Montag, 26. Januar 2015

Aus Lolo's Alchimistenküche das Neueste heut in alter Frische

Prof. Dr. B. Schieffer, Uniklinik Marburg




Frohlocket!

3 Tage lag der Bruder krank
zu Marburg an der schönen Lahn
bis Herr Professor Schieffer fand
mit kompetentem Habitus,
es habe sich nun ausgekrankt,
mit Lustig sei's nun Schluss:

Come on, my Donkey, sei so nett
und nimm dein Bett
und mach dich weg,
go back, my Dear
nach Gladenbach, der Stadt,
die Frauen glücklich macht!
Erneut vom Tode auferstanden,
befreit von allen Pösen Panden
aufgeräumt und ausgeruht
weil kardioversiv getuned
he's back in town now, Gott sei Dank -
3 Tag' war Bruder Esel krank!

Jauchzet, Frohlocket ihr englischen Chöre
dort oben im Nichts, der Himmlischen Leere!
Frohlocket! 
3 Tage lag der Bruder krank
zu Marburg an der schönen Lahn
bis Herr Professor Schieffer fand
mit kompetentem Habitus,
es habe sich nun ausgekrankt,
mit Lustig sei's nun Schluss:

Come on, my Donkey, sei so nett 
und nimm dein Bett 
und mach dich weg, 
go back, my Dear
nach Gladenbach, der Stadt, 
die Frauen glücklich macht!

Erneut vom Tode auferstanden,
befreit von allen Pösen Panden
aufgeräumt und ausgeruht 
weil kardioversiv getuned
he's back in town now, Gott sei Dank -
3 Tag' war Bruder Esel krank!
Jauchzet, Frohlocket ihr englischen Chöre
dort oben im Nichts, der Himmlischen Leere!




Die "Depersonifikation"

scheint kontinuierlich ihren Lauf zu nehmen, denn immer klarer "sehe" ich hinter den Namen die "Mächte und Gewalten" walten... Auch das Sprechen in der Ichform wird mir langsam lästig. Ich und du... Die Ichform provoziert immer ein Du, um "persönlich" zu werden, aber es  ist mir lästig, mich  in persönliche bzw. "energieräuberische"  Querelen zu verwickeln. Reine Zeitverschwendung , denke ich manchmal - wenn es nicht so wäre,  dass ich an jeder Reibung reifen würde und mir nicht aus jeder "Krankheit", die aus dem (scheinbaren) Aussen an mich herantritt,  eine Chance erwachsen täte..Im Grunde macht es keinen Unterschied,  ob ich mich persönlich einlasse oder nicht einlasse - immer springt für mich ein geistiger Gewinn dabei raus, - gleich gültig, ob die Inspiration von außen oder von innen getriggert wird. (Hehe, dies ist natürlich ein erfahrungsbasiertes "Wissen", welches ich mich bemüßigt sehe, sofort zu  dementieren, LOL!)

Es ist einfach so: Mit Energie habe ich keine Probleme: man kann mir weder Energie abzapfen, noch könnte ich mir Energie (z.B. in Form von Aufmerksamkeit anderer) "einverleiben". Ich bin in perfekter Balance, in meiner  "Mitte" und die  ist  jenseits von Energie; nichts kann an dieser Balance kratzen, meine Energien aus dem Ungleichgewicht bringen - kein "Hungergeist" kann irgendetwas in meinem geistigen Energiehaushalt bewirken. Die Energie wird nicht weniger, aber auch nicht mehr.

 

"Unreine Seelen"?

Ein Ausdruck, der neulich im Forum fiel und mir unterstellt wurde. Ich habe etwas gegen solche Ausdrücke, sie klingen mir bös schwarzchristlich in den Ohren. Aber der oft gelesene und gehörte Begriff der "Unreinen Geister" wird mir nun immer klarer und begreiflicher. Der "unreinste" Geist ist der konditionierte Egomind, der sich selbst zum Gott erhebt und keine anderen Götter neben sich duldet. Sämtliche Neuroseformen gehören in die Kategorie der "Unreinen Geister".



Tiefenprozesse

kündigten sich immer dadurch an, dass ich oft träumte, dass ich nicht wach werden könne. Es war so merkwürdig: Ich lief im Traum mit halb oder ganz geschlossenen Augen herum, konnte die Augen ums Verrecken nicht aufkriegen, war so schwer und schläfrig und taumelig, dass die Leute im Traum mir vorwarfen, betrunken zu sein.  Ich wusst oft selbst nicht, ob ich nun betrunken oder ob ich einfach nur im Gehen schlief...Verzweifelt kämpfte ich mit dem Schlaf...
Was diese Träume wirklich bedeuteten, wird mir erst heute bewusst.
Miteinher gingen auch immer Träume, in denen ich mich in  Heileinrichtungen (Krankenhäusern, Kliniken) einfand, in denen ich früher einmal Patientin war. Ja, und Feuerträume, Überschwemmungen, Erdbeben...
Was das Erdbeben angeht, so dachte ich eine zeitlang tatsächlich,  - immer kurz vorm Einschlafen - dass die Erde bebt. Das war während der Zeit, als ich die Todeszonen durchquerte. Kaum zu glauben, aber es dauerte eine Zeitlang, bis ich herausfand, dass nicht mein Bett wackelte, sondern dass es mein Körper war, der bebte. Es waren kaum wahrnehmbare Muskelzuckungen.


Träume

Seit 3 Jahren hatte ich so gut wie kein Traumleben, zumindest kein erinnerbares, in letzter Zeit  aber habe ich wieder so lebhafte Träume, dass ich davon aufwache. Letzte Nacht träumte ich einen "schrecklichen"  Horror-Traum, der mich allerdings nicht berührte: Ich sass mit anderen Menschen in einer Szene-Kneipe am Tisch, als ich plötzlich bemerkte, dass  merkwürdige durchsichtig-feine Gebilde in der Luft schwebten und sich an den Wänden niederliessen. Ich fing eines mit dem Finger  - es waren Wachspartikel - und zeigte es den anderen. Die konnten aber nicht sehen, was ich sah, sondern sahen  m i c h  an, als wäre ich nicht mehr ganz richtig im Kopf bzw. so als ob ich gar nicht da wäre.  Dann sah ich, dass die solchermassen "gewachsten" Wände Risse kriegten, die sich netzartig immer mehr ausbreiteten. Wieder versuchte ich die anderen darauf aufmerksam zu machen. Wieder guckten die mich nur an oder durch mich hindurch. Dann plötzlich platzen die Wände an verschiedenen Stellen auf wie eitrige Geschwüre. das Mauerwerk wölbte sich... Alles lautlos.  Keiner sah, was ich sah...
Ich wachte auf, weil ich einen Heidenlärm hörte, als ob jemand mit einem großen Hammer gegen Metall schlüge. Ich nahm meine Ohrstöpsel heraus, die ich zuweilen  wegen des Lärms der Heizungsrohre nehme - es waren meine eigenen Herzschläge!
Während des Schlafens wachte ich in der letzten Nacht immer wieder auf, weil mein Körper so merkwürdige "Sensationen" hatte, wie ich sie bislang noch nicht kannte... es fühlte sich keineswegs gut  an... es waren keine Schmerzen, vielmehr so etwas wie Bewegung...
Vielleicht ist dieser Traum nur ein Ausdruck/Bild organischer Vorgänge...


Die Magie,

die nur die Zustandsveränderung von negativ auf positiv betreibt, - aus dem Ist-Zustand  in einen magisch anvisierten Sollzustand wechselt - ist "Stoff" für Junkies. Grabtapezierung. Wohlfühlmagie für alle, die ihr persönl. Hier und Jetzt nicht ertragen können. Das Ego will immer eine Zustandsveränderung, egal wo es ist, es will anders, woanders sein. Immer vergleicht es den jetzigen Zustand mit einem Zustand von früher, wo es ihm scheinbar viel besser ging.
Der Anspruch der Magie, Blei in Gold zu verwandeln, bedeutet keine simple Umpolung von negativ nach positiv, sondern den  kompletten Umsturz von negativ UND positiv, Transformation eben. Das Ziel ist die ZustandsLOSIGkeit. Nullzeit.



ER hat  eine gute Intelligenz,

leider steht sie im Dienste des Teufels (Neurose). Seine Einsichtsfähigkeit/Selbstreflexion ist gleich null, statt dessen pseudospiegelt er  zwar intelligent, aber stachelbewehrt und stereotyp das zurück, was ihm zur Einsicht angeboten wird...nach dem alten Kindergartenmuster: Du bist blöd - Du noch viel blöder.

Der Egomind ist ein geschlossenes System... kein Lichtstrahl dringt hindurch. Das hardcore-Vernünftilein - ein Aspekt in einem jeden von uns - ist überzeugt, weil es das Undenkbare nicht denken kann, gebe es das Undenkbare nicht. Eine Form von unbewusster Magie, die den Schlaf des Vergessens nährt.
Der Schamane strebt in die dunklen Höhlen der archaischen Vergangenheit. Hin zu den Ahnen... Der Mystiker hat diese Bw-Ebenen eingeschlossen/transzendiert.
Der Magier bündelt seine Energien nach außen, der Mystiker nach innen.
Das dritte Auge (Gewahrsein) öffnet sich beim Mystiker durch Schattenarbeit... der Magier macht wenns an sein selig Ende geht -  "Chakrenarbeit"? 

Der "Krieger", der gegen seine menschlichen Schwächen kämpft, kämpft gegen sich SELBST. So wie sich die Magie mir darstellt in den Akteuren des Kybalions-Threads, beruht sie im tiefsten Grunde auf Selbstverachtung bzw. SELBSTverachtung.Meisterschaft hat aber nur der, der nicht durch "Machen"-schaften, sondern durch sich SELBST das LEBEN meistert. Wer die grundsätzliche Ohnmacht des Ichs  hinsichtlich Meisterschaft des Lebens nicht anerkennen kann, wird Magier. Der erste bzw.letzte Schritt vom Magier zum Mystiker wäre die Kapitulation, dann nämlich, wenn er an die Grenzen seines Könnens und des MACHbaren stößt. Das den Adepten der Magie zu erklären, ist z.Zt. allerdings unmöglich, weil sie noch nicht mal damit angefangen haben, zu "können" und ihr magisches Weltbild ihnen so grenzenlos machbar erscheint, dass es ihnen gar nicht in den Sinn käme, dieses Weltbild loszulassen.
Blei in Gold transformieren, kann nur der Mystiker.
Ob es dem Magier möglich ist, zum Mystiker zu transformieren, was heisst: "freiwillig „intra-personal“ in einem rein geistigen Akt, nämlich von seinem freiwilligen bedingungslosen Ausstieg aus seinem (nicht nur!) „dogmatisch“ gelebten Materialismus"   (Holofeeling, siehe unten) auszusteigen, scheint  mir äusserst fragwürdig. Wer einmal an der Macht gerochen hat, dem scheint die KRAFT fade und leer. Die KRAFT des Mystikers hat nichts vorzuweisen, sie "kann" nichts - sie IST.  Die Feinde und Dämonen, mit denen der Magier oder der Krieger kämpft, hat sie  (die KRAFT)  "unter ihre Füße getan".


Die WAHRHEIT

wahrheitet rein SUBJEKTIV aus mir SELBST heraus als WAHRHEIT. In den Texten anderer finde ich zwar auch Wahrheit,  aber aus welcher QUelle diese Wahrheit stammt welchen Geistes sie ist - angelerntes Wissen des Ego oder Ursprung/SELBST,  - bleibt mir verborgen. Jedem Menschen kann ja doch auch zu jeder Zeit WAHRHEIT aus dem Ursprung zuteil werden, das ist unabhängig von spiritueller Entwicklung bzw. Individuation. Die spirituelle Entwicklung  (Individuation, Auflösung der Abwehrstrukturen) ist nur der Weg zu dauerhaftem  (Perma-)GeWAHRsein von WAHRheit. Schon deshalb kann ich aufgrund WAHRER Texte keine Beurteilung über den WAHREN Geisteszustand des Schreibers abgeben.
Wie liesse sich  "Authentizität" - ein wahrer Meister erkennen? Indem man ihn auf Abwehrmechanismen prüft! Also angreifen! Seinen "Titel" in Frage stellen... Ich kenne bislang kein besseres Mittel - und doch ist auch dies kein absolut sicheres...
Der Egomind selbst kann Authentizität nämlich überhaupt nicht erkennen bzw. beurteilen, denn er fühlt sich per se ständig - und ganz besonders von der WAHRHEIT - angegriffen und befindet sich daher ständig in der Abwehr und im Angriffsmodus.


Die Bewusstseinsskala

von David Hawkins ist schon ein probates Mittel, um spirituelle BW-Entwicklung zu erurieren. Ich brauche aber seine Skala nicht, auch wenn ich mich ab und an mal ihrer bediene, so sehe ich doch selbst an den Abwehrmechanismen,  wo und an welcher Stelle jemand psychospirituell steht. Ob ich dem Abwehrmechanismus - Verachtung, Stolz, Verdrängung usw.,  quasi allen 7 Todsünden - ein Nümmerchen anhefte oder nicht, ist mir gleich gültig... David Hawkins hat zur Erstellung seiner Skala auch nichts anderes getan, als an hand der Abwehrstrukturen zu erkennen, wo jemand BW-entwicklungsmäßig steht.
Ich sehe: Ab BW 200 beginnt Integrität, d.h., dass die WIderstände aufgeweicht werden, was Hingabe möglich macht und infolge eben auch  die Abwehrmechanismen langsam fallen.  Eine erste Öffnung in Richtung Heilung. Ab 500 beginnt wohl die zweite Öffnung, d.h. die Öffnung des Kronen- und Herzchakras und macht erstes Gewahrsein möglich.
Man sollte nicht den Fehler machen, einen Glaubenssatz daraus machen und sklavisch an dieser Skala haften, denn auch diese hat keine WIRKLICHKEIT, sondern ist nur eine Annäherung, eine Arbeitshypothese ... Es gibt bei der spirit. Entwicklung  nämlich kein striktes Nacheinander, sondern alles ist ineinander verwoben...
Wo wirkliches Gewahrsein ist, erkennt  man  u n m i t t e l b a r , d.h. spontan aus sich SELBST heraus,  (aber nicht immer und überall und nicht, wie du, sondern wie ES will) da bedarf es keiner Hilfsmittel, SKalen usw.
Jeder, der über Perma-Gewahrsein verfügt, ist in der Lage, eine BW-Skala  zu erstellen.  Mit der Hawkinsskale stimme ich nicht ganz überein, aber darauf kommts nicht an...Die Skala ist nur ein grobes Raster.  Im spirit. Kontext ist alles, was man sagt oder entwirft eh nur eine Annäherung. (Die Skala  -  die Landkarte ist nicht das Territorium.) Hier gibts keine Eindeutigkeit, Genauigkeit, Gradlinigkeit und zudem muss man bedenken, dass es individuelle Unterschiede in der spirit. Entwicklung gibt.
Für mich gehört David Hawkins zu den wenigen authentischen Meistern, die mir bislang in den Fokus gerückt sind.
http://de.spiritualwiki.org/Hawkins/Skala


Desidentifkation

Durch ein Gespräch mit einem Freund wurde mir neulich klar, wann ich zum ersten Mal  mit einem Glaubenssatz den Kampf aufnahm. Damals, ca. 1980 hatte ich über einen längeren Zeitraum Angstzustände. Einmal war es so schlimm, dass ich nicht aus dem Haus kam, die Beine waren wie Watte. Ich rief den Hausarzt an und der spritzte mir ein Neuroleptikum, eine Depot-Spritze, die 14 Tage lang wirksam war. Diese 14 Tage waren die Hölle, eine solche innere Leere und Gefühllosigkeit hatte ich noch nie erlebt. Das Schlimmste aber war, dass der Hausarzt mir sagte, ich müsse mein ganzes Leben lang diese Medikamente nehmen. NEIN! Alles bäumte sich in mir auf, das bedeutete ja, ich wäre mein Leben lang krank und von Ängsten gebeutelt - das  konnte ich nicht akzeptieren...
Man sagt ja, dass das Unbewusste ein NEIN nicht akzeptiert - also das kann ich nicht bestätigen. Ich habe einige Male in meinem Leben ein solches existentielles NEIN ausgesprochen - INNERLICH - ich  w a r  das NEIN. Und es fühlte sich verdammt gut an...
(Nein war ein Wort, welches ich es erst noch lernen sollte... Widerstand leisten, neinsagen zu Grenzüberschreitungen u.a. war mir nicht möglich, ohne große Ängste zu bekommen, dass mein Nein schwere Strafen nach sich zieht. Hah! Sollte es tatsächlich so sein, dass das Unbewusste kein Nein versteht, wieso überhaupt sich wehren, nein-sagen? Ist das Unbewusste vielleicht männlich? Männer glauben ja bekanntlich, dass Frauen, wenn sie Nein sagen, in Wirklichkeit Ja sagen wollen...oi oi oi  )

Ich war früher sehr leicht beeinflussbar, ich bekam sämtliche Krankheiten, die es nur gibt, meine Krankenakten waren so dick wie die Akte des Jugendamtes, welches meine Kindheit archiviert hatte. Wenn ich mal blau machen wollte und bei meiner Firma angab, krank zu sein, dann wurde ich auch krank.  Meine Vorgeschichte - die Krankheiten und Krankenhausaufenthalte füllten eine Din-A4Seite (beidseitig) , eine Liste, die ich einmal zusammenstellte, weil die Ärzte immer ungeduldig bis massivst genervt reagierten, wenn ich anfing zu erzählen und nicht mehr damit aufhörte...

Aber dieses eine Mal liess ich es nicht zu, dass sich die destruktive Botschaft des Arztes in mir einnistete.  Ich wollte es nicht glauben und dieser Glaube an mich selbst half mir, gesund zu werden. Ich kann mich jetzt noch sehr gut an dieses Gefühl der Stärke erinnern.
Unangenehm war mir immer, dass die Ärzte immerzu nach den vergangenen Krankheiten fragten und mich aufgrund dieser Vorgeschichte definierten. Ich wollte ein reines Blatt sein, ohne "Vorstrafen".  Überhaupt dann,  wenn man ein Sucht-/Alkoholproblem hat,  dann neigen die Ärzte dazu, alles auf diese Schiene zu schieben und sehen nichts anderes mehr.
In diesem Kontext begann ich zu erkennen, wie wir von der Vergangenheit festgelegt werden bzw. wie wir uns durch die Vergangenheit selbst festlegen  und festlegen lassen.  Glaubenssätze wie: Ein Mensch verändert sich nicht usw. begann ich zu hinterfragen. Auf diese Weise festigte sich mein Glaube an "Wunder".  Ich hinterfragte Fremddefinitionen... alles, was mich festlegte auf eine bestimme Eigenschaft, charakterisierende Worte "Du bist so und so, dies und jenes ..." waren mir unangenehm...
Alles Hinterfragen fußt auf der Beobachtung und der Annahme der eigenen Gefühle (und Gedanken). Wer nicht mit seinen Gefühlen in Kontakt ist, ist auch nicht in der Lage, Glaubenssätze zu hinterfragen. Individuation - "Menschwerdung" oder Persönlichkeitsentwicklung beruht  auf der Annahme der Gefühle und infolge auf der Auflösung der persönlichen Glaubenssätze, die unser Selbstbild untermauern und auf der Auflösung der "angepassten" Eltern-Ich-Botschaften. Anima und Animus - unser wahres Elternpaar wird stabilisiert durch die Befreiung der verdrängten, weil nicht familienkompatibel bzw. gesellschaftsfähigen, unangepassten weiblichen und männlichen Anteile.



Kybalions Threadgang

Seit die Jungen Wilden, der (P)rüde Prophet Hashem und der kaviziös-freche Herr Transformer das Feld geräumt haben, - Transformer aka DOT verpulverte augenscheinlich innerhalb 24 Stunden seine gesamte BeschleunigungsMonatsration, die Folgen sind noch nicht abzusehen  - schwingt nun Oneness als edler Ritter das Schwert der Gerechtigkeit in Kybalions Thread.  Er wirft mir u.a. Wettbewerbsverhalten vor. Nur: er sieht  . wie es dem Egomind eigentümlich ist - diesen Wettbewerb zwischen Personen stattfinden, zwischen mir/MickyM/Udo Pescher und den anderen. Oneness ein allzukluger und gelehriger 19jähriger Schopf, des Glaubens, dass er ES hat, glaubt auch an eine Zukunft, in der es noch mehr von ES gibt,  Juchhu! -  was wiederum beweist, dass er von ES keinerlei Ahnungsschimmer hat...LOL. Um mehr Ahnung und Schimmer zu kriegen, müßte er sein ausgeprägtes angepasstes Eltern-Ich reduzieren, aber sie will ja nicht hören, die jugendliche Arroganz..

Der Wettbewerb, der in Kybalions Thread stattfindet, ist der Wettbewerb zwischen dem Hasen und dem Igel, zwischen Evolution und Involution - Magie und Mystik. Aussen und Innen.


***

LOLO: Was ist denn das, was IST?
Wie definierst du das?


ER: Das was IST, IST das undefinierte ES, also die innere Wesenheit der Dinge ansich, welche uns in Wechselwirkung mit diesen als Abbild erscheinen.

LOLO:  OK, hört sich gut an, aber wo in deinem konkreten Hier und Jetzt kannst du eine innere Wesenheit der Dinge an sich in Wechselwirkung mit Abbild usw. SEHEN?
Nirgends, ne? Also existiert das alles nur in deinem Kopf/Denken. Und solange dies nur als ein Gedankenkonstrukt/Wissen in deinem Kopf existierst, kann du die wahre WIRKLICHKEIT hinter den Dingen nicht erkennen bzw. nicht SEIN! Und solange du dieses Sein nicht hast, hast du nur das, was du konkret in deinem PERSÖNlichen Hier und Jetzt hast: deinen Körper, deinen Hintern auf dem Stuhl, deine Sinnesempfindungen, Gedanken und Gefühle. Mit der Annahme dessen, was DU in diesem Augenblick empfindest, denkst usw.  fängt es an;  das ist die Basis, auf der man zunächst einmal aufbauen muss, ansonsten kommt man nicht auf Dauer ins ÜBERpersönliche HIER und JETZT, (welches natürlich nicht getrennt vom Persönlichen ist, sondern dieses letztlich ein- und umfasst. Immer wenn ich von persönlich oder überpersönlich spreche, ist es nur der Beschreibung wegen. Einheit läßt sich nicht beschreiben.)
***

LOLO: Woher w e i s s t du, was in der Zukunft liegt? Wer du dann bist? Und was du so tun wirst????

ER: Das ist Erfahrungsbasiertes Wissen, so wie es ja auch nur die unmittelbare Zukunft ist welche ich im Sinn hatte, was ein wichtiger Punkt sein sollte. Das Tool ist das Ego.
Also Ego verstanden als die Summe alles geprägten, erfahrenen, erlernten. Kurzerhand also auch das Sprachzentrum, damit die Gedanken ansich und auch das was hier schreibt.
Das Ego eben.

LOLO: Mit Ego liegst du zwar richtig, das "Tool " aber ist insbesondere die Vorstellungskraft des Egos, welches ein BILD von sich in die Zukunft entwirft , d.h. PROJEZIERT! Um die WIrklichkeit hinter den Dingen WIRKLICH zu erfahren, muss diese Projektion BEWUSST gemacht und damit aufgelöst werden. Es ist ja ganz genau dieses "erfahrungsbasierte Wissen" die Illusion, welche  der WIRKLICHKEIT im Wege steht! Genau dieses "Ego, verstanden als die Summe alles Geprägten, Erfahrenen, Erlernten" ist das Ego, welches der Wahren Natur im Wege steht, weil es nichts anderes tut und kann, als PROJEZIEREN!  Diese Projektionen zurückzuholen,bedeutet u.a., verstandesmäßiges Wissen zu "verlernen"...
Dieses BEWUSST zu machen, um nichts anderes geht es mir. Denn solange dir nicht BEWUSST ist, solange DENKST du nur "Das, was WIRKLICH  IST" - d.h. es ist nur eine weitere bildhafte Vor-Stellung (Projektion).

Ja, richtig, Ego ist Denken. Dennoch muss man differenzieren. Der Egomind ist konditioniertes diskursives Denken.   Aber: Wenn du nicht mehr mit dem linear-horizontalen zeitgebundenen Egomind identifiziert bist -  dann nämlich, wenn das Ich durch den Individuationsprozess "veredelt" ist  - ist das Denken ebenfalls auf eine höhere (vertikale) Stufe gehoben.  Das heißt, du denkst WAHRE "Gedanken", die auf geistiger Erkenntnis aus dem Ursprung beruhen. Wobei das lineare Denken nicht einfach verschwunden ist, sondern nur dort Verwendung findet, wo es praktisch und konkret gebraucht wird, d.h. es wird z.B. nicht mehr zum Projezieren und Bildermachen (Kopfkino/Fluchtmechanismen) verwendet... Das Kopfkino ist somit fast komplett und auf Dauer ausgeschaltet, was den Zugang zur Quelle erst dauerhaft ermöglicht. Damit bist du in der  "Nullzeit", dem Goldenen Augenblick", im  Ewigen JETZT - auf "immer und ewig" im Bewusstsein der Unsterblichkeit.
Dass dein Verstand das nicht verstehen kann, ist klar. Wahres Verstehen gibt es erst, wenn der Egomind seinen Starrsinn und seinen Widerstand  - sein "Miep Miep" aufgegeben hat. Und wie man sogar von Buddha sagt, braucht  der Mensch manchmal viele viele Leben dazu.
Nullzeit heißt im übrigen auch,  die archaischen Bewusstseinsebenen, die den Magier und den Schamanen  so faszinieren und festhalten  - transzendiert zu haben. Auch der Magier /Schamane  - d.h. die Identifikation mit der Magie oder dem Schamanismus - muss sterben, um WIRKLICH (dauerhaft in der Nullzeit, im JETZT ) zu LEBEN. Der Magier muss seine Macht opfern, um in die KRAFT zu kommen.
Das, was IST, ist  was DU bist = SEIN. Und SEIN ist die r e i n e  unverzerrte  WAHRnehmung deines konkreten HIER und JETZT -  die Wahrnehmung beider Ebenen, der dualen wie der  nondualen. Es ist die Einheit von horizontalem und Vertikalem Denken und ist  deshalb "rein", weil die Wahrnehmung ohne Interpretation und ohne emotional-gedankliche Beimischungen ist.
(gepostet in Kybalions Thread?)


Kybalions Threadgang

ist von Früh- bis Spät-Pubertierenden bevölkert. MickyM./Udo Pescher und ich sind das Feindbild. Da wird immer noch noch munter Papa und Mama projeziert, wenn Ältere und/oder Erfahrenere auftauchen.  Die Jungen Wilden: sie  rebellieren wie üblich gegen die Autoritäten...Manche dieser Rebellen sind regelrechte Mobber. Und ein anderer versuchts mit der  hilfreichen Tour: Ihr seid doch schon so groß, warum macht Ihr den Kleinen ihre Weltbilder kaputt!
Horsch Bua: Der GEIST  weht wo er will, ohne Ansehen von Person, Alter, Umstände! Alle Weltbilder sind nur dazu da, kaputtgemacht zu werden, sonst wirds nix mit eurer BW-Entwicklung! Klaro?



Die Seinstugend der Mühelosigkeit

Ein Beispiel: Zwischen den Zeilen zu lesen ist eine anstrengende Sache, wenn der Schreiber ängstlich-verschwommen, kryptisch und/oder absichtlich mißverständlich schreibt.
Nun denkt ein Unwissender, der viel besungenen Mühelosigkeit jenseits von Ego gelänge es auch mühelos zwischen den Zeilen zu lesen und das Gemeinte mühelos zu erkennen. Nööö - die Mühelosigkeit jenseits von Ego macht sich erst gar nicht die Mühe, überhaupt verstehen zu WOLLEN, wenn das Verstehen nicht spontan auf Anhieb geschieht! 
Ich habe keine Absicht, irgendetwas verstehen zu wollen. Was immer mir im Internet z.B. begegnet - entweder triggert mich das Gelesene zu mehr Erkenntnis oder es inspiriert mich nicht. Entweder verstehe ich SPONTAN oder gar nicht, und dann unternehme ich auch keine Anstrengung, der Versuch, das Gelesene verstehen zu  w o l l e n , tut einfach nur weh. Die meisten Forenbeiträge, die man an mich äddet, die verstehe ich einfach auf den ersten Blick nicht und einen zweiten Blick gönne ich ihnen nur sehr selten. Wenn, dann nur, wenn ich z.B. sehe, dass der Schreiber eine persönliche Zuwendung braucht und es ihm wichtig ist, dass ich verstehe. Alles, was mich nicht spontan und SELBSTbezüglich triggert, geht wieder unter.


Weltbilder

In der Spiritualität geht es nicht darum, die verschiedenen Weltbilder zu "tolerieren", wie dies unwissende Sucher noch immer glauben, sondern darum, die Weltbilder allesamt zu zerstören. Wenn solche Gutmenschtypen wie der semi-Religiöse Hashem auftauchen und mir  Toleranz und Meinungsfreiheit predigen, ist das mehr als lächerlich. Besonders, wenn man sieht, wie er richtiggehend mobbt und den Thread in 2 feindliche Lager zu spalten versucht.
Auch die Magier haben ihr Weltbild und das ist genauso obsolet bzw.  relativ wie jedes andere.



Unterschiedslos...

Lustig! egal, wo ich hingehe, man hält mich oft  für  "zum Haus", zum Personal gehörig. Ich mache scheints überall einen kompetenten Eindruck, weil man sich gerne hilfesuchend an mich wendet. Wer mich fragt, den berate ich auch gerne;. manchmal mische ich mich auch ungefragt ein. Früher wäre ich sehr darauf bedacht gewesen,  "richtig" gesehen zu werden.
So ist das, wenn die Trennung,  - d.h. Kategorien und Klassifizierungen  aufgehoben sind: es gibt keinen StatusDünkel, ich muss mich weder anpassen, noch abheben von anderen. Ich bin weder nahbar noch unnahbar; ob mich jemand für die Klofrau oder für die Chefin hält, ist mir Jacke wie Hose. Für jeden bin ich gerne das, was er in mir sehen will - für den einen bin ich ein Mensch zum Anfassen, für den andern halt nicht...
Mich einlassen oder mich einmischen, da kenn ich keine Skrupel - wer glaubt, jenseits von Ego sei man allzeit zurückhaltend und weltentrückt, der täuscht sich sehr.


Nachricht von Sam (PN)

"Von der „Wahrheit der ersten Ordnung“ her gesehen wäre das Entgegenkommen
meines Menschensohns wie ein Verrat an Deiner persönlichen Freiheit, wenn er Dich in
eine von ihm bestimmte Richtung führen würde. Daher sagt er zu Dir nur Dinge die
„Vorläufig“ gelten. Er gibt sich, um mit Dir überhaupt kommunizieren zu können,
laufend mit Notbehelfen ab, bei denen die Gefahr besteht, daß Du Dich vorschnell an sie
klammerst, als währen sie schon der ewige Grund, auf dem Dein kleiner Geist nun
selbständig zu stehen vermag.
Gerade die besten und wirksamsten Worte meines Menschensohns werden Dir zur
Fessel werden, wenn Du nicht erkennst, daß er damit nur auf etwas zu deuten versucht,
das allen Deinen „normalen Worten“, die Du zu verstehen vermagst, vorausgeht.
Der innere Widerspruch, mit Dir über seine heilige Ursache „reden“ zu müssen, der schon das
bloße „R-eden“ schadet, ist meines Menschensohns ständige Not. Sein einziger Trost ist nur,
daß es immer wieder aufs neue gewissenhafte Sucher gibt, die durch ihn erwachen und damit
Augen bekommen, mit denen sie das Rankenwerk ihrer eigenen Worte und damit auch ihrer
eigenen Gedanken durchschauen. Wenn dann von „Herz zu Herz“ der alles heiligende Funke
meines göttlichen Verstandes überspringt, wächst wahre LIEBE für ALLES – und damit auch
neues wirkliches Leben. Alles was bis dahin als Unrein betrachtet wurde fällt dann wie von
selbst von diesem kleinen Geist ab.
Ich, als der wirkliche Meister alles Lebens, habe das Zeug zum Töten! Dies ist „un-ab-dingbar“
(hebr. „bar“ = „Sohn“). Ein wirklicher Meister ist sich in jedem Augenblick bewußt,
daß man das Unvollkommene und Disharmonische nur durch das eigene „überwinden“
zerstören kann; erst dann wird Neues, Größeres und Prächtigeres im eigenen Dasein zum
Leben erweckt. Um wach zu werden, mußt Du vorher eingeschlafen sein, vulgo, um „geistig
geboren“ werden zu können, mußt Du vorher „materiell sterben“. Ich spreche hier von einem
freiwilligen „intra-personalen“, rein geistigen Akt, nämlich von Deinem freiwilligen
bedingungslosen Ausstieg aus Deinem „dogmatisch“ gelebten Materialismus - und zwar aus
eigener „Ein-sicht“!"
(aus Holofeeling)
***



...und Bruder Esel schnurstracks ging
zur Kneipe um die Ecke hin...

Samstag, 17. Januar 2015

Wer immer strebend sich bemüht im Lassen, was er hat und liebt...

Dieu n'est ni essence ni être
Dieu n'est ni vertu ni beauté
Dieu n'est n'est ni chose ni non chose
Dieu n'est pas liberté
Dieu est ce que chacun de nous ne connaîtra jamais
qu'en devenant ce qu'Il est

Angelus Silesius

http://livres-mystiques.com/partieTEXTES/Stthomas/Gentils/gentils.htm




Wer immer strebend sich bemüht,
Zu lassen, was er hat und liebt
Der wird erlöst schon JETZT auf Erden.
Weiter weiter ins Verderben! -
Postet dir mein Angelus
Wie immer aus Silentius:

Stirb, eh denn du sterben mußt,
Meid, eh du mußt meiden.
Ertöt in dir die böse Lust
Und alle falschen Freuden.
Wer nicht gestorben, wenn er stirbt,
Muß ewiglich verderben
Und durch den Wurm, der nie verdirbt,
Ohn alles Ende sterben.

Da wir eines Geistes sind,

der Angelus und ich, mein Kind,
plagiieren wir uns frisch und munter
die Himmelsleiter rauf und runter...LOL




Entspannung

Neulich hörte ich von jemanden, er sei's zufrieden dieses Leben, er trachte nicht (mehr?)  nach spiritueller SELBSTverwirklichung, weil er alle Zeit der Welt habe.  Das habe ich auch einmal gedacht - da hatte mich der Glaube an Re-Inkarnation eingeschläfert und selbstzufrieden gemacht.Später erkannte Ich: Du kriegst keinen Aufschub - die Zeit (der Umkehr) ist immer JETZT!
Solche schwächelnden Gedanken kommen oft, weil oder wenn man zu verkrampft und angespannt ist, zuviel meditiert/geübt hat oder so ziemlich alles versucht hat und enttäuscht ist... weil man vielleicht erfolglos zuviele Workshops besucht und man zu lange in der Helligkeit der "Laterne" nach dem (im Dunklen) verlorenen Schlüssel gesucht hat. Oder auch, weil man sich immer noch die Hucke vollsäuft, weil mans einfach  trotz bester Vorsätze nicht schafft...
Aber so ein bisschen Entspannung ist auch nicht schlecht, macht den Kopf frei.  Vielleicht kommt er dann darauf, dass er vielleicht nur aufgehört hat, seinen falschen Vorstellungen von Selbstverwirklichung/Erleuchtung/Erwachen usw.  nachzuhängen... Ab und an ganz bewusst ein entspanntes Glas Bier trinken gehen, oder zwei, oder drei oder... Das ist weit besser, als die Ausrichtung total zu verlieren, weil man glaubt,  sich die volle Pulle "Leben" geben zu müssen... Wichtig dabei: Nichts bereuen -  Reue tut dem lasterhaften Masochisten so schrecklich schön weh, dass er sogar davon süchtig werden kann.LOL. Ich weiss wie immer, von was ich rede...

Im übrigen: Wenn man schon ein wenig  Achtsamkeit praktiziert hat, kann man gar nicht mehr damit  aufhören, sich selbst und sein Denken/Fühlen usw. zu beobachten. Achtsamkeit und Selbstannahme ist "Arbeit" genug. Mehr an Strebung und "Trachtung" brauchts nicht. Der Rest folgt ganz von SELBST nach.


Überzeugung

Ich habe keine Absicht, irgendwen von irgendwelchen Wahrheiten zu überzeugen. Dass ich dabei aber auf andere überzeugend oder belehrend wirke, ist nicht mein Problem, sondern das  der anderen, die sich  nicht gerne überzeugen lassen, weil sie von ihrem eigenen festgefahrenen Weltbild/Selbstbild nicht loslassen können. Überzeugungen sind eh für die Tonne... Ich führe SELBSTbezügliche SELBSTgespräche, ohne den Anspruch, dass man mir glauben sollte - ganz im Gegenteil.



Freidenker

Es scheint, dass jeder, der eine Meinung hat und sie äussern und verteidigen kann, sich als Freidenker dünkt.. Der Wahre Freidenker aber ist der Wiederauferstandene Christus, d.h. der Mensch, der im Geiste wiedergeboren ist. Der hat nicht nur Gottvater, sondern auch Christus um Christi Willen gelassen.
Der Wahre Freidenker ist  "nüchtern", d.h. er ist jenseits von Religion. Ich würde es mal so sagen: der Wahre Freidenker ist der, der sogar die Mystik transzendiert hat. Der Verstand sucht halt immer nach Worten... LOL.  Wo der Mystiker noch nach Innen schaut, ist dem Freien Denker das Äussere zum Inneren und das Oben zum Unten geworden. Das heisst mit Freud: Wo ES war, ist  ICH (BIN) geworden. Komplett. Mystik, das Mystische impliziert noch immer Eigenschaft und Religion... der Wahrhaft Freie Denker hingegen.... hehehe.... Jetzt reichts aber, Lolo! hahahaaa...
LOL! -
(Für  Kybalion7 fallen meine Assoziationen in die Rubrik "ozeanische Gedankengänge" - wie recht er damit hat, ahnt er gar nicht.  Auf irgend einer Seite seines bardonischen Programmes hängt der Arme Tropf  und traut sich nicht, ins Meer zu fallen. Shit - Programmierfehler! Auf Stufe 1.


Wiedergeburt

Wie die Kinder werden... Im GEiste wiedergeboren zu werden, heißt wieder wie ein Kind zu sein, wie Jesus es in der Bibel sagt. Wo ICH  als Kind meiner Mutter in die Welt hinein geboren wurde, wird IN MIR als wiedergeborenem Kind Gottes die Welt aus dem Inneren heraus ebenfalls neu geboren.Ganz neu und originär erklärt  sich mir nun die Welt, unmittelbar... kein Mittler mehr vermag mir mehr die Welt zu erklären. Alles Wisssen, was sich von aussen an mich heranträgt, sei es durch Menschen oder andere Medien, rutscht an mir nurmehr ab wie Wasser an Teflon. Nichtwissen.


Bücherwissen

Mir wird des öfteren vorgeworfen, dass ich alles, was ich schreibe, aus Büchern habe. Mal von diesem Irrtum abgesehen: haben diejenigen, die spirituelle Bücher verfassen auch aus Büchern abgeschrieben? Oder ist das Ego des Herrn Kritikers so aufgebläht, dass er keinem anderen Menschen als sich selbst zutraut, authentisch zu sein?  Oh Lord,  ich müßte wirklich ein kolossal krankes Superego haben, würde ich ein Tagebuch schreiben, welches ich mit Fremdstoff aus Büchern füllen würde. Ein solches krankes Ego wäre aber auf Bestätigung angewiesen und würde daher wohl auch dafür sorgen, dass sein "Buch" Verbreitung findet...
Aber es ist wohl so: Die Menschen, die mir vorwerfen, aus Büchern zu klauen, haben Bücher gelesen, die ähnliche oder selbige Wahrheiten verkünden, wie ich sie niederschreibe. Dass es sich dabei um universelle Wahrheiten handelt, wird sogar von den augenscheinlich Intelligenten übersehen.
Es sind immer diejenigen, die sich selbst am weitesten spirituell entwickelt dünken, die anderen vorschnell vorwerfen, aus Büchern geklaut zu haben.  Rubrik: Godfather-Syndrom, inflationäres Spiri-Ego.


Nichtwissen

Ich möchte noch einmal zum Nichtwissen etwas schreiben, so wie ich es erfahre. Öfters passiert es, dass mir Leute etwas zum Lesen posten, z.B. einen Ausschnitt aus einem Buch und dabei annehmen, dies könne mir (noch)  etwas g e b e n, sagen oder mir gar die "Ohren schlackern" lassen. So ist es eben nicht! An mich gehts nichts Äusseres mehr ran, auch kein Fremdwissen. Sicher kann ich es lesen, aber es ist für mich wie Flachwix... Es ist nicht so wie früher, als manches Buch, manche Schrift in mir noch eine Resonanz auslöste, ein tiefes Verstehen, ein Einssein mit dem Geist des Autors. Ich verstehe buchstäblich nichts mehr. Eigentlich sehe ich nicht einmal nur Flachwix, sondern nur noch Buchstaben, ohne den  (tieferen) Sinn zu erfassen. Ich bin quasi so verinnerlicht, dass ich von der "Aussenwelt", wozu auch fremde Schriften gehören -  wie abgeschnitten bin. Lesen ist für mich eine richtige Qual geworden. Es reicht mir vollauf, die Beiträge in den Foren zu lesen und das Lesen nur auf die Kommunikation zu beschränken.
Ähnlich ist es im persönlichen Gespräch. Jemand beschreibt mir seinen Eindruck von einem Menschen, den auch ich "kenne". Ich kann diesen Urteilen und Bewertungen weder zustimmen, noch kann ich mich dagegen verwehren; kann sein, dass der Mensch recht hat mit seiner Einschätzung, kann sein, dass er aufgrund einer falschen Wahrnehmung beurteilt. Is wurschtegal  - es kümmert mich nicht, weil ich  n i c h t s  mehr GLAUBEN kann, was ein anderer mir mitteilt. Alles, was ich kann, ist ERKENNEN, ich kann aber nicht erkennen, wie und wann ich oder ein anderer WILL!
Beispiel: Mein Gesprächspartner erzählt mir von seinem Eindruck (oder seine WAHRnehmung?) , der X. habe diese oder jene Krankheit/Problematik. Hm, kann sein. Möglich. Klingt logisch usw. Ich  weiss es schlichtweg nicht! Ich habe nämlich bislang keine WAHRnehmung bezüglich des Betreffenden.  Ich bilde mir kein Urteil mehr wie früher aufgrund angesammelten Wissens über jemand, sondern ich empfange klare Strukturen jenseits von Wissen. An mich geht nichts mehr ran, ich kann nichts mehr an- und übernehmen von anderen, anderer Leute Urteile, Bewertungen, Diagnosen usw.   Es ist gut möglich,dass es wahr ist, was der andere wahrgenommen hat - nur ICH kann es nur dann als WAHR nehmen, wenn ich es aus mir SELBST heraus erkannt - sozusagen"erschlauscht"  -  habe.
Und so geschieht es, dass ich relativ verspätet zum "selben" Schluss kommen kann,  wie mein Gesprächspartner, (aber eben nicht auf die gleiche, sondern auf meine eigene Art und Weise - nämlich erkenntnismäßig aus mir SELBST heraus und aufgrund von Faktoren, die gänzlich andere sind als die meines Gesprächspartners);  teile ich das mit, dann wird mir häufig entgegnet: Das habe ich dir doch schon damals gesagt. Was dabei aber immer irgendwie mitzuklingen scheint: ...wieso  g l a u b s t   du mir denn  nicht, was ich dir sage?
Yep - Und genau das ist die Crux bzw. die Große Gnade: Ich kann nichts mehr GLAUBEN im Sinne von für-wahr-halten, was ein anderer "weiß", wahrnimmt oder wahrzunehmen glaubt.
Und deswegen ist es für mich mittlerweile so, dass ich es absolut sinnlos empfinde, mit anderen Menschen über andere Menschen zu reden,  wenn  ich sehe, dass ich einen anderen Menschen beeinflusse, das zu  g l a u b e n , was ich wahrzunehmen glaube, LOL!
Nur wer die QUALITÄT des Nichtwissens kennt, weiss, wovon ich spreche.



Die Leichtigkeit des Seins

Die Moral jenseits von Ego ist wahrlich "jenseitig" für den Moralisten.  Von wegen "Ehrlichkeit".  Mir ist es passiert, dass ich ich das Wechselgeld, welches die Supermarktkassiererin mir  z u v i e l   herausgegeben hat, genauso anstandslos, gleichmütig-skrupellos entgegengenommen habe,  wie ich es ein andermal zurückgegeben habe. LOL! Was für eine Erleichterung: Der christlich konditionierte Drang, ehrlich zu sein und Gutes zu tun ist mir so abhanden gekommen wie alle anderen Zwänge... Geld ist mir so gleich gültig wie alles andere geworden. Ich fühlte mich durch die Aktion weder bereichert, noch wurde mir etwas genommen.


Magie vs. Mystik

Zwei Seiten der selben Medaille Was die Umwandlung der negativen in positive Eigenschaften angeht, so ist mir dies ganz von SELBST geschehen, ohne dass ich dies vorhatte, zu "machen". Es geschah einfach, es kam wie alles einfach über mich: Ich schrieb auf exakt 99 Seiten meine Lebensgeschichte ein zweites Mal und völlig neu.  Das negative Selbstbild wurde damit in ein positives Selbstbild  umgewandelt bzw. in ein realistisches Selbstbild.

Eigentlich dachte ich würde  meine Lebensgeschichte für meinen Sohn aufschreiben, auf Seite 99 aber wusste ich genau, dass es nicht um meinen Sohn ging, sondern um mich allein. Es ging um die Umwertung aller Werte, das heisst,  dass alle negativen internalisierten Eltern-Ich-Botschaften und moralischen gesellschaftlichen Wertungen, die mein Selbstbild bestimmten  in positive umgewandelt wurden. Ich war wie in Trance, - nein, nicht "wie", sondern ich  w a r  in Trance, das weiss ich heute. Zuweilen war es äusserst merkwürdig, von mir nur Gutes zu schreiben, und es widerstrebte mir oftmals, mich derartig in den Himmel zu heben. Eine gesellschaftlich geächtete Tätigkeit, die ich früher einmal ausübte, habe ich z.B. glorifiziert, statt mich dafür zu verachten... Alle internalisierten negativen Wertungen, durch deren Brille ich mich selbst anzuschauen gelernt hatte, wurden dabei umgewandelt und ins Gegenteil verkehrt. Aus Teufeln wurden Engel. Aus dem bösen Mädchen wurde ein gutes Mädchen. Ich schrieb meine ganze Lebensgeschichte von Grund auf neu... ich ERFAND mich neu, könnte man sagen. Aber "Ich" war es nicht...

Mit dieser Reinwaschung wars aber noch nicht getan...

Die meisten Sucher, speziell die aus dem Bereich Magie halten die Umwandlung von negativ in positiv wohl für die letztgültige Transformation. Erst durch diesen Ausschnitt aus Bardons Buch über den Wahren Adepten, - die in Kybalions Thread gepostet wurden, klärte sich vieles bislang unerklärliche für mich auf.

Zitat F. Badon: :"... Auf dieser Stufe angelangt muß der Magier in der Lage sein, mindestens 15 Minuten lang eine Vorstellung, ganz gleich welchem Element sie entspricht, ohne die geringste Störung im Geist zu behalten. " (Das große Jetzt)

Ja, genau dies habe ich eine Zeitlang mit dem Vater Unser gemacht, ich habe mir aber kein Zeitlimit gesetzt... ob ich 10 oder 15 Minuten die Konzentration halten konnte ist völlig unwesentlich. Aus der Retrospektive gesehen,war es wohl die Vorbedingung für das, was später kam, als ich - ebenfalls aus einem Bedürfnis heraus, meine Aufmerksamkeit von allen Gedanken abziehen und auf einen Punkt ausrichten konnte. Dann geschah die Innenkehrung.  Was andere eine Übung nennen und ganze Programme daraus machen, war mir ein von Liebe und Sehnsucht beflügeltes innerstes Bedürfnis.

 Zitat Bardon.: Deshalb wäre es grundfalsch, der Vergangenheit nachzuhängen und zu bedauern, daß ihm das Schicksal dies oder jenes Unliebsame aufgetischt hat. Nur Schwächlinge klagen unentwegt und wollen bemitleidet werden. Ein wahrer Magier weiß, daß durch das Zurückrufen von Bildern der Vergangenheit dieselben belebt werden, wodurch neue Ursachen entstehen, die erneute Hindernisse in den Weg stellen. Darum lebt ein Magier womöglich ausschließlich in der Gegenwart und blickt nur im Notfall zurück. In die Zukunft macht er nur die allernotwendigsten Pläne und läßt ab von allen Träumereien und Schwärmereien, vergeudet mit ihnen nicht unnütz die mühsam erworbenen Kräfte und gibt gleichzeitig dem Unterbewußtsein keine Möglichkeit, ihm Hindernisse in den Weg zu stellen. Ein Magier arbeitet zielbewußt an seiner Entwicklung, und vergißt dabei auch nicht seine materiellen Pflichten, die er gerade so gewissenhaft erfüllt wie die übernommenen Aufgaben seines geistigen Fortkommens. Er sei deshalb streng zu sich selbst. Immer sei er bescheiden und, was seine Entwicklung anbetrifft, verschwiegen. Das Akashaprinzip kennt nicht Zeit und Raum, wirkt also ständig in der Gegenwart, denn Zeitbegriffe sind von unseren Sinnen abhängig. Deshalb wird dem Magier empfohlen, sich so viel als nur möglich dem Akasha anzupassen. Er muß Akasha als das große JETZT anerkennen, danach denken und handeln.

Zitatende, aus:

http://www.verlag-dr.de/verlag/Adept/249-Jetzt.htm

Der Mystiker tut dasselbe, nur dass das, was der Magier durch "Arbeit an sich selbst":  Asketische Schulungen, Selbsterziehung, Strenge,Selbstbeherrschung und Können/Machen  unter Aufbringung aller  WillensKräfte erreicht, fällt dem Mystiker anstrengungslos in den Schoß. Er muss nicht "ablassen von...", sondern er hat losgelassen. Alles, was hier vom Magier ausgesagt wird, ist dem Mystiker gegeben. Nicht durch "Zielbewußtheit", sondern durch das Gegenteil: durch Hingabe und  der Einsicht, dass jede Zielbewußtheit das Ego stärkt. Natürlich bedurfte es auch da eines Willens, aber nicht eines Willens zum Tun, sondern zum Lassen. Schwer genug...weit schwerer, weil Ego ist gleich Tun.

Die Verschwiegenheit, die den Adepten bzgl. ihrer geistigen Entwicklung angeraten wird, gilt unabdingbar auch für den Mystiker. (Verschwiegenheit wäre auch heute noch vielen Möchtegern-Magiern und  Möchtegern-Mystikern angeraten, sieht man doch allzuhäufig, dass Menschen, denen grade mal ein Lichtlein aufgegangen ist, sich vorzeitig und voreilig als Erwachte bzw. Erleuchtete in der Öffentlichkeit präsentieren.

Kräfte kann der Mystiker nicht mehr vergeuden - hat er Unsterblichkeitsbewusstsein erlangt, i s t  er die KRAFT. Der göttliche Gleichmut sorgt für einen fürderhin unstörbaren, ständig ausbalancierten Energiepegel.

Eigentlich sehe ich keinen großen Unterschied mehr zwischen Magie und Mystik, der Kreis schliesst sich grade mal wieder.Weil der Uroborus sich hier einmal mehr in den Schwanz beißt sei nur noch daran erinnert, dass i.d.R. auch der Mystiker mit Askese anfängt und mit dem "Yoga der Erlaubnisgebung" aufhört - bzw. zwischen diesen beiden Extremen hin- und herpendelt, bis er seine Mitte gefunden hat.

Spannung-Entspannung. Binden-Lösen.

Askese, der Rightway-Path des Gottvaters scheint mir immer noch der allgemeine Einstieg zu sein... jedenfalls für religiöse Menschen.  Ausser man macht Psychotherapie. Ansonsten habe ich natürlich versucht, willensmäßig meine Süchte in den Griff zu kriegen. Wird die Anstrengung, die Spannung zu groß, fällt man ins andere Extrem und geht den "Weg der GöttinMutter", den Leftway-Path, der für das schwarzchristliche Christentum das Böse schlechthin verkörpert, weshalb daraus der Satanismus entsprang. Hier drohen dem sich dekonditionierenden Ego-Bewusstsein große Gefahren, weil es nicht weiss, wer Engel und wer Teufel ist und große Verwirrung die Folge ist, die sich manchmal bis in psychotisches Erleben steigern kann.

Klar ist mir bislang immer noch nicht, warum die Magier ihre KonzentrationsKräfte dermassen für die Beherrschung und Kontrolle des Ich/Materie/Körper verbraten, wenn sie nach F. Bardon letztlich doch dieselbe Konzentrationskraft für die Wendung nach Innen gebrauchen, um ihr letztes Ziel zu erreichen - das Große JETZT aus Kapitel 7 von F. Bardons Wahrem Adepten! Warum soviel Wissen und Können ansammeln, um am Ende - nach vielen weiteren  Kapiteln -  all das wieder aufzugeben?

Achtsamkeit ist der Schlüssel des Mystikers, Achtsamkeit führt  zur Innenkehrung und von Achtsamkeit hat bislang noch keiner der "Adepten"  gesprochen bzw. geschrieben. Inwieweit die Achtsamkeit gleichbedeutend mit der Introspektion des Magiers ist, ist mir noch nicht ganz klar geworden. Ob man mit der "Introspektion"  eine Innenkehrung erreichen kann, ohne sich seinen Dämonen, seinem Schatten - den Verdrängungen,  Abwehrmechanismen  zu stellen... Unter den Adepten gibt es wohl auch Leute, die glauben, mit ein paar TRancereisen durch den sog. Bardo hätten sie de fakto auch schon die Todeszone durchquert und der Egotod sei nur symbolisch zu verstehen.

Was in der Magie - wie sie mir hier durch den Thread vermittelt wird -  unter  Introspektion verstanden wird, dient hier scheinbar nur der Veränderung/Verbesserung und Kontrolle des Denkens von Negativ ins Positive und nicht dem Aufgeben der Kontrolle bzw. der Desidentifikation von den Denkinhalten an sich, wie auf dem spirituellen Weg. Die Magie fördert das Mentale, arbeitet mit der Vorstellungskraft - Spiritualität mindert sie und löst die Identifikation mit den inneren Bildern letztlich völlig auf.

Ich lese wie gesagt, keine Bücher mehr, auch nicht über das Thema Magie, ich mache mich nicht "schlau", sondern  stütze mich in meinen "Studien" fast ausschliesslich nur auf die Informationen und Bardon-BuchAusschnitte, die ich den Beiträgen der hiesigen Magie-Adepten entnehme und die spontanen Erkenntnisse, die sich durch mein Einlassen auf deren Beiträge ergeben.  Wenn mich das Lesen fremden spirituellen Wissens nicht sofort zur "Korrektur" von Unwahrheit triggert, (wenn vorhanden)schneidet es mich von der Quelle ab.  Es reicht mir völlig, täglich ein paar Sätze im Forum zu lesen und "ES" fliesst in Strömen...

Magie und Mystik - wirklich zwei Wege zum selben Ziel? Der Weg ist nicht derselbe... Wo wie in der Magie der Willen gefragt ist, kann der Weg zumindest mal nicht das Ziel sein.
Die Auseinandersetzungen im BW-Thread Kybalions bzw. mit der Magie des  Wahren Adepten von F. Bardon dienen mir wie es aussieht zur retrospektiven Klärung: Ich entdecke, dass mir alles, was der Adept in Bezug zur Magie übt, einfach zugefallen ist. Ich wusste damals nichts von Magie und Übungen... Ich nähere mich der Magie quasi durch die Hintertür. Sehr spannend...

http://www.verlag-dr.de/verlag/Adept/249-Jetzt.htm

Dass ich meine Auseinandersetzung mit Magie im Thread von Kybalion7 führe, wird mir sehr übel genommen, die Magie"Adepten"  fühlen sich persönlich von mir angegriffen. Daran könnten sie lernen, was Identifikation ist, allerdings hat man ja doch kein Interesse an Desidentifikation in diesem Metier, im Gegenteil, man wird in neuen Glaubenssätzen geschult, mit neuem scheinbar "höherem" Wissen abgefüllt , mit denen das Ich sich identifizieren soll. Bislang kann ich nichts Spirituelles an der Magie erkennen, auch wenn Spiritualität - das Unsterblichkeitsbewusstsein -  das erklärte Ziel der Magie sein soll.




"Gott Elli Marichal"

ist mir wieder erschienen. Sie hat sich zu meinem Titelbild (Damenklo, Treffpunkt für Frauen und Männer, die es werden wollen)  folgendermassen geäußert:

Glaubst du wirklich das du eine Frau bist mein Kind? Du hast noch wirklich viel zu lernen bist du erwachst, wie ich es bin.

Hihihi, ich freu mich...Als ich mal gucken will, ob sie mich noch immer auf ihrer Seite gesperrt hat, sehe ich, dass ihre Facebooksektenseite offensichtlich die 5000 Freunde-Grenze erreicht hat und daher unter einem neuen Titel läuft. Unter ihrem Klarnamen hat sie nun wohl einen neuen Account?  Nun, ich werde das Aufmerksamkeitsdefizit von Frau Gott befriedigen und ein bisschen Werbung für ihre Seiten machen. Bislang konnte sie in dieser Hinsicht immer auf mich zählen.

https://www.facebook.com/profile.php?id=100006644194320&fref=ts
https://www.facebook.com/profile.php?id=100008630678435&fref=ts

***
Elisabeth Marichal: Erkenne dich Selbst und du erkennst Gott, Gemeinschaft
https://www.facebook.com/pages/Elisabeth-Marichal-Erkenne-dich-Selbst-und-du-erkennst-Gott/298291343514860?fref=ts

­­­­­­***

Elisabeth Marichal, Gruppe:  Erkenne dich selbst durch Rückbindung an dich Selbst
https://www.facebook.com/groups/124333770958902/?fref=ts

***

Gott Elli Marichal
https://www.facebook.com/pages/Gott-Elli-Marichal-Informationen-%C3%BCber-die-Wahrheit-der-Welt/431376480265014?fref=ts

***

Der letzte Link ist besonders interessant und allen empfohlen, die eine direkte Ansprache von Gott bevorzugen, wer ein offenes Herz hat, kann hier durchaus gutes universelles Futterchen kriegen. Mich dünkt nur, dass sie als "Gott" die universellen Wahrheiten offenbar selbst nicht so recht versteht, zumindest scheint sie ihre göttlichen "Ausflüsse" nicht näher erläutern zu können. Ich habe gehört,  dass "zwielichtige geistige Wesenheiten" es lieben, Menschen zu besetzen. Vielleicht mit besonderer Vorliebe diejenigen, die in ihrer Menschlichkeit noch nicht geläutert sind und sich mit Gott HIMSELF allzusehr identifiziert haben.
Ihr Auftreten im Netz ist eher das Auftreten eines "Asura-Dämons", denn als eine durchs Geistfeuer geläuterte Seele: Prahlen, Überheblichkeit, Stolz und Dünkel/spirit. Statusbewußtsein , kurz: kein Hauch der kosmischen Intelligenz des Göttlichen Kindes, statt dessen spielt sie  noch immer die ganze Klaviatur menschlicher Dummheit rauf und runter.  (Das nimmt mich nicht Wunder, kann sie doch noch immer nicht das befreite göttliche Kind vom unfreien angepasssten inneren Kind unterscheiden, was m. E. eben auf  fehlende Individuation hinweist.) Wobei die Menschen, die mit ihr persönlich schreiben und verkehren, des Lobes voll sind über ihre  umwerfend liebevolle Ausstrahlung. Eine ziemlich brüchige Ausstrahlung allerdings, die nur solange hält, wie man ihr bedingungslos folgt und keinen Widerstand leistet oder ihre göttliche Autorität hinterfragt. (Hehehe, dasselbe sagen manche auch von mir!) Sie ist ein eifersüchtiger Gott,d.h., sie duldet keine anderen Götter neben sich. Wenn sie bei anderen Menschen universelle Wahrheit liest, dann wertet sie diese schlicht als "angelesen" und "angelernt". Neben ihr kann einfach niemand bestehen.

Man sollte vielleicht wissen: Die "DirektAnsprachen", die man auf der Seite von Gott Elli Marichal liest, gelten -  w e n n  sie denn authentisch sind -  nach meiner Erfahrung in allererster Linie ihr, Elisabeth, selbst. Sie kommen aus ihr SELBST und gelten primär nur ihr selbst.

Jeder Mensch, der sich auf dem Weg der inneren Heilung befindet, fühlt sich  m. E. einmal oder mehrmals in dieser numinosen Art  von "Gott" angesprochen . Ich kann mich gut erinnern, wie ich damals, (ich glaube, es war ca. 1997 )während ich in meinem TAgebuch schrieb, sich plötzlich mein Schreibstil von der Ich- in die Du-Form veränderte. Offensichtlich war ich in Trance und ich schrieb,als ob mir eine unhörbare Stimme in die Feder diktierte. Diese "Stimme" schien mir numinos und prophetisch, sie sagte mir auf ca. 2 Seiten, wer ich wirklich bin und was mit mir geschehen solle. Über allem, was diese Stimme sagte, schwebte dieser Satz aus der Bibel: Du bist mein geliebtes Kind (Sohn), an dem ich mein Wohlgefallen haben. Erst viel viel später ging mir auf, dass es sich  hierbei um den  Akt der SELBSTannahme, der AusSÖHNung und Selbstvergebung handelte, der mich mit biblischen Bildern begleitete.  Ich tat damals etwas, was ich später einmal bereute: Ich warf die Seiten weg, wie ich fast alles wegwarf damals.
Damals war ich im  Entrümpelungsfieber, die Dinge wurden mir sämtliche zum Ballast, und so warf ich bis auf die notwendigsten Dinge ALLES weg, sogar das, was mir das Liebste und Allerhöchste und Schönste war.  An nichts wollte ich mein Herz hängen. Keine Reste war das Motto, und: Schau niemals  zurück! Das tat ich später auch mit meinen TAgebucheinträgen: jeden Abend warf ich die Seiten weg, die ich tagsüber geschrieben hatte, machte meinen Schreibtisch vollkommen leer und blanco - so war jeder Tag ein Neuanfang; wie aussen, so auch innen: jeden Morgen räucherte ich rituell meine Wohnung schob dabei alle störenden Gedanken beiseite,  - räucherte gewissermassen dabei mein auch Hirnkastl aus und richtete mich aus, d.h., ich stellte meine Ohren und mein inneres Auge auf Empfang, lauschte und schaute... ("Schlauschen"  - ein lustiges "vereinheitetes" Wort, welches OneIsEnough prägte und welches sehr schön diesen Doppelcharakter des  Gewahrseins beschreibt). (Ich hatte nie viel an Ritual und hielt auch nichts von vorgekauten Ritualen. Alles, was ich diesbezüglich tat, kam aus mir SELBST. So zündete ich in diesem Zusammenhang eine zeitlang  auch 2 Kerzen an,  in die ich gerne schaute, später kam noch eine hinzu. Diese Lichter schienen mich links/rechts-hemisphärisch in Balance zu bringen. Ich nahm ihren Wiederschein spürbar in meinem Herzen auf.
JETZT  - gerade eben "zeigt" sich mir, dass ich mit dieser Ent-Äusserung meines Inneren eine Gleichzeitigkeit von Innen und Aussen symbolisch manifestierte.Vielleicht ist dieses komische merkwürdige unbeschreibbare "Gleichzeitigkeitsgefühl", was so oft in  meinem BewusstSEIN  schwebt, ja überhaupt die paradoxe Gleichzeitigkeit von Aussen und Innen??? AHA! - GENAU DAS IST ES!!!
Jop!  und schon wieder hat sich  - während des Schreibens, LOL - etwas "gecleart", was bislang unbeschreibbar war. HAH!

Jahre später in einer dieser von Gott und allen Menschen verlassenen Dunklen Nächte war ich versucht, zu bereuen, dass ich diese "Ansprachen" wegwarf, ich suchte nach Halt, denn ich hatte nichts mehr, an was ich mich festhalten konnte und die erinnerungsmässigen Wiederbelebungsversuche  meines "Erwachens zum Gotteskind" schlugen fehl...Nur ein ganz kurzes Aufblitzen von Reue, dann nahm ich meine "Haltlosigkeit" an und wie es war, war es dann auch gut: Ich hatte keinen Kult aus diesem AusSÖHNungsGeschehen gemacht und bin mit dieser "Stimme" intuitiv genauso verfahren, wie mit den Erscheinungen der anderen Archetypen - ich liess es vorübergehen und haftete nicht daran. Keine Reste.  Mit den Worten M. Eckharts: Ich  hatte Gott um Gottes Willen gelassen. Loslassen, Vergessen, Verlernen... alles Worte, die ich damals aber nicht hatte für das, was ich tat. Ich liess mich poetisch ausgedrückt einfach nur von der Hand Gottes leiten, ohne zu wissen, wie mir geschah.


EM: Erleuchtung/Erwachen bedeutet alles so zu lieben wie es jetzt ist und aufzuhören zu kämpfen und etwas zu verändern.
Frage: Ach so, und deshalb bekämpfst du eine ganze Facebook-Gruppe auf abscheuliche penetrante Weise - weil du alles lassen kannst, wie es ist.

Ja, EM  hat durchaus recht mit ihrer Aussage. Ich würde aber hier nicht von Erleuchtung und Erwachen reden, sondern vom geistig Wiedergeborenen, der nicht mehr egorückfällig werden kann. Dann erst ist marktplatzstabiles Permagewahrsein gegeben, jetzt erst hat der Kampf wirklich aufgehört.

Allerdings wirkt sie doch recht kämpferisch zumal dann, wenn sie Law und Order für sich in Anspruch nimmt.  Sie wirkt nicht streng, sondern strafend. wenn sie die Pösen Egos bannt, die sich ihr entgegensetzen. Sie sieht m. E. keine psychologische "Struktur" der Abwehrmechanismen, sondern  w e h r t (!) sich vehement gegen solche, statt sie aufzudecken. Sie wertet einfallslos nur ab, was sich ihrer PERSON  entgegenstellt und reagiert ebenfalls mit Abwehrmechanismen.  In der Regel ist man m. E. nicht gegen ihre Verkündigung von universellen Wahrheiten, sondern gegen ihre  persönliche Art der Vermittlung dieser. Immer derselbe herablassende Tenor: Du bist nicht so weit/erleuchtet/erwacht wie ich es bin, mein Kind.

Zu unterscheiden wären hier aber doch auch die Kritiker, die Sorte "Sucher", für die allein schon die Wahrheit ein Angriff auf ihr Ego bedeutet, ganz egal,  auf welche Weise man sie ihnen nahebringt. Das sind ja doch oftmals die inflationären SpiriEgos, die ähnlich EM selbst keine anderen Götter neben sich dulden. Man glaubt allgemein wohl, die WAHRHEIT käme, wenn sie kommt, auf Samtpfoten. Die WAHRHEIT aber kommt wie ein Schwert - ein  Schwert, welches das Unwahre vom WAHREN und das Richtige vom Falschen scheidet. Ist der Widerstand groß gegen sie, ist auch der Schmerz groß.  Die WAHRHEIT hätschelt niemanden, sie züchtet auch keine Nattern an ihrem Busen. Das ist den Nattern (Neurosen) unbegreiflich.

ES ist ja so: Das Unterscheiden zwischen SELBSTausdruck und EGOzentrik ist nicht leicht. Das SELBSTgewisse befreite Ich wird sehr leicht verwechselt mit dem sich selbst überhöhenden grandiosen Ego. Gerade die narzisstische Persönlichkeitsstörung mit ihrem mal grandios, mal niedrigem Selbstwertgefühl neigt zu dieser Verwechslung.  es ist tragisch, aber diese Menschen kämpfen in der Außenwelt (in anderen Menschen) wie auch in sich selbst  oft gegen das, was sie am meisten ersehnen: ihr wahres SELBST.

WAs  meinte Rita K. dazu, dass Frau Gott hinterrücks so ganz legal wiederauferstanden ist?

http://www.ritakoch.net/wp-content/uploads/2015/01/facebookgruppe-bek%C3%A4mpft.jpg

Rita K.'s Gottesbeschimpfung hat sich folgerichtig von Frau Gott auf Herrn Gott verlagert. Rita K.geht dem falschen Gottesbild an die Wäsche nach dem Motto: Nicht der Mensch, sondern Gott ist für ALLES, was geschieht, verantwortlich. Da fliegen die Fetzen! Gut, auf diese Weise verliert man jeden ungesunden Respekt vor Yaldabaoth, oder wie immer auch der Gott der KNILCHE heißen mag! Da muss man durch auf dem Weg der Läuterung, Reinigung, Rein-WASCHUNG. Bis man dann mal erkennt, dass man SELBST/Gott war und ist, und zwar dieser UND jener, der Alte und der Neue.. der Gott des Alten Testamentes und der liebende Vater des Neuen Testamentes...

"Rita K." ist keine second-hand-Wissende. Ganz egal, wie sie die Bibel auch interpretieren mag.. sie ist so unkontrolliert-authentisch, dass so mancher Maskenträger es richtig mit der Angst kriegt, nach Kontrolle schreit und schnellstens den Deckel auf seinen aufrührerischen Rita-Seelenanteil hält.
Rita läßt sich nicht kontrollieren. She goes her own way! -  in die Einheit unseres lieben Vaters, des Sohnes und des heiligen GEistes, AMEN! Dass der Weg zum Vater über den Sohn führt, das weiss sie schon mal... in welchem Sinne Nachfolge zu verstehen ist, wird ihr spätestens dann dämmern, wenn sie sich ausgetobt hat an dem, was Henry Miller ein "Motherfucking Asshole" nannte....was mich mit meinen damaligen 16 Jahren zutiefst beeindruckt hatte und ein Schrittchen weiter aus dem kirchlichen Hohheitsbereich brachte und damit näher hin zu dem, was ich heute in allernüchternster Schlichtheit einfach nur einen FREIEN GEIST nenne - nichts von heilig.


Der Rechte Glaube

Nochmal deutlicher: Dem Glauben als schnödes Für-wahr-halten steht das geistige Erkennen aus sich SELBST heraus gegenüber. Aus welcher Quelle nun das eine oder andere stammt, kann der Egomind nicht beurteilen. Der "''Rechte Glaube" wäre demnach der Glaube an die WAHRHEIT, die im Geiste, im Gewahrsein "erschlauscht" wird. Aber nur dem, der  (Perma-)Gewahrsein verwirklicht hat, kann geistige Erkenntnis nicht mehr zu einem Konzept/Glaubenssatz gerinnen - Bewusstheit weiss das zu verhindern.



Wenn der Magier

dasselbe Ziel wie der Mystiker hat, dann wird er zum Mystiker werden müssen, indem er seine Energie von der Außenwelt abzieht und nach Innen geht. Ein Magier, der das Große Jetzt  auf Dauer erlangt hat (Perma-Gewahrsein) ist kein Magier mehr und müßte seinen Magierhut und sein Magierfräckchen ablegen, genauso wie der  der Sannyasin, wenn er  Selbstverwirklichung erlangt hat ,  seinen Sannyas-Namen ablegt und zur Gewöhnlichkeit des Alltagslebens zurückkehrt und wieder zu Hänschen Müller wird, wenn der Berg wieder zum Berg geworden ist.  Aus dieser "gewöhnlichen" Perspektive fallen alle diese Dinge in die Rubrik der Eitlen Besonderheiten. YES!, Fredo  :-)

Wie ich schon einmal schrieb: Ich weiß nichts über Magie,  - was ich lernen muss, lerne ich JETZT Stück für Stück aus mir SELBST heraus . Die drei Bände über den Golden Dawn und die Biographie von Franz Bardon, die ich mal vor Jahrzehnten las,  sind total vergessen. Es geht auch nicht primär um die  Magie, sondern immer nur um die Unterscheidung der Geister WAHR vs. Unwahr.
Gewöhnlichkeit


Wenn Gewahrsein

alltagskompatibel geworden ist, dann bedarf es auch keines Rückzuges in die "Einsamkeit" mehr. Auf dem "Marktplatz"  - im ganz konkreten Leben - bin ich ein ganz gewöhnlicher Mensch unter anderen gewöhnlichen Menschen. Es besteht kein Drang,  universelle Wahrheiten zu missionieren, zu retten, zu heilen oder die Leute auf den rechten Weg zu bringen  - (das Bild, wie ich mir früher einen Meister vorstellte!).Jeder ist so wie er ist, vollkommen ok und bedarf keiner Verbesserung oder Heilung. Von Rollen desidentifiziert, spiele ich heute  b e w u s s t  und lustvoll die Rollen, die man von mir erwartet. Manchmal falle ich auch lustvoll raus... LOL..Die Gewöhnlichkeit besteht u.a. darin, dass ich zu einem großen Teil  genauso spreche und handle wie die anderen Menschen, nur mit dem Unterschied, dass ich mir im Vergleich zu früher dessen  b e w u s s t  bin, dass ich bei allem nur so "tue, als ob..." . Dass ich dabei oft ganz schön ins Stottern komme, ist ein lustiger Nebeneffekt.

Das gilt aber nur im konkreten Leben, in spirit. Foren schwinge ich die Doppelaxt...da nämlich geht es primär um nichts anderes als die Scheidung der Unwahrheit von der WAHRHEIT. Da bleibt nichts, wie es "ist", - im Gegenteil: da bleibt kein Stein auf dem anderen. Und da bleibt es auch nicht aus,  dass so mancher dabei sein "Gesicht" - die Maske der (konditionierten) Persona - verliert. Ein "Gesichtsverlust", der nur dann schmerzhaft ist, wenn man mit den übernommenen Weltbildern der Person allzu sehr identifiziert ist.


Paradoxe Handlungsanweisungen

findet man zur Genüge bei den "Meistern" aller Coleur. Paradoxe Anweisungen sind dem Verstand ein Gräuel!
Sei spontan! Bereue nichts! Habe keine Erwartungen! Liebe und tue was du willst! Sei einfach!
MickyM: GLAUBE nicht!
Alle fordern dich auf: HÖR AUF DAMIT! Höre einfach damit auf!

Solche Sprüche waren mir früher ein Koan, ich habe mich auf  solcherlei Ärgernisse eingelassen, ich habe mit ihnen gekämpft,  sie in mir bewegt,gekaut und schliesslich ausgespuckt. Diese "Meister" - ich habe den Mund verflucht, der solche Scheisse von sich gab, - ach, wie viele von ihnen sind in meiner Vorstellung eines qualvollen Todes gestorben, geteert & gefedert auf den Scheiterhaufen der Geschichte geworfen. Bücherverbrennungen...

Bhagwan, Osho - der Schlimmsten einer. Satz für Satz habe ich mit ihm gekämpft...ihn geliebt, gehaßt...Deswegen sage ich manchmal, er war mein Meister. Sein Bild, wenn ich es mal gerade nicht geteert und gefedert hatte, begleitete mich überall hin...hing in meiner Wohnung, sein Blick folgte mir überallhin. 1994 - In der KarfreitagNacht meiner Höllenfahrt durchs Spiegelkabinett - einem wahrhaft höllischen "Projektionsgewitter" -  rettete mich sein Bild: Ich schaute in seine Augen und wurde EINS. Mit mir SELBST. Der weil ich in diese Augen schaute, öffnete sich mein inneres Auge und ich erkannte mich.
Es war wohl damals das erste Mal, dass ich mir des Gewahrseins bewusst wurde - das Wort, welches ich erst 20 Jahre später dafür fand.
1994 war zugleich das schlimmste und wunderbarste Jahr meines Lebens...  Komplizierteste Schwangerschaft und schmerzhaftschöne Geburt des SELBST. Christusbewusstsein.. Damit war der Grundstock gelegt, der Fels, auf dem  "ER" seine Kirche baut... eine Kirche so hoch, dass sie in die Unendlichkeit der Himmel reicht...
Aber wer nun glaubt, dass das Leiden damit ein Ende hat, der täuscht sich. Geburt ist nicht gleich Auferstehung! (Auch wenns so erlebt wird.)Der Weg war nicht zuende, das Christusbewusstsein hat noch seine ganze Kindheit vor sich - vor allem aber den schmerzhaften Kreuzweg...
Auf dem Individuationsweg der Persönlichkeit wird ja zunächst "nur" das falsche Ich "gekreuzigt" und so mancher hält sich damit schon für erleuchtet und "gestorben" bzw. fully  SELBSTverwirklicht. Das Ich  - das innere Kind - hat erst einmal Heilung und Erlösung erfahren, aber noch keine Erfüllung. Vollkommene Erfüllung  - EINHEIT - erfährt man erst, wenn das Christus-SELBST gekreuzigt ist. In dieser "Kreuzigung" wird die Letzte Identifikation aufgehoben: die Spiri-Ego-Identifikation mit dem SELBST. Mit Meister Eckhart gesagt: wenn man "Gott um Gottes Willen gelassen" hat, ist man erst den "mystischen Tod" gestorben - nicht vorher und nicht nachher. Durch diesen mystischen Tod  ist das "Göttliche Kind" - das Permagewahrsein geboren.
(Ich habe das alles vermutlich schon des öfteren beschrieben, aber nie war es mir klarer, bzw. habe ich es klarer ausgedrückt.)
Es gibt aber nur scheinbar ein Nacheinander dieser "Ereignisse". Zuguterletzt wird alles als EINS erkannt oder erlebt. Wenn der "Neue Tag"  des Neuen Bewusstseins anbricht, wird die  Auferstehung des SELBST als Weihnachten, Ostern, Pfingsten zugleich erlebt -  du erkennst: alles findet gleichzeitig statt. JETZT.
ES gibt  zweierlei Geburt gibauf dem Weg: Einmal die Geburt des Wahren Menschen, d.h. des freien inneren Kindes durch die Individuation/personal-kollektive Schattenintegration und zum anderen die Geburt des göttlichen Kindes, die geschieht, wenn die "wahre Menschlichkeit" der Persönlichkeit transzendiert - d.h. auf eine höhere Stufe hinaufgehoben wird. (Nochmal: Transzendieren ist nichts, was man "tut", Transzendieren ist in meiner Erfahrung einfach nur BEWUSSTHEIT oder GEWAHRSEIN in dessen BewusstheitsLicht eine niedere Stufe auf eine Höhere Stufe gehoben wird - anders, sozusagen von "oben" her gesagt: du erkennst, was immer schon da war bzw. IST, aber durch die Egostrukturen verborgen war.
Wieder anders gesagt, du erkennst IN der Einheit und durch die  Einheit die EINHEIT des Gesuchten mit dem, der sucht. Gut, mir fallen da noch andere babylonische Synonyme für das EINE ein... aber lassen wir das...LOL


Samstag, 10. Januar 2015

Die Spreu, die Gott vom Weizen trennt, in der Hölle Feuer brennt.

The Dogma Stake



Auf  Lolo's Scheiterhaufen brennt
die Spreu, die Gott vom Weizen trennt
Die Spreu die hat der Namen viele:
Glaubens-,  Grundsatz, Theorien,
Meinung, Lehrsatz und Doktrin
Überzeugung, Ansicht, Thesen,
alles, was man angelesen
oder sich zu eigen macht,
was man müßig ausgedacht -
kurz: All das was uns hinderlich
für die Gottesfindung ist.
Vor allem dies möcht ich betonen,
dass nicht der Mensch, nein, nur Person
und Pronomen -  also alle Falsifikationen
auf dem Scheiterhaufen brennen,
weiter mag ichs nicht benennen,
weil es ein Geheimnis ist
was sich dir erst dann erschliesst,
wenn du bereit und willig bist.





Fundsache Allmystery-Forum:

"Crashkurs für's Christusbewusstsein"
Tu selbst- und erwartungslos Gutes, Liebe deinen Nächsten, Vergib deinen Feinden/Ängsten/Dämonen, und sei wortwörtlich bereit für Wahrheit, Gerechtigkeit/Chancengleichheit, Nächstenliebe und Freiheit am Kreuz für eine bessere Welt zu sterben. Würdest du HIER und JETZT auf der Stelle dein Leben für über 7 Mrd. Menschen geben? Würdest du JETZT dein Leben allen Menschen schenken damit mehr Gerechtigkeit, mehr Nächstenliebe, mehr Freiheit, mehr bewusstes Sein auf der Erde herrscht? Dann sag ja zum Tod! Sag "Lieber sterbe ich, als mit gebeugten Knien durch's Leben zu gehen oder mit ansehen zu müssen wie es andere tun, damit es mir und meinen "Lieben" (Famlie, Freunde etc.) besser geht! Mein Leben gehört nicht mir, sondern dem Wohle aller Menschen auf Erden. Mein Leben gehört euch allen."

TU ES! SAG ES! Werde zum Kind der Menschheit mit Fleisch und Blut. (sic!)  Zitatende


...Deswegen halte ich die Kirche samt Religionsunterricht an den Schulen für den Arsch. Dieses Gottessohn gegötze... Heiliger Geist, Vater, Sohn Verkomplizierung. Weiß eh keiner nichts mit anzufangen, der nicht gerade high vom Weihrauch ist und einen Scheintiefsinn entwickelt. Jesus war ein Mensch wie jeder andere. Mit dem Unterschied, dass er bereit war für seine Wahrheit, die Meinungsfreiheit und anderen Werte wie Gerechtigkeit, Nächstenliebe etc. zu sterben. Die verstorbene Tuğçe hatte m.E. dieses Christusbewusstsein, sofern man das so oberflächlich anhand der Medien beurteilen kann. Zitatende

(Aus: Allmysteryforum, Diskussion: Was ist das Christusbewusstsein? https://www.allmystery.de/themen/rs105999-2, Einträge 2014)

Ja, fürwahr, dieser Crashkurs ist ein echter "Kracher" !

Wie ich schon im Thread schrieb, zeigt diese Auffassung von Christusbewusstsein die religiöse (!) Mentalität eines (christlichen) Gotteskriegers.  Solcherlei Glaubenssätze predigt ein unterbeleuchteter Pfaffe zu Zeiten der Inquisition/Kreuzzüge oder ein  Mudschaheddin, ISIS.. Jacke wie Hose.
Ob ich mit gebeugten Knien durchs Leben gehe, damit es "meiner Familie und Freunden besser geht"oder ob ich die Knie vor den 7 Milliarden Menschen beuge indem ich freiwillig den Märtyrertod für eine "bessere Welt" sterbe, ist auch Jacke wie Hose, -  eines ist so illusionär und geistig ineffektiv wie das andere. Wieso willst du wie Jesus Christus dein Leben hingeben?  Warum rufst du zum Märtyrertum auf? Jesus ist nicht für eine "Bessere Welt" gestorben. Er ist nicht für relative Werte wie Meinungsfreiheit usw.,  sondern für die Absolute WAHRHEIT gestorben. Die Welt ist die Welt, die Welt bist DU und kann nur durch Transzendieren, d.h.dem Tod des Egos - der TRansformation allerWerte  überwunden werden: In der Welt, aber nicht von der Welt zu sein, - darum geht es dem befreiten ChristusBewußtsein, welches die Absolute WAHRHEIT  i s t . Dasselbe, was Jesus tat, geschieht jedem Mensch, wenn er zu Gott findet, d.h. zu sich SELBST findet.. Jesus ist nur eine Metapher, eine Personifizierung deiner WAhren Natur - es ist für das evolutionäre Ziel des Menschen völlig unerheblich, ob er wirklich gelebt hat oder nicht. Die Worte, die von "ihm" überliefert wurden, sind die Worte, die aus jedem offenen Herzen sprechen. Aus sich SELBST zu sich SELBST. Anders gesagt: Gott spricht aus dem Herzen (Gewahrsein) eines jeden Menschen zu sich SELBST.

Jeder Mensch, der  sein wahres SELBST verwirklicht, steht somit  in der Nachfolge Christi,  was nichts anderes bedeutet, als dein Wahres Wesen zu verwirklichen. Wenn du dein kostbares Leben zur Weltverbesserung  hingibst, dann hast du das spirituelle Ziel der Christusbewusstseinsentwicklung für ein Erbsengericht verfehlt.  Jeder Versuch,  die Welt zu verbessern gehört in die Rubrik: Ichverbesserung, Ichkosmetik, denn Ich=Welt = WeltAnschauung, denn es gibt keine andere Welt als das, was  DU in die Welt hineinsiehst. Alles, was du also an der Welt verbesserst ist Ich-Verbesserung und Futter für das Ego.Z

Das Ziel von (Christus-)Bewusstseinsentwicklung ist die AllGegenwärtigkeit im JETZT. Wer im Hier und Jetzt lebt, kann sein Leben nicht für Andere oder die Welt  hIngeben.  Im Hier und Jetzt  ist dieWelt überwunden, da gibt es  weder ein sog. Leben, noch sog. Andere noch eine sog. Welt. Das sind alles Abstraktionen, die Trennung vorgaukeln. Im Hier und Jetzt  (Nullzeit) aber ist alle Trennung aufgehoben. Im Hier und JETZT gibt es kein "Leben" hinzugeben - da bist du unsterbliches BEWUSSTSEIN! Das einzige wahre LEBEN, was es gibt.


Wer sich großmäulig und einseitig nur die  "Menschlichkeit" auf seine revolutionären Fahnen geschrieben hat, ist oft nicht weniger fanatisch,   wie die, die die einseitige Fahne der "Göttlichkeit", (Nondualität) schwingen. Was weisst denn DU überhaupt von  WAHRER Menschlichkeit? WARHAFT menschlich bist du erst dann, wenn du die Persona transzendiert und das Göttliche verwirklicht hast. Die wahre Menschlichkeit ist jenseits von Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit! Die WAHRE Menschlichkeit des Christusbewusstseins erringst du nur durch die (R)Evolution des Herzens, wobei die Energien nach innen, statt nach außen in die Welt gebündelt werden müssen. Wer seine Kräfte nach aussen bündelt und sich dabei im Christusbewusstsein dünkt, erliegt einem Wahn.- -


Der "Kursleiter"  gehört zur Sorte der Spalter und der phalluszösen "FrauenBesorger" á la Kavazis, kann keine Kritik vertragen, leicht kränkbar...triefend vor Herablassung, unsachlich, frauenverachtend, chauvinistisch, verdorben, leichtfertig, verlogen, nur vordergründig intelligent, Schönsprech. Selbstverliebter, dominanzbeschwänzelter Imitatio-Christi-Verschnitt. Verschlagen und manipulativ. Verwechselt die Aktion mit der Reaktion, d.h. seinen Part als Initator der Querele sieht er nicht, die Reaktionen auf seine Aktionen sind Angriff für ihn. Inszeniert sich infolge gerne als Opfer, "Auntie Lolo's Victim" und so ist mein blog folgerichtig für ihn ein "Scheiterhaufen", auf dem er als das arme ("Spiri-")Opfer den Märtyrertod für die Menschheit stirbt,  - ein winzig kleiner Schritt nur  noch und die Identifikation mit Christus, der für die Menschheit am Kreuze gestorben ist, gekreuzigt von den "Ungläubigen" ist perfekt!
Welche "Ungerechtigkeit" aber auch.



So gebärdet "Der Crasher"  sich wie ein "Messias", der "Menschlichkeit" und Nächstenliebe auf seine Fahne geschrieben hat, selbst aber mit unsäglicher Arroganz und Herablassung auftritt und offenbar sein minderwertiges Selbstwertgefühl nur aus der Abwertung anderer Menschen bezieht, besonders derer, die ihm überlegen sind/scheinen....Ausgeprägte "peterpanistische" Züge: Er inszeniert sich zuweilen gerne hypermanisch kinskiwild, das einzige Wilde an ihm aber sind seine Projektionen . Ausserdem kann er nicht mit Autoritäten und Regeln umgehen, kann zwischen Recht und Unrecht, Gut & Böse nicht unterscheiden. "Unbeugsam" hält er das Unrecht für Recht und vice versa, das bedeutet, er ist mit seinen Gefühlen nicht im Kontakt. Sein SELBSTbild ist das des Erretters und Erlösers der scheinbar(!) Erniedrigten und/oder von Pösen PescherMächten Gebeutelten. Er interpretiert, was Unrecht ist und verteidigt nicht das wirkliche Unrecht, sondern nur seine verzerrten Deutungen davon.  Wenn er nicht die Menschheit retten "läßt", versucht er Kybalions Diskussionsthread von der Pösen Lollo und Udo Peschers Holofeeling zu reinigen. Dass wir in einer Demokratie leben und ein Diskussionsthread daher nicht nur Pro, sondern auch das Kontra vertragen muss, ist  Peter Pan nicht eingängig... Starrsinnig und unbeugsam geht er vor nichts und niemand in die Knie und fordert andere auf, das gleiche zu tun. 
Das Christusbewusstsein aber gibt dem Kaiser, was des Kaisers ist, nimmt die Dinge wie sie sind  und kämpft nicht um vergängliche Rechte, begehrt nicht auf gegen das, was ist. Das Christusbewusstsein ist widerstandslos. Es geht für relative, vergängliche, weltliche Güter nicht in den Widerstand, um sich am Ende als Opfer/Märtyrer/Befreier bedauern oder feiern zu lassen. Das Christusbewusstsein ist allein der WAHRHEIT verpflichtet, die über allem steht. Das Christusbewusstsein sagt: Suche ZUERST das Reich Gottes , d.h. werde ZUERST ein Kind Gottes! Ein Kind Gottes bist du solange nicht, als es dir nicht BEWUSST ist, der Glaube daran allein genügt nicht! Das ist UNbewusster Kirchenchristusglaube...

Auffällig  ist zudem die dem "Kracher" eigentümliche "Echolalie", woanders nennt man das "Papageien-Krankheit", ein Tic, dem man vor allem beim Tourette-Syndrom findet.- -


So wurde unserem Kursleiter letztlich sein "Chrashkurs Christusbewusstsein" buchstäblich selbst zum "Crash" zum Absturz...
Nochmal: Der "Crashkurs in Christusbewusstsein"ist in der Essenz  nichts anderes, als das, für das die Gotteskrieger jeglicher religiöser Coleur und die revolutionären Befreier aller Zeiten stehen: Weltrettung, Weltverbesserung, Revolution, Paradies auf Erden errichten - möglichst mit Grundeinkommen und Freigabe sämtlicher Drogen.  Jo, und Huris...klar doch, Herr Peter.


Christus wird auch  hier  -wie so oft von psychospirituell unreifen Spiritanten - die im Jugendlichen Rebellen steckengeblieben sind, als sozialer Reformer und politischer Befreier gesehen, so z.B., wenn die heldischen Befreiungsaktionen von Filmheld Braveheart mit dem befreiten Christusbewusstsein gleichgesetzt werden.  Christus ist aber nicht für eine bessere Welt gestorben, für Chancengleichheit, Meinungsfreiheit und weltlicher Gerechtigkeit und "Brüderlichkeit", sondern für das Reich Gottes IN  DIR. Christus ruft nicht zur Weltverbesserung auf, sondern zur Weltüberwindung (= Transzendieren des Ich/Welt). Jesus wurde nicht gekreuzigt, weil er  "Zivilcourage" zeigte..., sondern weil er sich als König im Königreich Gottes outete. Das Reich Gottes, was IN  uns ist und nicht in der Welt errichtet werden kann. Das hat man damals nicht verstanden und tut es heute noch nicht, wie man ja gerade hier sehen kann. Das war ja gerade der Irrtum des Judas.

Judas ist der Prototyp: Judas sah Jesus als Sozialreformer und die  Innere Freiheit, die Jesus mit seiner Botschaft meinte, verwechselte er mit politischer Befreiung, er hoffte, dass Jesus das besetzte Land von den Römern befreien - wobei es Jesus aber allein um die Befreiung von innerer Fremdherrschaft, der inneren Besetzer/Besessenheiten ging, Jesus musste ihn zwangsläufig enttäuschen, sein Königreich war nicht von dieser Welt... Judas verriet ihn daraufhin für 30 Silberlinge... d.h., er legte mehr wert auf das Materielle als auf das Ideelle bzw.  opferte das Ideelle dem reinen Materialismus/Welt. Er verriet sich SELBST an das Geld. (Mammon=Welt)

"Der Kracher" ist mit dem dämonischen Judas-Archetyp identifiziert. Sein Verrat ist SELBSTverrat .  Sein "Christusbewusstsein" mißbraucht nicht  nur die Menschen, die man zu einem "ruhmreichen" Märtyrertod auffordert, sondern auch die Botschaft Christi für weltliche Zwecke und Ziele. Letztlich aber verhindert eine solche Identifikation die eigene SELBSTverwirklichung und die der Menschen, die einem solchen Crash-Aufruf Folge leisten. Und so wird der Heilige Krieg wie stets ent-äussert und statt im eigenen Inneren wird das Böse in der Aussenwelt bekämpft...der falsche Heros:  immer bereit, für den Papst, die Kirche, das Vaterland, die Menschheit, für das sog. GUTE zu sterben.  Der "Crasher" -  ein Blender und Blinder, der die Blinden (ver-)führt,  - der noch nicht begriffen hat, dass es in der Welt keine Gerechtigkeit gibt und dass es keine Nächstenliebe ohne SELBSTliebe gibt und dass es beim Heiligen Krieg nicht darum geht, die Welt zu verändern, sondern allein um die Auflösung der  konditionierten Welt- und Gottesbilder in seiner Innenwelt geht.


Das inflationäre narzisstische (Spiri-)Größenselbst  ist der Simulator, der   "Doppelgänger" des Wahren Selbst und wer die Geister nicht unterscheiden kann, hält den Teufel für einen Engel. So wie der arme G.,  der seinen richtigen AHNUNGEN nicht folgt,  weil er seinen Sinnen bzw. Gefühlen nicht trauen kann...

Wie der Krieger Coppa  hat auch "DerKracher", dieser aufrechte Soldat Christi  offenbar ein Faible für "pansatyrische" bzw. sadistische Leinwandexzesse, wie man immer wieder mal an seinen Videos sieht.  So postet er einer unmutigen Userin ein Video mit der Bemerkung, sie sei nur "sauer", weil "Coppa das mit dir gemacht hat"; das Video zeigt eine Szene, in der Conan der unschuldige Barbar eine böse SexyHexy "knallt"  ("schrumpft", "bückt"?)und sie anschliessend ins Feuer wirft. So die Phantasien eines Märtyrers für die Menschlichkeit, der sein Leben hingibt für die Nächstenliebe... Denn er selbst kämpft ja nicht, er "lässt" kämpfen, sagt er. Daraus schliessen wir messerscharf: Er selbst will gar auch nicht sterben, er "lässt" sterben...Für Nichts.

Man muss nicht "high vom Weihrauch sein, um Scheintiefsinn zu entwickeln"? Na ja, bei so manchem sind es nicht nur die Dogmen, die das Hirn umwölken,  sondern mitunter auch Drogen, so dass man sich seines eigenen  Scheintiefsinns erst gar nicht mehr bewusst wird. Wobei ein echter Dogmenjunkie eben nicht selten auch ein Drogenjunkie ist - das eine bedingt das andere. Ist wohl ein  allgemeines gesellschaftliches Phänomen mittlerweile, um sich vom Dogmendruck ein wenig Erleuchterung zu verschaffen...  Die Leichtigkeit des Scheins...


Fazit der heutigen Doppelaxt-Analyse:
Das "Christusbewusstsein" des Kursleiters ist just für die "Spreu-Tonne". Was er für Christusbewusstsein hält,  ist das Bewusstsein des Inquisitors: Sein eigenes. Die seelischen  ("teuflischen"=verteufelten) Pan-Anteile  werden nicht aus ihrer Hölle (Schatten, Unbewusstes) befreit und umgewandelt, sondern man bleibt unbewusst mit ihnen identifiziert und kokketiert lüstern mit der Symbolik.  Pan is just  Rock'n Roll für die Peter Pans. Woanders sagt man auch Satanisten dazu, lol.

Solange man Pan in sich nicht befreit hat, hat man die Göttin nicht befreit. Pan und Göttin ist eins. Wer aber Frauen verachtet, verachtet und unterdrückt nicht nur die Materie, sondern auch das göttliche WEibliche in sich selbst. Würden diejenigen, die sich der Magie verschrieben haben, statt dessen ihre weiblichen Anteile erlösen, würden sie damit auch Pan aus der Verteufelung erlösen, was gleichzeitig heißt, die Welt (=Materie) erlösen. Der Körper würde damit zum Tempel Gottes und die Sexualität geheiligt, statt ordinär und frauenverächtlich entwürdigt.... (Was man halt unter Männern oft mit "animalischem Sex" verwechselt...)

Da "Der Kracher" so sehr mit seiner Spreu (=Ego/Glaubenssätzen) identifiziert ist, wird er die Verbrennung seiner Glaubenssätze auf  "Auntie Lolo's"  DogmenScheiterhaufen wie üblich als  tödlichen Angriff auf seine Person empfinden, die er fälschlicherweise mit "Menschlichkeit" verwechselt. Infolge wird man einmal mehr beobachten können, wie er sich als Opfer - Märtyrer inszeniert - der  Prophet Hashem  - der sich ebenfalls vorlieblich als beleidigtes und erniedrigtes Lolo-Opfer in Szene setzt - wird ihm dabei hilfreich zur Seite stehen, denn der Feind meines Feindes ist mein Freund im narzisstischen Peter-Pan-Universum.

PS: Warnung an die Adepten der Magie und des Schamanismus: Um nicht ewig in den Peter-Pan-Schühchen herumzualbern und dabei sein heiliges Ziel - das Unsterblichkeitsbewusstsein -  aus den Augen zu verlieren, sollte man sich nicht allzusehr mit den Naturgeistern identifizieren. Jesus hat sie "unter seine Füße" getan, Jungs! Das tut und will "ER" noch heute: Denn nichts anderes ist euer WAHRES SELBST - das leise Wehen des GEISTES, das Stimmchen, welches mit jeder egoistischen (Eigen-)Willensäusserung verstummt und bei jeder Willensentsagung hörbar wird.

Welcher Dummkopf hat eigentlich in die Welt gesetzt, dass Udo Pescher mein "Meister" sei? Ich wette, darauf weiß keiner von Euch Kids eine Antwort, denn wer will schon gern ein hirnverbrannter Blödelant sein, hm?  Ich erwarte keine Antwort, wie immer stelle ich nur rhetorische Fragen, weil ich die Antwort schon kenne, bevor sich mir die Frage stellt. LOL. Der Praktische BW-Thread ist ganz schön ins Schleudern gekommen, seit den Adepten richtig klar wurde, was nicht nur dem Mystiker, sondern auch dem Magier  im Letzten Kapitel droht: Der mystische (Ego-)Tod. Das hat ihnen Kybalion  - der Oberhase an
 der evolutionären  Häschenschule - wohlweislich verschwiegen, er wäre mit dieser Option über die ersten Seiten seines BW-Entwicklungsthreads  nicht hinausgekommen. JimmyB. , ein starrsinniger Kindskopf, aber fraglos einer der wenigen Intelligenten , hätte ihm sofort den Fehdehandschuh hingeworfen.

Ansonsten herrscht momentan ein geradezu wahnhaftes Klima in Kybalions Thread, die Jungs bedürften dringend der Erdung, wie schon von MickyM.festgestellt wurde. Die Intelligenz hat sich verschämt zurückgezogen, einzig der Crashkursleiter versucht zuweilen, die vorherrschende menschliche Dummheit mit pseudo-intelligenter Rhetorik zu verbrämen. Mit einigen unkontrollierten Ausfällen, versteht sich... Pseudoblabaismus ist nämlich nicht haltbar...



Der Kursleiter ist nicknamentlich seit gestern in DOT transformiert , der Punkt, der seine momentan doch recht auffällige

Bewusstseinsverengung aussägekräftig zum Ausdruck bzw. exakt auf den "Punkt" bringt...man kann halt nicht nicht kommunizieren. Egal, was du äusserst oder ent-äusserst, alles spricht nur von dir und spiegelt deinen gegenwärten  (verlotterten) Bewusstseinszustand. Wer Ohren hat, der sehe...
Und erkenne vor allem, dass es sich beim Ziel des Magiers um nichts anderes als das unsterbliche Christusbewusstsein des Mystikers handelt, - das leise Wehen des Geistes, die Stimme deines Herzens, die dich drängt:  Die Zeit ist Jetzt, JETZT ist die Zeit.
Jaja, Alle Wege führen nach Rom, sagst du... Ja, aber Rom ist auch nur ein anderes Wort für JETZT.

Warum also Umwege machen?!

Um noch eines klar zu machen: "Nachfolge Christi" ist nicht ein alleiniges Vorrecht von sog. Christen. Christus ist einfach nur ein anderer Name für unsere WAhre Natur. Andere Religionen/Kulturen haben nur andere Begriffe und Namen für den selben Vorgang der SELBSTverwirklichung.  Der Irrtum, dass man sein Heil nur bei einem Kerl named "Jesus" bzw. in der Kirche findet, hat viel Elend über die Welt gebracht.
Der Verstand/Egomind  klebt allzusehr an Namen und Begriffen - deshalb muss man dies alles "verlernen", indem man aufhört, sich mit dem Egomind zu identifizieren, der die Namen und Begriffe und damit verbundene Vorstellungsbilder für die Wirklichkeit hält.


Sex & GOD & Rock'n Roll
DAS macht SpiriTAnten TOLL!