Sonntag, 29. Mai 2016

Heut' erkläre ich den Schafen, warum die Lämmer schlafen...



Stockholm-Syndrom oder: 
DARUM schlafen die Lämmer

Es ist offenbar ein allgemeiner Trend, dass man auf  breiter - politischer und gesellschaftlicher - Ebene das Böse so gar nicht mehr vom Guten zu unterscheiden weiss. Diese neurotische Gut-Böse-Verkehrung dreht alles um: sie macht aus Schwarz ein Weiss, aus falsch wird richtig, aus rechts links, der Täter mutiert sich zum Opfer und vice versa.

So stilisiert sich der (deutsche) Muslim neuerdings  - mit tatkräftiger Unterstützung des deutschen Gutmenschen -  als den Neuen Juden. Das ist eine Beleidigung aller Juden, zumal der Muslim meist ein auf Antisemitismus konditionierter Judenfeind ist. Und schaut man in die Welt dort überall hin, wo Muslime in der Mehrzahl sind, dann sieht man sehr deutlich, dass die "Neuen Juden"  in der heutigen Zeit in der Mehrzahl die von Muslimen verfolgten Christen sind.  Im Grunde ist für den Muslim jeder  "Ungläubige"  ein "Jude", denn jeder Ungläubige ist dem Koran nach unwertes Leben und muss in vielen Ländern der Erde um sein Leben fürchten. Der IS begeht Völkermord, was ist das anderes als ein Holocaust?
Beide - der Muslim wie auch der deutsche Gutmensch schließen sich gerade zu einer unheiligen Liaison zusammen,zu einer neurotischen Kollusion, die solange funktioniert, wie es beiden Seiten einen narzisstischen Krankheitsgewinn bringt. Vor lauter Angst, als ein böser Nazi  zu gelten, macht der Gutmensch die Augen zu vor allem, was sein Welt- und Menschenbild ins Wanken bringen könnte und begibt sich sogar in vorauseilendem Gehorsam in die Geiselhaft des Eroberers, der nun offen und für jedermann sichtbar mehr und mehr rechtsfreien Raum im Staate zu erobern bzw. zu erpressen bemüht ist. (Erpressung ist ein Kinderspiel für eine konditionierte Opfermentalität, die zum Täter geworden, sehr wohl weiss, in welche Wunde er seine Finger legen muss, um das zu erreichen, was er will. Das Opfer sagt: Wenn du uns nicht gibst, was wir fordern, dann bist du ein Böser Nazi, lautet demnach der ausgesprochene und unausgesprochene Vorwurf. Und die (Gewaltan-)drohung folgt oft auf dem Fuße bzw.  sie folgt erfolgt nur deshalb nicht, weil und wenn der Gutmensch einknickt.

Brandgefährlich: Das Freund-Feind-Denken des Islams paart sich mit dem SchwarzWeißdenken des Gutmenschen und damit konstituiert sich ein kollektives Borderline-Syndrom. Wo im individuellen Fall die Mutter als BÖSE erlebt wird, weil sie Grenzen setzt und notwendigerweise die Wünsche des Kindes frustriert, so ist es auch im kollektiven Fall.
Es ist diese große Angst des Gutmenschen, als ein böser Nazi zu gelten... ähnlich der Angst des Opfers vor dem Täter, welches sich in Geiselhaft befindet -  irgendwann erfolgt der perverse Umschlag von der (unbewussten) Phobie in die Philie.

Das Gutmenschentum ist eine deutsche Krankheit, ein "Nachlass", ein Erbe, welches  auf dem Schuldkomplex beruht, den uns der 1. und 2. Weltkrieg Hitlerdeutschland und der Holocaust  hinterlassen hat und der von Gutmenschen gehegt und gepäppelt wird, solange, bis der Deutsche sich nicht mehr aufzustehen traut.
Der Gutmensch ist die andere Seite der deutschen Medaille: Wo vorher  das Böse schlechthin die Welt erobern wollte,  will der Gutmensch im umgekehrten Sinne die Welt erobern, er will alles wiedergutmachen, was Hitlerdeutschland verbrochen hat.  In seinem narzisstischen Größenwahn fühlt er sich in die Verantwortung und Pflicht genommen, nicht nur Deutschland zu rehabilitieren, sondern die ganze Welt zu "retten", indem er sie in den Abgrund stürzt.
Der Deutsche Gutmensch ist der, der nicht vergessen will, der ewige Mahner und Erinnerer an die Greuel des Nazideutschlands, eine nichtendende GeiselHaftung, die jeden Deutschen bis an sein Lebensende in die Schuld nimmt.  Der Gutmensch, sensiblisiert für den reinen Nazifaschismus ist blind - wie das naive Rotkäppchen bemerkt er dabei nicht, dass sich der Faschismus in anderen, "bunten"  Kleidern direkt vor seiner Nase ausbreitet.
Alice Schwarzer hat recht: der Islam ist der neue Faschismus, dessen Etablierung auf deutschem Boden  schon seit langem begonnen hat und durch eine unbefristete Zuwanderung in Deutschland nurmehr eklatant beschleunigt wird.  Dass nun gerade auf deutschem Boden  eine neue gewalttätige und menschenverachtende Ideologie gedeihen wird, sieht wie eine Farce aus, eine  Real-Satire, ist aber nur eine folgerichtige Umkehrung ins andere Extrem. Denn nicht nur der Islam, auch das Gutmenschentum ist faschistoid, weil sie wie der Islam keinen anderen Glauben, kein anderes Denken zulassen, als ihr eigenes.  Beide Ideologien sind auf dem Schuld&Sühne-Misthaufen gewachsen.

Der Gutmensch ist, wo er politisch ist, ein Linker, ein Sozialist, der sich in seinem Gutestun  und Wohlmeinen in keinster Weise vom Bösestun des Nationalsozialisten unterscheidet. (Auch Hitler meinte es nur gut).   Was beide im innersten zusammenhält ist derselbe religiöse Größenwahn und Fanatismus, wie er auch  dem Islam zu eigen ist, der die Welt im Namen der  Religion bzw. Ideologie mit Gewalt retten will. Für den (linken) Gutmenschen ist alles ein rechter Bösmensch, was nicht seiner Meinung ist. 
Weil der Gutmensch das wirklich Gute nicht vom wirklich Bösen unterscheiden kann, ehrt er den Täter und verachtet die Opfer. Wie edel, hilfreich und gut es sich auch gibt, der  christliche Pfarrer aus Hamburg hat mit der demonstrativen Ausrichtung eines musl.-christlichen Trauergottesdienstes für den jungen Hamburger IS-Kämpfer in erster Linie die Opfer der IS-Terror-Miliz verhöhnt, gleich, aus welchen Gründen der IS-Kämpfer getötet wurde und gleich,  mit welchen wohlmeinenden religiösen Gründen der Pfarrer diese Trauerfeier rationalisiert, z.B. mit dem Gebot der Feindesliebe... 
Und wo eigentlich wird der unzähligen Opfer der IS gedacht - speziell von muslimischer Seite?
Das Gute, welches hier  per dekret verordnet wird, - in diesem Fall die FeindesLiebe und der Vergebungswille, der durch diese Feier forciert werden soll - wird in jedem Fall das Böse schaffen.
http://www.focus.de/regional/hamburg/extremismus-trauerfeier-fuer-getoeteten-is-anhaenger-in-st-pauli-kirche_id_5569894.html

Dass der fortgeschrittene  Gutmensch  ein nicht nur potentiell gefährlicher Gewaltmensch ist zeigt uns immer wieder die Antifa, die von Neudeutschen Gutmenschen nicht nur ideell sondern auch finanziell unterstützt und nach Medienberichten für ihre (Gewalt-)Aktionen vom linken Parteiflügel sogar noch bezahlt wird. Der Neudeutsche Gutmensch ist ein Selbsthasser, ein  Volks- und Nationenfeind, im Extremfall ruft er zu Volkstod und Zwangsvergewaltigung auf.
https://www.neues-deutschland.de/artikel/1012881.debatte-gewalt-gegen-nazis.html

Dabei ist der  Gutmensch nur das Spiegelbild des  Bösen (Nazis), welches er erfolgreich in den Untergrund verdrängt hat.   Im Schatten, im Unbewussten wartet noch immer der alte (Nazi-)Wolf,  - der jetzt zum Lamm mutiert stets das Gute will und dabei Böses schafft. 
Darum schlafen die Lämmer!
Die Wiedervereinigung Deutschlands brachte es mit sich, dass man den ehemaligen DDRler  als der Heilung bedüftig im Westen gerne auf die Couch legte... jetzt sieht man, dass auch die andere, die sich bislang besser dünkende Kaste der Wessis auf die Couch des Analytikers gehört.
Der spirituelle Sucher/Leser, der sich nun fragt, was das alles mit Spiritualität zu tun hat, weil er denkt, ich führe einen "spirituellen" Blog) dem sage ich, dass  dieser Gutmensch auch in DIR ist, und dass er seiner Erlösung und Heilung bedarf.  Und glaub bloss nicht, du hättest die Welt schon überwunden, nur weil du dich von ihr abwendest oder glaubst, dich nicht für Politik und Zeitgeschichte zu interessieren  - derweil du recht eigentlich nur Angst hast , deinem Spiegelbild zu begegnen!
Das gilt es für jeden Sucher zu lernen:  Dass das, was draussen in der Welt geschieht,  DEIN Spiegelbild ist, dein dir unbewusster Schatten!

Alles, was in der Welt geschieht, geht dich was an! Das bist nämlich DU! Ich IST Welt. Eine Endgültige Befreiung von Ich-Welt gibt es nur, wenn du den Mut aufbringst und diesem Schatten ins Gesicht schaust. Draussen und drinnen.



Samstag, 21. Mai 2016

Statt an Konzepte dich zu heften - Mensch, töte Gott, solltst du ihn treffen.



Die Erscheinung

Das folgende Posting erschien mir neulich  im FB-Stream und reizte mich stante pede zu einer (auf-)klärenden Entgegnung, weil hier die Einheit auf einer rein materiellen Ebene darstellgestellt wurde und sich damit für mich dem Pösen Verdacht aussetzte, dass da jemand die Vernetzung/Verbundenheit und Symbiosen in der Natur mit der Einheit des Bewusstseins gleichsetzen oder verwechseln könnte.
(Leider geht aus dem von mir kopierten Texteil nicht hervor, wie "besserwisserisch" ich im weiteren Verlauf des Gespräches noch wurde,  was dementsprechende Reaktionen meines Dialogpartners zur Folge hatte )
Shri Tobi schreibt:

"Gedanken verhalten sich wie Viren, wie einfache Formen von Leben, ein Thema, auf das ich nicht ohne Grund immer wieder eingehe.Sie leben mit uns in Symbiose, wie der Mensch zum grossen Teil aus Lebewesen besteht, die eigentlich, anders gesehen, eigenständiges Leben sind; Viren, Bakterien, Pilze, die in uns eine Gemeinschaft des Lebens bilden, uns beschützen und wir ihnen wiederum Lebensraum bieten.
Ohne all diese Symbiosen könnte kein Mensch in diesem Umfeld Erde überhaupt überleben. Mein Überleben verdanke ich Billionen von Fremden, die in meinem Körper diese Symbiosen bilden.
Der Mensch selbst ist ein Lebewesen, dass aus vielen Billionen anderer Lebewesen besteht und das sich als "ich" artikuliert.
Wer bin ich, bestehe ich schon körperlich aus 100 Billionen Zellen?
100.000.000.000.000
Was ist ich?
Und was wäre ich ohne das Soziale, ohne all die anderen Wesen, und damit meine ich nicht nur die Menschen, sondern auch die Tiere und Pflanzen?
Was ist ich?
Wo ist da Trennung?
Jeden Augenblick gibt es in mir Milliarden von Toten, Milliarden von Geburten, Krieg und Frieden, wird Materie einverleibt, andere ausgestossen ...
wo ist da Trennung?
Leben wächst im Miteinander und stirbt im Gegeneinander. ENDE

Monika Schulte:  ... und das soll ich alles glauben? „grin“-Emoticon
Shri Tobi Nein, du kannst dich auch informieren. „smile“-Emoticon
Monika Schulte:  Du verwechselst hier Symbiose mit Einheit! Wo Trennung wirklich überwunden ist, da ist auch ein Ende der Informationsvermittlungen, der Medien, ein Ende des Verstandeswissens. Deine Beschreibung von "Einheit"verbleibt hier noch auf der dualistisch-mat...Mehr anzeigen
Shri Tob:  Du erzählst doch Blödsinn. Einheit wird nur erkannt. Sie besteht und bestand immer
Shri Tobi.  Und vor allen: sie steht zu nichts im Widerspruch, was da erscheinen mag
Shri Tobi :  Das ist doch nur Hirngewichse über Einheit
Monika Schulte:  Wer oder was spricht hier wohl aus dir?
Shri Tobi : Die Einheit
Shri Tobi : Wach mal auf
Monika Schulte :  "Blödsinn" ist ein unzutreffendes Wort, verfolgt allein den Zweck der Abwertung und steht ganz offensichtlich im Widerspruch zur Wahrheit bzw. Einheit, weil die Quelle allen Blödsinns das Ego ist. hehe
Monika Schulte: Die Weisheit aus der Quelle kennt nur Wahr vs. Unwahr. Offenbar kennst du auch den Unterschied zwischen Widerspruch und Paradox nicht? Wenn dir die Wahrheit bzw. Einheit kein Paradox ist, ist es auch keine Einheit.
Shri Tobi :  Du bist mit deinem spirituellen Schund hier falsch, sorry.
Monika Schulte :  "Schund" ist eine unzutreffende Bezeichnung....usw... har har „grin“-
Monika Schulte:  Einheit wird nur JETZT erkannt - rischtisch. Dass sie "besteht und schon IMMER bestand" ist eine Schlussfolgerung des zeitgebundenen Verstandes. Schlussfolgerungen sind im Gegensatz zur geistigen Erkenntnis (Gewahrsein) unwahr und haben demnach keine WIRKLICHKEIT/Wahrheit.
Shri Tobi:  Ich hab keine Lust mehr Kindergarten zu spielen, Monika, Das ist alles Kindergarten, wähh, nein, rabbähh
Monika Schulte :  Deine Argumentation ist wahrhaft bestechend!
Shri Tobi:  Ich diskutiere nur, wenn es fruchtbar ist, sonst hole ich mir lieber einen runter
Monika Schulte:  Du diskutierst nur, wenn deine Überzeugungen nicht in Frage gestellt werden. Überzeugungen sind zeitgebundene Unarten, mit denen Mann sich gerne einen runterholt...
Shri Tobi:  Wie gesagt, hier ist keine Müllkippe für spirituellen Müll
Monika Schulte: Das klingt sehr bedrohlich - magst mich blockieren, du Humorloser. Bitte formuliere mal deinen Verhaltenskodex...
(Vorsichtshalber kopierte ich einen Teil des Dialogs, weil ich schon ahnte, was kommt)
In einem nächsten Posting schreibt Shri Tobi u.a.:

 "Einheit eins sein,mit dem was ist, egal, was ist, ist so einfach, dass mir dazu inzwischen der Begriff für "richtig" und "falsch" fehlt....Sie ist kein Ziel, sie ist das, was ist. Und daher reagiere ich derzeit auch etwas ruppig, wo sie als "Ziel" dargestellt wird, besonders, wird sie so beschrieben, als wäre sie was anderes zu dem, was ganz "normal" geschieht.
Das ist eben so, als wäre ich in meinem Büro und laufe im Kreis, um in mein Büro zu kommen. Einheit kann ich erkennen, aber nicht erreichen. Einheit ist einfach das Fallen-Lassen der Illusion, dass nicht schon alles Einheit ist. Und das ist einfach die Erkenntnis, dass ich in allem, was postuliert, die Einheit wäre nicht schon immer, einem (sozialen und persönlichen) Irrtum begegne."Zitatende
(Rest des Dialogs konnte von mir nicht kopiert werden, weil ich schon "draussen" war, Shri T. hatte mich blockiert)

hm....aber ich kann sehr wohl sagen, dass man  die Einheit "erkennend erreichen" kann. Ich kann aus der personal-dual-beschreibenden Perspektive ALLES sagen. 

Das Verständnis welches Shri T. hier von Einheit hat, ist zwar nicht falsch, aber verkürzt und total einseitig auf Äusserlichkeiten, Objekte bezogen, die Subjekt-Objekt-Trennung wird bei Shri Tobi aufgehoben, indem er weiss, dass der Beobachter das Beobachtete IST. Wie ich es sehe,  geht  die Letztgültige Erkenntnis dahin, dass der Beobachter und das Beobachtete EINS sind. Im selben GEIST!  Das ist ein großer Unterschied.  Shri T. geht hierbei von der Wahrnehmung der Sinne aus, so wie er auch bei der Einheitsbeschreibung die Einheit in der materiellen Natur beschreibt. Seine Hier und Jetzt-Präsenz ist zweidimensional, sie geht nur in die  Breite und die Länge - die Höhe und die Tiefe fehlt.

Ich weiss nicht, ob wir von der selben Einheit sprechen, aber als ich vor vielen Jahren die Achtsamkeitsübungen nach Gurdjeff/ Charles Tart machte, kam ich zu einer ähnlichen "Einheitserfahrung", die sich vor allem auf die Körpersinne und die äussere Welt bezog, aber des GEISTES entbehrte, wohl deshalb, weil meine Achtsamkeit den Hüter der Schwelle noch nicht passiert hatte und noch keine wirkliche Umkehr in die Innerlichkeit stattfand, die nur durch den Prozess der Individuation/ Schattenarbeit geschieht.  Die Letztgültige Einheitserfahrung - ich und der GEIST sind EINS - geschieht, wenn das Ego zur Gänze "gestorben" ist. Durch die Achtsamkeitsübungen, die ich jedem nur empfehlen kann, schaltet sich das Denken aus. In diesem Sinne kann man sicher sagen, das man im Hier und Jetzt IST, dass man weiss, dass man "DA" ist, derweil man sich seiner Existenz bewusst wird.

Was Shri T. da beschreibt, ist dennoch nur die Hälfte des Einheitskuchens! Wenn die Schattenintegration, die Aufhebung der Verdrängung nicht auch geschieht, bleibt diese Einheit ein fauler Kuchen. So langsam steige ich hinter diese merkwürdige Einäugigkeit und Flachwixigkeit  der Neo-Advaitianer. Es ist schade, dass die Leute sich dem Dialog entziehen, statt sich auf ihn/mich einzulassen. Es könnte den Prozess der Klärung für mich erheblich abkürzen...


In diesem Dialog, der hier nur teilweise wiedergegeben ist,  begegnete mir auch in Shri T. die für Nondualiker typische semantische Taschenspielerei und Wortwichserei aufgrund des Konzepts, dass die Einheit als Ziel nicht zu erlangen ist, weil es keine Entwicklung gebe  - eine Einsicht, die man m.E.aber erst dann hat, wenn man sich spirituell schon recht weit entwickelt hat - ähnlich wie  die Behauptung, dass es keinen Sucher gebe, wobei es paradoxerweise auch hier so ist, dass der Sucher die Suche erst dann beendet, wenn er erkannt hat, dass Sucher und Gesuchtes ein einziger GEIST bzw. BEWUSSTSEIN ist) - das übliche "involutive" Nondualiker-Argument  aus der einäugigen Sicht der "Angekommenen", des "Finders", der aber kein Standbein in der Welt hat, derweil er das Person-/Menschsein als illusionäre "Geschichte" ausschliesst. (Ich kenne diesen "höchsten" abstrakten (nondualen)  Standpunkt und ich weiss auch wie schwer er wieder zu verlassen ist, will man wieder konkret auf der Erde ankommen; es braucht eine Zeit des Hin- und Herpendelns zwischen dem Abstrakten und dem Konkreten, -  in diesem paradoxen Spannungsfeld fällt  man immer wieder in das ausschliessende alte Entweder-Oder-Bewusstsein zurück, weil der einschliessende transpersonale  Sowohl-als-Auch-Modus paradox ist und daher nicht denk- und beschreibbar. Geht mir immer noch so ...LOL

 Im Gegensatz zum "monotheistischen"Nondualiker, der immerzu vom nondualen "oben" (Himmel) her kommt und das "Unten" (Erde, Person) ausschliesst,  switche ich zwischen beiden Polen hin und her, meist aber komme ich vom personal-dualen "Unten", d.h. ich  beschreibe aus der Retrospektive die Hinreise, die Geschichte der Seele aus  der Sicht der Suchenden, der personal-dualen Entwicklung und Evolution und dabei ist es mir Jacke wie Hose, ob man das Ziel der Bewusstseinsentwicklung, die Einheit nun erlangt oder erreicht - in jedem Fall will die  Einheit REALISIERT werden und zwar BEWUSST und nicht nur "gewusst".  Himmelzack, Mann!ob man nun als Ziel der Bewusstseinsentwicklung  SELBSTverwirklichung,  Einheit oder Wahre Natur sagt,  ist gepinkelt wie geschissen - in jedem Fall ist dies das Ziel der spirituellen Reise, die man nicht anders als in solchen Worten beschreiben kann! Es ist nun mal so paradox, dass es erst dann kein Ziel gibt, wenn man das Ziel erreicht hat und ERKENNT, dass es keines gibt... dass Einheit zwar schon "immer" da war - aber immer nur JETZT. LOL!

Was er über die Verbundenheit bzw. die Abläufe in der Natur schrieb, war zwar aus der personalen Sicht richtig, aus transpersonaler Sicht aber "unwahr". In diesem Kontext habe ich noch sinngemäß hinzugefügt,
 dass man dieses Werden und Vergehen nicht konkret erfahren kann, sondern nur von ihr WISSEN. Das ist aus spiritueller Sicht angelerntes Wissen ("Hirngewixe")  und  beruht auf Informations- und Datensammlung der Erfahrung in der Vergangenheit.  Ein Mensch kann in seinem  konkreten Hier und Jetzt keinerlei Wandel beobachten, er kann nicht bemerken, wie etwas stirbt und als  toter Körper zerfällt und in Erde übergeht, es bedarf der Zeit dazu, der Erinnerung und der Schlussfolgerungen des Verstandes. Dieser Verstand mit seinem Wissen ist in WAHRHEIT unwahr und unwirklich, weil er uns mit dem Denken und Wissen aus der Präsenz wirft. 
Die Art von Ungetrenntheit, wie sie Shri T. schildert,  ist wie gesagt,  nur ein materialistisches Abbild der EINHEIT,  - genauso wie die gefühlte menschliche Verbundenheit, die aufgrund von Identifizierung mit dem Anderen gefühlt wird.  Mit dem Wissen über diese naturhafte Vernetzung oder Verbundenheit ist aber noch lange nicht die grundlegende Trennung aufgehoben, die uns erst wirklich frei macht - die Überwindung der Trennung, die uns von der Erkenntnis unseres unsterblichen Bewusstseins trennt, um dessen Realisation es schliesslich geht!

Nach Shri T. und anderen div. Nondualikern gehört zur WIRKLICHKEIT offenbar auch alles angelernte und angelesene Wissen - "alles, was erscheint"   was wiederum nur ein angelerntes Verstandeswissen ist keineswegs auf  Integration von Gegensätzen beruhen kann,  denn beim angelernten=erworbenen Wissen aus zweiter Hand handelt es sich ja gerade um die UNwirklichen Glaubenssätze und Dogmen,  die uns von der geistigen ERKENNTNIS der WAHRHEIT/EINHEIT fernhalten! WAHR ist: Was immer gedanklich "erscheinen" mag, hat keine WIRKLICHKEIT.

Nachdem ich Shri T. fragte, ob ich ihm "das alles" GLAUBEN sollte, rät er mir  typischerweise,  mich irgendwo zu informieren, um meinerseits totes WISSEN und toten GLAUBEN (im Sinne von für-wahr-Halten)  zu erwerben. Ganz offenbar GLAUBT er an die Wirklichkeit dieses erwerbbaren Wissens. 
Ihm ist nicht bewusst,  dass alle Informationen von außen auf Dogma und Glaubenssätzen beruhen und dass in der realisierten Einheit/Aufhebung der Trennung  alles Wissen aus der Quelle kommt. Dass dort, wo die Identifikation mit den Glaubenssätzen aufgehoben ist,  zwar mit ihnen spielen kann, aber es nicht mehr möglich ist, einem Wissen zu glauben, welches nicht direkt aus der Quelle kommt.

(So in diesem Sinne schrieb ich;  wer will, der kann den Dialog ja auf Shri Tobis Seite lesen, wenn er nicht von ihm gelöscht wurde, sein Ego erträgt
nicht viel "Belehrung" und "Besserwisserei".  So hat er mich dann auch bei der nächstbesten Gelegenheit blockiert, just in dem Moment, als es schien, dass wir uns zusammengerauft hatten. Die Gelegenheit bot sich, als ich ihm ein Bildchen postete, welches ICH immer auf meiner FB-Seite zeige, wenn MIR jemand auf die Eier geht. Es sollte ihm eigentlich auf heitere Weise mein Mitgefühl und meine Solidarität zeigen und die Empörungswoge ein wenig glätten , aber weit gefehlt, er wollte nicht mit mir lachen.Statt dessen erigierte er sich in künstlicher Aufgebrachtheit und schon war ich weg...LOL.

Nun, wieder einmal sah ich, dass es nicht viel braucht,  dass der Kaiser seine Klamotten fallenläßt und das finstre Gesicht des Pösen Pater Nosters dahinter zum Vorschwein kommt. (Aber nein, es ist absolut nicht meine Absicht, den Kaiser nackich zu machen oder Masken vom Gesicht zu reissen oder die Leute "vorzuführen", wie du   mir das gerne unterstellst - wenn du das glaubst: das ist alles nur (wertende)  "Interpretation". Genauso denkst du, dass ich eine "Pöse Psychoanalyse" (=Interpretation) geschrieben habe, wenn ich das Wort "Diagnose" vor den nächsten Absatz setzte, gell?  Ohne diesen Begriff kämst du gar nicht auf die Idee, dass es sich um eine solche handeln könnte. LOL. Der unterbelichtete Verstand glaubt den Worten... wenn da steht "Pöse Analyse", dann glaubt er an die Pöse Analyse. (Sie ist natürlich keine, war als solche nicht konzipiert oder gedacht.)Dieser Unrichtigkeit (!) wäre eigentlich schon mit ein wenig Intelligenz und selbständigem Denken abgeholfen... noch ein wenig mehr Belichtung und dann  könnte man jenseits von Richtig und Falsch in allerhellster Klarheit bzw. WAHRHEIT erkennen, dass ALLES, was geschieht - was "erscheint" oder sich "zeigt" vom Verstand RATIOnalisiert werden muss, und damit das Geschehen NACHTRÄGLICH  seinen Sinn & Bedeutung verliehen bekommt.
Und dennoch... ist auch dies nur die halbe Wahrheit. hehe

Fazit (und keine "Diagnose" diesmal!) : Der Dämon heißt wie stets in solchen Fällen  "Gottvater-Syndrom" (das ist natürlich eine nachträgliche Rationalisierung meiner gesammelten NICHTsnutzigen Erfahrungen! LOL)  Wie jeder Gott resp. jedes sich selbst allzu ernstnehmendes SUPEREgo, welches  keinen anderen neben sich duldet oder Höheres über ihm,  fühlt es sich angegriffen, erniedrigt und beleidigt durch Worte bzw. "Erscheinungen", die sein Konzept, sein  "Wissen" bzw. "Nichtwissen"  in Frage stellen, statt ihn zu ehren, wie es eines Gottes geziemt.
OOPS - wobei das Fazit ebenfalls eine nachträgliche Rationalisierung meiner Erfahrungen  ist....LOLOLOL....Hiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiilfe, Endlosschleife....KIK
Ähhm...würde es dich sehr stören, wenn ich dir sage, dass auch DU keine WIRKLICHKEIT für mich hast, sondern nur eine Vorstellung, mit der ich spiele? Wetten, dass...?

Cooles Video-Selbstportrait.:
https://www.youtube.com/watch?v=c3-sGBB1vjU 
Darunter steht: Eine Diskussion über die Wahrheit mit shri.quak. Sicher ist, dass du das HIER bist, der Rest ist Meinung
Niedlich...aber ich bin nicht der Frosch, den ich bemerke. LOL.

Na ja, Shri Tobi ist jetzt nicht gerade das hellste Licht auf dem spirituellen Marktplatz, er ist einer der ungezählten Gurugamer und Satsangspieler, die sich auf Facebook und in Foren als erwachte Bescheidwisser erigieren  und Spiri-Groupies und Beifallklatscher um sich sammeln. Solche Anfänger sind  i.d.R. so stark konzeptverhaftet und unsicher, dass sie sofort eine Selbstwertkrise kriegen, wenn ihr Konstrukt angegriffen wird. Die Reaktionen dieser möglicherweise Erwachten, aber Noch-nicht verWIRKLICHten  sind vorhersehbar, sie zeigen, dass sie - wenn ihnen überhaupt dieses "Licht"  jemals nach Hause geleuchtet haben sollte, -  doch noch einen ziemlich  langen Schatten hinter sich herschleppen, der sie erfolgreich von der "Letztgültigen Illumination" schützt.


Es ist überhaupt tragikomisch zu sehen, dass die Leute immer gleich an die Öffentlichkeit gehen mit ihren fragwürdigen Erwachenserlebnissen und Satsang spielen müssen. Himmel, Ihr habts nicht einmal das kleine 1x1 der Spiritualität gelernt: Die Suche fängt Hier und Jetzt an - in der Achtsamkeit auf deine gegenwärtige Befindlichkeit. Bei der Person, die du nicht sein willst, du Blödmann!
(Aber vielleicht irre ich und es ist nicht das kleine, sondern das Große 1x1? Schliesslich sagt man auch Buddha nach, dass er viele Leben "da draussen" gesucht habe, bis er schnallte, was "Umkehr" bedeutet. LOL.)

Diese Erwachten sagen oft, sie seien zur Erkenntnis der Illusion der Person gekommen.Oder zur sog. Eigentlichkeit,  Nichts. Leere. Na prima. Nur: Diese kurze Abwesenheit des Egos -  die  "Ent-Rückung" verwandelt sie nicht! Früher oder später, wenn das Ego wieder seinen angestammten Platz übernimmt,  hat ihr Egomind  - ihnen selbst völlig unbewusst -  diese lebendige Erkenntnis/Weisheit/Wissen schon flugs zu verstandesmäßigenWissen und Glaubenssatz verarbeitet und läßt davon nicht mehr los... jetzt WEISS ihr Egomind, dass die Person eine Illusion ist, aber die Ichlosigkeit des Herrn Niemand ist nicht (mehr) ihr lebendiges SEIN, sondern basiert jetzt auf einem totem Wissen, auf der alten käsigen Erinnerung an die Abwesenheit von Ego. Sie sind genauso unbewusst wie zuvor. Nichts hat sich geändert, als ihre verstandesmäßige Einstellung, eine neue alte Weltsicht, neue Glaubenssätze.  Eine neue Sichtweise nennen sie das, aber ein neues SEIN hat diese Erfahrung ihnen nicht geschenkt. Aber nur darum geht es:
Erwachen ist erst der Anfang und nicht das Ende der spirit. Reise! Nicht das tote "Wissen über.." die Scheinbarkeit der Person/Welt  befreit dich, nur die Transformation von Ego vs. SELBST befreit. Es geht um die Überwindung der Unbewusstheit - um  Gewahrsein geht es, welches u.a. die Geister unterscheiden kann zwischen lebendiger Erkenntnis (spirit. Erfahrung) und dem Wissen bzw.. Glauben als Fürwahrhalten des Verstandes. Wer keine Achtsamkeit auf sein personhaftes Hier und Jetzt hat, der wird niemals zum Gewahrsein dieser Unterschiede kommen und damit mit der Person identifiziert bleiben. Deswegen muss die Wahrnehmung durch Achtsamkeit im Hier und Jetzt geschult werden, die "Umkehr" (Desidentifikation)  geschieht dann ganz von SELBST. Nur die Umkehr bewirkt die Verwandlung/Transformation in den zustandslosen Zustand, dem Ende allen Leidens.


Das Licht "Ich Bin".

Titel eines anderen Videos von Shri T. Eine für mich unverständliche, weil unkonkrete und sehr verwirrende Phrasenanhäufung, die mal wieder nach Klärung, Erläuterung und Konkretisierung meinerseits ruft -  nach "Belehrung", denn ICH lerne durch meine Klärungen gleichzeitig das, was ich erläutere. Jo, und anschliessend vergesse ich es wieder. Das ist LOL. Ich behaupte mal, dass der unkonditionierte befreite Mind - im Zen sagt man Anfängergeist dazu -  ganz allgemein so tickt,  nicht nur bei mir.  Dieser Erkenntnis-Vorgang scheint wie eine Art "Schlaufe", in der Lehren und Lernen gleichzeitig stattfindet, aber nur, wenn einer da ist, der sich gerne belehren läßt...haha, nein, im Ernst,  dieser Vorgang ist eine reine, unbeschmutzte SELBSTbezogene SELBSTbelehrnung, LOL,  - zwei in EINEM -  die zur Belehrung keines Anderen bedarf;  man merkt schon bei der Schwierigkeit der Beschreibung, dass der gemeine Egomind dieses Paradox nicht verstehn kann.

Aaaber: Ächt gemein ist der Gemeine Egomind, wenn er,  -  wo er bei anderen auf eine scheinbare Belehrung trifft -  dies als eine dreckische "Besserwisserei" oder "Klugscheisserei" herunterwürdigt, die ihm "ganz gewaltig stinkt"...derweil er es ist, der es nicht erträgt, sich belehrt zu FÜHLEN, obwohl er gar nicht gemeint ist. LOL Es gibt ihm auch gar nicht zu denken, dass es coole Typen  - meist Frauen mit gesundem Verstand und Selbstwertgefühl - gibt, die meine Kommentare lesen können, ohne die Nerven zu verlieren, weil sie sich von oben herab belehrt und klugbeschissen fühlen.   
In diesem Heil'gen Sinne lerne  bzw. lehre ich mal weiter:  Also, es gibt nur ein Licht und das ist der Fokus des Gewahrseins, in dessen "Licht" - Licht ist nur ein anderes Wort für BEWUSSTHEIT - sich tatsächlich Identifikationen und Blockaden auflösen. 
"Hier" zu sein bedeutet, sich seines Hierseins oder DA-Seins, seiner inkarnierten Existenz  BEWUSST zu werden, dazu gehört die primäre Achtsamkeit auf das konkrete Hier und Jetzt meines Körpers und aller Sinne - nicht umgekehrt die VORSTELLUNG eines "Lichts" auf welches man seine Aufmerksamkeit richtet.Solcherlei Mätzchen  führen sofort aus der Wahrnehmung des konkreten Hier und Jetzt heraus. Zum Vater kommt man nur über den Sohn! - d.h. zur transpersonalen Wahren Natur  kommt man nur über die natürliche Person und ihren  konkreten Sinneswahrnehmungen. Die personhaften Hier&Jetzt-Wahrnehmungen sind die Basis, von der aus man langsam "umkehrt" und zum GeWAHR-SEIN fortschreitet. Das Gewahrsein  bildet sich erst mit der Zeit, wenn man durch die Achtsamkeit in der Schattenintegration fortgeschritten ist und die psychologische Abwehrstruktur geheilt wird. Wo Abwehr ist, kann kein "Licht" sein. Des GEwahrseins (des Bobachters) selbst wird man sich m. E. erst dann völlig bewusst, wenn die verdrängten Inhalte des persönlichen Unbewussten (das Beobachtete)   bewusst gemacht wurden.

Sehr bezeichnend für einäugige Nondualiker ist, dass  der Achtsamkeit und dem Körper mit seinen sinnlichen Wahrnehmungen keinerlei Beachtung geschenkt wird, weil: ist ja illusionär und nur scheinbar.  
(Es gibt aber gewisse Lichtübungen/Visualisierungen den Körper betreffend, die durchaus legitim und hilfreich sind , das ist aber ein anderes Kapitel.)

Ja, die "Hinwendung zur eigenen Präsenz" - nette Phrase, nur sehr verkürzt, denn wie das gehen soll, sagt er nicht und weiss er wohl auch nicht:  dass es z.B. der ACHTSAMEN Hinwendung und Bejahung bedarf auf alles, was sich nirgendwo anders als in MIR zeigen will an Gedanken, Empfindungen und Gefühlen. Kein Wort darüber, dass es bei dieser "Hinwendung"  um die Selbstannahme, die Annahme des KlEINEN Ichs geht, mit allem, was und wie es Jetzt und Hier ist. Seinen Worten nach geht es ihm auch gar nicht darum,  dass man sich der eigenen Person zuwendet, sondern dem imaginären Licht... -  und dass er etwas ganz anderes meint mit dieser "Gewissheit, dass man IST", hmmmmm...das ist nämlich eine dieser Spiri-Phrasen, womit man allgemein nicht die Person/Kleines Ich meint , sondern sich recht eigentlich auf das TRANSpersonale SEIN bezieht Nur. das wiederum kriegt man nicht ohne die Hinwendung zu dem Ich, der Person, die ich JETZT bin.
WAHR ist, dass man in dieser absoluten SELBSTGewissheit, dass man (ohneEigenschaft) IST aber auch absolut SELBSTgewiss ist, dass es (m)ICH eben  n i c h t  "gibt"!!!

Doch auch darum geht es: um die "Gewissheit, dass es mich gibt" als Mensch, als Person, als ein authentisches Kleines "Ich-Bin" in seiner körperhaften Existenz. Ja, man soll es sogar feiern, dieses Leben im Körper,  aber es ist nur ein Etappensieg und  hat nichts mit der letztgültigen Erkenntnis zu tun, dass meine Wahre Natur in WAHRHEIT das unsterbliche BEwusstsein ist.  Erst mit dieser letztgültigen Erkenntnis ist alles Leiden überwunden.  Dann wird aus der personalen Präsenz die transpersonale All-Präsenz des eigenschaftslosen ICH-BIN-Bewusstsein.(Gewahrsein).
Es ist auch nicht wahr, dass das Erwachen "furchtbar" sei, weil sicht nichts ändern, sondern alles beim Alten bliebe. Ganz im Gegenteil bzw JEIN: Alles wird neu gemacht, wie Jesus in der Bibel sagt -aber nur, wenn man nicht beim Erwachen stehenbleibt und glaubt, man hat ES.  Man kanns wieder nur im Paradox sagen: Alles ändert sich und nichts. Auch dies wieder typisch für den resignierten gläubigen Nondualiker, sich als den resignativ Verzichtleistenden zu inszenieren, derweil es "Entwicklung" für ihn nicht gibt. LOL.  Dafür typisch ist auch, dass man sogleich mit dem Predigen anfängt, kaum dass man ein Lichtlein erblickt hat... die harte Arbeit steht ihm noch bevor - aber auch nur dann, wenn er sich von seiner Konzeptverhaftung ans Erwachen zu lösen imstande ist.  Das Ziel der Reise ist nicht Erwachen, sondern die Beendigung des Leidens.  Wer den Mut hat und sich der Hingabe, dem  Loslassen bzw. dem  Individuationsprozess anvertraut, wird dieses Ziel ganz von SELBST erreichen.


Schon der Duktus,  "sich diesem Licht zuzuwenden"  (wohin nur?) -  verrrät die Außenorientierung bzw. die Aussenpositionierung dieses imaginären "Lichts"... die letztgültige Erkenntnis aber geht dahin, zu erkennen, dass ICH dieses Licht BIN, dass der Sucher und das Gesuchte dasselbe ist, vom selben GEIST/Licht bzw. EINS.
Das Licht, von dem hier gesprochen wird,  ist also nichts anderes als eine Projektion, Das Licht ist in WIRKLICHKEIT deine (sich dem "Licht" zuwendende) Aufmerksamkeit, bei manchen heisst sie auch  GOTT... Weit besser als den Glauben an ein personifiziertes Licht ist aber immer noch der gute,  alte, einfache & schlichte  Glaube an die dreifache Person(-ifizierung) "Gottes",  wo Hingabe an ein absolutes Vertrauen  letztlich sogar Gott überflüssig macht, indem man Gott um Gottes willen läßt; in dieser Phase heisst es: Triffst du Gott unterwegs, töte ihn.
Yop - und siehst du ein Licht, dann knips es aus. LOL.



Zum Schluss möchte ich noch mal den (scheinbaren) Unterschied zwischen Aufmerksamkeit und Achtsamkeit darstellen, obwohl es eigentlich keinen gibt,  dennoch: Aufmerksamkeit ist eine Ego-Qualität und in meiner Definition der Fokus, der sich auf Objekte der äusseren Welt bezieht und Achtsamkeit richtetet die Aufmerksamkeit auf den Körper und die innere Welt des Denkens und Fühlens, wobei die Aufmerksamkeit auf die äussere Welt nicht aufgegeben werden darf. In der Regel werden wir uns des Körpers nur bewusst, wenn wir krank sind und  ansonsten sind wir uns seiner nicht bewusst. Die Achtsamkeitsübungen haben u.a. den Sinn, bewusst zu machen, wie sehr die negativen und positiven Gedanken den Körper beeinflussen, wie wir uns gesund oder krank machen können mit dem "Denken über...dies und jenes und wie die Gedanken die Gefühle hervorrufen;  wenn Achtsamkeit im Hier und JEtzt zur zweiten Natur geworden ist, dann führt sie uns mit der Zeit via Gefühl über die Schwelle des Unbewussten und zur Schattenintegration. Was ich nicht oft genug sagen kann: Schattenarbeit ist  nichts anderes als die natürliche Folge von Achtsamkeit.

Man soll nicht denken,

dass mir das Schreiben über diese Dinge leicht fällt, es nervt mich zuweilen, wenn auch lustvoll,  Klarheit in die Verworrenheit zu bringen, ES läßt mich nicht los und hört erst auf,  wenn ich Letztgültige Klarheit habe über den Gegenstand der Forschung habe. Immer wieder komme ich an die Grenzen der Beschreibbarkeit, mein Verstand kreiselt, macht Schleifen und  Saltos, am liebsten mortale Saltos, aber den finalen Todesstoß hat er noch nicht gekriegt...LOL 




To whom it may concerne:

1. Hauptsatz der Thermodynamik:  wenns dich friert, mach dich warm. Wenn du das Knöpfchen nicht findest,  mach ich es für dich: Wenn du meine Kommentare nicht verträgst, kriegst du sie nicht. Ganz einfach: ich verkrümle mich.
1. Hauptsatz der Kommunikationsdynamik: Ich bin nur verantwortlich für das, was ich sage und schreibe, und nicht für das, was du verstehst.
1. Hauptsatz der transpersonalen SELBSTbezogenheit: ICH gebe den Dingen bewusst die Bedeutung, die sie für mich haben sollen. Besser gesagt: ICH bin mir im Gegensatz zu Dir, BEWUSST, dass ICH den Dingen/Worten usw.  die Bedeutung gebe, die sie für MICH haben sollen, und nicht die, die sie für DICH haben ( könnten)


Hört Ihr Menschlein, lasst euch sagen:
Es fehlt euch an der Männlichkeit, an Weiblich- und auch Kindlichkeit,
dies alles habt ihr tief begraben, weshalb ich euch nun plagen
muss und sagen muss, woran es fehlt beim Manne heute...
Ja, auch bei dir, mein lieber Freund  - wie bei vielen andern Leuten -
seh ich Elend, Krankheit, Frust und Leid.


Gib zu, dass du dich im Grunde zutiefst minderwertig und bedürftig fühlst.
Gib zu, dass Du Kontakt willst,  Verbindung, persönliche Zuwendung, Bestätigung, Lob, Umarmung o.ä. kurz: dass du geliebt werden willst.
Gib einfach mal zu, dass du dich nicht nach der Blässe des Gedankens oder spiritueller Erkenntnis der WAHRHEIT, sondern nach menschlicher, v.a. weiblicher Liebe und Geborgenheit sehnst! ...dass du lieber kumpeln&kuscheln willst... oder dass du die Mama brauchst! 
Gib zu, dass du dich verletzt fühlst und dass du böse wirst, wenn ich auf dich/deine Kommentare nicht so empathisch eingehe, wie du es erwartest oder wenn ich deine Worte nicht so interpretiere, wie sie von dir gemeint sind!   
Gib zu, dass meine Kommentare bei dir ins Schwarze treffen, dass sie deine wunden Punkte berühren oder gar Leichen im Keller aufwecken, die (dir) "ganz gewaltig stinken".
Gib zu, dass du dich von mir ausgelollt und unverstanden bzw.  verarscht und verunsichert  fühlst
Gib zu,  dass du eine Scheißangst hast, deinem grundlegenden Mangel/Schatten ins Gesicht zu schauen und dich lieber von einem eingebildeten Guru bzw. einem  eingebildeten Licht blenden lässt.
Gib zu,  dass du deinen Mangel mit spirituellem Dünnpfiff kompensierst,  weil du ein unstillbares Bedürfnis danach hast, "Jemand" zu sein... exakt der Jemand, den du kokett zu leugnen beliebst. 
Und gib zu, dass es dir "gewaltig stinkt", dass ich mich traue, meine Wahrnehmungen hier wie dorten laut und deutlich auszusprechen, statt  unter den Teppich zu kehren -  und mich dafür weder entschuldige noch  Reue oder Skrupel zeige angesichts deiner reaktiven Rumpelstilzchen-Auf- und Zustände.
Gib zu, dass du neidisch bist auf meine  (Angst-)Freiheit, meine unbeugsame und monströse SELBSTgewissheit,  meine  triumphierende SELBSTliebe, die sich nicht an paternösterlichen Gutseinsattitüden hält, die du immer noch  fälschlicherweise für Spirit hältst, auch wenn du es dementierst, derweil du das Gegenteil für "berechtigt" hältst. (Bös-Sein)
Und nein, gib diese Dinge nicht mir gegenüber zu, sondern versuche es einmal mit schlichter einfacher Ehrlichkeit zu dir selbst. Hier geht es um Einsicht, nicht um Fehler oder gar Schuld. 


So - und jetzt kannst du damit ARBEITEN, wenn du Eier in der Hose hastt: WAS denkst und fühlst du JETZT?!

Noch mal und immer wieder: Hier ist die Basis - Hier & Jetzt beginnt das Vertrauen in die eigene Wahrnehmung. DAS hat man unter  "Hinwendung zur eigenen Präsenz" zu verstehen!  WAHR ist, ohne die sinnliche Wahrnehmung der eigenen Person gibt es kein GeWAHRsein.
LG
Die Klugscheißerin
LOL


Dass sich in meinem Blog

oder in meinen Foren-Kommentaren soviel zu wiederholt, kommt daher, dass ich immer wieder den selben spirituellen Irritationen und Verworrenheiten begegne, die für mich stante pede der (schriftlichen) Klärung bedürfen. Ich wiederhole: Es ist mir schlicht unmöglich, Dinge unter den Teppich zu kehren, meine Antennen sind auf Wahrheit ausgerichtet, bei allem, was mir begegnet, fragt es in mir: IST DAS WAHR? und dann läuft der Automatismus der Klärung (die durchaus auch einen klärenden und erhellenden Charakter für DICH haben könnte, wenn du  nicht so verbohrt wärst)  ganz von SELBST ab. Dafür steht das Symbol der Doppelaxt und nicht dafür, dich zu verletzen, du Esel!
Die Doppelaxt steht für die Unterscheidung der Geister von Richtig-Falsch und WAHRHEIT-Unwahrheit. Das ist die Aufgabe, die ich permanent WAHRnehme. (Was aber für mich WAHRHEIT oder Wahrheit ist, muss nicht für dich dasselbe sein.)

So, bei dieser xxxxxten Wiederholung einer Erklärung in der Klärung habe ich in diesem Falle explizit an Dich gedacht, obwohl du eigentlich langsam wissen solltest, was die Doppelaxt bedeutet und in welchem Zusammenhang damit meine Kommentare zu verstehen sind; wenn es stimmt, dass du meinen Blog liest, dürften dir meine wiederholten Ausführungen dazu nicht entgangen sein. Dass du das (noch) nicht verstehen kannst, ist eine andere Sache.
Ein guter Rat: Wenn dir meine Worte so ein unerträglicher Belehrungs- und Klugscheißer-Terror sind, drück einfach auf die Fuck-Off-Taste! Und wenn dich etwas daran hindert - hey, ARBEIT! Hingucken, statt die Nerven verlieren und mir die Schuld an deiner Verfassung zu geben! Finde das "Etwas"! By the way: Findest du es nicht seltsam, dass du meinen Blog gerne liest, meine sachdienlichen Kommentare auf deiner Seite aber als Affront empfindest? Auch das wäre doch einmal des "Hinguckens" wert! Oder dass du ganz offensichtlich "unter Einfluss" stehst... hehe - oder etwa nicht? Du weißt, was ich meine..gell?


Hingucken

Es war wohl gerade das erste Mal, dass ich das Wörtchen "hingucken" benutze. Zeitgleich erklärte sich mir der inflationäre Gebrauch dieser abgedroschenen Phrase - ähnlich dem "Loslassen" -  in therapeutischen und spirituellen Kontexten leider meist gänzlich undifferenziert begegnet. Wie viele andere  habe auch ich mich schon oft gefragt, wohin denn da "geguckt" werden soll.

Jetzt ist es klar: Beim "Hingucken" geht es um nichts anderes als die aufmerksame WAHRNEHMUNG vor allem nach "Innen" - es handelt sich hierbei um nichts anderes als die ACHTSAMKEIT auf das Denken, Fühlen, Empfinden, auf den Körper mit all seinen Sinnen. ScheißBabylon!


Ganz allgemein kann man sagen: Jeder,der seine  Phrasen nicht ab und an differenziert, setzt sich automatisch dem Verdacht des Phrasendreschens aus,  dass er nicht wirklich weiss, wovon er spricht. Ob jemand erwacht ist oder noch tief schläft, läßt sich durchaus an seiner Vorliebe für Phrasen ablesen. Diese Vorliebe findet man vornehmlich bei  einäugigen Nondualikern mit ihren Begrifflichkeiten aus dem  Advaita-Papageien-Repertoir... Logo, wo die Erfahrung fehlt, fehlen auch eigene Worte. 


"Höhö", höhnt hier Herr Papagei, 
Erfahrung gibt's  nicht, wo man EINS,
Erfahrung gibt's nur, wo man Zwei...


Aus dem Off spricht uns das Licht:
Wo er Recht hat, liegt er richtig,
Doch ob er auch die WAHRHEIT spricht,
Macht sich dir erkenntlich nicht,
So wäre zu erkennen wichtig:

Das, was richtig ist, ist NICHTIG!

Ob was WAHR ist oder richtig
Sagt dir nur Herr Jesus Christ
(Ein andres Synonym für Licht) - 
Der GEIST, der  über allem thront
Und in deinem Herzen wohnt.
Ich bin der GEIST, der WAHRHEIT spricht
Aus einer ungeteilten Sicht!
Ich bin der WEG und auch das LEBEN.
welches tut die Welt bewegen.
Yippppiiiiieeeee!


Aus April/Mai 2016
 PS: 1 Tag später: Heureka! - ich hab's! Des Rätsels Lösung ist, dass die Tobi'sche Einheitsversion die WEIBLICHE Art, Einheit zu erfahren, zeigt - die Einheit auf der dualen Weltebene, die Einheit mit der Mutter Erde. Die Letztgültige Einheitserkenntnis im GEIST ist christl. gesprochen die Erfahrung des Sohnes in der geistigen Einheit mit dem VATER!
Das ist wahrscheinlich auch der Grund dafür, dass die Weiber dem Manne untertan sind und immer hinter den Kerlen positioniert sind. LOLOL
Ich distanziere mich von dem Pösen Anfangsverdacht, dass es sich bei Shri Tobi um einen dreckischen Advaita-Nondualiker handeln könnte.
Oder auch nicht...LOL
 
Immer, wenn Herr Jesus spricht,
weicht das Dunkel, scheint das Licht.
Nur im Fall man's sehen kann,
rufe man den Doktor an. LOL.


PS2: Hier in diesem Blogposting kann man sehen, wie ein Erkenntnisprozess bei mir aussehen kann, und dass es mir niemals um die Person geht, durch deren Texte ich dazu angeregt werde. Auf diese Weise finde ich durch mein Einlassen auf fremde Worte zu  neuen Erkenntnissen.

Sonntag, 15. Mai 2016

Hört den, der in der Wüste ruft: Das Manna, Leutz, heißt Tasawwuf!

Je suis tasawwuf!

März/April 2016 -  Zum Weltgeschehen

- und ich schreibe bewusst nicht zum "scheinbaren" Weltgeschehen - mit solchen semantischen Mätzchen fange ich gar nicht erst an, LOL.  Was seit einiger Zeit geschieht ist für mich eine faszinierend reale Illusion oder Spiegelung, je nachdem aus welcher Perspektive man das sieht,  zum ersten Male nehme ich Politik bewusst wahr und SELBSTändig urteilend und denkend...von innen heraus... ich lese viel, sammle "Fakten" und BILDE mir ganz bewusst eine eigene Meinung, statt eine vom Mainstream vorgegebene Sichtweise zu reproduzieren. Tja, wer hätte das gedacht, dass Meinung soviel Freude macht... LOL

Ich denke, also meine ich:

Das griechische Lager Idomeni scheint mir ein von Aktivisten div. NGO's angezetteltes  Medienspektakel zu sein.  Die Flüchtlinge werden z.T. von antifaschistischen Faschos instrumentalisiert und durch dubiose Anordnungen und Versprechungen eines  ungehinderten Zugangs zur Grenze verunsichert und im Elend festgehalten.
Die gewaltbereiten Antifa-Aktivisten werden nach "seriösen" Medienberichten  ganz offiziell und unverschamt von linken Parteien  unterstützt, ich las, sie kriegen pro Stunde 25 Euro für ihre gewalttätigen "Gegendemostrationen".
Zur „Vernichtung rein-deutschen Erbgutes“ und zum Erreichen des „Volkstodes“ wurde nach Angaben von short news.de ein Plakat bei „Die Antifa e.V.“ veröffentlicht, welches sich nicht scheute, öffentlich zur Vergewaltigung aufzufordern. Derweil die Medien den Leuten immer noch einreden, der Terrorismus (in Deutschland) komme weder von links noch von den Islamisten, sondern allein von rechts.    
Die Spaltung ist perfekt. Linksaussen und Rechtsaussen instrumentalisiert gleichermaßen die Flüchtlingskrise für ihre Zwecke. Die Antifa ist im Grunde eine Terrororganisation und vom gleichen Faschismus beseelt wie der politische radikalisierte Islam. Sie werden sich zusammentun, abgesegnet von Justizminister Maas, der mehr Rechte für den Islam fordert und Restdeutschland  bzw. Rechts-Deutschland einen Maulkorb verpasst.

Es zeugt schon von gnadenloser Ignoranz, nicht sehen zu wollen, dass der Islam als religiöse Ideologie ganz klar gegen die deutsche demokratische Verfassung verstößt -  noch deutlicher: ein politisierter Islam, der die Scharia über geltendes demokratisches Recht stellt, ist der Feind der Verfassung! Warum traut man sich nicht, die Augen aufzumache und laut zu sagen, was Sache ist?  Weil man in Deutschland Angst hat, als FAschist und Nazi geschimpft zu werden, derweil man von links die Muslime als die neuen Juden hochstilisiert, womit man deren Anspruchshaltung und Opfermentalität verstärkt.
Man vergisst oder übersieht hier einfach: Es geht nicht um die Muslime an sich oder den Islam als Glauben an Allah, es geht um den imperialistischen Machtanspruch eines politisierten Islam, der offenbar immer dann greift, wenn die Muslime in einem Land an der Überzahl sind. Die Gut-Böse-Verkehrung ist eine Seuche geworden:  Absolut verrückt, dass derjenige, der den politischen Islam als faschistisch bezeichnet, sich als Faschist, Rassist und "rechts" schimpfen lassen muss.  Täter-Opfer-Verwechslung... die GEfahr geht heute nicht von den paar Neonazis aus, sondern vom Islamismus, vor allem aber im eigenen Land von den Linken (in der Regierung, Antifa usw. ), die sich nicht bewusst sind, dass sie in ihrem Schattenkampf gegen Rechts faschistischer sind als das, was sie bekämpfen - man denke an die immer deutlicher zutage tretenden Einschränkungen der Meinungsfreiheit, Zensur) - womit sich die Linke recht eigentlich mit dem Islamismus verbündet.

Diese perverse Gut/Böse- bzw.  Täter-Opfer-Verwechslung, mit der man insbesondere seit Beginn der Flüchtlingskrise auf breiter Ebene und von allen politischen Seiten her in den Medien konfrontiert wird, spricht den Ermordeten (das Opfer)  schuldig  und den Täter frei.  Der deutsche Schuldkomplex und Selbsthass kennt offenbar keine Grenzen. Nach dieser perversen Borderline-Denke ist es allein die Kritik am Islam  - in Fremdenfeindlichkeit umgedeutet -, die dem Islam schadet, und nicht der Islamismus der IS-Terroristen.  Die Muslime gehen nicht auf die Strasse, um GEGEN den Terrorismus ihrer Brüder zu demonstrieren, sondern - wenn überhaupt - dann für ihre "Rechte auf (eine) Religionsfreiheit" - recht eigentlich ein Recht auf gewalttätige Religionsausübung, welche den IS erst möglich macht und stärkt: die Scharia.   
Ich sehe den radikalisierten Islam und die Hardcore-Pornographie im selben gewalttätigen Licht.  Zugrunde liegt all dem eine rückständige, repressive Sexualmoral. Man möge dazu Wilhelm Reich lesen...der hat immer noch recht.  Es kommt nicht von ungefähr, dass Pakistan und Saudi-Arabien die größten Hardcorepornographie-Konsumenten der Welt sind.



Die falsche Gutmensch-Toleranz,

die die Scharia toleriert,  ist die selbe falsche Toleranz, die hierzulande frauen- bzw. menschenfeindliche Pornographie für alle und jeden zugänglich macht - insbesondere für Kinder und Jugendliche. Warum entfernt man nicht diese menschenverachtende gewalttätige und lieblose  Pornographie aus dem Netz,  statt die Werbung von "Sexismus" zu säubern, um notgeile junge Kerle nicht auf "sexistische" GEdanken  zu bringen. LOL.  Dabei hat jeder von  diesen jungen "testosterongesteuerten" Männer permanenten Zugang zum Internet und hängen schon längst an der Nadel der Hardcorepornographie, die ihnen ihr anerzogenes Bild von der Minderwertigkeit und Objekthaftigkeit von Frauen bestätigt!

Sie können sich in allem bösen, was sie tun, auf Allah berufen. Vergewaltigen, Menschen töten - kein Problem: denn nicht sie sind es, die vergewaltigen und töten, sondern Allah ist der Vergewaltiger und Killer,  Koran 8:17: „Nicht ihr habt sie getötet, sondern Gott.“  (Wobei Mohammed hier m. E. etwas ganz gewaltig mißverstand: Mohammed hat aus dem Dogma, - vielleicht auch aus der Einsicht -  dass alles, was auf der Welt geschieht, Gottes Wille ist, geschlossen, dass alles, was er, Mohammed, tut, Wille Gottes ist. Das ist eine Art, das moralische und ethische Gewissen komplett auszuschalten und alles Böse zu tun und zu rechtfertigen. Ähnlich wie der neurotische Nondualiker glaubt, all seine unbewussten bösen Impulse ungehemmt und rücksichtslos ausleben zu dürfen, im Glauben, es gebe ja doch keine Person, die dies tue...LOL. Niemand da...LOL... jo, das ist echt "loucypherisch"! Für einen echten Loucypher läuft das unter dem Motto der kreativen Selbst- und Weltgestaltung.

Der Begriff Freiheit muss im Westen neu definiert werden, ebenso der Begriff der Toleranz.... Es ist eine falsche weibische verweichlichte Freiheit und eine ebensolche falsche Toleranz, die dieser perversen Entwicklung in und zu einer "vaterlosen Gesellschaft"  zugrunde liegt.

Psychologisch gesehen, zieht der Djihadismus wie jeder Imperialismus gegen das Weibliche ins Feld.  Die Frau  (=Welt) verkörpert für ihn das Böse schlechthin. Wenn der Djihadismus sich die Erde untertan machen will, so will er damit  die Frau, das Weibliche aussen und in sich selbst bekriegen und besiegen. Seine "Unterwerfung" (Islam)  gilt nicht Gott, sondern dem Gesetz.  Unterwerfung bzw. Hingabe verlangt er nur von anderen, den "Andersgläubigen" - selbst ist ihm aber die weibliche Tugend der Demut und Hingabe fremd.  Was dominiert ist der gewalt- und dominanzbeschwanzte patriarchalische Wille zum Tod, der Wille, alles Vitale und Lebendige (Weibliche/Göttin) zu zerstören.


Narzissmus

Barbara Köster: "Schon längst ist der deutsche Nationalcharakter nicht mehr autoritär, sondern narzisstisch. Narzissmus ist endemisch bei den Grünen, der evangelischen Kirche und Teilen der Medien. Narzisstische Rede ist: „Für mich sind alle Islamkritiker Rassisten“, oder: „Wenn wir jetzt anfangen, uns noch entschuldigen zu müssen dafür, dass wir in Notsituationen ein freundliches Gesicht zeigen, dann ist das nicht mein Land.“ Hochmütiges Alles-oder-Nichts und eine selbstgerechte Moral."
Ich geh noch einen Schritt weiter: der deutsche "Nationalcharakter" hat für mich  ganz eindeutig das Borderline-Syndrom.
http://www.rolandtichy.de/meinungen/die-neuen-ketzer-islam-und-kritik/2/
Ich empfehle jedem, der sich klar und kritisch mit dem Islam auseinandersetzen will, die Artikel von Barbara Köster auf der Webseite: Tichy's Einblick! Entspricht in vielem meinen An- und Einsichten.


Juden

stehen für Materialismus, aber dieser  Jude ist in uns selbst. Es ist unsere Verhaftung an die Materie, die das Königreich des Geistes verhöhnt und negiert. Christus, der für den Sohn Gottes steht, der mit dem Geist des Vaters EINS ist, wurde gekreuzigt, weil das Volk enttäuscht war, dass er  sie nicht von den Römern befreien wollte, sondern von ihrer Verhaftung an den  Materialismus. Alles, was Christus aus dem GEIST sprach und noch heute spricht, wird von diesem  Juden in uns "materialisiert" bzw. projeziert.
Es ist der Jude in uns, der an ein Paradies auf Erden glaubt, es ist der Jude in uns, der an eine "NWO" - eine neue Weltordnung "da draussen" glaubt... sie alle sind vom selben Ungeist wie die Djihadisten. Djihadisten sind in Wirklichkeit tiefgläubige Materialisten, wie jeder Gläubige ein exoterisch Gläubiger ist.... mit religiöser Inbrunst an das Ego mit seinen Glaubenssätzen/Ideologien verhaftet.
Jeder Krieg, der auf der Welt gekämpft wird, ist ein Schattenkrieg, ein Krieg im Grunde gegen sich selbst, ein Krieg gegen eine Projektion unserer eigenen ungeliebten und ungelebten Anteile.
In WAHRHEIT geht es darum, dass der Djihadist, der heute in der Welt der Materie gegen Materie kämpft, seine Projektionen zurückholt und den "Juden" in sich selbst als den Wider-Sacher in sich selbst erkennt. Der Heilige Krieg von Gut vs Böse findet nirgend sonst in der eigenen Psyche statt.
http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/scharia-arbeit-am-endsieg/

Auch ich dachte zu Anfang, dass die Muslime in Gefahr sind, für die Deutschen die "Neuen Juden" zu werden, wenn jeder Muslim unter terroristischen Generalverdacht gestellt wird,  - jetzt glaube ich, dass vor allem der Muslim selbst ist, der sich als Opfer zu inszenieren versteht und auch der "Generalverdacht", in den sie sich gestellt sehen, eine Selbstinszenierung ist, die  ihre starke Identifizierung mit dem Koran bewirkt... eine Identifikation insbesondere mit der Märtyrer- und Opferrolle... Sie nehmen die Feindbilder ihrer "kufar" schon mit der Muttermilch auf.... So jedenfalls nehme ich es auf den div. Facebookseiten wahr, z.B. MuslimStern u.v.a. 
http://www.rolandtichy.de/gastbeitrag/scharia-arbeit-am-endsieg/2/
B. Köster liefert hier eine m. E. sehr gelungene Analyse,  dass sie aber die Offenbarung des Johannes eine "Haßpredigt" nennt, zeigt nicht sehr viel Verständnis für die Metaebene/Metaphorik dieses mystischen  Textes.  Man darf nicht den Fehler machen und die Bibel/Offenbarung wörtlich nehmen.
Der Islam ist eine krude alttestamentarische Gesetzesreligion, die vom Neuen Testament schon lange überholt wurde: Christus, und seiner Liebe, die über dem Gesetz steht. Deshalb kann auch auch nur die  Liebe den Islam - jede Art von exot. Religion - nur von INNEN her "reformieren".
Hier trifft nun eine nurmehr weltumspannende exoterische Religion auf die nurmehr weltumspannende spirituelle Bewegung jenseits von Religion/Raum und Zeit.  Den Muslimen, die schon seit langem im Westen wohnen, ist m. E. gar nicht bewusst, dass es auch in einer säkularisierten Demokratie neben "Wahren Gläubigen" auch Wahre Wissende gibt. Der spezifische RealtitätsTunnelblick läßt solche Art von Erkenntnis nicht zu... den Unterschied zwischen Religion und Spiritualität...
Allah wird im Islam wie der christliche Gott als der "Eine" - radikalisierter Nondualismus  - personalisiert und verehrt, statt als abstrakte transpersonale EINHEIT erkannt. Die Dreifaltigkeit wird im Islam abgelehnt.  Gott ist formloser Geist, Immanenz Gottes in den Vielheiten - der Geist in der Materie - wird geleugnet.
Exoterisch Gläubige sind im Gegensatz zu esoterisch Wissenden i.d.R.  Moralapostel, Pharisäer und Missionare. Ideologen.

Unbeschreibbar vs unbeschreiblich

Liebe und tu, was du willst. Jenseits von Ego ist jenseits der Worte und deshalb sind diese Worte, die Augustinus zugeschrieben worden sind und von vielen wiederholt wurden,  nicht stimmig. Jenseits von Ego kann ich nämlich nicht im üblichen Sinne lieben - personale Liebe ist hier transzendiert - noch kann ich wollen.
Jenseits der Worte bzw. Sprache zu sein, bedeutet nicht, dass man der Sprache nicht mehr mächtig sei oder in einer sprach- und gedankenlosen Stille verweilt, wie viele Sucher dies interpretieren - sondern ganz einfach, dass es kein Wort gibt, um das PARADOX des zustandslosen Zustand zu beschreiben,  der weder dies noch jenes, aber auch sowohl dies als auch jenes ist.
Die meisten Menschen stellen sich unter  unbeschreibbaren Zuständen unbeschreibLICH tolle, "selige" Zustände vor.

Warnung

Ich warne davor, spirituelle "Erleuchtung" - also Ein-Sichten - nach aussen abzuführen. Wem das Herz voll, dem läuft der Mund über - das ist eine erfahrbare Tatsache auf dem spirituellen Weg; es ist und war aber auch Tatsache, dass ein solches unkontrolliertes Überlaufen für viele Menschen stante pede in die psychiatrische Aufnahme führen kann. Das mitunter manisch anmutende missionarische Ausagieren dessen, was man in der geistigen Schau er-INNERT, kommt bei den "Normalos" gar nicht gut an.
Deshalb empfehle ich auf dem spirituellen Hinweg dringendst das Stillhalten, das Nichtstun, Abwarten und Aushalten der Spannung, so schwer dies auch ist. Das beste Mittel, um nicht abzudriften, ist eine gute Erdung, eine Fokussierung im Körper - und die kann man lernen. (s.a. bio-energetische Übungen usw.) Dies sei insbesondere an die Adresse jener gerichtet, denen Meditation zur Sucht geworden ist, weil sie eine angenehme Zustandsveränderung bewirkt.

Es ist wieder einmal paradox, aber solange der zunehmende Kontrollverlust des Egos als ein solcher nicht bewusst wahrgenommen wird, ist man gefährdet, d.h. das kleine anwachsende Pflänzchen des Gewahrseins wird u.U.  durch die Waffen des Alltagskonsensusbewusstseins  - Psychopharmaka - niedergeknüppelt. Man sollte niemals vergessen: Psychiater sind die militantesten  Verfechter des normopathischen Bewusstseins, die haben die Pflicht und Verantwortung, dich von jedem Trip wieder herunter zu bringen. Psychiater kennen i.d.R. nicht den Unterschied zwischen Psychose und spiritueller Krise. Ich behaupte sogar, dass Psychiater nur deshalb Psychiater sind, weil sie die größte Angst vor einer Implosion ihres  Unbewussten haben und dies abwehrmäßig ausagieren, indem sie bemüht sind, stellvertretend und projektiv  bei anderen Menschen den Deckel auf den Dampfkochtopf halten.

Psychosen sind aus meiner Sicht  i.d. R.  keine spirituellen Krisen, sondern pathologische Durchbrüche des Unbewussten bzw. des "dämonischen" Introjekts..."destruktiver"Ichverlust... Flucht aus einer unannehmbaren Situation. Kommunikationskrise...  Ein Mensch, der z.B. unter der Fuchtel seines "bösen" Introjekts steckt oder ganz real dominiert wird durch den destruktiven Einfluss und Herrschaft eines anderen Menschen, findet oftmals keinen anderen Ausweg als verrückt zu werden, wenn er  die unhaltbare Situation oder Beziehung  "im Kopf nicht (mehr) aushält".  Das Ich eines Menschen kann ein anderer bewusst oder unbewusst durch bösartige Manipulationen kaputtmachen. Wo aber weder Flüchten noch Standhalten eine Option ist, da flüchtet sich der Mensch oft in die Innenwelten  - er implodiert.  Der pathologische Ichverlust (den es eigentlich nicht gibt, weil Ichverlust ist Ichverlust) kann dieselben religiös-apokalyptischen Weltuntergangs-Visionen und Bilder hervorrufen, wie sie in der Johannes-Offenbarung beschrieben werden und wie sie im spirituellen Zusammenhang mit der Desidentifizierung ("Welt-Anschauungs-Untergang) auftreten.   Wenn das Ich bzw. der Intellekt nicht stark genug ist, wird man diese Visionen für real halten - DAS ist psychotisch.
Wer hingegen schon Erfahrung hat mit  Tiefenprozessen (Individuation) und Schattenintegration  hat i.d.R. genug Gewahrsein entwickelt, seine Visionen zu entziffern und zu integrieren. Der spirituelle Weg ist eine Gratwanderung, die eines GRUND-legenden Vertrauens bedarf. Womit ich wieder beim Thema Gott bin und meiner Auffassung, dass es ohne ein GRUND-legendes Vertrauen in eine Macht, die größer als mein Ego ist, keinen spirituellen Weg bzw. keine Endgültige Befreiung geben kann. Wer oder was sonst soll die  große existentielle Angst befrieden, die unserem ungesicherten Dasein zugrunde liegt?!


Alles oder Nichts

Männer wollen immer nur das Eine, Frauen wollen alles. 
Yopp, so ist es: Das Männliche strebt aus der Vielheit zur Einheit. Das Weibliche aus der Einheit in die Vielheit. Yipppppiiiiiieeeee!


Arbeit

Es ist wirklich  lächerlich, wenn die Politiker das hehre Lob der Arbeit singen. Es lohnt sich nicht mehr zu arbeiten,  - weder für Flüchtlinge noch Einheimische - derweil die Arbeit niedriger entlohnt wird als das Nichtstun im Hartz4modus.  Wer heute noch glaubt, Arbeit als solche - egal wofür man sich krumm und krank macht - sein ein ideeler Wert, hat es noch immer nicht begriffen:  Dass der Mensch sich nicht über Arbeit "an sich" , sondern über sein Menschsein "an sich" zu definieren hat. Alles andere ist menschenverachtend.  Die einzige Lösung ist heute - nachdem immer mehr Maschinen die Arbeitskraft ersetzen - eine Grundsicherung für ALLE.  Mindestlöhne für Knochenjobs sind kein Anreiz - auch nicht für Flüchtlinge.  Jeder Mensch möchte etwas Sinnvolles tun, wo die Arbeit aber ihren Sinn verliert, verliert der Mensch auch seinen Sinn für das Sinnvolle.


Islam

In Deutschland gibt es einen Fathwa-Ausschuss, der die Anwendung von Scharia-Gesetzen regelt. Jeder Imam darf einen solchen Fatwa/Urteil  über eine Person verhängen, die nach geltendem isl. Scharia-Gesetz verstößt.  Dass diese "Richter-Sprüche" in vielen Fällen  gegen das dt. Grundgesetz verstoßen, ist Politikern bislang noch nicht klargeworden. Islamintegration bedeutet also in erster Linie Scharia-"Integration"! d.h.,  der von der CDU verlangte "verstärkte Ausbau von muslimischen Strukturen" bedeutet Scharia-Ausbau. Wer wie der Justizminister mehr Rechte für Muslime fordert, fordert recht eigentlich eine andere Rechtsordnung: die Scharia! Die Folge: dass das deutsche Grundgesetz in diesem Falle langsam aushöhlt wird...



Im Gegensatz zum Islam

steht das Neue Testament, welches recht eigentlich die Entwicklung aus der "Umma", der Gemeinschaft als dem Kollektiv  hin zum eigenständig denkenden Individuum und darüberhinaus der Transzendenz eben dieses Individuums ins Transpersonale aufzeigt. Der archaische Islam verharrt in seiner Stammesreligiösität in der Stagnation, er pflegt ein "Einssein" der Vielen auf der psychischen Ebene, dem das Fliessen fehlt.  Es ist ein Glaube, dem die Innerlichkeit, die Erfahrung fehlt. 
Jesus im NT trennt die Welt in Personales und Transpersonales, wenn er sagt: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gottes ist. Dem Kaiser geben,  bedeutet in der Praxis,  dass ich i.d.R. der Welt geben kann, was sie von mir verlangt und dass mir dies nichts von meinem Gewahrsein und meiner Gelassenheit nehmen kann.  Ich gehe sogar so weit, mir eine spirituell unkorrekte Pauschalisierung zu leisten,  dass ich, derweil ich nicht mehr mit Körper/Materie/Ego identifiziert bin, auch gegen Vergewaltigungstraumata gefeit bin. Dies nur für den Fall, dass die Welt mir "geben" will, wonach ich nicht verlangt habe. LOLOL.

Bilder lügen nicht?

Das war einmal, dass man den Bildern einen Wirklichkeitscharakter und  Wahrheitsgehalt einräumte.
In der Welt wird die Macht der Bilder immer mehr geschwächt.  Man glaubt ihnen nicht mehr, der Unterschied zwischen dem, "Wirklichkeit" oder Fake ist, wird immer mehr verwischt. Jedes Kind kann heute mit dem PC Bilder fälschen.
Auch der Buchstabenglaube wird erschüttert. Den MEdien insbesondere kann man inzwischen man gar nichts mehr glauben, da sie alle mit der Schere im Kopf berichten.
Fast könnte man an gezielte und gewollte Desinformationskampagnen glauben.
Eine generelle Psychopathie macht sich breit. Gut und Böse-Verkehrung.
Auch das entspricht der inneren Logik apokalyptischer Endzeitdramaturgie.

Und dennoch: Djihad, der Heilige Krieg "da draussen" Wunderbar! Ganz großes Kino! GEILE Vorstellung! LOL!
http://38.media.tumblr.com/ed6eb4cfc0f222b2d37a7e402d5bc0ad/tumblr_nv8wo8zS9q1rv33k2o4_400.gif



1000000000 x Mea culpa!


 Die ansozialisierte Opfermentalität von Muslimen wird legitimiert durch die Worte von  Herrn Innenminister Maiziere, "Jeder (von den Migranten) muss wissen, was in Auschwitz passiert ist."  Nein - eigentlich meint er, die DEUTSCHEN dürfen Auschwitz NIEMALS never ever vergessen! Er hat sich für alle Zeiten schuldig zu fühlen. Boah, ein besseres Futter für eine narzisstische Opfermentalität kann es gar nicht geben - das gibt den Opfern das Recht, noch höhere Anforderungen und Ansprüche zu stellen, als es ohnehin schon der Fall ist - der Deutsche hat nun ihnen gegenüber in die Knie zu gehen und zu beweisen, dass er ein "guter" Deutscher ist und kein Nazi.   Indirekt bürdet man hier den Deutschen die Verantwortung bzw. die ganze Schuld an der Ursache des Flüchtlingselends auf und aus der anfänglichen Willkommenskultur wird eine dauerhafte Pflichtübung.

Auf diese Weise gibt man dem Opferwahn die Möglichkeit, sich ohne Not zum Neuen Juden zu stilisieren, wenn er seinen kranken Willen nicht kriegt und z.B. seine gewalttätige Religionsausübung als verfassungsfeindlich eingestuft wird und das Existenzrecht verweigert wird. Wer so stark identifiziert ist mit Religion fühlt sich beim leisesten Hauch von Infragestellung persönlich hingemetzelt und gemordet und aufgefordert, seine Rechte mit der Axt einzufordern. Kopf ab.
Ach ja, ISIS ist übrigens das Baby von US-Präsidents Bush's Kampf gegen die "Achse des Bösen".  So schafft der Gutmensch - der AllzuWohlmeiner der "Achse des Guten" erst das Böse, welches er darnach zu bekämpfen vorgibt.
Das Zusammenleben von strenggläubigen Muslimen und Nichtmuslimen wird dadurch erschwert, dass Muslime die demokr. Rechtsordnung nicht akzeptieren. Nach der Scharia ist es z.B. musl. Männern erlaubt, dass  Nichtmusliminnen nicht nur zu berühren, sondern als sog. Kuffar sogar straflos vergewaltigen zu dürfen.  Hingegen darf ein "Ungläubiger" eine Muslimin nicht einmal zufällig berühren oder gar anschauen.

Johannes Evangelium 16.32

Siehe, es kommt die Stunde und ist schon gekommen, daß ihr zerstreut werdet, ein jeglicher in das Seine, und mich allein lasset. Aber ich bin nicht allein, denn der Vater ist bei mir. 33Solches habe ich mit euch geredet, daß ihr in mir Frieden habet. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

Man muss unbedingt davon wegkommen, Jesus als eine Person zu denken, die in der Vergangenheit gelebt hat. Mystische Erkenntnis transzendiert die Person und schaut hinter die Materie den GEIST, das eigene unsterbliche Bewusstsein.
Mystische Erkenntnis erkennt hinter der Person Jesus sein eigenes Wahres SELBST. Jesus als unser Wahres selbst meint mystisch verstanden  mit der Zerstreuung die Zersplitterung der Aufmerksamkeit bzw. des Egos  in Äusserlichkeiten, die Verwicklungen in äussere Kämpfe, die Entfernung von der WAHRHEIT und WIRKLICHKEIT, in der  Christus als unser SELBST erkannt ist ...die  Trennung von unserer  Wahren Natur.  Sobald man sich von "Christus" als dem Wahren SELBST abwendet und sich mit der Aussenwelt identifiziert, ist das Ego in dem "Seinen" und von der Quelle/Vater getrennt, mit der Christus verbunden ist. Mit dem Ego identifiziert zu sein, heisst Angst zu haben in der Welt. Einer "Welt", die letztlich nichts anderes als eine Gedankenkreation des Egos ist. Weshalb Ego und Welt auch dasselbe sind, ein Synonym ...
Die Stunde ist immer gekommen. Die Zeit ist nah, die Zeit ist JETZT.

                                                                                                                    *****

So, und jetzt kommt mir garantiert der Denke-anders-Blogger in die Quere und sagt : Hey, denke anders! Mach nicht mit... Weisst du denn nicht, dass alles, was du da draussen zu sehen glaubst,  nur in deinem Kopf existiert,  - weißt du nicht, dass Realität erst dann existiert, wenn wir sie beobachten?
Yep, Schatz, das ist spirituell total korrekt! Nur  -  hey, das ist MEIN Film! Lass mir doch ein bisschen Spass, derweil ich mir meine Realität bzw. Illusionen schaffe. Geiler Film - geile Rampensäue!  LOL
(äähm...auch wenn du's nicht glauben willst: In diesem Sinne sieht sich der Beobachter mit dem Beobachteten durchaus EINS, Herr Oneisenough!:-)

 https://denkeandersblog.wordpress.com/2016/04/23/machen-sie-bei-dieser-hetze-nicht-mehr-mit-es-reicht/
Wo er recht hat er recht. LOL.

Ich lese:  "Der Sufismus war in der Geschichte einer der wichtigsten Faktoren bei der Gewinnung von Nicht-Muslimen für den Islam" - Freut Euch, Frohlocket...! Krankheit als Chance! Der Sufismus ist die Heilung für den Islam. Für ALLE! Das Licht am Ende des Tunnels!
Je suis
صُوفِيّ,

Aus März/April/Mai 2016

Dienstag, 10. Mai 2016

Es hält das Publikum bei Laune die Hagazussa hoch vom Zaune



Ein Posting

auf Facebook zeigte eine wunderschöne Naturabbildung, der Rumi-Spruch darunter lautet: We are beyond words. Ad hoc ergänze für mich: We also are especially  beyond pictures ;)

Immer wieder erstaunt es mich, wie sehr der "spirituelle" Ego- Mind an Bilder verhaftet ist, so z.B., wenn auf spirituellen Seiten transpersonale Texte mit  bedeutungsschwangerem Verzier dargeboten werden.  Der Spirit ist jenseits nicht nur von Worten, sondern INSBESONDERE  jenseits von jedem Bild, jenseits von jeder bildhaften VORSTELLUNG, die sich mit fast jedem Wort verbinden.   Hier könnte man, wenn man will, von einer "spirituell unkorrekten" Romantik sprechen. (Es gibt neben der destruktiven spiritual correctness nämlich auch eine konstruktive spiritual correctness, die "ernsthaft" versucht, spiritual correct zu sein im Sinne von BEWUSST und reflektiert, meditativ, kontemplativ. Wie bei allem, kann auch die Korrektness eine Not/ Laster oder eine Tugend sein.)
Ich meine, wenn man unbedingt schon eine Illustration von GEISTigen Texten braucht, dann sollte man abstrakte Symbole verwenden. Es führt meines Erachtens in die Irre, wenn man transpersonale Texte mit Bildern verbindet, damit wird recht eigentlich die Trennung bestätigt.

Überhaupt hat es mit Bildern so seine Bewandtnis. Es sind oftmals dieselben Menschen, die wunderschöne AbBilder der Natur malen oder fotografieren können, für die aber die Welt mit allem, was darinnen ist,  nichts anderes sind als Objekte der Begierde. Techniker.  Man fotografiert, hat aber keinen inneren Bezug zu dem Objekt, nimmt es nicht in sein Herz auf... man friert den Augenblick ein und macht ihn zu  Erinnerung. Schöne Bilder bestaunt mehr als das Original. Haben statt SEIN.



Im neuen Testament

wird durch das Gleichnis vom guten Samariter die Antwort gegeben auf die Flüchtlingsfrage. Kurz gesagt:  Wer Flüchtlinge willkommen heisst, der sollte sich auch persönlich um sie kümmern, und die Versorgung nicht dem Staat überlassen.  Jemand willkommen heissen heisst auch Verantwortung übernehmen. Allerdings ist es auch wiederum wahr, dass der Staat es seinen Bürgern sehr schwer macht, Verantwortung zu übernehmen, insofern er selbst bevormundend in das Leben der Menschen eingreift, insofern er alles soziale Tun als zu besteuernde Hilfeleistung der Bürokratie unterstellt und damit selbst dafür sorgt, dass  der Einzelne sich nicht mehr verantwortlich fühlt, sondern an die Anderen delegiert, die Allgemeinheit, den Staat.
Das Neue Testament versinnbildlicht nichts anderes als das geöffnete Herz nach einer langen Reise der Verschlossenheit, die im alten Testament beschrieben wird. Wenn der Mythos in uns lebt, bedarf es keiner Heiligen Schriften mehr.



Comments from the fence

Ist klar, es hat niemand gern, autoritätshörig genannt zu werden, das Ego läßt die Ein-Sicht nicht zu, dass es selbst, resp. jeder, der mit Ego identifiziert ist, per se autoritätshörig ist. Jeder spirituelle Sucher, jeder Mensch ist autoritätshörig,  solange er an Gott,  Jesus, Jesus, Ramana, Osho, Nisargadatta, Coca Cola  - oder gar an den Lolosphian GLAUBT. Zu meinem Glück und vollsten Zufriedenheit glauben die Gläubigen allen anderen, nur mir nicht. LOL. ... derweil sie allerdings Unterschiede machen:  Sie glauben an alles, was gedruckt erscheint, an ihre Bibeln, Lehrbücher, Meister - aber sie leugnen, autoritätshörig zu sein.  Und wehe, man schlachtet ihre Heiligen Kühe...
Nochmal: Solange du nicht hinter die Personen, hinter die Namen schaust und erkennst, dass Jesus, Ramana, Allah, Gott und seine 1000 Namen nur Begriffe sind, die den EINEN EINzigen GEIST meinen, - den (D)EINEN! -  solang bist du mit Person/Ego = Trennung identifiziert. 
Wie ich schon einmal schrieb: Heilige Kühe zu schlachten, kann eine Tugend oder ein Laster sein. Eine Laster ist es, wenn das Ego sich in seinen Überzeugungen  hybride über das SELBST/GEIST erhebt und  eine Tugend, wenn das SELBST/der GEIST geistige Prinzipien und Seinstugenden über die Personen stellt.
Die Menschen, die die Existenz Gottes, Jesu und sämtlicher Heiligen verteidigen,  können ebenfalls entweder von einem Laster oder von einer Tugend zur Verteidigung bewegt werden. Wer über die Seinstugend der Geisterunterscheidung  verfügt, der wird evtl. erkennen, ob eine selbstüberhebende Hybris vorliegt oder eine spirituell notwendige Schlachtung, die  "Gott um Gottes willen" läßt, wie M. Eckart sagt.  Ein sog. spirit. Lehrer, der das Zweifeln an äusseren Autoritäten - insbesondere an seiner eigenen Person -  grundsätzlich nicht zuläßt, ist ein autoritätsgläubiger Irrlehrer.  (Deswegen finde ich es auch sehr unangebracht, wenn spirituelle Lehrer Bilder von sich selbst oder von  "verehrten Meistern" mit sich führen bzw. diese als Reliquien verkaufen; statt von der/ihrer Personhaftigkeit weg und hinter die Namen zu weisen, verstärken sie damit die Identifikation mit Bildern und Personen - mit der "Verpackung".

Gestern ein kurzer Blick ins  Forum: 
Lou  "intragiert", lügt wie gedruckt und verschwindet wieder in seinem "Schwarzen Nichts";
Herr Fredo mobbt auf niedrigstem Niveau und
OIE jammert spektakulär niveaulos und SPIELT (!) so frustvoll-überzeugend den Erniedrigten und Beleidigten, dass man ihm das nahezu gleichzeitige Lippenbekenntnis zum  LUSTvollen - d.h. BEWUSSTEN  RollenSPIEL kaum abnehmen möchte.
DOT verlangt es nach Lolo, er wünscht sich Spektakuläres:  dass sie endlich mal astrale Welten betrete, eine Welt, die sie aber schon lange überwunden hat,  mit denen er jedoch  (noch) stark identifiziert ist.
Die Moderation frönt ihrem Lieblingssport: der Löschung und Verschiebung von Beiträgen. (Wie aussen so innen. Auf der inneren Ebene sind beides Abwehrmechanismen der Verdrängung.)

Der Lougner beschwert sich über meine unmenschliche Empathielosigkeit . Empathie with the devil? LOL.

Recht hat er: es scheint, als sei mir die Einfühlungsgabe oder besser das IdentifikationsGEHABE (ich bestreite aber keineswegs, dass es auch eine Gabe der Identifikation gibt)  mit KrankheitLeidenTod seit der Glorreichen Auferstehung gänzlich abhanden gekommen  bzw.  ist es tatsächlich so, dass mir seit der GA kein einziger leidender Mensch mehr in den Fokus gekommen ist. (Wie kommt das nur? Tz Tzzzzz  In meiner Gegenwart weigern sich die Menschen einfach, zu leiden.  In meiner Gegenwart freut man sich nurmehr...hahahaaaa Na ja gut, Spass beiseite, - wenns auch nicht ganz falsch war, liegt doch die Betonung  falsch. Spirituell korrekterweise sollte es heissen: In der Gegenwart in der JETZT-Präsenz gibt es (für mich) kein Leiden. Damit wäre das Problem gelöst, weil des pösen Wörtchens ICH bereinigt und damit quasi de-personalisiert. ...Seufz - ach, bin so angegriffelt und  versyffelt von der Fahlheit der Begriffe. LOL)

Ist ja wohl klar, dass ich dann erst recht  keine  "Empathie" habe für loucyspärische Dreckische Intraganten, die unter dem Mäntelchen der NetzAnonymität mich und meine Familie öffentlich denunzieren. Weshalb ich meinerseits auch keinerlei Skrupel habe, den Denunzierer seinerseits öffentlich der Denunzierung zu "denunzieren".

Außer M&M hat offenbar niemand im Forum Antennen für (Frauen-)Verachtung, Diskriminierung oder Denunziation, am wenigsten die Moderation. OneIsEnough hat durchaus das richtige Feeling bzw entgeht es nicht seiner AUFMERKSAMKEIT,  wenn er sich bei der Moderation (auf den Aggro-Stil des Herrn Fredoo bezogen) beschwert:
"Du kannst doch nicht wirklich jemanden ungestraft in deinem Forum erlauben, solche verachtenswerten Formulierungen zu benutzen, wie die, die dieser Fredoo sich hier erlaubt. Das kann doch nicht die Diskussionsqualität sein, die du in deinem Forum als Maßstab setzt."
Doch, die Moderation kann -  das ist exakt das Biotop, indem all jene sich wohlfühlen, die viel Kopf, aber keine Antennen haben.  Phallisch erigierte Schmierfinken wie Herr Fredoo und Herr Teufel vitalisieren jedes "WIR"-Biotop, die bringen den Toten das prickelnde brüllende "Leben" in die Bude.  

Anders als der Herr Fredo,  - der zu aggro-rhetorischer Hochform aufläuft, wenn er ein geeignetes Feindbild hat, auf dessen Kosten er sein Selbstgefühl steigern kann -   erscheint OIE's Art zu kontern, geradezu elegant in seiner leichtbeschwingten Boshaftigkeit. Ja, und recht hat er auch hier  -  der  Herr Fredo hatte schon immer die Gunst der Obrigkeit und dementsprechende Narrenfreiheit. Natürlich projeziert Herr Fredoo auch nur seinen eigenen Scheiss, alles, was er OIE vorwirft, trifft tatsächlich auch  auf ihn selber zu und zwar in Gleichzeitigkeit  mit seiner "Beschwerdeführung" - witzigerweise zeigt ER sich selbst als das, was er beschimpft: als den Besserwisser, den Erklärer, als das schwatzhafte Großmaul... und er hört nicht auf damit! Mein Gott, wenn ich bedenke, was er alles versäumt, daraus zu lernen!  Und Aaron hat sein SEIN verlassen... Die Moderation:  selber schuld, OIE,  hahaha, wieso heulst du, jetzt kriegst du das, was du mir angetan hast einfach nur zurück...  Alle anderen schweigen ganz wie im "richtigen Leben". Nur nicht einmischen.

Hier  demonstriert mir das "Wir",  was man unter pluralistischer Ignoranz versteht.  Es toben die Neurosen wo immer ein "Wir"... Deswegen gibt es auch  niemals einen spirituellen Aufstieg auf das "Wir". Das  "Wir" braucht immer einen Sündenbock und einen, der den Sündenbock mobbt. Das verbindet, das schafft Gemeinsamkeit. OIE passt nicht ins Forum, er ist nicht spirituell genug... aber es gibt doch einen säkularen Thread, oder nicht? sofort Einsperren!
Fredo will sich von OIE nicht überzeugen lassen, er ist schon überzeugt.  Fredo glaubt an "Das Eigentliche" und OIE glaubt an Aliens. Herr Fredoo glaubt aber, dass sein Glaube besser ist...also wirklich, ein Glaubenskrieg wie im Flüchtlingsheim, OMG..
Herr Fredoo spielt unbewusst den Hausmobber im Dienste der "Majestät", der "Kaiserin"... eine Art Stellvertreterfunktion,  er darf den "Kaiser", d.h. das  gekränkte "provozierte" Ego retten und den Rächer machen für des Pösen OIE's "provokante Spitzen". Die "Kaiserin"  macht es wie immer, wenn sie sich "provokant" angemacht fühlt: sie spielt den Ball einfach zurück und verwechselt Aktion und Reaktion : Nicht ich, DU bist es, der genau das tut, was du  mir vorwirfst...Fredo spielt Ball, OIE spielt Ball.... wie lustig Ein beliebtes Spiel, wobei  man nicht nur die eigene, sondern auch die  Aufmerksamkeit der Zuhörer oder Leser verschiebt, um vom Sachinhalt ab und auf Dinge hinzulenken, die nicht zur Debatte stehen. 

Bezeichnend  für die zwanghafte  Kategorienanhaftung des Verstandes dann dies:  OIE wird gebeten,  seine Aliens nur in einem dafür bestimmten Thread zu thematisieren...  tz tzzzzz...Die Umnachteten  (..ähm....ist das jetzt nun Beleidigung oder Wahrheit? Na gut, ist zwar eine Spassbremse, aber spirituell korrekterweise sollte ich die Umnachtung wohl de-personalisieren, um keine religiösen Gefühle zu verletzen - fraglich obs hilft.) Ok, also nicht Die Umnachteten, sondern der umnachtete Verstand, der unbewusste Egomind hat einfach keine Ahnung von der Transzendierung der Klassifizierungsgrenzen...LOL Frage: Ob diese Einschränkungen wohl auch für Engel gelten würden...? Es scheint so, dass man in erlauchten Kreisen spirituell korrekterweise zwar hochgelehrt und glaubhaft-überzeugend von Archetypen reden darf,  - spirituell unkorrekt hingegen wäre es demnach, an die Existenz von Aliens, Engeln und  Dämonen zu glauben...äähm..hm.. obwohl Aliens, Engel, Dämonen ja doch Archetypen SIND! Oh Babylon!

Also ich hab durchaus Erfahrung mit Archetypen... LOL... Ich habe die Archetypen aber anders als OIE nicht persönlich getroffen, sondern als KRÄFTE/MÄCHTE in und aus mir SELBST erfahren, die staatlich anerkannten Namen dafür habe ich erst Jahre später gefunden.  Aber Gottseidank - GOTTSEIDANK wurde ich davor bewahrt, sie als Person wahrzunehmen! Wer mit Archetypen als phänomenalen Erscheinungen  "kommuniziert", ist immer noch mit Trennung identifiziert.

OIE ist  gaaanz schlecht fürs Ego, denn für ihn scheint es niemand anderes zu geben, der selbständig denken könnte geschweige denn, Erwachen oder Erleuchtung erfahren hat... nach ihm haben alle anderen ihr Wissen angelesen, (das tut weh!)  nur er hat es aus sich selbst geschöpft...hm... Hat er das überhaupt? Oder hat er nicht irgendwo explizit gesagt, er  habe sein Wissen  aus zweiter (Aliens-)Hand? Er stiftet wie stets große Verwirrung mit seinem Konzept.  Im Grunde ist er ein Wissenschaftler, seine Aufmerksamkeit ist m. E. kein Gewahrsein, welches in die Höhe, Tiefe, Breite und Länge geht, sondern auf das kleine Ich-Bin mit seinen div. sinnlichen Erfahrungen beschränkt ist. Sie hat keine Tiefe. Er ist kein Mystiker, sondern will v.a. mit Logik überzeugen.  Manches, von dem er schreibt, habe ich als WAHRHEIT erkannt... dass die Aufmerksamkeit den Dingen die Existenz verleiht und wo keiner "ETWAS" wahrnimmt, auch NICHTS existiert. usw..

Wer OIE folgt, der wird entweder unheilvoll verrückt oder heilsam ver-rückt und derart erleuchtet, dass er vor Not den Geist aufgibt. Die Argumente Paradoxas gegen dieses "spirituelle" Konzept kann ich verstehen und aus meiner Sicht voll und ganz unterschreiben, wenn wenn wenn - wenn es sich bei all den Unverständlichkeiten  nicht mal wieder um ein vermaledeites babylonisches Mißverständnis handelt. Ich persönlich habe große Schwierigkeiten OIE's extrem linkshirniger Sprache zu folgen. Wobei ich aber gerne zugebe, dass ich vieles von dem, was er sagt,  nicht verstehe, weil ich es eben noch nicht aus und in mir SELBST erkannt habe, leider oder gottseidank weigert sich mein Kopf seit 2011, Fremdwissen aus zweiter Hand aufzunehmen, - was ich nicht sofort als WAHR erkenne, wird ignoriert. Nachdenken und überlegen ist nicht mehr, geht nicht mehr. Das hat nichts mit Wollen oder Widerstand zu tun. Mit dem Begehren scheint mir auch alle FremdWissensgier abhanden gekommen, die das jungfräuliche  BW des Nichtwissens beschmutzen könnte. 

Manchmal habe ich auch umgekehrt den Eindruck, dass OIE nicht erkennt, wenn andere das Selbe wie er, nur in anderen Worten sagen - derweil er m. E. zu sehr  mit der eigenen Begrifflichkeit und seinen selbstgebastelten Definitionen selbiger identifiziert ist. Für ihn ist Aufmerksamkeit z.B. dasselbe wie Gewahrsein. Für mich und die meisten anderen nicht... Vielleicht sollten die Leute, die ihn nicht verstehen können, aber gerne verstehen würden, die Bücher von Stephan Wolinsky lesen,  - er benutzt offensichtlich dessen Terminologie. Ich kann diese Bücher wärmstens empfehlen, mir selbst hatte es besonders  "Die Dunkle Seite des inneren Kindes"angetan. 
Vielleicht bräuchte OIE auch nur einen guten Übersetzer...? Ein Wörterbuch wäre da nicht schlecht, indem er die Begriffe, die er der allgemeingültigen Deutung entzogen hat, neu definiert.
Erleichternd für die Kommunikation mit anderen wäre es auch, wenn OIE seine "provokanten Spitzen", bzw.  "gepflegten Attribuierungsstil"  der ihm offensichtlichen Spass bereitet,  zu unterlassen. Was die Kommentare anderer angeht, fehlinterpretiert er bzw. schlussfolgert er oft wilkürlich und  liest zwischen den Zeilen verdächtige Dinge heraus, die ihn  dann z.B. veranlassen zu fragen: Willst du etwa behaupten, dass... sein Stil ist nicht weniger herablassend, wie der Stil Fredos, wenn auch weniger aggro und barock.

Alles in allem aber fordert OIE zuviel von den Anderen, was er selbst nicht zu geben bereit ist: AUFMERKSAMKEIT! bis zum letzten Atemzug...LOL. Das macht ihn leicht zu einem Parasiten, einem Energieräuber. DAS ist wohl auch mit der Grund dafür, dass er die Leute nach einiger Zeit so gegen sich aufbringt. So ging es mir früher im Allmy-Forum mit ihm. Liess ich mich mal richtig auf ihn ein und folgte ich seinen Ausführungen mit gespanntester Aufmerksamkeit und glaubte ich, ihn endlich verstanden zu haben, dann kriegte ich quasi eine lange Nase gezeigt: Ällabätsch, netter Versuch, aber total daneben... Was ihm eine Lust, ist den andern ein Frust...wenn man labil ist, dann kommt man sich des eigenen Nichtverstehens wegen tatsächlich DUMM vor, eine Selbsteinschätzung, die er zudem durch diesbezügliche "provokante Spitzen" unterstützt. Er appelliert mit seinen Überzeugungsmanövern ganz klar an den (unerlösten,konditionierten) Verstand. Das Spiel geht unendlich.... Gottes unendliches "Kommunikationsverlangen". In diesem Kontext eindeutig keine geistige SeinsTugend, sondern ein dualistische Lasterhaftigkeit, die man mancherorts auch Liebe nennt. LOL. 

Die Chance in der Krankheit, liegt für jeden darin, dass OIE eben so gaaanz schlecht fürs Ego ist - insbesondere für die Leute,  die von sich selbst überzeugt sind, sie hätten "ES",  also Leute,  die massivst verhaftet sind mit ihrem vergangenen "spirituellen Erleben und Erfahren" und gaaanz gemein werden können,wenn der spirituelle Status explizit oder implizit in Frage gestellt wird. Deswegen nochmal: Wer seine spirituellen Erfahrungen (oder seine Aliens) verteidigt, ist mit ihnen identifiziert! Und wer identifiziert ist, STAGNIERT und kommt nicht WEITER - der wird ganz bestimmt keine Supernova.

Jo - und nu hängt die Moderation wieder mal in den Seilen und seufzt, dass ihr das Forum zu stressig wäre und überhaupt... Ja Himmelzack -  das  kommt davon,
wenn man ständig in den Fluss EINGREIFEN will und Auswahlen trifft: den lad ich ein, der andere bleibt draussen... 
Weil man Angst hat und die Kontrolle braucht...
Weil man sich für alles und jeden verantwortlich fühlen muss...
Weil man nicht loslassen kann...
Weil man die Dinge und Menschen lenken und steuern muss, statt  auf sich zukommen lassen kann...
Weil man sich gerne blenden und beeindrucken und beschmeicheln läßt....
Weil man elitäre Ansprüche und Denkweisen pflegt und/oder besonders hell "scheinende" Lichtgestalten bevorzugt...
Weil man sich so inniglich der  phallisch erigierten Wortgewandtheit/Wortgewalt und parfümierten Scheisse der Schönredner hingibt... 
Weil man sich gerne die eigenen Glaubenssätze beklatschen läßt und generell den Glauben an dies und jenes dekorativ zu zelebrieren im Stande sind
Weil man in Pösen Plogs und überhaupt zu sehr zwischen den Zeilen liest...


Was will Oneisenough?

Klar ist, OIE will überzeugen. Was nicht klar ist: will er nun die Menschen überzeugen, dass Gewahrsein IHRE Wahre Natur ist oder will er andere von SEINER wahren Natur überzeugen? Das Problem ist,  dass es bei ihm eher so rüberkommt, dass er die Menschen von SEINER Aufmerksamkeit bzw. Gottähnlichkeit  überzeugen will, statt die Menschen auf die eigene WAHRnehmung und Gottähnlichkeit und den Weg dazu hinzuweisen.
Aufmerksamkeit oder Gewahrsein kann nicht sein dauerhaftes WAhres SEIN sein, dazu nimmt er das, was er  als  "Spiel" bezeichnet,  doch sehr ernst: die Militanz und Hartnäckigkeit, mit der er seine Glaubenssätze verteidigt, spricht dem geradezu Hohn.... zu verbissen, es fehlt die heitere Gelassenheit, leicht irritier- und verletzbar...Er ist sich nicht einmal der Tatsache bewusst, dass er  Glaubenssätze missioniert oder dass Überzeugungen geradezu das Hindernis für die  SELBSTrealisation bilden.

OIE ist für mich nach wie vor einer der vielen Einäugigen, die ihre BAsisarbeit - Schattenintegration & Individuation - nicht gemacht haben, die Wasser predigen, aber unbewusst Wein trinken.  Er tut nicht nur spielerisch (unverhaftet)  "so als ob", sondern GLAUBT tatsächlich an das, was er sagt.   (Wo "tun als ob" kein wirkliches heiter-ernstes SEIN hat, ist es kein Spiel, sondern nur eine Überzeugung/Denkkonstrukt.)

Seine "Aufmerksamkeit" oder Gewahrsein ist nicht sein SEiN, sondern nichts weiter  als ein Konzept aufgrund logischer BEweisketten und Schlussfolgerungen des Verstandes. Damit das Konzept zu seinem SEIN wird, müßte er es als solches erkennen - es sieht aber so aus, als ob der Gewahrseinsfokus noch nicht ausreichend groß oder tief ist, was wiederum daran liegt, dass keine Schattenarbeit gemacht wird, kein Prozess der Selbstannahme und Individuation stattfindet. Der Gewahrseinsfokus   wächst im selben Maße als die Verdrängung/Schatten aufgehoben wird. Dazu benötigt man nichts anderes als ACHTSAMKEIT oder Aufmerksamkeit. Es reicht keineswegs aus, einmal erkannt zu haben, dass man der Fokus IST, obwohl ich geneigt bin, zu glauben, dass es zu dieser Erkenntnis eines ganz schön tiefen Gewahrseins bedarf hehehe..., jetzt führe ich mich ganz schön ad absurdum.. Ach what the fuck... thats the way all thinkings...

Fazit: Geiler Film und ...ähm...jo, geile Rampensäue! Giggel gröhl und schenkelklopf!

(Ergänzt und editiert am 11.05.2016)