nicht nur ihn als SUBJEKT, sondern auch die anderen Menschen etwas an.
Dann gibt es den Mindfuck des SUBJEKTs, das sich sagt: " Ey, ich habs,  die ganze Welt gehört mir. Alles steht mir zur Verfügung, alles dient mir, die ganze Fülle der absoluten und der relativen Welt - und nicht oder noch nicht weiss, dass diese "ganze Fülle"  ihm immer nur im konkreten JETZT als das konkrete JETZT  zur Verfügung steht.

Im JETZT gibt es keine Fülle und auch keine Vorstellung von Fülle  im Sinne von Vielheit, Kosmos usw. die Fülle der relativen Welt erschöpft sich beispielsweise gerade JETZT für mich persönliche  in der Wahrnehmung der Einheit meines Hinterns mit  dem Stuhl, der Einheit meiner Ohren mit dem Summen des PC, der Einheit meines Augenblicks  mit den Buchstaben auf dem Monitor -  je nachdem, wo meine Aufmerksamkeit/Achtsamkeit hingeht, bin ich nacheinander EINS mit dem "Beobachteten". Aber nacheinander, nicht die "ganze Fülle" auf einmal, ich kann nicht gleichzeitig die Augen auf dem Bildschirm haben und gleichzeitig der Bäume vor dem Fenster gewahr sein.)
Das ist die weibliche Art, eins zu sein, wie ich es neulich anlässlich von Shri Tobis Text für mich eruierte. Verbundenheit.

Wenn ich dann gaaaanz ultimativ konsequent bin, dann ist im weitesten Sinne ALLES Mindfuck, was ich von meinem ersten Schrei an gehört und gesehen und gerlent habe über mich und die Welt. Mindfuck ist auch nur ein weiteres Synonym für Glaubenssatz, Überzeugung, Dogma. Ach Babylon!




Sich Er-INNERN

Damals, als mir plötzlich erschreckend bewusst wurde, dass das Universum in mir ist, wusste ich noch nicht, dass ich auf dem unendlichen Weg der Gottwerdung bin - dass ICH es bin, der das Universum erschaffend er-INNERT.Nicht mit einem Schlag, sondern in einem unendlichen Bewusstwerdungsprozess. Erst als ich ultimativ "tot" war  (andere sagen auch  "leer" dazu, in der Liga der Leeren oder Peter Flint "stirbt" das Ich nicht - nicht mal in Anführungszeichen, LOL, ach Babylon!) - da wurde mir bewusst, dass das Gott bzw. Kosmos-Essen nicht auf einmal, sondern in moderaten kleinen bekömmlichen Häppchen erfolgt.
(Es handelte sich um eine intellektuelle Schau/Ein-Sicht, nicht darum, dass ich die "ganze Fülle" des Kosmos im Sinne von "komplett"  in mir erblickt hätte.)

***   


Postscriptum zum letzten Kurzbesuch auf Nityas Blog

Der Göttliche Spielverderber

Es ist immer wieder erheiternd, auf dem spirituellen Netz-Marktplatz spirituellen Suchern oder mutmaßlichen Findern zu begegnen, die sich in falscher Demut und prätentiös-kokett zur Schau gestellten Uneitelkeit als Nicht-Erleuchtete zu inszenieren bemüht sind, in ihrem Eifer aber nicht bewusst sind,  wie  sie gleichzeitig den Erleuchteten indirekt, aber unübersehbar raushängen lassen.

Da ist zum Beispiel der Spielverderber... Der echte Spielverderber ist eine alte Tradition auf dem spirituellen Marktplatz, der Spielverderber provoziert die Leute nicht mit der Unwahrheit z.B. einem spirituellen Konzept sondern immer mit der lebendigen WAHRHEIT. Der Wahre Spielverderber ist der Göttliche Spielverderber und der IST per se erleuchtet, d.h. voll des GEISTES, sonst könnte er das Spiel (des Verstandes, der sich ja per se immer todernst nimmt) nicht verderben! Nur Erleuchtete sind sich des SPIELS auch BEWUSST, wenn sie so tun als ob ... sie z.B. nicht erleuchtet sind...LOL
Wenn sich nun einer, der sich demütig und ganz unerleuchtet gibt,sich im Geheimen aber für erleuchtet hält, weil er ja doch felsenfest davon überzeugt ist, , es sei die WAHRHEIT, die ihn zum (göttlichen) Spielverderber macht und nicht das spirit. Konzept, was er so penetrant und militant zu missionieren pflegt, dann ist er kein Spielverderber, sondern ein Narr, der es verdient, dass man ihm sein närrisches Spiel verdirbt.


WEnn nun ein solcher Narr aus einem spirit. Forum rausfliegt und anschliessend vor der Gemeinde seiner Gläubigen als (quasi-göttlichen)  "Spielverderber" aufspielt, kann  dies nur aus gekränkter Ehre und Eitelkeit tun.. Wer sich dann nachträglich (!)derart in der Rolle des (göttlichen) Spielverderbers erigieren muss,  sucht nur nach einem billigen Trost, um seine Niederlage zu rationalisieren, denn insgeheim ahnt er, dass man ihm   SEIN Spiel verdorben hat, welches er wohl mit allzu großem Eifer und ungebührlichem Ernst gespielt hat.
In Wirklichkeit ist der "Rausschmeisser"  der "Spielverderber", derweil er dem Möchtegern-Spielverderber, der neben seinem Konzept auch mit seiner Rolle des Schulmeisters identifiziert ist,  das Spiel verdorben hat.
Ein solchermaßen gestörter Störenfried beschwerte sich anschliessend über seinen Rausschmiss: "Sitten sind das wie in der Schule oder in der Politik oder in der Kirche"... und ist sich wie stets nicht bewusst, dass es SEINE Sitten sind, -  dass er nicht anders reagiert auf harmlose Blogkommentare, die SEINEN faulen Konzept-Frieden stören: autoritär-schulmeisterlich abstrafend vor und "hinter den Kulissen". 

Wenn der gestörte Störenfried einmal erkennen sollte, was Projektion ist, vor allem, wenn er mal nichts mehr tut, UM...z.B. seinen faulen Frieden gegen mehr oder weniger göttliche Störenfriede bzw. Narren zu verteidigen,  dann erst ist er auf dem "unbrauchbaren Weg", ein rechter Nichtsnutz vor dem Herrn zu werden.
Alles, was dich stört, verstört und zerstört ist dein Freund. Was natürlich auch für den Rauswerfer gilt, aber das steht auf einem anderen Blatt.
Kein Göttlicher Spielverderber hat je absichtlich den Menschen ihr unbewusstes Spiel verdorben, indem er sie absichtlich verärgerte, nein, es ist immer der GEIST der WAHRHEIT, die WAHRHEITsverkündigung (im Gegensatz zu moralitären Zurechtweisungen),   die  dem Verschlossenen  Ärgernis gibt und dem, der offen dafür ist,  im Herzen aufscheint.




Göttlicher Störenfried,

himmlischer Unruhestifter,
irritierender Weckruf!
Du rufst zur Umkehr, weist ungeahnte Wege,
brichst alte Denkmuster auf, setzt in Bewegung,
drängst zum Aufbruch, reißt aus der Bequemlichkeit,
lädst ein zu Begegnung und neuem Leben.
Unbequem, hartnäckig, manchmal verstörend,
meist ungelegen, jedoch immer zur rechten Zeit...

(So beteten einstmals die Alten,
denen ein Gott tat noch walten,
sobald der Geist in Gott aufgeht,
und in den Himmel aufersteht
erkennt er wohl in einem Nu:
Gott ist GEIST und

    DAS bist DU!...

ääähm, ICH!)



Fundstück: Tschuang-tse: Das Leiden der Brauchbarkeit

"In Sung ist ein Platz namens Dornheim. Dort gedeihen Katalpen, Zypressen und Maulbeerbäume. Die Bäume nun, die ein oder zwei Spannen im Umfang haben, die werden abgehauen von den Leuten, die Stäbe für ihre Affenkäfige wollen. Die, die drei, vier Fuß im Umfang haben, werden abgehauen von denen, die nach Balken suchen für prächtige Häuser. Die mit sieben, acht Fuß Umfang werden abgehauen von den vornehmen und reichen Familien, die Bretter für ihre Särge suchen. So erreichen sie alle nicht ihrer Jahre Zahl, sondern gehen auf halbem Wege zugrunde durch Axt und Beil. Das ist das Leiden der Brauchbarkeit" (aus. Das Wahre Buch vom südlichen Blütenland)


Auch wenn Tschuang-Tse nicht explizit darauf eingeht, möchte ich doch die tiefere Dimension des "Leidens der Brauchbarkeit" beleuchten.
Der Häuptling hat mit seiner Deutung der Geschichte nicht unrecht, verbleibt aber doch sehr im Allgemeinen, bzw. an der politisch-gesellschaftlichen Oberfläche - im engen Bezug zu den  "Menschen", der Gesellschaft, dem Pösen System, der "Welt"- er verbleibt also recht eigentlich IM  System, IM dualistischen Ego-MindDenken, statt DARÜBERHINAUS zu gehen  und GANZ aus dem System auszusteigen.  Er ist wie viele spirit. Sucher mit dem GUTEN und RICHTIGEN identifiziert - und DESHALB kann es auch gar nicht anders sein, als dass der Egomind die Parabeln moralisierend auf der Basis von Gut und Schlecht, richtig und falsch interpretiert und  und die überzeitlichen,  JENSEITS von Gut und Böse ansässigen Parabeln der Alten Meister eher wie die Fabeln des Aesopus moralisatus behandelt.
So ist auch des Häuptlings Deutung in dieser Geschichte nichts anderes  als eine (linke) Systemkritik, die auf der Polaritätsschiene verbleibt und eine andere, bessere Gesellschaft wünscht, OHNE Leistungsdruck, OHNE Erziehung zur Brauchbarkeit. Verständlich... doch der Rebell will eine bessere Welt, statt die Welt ganz zu überwinden. 
Der Rebell will nicht Transzendenz, sondern die Revolution und deshalb hat er sich auch den Rebellen Wolfgang Neuss an seine Seite geholt, mit dem er sich identifiziert. Wenn der Häuptling sagt, dass er  "Anarchist" sei, dann ist er keineswegs ein Anarchist des Herzen, der GANZ aus dem System aussteigt, sondern er verbleibt im Alten Denken des politischen Agit-Anarchismus.

Bei der Geschichte handelt es sich um eine Parabel, die m. E. vor allem den inneren Menschen meint, nicht nur, was der Mensch der Natur und dem Menschen um seines Profits und Vorteils willen antut...  Das Leiden an der Brauchbarkeit geht viel tiefer, es beginnt schon mit dem Trauma der Geburt, mit dem ersten Schrei des Kindes beginnt die Sozialisiation, die Dressur -  an jedem Kind wird wie mit "Axt und Beil" herumgehobelt und herumgedrechselt,  auf dass es den Vorstellungen seiner Eltern und der ihn umgebenden Umwelt entsprechend heranwachse. Dieses Trauma der Sozialisation ruht im Schatten der Verdrängung und der Schmerz kann und muß auf dem Weg der SELBSTrealisation bewusst gemacht werden.
Zum Trauma und Schmerz der Sozialisation gehört auch die Schule, die der Tod der kindlichen Kreativität ist und uns nicht fürs Leben, sondern  für ein dumpfes Lohnsklavendasein vorbereitet, was wir dann Leben nennen. 
Der Selbstverrat, der damit einhergeht, wird durch eine zweite Individuation geheilt (die erste ist in der frühen Kindheit, wenn das falsche Ich sich durch Introjektion und Überich bildet, die zweite Individuation  strebt nach dem authentischen Ich, nach der Befreiung von Introjekt/Überich (Elternich). Dies meist im späten Erwachsenenalter und/oder dann, wenn man verzweifelt ist und an diesem Ich fast zugrunde gegangen wäre. (Eigentlich ist es eine dritte Individuation, wenn man den pubertären Ablösungsprozess von den Eltern mitzählt.)

Im spirituellen Kontext nun geht es beim Brauchbarkeits- oder Nützlichkeitsdenken nicht primär um Arbeitsleistung oder die "Brauchbarkeit" von Menschen oder Dingen, sondern um mich, -  dass ich/ Ego als Produkt meiner Sozialisation vom Haben-Modus geprägt bin, dass ich  immer etwas denke und  mache, UM... etwas zu erreichen (verändern, verbessern), dass ich mit meinem Tun immer eine Absicht verbinde, die mir etwas "bringt", einen Vorteil, einen ideellen oder materiellen Wert.
Schon wenn ich nur Sport treibe, um mich gesund zu halten, - und nicht aus SPASS! -  bin ich im Haben-Modus, weil dem eine Absicht zugrunde liegt, etwas zu erreichen, was ich JETZT scheinbar nicht habe. Das ist ein Beispiel für Mangelbewusstsein im Haben-Modus und die  Identifikation mit dem Körper/Materie.
Gymnastik oder Sport an sich ist weder gut noch  schlecht,  es geht im Endeffekt  - also im Seins-Modus darum, dass man die Dinge spontan und mit REINER LUST  tut und nicht aus Pflichtgefühl oder der Frage: wem nützt es oder wem bringt es was  und weil man sonstwie für die Zukunft vorsorgen will.  "Sorget nicht für den nächsten Tag, denn jeder Tag hat seine eigene Sorge" impliziert mehr, als nur die materiellen Sorgen.

Mit REINER Lust geht man z.B. nicht spazieren, UM gesund zu bleiben, sondern weil die Beine, der Körper sich bewegen will. usw. Mit REINER LUST hört man nicht auf zu rauchen, weil es "ungesund" ist, sondern weil es dem Körper nicht gut tut und man dem Körper gehorchen gelernt hat. Wenn der Körper, der Zentaur re-naturiert ist, dann weiss er, was gut und was nicht gut für ihn ist, da braucht er keine Diätanleitung, UM Gesundheit zu erreichen.

Man läßt das geschehen,  was ohne Eingreifen  in's SEIN will. So muss man das Brauchbarkeitsdenken verstehen!  Dass man (von SELBST) geschehen läßt, was geschehen will und nicht EINGREIFT in das Geschehen, UM ... (Wenn ich sage, "ich lasse geschehen", ist das mißverständlich, denn "ich" als Ego kann aktiv nichts geschehen lassen. Nur als von Widerständen befreites  Non-Ego geschieht ES einfach, WEIL ich nicht mehr in den Fluss des Geschehens eingreife).

Das Brauchbarkeits- oder Nützlichkeitsdenken ist dem Ego allerdings so eingefleischt, dass man sich dessen nur mit großer Achtsamkeit  bewusst wird. 
Haben oder Sein. Darum gehts. Haben und Sein sind zwei Bewusstseinszustände, der eine ist voll , der andere leer von Ego. Oder auch: das Seins-BW ist voll der Fülle und das Haben-BW leer, weil illusionär.

Fazit: Des Häuptlings Deutung in dieser Geschichte ist nichts anderes  als eine (linke) Systemkritik, die auf der Polaritätsschiene verbleibt und eine andere, bessere Gesellschaft wünscht, OHNE Leistungsdruck, OHNE
Der Rebell will die Revolution und deshalb hat er sich dazu den Rebellen Wolfgang Neuss an seine Seite geholt, mit dem er sich identifiziert. Wenn der Häuptling sagt, dass er  "Anarchist" sei, dann ist er keineswegs ein Anarchist des Herzen, der GANZ aus dem System aussteigt, sondern er verbleibt im Alten Denken des politischen Agit-Anarchismus.


Wolfgang Neuß

war zwar ein "Störenfried", aber  ganz gewiss kein "Mann des GEISTES" im spirituellen Sinne, eher im Sinne von Kleingeist (Verstand), Neuss  hat sich bis zum Lebensende als Bürgerschreck und Rebell inszeniert, als politischer Anarchist; wie der "Häuptling" war er ein linker, aber lustiger Moralist, aber ganz gewiss war er kein kleingeistzerrüttender Unruhestifter. Er war KEIM Verrückter Guru.  Er war stolz auf  sein "Anderssein",  er hat das Anderssein gepflegt;  er war stolz auf seine vermutlich selbst gebastelte 9fingrigkeit, die man aber keineswegs als Behinderung bezeichnen kann, -  so wie er auch einen ziemlich ungesunden Stolz darin zeigte, dass er seine Zähne publikumswirksam verrotten liess, der alte Pauker...LOL  "Der Mann, der sich selber suchte", hat seine Wahre Natur nicht gefunden - der Mann mit der Pauke ist nie aus dem Rebellen herausgekommen, weil er sich zu seinen Lebzeiten nie aus dem System GANZ rausgepaukt hat..


Hm...Nachdem nun der Häuptling dem Herrn Neuß eine Behinderung - eine Art göttlich bedingtes Anderssein a la Tschuang Tse  - nachsagt, kokketiert er ad hoc mit einer eigenen "geistigen Behinderung", um stante pede das Gegenteil zu beweisen und sich neuen Glanz zu geben, indem er sich als (göttlichen) Störenfried outet, der das erleuchtete  FB-Spielfeld des Online-Erleuchtungskongresses mal kräftig mit der göttlichen WAHRHEIT aufgemischt habe. Dass hier eine Rationalisierung - eine Rechtfertigung bzw. Interpretation im Nachhinein -  stattfand, die ihm seine Niederlage süß und angenehm machen sollte, ist ihm genauso wenig bewusst wie seine Projektion, dass böse Rausschmeisser überall in der Welt vorkommen, nur nicht bei ihm selbst.

Fazit: Der Häuptling hat noch nicht erkannt, dass alles, was ihn so rechtschaffen empört und stört, sein Freund ist und zu Tisch gebeten sein will, statt abgewiesen.   Bei R. Heine bin ich mir nicht so sicher, aber schliesslich war er es, der den Störenfried tatsächlich freundlich "zu Tisch" gebeten hat, was ihm dieser aber beleidigt abgeschlagen hat...
"Was verboten ist, hat ihn scharf gemacht" sagt man über den ewigen Rebellen W. Neuss,   fraglich, ob diese lustvolle Schärfe auch für seinen Bewunderer zutrifft, dessen "Schärfe" die Schärfe eines cholerisch-autoritären  Charakters ist. bzw. die Schärfe eines Verstandes, der sein Werkzeug nicht aus der Hand legen will und Trennung zelebriert und das für spirituell hält.

https://satyamnitya.wordpress.com/2016/05/18/tschuang-tse-das-leiden-der-brauchbarkeit


Aus einem Briefwechsel:

Auf meine rhetorische Frage, ob der Häuptling nur ironisch sei oder wirklich meint, was er sagt, so z.B. seine Hinz-und-Kunz-Vorstellung von Erleuchtung als langweilig und uninteressant - wo er doch nicht müde wird, die alten Meister zu zitieren und zur Diskussion zu stellen - antwortet mir mein alter Freund Schlauschwätz, ein Kenner des Häuptlings:
"Er  (der Häuptling der Ewigen Wahrheit) hasst ja gerade dieses allg. Spiri-theater, wo alle eine Show draus machen. er hasst auch jede Form von Institutionalisierung, wie sie in ZEN- und sonstigen klöstern und Einrichtungen praktiziert wird. Deshalb schwört er so auf die alten Chanmeister, die sich seiner angelesenen Meinung nach einen Dreck um jede Förmlichkeit geschert haben.
Er hasst auch jede Lehre und jedes Gebot. Er bildet sich was ein auf seinen anarchistischen Freigeist.Jede FORMulierung von GEIST lehnt er als unwahr ab.In diesem Punkt liegt er ja auch richtig. er ist sich aber nicht bewusst, dass diese seine Haltung und Denkweise ausschliesslich seiner autoritären Erziehung zugrunde liegt, die er bis heute nicht verarbeitet hat. DAS ist sein grosser Schatten. aus diesem Laster hat er eine Tugend gemacht. Sein rebellisches Verhalten ist in Wahrheit sein Laster, seine Last.

Dass DAS ein faules Ei bei bei ihm ist merkt man daran, dass er GLAUBEN und geistige FORMulierungen NUR im Zusammenhang mit spirituellen Inhalt verneint. (Hervorhebung von mir)

Er kann nicht begreifen/sehen, dass wenn die Ollen Chanmeister den GLAUBEN und das Haften an DINGLICHKEIT als "übel" bzw. Hindernis bezeichnen, sie damit das gesamte alltägliche Leben mit seinen Erscheinungen meinen. er scheint tatsächlich überzeugt zu sein, es ginge dabei nur um spirituelle Inhalte.
Ich vermute aber, dass er tief in sich weiss, dass diese Chanmeister das komplette materielle Erscheinungswelt meinen. da er aber seine politischen, gesellschaftlichen Glaubens-vorstellungen für wahr hält in seiner Arroganz und sie zudem alles "Geistige" sind, was er tatsächlich besitzt bzw sein geistiges Eigentum nennt, mag er das einfach nicht hergeben. er stünde dann vor der ECHTEN Leere und die macht ihm Angst. und so trennt er eben GEIST von der WELT und hält das auch noch für spirituell korrekt. Er hat nicht begriffen, dass die WELT vom GEIST nicht zu trennen ist und das wenn man an der WELT festhalten will, man dem GEIST nicht folgen kann.

Liebe Grüße von deinem Schlauschwätz

Gut geschwätzt, Schlauchen :-). Ja, in der Tat ist dem nichts hinzuzufügen. Es ist die große Täuschung vieler "Finder", dass sie Glaubenssätze auf der personal-dualen Ebene zwar als Illusion anerkennen, aber auf der kollektiv-dualen Ebene beibehalten. Oder aber dass sie, wie Freund Sch. es oben sagt, allein nur  im engen spirituellen Kontext alle Definitionen des Unbeschreibbaren als Glaubenssätze ablehnen, aber ansonsten immer noch an die ganze Prägung und Konditionierung des Alltagskonsensusbewusstseins  GLAUBEN, z.B. dass das Gras grün ist und die Erde rund... oder dass sie eine Geschichte haben, dass sie geboren sind und sterben werden usw...  sie erkennen nicht, dass es darum geht, GANZ aus dem "System" auszusteigen. Thats the problem...
Auch bei W. Ablass sah  ich diese Glaubenssatzeinschränkung auf das Spirituelle eingegrenzt. Sein "Mindfuck" findet nur im spirituellen Kontext statt; dass aber ALLES, was er je gehört, gelesen, gelernt hat, ein Mindfuck ist, weil Glaubenssatz - nicht nur das, was er von sich als Person glaubt - DAS geht aus seiner Lehre nicht hervor. Man möge mich eines besseren belehren, sollte es anders sein.

Die meisten spirituellen Lehrer, die ich auf dem spirit. Marktplatz bislang angetroffen habe,  sind nach wie vor Dogmenjunkies, gleich, welcherart ihre spirit. Erfahrungen auch waren- sie sind nicht FREI!

****



Unbeschreibbar unerklärlich

Alles, was man über das "Denken" jenseits von Ego sagen kann, ist, dass es im Kreis herum  ins Nichts führt und weil es  paradox ist und dass es deshalb keine eindeutigen Aussagen gibt. Die Grenze der Erkenntnis, des "Höheren Denkens"  ist das Paradox.
Ich erklär mal das Unerklärliche im Bilde:  Es ist ein fliessender Denk- bzw. geistiger Erkenntnis-Prozess.  Der Ausgangspunkt ist offenbar ist die lineare beschreibbare Eindeutigkeit ,  dann wirds immer "verrückter" bzw. chaotischer, der Erkenntnisprozess endet dann, wenn die letzte "Deutigkeit" quasi "von vorne" auf mich zukommen "sehe".  Diese "Deutigkeit" ist nicht zu fassen, weil unbeschreibbar bzw. fehlen mir dazu noch die passenden Worte... irgendwo und irgendwann werde ich die vielleicht mal finden. LOL.

Ja genau, die Eindeutigkeit kommt von "unten" und die Zweite Deutigkeit weniger auf mich zu als von "oben" auf mich runter. Horizontale und Vertikale. Kreuzsymbol. Evolution & Involution.
Wieder anders gesagt:  Immer wenn ich eine eindeutige These aufstelle, kommt mir die Antithese schon entgegen und alles übrige folgt nach bis zum Ende der Beschreibbarkeit.

PS: Heureka! Um dem Chaos eine Ordnung und einen Namen zu geben, nennen wir es mal das Tetralemma. Hehe... fast hätte ich es nicht wiedererkannt - ach Babylon, Du Hure! Das kommt davon, dass sogar der verlorene Verstand heheeee... immer wieder von neuem versucht, in immer wieder anderen Worten das Unbeschreibbare für sich erklärlich zu machen! LOL