Mittwoch, 28. August 2013

Heute heisst mein Pseudonym schlicht und einfach just मी जे !

Intergalactic B(L)ogbook im August 2013

Frau Gott


So manches irriges Gelichter

hält sich für Petrus Menschenfischer.
Wer zappelt an solch' Angelhaken
hat wie man sieht garnix zum Lachen...
Auch dem HERRn Gott,  wie man sieht
solches an die Nieren geht.
 

Achtsamkeit
s i e h t   die Verhaftungen, im GeWAHRsein lösen sie sich auf. (Aber auch hier ist das eine vom anderen nicht zu trennen.)




Identifikation
Ein spiritueller (oder auch weltlicher) Lehrer/Berater, der Angst hat, seine Wahrheit laut zu sagen, weil ihm sein  - letzten Endes doch weltlicher! - Ruf am Herzen liegt  (was die Leute von ihm denken könnten) hat immer noch Angst vor der  (öffentlichen) Meinung der Anderen. Wo Angst ist, kann aber niemals Freiheit sein. Wo Angst ist, da ist Verhaftung, Identifikation mit einer Rolle.

Erkenne die Angst und erkennedie Verhaftung/ Identifikation.... Das spirituelle Ego ist der schlimmsten eines....



Armageddon

"Endzeit."  Kampf zwischen Dunkelheit und Licht. Unbewusstheit und Bewusstheit. Ganz "reale" Schattenkämpfe...
Man kann Armageddon - dem inneren Kampf zwischen Gut & Böse m. E. gar nicht  ausweichen, weil das Ego das nicht zulässt. Das Ego ist per se identifiziert mit dem Gut&Böse-Dualismus. Und so spielt sich auch dieser Kampf innerhalb des Egos ab. Das Ego wird sich i.d.R. immer erstmal für das Gute entscheiden und gegen das Schlechte, die dunklen Seiten in sich zunächst einmal kämpfen (müssen!!!) ,  bevor es die Waffen streckt, weil und wenn  es erkennt, dass es einen illusionären Schattenkampf kämpft. Vom Buddha heisst es, dass er tausende von Leben brauchte, bis er dieser Erleuchtung teilhaftig wurde: Es gibt nichts zu tun... der ganze Kampf war illusorisch...(oder auch nicht...hehehe)
DA gibt es nun aber die Neo-Adventisten,  - die neuen "Heiligen der Letzten Tage" aus dem Advaita-Lager, he he he - diese falschen Lichtbringer nun behaupten, es ginge ohne jede Anstrengung...

Tja, hätte der dumme Buddha nur den Tony Parsons gekannt. Oder den Charly Renz...
PS Übrigens siegt nicht das Gute, sondern das WAHRE! Die Wahre GÜTE (Gottes)...



Das Lächeln des Buddha
ist äquivalent zum unaufhörlichen Sanctus der Engel, in das derjenige einstimmt, der teil hat am nondualen "Reiche Gottes".




Ursache-Wirkung

Auf der KausalEbene gibt es nichts, was man nicht begründen kann. Das betrifft ebenfalls den Sinn, die Sinngebung, die Sinnstiftung.


Verschiedene spirituelle Wege/Konzepte

ziehen verschieden disponierte Persönlichkeitstypen an.  So kommt der  Nihilismus des Neo-Advaita  dem schizoiden Charakter äusserst gelegen, kompensiert er damit doch seine Schwächen, die Unfähigkeit zur Nähe, die Angst vor dem Subjekt- bzw. PersonSein. Selbstentfremdung und Dissoziation wird somit geadelt. Aus der Not eine Tugend gemacht...




Alles darf sein?
Und nochmal und immer wieder, weil mans nicht oft genug wiederholen kann.
Bei der Annahme geht es immer um die Annahme dessen, was ist und zwar nur im Hier & Jetzt! . Das ist am Anfang wirklich nicht leicht.  Es gilt vor allem, Gedankenkonstrukte als das zu erkennen,was sie sind.  Dazu gehören auch die angelernten/konditionierten Pseudogefühle.  Es ist verdammt schwer, authentische von falschen Gefühlen zu unterscheiden zu lernen - denn das spirit. Greenhorn, besonders der Autodidakt, der keinen Lehrer hat, neigt dazu, seine Gedankenkonstrukte für das zu halten, "was ist".

Kommt Schmerz, so neigt man dazu zu sagen: Ich nehme meine  K r a n k h e i t  (Magengeschwür, Rheuma etc.) an
"Krankheit"  ist ein Gedankenkonstrukt (Abstraktion) - genauso wie "Das Leiden der Welt" ...

Und noch einmal: Achtsamkeit ist  primär (!) nach  i n n e n  gerichtete Aufmerksamkeit!!! Da nimmst du so etwas wie Krankheit oder Leiden der Welt nicht wahr! Nur das diskursiv nach aussen orientierte projezierende/schlussfolgernde  Denken interpretiert/diagnostiziert/ schubladisiert und  f i x i e r t  dadurch  den Schmerz (Leiden) als etwas,was einen  N a m e n  hat.
Cotard-Syndrom oder Leiden der Welt - piepegal... :-D




Happy Birthday


Zum 'burtstag, lieber Krissi-Dear

schenk ich dir dieses Liedchen hier...
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=6-acE5JFv18


...ach, ich vergass noch zu erwähnen
dass ich mich konnte nicht bezähmen,
zu wünschen meinem lieben Sohn
DizzyKrissi
'ne geile aceleratiôn -
das heisst, my Dear, Entschuldigung -
auf deutsch ganz schlicht "Beschleunigung" -
nein - nicht altern sollst du dich beeilen,
sondern Herz und Köpfchen heilen.
Dann - glaub mir, mein lieber Sohn
dreht der Prozess sich einfach um:
die Herz-  & Kopf-Vereinigung
die macht dich todlos - ewig jung!
Drum wünsch ich dir mein Schatzi-Dear
'ne Evolution JETZT & HIER.
Bei dieser Heil'gen  Äktschen
da helf dir Gott und die Connäktschen.

Viel Spass mit diesem Jahres-Abo
incl. aumento de Saint Spirito -
(you know - Big Mom is watching you... he he he)
http://www.connection.de/

"Mein Mütterlein, wie kann das  sein",
sprach da das liebe Kris-Kind mein,
"die Welt braucht nicht Beschleunigung,
der Trend geht nach  E n t  -Schleunigung!"

Die Mutter
Moment einmal - Entschuldigung -

trendy ist Entschleunigung,
wo der Fortschritt ungehemmt,
wo Wachstum heisst in dieser Welt,
dass Mensch sich darin arg gefällt,
zu plündern die Ressourcen
und dafür wird er büssen -
kehrt er nicht um von diesem Weg
und all sein Sehnen darein legt,
statt dummes Zeug zu produzieren,
in sich den GEIST zu evolvieren.

 Doch wo Gefahr ist, wächst auch  Rettung,

im selben Mass du Welt entschleunigst,
im selben Mass der GEIST be-schleunigt!
Dann -  wenn die Welt ganz stillesteht,
die GEISTgeburt in  dir geschieht.



Wie Aussen so Innen:
Jede Entschleunigung auf der dualen Ebene des Fort-Schrittes ist proportionale Be-Schleunigung in Richtung Evolution (Geist).



Über Osho
hat man sich zu seinen Lebzeiten schwer das Maul verrissen. So auch, als er über Mutter Teresa wohl sinngemäss sagte, sie sei weder erwacht noch befreit und erleuchtet schon mal gar nicht.

Ich sehe es heute aber ganz ähnlich: Mutter Teresa ist m. E.  im Altruismus bzw. im altruistischen Heiligkeitsmodus steckengeblieben.  Altruismus ist der Gegensatz zu Egoismus und verbleibt von daher noch immer in der dualistischen  Gut&Böse-Trance. Leider wird Altruismus immer noch mit wahrer  Selbst- bzw. Ichlosigkeit verwechselt. Auch die exoterische katholische Kirche mit ihren Heiligsprechungsritualen befindet sich nirgends anders als im G&B-Modus.

Die meisten der katholischen Heiligen gehören in die Rubrik der "halbgaren", der spirituell Einbeinigen oder Einäugigen, die sich angekommen dünkten, dabei aber  den Rückweg in die Welt nicht fanden. Sie blieben verhaftet an Verneinung und Weltflucht. Die wahren "Gläubigen" waren schon immer die Mystiker, die den Todessprung gewagt hatten und damit auch den Rückweg in die Welt - das Grosse JA - fanden. Allerdings wurden diese "Gott-Trunkenen"  von der Kirche als Ketzer verfolgt und getötet. .  Mystik, Esoterik, Mysterienkulte wurden aus dem Kirchenraum als heidnisch verbannt.Die exoterische Kirche selbst verbaute so den Menschenn den Zugang in ihr Inneres, ins Reich Gottes und warf damit den Schlüssel fort...



Unterscheidung der Geister
Ich lese: "Ein tugendhafter Mensch muß sehr auf die Unterscheidung bedacht sein, denn es gibt für den Unterschied zwischen Gut und Böse Kennzeichen; er muß die mancherlei Künste des Teufels, der durch schöne Vorspiegelungen viele verführt, prüfen und verstehen." (Mystikforum, http://www.religiononline.de/showthread.php?tid=1049  Thread: Unterscheidung der Geister)

Oi oi oi...Auch hier wieder der alte Fehler, dass man  - wie bei der sog. Heiligkeit - mit der "Unterscheidung der Geister" im Gut & Böse-Modus verbleibt.
NEIN Leutz! Bei der Unterscheidung der Geister geht es niemals um die Unterscheidung von Gut und Böse, sondern um die Unterscheidung von Ego vs. SELBSt, Kleingeist vs. GrossGEIST! (Heiliger GEist).
Nochmal: Die Unterscheidung geht nicht um Gut-Schlecht (Böse) sondern um WAHR - falsch!

Ein Beispiel für Geisterunterscheidung ist das, was das  obengenannte Zitat bei mir auslöste: Ich las diese Sentenz und sofort setzte sich der Unterscheidungsmechanismus in Gang. Sofort sah ich, dass diese Sentenz aus dem rational-dualistischen EgoMind kommt. Für mich ist da aber keine Wertung zwischen gut und böse,  falsch oder richtig, schlecht und recht - sondern schlicht und einfach "Falsch" vs. WAHRHEIT. (Dual vs. Nondual)
Niemals wäre eine solches (Voltair) Zitat, eine solche Aussage aus der SELBST-Zentrierung heraus möglich!


In meinem Blog tue ich durchgängig nichts anderes als Geister unterscheiden. Dem Egomind, dem gewöhnlichen Verstand ist dies nicht sichtbar. Und so klagt man mich nicht selten des Wertens und Verurteilens an. Den spirituellen Egos, die sich erregen, ich führte einen Schmutz- und Schmähblog, in dem ich mich über andere Menschen "auskotzen" würde, denen sage ich, dass ihre allzu persönlich genommenen Reaktionen mir exakt ihren spirituellen Reifegrad anzeigen.
Es ist nun mal so: Die Gabe der Unterscheidung erlangst du erst, wenn du durch das Feuer gegangen bist.


Nur Gleiche erkennen Gleiche.



Ramesh Balsekaar sagt:
"Wenn du die Wahl hast zwischen Erleuchtung und einer Million Dollar, nimm um Gottes Willen die Million Dollar."

Das soll einer der Lieblingszitate von Fredo sein. Ob er tatsächlich weiss, was R.B. damit gemeint hat?
 Das Zitat sagt absolut nichts über Erleuchtung aus, dafür aber mehr über Ramesh Balsekaar.
Nimmt man es wörtlich, wäre es pure Blasphemie, denn auf Erleuchtung verzichten hiesse,  dass du - christlich jargoniert -  die Welt dem Himmelreich vorziehst!
Nimmt man es aber als eine Wahl zwischen 2 Angeboten, in dem Sinne, dass dir ein  M e n s c h  (vielleicht ein spiritueller Lehrer/Meister) Erleuchtung verspricht  und/o d e r  einen Haufen GEld, dann tut man recht daran, das Geld zu nehmen - einfach deshalb, weil dir niemand jemals Erleuchtung anbieten oder versprechen kann!
Eine andere Deutung könnte dahin gehen, dass dir bei dem Erleuchtungsangebot die eigene Vorstellung im Wege steht, daher wäre es besser, statt einer Idee von Erleuchtung nachzujagen, doch lieber die handfeste Million zu nehmen.

Letztmögliche Deutungsoption wäre noch die "Letztgültige Erkenntnis": dass es sowas wie Erleuchtung gar nicht gibt, "weil alles schon da ist".
Aber um zu dieser Erkenntnis zu kommen, bedarf es doch schon einer deftigen Illumination, anders gesagt: Erleuchtung. Ha ha ha... gggschklpf




Vorstellung  im Forum Erwachen.com

- 1. Tag
 

Es macht die blöde CPU,nicht immer alle Menschen froh...
 so manches mal wird sie zu heiss und immer dann, wenn ich was weiss
und meine Weisheit teilen will, dann steht der blöde Labtop still.
Drum muss ich mich, will ich sie teilen, ganz fürchterlich -hopphopp-beeilen!
Viele Grüsse schickt Euch schnell
Monjiji auch called MaBelle...






An das Forum Erwachen.com
2. Tag



Guten Tag,

Ihr meine Lieben, mich hats ein wengerl umgetrieben,
noch steh ich vor verschlossner Tür, drum lass ich  schöne Grüsse hier
und danke allen, die mich freundlich willkommen heissen und ganz ehrlich
komm ich ohne Frage sehr gerne wieder diese Tage -
find ich doch das Zauberwort für diesen hehren Ort (kein Spott!)
am dritten Tage erst - bei Gott!
Nur eins will ich euch nicht verbergen, ansonsten tät's den Spass verderben:
WAS NICHT  I S T , KANN NIEMALS  W E R D E N !

An diesem Paradoxoon entzückt' sich einst Laotse schon.
lHail dir Laotse SuperStar - gestern, heute, immerdar!

Heute heisst mein Pseudonym
schlicht und einfach just  मी जे !


O shit, ich tu mich falsch zitieren, sollte besser korrigieren:

Wie im Himmel so auf Erden: Das, was IST, kann niemals WERDEN!
Anders rum wirds noch ein Schuh: Das volle SEIN -
den Himmel gibts auf dieser Erden nicht ohne Wachsen, Reifen - WERDEN!

...Ach da fällt mir noch was ein: Das, was wird, kann niemals SEIN
(Yes, so  bös und so gemein ist der Neu-Advaita-Schleim!)
Doch wie mans dreht und wie mans wendet, man immer in der Schleife endet,
der Schleife der Unendlichkeit, die in der Achtzahl sich uns zeigt.

Am letzten Ende bleibt dir dies:Weil Sein und Werden DICH nur trifft
bleibts schlicht und einfach beim Fazit: WERDE du der, der du BIST!

(An diesem Heil'gen Koan - o Graus
biss ich mir grad die Zähne aus...) :-D 

http://www.erwachen.com/forum/




Forum Erwachen.com - Tag 3



Laotse allein zu Haus
Es sass an einem Morgen klar Laotse still im Bodoir..
Da plötzlich ging die Türe auf, ein Gast erschien, der rief laut aus:
Ey Alder, ey, was ist, wie schaugt's - wieso sitzt du allein zu Haus?

Der Weise sprach zum Wandersmann: Hör zu und sieh mich dabei an!
Als ich ein Hänschen war, ganz klein, da ging ich in die Welt hinein,
doch als  ich  Hans ward, ach du Graus, da suchte  ich den Weg hinaus
zurück in meines Vaters Haus.

Mein lieber Mann, please glaube mir, des Vaters Haus findst du in  Dir.
Von Welt und Ich ganz abgeschieden ruhst du ALLEINs in deiner Mitten,

Der Wanderer: Wie kann das sein?

Der Weise sprach: Ach Lieber, mein - ich wurde EINfach wieder klein!
Ich ging den ganzen Weg zurück  - nach vorn jedoch, das war mein Glück!
das  Haus des Vaters ist nun mein.
Bin wieder klein, mein Herz ist rein.

Um dieses Haus ist's gut bestellt, enthält es doch die ganze Welt
in meinem Herzen, das so weit ist wie die Unendlichkeit.

Nun, meine Lieben ist's vollbracht, bei mir hat's endlich !KLICK! gemacht:
Beim dritten Mal ich traf - Good Lord - finally das Zauberwort!
(Nur meine blöde CPU*  gibt noch immer keine Ruh')

Ab morgen - oder schon ab heute - schreib ich nun Prosa für die Leute,
die so etwas ganz schrecklich finden, tut einer solche Reime schinden.
Doch mit der blöden öden Prosa rutscht's Herz samt Hirn mir in die Hosa,
reimt's sich doch so wunderbar als MoniboniMorningstar:)


* CPU "Central Processing Unit".
(This is the heart of IT - no shit!)
Verfasst am 26.08.2013 anlässlich meines dritten ANtrittsbesuches im Forum Erwachen.com






Montag, 26. August 2013

Die DogmenSucht ganz ohne Frage ist wohl die größte Heuschreckplage




Worlds greatest Dogma-Dealer
Intergalactic (L(B)ogbook im August 2013


Mir ist es völlig gleich-gültig
ob  jemand ganz oder nur teilweise "erleuchtet" (im Gewahrsein!)  ist, ob er im "vollen Gewahrsein"  ist oder noch nicht voll "marktplatzfest" ist.  Ich erkenne Wahrheit und bezeuge Wahrheit aus eigener Erfahrung. Was beispielsweise Klaus Ulbrich oder Torsten Brügge schreibt, kann ich voll mitunterschreiben. Ob Klaus nun sein Gewahrsein  a u f  stellt oder Torsten mal kurz in die Stille  a b taucht, um ihrer GeWAHRheiten gewahr zu werden, kann mich nicht mehr tangieren... lach... (Ich dachte tatsächlich noch bis vor kurzem, dass Gewahrsein immer nur Volles Gewahrsein sein kann im Sinne von  ununterbrochen, kontinuierlich. Vielleicht sollte ich wirklich mal was darüber lesen... ha ha ha)

Es gab Zeiten, in denen ich scharfe Unterschiede machte: entweder ganz oder gar nicht erleuchtet... ich lerne dazu. Der christliche Terminus der  Fleischwerdung des Wortes bedeutet m. E. primär, dass die  geistige Erkenntnis beschreibbar in die (geläuterte) menschliche Ratio integriert wird. (Der Egomind ist nicht fähig.).

(Natürlich kann man Gewahrsein keine Dauer verleihen! Aber die Sprache kanns nicht anders beschreiben -  ausser vielleicht so: Du kannst jetzt  - JETZT  - niemals wieder vom Grossen Pfad abkommen. Wobei es im nondualen Sinne natürlich auch kein zeitabhängiges "niemals" gibt... TILT & schenkelklopf!)

Gabriele Rudolph allerdings "bezeugt" in ihren Video-Satsangs m.E. pures Neo-Advaita, zumindest demnach, was ich bei einigen Stipvisiten in ihren Videos gehört habe. Damit wäre sie wie 99% dieser sog. spirituellen Berater eine Glaubenssatzverkäuferin, ein Dogmendealer...
In seinem Reich ist der Einäugige König.

Diess gilt es immer wieder zu erkennen:
Der EgoVerstand macht jede einstmals lebendige Erkenntnis - jedes "fleischgewordene Wort" - zu einem toten Wissen/Konzept, zu einem neuen Glaubenssatz!
Wobei es völlig egal ist, ob diese Erkenntnis Dir aus dem GEIST, dem Ursprung kam oder als auf fremdem Mist gewachsene übernommene Überzeugung  "gelernt" wurde.

So ist es auch mit dem neuen Glaubenssatz: Alles darf sein. Wobei der gutseinwollende EgoVerstand sich naturgemäss nur an  ä u s s e r e n   Dingen & Geschehnissen annehmend & akzeptierend zu delektieren versucht.

Alles darf sein soll sich aber primär auf mich beziehen: Alles, was  i c h  empfinde als  R e a k t i o n  auf (scheinbar) äussere Gegebenheiten darf sein. Das ist Selbstannahme! (Alles andere führt in die spirituelle Sado-Maso-Falle! Vorsicht vor falscher Heiligkeit!)
Nur mit  dieser Art von (Selbst-) Annahme beginnt die Transformation, bei der  das Innere zum Äusseren und das Äussere zum Inneren wird und letztlich kein Unterschied mehr in der Annahme zwischen mir und den Anderen, innerer Welt und äusserer Welt ist.

Eine andere Art von Neo-Glaubenssatz verkündet nun auch überall: Es gibt keine Gründe für irgendetwas.
Alles geschieht ohne Grund. Wer diesem Glaubenssatz aufsitzt, leugnet damit die Kausalität, das Ursache-Wirkung-Prinzip.

(...Hey ja! Heureka! Ich habs! genauso,auf diese Weise entsteht Religion!!! Da wird aus esoterischer fleischgewornder Weisheit  ein exoterisches totes Glaubenskonzept des schnöden HörenSagen-Für-Wahrhaltens. Das ist im hausinternen Bewusstsein ebenso der Fall wie auf der breiten Front der Weltreligionen. In der Wissenschaft ists auch nicht anders! Ja, so entsteht ein Dogma! Himmelsakrefitzluja!)

Also geht es darum, zu erkennen, dass geistige Erkenntnis,  das Fleischgewordene Wort nicht an das  Ego zur Weiterverwertung abgegeben werden darf. Aaaber: hier beisst sich der Tiger mal wieder in den Schwanz! Denn das würde bedeuten, dass nicht darüber gesprochen werden kann, bzw. kann es niemandem anderen  v e r m i t t e l t  werden. Solche Wahrheiten sind SUBEJEKTIV und von daher niemals übertragbar!

Ich habe gerade vor meinem geistigen Auge   g e s e h e n  , wie ein Dogma entsteht. Was das spirituelle Ego angeht,  - wäre es nicht schon so gut wie tot - würde es jetzt sofort anfangen, diese  Erkenntnis zu konservieren und zu missionieren. Die Schlussfolgerung, die das spirituelle Ego aus dieser Erkenntnis zieht ist: jede exoterische Religion ist schlecht, weil auf dogmatischen Überzeugungen beruhend. Nur und das ist das Fatale: ich würde damit nur ein neues Dogma schaffen.

Ab hier wirds für den schlussfolgernden Mind ziemlich ungemütlich und ich spüre, wie sich mein ganzer Organismus nach nichts anderem sehnt als nach Putenschnitzel mit Bratkartoffeln und Salat.... la la la

Fazit: Die Erkenntnis, die aus dem Dilemma führt: dass in jedem exoterischen Glauben (als Für-wahr-Halten) der Keim der esoterisch-mystischen  Verinnerlichung steckt. Tesseract! (Genau - der Tesseract steht auch für die Einheit der Gegensätze! Yin und Yang.)

Wie aber soll man spirituell Fragenden und Suchenden "helfen", so sie überhaupt um Hilfe und Weisung bitten? Wenn schon Hilfe, dann kann man nur helfen, dass JEMAND den Verstand verliert und damit NIEMAND die Möglichkeit gibt,  den Boden fruchtbar zu machen für eigene Erkenntnis.


Die paradoxe Aufforderung:
 "Werde was du bist" sagt  m.E. primär, dass dein Sein das Werden und dein Werden das Sein bedingt.
( Die Zeit die Ewigkeit und vice versa... Unbewegtheit (Ruhe) und Bewegung (Prozess)) TESSERACT.



Das Lachen des Fredo
 bzw. des Neo-Advaita  ist nicht kosmisch, es ist einfach nur hohl. Es kann sich solange nicht am göttlichen Paradox entzünden, als man  die Welt für null und nichtig erklärt.

 Sheldon Kopp:
  "Der beste Mensch zu werden, der wir werden können, verlangt, dass wir auch das Schlechteste in uns akzeptieren."

Gibts das? Wie ist es überhaupt möglich innerhalb des dualistischen Gut&Böse-Modus das !"Schlechteste" als das Schlechte "anzunehmen" - ausser ich halte das Schlechte für das Gute???, he?


Nun ja, wenn man sich wie Fredo in tiefer Resignation dem Ende des Lebens annähert  und /oder  wie die  Neo-Advaitiis (Neo-Advantists, (in Anlehnung an "enlightenment in advance")  sein Ich kultivieren möchte, statt loszulassen,  - dann funzen solche geistigen Salto Mortales wohl.

Da sie von Tiefenprozessen nichts halten, wird ihnen auch wohl niemals bewusst werden, dass es immer die Angst ist (die sie leugnen!), die hinter dem "Schlechten" und "Bösen" sitzt, die eigentlich akzeptiert werden sollte.
Annahme ist zwar das Zauberwort, aber was anzunehmen ist, ist eben die Frage, vor der man nicht selten den Schwanz einzieht...

Let it all hang out! Yes  - das heisst aber nicht, dass du deine Schlechtigkeiten auslebst, sondern, dass du dir und deinen Bedürfnissen und Sehnsüchten eine eigene Stimme gibst. Dass du aussprichst, was dir auf dem Herzen liegt, statt zu verdrängen und damit Groll und Hass in dir zu nähren.

By the way:
Die Wahrheit ist: Das Schlechte lässt sich ebenso wie das Gute nicht annehmen, sondern nur transformieren!  Und dies einfach deshalb, weil das Ich das Ich weder annehmen noch ablehnen kann. Es bedarf wie immer der Achtsamkeit. Annahme geschieht immer im Gewahrsamkeitsfokus.



Gegensatzvereinigung
Annahme gibt es jenseits von Ego übrigens nicht. Hat sich voll erübrigt, sobald du den Jordan überquert hast, das spirituelle Ich-Ideal - den Gutmenschen "verbrannt" ist, gibt es nichts mehr anzunehmen. Jenseits von Gut & Böse, also jenseits aller Gegensätze gibt es weder Ablehnung noch Annahme.




Wenn das Ego
sich die Wertfreiheit des SELBST vereinnahmt, dann kommst du in Teufels Küche! Damit dienst du "Satan",... Schattenfresschen vom Feinsten!
Denn: Wer ist es, der z.B. deine "schlechten Seiten" als schlecht bewertet? Natürlich die gute Seite in dir.
Das spirituelle Ego ist der schlimmste Manipulator: das kann aus deinen sog. schlechten SEiten sogar gute Seiten machen (Aus der Not zur Tugend mutieren
Beispiel: Selbstbehauptung war noch nie deine starke (gute)  Seite. Das Spiri-Ego macht aus dieser Ich-Schwäche eine Tugend:  Ich halte nicht die eine, sondern auch noch die andere Wange hin.




Das neutrale Schauen
 im Gewahrsein - das Nichtwerten jenseits von Gut & Böse ist nichts, was du tust oder nicht tust, es ist eine "Lebensform", ein völlig neues Bewusstsein. In diesem Bewusstsein kommt die Frage von Werten oder Nichtwerten gar nicht erst auf.
Da ist keinerlei Angst und keinerlei Leiden, denn wo keinerlei Wertung ist auch keinerlei Widerstand. Und wo kein Widerstand ist auch kein Leiden.




Willigis Jäger:
"Wir brauchen eine religiöse Sprache, die alle Trennung zwischen Gott und Welt überwindet."

No, Bruder Willigis, das hat am allerbesten und schönsten   - nämlich in Bild und Metapher - schon die Poesie getan und tut sie bis heute. Sprache  i s t   per se Trennung. Und nur jenseits der Sprache wird Trennung  aufgehoben - Gott und Welt ist nur im Schweigen (des EgosMinds) , in der Stille EINS.
Jenseits von G&B dürfen wir beides leben: die Trennung und die Aufhebung der Trennung.
In diesem heilgen Sinne: Gute Unterhaltung!




vegan hip hop movement


"No alcohol, no weed

No cigarettes, no E's
No milk, no cheese
No eggs, no meat
Just meditation and peace
Red lentils, chick peas
Good workout, good sleep
More sunshine, light breeze..."

https://www.facebook.com/groups/satsang.erwachteBegegnung/488811544545843/?notif_t=group_comment_reply

Mein Kommentar 1: Just meditation and peace? What kind of rotten piece is that, if there is still such a need for precluding things...
Die dümmlichen Kommentare dazu schenke ich mir hier ...


Mein Kommentar Nr. 2: Abstinenzler, Veganer sind nicht das Ziel, ihr guten& braven Mädchen & Jungs von der Erleuchtungsfront! Die veganische gewaltfreie  "Friedenshaltung" des spirituellen Egos hilft niemanden ausser dir selbst, dich gut & heilig zu fühlen! Damit aber verbleibst  du  noch immer im very diesseitigen Gut&Böse-Modus.
Von wegen  "Shiva Awareness"! Solange du nicht weisst, was Awareness ist, solltest du besser dein Altes Ich würdigen, statt dich mit grossen Begriffen&Namen zu schmücken.




Paradox

Eine Persönlichkeit, ein Individuum zu  w e r d e n  ist keine illusionäre unnütze Aufgabe, sondern ist Prä-parierung, Vorbereitung für die Gotteinung. Eine autonome authentische Persönlichkeit zu werden bedeutet, dich aus der Alltagstrance, der Kollektivpsychose herauszuent-wickeln.  D a s  nämlich ist wahres Erwachen - das Erwachen zu dir SELBST! (nicht das "Erwachen" zu einer wie immer auch gearteten "Letztgültigen Erkenntnis" .  Ein Erwachen zu einer Erkenntnis gibts eh nicht! )

Es ist m. E. falsch, den Menschen als  Individuum für die Trennung verantwortlich zu machen und damit das Kind wie immer mit dem Bade auszuschütten. Es ist das Ego, das dem Haben-Modus verhaftet ist...

Zu einem (autonomen) Individuum muss man reifen... und das kann man nicht ohne Gott. Erst in der Gotteinung  - im Aufgehen des zu sich SELBST erwachten  Individuums in Gott - ist weder Gott noch Individuum. Keine Trennung.

PS Natürlich gibt es so etwas wie Vor-bereitung nicht, die Sprache kann aber nicht anders als sich der zeitlichen Sprachformen zu bedienen und damit Trennung zu simulieren.  In Wirklichkeit läuft alles gleichzeitig ab, von "unten", also der personalen Individuation her und von "oben" , der transpersonalen SELBSTzentrale her.




An Paulette,

dein von (einstmals?) verehrter Guru Samarpan sagt, dass er sich so jung wie ein neugeborenes Kind fühlt - und was hast du zum Teufel daran auszusetzen? Braucht es wirklich die Häme deines Verstandes, die sagt: Er wird sich schon umgucken, wenn er eines Tages auf dem Sterbebett liegt... ?

Wie ein Kind... Genauso ist es! Es ist nun mal so, dass du Jenseits von Gut & Böse todlos, ewig jung, nie gestorben, nie geboren bist, kurz gesagt:  Du bist Reines Bewusstsein.


Bewusstheit  - das Göttliche Kind - macht sich keine Gedanken um Krankheit Elend und Tod, weil es damit nicht mehr identifiziert ist.

Solange du, Paulette, dir aber so masslos  unqualifizierte und dumme Gedanken machst, wirds nix mit deiner Evolution. (Entwicklung, hah! ) Sollte man dir bzw. deinen Worten wirklich Glauben schenken, dass du mit deinem spirituellen Status ne Menge Geld machst, dann Gnade Gott den armen Leuten, die dir in die Finger gefallen sind.  Du bist, was spirituelle Reife angeht, schlicht und einfach ne Nummer zu klein, um überhaupt von spirit. Status zu sprechen.  Auch wenn du Status in Anführungszeichen setzt - du bist ganz offensichtlich noch damit identifiziert, wie man an deinen weiteren Ausführungen deutlich erkennen kann.

Mit Deinem spirit. Status kanns schon deshalb nicht weit her sein, weil du ohne Hemmungen im spirituellen nondualen Kontext die Redewendungen "Wenn, dann..." benutzt. Die sind nämlich nur dort erlaubt, wo sie hingehören: auf die Kausalebene, wo Ursache-Wirkung durchaus noch ihre Berechtigung haben und immer auch behalten werden - auch wenn man nicht mehr mit ihnen identifiziert ist.

So wie es den Verbal-Erotiker, gibt es auch Verbal-Spiritanten...  verbales "Schaulaufen"... 

Heisse Luft...



Gott Elli Marichal

ElisabethM hat sich auf Facebook umbenannt: Gott Elli Marichal
Einmal erkannt, dass man Gott ist und schon macht das inflationäre Spiri-Ego daraus einen Dauer-Zustand! Und natürlich bekommt es das, was es am allersehnlichsten für sich beansprucht: Aufmerksamkeit.

Das ist natürlich die grösste Provokation: Gott in Verbindung mit Namen, besonders mit dem eigenen. Wo sie dauernd behauptet, kein Mensch und keine Person zu sein... Das neue Lachen auf ihrem Profilfoto weist für mich eher darauf hin, dass sie sich hier einen Scherz erlaubt, um die  "kleinen Egos anzutitchen",  - sie kann unmöglich so dumm sein....

­­­­

Mission Impossible
Fredo w e i s s  nur um die Grundlosigkeit allen Seins. Mag schon sein, dass er sie einmal erfahren hat... Jetzt aber hat sein egomind die Kontrolle über die SEINSerfahrung übernommen und er benutzt dieses nutzlose abgestandene (weil Erinnerungs-) Wissen wie viele andere nicht selten als Waffe gegen all die blöden uneinsichtigen Spiris, die einfach nicht wahrhaben wollen - dass "Alles einfach nur geschieht" oder dass "Alles schon da ist" rsp. "Aufmersamkeit."
Wie Oneisenough und andere missioniert er seine ehemals lebendige Ein-Sicht als Glaubenssatz, als etwas, was "geglaubt" und "verstanden" werden kann. Ach - jammert er in seiner dekorativen Art  - ich bin a so müde davon, immer wieder von neuem begreiflich zu machen...

Yes, hör einfach damit auf und lass das ganze Konzept fallen. Die Identifikation mit dem Konzept/Glaubenssatz, dein Wissen hindert dich daran,  u.a. auch der Grundlosigkeit des SEINs "immer"  g e g e n w ä r t i g  zu sein.

Nichtwissen >> Anfängergeist.



Sonntag, 25. August 2013

Charles Le Brun - so gar nicht fromm - sah das garst'ge Tier im L'Homme



Intergalactic B(L)ogbook im August 2013


Aus Weltinnenraum-Forum

Thread "Hat Gott auch diese leidvolle Welt geschaffen":


Fredo:

    angst-fixierte neigen zu einer enormen bedeutsamkeits-sucht .
    für sich und die angst .
    angst / leid kommt
    angst / leid geht
    nix besonderes dabei zu entdecken.
    wer jedoch angst / leid be-sondert , hat ne menge mehr davon ....
...

Mein Kommentar:

Wer hier an Bedeutsamkeitssucht leidet ist ganz klar der, der sich nicht klar ausdrücken kann und sich nicht nur besonderer Stilisierungen bedienen muss, um Aufmerksamkeit zu erregen, sondern auch offner bzw. versteckter  Feindseligkeiten, um seinen Status zu bekräftigen.

Was Angst angeht: Fredo scheint nicht die geringste Ahnung zu haben, dass alles auf Angst aufgebaut ist, die ganze Zivilisation. Ego ist Trennung, Trennung ist Angst. Wie sehr diese grundlegende Angst auf dem "Fall in die Zeit", die Angst vor dem Tod  beruht, davon haben die wenigsten eine Ahnung.

Bleibt nur eines zu befürchten: Fredo weiss in der Tat nicht, was Angst ist. Er ist ein Angstverdränger. Er ist sich nicht bewusst, dass er 18 ooo Klafter über dem Abgrund balanciert... Die meisten Menschen sind sich dessen nicht bewusst, sonst würden alle aus Angst vor dem Tod aus dem Fenster springen... :D



Angst ist  nämlich d i e  Grundsituation des Menschen. Über diese Angst wird seit ewigen Zeiten  von unseren sog. Grossen Geistern philosophiert. z.B. Kierkegaard,  Heidegger, Sartre, Erich Fromm,  Drewermann, nur um einige zu nennen.

http://www.arte.tv/de/philosophie-angst/2235124,CmC=3526294.html
http://www.geistundgegenwart.de/2013/04/angst-philosophisch.html

Es geht bei dieser Angst nicht um eine eitle Besonderheit, wie es Gottvater Fredo wieder einmal den eitlen  "Bedeutsamkeits-Suchtbolzen"  vorzuwerfen pflegt. Es geht nicht um neurotische Panikattacken oder Herz-, Platz- und Höhenängste...

Es  ist gerade die Angst des Menschen vor dem Tod als die Angst vor dem NICHTS, vor der LEERE, die ihn an der Liebe, an der Hingabe, am Menschlich-Sein hindert. Angst vor dem Bösen, Angst vor der Liebe, Angst, der zu sein, der ich bin... alles Ängste, die den Menschen am wirklich-wahren  Leben hindern... Ängste, die kompensiert werden und heute  Zustände schaffen, wie die Welt sie bislang noch nicht gesehen hat...

Der Selbst-U n erfahrene Fredo nimmt einfach nur jede Gelegenheit wahr, sich selbst in Unterschied zu anderen zu setzen. Er hat weder Selbsterkenntnis noch irgendwelche philosophischen Schriftenkenntnisse. Angst auf so billige Art zu bagatellisieren zeigt  nicht das Besonderheitsbedürfnis der angeklagten Anderen, sondern wie immer nur das Selbsterhöhungsbedürfnis des Herrn All-Mighty Fredo. Solange er diese Angst  (und ebenso die "Bedeutsamkeitssucht") auf andere projeziert, braucht er sich weder der eigenen Eitelkeit noch der eigenen (Todes-) Angst bewusst werden. Statt mit dem NICHTS zu kokettieren, wäre ihm ein guter Schuss Adrenalin,  - eine Dosis ganz normaler kreatürlicher Todesangst   zu wünschen.



Eine einmalige Erleuchtungserfahrung bzw. "Verblüffung in der Unmittelbarkeit" macht dich nicht gefeit gegen Todesangst. Genausowenig wie eine Nahtoderfahrung bedeutet, für alle Zeiten die Angst vor dem Tod verloren zu haben.

Und so sieht der Prozess- und Selbst-Erfahrene ganz deutlich, wie  Fredo -   ein Jemand, der gerne ein Niemand sein will -  zusätzlich dem Lachen, seiner Resignation,  auch seiner Verblüffung Dauer verleihen will.
Vorsicht, Fallen für das spirituelle Ego...

Ach ja, fast hätte ichs doch vergessen:
die grösste Angst ist nicht direkt die Angst vor dem Tod, sondern es  ist die Angst des Menschen vor der FREIHEIT und vor der eigenen potentiellen Macht & Grösse. Die wahre Freiheit ist nicht ohne den Tod des Egos zu haben.


Es leuchtet mir ein

 (oder auf), dass der Mensch auch alle "Essenzen", alle KRÄFTE der gesamten (Pflanzen- und) Tierwelt in sich vereint: Die Kraft des Löwen, der Höhenflug des Adlers, die Stärke des Bären,  usw. Nicht nur die Physiognomie... Nicht umsonst nennt man das in schamanistischen Kreisen auch KRAFT-Tiere.

Im Weltinnenraum-Forum sehe ich gerade
z
ufällig und fast zeitgleich Fotos, die die Übereinstimmung des Mikrokosmos mit dem Makrokosmos.
Rumi:


Ich starb als Stein und sprosst' als Pflanze auf
Ich starb als Pflanze und ward Tier darauf
Ich starb als Tier und bin zum Mensch geworden
Was grauet mir, hab' durch den Tod ich je verloren?
usw...


Nicht nur das innere Kind,

auch die Frau, der Mann in uns muss geheilt werden. Um zu den verdrängten Anteilen unserer Männlichkeit/Weiblichkeit vorzustossen, ist es notwendig, sich von den gesellschaftlichen Rollenvorgaben zu desidentifizieren.  Alles Reden, alles Tun muss von mir  in Frage gestellt werden.



Alles darf sein? - Annahme

 Das Leiden in der Welt - darf sein? Der Hunger, die Kriege, die Luftverschmutzung, der Raubbau an den Bodenschätzen  - darf sein? Auschwitz, die A-Bombe...?

Nop! Da hast du aber etwas kolossal mißverstanden! Zu akzeptieren, was ist,  bezieht sich in einem erleuchteten oder erwachten  Bewusstsein niemals auf Abstraktionen, sondern immer auf das, was hier und jetzt   - in diesem Moment! - ist! Und im Hier & Jetzt kann es niemals ein Leiden der Welt geben. In der absoluten Gegenwart wird so etwas als "Wissen aus zweiter Hand", als "angelerntes Wissen" erkannt, vermittelt durch äusserliche Medien wie TV, Bücher, Zeitschriften usw.. Als Vor-Stellung, Gedankenkonstrukt.
Hören-Sagen-Wissen, mit dem die Eltern dem kleinen Kind die Welt erklären: Das ist ein Baum. Auswitz ist nichts anderes aus dieser Perspektive.

A l l e s  darf  sein?  Was verstehst du unter "Alles"?  Doch wohl alles, was man aus der Mottenkiste der Erinnerung/Gedächtnis und "Wissen"  kramen tut...?

Im Hier & Jetzt kann man sich zwar  ü b e r  das, was in der Welt vor sich zu gehen scheint, informieren, aber es wird dich nicht bekümmern, es wird dir nicht zur Ursache von Betroffenheit und moralischer Empörung. Kein Anlass zur Sorge  oder zum Aufstand, zur Revolution. Du bist nicht damit identifiziert.

Solange Du Leiden siehst  (wo konkret keines ist)   g l a u b s t  du an  Leiden   - und   solange du  g l a u b s t ,  du akzeptierst so etwas wie die  Leiden der Menschheit, solange bist du auch immer noch mit Leiden identifiziert!

Alles ist gut? Ja, aber nur das, was dir in deiner ganz konkreten absoluten Gegenwart begegnet. Und diese Gegenwart ist dann absolut, wo  du weder etwas wegnimmst noch etwas  hinzufügst (z.B. Kopfkino aus der Mottenkiste der Vergangenheit oder Plänen für den nächsten Tag/Stunde.) Du hast nur dich und deinen scheinbar (!) eng begrenzten Erfahrungsraum. Alles andere ist als falsches Wissen, Bild und Vorstellung  - Kopfkino -  des EgoVerstandes zu erkennen.
JETZT  is jut.
PS:  Preisfrage: Existiere ich oder du in diesem Moment.  Und wenn ja, als was?



Die Leute denken,

  - bzw. der EgoMind denkt - dass es furchbar langweilig ohne Kopfkino sein muss - sie vergessen dabei die Tiefendimension. Wer vertikal an die Quelle angedockt ist, ist an die Wahre Wirklichkeit angeschlossen. Dafür opferst du mit Freuden jedes horizontale, diskursive, lineare (Wunsch-)Denken! Da is nix mehr mit Phantasieren, sich Vorstellungen machen...Träumen, in Gedanken in die Ferne schweifen...






Das Problem mit Fredo

und anderen NeuGläubigen des Advaita ist, dass er nicht an die Befreiung vom Leiden glaubt!  Als ich einmal schrieb, dass ich geheilt sei von Blindheit, Taubheit, Lahmheit und von allen Leiden befreit, klagte er mich der Hybris an. Fredo selbst schreibt irgendwo: Angst, Leiden, kommt und vergeht wieder.... Dieses  (neutrale oder dissoziierte?) Bemerken scheint ihm das Nonplusultra an Erleuchtung zu sein...

Wenn da immer noch Angst und Leiden ist, immer noch Gier, Hass, Neid etc., dann wäre es bei weitem besser, sich der Heilung bedürftig zu fühlen, statt zu versuchen, wertfrei Gefühle zu beobachten.

Wo gibt es überhaupt so etwas wie ein wertfreies, neutrales Bemerken von Angst und  Leiden? Neutrales indifferentes Wahrnehmen  (GeWAHRSsein) gibts erst auf "Dauer", wenn das Ich-Ideal gestorben ist.   Das Paradox: Im Gewahrsein wird sich jede Angst, Gier etc.  - alles Leiden - durch "Bemerken"  sofort auflösen und niemals wiederkommen!

Vorsicht! Man kann sich von seinen Gefühlen auch dissoziieren und dies mit Desidentifikation verwechseln!



Auch Tony Parsons: "Gier kommt auf - prima!" verbleibt mit dem Bemerken der  (negativen)Egogefühle immer noch im Kreislauf des Leidens. (Natürlich nur dann, wenn es für ihn persönlich zutrifft und er mit dieser Bemerkung nicht ganz allgemein auf die Egogefühle und deren "wertfreie" Beobachtung abzielt.)

Klar, statt zu verdrängen, soll man alle unangenehmen Gefühle  begrüssen und ihnen Raum geben. Ich bezweifle aber, dass man diese Gefühle wertfrei annehmen kann, solange keine Achtsamkeit bzw. Gewahrsein entwickelt ist.   Ich bin der Anschauung, dass diese Versuche des Egos, Wertfreiheit zu demonstrieren, absolut in die Hose gehen. Denn wer ist es, der hier z.B. die Gier bemerkt und  als "prima" bewertet/annimmt? Und was daran ist prima - die Gier oder das Bemerken der Gier?

Meine Empfehlung aus eigenem Erleben:  Bevor du irgendwelche (negativen) Gefühle wie Hass, Gier etc. nichtwertend wahrnehmen k a n n s t  , musst du diese Gefühle erstmal zur Blüte bringen, d.h. sie wirklich fühlen! Und das funktioniert nicht ohne Identifikation mit diesen Gefühlen!

Wie mit den "Dingen" ist es auch mit den Gefühlen.

Ein Transformations-Beispiel:
1. Erst ist Hass (Identifikation notwendig, d.h.: Ich bin Hass, totales Hineingehen in das Gefühl "Hass")
2. dann ist kein Hass (neti neti - Desidentifikation: Ich bin nicht mein Hass (Gefühl)).
3. Ist.

Das zweite ergibt sich ganz von SELBST aus dem ersten, wenn ich total fühle und mich total mit den diversen Gefühlen identifiziere. Und aus dem Zweiten ergibt sich das Dritte: Die neutrale Wahrnehmung. Neutral wahrzunehmen heisst: weder dies noch das, weder Hass noch kein Hass (Liebe).



In meinem Erleben und meiner Erfahrung hat das nicht funktioniert, mir verallgemeinernd  zu soufflieren: Ich bin nicht meine Gefühle. Ich bin jedem konkreten Gefühl quasi einzeln nachgegangen: Hass, Neid, diversen Begierden,

Ich sage also: Kommt Gier? - Prima!  Im GEgensatz zu Tony Parsons aber sage ich:  F ü h l e  die Gier. Sei die Gier. Total!
Dann erst kann sie losgelassen werden, bzw. löst sie sich selbst auf.

Der Versuch des Egos, Gefühle wertfrei wahrzunehmen führt zur Verstärkung von Verdrängung. Was dabei rauskommen kann? Psychische Dekompensation: d.h.  totale Entfremdung von sich selbst, von deinen GEfühlen, von deinem Körper. Depersonalistion und Dissoziation. Nicht selten auch ein Aufenthalt in der Psychiatrie.

Das kommt davon, wenn man z.B. auf Neoadvaita-Art glaubt, Emotionen vernachlässigen zu können. Wobei man nicht nur Emotionen vernachlässigt, sondern die ganze menschliche Psychologie!



Die Facebookseite "Religioten"

postete heute eine Karikatur von Jesus am Kreuz hängend.
Von oben kam die Stimme bzw. Sprechblase Gottvaters: Ey du, ich habe deine Mutter gefickt!
Dass jemand  das mit der bekannten Mohammed-Karikatur vergleicht ist wohl der Gipfel der Dummheit.
Die meisten Atheisten sind nur "Reaktionäre", sie reagieren nur auf Religion, sie sind "dagegen". Diese Leute sind völlig ahnungslos, was Mythos angeht usw... keine Ahnung von Tiefenpsychologie usw. von Religion schon mal gar nicht.

Mein Kommentar dazu:

"Einem einigermassen intelligenten Menschen sagt diese Karikatur nur eins - abgesehen davon, dass sie von einer kolossalen Unwissenheit über die christl. Religion zeugt:

Ein sog. Atheist (Karikaturist) , der die religiösen Bilder und Metaphern wortwörtlich nimmt, ist noch dümmer& dogmatischer als ein fanatischer buchstabengläubiger religiöser Fundamentalist!
he he he  - Giggle Gröhl & Schenkelklopf!"

Nochmal Facebookseite Religioten - 
Kommentar 2:

Zitatanfang: Die religiösen Symbole sind erst dann für die Tonne, wenn du sie in dir selbst gefunden hast - was dich aber nicht daran hindern wird, den Mythos, die Symbolik, das Unbewusste - den Finger, der auf den Mond zeigt!!! - dennoch zu respektieren. Nicht das exoterische Wissen über die äussere Welt macht wirklich frei, sondern das innere= esoterische Wissen - WEISHEIT. Ob man an die exoterische Religionen oder an die exoterische Wissenschaft glaubt, ist Jacke wie Hose... Ein Atheist ist niemals frei, weil er immer noch "dagegen" (oder dafür) ist. Rebellion ist zwar gut, verbleibt aber immer noch im dualistischen "System".... Der wahre Freie Denker ist durch- und über die Religion hinausgegangen.

"Unbeschmutzt von heiligen Gefühlen, verschlungen wie der
Rausch einer langen Nacht, zerbricht Valis die trüben Ketten
des Dogmas und läßt uns, wenn schon nicht erleuchtet, so doch wenigstens als wahrhaft freie Denker zurück."
(Lawrence Sutin im Vowort zur Valis Trilogie von Philip Dick)

Richtig, wobei Erleuchtung und wahrhaft Freies Denken synonym sind.Zitatende




WIR-Forum - Antwort gelöscht?

Ich stellte wieder einmal fest, dass es sich nicht lohnt, die Diskussionen ( per postfach) zu verfolgen.  Allzuoft löschen die Leute ihre Beiträge und Kommentare wieder. Kann aber auch sein, dass die Moderation löscht... leider kann man das nicht unterscheiden.



Das Bewusstsein

des Geheiltseins vereinnahmt sich das Ego zur Errichtung von falscher "dauerhafter" Heiligkeit.


Nähe und Distanz

Ich konnte mich früher nicht gehenlassen, Nackheit, Nähe, Hingabe z.B. an einen Mann war so sehr mit Angst besetzt, dass ich mich betrinken musste, um die Stimmen in meinem Kopf  zu betäuben und den internalisierten Bösen Blick zu entmachten, die ständig sagten, dass ich nicht richtig bin, so wie ich bin.
Bevor ich in das kam, was man auch Achtsamkeit nennt - also die konstruktive Selbstbeobachtung - litt ich unter krank- und

zwanghafter (destruktiver) Selbstbeobachtung. Selbstverurteilung.
Mein Tanz in den Roten Schuhen schien damals kein Ende zu nehmen, solange ich, um  die sadistische Überich-Kontrolle zu entmachten,  Alkohol, Tabletten und Drogen benötigte.  Drogen nahm ich allerdings nur aus Neugier...



Alles darf sein,
wenn aber aus SELBSTerkenntnis eine Ego-Vorgabe - d.h. aus der Liebe eine Pflicht! -  gemacht wird, wird sich der EgoMind bemühen, alles zu akzeptieren, was ihm "da draussen" begegnet. Das ist bestes Futter für den Sado- bzw.  Masochismus. Gelegenheiten, um auf sich selbst (und andere) einzuschlagen sind hier garantiert massig gegeben.

Donnerstag, 22. August 2013

Wenn alles sein darf, meine Lieben, da wird man oft im Fischen trüben...äähm...

...ääähm

Im trüben fischen - Bild & Foto von Kurt A.Fischli aus Formen ...
fotocommunity.de


ich muss mir auf die Zunge beissen: 

im Trüben fischen sollt' es heissen!


 

Intergalactic B(L)ogbook im August 2013



Alles darf sein?

Das ist wieder eine dieser oft so inflationär ge- und mißbrauchten Leerphrasen  wie z.B. auch "Alles ist gut",  die sich m. E. erst dann mit Fleisch und Leben füllen, erst dann in WAHRheit verWIRKlicht sind, wenn zuvor alles  ( neti neti)  "nicht sein" durfte. Das grosse JA zu allem was ist, kommt immer erst nach der grossen Verneinung.

Übrigens: "Alles, was ist" ist immer ganz konkret zu verstehen:
Alles, was JETZT ist.

Das grösste Problem ist wie immer auch  hier in diesem Fall das Ego, wenn und wo es  sich sämtliche Attribute des SELBST vereinnahmt. Man weiss z.B., dass SELBSTverwirklichung auch Erwartungsfreiheit bedeutet, also versucht das Ego, seine Erwartungen zu eliminieren. Erwartungen dürfen hier also nicht sein. Der spirit. Sucher bzw. der EgoVerstand  w e i s s ,  dass Gewahrsein ein neutrales Wahrnehmen bedeutet - also versucht das Ego, neutral und objektiv zu sein. .. oder bedingungslos liebend  usw. Das Ego will nurmehr  g u t  sein und ist  nur noch mit Gutsein identifiziert. Und wenn ihm das Gutsein nicht gelingt - und es wird ihm niemals gelingen - schlägt das spirituelle SadoÜberIch zu und wirft ihm Versagen, Schwäche, Fehlerhaftigkeit vor - kurz: es sind die guten Vorsätze, die es nun in die Hölle werfen.

Hier in diesem Bereich spielen sich m. E. die grössten inneren Kämpfe ab , weil man sich mit seinen Gedanken und Gefühlen und Glaubensätzen  identifiziert und diese Identifizierung nicht erkennen kann. (Das ist erst nach einer längeren Zeit der Selbstbeobachtung/Achtsamkeit möglich.)

Hierbei wäre ein Meister keine schlechte SAche, zumindest würde es für viele eine erhebliche Abkürzung bedeuten, wenn man ihnen rechtzeitig sagen würde, dass sie nichts ändern und verbessern müssten, sondern dass neutrales Wahrnehmen damit beginnt, im dualistisch-personalen BewusstseinsModus z.B.  Erwartungen zu begrüssen, statt zu unterdrücken. Alle sog. negativen Gefühle begrüssen, statt als schlecht und unspirituell oder veränderungsbedürftig  zu verurteilen. Ekel darf sein, Abscheu, Widerwille, Widerstand, Hass, Aggression usw. - alles darf sein.

Aaaber und hier beginnt es schon zu kriseln: Diese Gefühle wertfrei und neutral wahrzunehmen, ist dem EgoMind absolut unmöglich. Ego ist per se Wertung. Es kann gar nicht anders: Ego wird sich unbewusst entweder mit den negativen oder positiven Gefühlen identifizieren.

Also gehört schon eine gewisse Bewusstheit, ein Gewahrsein dessen, was sich in meinem Denken, Empfinden, Gefühlsleben abspielt, dazu, um überhaupt zu bemerken, auf welche Weise ich identifiziert bin. Leider ist das Ego stolz auf seine Bemühungen, gut zu sein und dieser Stolz, der mit diesseitiger Moralität verquickt ist, ist der grosse Stolperstein...

Alles darf sein - auf der Heimreise. Dass alles sein darf  - alles in Liebe umfasst wird, was du zuvor gelassen hast, ist das Geschenk, dass du hinzubekommst, wo du das Himmelreich gesucht hast. Was du findest: Alles. Die ganze Welt. GANZ KONKRET! HaH!

Oi je.



Connection spirit

Wie schon gesagt, habe ich jetzt ein Jahresabo von der Zeitschrift Connection. Ich habe  die Zeitschrift noch nicht aufgeschlagen, als mich der Titel allein schon anspringt und mein   "Spinning wheel" zum Rotieren bringt.
Titel: WAchstum ohne Ende?Nein, Werde, der du bist!

Das scheint auf den ersten Blick wieder eine dieser "unspirituellen" Entweder-Oder-Fragen zu sein, die mich zu sofortigem Widerspruch reizen: Entweder Wachstum oder Sein. Entwicklung oder "Alles schon da". Die Frage könnte also auch so lauten: Alles schon da? Nein, werde...
Das einzige, was nicht stimmig ist, ist das NEIN.

In dem "Werde, der du bist", ist beides enthalten,  das JA zum unendlichen Werden  (Wachstum ohne Ende) und das Sein. Darin wird  die Entwicklung von unten und das Sein von oben berücksichtigt.. Bzw. ist in diesem Sein das Werden aufgehoben und "aufgehoben". Deshalb ist es keine Entweder-Oder-Frage. Nichts wird ausgeschlossen.

Wer soll diese Zeitschrift jetzt lesen? Ich kann nicht mehr lesen, weil ich permanent von innen heraus SELBSTinspiriert bin. Wohin mein Auge fällt... blingblingbling... wenn ich  nicht zwischendurch dem "horizontalem" Gewerbe nachginge, wie z.B. Bügeln, Kochen und Blödsinn machen mit Kerl-Allmächtig wäre ich nur am Schreiben. Ora et labora.
Auf dem Titelblatt unten lese ich grade: Weiterwachsen oder ( o d e r !)  einfach da sein....  Wie Frauen das sehen. Oi je, da kann ich nur sagen: Solange du wie eine Frau oder wie ein Mann siehst, solltest du besser keine Artikel über Erleuchtung schreiben... Wegbeschreibung? Ja! Wenn du zuhause aber angekommen bist, bist du weder Mann noch Frau.


Ich würde also sagen:
Sowohl - als auch: Also weiterwachsen  u n d  einfach da sein.


Merke: Zwischen der dualen und der nondualen Ebene hast du keine Wahl! Da gibt es kein Entweder-Oder, sondern Sowohl - Als auch! (Und eine Etage höher gibt es auch kein "Sowohl  - als auch" mehr, aber darüber wollen wir jetzt gar nicht sprechen... LOL




Obama fordert:  We must be more transparent

... oder so ähnlich heute gelesen. Recht hat er. Es läuft alles genau, wie es laufen muss, Aussen wie innen the same. parallel... wie die Gefahr wächst, so wächst im selben Masse das Rettende. Das EINzig WAHRE und das pervertierte "Wahre" geht quasi hand in hand.
Es gilt nicht, gegen die Welt anzukämpfen, es reicht völlig aus, die Welt  - im Guten und im Bösen - zu erkennen. Die Welt zu erkennen, heisst eh, sich sich selbst zu erkennen.... und vice versa.



Jemand

sagte mir anlässlich des zuweilen sehr ausgeprägten Balzverhaltens eines Kerls, dass ich mich ja doch wohl auch abgrenzen könne. Klar, sagte ich, war mir aber im selben Moment sicher, dass es nicht so ist. Was geschah und was ich sehr gut erkennen  konnte: Die Frage  war an meinen Verstand gerichtet und rief meine Erinnerung ab und meine Erinnerung zeigte mir Bilder, wie ich "Finger weg" sage, mein Verstand brauchte dazu einen Begriff und nannte dies Abgrenzung.  Gleichzeitig waren da aber auch ErinnerungsBilder , die mich mir zeigten, wie ich geschehen liess, dass man mir an die Wäsche ging, allerdings nur, weil ich den "Feind" nicht kommen sah und nicht merkte, was er im Schilde führte... :D Wenns schon passiert ist, gibt es keine Gegenwehr und Gegenargumentation mehr, da muss ich einfach nur über das männliche BalzVerhalten  lachen. Es ist nicht möglich für mich, mich hinzustellen und zu sagen: Damit das ein für alle Mal klar ist, lass in alle Zukunft deine Finger bei dir. Natürlich wäre auch dies möglich,  es besteht aber keine Notwendigkeit für mich, und zwar dadurch, dass ich im Hier & Jetzt lebe und erkenne, ich kann weder Menschen noch die Zukunft kontrollieren. Noch klarer gesagt: mein Mind ist nicht mehr "zukunftsweisend" programmiert. Ich lebe in Zeitlosigkeit, dennoch nehme ich die (Uhr)zeit  wahr. Die brauche ich für Termine oder ein bestimmtes Fernsehprogramm -  wenn überhaupt....Also: alles, was ich über mich sage, stimmt und stimmt auch wieder nicht.  Paradox.

Nur das Neo-Advaita kennt kein Paradox, es ist m. E. ganz eindeutig-monistisch  das "Eine  o h n e  ein Zweites" - eine pervertierte  "phalluszöse"  Verkehrung, weil in dieser falsch verstandenen Einheit das Zweite nicht ein-  sondern ausgeschlossen ist. Der Pöse Paternoster, der falsche Gottvater  - unerlöstes Yang/patr.Männlichkeit - in neuem Gewand.


Facebookseite Herzensmenschen

Zitat: "Ein offenes Herz redet nicht über andere Menschen".ZitatEnde

Ich habe diesen Satz  zur Genüge vor Ort kommentiert, nur dies noch: Undifferenzierte Meinungen wie diese  beruhen auf einer falschen VORSTELLUNG  eines "Offenen Herzen" und sind sehr manipulativ und werden zu Glaubenssätzen, die der Unterdrückung dienen bzw.  sämtliche psych. ABwehrmechanismen verstärken. Alle derartigen Dogmatisierungen dienen nicht der Freiheit, sondern der Unterdrückung durch das Über-Ich. Gehört in die Rubrik "Gutmensch", Gut-sein-wollen. Gutsein  m a c h e n .  Solche Glaubenssätze  stammen selbst direkt aus dem Reservoir der psychologischen Abwehrmechanismen als da sind: Verdrängung, Verschiebung, Projektion , Rationalisierung usw.



In der FB- Gruppe "Herzensmenschen" herrscht diese typische spirituelle Wohlfühlmentalität wie man sie zuhauf unter der RubriK "Licht & Liebe" findet. Einsame Herzen...



Retreats - Stille Tage? Nein Danke!

 - habe ich niemals gebraucht. War "alles schon da".... :D
Ich war 33 Jahre in der Stille. Wer immer achtsam ist, ist auch immer still.

Die Welt

läuft quasi spiegelverkehrt zur wahren Wirklichkeit.
Die Privatsphäre sei in Gefahr heisst es... Der gläserne Mensch...
Pervertiert wird  Transparenz und Offenheit immer da, wo sie diktatorisch aufoktroyiert wird.
Krankheit als Chance, kann ich da nur sagen. Es liegt hierin ein großes Erweckungspotential.

Anjana Rao auf FB:

"Spiritual ego is more dangerous than materialistic ego.
Be careful about half-baked spiritual frauds that appear in certain uniforms and exploit you. Here, read all about the business of enlightenment:-
Are you enlightened ?"
http://www.facebook.com/l.php?u=http%3A%2F%2Fudaypai.in%2F%3Fp%3D133&h=nAQHYj97a&s=1

Nicht übel!

Mein Kommentar dazu:
An  "halfbaked spiritual ego"  I call in my understanding  first and foremost the "One-Eyed King"  - I mean those  devotees of the "Nothing Here"-position as long they  are keep on denying the meaning of the dualistic Consciousness.

They forget simply the "way home": the journey back into the world; the re- "usurpation"  (or incorporation) in and through the "catholic " all-embracing love.
This halfbaked spiritual ego is fixated on the NO-Point (neti neti). To reach the BIG YES it is necessary to "Kill the Buddha", this is the most painful "death" of the ego: to relinquish  the spiritual ego, the spiritual Ego-Ideal of a good & holy person.

Das macht alle Zellen froh -

WisdomWords of Huang Po!


Die , die sich an die Dinglichkeit klammern , sind dumm wie das liebe Vieh ,und die , die sich an die Nichtdinglichkeit (Leere) klammern , sind noch dümmer. (Saraha)
Those, who are attached to matter are  stupid like cattle
but most stupid are those, who are peging on the void.

Yes, aber es sind leider oft auch diejenigen, die sich weiterhin an die (unerlöste) Materie klammern, die aufgrund solcher Sprüche und Aussagen gar keine Notwendigkeit der Desidentifikation von ihr sehen. Dahinter steckt ein kolossales Mißverständnis: Auf der Heimreise  -  n a c h  dem Tod des spirit. Ichideals erst! - bekommst du die  in dir SELBST erlöste Welt zurückgeschenkt.

And - by the way: Begeht Huang Po hier nicht die spirituelle Todsünde einer unspirituellen Wertung, wo er die Leute bzw. das "halbgare"  spirituelle Ego  als dümmer als das Vieh bezeichnet? he he he

Zumindest zeigen diese Worte Huang Po's (oder Saraha's), dass er die Heimreise angetreten hat, die Rückreise in die Welt, was man nämlich von vielen sog. Weiser nicht behaupten kann. Nach der Erleuchtung Holzhacken heisst nämlich auch, in dieser EIN-fachheit ganz "unsprituell" zu sein.

Nein, Elmar

das stimmt nicht, was du sagst: Der GEIST vermag durchaus nicht den grössten Unsinn mit Sinn und Bedeutung füllen.  Nicht, wenn du den "Heiligen GEIST" meinst und du meinst ihn. Der EgoMind, der Kleingeist ist es, der in alles einen Sinn legen und sehen muss.
Für den Grossen GEIST gibt es schlicht so etwas wie Unsinn gar nicht. Und ebensowenig gibt es Sinn.
Im GEiste Gottes, im Licht der Erkenntnis des Gewahrseins gibt es weder Fragen noch Antworten, also auch keinen "Sinn", den der Menschengeist "noch nicht erfassen" könnte.

Ich sage sehr oft: Ich allein bin es, der allem seine Bedeutung gibt und meine damit aber nicht die Bedeutungsvergabe über den EgoMind, (erfolgt also nicht über  Interpretation) sondern, dass ICHBIn als die Absolute Subjektivität nicht nur  die Definitionsmacht für sich /mich beanspruche, sondern dass du als Person, als Schreiber für mich keinerlei Bedeutung hast (ausser ich gebe sie dir).

Ein anderer Aspekt: Wenn du mir zum BEispiel einen Kommentar gibst und ich darauf reagiere, dann reagiere ich nicht auf die üblichen  Erwartungen an mich, exaktly und insbesondere auf den vorliegenden Text einzugehen, sondern ich reagiere allein darauf, was für mich im Augenblick des Lesens Bedeutung annimmt und WAHRHEITScharakter  -allein nur für mich!!! - "ausstrahlt". Daran entzündet sich der Erkenntnisvorgang; das kann ein Wort sein, ein Satz sein, was in mir etwas zu klingen bringt, was mit deinem Text nicht das Entfernteste zu tun haben muss. Ich gehe in keinster Weise auf dich oder deinen Text ein...  Da ist kein "Austausch".
Insofern hat es nur Bedeutung für mich. Parthogenetisch sozusagen. Rückbezüglich...SELBSTbefruchtend...
Auf diese Weise "unschuldig"  empfängt die "Jungfrau" den Heiligen Geist. Das WORT. Den "Engel". Der SINN.

Sinnstiftung wie sie von Viktor Frankl u.a. beispielsweise psychotherapeutisch veranschlagt wird, ist gut, aber nur für das dualistische Ich-Bewusstsein. für den Menschen als psychologisches Individuum. Wer Sinn in dem sieht, was er tut, wird nicht so schnell depressiv und ist mit seinem Leben zufriedener als Menschen, die keinen Sinn sehen.

Ein spiritueller Sucher allerdings wird jede Hoffnung fahren lassen müssen und damit jeden Sinn.  "Ihr, die Ihr hier eintretet, so lasset alle Hoffnung fahren". Dante.
Die "konstruktive" Sinnlosigkeit Jenseits von G&B macht indes nicht depressiv, sondern - - -
la la la


Es gibt keine Augenhöhe

 zwischen erlöstem und unerlöstem Bewusstseinszustand/Menschen. Zwischen Bewusstheit und Unbewusstheit.
 Es ist z.B. tatsächlich und buchstäblich ein "himmel-weiter" Unterschied zwischen mir, der Person, die vor 30 Jahren ihr Bier in der Kneipe getrunken hat und der Person, die heute ihr Bier in der Kneipe trinkt.
Wenn zwei dasselbe tun... Ich gebrauche die Welt auf dieselbe Weise wie zuvor, der Unterschied: ich hafte an nichts, bin mit nichts weltlichem mehr identifiziert.

Ich bin in, aber nicht von der Welt. Dass ich nicht   v o n   der Welt bin, fällt - Gottseisgedankt -  niemandem auf. (Das war früher einmal anders, da war ich oftmals ziemlich weggetreten bzw. abgehoben!) Einem Anderen, einem "halbgaren" spirituellen Ego, welches auf halbem Wege steckengeblieben ist (sich jedoch meist schon angekommen dünkt),  würde nicht nur auffallen, dass ich  wie Jedermann  i n  der Welt wäre, sondern auch die völlig ungehemmte Weise, in der ich mich der Welt bediene.  Man würde mir aufgrunddessen wahrscheinlich vorwerfen, überhaupt keine Ahnung von Spiritualität haben zu können.
 

Anders gesagt: Nach (!)  nach ??? - ha ha ha - der Erleuchtung Holzhacken...ha ha ha
Die Heimreise  zurück in die Welt ... Holy Communione ..


Sakrosankt

Viele von diesen sog. Erleuchteten wehren sich dagegen, kritisiert zu werden, indem sie auf eine sehr defensive Art ihre Person als sakrosankt und unhinterfragbar hinstellen. WAs es tatsächlich damit auf sich hat, als Person unhinterfragbar zu sein, können sie meist nicht angeben. Ich nehme daher an, dass viele von ihnen einfach nur "glauben", als Person, als Jemand nicht da zu sein. Ein neuer Glaubenssatz, der entweder auf eigenem Mist gewachsen oder auch "fremdvermittelt"  (gelesen oder gehört)  sein kann. Bemerkenswert ist, dass viele von ihnen sich nur bei Kritik gerne unsichtbar machen, geht es ihnen aber darum, "gebraucht" zu werden, nützlich zu sein, Hilfe anzubieten  (nach der niemand fragt) und zu "heilen", haben sie meist kein Problem im Glanze ihres  Ich-Ideals - des Retters/Erlösers/Heilers , ihre Person durchaus sichtbarlich in den Vordergrund zu stellen. Inclusive Preisliste. Ganz unpersönlich und ganz ohne nach dem Nutzen zu fragen -  Hah!
Solange das Nützlichkeitsdenken nicht abstirbt, is nix mit der Evolution!



Zucht und Ordnung

Wen Gott liebt, den züchtigt er. Das wurde und wird von vielen sog. Christen immer noch wortwörtlich verstanden. Züchtigen als brutales "Schlagen" von Kindern ist in manchen christlichen Kreisen immer noch  verbreitet. Dabei geht es in Wirklichkeit allein um die innere "Zucht und Ordnung".
Die Neue  (Welt-) Ordnung ist die Ordnung Gottes, des Neuen Bundes.



Oder auch so:

Achtsamkeit ist die Blüte und Gewahrsein die Frucht.