Mittwoch, 22. April 2015

Allmy's Gedankenpolizei geht dem, der ist gedankenfrei des nachts um zwei am Arsch vorbei. LOL!





Du sollst nicht merken



Allmystery-Forum: Konto gesperrt.

Aufgrund eines Vorfalls wurde dein Konto „TheLolosophian“ vorerst gesperrt. Sperrgrund:
Solche Rundumschläge kannst Du Dir bitte sparen.Dein persönliches Hitler-Problem ist nicht auf alle anderen übertragbar.
- Gesperrt für 2 Tage am 21.04.2015 21:26

Potzblitz, ich habe glatt vergessen, die Moderation des allmy-Forums mit in meinen "Rumdumschläge" einzubeziehen, was ich hiermit nachhole:
Wenn es nach der moralitär-faschistoiden Gedankenpolizei des Allmystery-Forums ginge, würden alle Bücher verbrannt, die das Hitlerthema differenziert behandeln.  Das Feindbild Hitler wird  im Allmystery-Forum sozusagen per dekret verordnet, wer Hitler nicht für das Supermonster der Geschichte hält, ist der Feind. Umgekehrtes Spiegelbild. Es liegt hier dieselbe Mentalität der FAschisten vor, nur der Feind ist ein anderer. Was den Judenhassern die Juden waren, sind den Hitlerhassern jene, die das Freund-Feind-Raster dieser pathologischen Schwarz--Weiß-Denker nicht teilen. Derjenige, der  Hitler nicht als Monster/Feind sieht, ist damit automatisch Hitlers Freund und wird schnell in die rechtsradikale Ecke der Holocaustleugner gestellt.

Es scheint für manche dieser Menschen eine tiefe narzisstische Kränkung zu sein,  wenn man ihnen  "Hitler-Anteile" zumutet. Eine Leugnung des eigenen Schattens, die nur eine Funktion hat: die Verdrängung und damit  das grandiose Selbstbild aufrechtzuerhalten.


 Gerade jene, die bei anderen überall die "braune Soße" wittern, sind  jene, die Hitler am meisten zugejubelt hätten. Diese Wisser, die genau zu wissen meinen, wer sie sind und wozu sie fähig oder nicht fähig wären... Ekelhaft ist dies vor allem, weil man diese Haltung (offen oder verdeckt)  gerade im Bereich Spiritualität findet bei Leuten, von denen man es nach ihrem spirituellem Schönsprech  niemals erwartet hätte. Es zeigt mir, dass niemand von diesen Leuten je einen Zugang zum Unbewussten hatte bzw. in Kontakt mit sich SELBST war.  Dieser Gesinnung  zugrunde liegt eine schwarzautoritäre Hörigkeit und eine Identifikation mit dem Aggressor, wie sie im Allmystery-Forum in "Krisenzeiten"  auf breiter Front zu bemerken ist.

Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient und so hat das Allmystery-Forum  und seine "Infanten" auch seine Gedankenpolizei und schwarzautoritären Erzieher verdient, die genau zu wissen meinen, was andere verdienen.  Man lese mal die Begründungen durch, aufgrund derer die User gesperrt werden - vor allem der Ton... Man hat den Eindruck, dass hier schwererziehbare jugendliche Delinquenten  gemaßregelt werden Es entbehrt in ihrer "Schwärze" nicht der Komik. LOL. Man kann nur hoffen, dass es nicht ein 1:1-Spiegel dessen ist, was im Großen in der Gesellschaft geschieht: eine wachsende faschistoide Gesinnung, die sich gegen "rechts" richtet. 

Die Reaktion auf meinen Je-suis-Hitler-Beitrag kommt nämlich aus exakt derselben seelengemordeten und seelenmordenden schwarzautoritären unbewussten Quelle, die der Errichtung des Dritten Reiches und der "Judenmeuchelei"  zugrundeliegt. Siehe auch Alice Miller  in ihrem von mir zitierten Buchauszug. aus "Du sollst nicht merken" . Es sind gerade jene, die ihre verdrängten Anteile leugnen, die sich mit besonderer Vorliebe auf sog. Holocaust-Leugner stürzen.

Wer also glaubt, er hätte keine Hitler-Anteile, der könnte eines besseren belehrt werden, wenn er sich nur belehren liesse und vor allem sein Herz für sich selbst, für das Kind in ihm öffnen könnte - statt die unbewussten "Hitler-Anteile" bzw. die lebensrettende Maßnahme der Bewusstmachung des Unbewussten,  die von mir und Alice Miller vertreten wird,  als  "lebensferne" Theorie abzuwerten. (Callida)


Hitler zu meinem persönlichen Problem zu erklären und mich deshalb zu sperren - was für eine Entlarvung von menschlicher Unreife und Infantilität.


Einwurf des  Obersten Moralitären
Chefheuchlers: Wer von sich behauptet, im Gewahrsein zu sein, nimmt die Dinge so an, wie sie sind und beschwert sich nicht über die "Regierung"... als Osho z.B. des langen und breiten über die US-Regierung lamentierte, hatte er schon die Ebene von 600 (Liebe) verlassen und kalibrierte  bei 175.


Also hör mal, OMC,  ich treffe hier rein sachliche Feststellungen -  dass ich mich "beschwere" ist deine Wertung,  die mir Emotionen wie Unzufriedenheit, Ärger, Wut, Traurigkeit (über die Sperrung)  unterstellen möchte, auf dieselbe unsaubere Weise würde es dich nicht bekümmern, Osho ein Lamento
zu unterstellen, Elender! Natürlich würde auch ich oder mein BW auf der Richter-Skala eines schwarzpsychologischen Analytikers bei 180 kalibrieren, was  wiederum beweisen würde, dass ich nicht bin, was ich zu sein vorgebe...haha, das könnte ihm so passen! (Die Bewusstseinskala von Hawkins hat durchaus ihren Wert, leider läßt sie sich im Dienst der Abwehr und eines grandiosen Selbstbildes als "Richter"-Skala für Auf- und Abwertungsspielchen des Idealisierens und Entwertens mißbrauchen.) 

Annahme bedeutet nicht, dass man den Vorgängen auf der dual-personalen Ebene gegenüber blind, taub und stumm ist. Die Doppelaxt des GeWAHRseins unterscheidet nicht nur  die transpersonale WAHRheit  von der Unwahrheit, sondern auch Richtig von Falsch - das kann die "Axt"  nur, wenn sie keine Rostflecken hat, d.h. emotionsfrei ist. Meine Axt hat z.B. entschieden, dass deine Idee von Gewahrsein eine leere Hülle ist, denn sie steht nicht in der WAHRHEIT,  ihr fehlt das Wahr-Sprechen und das WAHRnehmen und die Gabe der Unterscheidung der Geister. Fortsetzung folgt...


Symbiose

Auch in meiner letzten Symbiose  zeigten sich einige Züge, die mich früher beunruhigt oder sehr irritiert hätten, was jedoch heute ohne Konsequenzen für mich bleibt, weil ich mehr registriere, als zu reagieren. Ich habs leicht, denn ich habe ja doch eine neue Tugend erworben: mein Widerspruchsgeist ist weitgehend erloschen. Auf Meinungsstreit lass ich mich nicht ein.. Es kommt nurmehr selten vor, dass ich Einwände erhebe, ab und an kann ich zwar noch sagen, dass ich dies oder jenes ganz anders sehe, es ist mir aber nicht wichtig, mich durchzusetzen. Ich muss nicht mehr siegen oder rechthaben,  es fällt mir leicht, mich schweigend zu "erniedrigen".

Was ich neulich über die destruktive Symbiose schrieb, waren  freie  "zeitgeraffte" Assoziationen, basierend  auf  persönlicher Erfahrung mit diversen Menschen meiner Vergangenheit und Gegenwart.  Ich habe für mich den "Prototyp" von Symbiose beschrieben und aus eigenem Erleben definiert und nicht, wie man standardmäßig eine Symbiose definiert. Ich habe die Symbiose jetzt quasi erfunden. Von innen heraus.

Was ich an meiner letzten Symbiose an meinem "Co" besonders schätzte, war die Art des Humors, eine bildhafte Ausdrucksweise, die mir lustige Cartoons ins Hirnkastel malte - wofür ich mich allerdings selbst verantwortlich zeichne. .Auf diese Weise hätte es ewig mit uns weitergehen können. Auf den Rest hätte ich verzichten können, weils mir dabei zuviel Fremdwissen ins besagte Kasterl drückte. Zuviel Welt- und Menchenerklärung/-Beurteilung ( Das ist so, weil... zuviel Interpretation,  oftmals durchaus stimmig und richtig, jedoch in manchen Teilen auch auf fehlerhafter bzw. von Affekten (Befürchtung z.B.) getrübter Wahrnehmung beruhend. Anders gesagt:  Seine  "Brille" war nicht immer sauber. Einer Korrektur seiner Wahrnehmung bzw. Interpretation  war er nicht gerade zugänglich, sondern ich hatte immer den Eindruck, er glaubt zweifellos wirklich an die Interpretationen seiner Wahrnehmungen. Diese Art von Zweifel-Losigkeit gibt allem, was er sagt und schreibt einen allzu selbstsicheren Touch von Allwissenheit, die auf der personal-dualen Ebene keinerlei Unsicherheit, Irrtum oder Selbstzweifel kennt. Die Worte "vielleicht", "mir scheint...",  "mich dünkt" scheint er nicht zu kennen. (In der Magie bzw. der Ideologie des positiven Denkens sind solche Worte übrigens "Unworte", die den Menschen zaghaft und mutlos vor sich hin schwächeln lassen...eine Unsicherheit verkündende "Weibersprache", die mann sich abgewöhnen müsse, um die Macht seines Unbewussten zu realisieren.)  Auf diese Weise bekommt alles was er sagt, hat einen Touch des absoluten unumstößlichen Faktums, gleich, ob es sich um die duale oder die nondaule BW-Ebene handelt.
Ohne jeden Zweifel aber ist der Mann  "gut", d.h. er kann nicht nur gut schreiben, sondern er hat unter vielem anderen auch eine große psychologische Begabung,  aber diese Unfehlbarkeitsattitüde
 auf der dualen BW-Ebene - insbesondere die damit einhergehende allzustarke Suggestivkraft, die von ihm ausgeht  - ist nicht nur ein Hindernis für weiteres spirituelles Wachstum, sondern auch gefährlich, wenn es beispielsweise um die Führung (Vorsicht,Manipulation!) oder Heilung von Menschen geht.


Callida schreibt:

Das natürliche Ich kann nicht transzendiert werden.
Ich frage mich, auf welchen meiner Beiträge sich das bezieht? Wer hat so was überhaupt behauptet? Was ist das natürliche Ich überhaupt? Gibt es das?  In meiner ERfahrung und nach meiner Definition würde ich sagen, das natürliche Ich ist das Resultat der Reifung und Reinigung der Persönlichkeit durch den Individuationsprozess. Das ist aber nicht alles -  zugleich mit der Reifung der Persönlichkeit wächst auch das GeWAHRsein.  Reifung und Gewahrsein gehen Hand in Hand und  ist davon abhängig, inwieweit das Unbewusste bewusst gemacht wurde.  Ist die personale Schattenarbeit abgeschlossen, d.h. ist das personale Unbewusste bewusst gemacht, geschieht ganz aus sich SELBST heraus die Transformation der geläuterten Persönlichkeit (natürliches Ich):  Die Erhebung oder das Aufgehen des personalen Bewusstseins auf der Ebene des transpersonalen Bewusstsein. Anders gesagt: die Verwandlung des natürlichen Ichs in ein übernatürliches ICH-SELBST.

Die Bewusstheit oder das Auge des Gewahrseins ist nun so groß, dass es seine WAHRE NATUR erkennen kann, in dem Sinne, dass sich das (natürliche. befreite, erlöste Ich mit dem Wahren SELBST als EINS erkennt) Hier kann man durchaus sagen, das dass Ich auf eine höhere Eben gehoben wird (transzendiert).
Für "Herrn Fredo": Transzendieren heisst für mich poetisch, den Himmel auf die Erde holen oder auch die Erde ins Göttliche zu erheben. (Dass es sich anhört, als ob hier ein Jemand/Ich etwas aktiv tut  - dass ich es bin, der hier ETWAS transformiert, liegt nur an der beschreibenden Sprache.Es ist natürlich ein Geschehen, ein Enthüllen, Erkennen... BLAH!

Des weiteren schreibt Callida,das natürliche Ich sei den Beschränkungen der Raumzeit und der Naturgesetze unterworfen. Das stimmt nur aus der Sicht des Egominds, der das natürliche Ich von dem SELBST abgetrennt sieht., solange dieser seine Wahre Natur, d.h. seine Einheit mit dem WAHREN SELBST/Gott noch nicht erkannt hat.
Das natürliche Ich als das individuierte und damit von gesell. Konditionierung befreite  Ich ist in Einheit mit dem SELBST, diese Einheit ist sein Wahre Natur. Er ist Mensch und Gott. Das Wahre SELBST ist jenseits von Raum und Zeit, das heisst von Ego! Die Vereinigung mit Gott/SELBST ist nur dann möglich, wenn der Glaube bzw. die Identifikationen mit den Beschränkungen durch die Raumzeit/Ego als solche erkannt und aufgelöst ist. Wenn die Identifikation mit begrenzenden Dogmen aufgelöst ist, erkennt man: In Gott/SELBST ist ALLES MÖGLICH.
In dieser Erkenntnis erst, ist man im "Rechten Glauben". (Im Gegensatz zu Dogmen bzw. Glaubenssätzen).

Callida würde jetzt all- und weltwissend dagegen einwenden: Auch WENN das Ich mit Gott eins geworden ist, (DANN) wird es den Naturgesetzen und dem Causalprinzip auf der Weltebene weiterhin gehorchen müssen.
IRRTUM IRRTUM IRRTUM - so kann nur der Egomind DENKEN, schliessen, folgern! JETZT kannst du das nicht WISSEN." Callida glaubt  immer noch das alte  SELBSTbegrenzendeDogma! Hier an dieser Stelle aber wäre das Denken an dem KnackPunkt, an dem es innehalten sollte und erkennen, dass das causalitätskonforme Denken JETZT keine Wirkkraft mehr hat. Der Level des Gottmenschen ist ein  völlig anderer, da läßt sich nichts mehr deduzieren und induzieren, folgern und schliessen und verallgemeinern.   Dieses Bewusstsein ist unbeschreibbar und eigenschaftlos und undefinierbar.

Dr. Allwissend WEISS einfach zu viel - sein Wissen reicht bis in die Ursuppe.  So weiss er zwar, dass der Magier (Kybalion)  sein Wissen abgeben muss, um die letzt Hürde zur SELBSTverwirklichung zu nehmen, dass dies im selben Maße auch und insbesondere auf ihn selbst zutrifft, scheint ihm völlig zu entgehen. Riesige Mengen an weltlichem Wissen hat er angehäuft, er ist wissenshungrig und lernt schnell, er will noch was werden in der Welt. Nicht schlimm, wenn man nicht vorhat, ZUERST das Himmelreich zu suchen, sondern das (weltliche) Leben zu gewinnen.. LOL.  Wie aber will er wissen, zu was das Ich in der Einheit mit Gott alles fähig ist?  Das endgültig befreite ICH, welches in die unendlichen Weiten des magisch-mystischen Gotttesbewusstseins hineinwächst, das ICH, welches Teil hat an den Seinsattributen Gottes...sollte man dem nicht zutrauen,  im Verbund mit "Gott" zu allem fähig zu sein  und ALLE unendlich gegebenen  Potenziale ausschöpfen können, du Kleingeist? Und wer bestimmt, auf welche Art und WEise sich  die 100 000 Möglichkeiten realisieren, die sich dem "aufgehenden" Bewusstsein eröffnen?
Dr. Allwissend maßt sich an, um die Eigenschaften des Nondualen Bewusstseins zu wissen, er trennt und begrenzt und verschmutzt es mit seinen verallgemeinernden Schlussfolgerungen.Callida weiss überaus elegant und überzeugend die Worte zu setzen, allerdings zeigt sich nun, dass es sich vor allem aus spiritueller Sicht in Mehrheit um ein manipulatives verfrührerisch-"gutes" geniales Geschwätz handelt, welches die Leute ebenso aufs spirituelle Glatteis führt wie dies das Geschwätz Kybalion tut. Damit kann man auf der Weltebene durchaus Karriere machen, der Durchbruch in die Wahre FREIHEIT jedoch wird so nicht gelingen.
(Was das Thema Adolf Hitler nicht alles so an den Tag zu bringen vermag - da kriechen alle Dämonen aus ihren Löchern. Und wenns nach mir geht, wird so lange weiter "gehitlert"  -  bis es Licht wird!)

Das WAHRE SELBST: Ich bin's...Ich bin's wirklich, Thomas, lege deine Hand in meine Seite,du Kleingeist! Dr. Allwissend:  Fuck off! ..ich WEISS, dass du's nicht sein kannst. Du und von  den Toten auferstanden? Haha, ich WEISS, dass kein Mensch  die Naturgesetze überwinden kann. Du bist ein Fake... Du hast den Lazarus von den Toten aufgeweckt? Blinde sehend gemacht?  Du babbelst rechtsesoterischen Blödsinn.  Unheilbare Krankheiten hast du geheilt? Fake, die Schulmedizin ...
Einen Thomas stört es nicht, dass es keinen Beleg dafür gibt, ob Jesus de facto von den Toten auferstanden ist, aber auch keinen Beweis dagegen. Wer weiss es? Ich weiss: ALLES IST MÖGLICH, alles ist offen - das unendliche Bewusstsein ist ein offenes  All-enthüllendes Bewusstsein! Offene Weite...das All-umspannende Herz Christi ist DEIN Herz.

Wer daran zweifelt, dass ALLES MÖGLICH ist (wobei er selbst allerdings das, was  "ALLES" ist,  nicht wissen und  bestimmen kann) , wird niemals ein Magier oder Mystiker bzw. das Unsterblichkeitsbewusstsein realisieren.  Vor allem und zu allerst aber ist HEILUNG möglich! Das Herz Jesu ist den meisten Menschen nur als ein kitschiges Heiligenbildchen bekannt. Dass es ihr eigenes ist, hat man ihnen nicht gesagt. Sie sagen: Jesus liebt dich! - lass Jesus in dein Herz hinein! LOL! ja, wie denn? - Die Tür geht nach innen auf!
Jesus klopft nicht von außen, er klopft von innen, aber weil man "IHM"  - das heißt  DU DIR -  eine Dornenkrone des Widerstands und der Abwehr um das Herz geflochten hat, ist da kein Durchdringen...
Hierosgamos,
Heilige Hochzeit der jungfräulichen Seele
mit Christus, ihrem Bräutigam


Im folgenden findet man die besagten Worte,  bei deren Anblick mir plötzlich zum zweiten Mal in aller Klarheit das Wesen des Dogmas gezeigt wurde, allerdings befiel mich auch eine vorübergehende Schreckstarre, während der ich keinen klaren Gedanken fassen konnte:

"Als der Reaktor in Japan in die Luft geflogen ist, legte sich (in einem anderen Forum) seinem der Entfernung zu dem Ereignis geschuldeten Wohlfühlspace ein User aus der Neo-Advaita-Fraktion in seinem Sessel zurück und erklärte der mitfühlenden Gemeinde ...in Wirklichkeit sei nichts passiert. "Hinschauen ... nichts weiter".
Würden die Brennstäbe durch seinen Schornstein fallen, sähe die Welt für ihn und seinesgleichen schon mal ganz anders aus. Wetten dass ...?"





Wetten,  dass...????? Wer ist es, der da wetten will, dass dies oder jenes passieren wird? Mit einem Schlag sah ich in diesen Worten noch einmal das Wesen des Glaubenssatzes! Und anschliessend überkam mich große Verwirrung...Was Callida hier abliefert, sind  die Vorstellungen des schlussfolgernden und  moralisierenden, sog. "gesunden Menschenverstandes", der sich anmaßt zu wissen, wie das nonduale Bewusstsein die absolute WIRKLICHKEIT erfährt und wie es von der relativen Wirklichkeit eingeholt wird. Das ist unfassbarer verwirrender motherfugging Mindfuck!  Ich bin mir nicht mehr sicher, ob Callida den Unterschied zwischen Neo-Advaita und Advaita überhaupt kennt, um diese Geister zu unterscheiden bedarf es schon eigener Advaita-Erkenntnis. Für Callida gibt es daher offensichtlich auch keinen Unterschied zwischen dem, der sich nur "nondual dünkt" und dem, der es Ein-fach IST - bzw. scheint er jene, die von sich sagen, dass sie nonduales Permagewahrsein erlangt haben, für  "Nur-Dünker" zu halten, wie das ja so häufig zu beobachten ist, wenn ein Godfather keine anderen Götter neben sich duldet. Very confusing das ganze, und es dauerte, bis sich mein Verstand lichtete und ich einigermaßen Klarheit über dieses rhetorische Kunstück bekam.
Ich lasse jetzt also das Neo mal weg- weil es in dieser Sache keinen Unterschied macht, ob sich hier jemand nur "nondual dünkt" oder ob er tatsächlich IST, die Worte Callidas sind für beide Fälle UNWAHR -  und  spreche einfach mal von der "Advaita-Fraktion" und nehme an, es handle sich um authentisches, sozusagen organisch gewachsenens  nonduales Bewusstsein, dann hätte derjenige erstmal  völlig recht, wenn er sagt, dass nichts passiert ist.Wenn er dazu auffordert,  "hin zu schauen" würde das bedeuten, dass man erkennen möge, dass JETZT niemals etwas geschehen kann, dass sich JETZT niemals etwas bewegt  und wer dies WIRKLICH und in WAHRHEIT erkennt oder erkannt hat, dem ist die Frage, was passieren würde, ob und  "WENN die Brennstäbe durch seinen Schornstein fallen", nur eine nichtsnutzige Hypothese, die in seiner JETZT-Präsenz absolut obsolet ist. Solcher Gedankenspielchen ist der gar nicht mehr fähig. In diesem Bewusstsein ist man keinesfalls gefühllos, das ganze Szenario ist eine Erfindung und ein Entwurf des mit Moral und Common Sense  identifizierten Egominds von Callida, welches in der Wirklichkeit des transpersonalen Bewusstseins keinerlei Äquivalent findet.

Fazit:  Der "Nondualist" als der Endgültig Befreite ist in seinem Jenseits-von-Ego-BewußtSEIN das Absolute un-bedingte SUBJEKT und daher ist er auch absolut un(an)greifbar durch jegliche objektive Berurteilung und (Fremd-)Bestimmung von außen durch andere Menschen! Das Bewusstsein bzw. der Mensch in diesem GeWAHRSEIN gebiert aus diesem absoluten SUBJEKT-SEIN aus sich SELBST heraus die Fülle des SEINS. Wie und auf welche Weise dies geschieht, darüber hat weder er noch irgend jemand anders die KONTROLLE!

Mea culpa, Mea culpa,  sollte ich jemals etwas anderes gesagt haben oder widerspruchslos geduldet haben, dass jemand etwas anderes in meiner Gegenwart sagt.


Und das  Kind sah den Kaiser nackt und neckte ihn: Hey, Kaiser, Du glaubst ja tatsächlich an den Scheiss, den du hier erzählst! Worauf der Kaiser in der Folge sehr böse wurde... Wobei sich  unser "Spiritus (E)rectus"  nicht nur eine ordentliche  Blöße gegeben hat, sondern den finalen Blattschuß, was seine spirituelle Glaubwürdigkeit betrifft.

Nachdem mein Verstand sich von diesem Schreck erholt hatte,  formten sich folgende Fragen:
Ist es möglich,  a) dass Callida und ich in unserem symbiotischen Einverständnis an die 2 Jahre aneinander vorbeigeredet haben, b) ob ich durch diese gläubige  Ernsthaftigkeit, mit der auf der Konsensusebene kommuniziert wurde,, bleibenden HirnSchaden erlitten habe?  - hat sich Yin vielleicht von Yang vorübergehend getrennt? Ein schwerer Rückfall in den Flachwix-Modus? Irgendwas ist mir entgangen während dieser Zeit - aber WAS???  Bin ich etwa einem Common-Sense-Mindfuck großen Stils erneut erlegen? Oder war ich vielleicht doch noch nicht so weit, die kollektiven subtileren Dogmen/Glaubenssätze bei mir und anderen zu erkennen? Habe ich mich in zu großer Sicherheit gewogen?
Glaubte ich vielleicht gar wieder ernsthaft an die Krankheiten , von denen in unseren Gesprächen so ernsthaft und so oft die Rede war? Hats mich deshalb vielleicht wieder "erwischt"?  Plötzlich werde ich nach Jahren zum ersten Mal ernsthaft krank (Bronchitis) befand dies und jenes beunruhigende Symptom bei mir, ernsthaft?... fing an über VORSORGE-Untersuchungen nachzudenken, ernsthaft?  ...und über eine Magenspiegelung, die sich von selbst erledigte, wie sich so ziemlich alles von selbst erledigt, wenn man nicht allzuschnell  helfend und heilend einzugreifen bestrebt ist. Meine Energie, diese neue  (Spann-)KRAFT schien zu schwinden,  mein zellulares Glücksgefühl, mein resistent-immunabwehrgestähltes körperliches ForEverYoung-Gefühl schien mir so langsam den Orkus hinunterzugehen ... und seit kurzem "Gefährliche Bluthochdruckspitzen", Vorhofflimmern! What happend!?  Gibts Zusammenhänge?

Ich hielt diesen körperlichen Energieabfall zunächst für normal : was kommt, muss auch wieder gehen...ich darf auch nicht vergessen: Damals lief ich zudem in den Mokassins von  Herrn Karl Allmächtig und war dadurch wieder ins volle NormopathenProgramm eingebunden. Gottseidank führten wir so gut wie  keine Gespräche;  und über Krankheit, Sterben, Tod wollte der schon gar nicht sprechen, das war ein Tabuthema - auch dann noch noch, nachdem er "endzeitgemäß" und ziemlich derangiert mit dem Hubschrauber ins Marburger Uniklinikum geflogen kam.

Das  waren alles  Fragen, die sich in mir später formten, nachdem sich mir anhand des og.  Beitrags von Callida noch einmal das Wesen des Glaubenssatzes zeigte und in diesem Zusammenhang sich mir etwas zeigen wollte, etwas ans Licht des Bewusstseins gehoben werden wollte, aber nicht so recht durchkam, weil ich wie vor den Kopf geschlagen war.
Dezidiert lautet die Frage:  Ist das glückliche Vibrieren meines Körpers - meine körperliche SELBSTgewissheit -  aufgrund von GEREDE  verloren gegangen? - (Weil ich vielleicht doch an das glaubte, worüber wir sprachen? hat mir der  "Flachwix"-Modus vielleicht doch etwas genommen? Ist das wirklich möglich??? Überhaupt: In meinem ganzen Leben nicht habe ich jemals so lange Gespräche geführt. Am Telefon schon gar nicht. Ich musste mich regelrecht desensibilisieren, bis ich diese Gespräche in voller Länge ausgehalten habe, war eine Menge Stoff, eine Menge Info und Fremdwissen, was mir da angeboten wurde. anstrengend wars,  ich lernte wieder, von der "Inneren Stimme" weg  meine Konzentrationskräfte auf eine äußere Stimme zu bündeln und meine Vorstellungskräfte zu benutzen,   - bis ich das Schielen anfing, weil sich mein Kopf weigerte, sich weiterhin Vorstellungen/Bilder zu machen, die ja unweigerlich entstehen im Gespräch. Sollte ich diesen Bildern wieder Glauben geschenkt haben? Ist es möglich, dass durch zuviel "Umgang" und GEREDE der deprogrammierte Mind wieder in die alte Spur zurückfällt?
Ich war damals in der ersten Zeit nach meiner Happy Resurrectio ja doch absolut zweifelsfrei überzeugt davon, dass nicht nur mein Bewusstsein unsterblich ist, sondern auch mein Körper "nie wieder" krank werden könne. (Wobei sich diese Überzeugung späterhin  als neuer Glaubenssatz entlarvte.) Ich fühlte mich geistig-seelisch-körperlich in einen Jungbrunnen gefallen.  Mein Verstand war damals  noch nicht so deprogrammiert, dass er nicht auch diese "Erfahrung"  für sich vereinnahmt und auf die Zeitschiene verlegt hätte:  For ever dies...Nie wieder das....LOL.

Dennoch hatte und habe ich ausser der körperlichen Spannkraft und der Rückkehr der früheren Symptomatik weder ein Gewinn- noch ein  Verlustgefühl,  mir ging und geht es wie immer  weder gut noch schlecht, mein Platz an der SONNE, mein GEIST hat sich dadurch  nie verdunkelt. Alle Fragen sind im Grunde müßig, weil  meine Verbindung zur Quelle dabei niemals abgebrochen ist. (Im übrigen bin ich seit kurzem dabei, in den Mokassins eines anderen Indianers  zu laufen, Saulus hat mich nicht wenig bekämpft, bevor er auf seinem Weg nach Damaskus niedersank und  seine Schuhe auszog.... Das Licht des Neuen Tages schien ihm dann aus unerwarteter Quelle von anderswoher...und er rief: nit mööööööglich...!
Bis jetzt kann ich noch keine pathologischen Anzeichen einer dysfunktonalen Symbiose entdecken. Ob da eine Latenz ist, wird sich spätestens dann zeigen, wenn ich mal für einen Moment aus seinen Mokassins schlüpfe und ernsthaft in die Pantoffeln einer anderen MightyMouse steige,  - wenn ich mit dem  Herzensfeind kollaboriere. Was dem einen sein Fredo, ist dem andern sein Jimmy...^^
In den seltenen Fällen, wenn ich  Dr. Allwissend einmal gegen den Karren gefahren bin, d.h. wenn ich Widerworte gegeben habe, wenn ich  den  symbiotischen Einstimmigkeitsmodus verlassen habe, hat mich der Dämon ad hoc und stante pede - sozusagen "blitzrepliziös"  der Pösen Abwehr beschuldigt; das habe ich zweimal schweigend hingenommen, aber wenn der Hahn das dritte Mal  gekräht hat, ist bekanntlich Sense - da weiss jeder, was die Uhr geschlagen hat. Das hätte er wohl nicht gedacht, der Mann ohne Schatten, - dass sich Heloises Doppelaxt einmal gegen Abaelard  richten könnte...Mary Daly hat entgegen der Ansicht Heide Göttner-Abendroths entschieden, dass die Göttin ihres Heros nicht bedarf. Ich auch...

Dass Callida so denkt, wie er DENKT nimmt mich nicht wunder, spaltet er doch offfenbar das Transpersonale BW vom Personalen Bewusstsein völlig ab. Neben Kybalion und einigen anderen, gehört er ja zu jenen, die nach eigenen Angaben nach Gusto das Gewahrsein betreten  oder "aufstellen" und verlassen können.  Kommen sie aus ihrem "SEIN" zurück,   verteidigen sie wieder die Realität des Werdens bzw. Ego inkl. seiner  Bestrebungen und seiner Beschränkungen. Diese Art von Gewahrsein verstehe ich ebensowenig wie ich seine Idee von Frei-Sein verstehe, das alles scheint mir eher künstlich "organisiert",denn organisch gewachsen,  - löst doch Gewahrsein gerade die Identifikationen mit dem Ego und seinen MACHENschaften und begrenzenden Dogmen auf. Sicher werden "Machenschaften" , Handeln und Tun durch Desidentifikation mit Ego nicht aus der Welt eliminiert, sowenig wie die Auflösung der Identifikation mit Ego/Materie/Körper den Leib entmaterialisiert -  aber der von Identifikation Endgültig Befreite "macht", ohne zu machen", d.h. ohne Absicht, Vorsatz, Zielsetzung läßt er geschehen und alles macht sich von SELBST. Auf welche Art und Weise sich das sog. Leben - ICH bin das Leben -  aus sich  SELBST entwickelt, entzieht sich aber jeglicher Beschreibung oder Definition.  Das heissst, ich kann nicht wissen, wie und auf welche Weise die unendliche Fülle  des göttlichen Potentials sich aus mir SELBST heraus verwirklichen will. Nichtwissen.

Nichtwissen

ist die fruchtbare Leere,  das Bewusstsein, welches in Dr. Allwissend noch seiner Realisation harrt, -  solange er sich so professoral-allwissend gibt und sein Bewusstsein mit schnöden altkäsigen Glaubenssätzen begrenzt, wirds nix mit der  Bewusstheitsentwicklung. Vor allem ist dies sein fixer Glaube, -der sich neuerdings in verschiedenen Beiträgen im Thread "Praktische Bewusstseinsentwicklung"  niederschlug -  er könne sich das Beste aus beiden Welten holen: SOWOHL ein langes Leben erstreben ALS AUCH  das Ewige Leben  - das Bewusstsein der Unsterblichkeit - erlangen.
Offenbar hat sich hier der Egomind gründlich mißverstehend des "Sowohl-Als auch"-Aspektes des befreiten Bewusstseins bedient. Zu glauben, dass man beides haben kann, dass das eine das andere nicht ausschliesse,  wäre ein kolossaler Selbstbetrug - und nicht zuletzt auch Verrat am SELBST.
Denn hier an dieser Stelle des spirit. Weges  gilt nicht "Sowohl-als auch" hier gilt ein alles entscheidendes Entweder-Oder! Hier ist die Weggabelung, an der man sich entscheiden muss: entweder fürs wahre LEBEN oder für den Tod (=Identifikation mit Ego/Welt), ... ob du Weizen wirst oder Spreu! Ob der Same aufgeht oder ob er verdorrt... Es ist der Erste Schritt ins neue LEBEN, über den hier entschieden wird.

Ganz übel

kann es für den ausgehen, der  erkannt hat,  dass ALLES, was geschieht, Gottes Wille ist...Solange ein Mensch keine Endgültige Befreiung/Moksha/Gewahrsein erlangt hat, ist und bleibt das Ego listig und kreiiert aus jeder WAHREN  Erkenntnis ein neues Konzept, mit dem es sich identifiziert und so hängt der Mensch - wo er nicht achtsam ist - seinen egohaften Absichten und Plänen ein spirituelles Mäntelchen um: auf der Basis des nurmehr neuen Glaubenssatzes, dass alles, was geschieht, ja eh Gottes Wille sei, glaubt  er nun,  quasi mit Gottes Segen seinen alten "MACHENschaften" in der Welt nachgehen zu können. Gottes Wille ist doch mit meinem Willen identisch, sagt er nun -   meine Wünsche und Bedürfnisse sind Gottes Bedürfnisse,  ES  will alles, was ich ausleben will, durch mich erfüllt sehen, sagt er, das ist Gottes Spass, das Spiel Lila, göttliches Entertainment.   Er ist nurmehr überzeugt: Ich kann gar nicht anders handeln, als ich handle... und geht hin und tut nicht anders als er bisher getan hat und lebt die unstillbaren Begierden seines unersättlichen Egos nunmehr mit der vermeintlichen Erlaubnis und "Hilfe Gottes" aus.
Auf diese Weise können nonduale Erkenntnisse mißverstanden und mißbraucht werden.

Eine Sünde wider den GEIST ist es, wenn  der Egomind  moralitäre Schlussfolgerungen zieht aus nondualen Erkenntnissen und daraus moralische Verhaltensweisen/Gebote für sich und andere ableitet oder aber auf der anderen Seite durch falsche Interpretation ein Handeln sanktioniert, welches im weltlichen Sinne unmoralisch ist und auch unmoralisch bleibt für das Bewusstsein des Menschen, der den dualistischen Gut&Böse-Modus nicht transzendiert hat und dem Gegensatzdenken (Entweder-Oder) verhaftet bleibt.

 Wer so denkt und handelt,  hat sich im Voraus die Absolution für alles gegeben, wonach des Alten Adams Sinn steht. Damit lebt es sich gut und leicht. Diese trügerische Leichtigkeit des Seins ist  eine Nachahmung des dämonischen Doppelgängers.

Die nonduale geistige Erkenntnis aus der erlösten Perspektive, dass alles gut ist wie es ist und dass alles, was geschieht, Gottes Wille ist, zu konzeptualisieren und als Freibrief zu benutzen, die Umtriebe des unerlösten Egos auf der personal-dualen Bewusstseinsebene zu sanktionieren und zu heiligen ist eine Sünde wider den Geist. Der eine Mensch  sieht darin einen Freibrief, um sich über alle Moral hinwegzusetzen, der andere stellt sich den Freibrief aus, um moraliätre Predigten dagegen zu halten. Beide aber befinden sich im selben dualistischen Boot, sind mit  Gut&Böse resp. der dualistischen Moral identifiziert.

Das ist insbesondere an die Klugscheisser gerichtet, die da neulich die Gott-Texte von ND Walsch vergewaltigten. Vor allem natürlich an die Adresse von Prof. Allcallida, dessen größtes Problem es ist,  sein schlussfolgerndes Denken über Dinge, die über den seinen Verstand gehen,  für bare unumstößliche und unanfechtbare Wahrheitsmünze zu nehmen. Die Tücken dieses Denkens werde ich noch näher erleuchtern, wenn ich über die enorme narzisstische Kränkung sprechen werde, die es für einen Menschen bedeutet, wenn er  im Schatten schlummernder "Hitler"-Anteile "verdächtigt" wird. Eine interessante Studie, die zeigt, wie Widerstand und ein Abwehr gleichzeitig sämtliche kleinen "Hitler"-Teufelchen aktivieren und unbewusst genau das ausagiert wird, was der Mensch leugnet. In diesem Zusammenhang wird nicht nur die deutsche Volksseele, sondern auch der geschätzte Prof. .CG Jung auf seine "Hitler"-Anteile geprüft, der augenscheinlich ein ganz ähnliches Problem wie der lichtscheue Dr. Allcallida zeigt, obwohl er doch der Erfinder der Schattentherorie ist. Wer hätte das gedacht!

Die Magie

will de facto die Naturgesetze überwinden, der Mystiker "überwindet sie" geistig, indem er nicht mehr mit dem Dogma (der Unüberwindbarkeit der) dualistischen Naturgesetze identifiziert ist. Nicht mehr mit dem Ego (Dualismus) identifiziert zu sein, bedeutet halt auch, nicht mehr mit den Naturgesetzen identifiziert zu sein. Wie und ob sich das ausWIRKT, kann niemand WISSEN!  Weder Callida noch ich.
Anders gesagt: Wenn Kybalion seinen Adepten verspricht, sie könnten einmal (materielle) Wunder wie Jesus tun und den Feigenbaum verdorren zu lassen oder Bergen zu gebieten: Hebe dich hinweg, so bin ich nach wie vor der Ansicht, dass dies nicht das wahre Verständnis der Wunder Jesu sist, sondern dass man es nicht materialistisch, sondern von innen her, mystisch/tiefenpsychologisch verstehen müsse, weil sich nur so die Lebendige WAHRHEIT hinter den Worten enthüllt.
Anderseits erkannte ich nun die gegenteilige Glaube, dass solche materiellen Wunder unmöglich seien, weil  der Mensch durch die Naturgesetze begrenzt sei, ebenfalls als ein das Bewusstsein begrenzendes Dogma.
Und so lautet mein Rechter Glaube heute:  ALLES IST MÖGLICH! Sowohl die magische  als auch mystische Version  hat ihre Berechtigung.  Höhö, sieht so aus, als ob in meinem Fall der Mystiker im Begriff ist, zum Magier zu mutieren.
Nochmal: Naturgesetze gibt es in WIRKLICHKEIT nicht! Naturgesetze existieren nur in unserem Kopf als Gedanke, als erfahrungsbasiertes zeitbedingtes Wissen der Vergangenheit. JETZT kann man so etwas wie Naturgesetze nicht wahrnehmen. Es gilt, sich dieser  Bedingtheit bewusst zu werden und sich aus ihr zu lösen.


Ich schrieb des öfteren,

dass ich immer noch bei rot über eine belebte Kreuzung gehe und es mir nicht einfällt, die heisse Herdplatte anzufassen.So war es zwar  bisher, so muss es aber nicht bleiben! Zu sagen, das müsse immer so sein wäre  eine Projekt Ob ich das aber in Zukunft IMMER so halten werde, kann ich nicht WISSEN!

 Solche Dinge zu verallgemeinern und als ein Kriterium dafür zu nehmen, dass auch der Körper des Endgültig Befreiten  den für alle Menschen gültigen NaturGesetzen unterliegt, bedeutet nichts anderes als den Konditionierungen des Ego und seinen Glaubenssätzen weiterhin Tribut zu zollen!



Um das Unvergängliche

zu gewinnen, muss man das Vergängliche transzendieren. Das bedeutet aber nicht, das Vergängliche zu eliminieren, wie dies bis jetzt der Fall ist in den Vaterreligionen und anderen sektierischen Formlosigkeitsfanatikern, die das Zweite aus dem Einen eliminiert statt eingeschlossen sehen.


Montag, 13. April 2015

Gar oft erscheint der Gegenspieler im Gewand der Geistesbrüder

Und weil ich grade Lust gehabe
gibts heut' von mir ein Extrablatt! Tötötö...



Kommentar zum Thema Hitler/Holocaust, Allmystery-Forum
Diskussion: Praktische Bewusstseinsentwicklung

Folgendes Zitat aus
http:/www.per-crucem-ad-rosam.de/Zusatz/Walsh.html
wird von User IndigoDave zur Diskussion gestellt:
"Nun folgt etwas Ungeheuerliches, was kein Deutscher sagen würde, aber Walsch sogar begründet :
Walschs Gott sagte: "Hitler ging in den Himmel ein".
Walsch fragt: "Warum ging Hitler in den Himmel ein ?"
"Gott" antwortet: " Weil Hitler NICHTS "Falsches" getan hat..." (S. 95)

Begründung: Es gäbe schließlich keine Hölle und er habe den ermordeten Juden im Endeffekt Gutes getan: " ...das was ihr den Tod nennt, ist das Großartigste, was irgendjemandem paasieren kann" (S.69), "die Seelen der Juden wurden von ihren irdischen Fesseln befreit, so wie Schmetterlinge aus einem Kokon schlüpfen." (S.77)

Walschs Gott betont, daß jeder tunlichst alle seine Wünsche verwirklichen soll. Strafen im Jenseits gibt es nicht. Wenn aber jemand aus moralischen oder Gewissensgründen von einem Vorhaben absieht, so betrüge er sich in seiner Weiterentwicklung und müsse diese gern gehabte Erfahrung in einem weiteren Leben nachholen. Wohlgemerkt: Bei Walschs Gott gibt es weder Gut noch Böse. Alles ist erlaubt, ja alles muß getan werden. Erfahrung sammeln ist das wichtigste für die Fortentwicklung. Wer die Erfahrung sammeln will, böse zu sein, muss dies tun zu seinem eigenen Glück ! Sonst ist er im Jenseits unbefriedigt. - Das ist WALSCH !" Zitatende
          Dazu schreibt der User Callida:
"Walch schreibt, kurz zusammengefasst, „Addi habe die Juden in den Gaskammern aus ihrem irdischen Kokon, ihren Körpern, befreit, dafür sollten sie ihm dankbar sein“. Und: „Jeder müsse sich im Erdenleben austoben können, sich seine Wünsche erfüllen, auch die perversesten, sonst schade das seinem eigenen Glück, seiner Bewusstseinsentwicklung.“Addi brauchte demnach den Massenmord, um in seiner Entwicklung weiterzukommen, hee?Indem der die Juden aus ihren Körper befreite? Walsh sollte professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, wenn er solch eine P E R V E R S E win win Situation „entwirft“ und als spirituelles Konzept verkauft (im wahrsten Sinne des Wortes bei den Auflagen seiner Bücher)."


NEIN!, nichts von alledem schreibt und meint ND Walsch wirklich in seinem Buch. Die hier entworfene Win-Win-Situation ist der alleinige Entwurf des Users Callida! Der hier zitierte Walsch-Text bzw. das gesamte anliegende fundamentalistische Pamphlet  ist  eine aus dem Zusammenhang  gerissene gotteskriegerisch gefärbte Lesart des Verfassers Franz S., wilde Schlussfolgerungen, die dieser  aus den Worten "Gottes" zog, die C.  offenbar ohne zu zögern und zu hinterfragen übernimmt... Schlussfolgerungen aus Schlussfolgerungen!

Ganz ähnlich auch wie "Geistesbruder Franz S." attribuiert Callida hier  aus vor-urteilsbehafteten  Moralvorstellungen heraus,  wie Franz S. entwertet er die Worte Walschs, indem er ihnen eine Bedeutung unterstellt, die seine Vorurteile und seine dualistische Weltsicht stützen.  Die Entwertung liegt u.a. darin, dass er den Walsch-Zitaten keine echte Aufmerksamkeit schenkt, nicht darüber nachdenkt, d.h., er verweigert das Verstehen  und verurteilt somit ND Walsch, genauso wie er an anderer Stelle Adolf Hitler verurteilt und  alle jene Leute, die den Holocaust "leugnen", in ein falsches Licht stellt. Wobei er ja doch gar keinen Unterschied macht zwischen den rechtsradikalen Holocaustleugnern, die zu Recht der Leugnung angeklagt werden - und der spirituellen Erfahrung/Erkenntnis eines Menschen, der erkannt hat, dass alles Leiden, d.h. dass die eigene Lebensgeschichte mitsamt der Menschheitsgeschichte nur ein Traum gewesen ist.  (Diese Erkenntnis nenne ich die Letztgültige Erkenntnis. Das ist die Erfahrung der WAHREN WIRKLICHKEIT, der gegenüber alles andere "unwahr" ist.)

Der Unterschied nun ist der:  Die rechtsradikale Leugnung bezieht sich nur auf den begrenzten Zeitabschnitt der Geschichte.  Diese Leute glauben , dass  Adolf Hitler zwar sehr wohl eine geschichtliche Realität darstellt, der Holocaust dagegen  nicht stattgefunden hat, - dass alles eine Erfindung der Herrschenden, eine Verschwörung sei.  Diese Sicht teilen sie übrigens auch mit den  Opus Dei-Priester, die aus diesem Grunde vor einigen Jahren päpstlicherseits vom Dienst suspensiert wurden - ansonsten aber  glauben sie wie alle anderen  Normalmenschen an die Menschheit und ihre Geschichte, d.h. an das Konsensusbewusstsein und Weltbild des Ego.  
Im Unterschied dazu steht  die transpersonale EinheitsErfahrung, die Erkenntnis der WAHREN WIRKLICHKEIT, aus der heraus unter vielem anderen  das eigene Leben,  die ganze Menschheitsgeschichte als TRaum erkannt wird und daher keine Wirklichkeit hat. Einher damit geht  die Erkenntnis der eigenen Unsterblichkeit-(Bewusstseins) , sodass auch der Tod seinen Stachel verloren hat. Die Letztgültige Erkenntnis ist in meiner Definition deshalb eine letztgültige, weil sie die letzte Identifikation mit der Person/Körper auflöst. Erst dann steigt der Phönix aus der Asche.
Wer die Letztgenannten mit dem gemeinen rechtsradikalen Holocaustleugner undifferenziert  in eine Schublade steckt, verwechselt nicht nur die Ebenen, er zeigt damit, dass es ihm an eben jener "Letztgültigen Erkenntnis" fehlt.  Callida's verächtlich-herablassendes Unverständnis gegenüber "Addi" Hitler zeigt vor allem deutlich, dass ihm die Individuationsebene unbekannt ist, auf der ein Mensch sich mit allen leidenden  Wesen identifiziert, wobei u.a.  die eigene  Potentialität im Bösen wie im Guten erkannt wird, also auch die seelischen Hitler-Anteile, wie Machtgier, Herrschsucht  usw... der verdrängte Diktator oder "Imperator"in uns. Dieser Prozess der Aussöhnung mit und durch sich SELBST zugleich ein Prozess der Begnadigung ALLER  leidenden Wesen. Die Bedingungslose Liebe ist die Frucht der AusSÖHNung mit sich selbst und durch das SELBST,  - wer sich von Gott resp. sich SELBST  bedingungslos angenommen fühlt, nimmt im selben Zuge auch seine Mitmenschen bedingungslos an. (In der AusSÖHNung liegt das Wort "Sohn".  Der Himmlische Vater:  "Du bist mein geliebtes Kind, an dem ich mein Wohlgefallen habe".  In diesem Vorgang der bewussten SELBSTannahme wird dies zu einer alles verwandelnden LEBENDIGEN WAHRHEIT.)

Die Dünkel und die Kälte, mit der der C. den  "Addi" augenscheinlich lieber in der Hölle braten als im Himmel  sehen will, macht deutlich, dass er mit sich selbst noch nicht ausgesöhnt ist. Recht eigentlich stellt sich C. mit seiner Rede auf die selbe moralitäre schwarzchristliche  Stufe von  "Geistesbruders Franz S.", des Verfassers des Pamphlets, der ebenfalls ein tieferes Eingehen auf die zudem aus dem Zusammenhang gerissenen Ausführungen ND Walschs verweigert. (Siehe den Originaltext unten)

Es ist anzunehmen, dass sich für den User Callida  die  "Perversionen" des ND Walsch nicht  nur auf dessen transpersonales Hitler/Holocaust-Verständnis  beschränken:

Gott: "Übe dich darin, diese Dinge zu lieben: MACHT, GLANZ, RUHM, ERFOLG, GEWINNEN."
"Übe dich darin, auch diese Dinge zu lieben:
DAS LOB VON SEITEN ANDERER,
BESSER ZU SEIN,
MEHR ZU HABEN,
WISSEN WIE,
WISSEN WARUM."

Die Frage stellt sich , warum läßt der User Callida so gar kein gutes Haar an ND Walsch - wie kann es sein, dass gerade er,  der u.a. auch sehr beeindruckend über Individuation zu schreiben pflegt, übersieht,  dass der ganze Text, inclusiv aller hier von "Gott" empfohlenen Übungen im Dienst an der Mensch- und Gottwerdung stehen, d.h. gerade im Kontext mit Individuation bzw. Schattenintegration  ihren Sinn erhalten???
Was  "Gott" hier zu üben empfiehlt,, bedeutet nichts weniger als  Heilige Kühe zu schlachten, - Dämonen auszutreiben, die unser Bewusstsein begrenzen. In den Augen eines "Gutmenschen", eines Moralisten oder Christenmenschen wie "GEistesbruder Franz S."  erscheinen die  Aufforderungen "Gottes" deshalb "pervers", weil er gelernt hat, Macht und alle oben angeführten Eigenschaften als schlecht, böse und hassenswert anzusehen. Was "Gott" nun tut: er schickt den Sucher in den andern Pol: er soll lieben, was er zuvor hasste. Unter anderem lernt man dadurch, dass alles zwei Seiten hat, eine destruktive und eine konstruktive Seite...

Walsch geht  berechtigterweise davon aus, dass die meisten christlichen Abendländer bzw alle "Religiösen"- eine verklemmte Erziehung geniessen,  wobei sie (wir alle)  die christlichen Werte/ Glaubenssätze inhalieren, dass Sex schlecht, Macht schlecht sei, Ruhm schlecht sei, Erfolg schlecht sei -
und sich selbst zu lieben die allergrößte Sünde sei.  Gott wendet hier eine psychotherapeutische Maßnahme an, die alte Glaubenssätze demontieren bzw. bewusst machen soll:  Was mit solchen Affirmationen oder Übungen bewirkt wird, ist, dass die verdrängten Bedürfnisse nach Sex, Macht, ERfolg usw. Erlaubnis bekommen und bewusst gemacht werden. Aus psychospiritueller Sicht handelt es sich hierbei  um nichts weniger als um Gegensatzvereinigung auf der personalen Indivudationsebene - eine Voraussetzung für alles weitere psychospirituelle Wachstum.

Diese "magischen" Übungen, die Walsch/Gott hier empfiehlt,  dürften ja wohl keinem fremd sein, der wie C. seinen  Franz Bardon bzw. das  Positive Denken kennt.  Welcher Balken im Auge versperrt  ihm da wohl die Sicht auf die Wahrheit?  Kann es sein, dass C. ein Problem mit dem Eingeständnis resp. Bewusstmachung seiner eigenen im Schatten dahindämmernden  "perversen" Bedürfnisse (Liebe) nach Sex, Macht, Status, Geld, Erfolg, Lob, Wissen  hat? Vielleicht sollte er diese Übungen für sich selbst anwenden - ich verspreche ihm, dass er  in diesen verdrängten Anteilen eine Menge "Addi" findet.Das wäre mal ein konkreter Schritt in das WAHRE  "Frei-Sein", worüber C.  zwar  gut zu theoretisieren versteht, was aber augenscheinlich nicht seinem eigenen  SEIN entspricht.

Alles in allem zeigt sich C.  in der Hitler-Holocaust-Diskussion  immer wieder als  einen Moralisten, wie er moralitärer  nicht sein könnte. Einer,  der sein Wohlwollen über alle, nur nicht über  Adolf Hitler ausgiesst, gibt damit allerdings seinen spirituellen Bankrott bekannt, denn er zeigt damit, dass er offensichtlich massiv  mit weltlicher Moral, weltlichen Werten und GutmenschWertungen identifiziert ist.
Aus transpersonaler Sicht ist daher nicht die Rede des Walsch-Gottes "pervers", sondern das von Betroffenheit trunkene moralitäre TextVerständnis des sich hier als Sittenpolizisten gebärdenden Users C. , der hier wie alle Moralprediger auf dem spirituellen Auge blind ist. Callida zeigt sich hier -  nicht anders als der "Geistesbruder Franz" -  noch heftigst mit der Dualität  bzw. dem  Gut&Böse-"Virus" infiziert. Für den Verfasser des Pamphlets ("Geistesbruder Franz S.") ist, wie man unschwer seinen Worten entnehmen kann, alles, was jenseits von Gut&Böse ist - Jawoll - das ist niemand anders als GOTT SELBST! -  dämonisches Teufelswerk! (Diese "teuflischen Verkehrungen" bewusst zu machen, ist kein leichtes Spiel auf dem spirituellen Weg - das WAHRE GUT - GOTT wird zunächst als dämonisch und böse gefürchtet. Bis sich diese angstvolle Verwirrung auflöst, muss man lange kopfunter  hängen, Folks!

Nach der von C. so sehr geschätzten David Hawkins- Bewusstseinsskala zeigt C. sich hier und über weite Strecken der Diskussion  a) im BW 175 (Stolz, geistiger Hochmut, Verachtung) und  b)   im "Reaktiven Sippenbewusstsein".
Der folgende Artikel von "Pollux dem Jungspund" wird ihm daher aus dem Herzen sprechen.

Ein wichtiger Aspekt, der die gesamte Akzeptanz der Kosmologie Welschs in Frage stellt ist folgende Aussage von Gott:
"Hitler ging in den Himmel ein. Wenn ihr das begreift, begreift ihr Gott"
Zum einen ist jede Aussage, welche die Verbrechen des Nationalsozialismus (und seiner Leitfigur) auch nur ansatzweise öffentlich zu relativieren versucht, leugnet oder gar verherrlicht zu Recht, wie ich meine, ein Straftatbestand.
Weiterhin verbietet sich im politischen und gesellschaftlichen Leben jedweder Vergleich mit irgendwelchen vermeintlich positiven Errungenschaften des Nationalsozialismus (und seiner diktatorischen Leitfigur), was den sofortigen Karriereknick des/der Betroffenen zur Folge hätte, wenn dem nicht entsprochen wird.
Zuletzt meine persönliche Einschätzung. Ein Mensch, der entweder durch Befehlsgewalt oder Duldung des Wirkens seiner willfährigen Mitarbeiter den Tod und das Leid von aber Millionen Menschen (mit-)verursacht hat, der für den Genozid des Holocaust die Verantwortung trägt und sich, nachdem sein idologisches Konzept gescheitert ist, mit Giftkapsel und Kopfschuss seiner Rechtfertigungspflicht vor der Völkergemeinschaft entzieht, ist dem Himmel so fern, wie wohl kaum ein anderer.
Wagt jemand in diesem Forum irgendeine abweichende Meinung zu äußern? Nur zu, der Verfassungsschutz liest zu recht mit. 


aus: fhttp://www.gespraechemitgott.net/beitrag770.html

Ich habe in mir alles gefunden, den Engel und den Teufel. Ich weiss, zu was ich fähig gewesen wäre im Bösen wie im Guten. Als ich das kleine verlassene Kind in mir fand, da habe ich alle verlassenen Kinder gefunden. Als ich mich fand,  habe ich auch das Kind "Addi"  in meinem Herzen gefunden und verstand,  wie es zum Diktator Hitler werden konnte. Ich fand auch den Diktator in mir, den Mörder, .... alle...
Auf diese Weise - die einzige Weise -  findet ein Adolf Hitler Gnade vor "Gott"! Der Himmel ist in DIR! Nirgends sonst! In der AusSÖHNung mit sich selbst  ist man gleichzeitig mit allem und jedem ausgesöhnt. In diesem Licht erkenne ich: Weder ich noch andere Menschen haben je etwas Falsches getan, niemand hat jemals einen Fehler gemacht.Einen anderen Himmel gibt als dein eigenes Herz gibt es nicht.  Darin wird alles und jeder begnadigt! Niemand sonst als DU SELBST bist der "Gott" , der Gnade walten läßt., vergibt und verzeiht, straft und den Menschen die Hölle bereitet... Und deshalb hat ND Walsch auch  hierin recht, wenn er schreibt: Hitler ging in den Himmel ein, wenn ihr das begreift, dann begreift ihr Gott.

Aber bevor du nicht in den Himmel eingehst, geht auch kein anderer hinein. Nicht Hitler steht hier zur Debatte, DU, Callida, wirst  erst dann in den Himmel eingehen, d.h. Gnade vor dir SELBST resp. Gott finden - wenn  a) deine verdrängten Bedürfnisse bewußt gemacht und b)wenn du den Schmerz und das Leiden des kleinen  Kindes, das du warst,  in dir gefunden hast -   dann nämlich findest du auch "Addi", weil: wer sich selbst gefunden hat, findet alle Menschen.


Wie ist es möglich, dass C. hier  das Wesentliche so ganz und gar nicht verstehen kann, nämlich dass die Botschaft des  Walsch-Auszugs schlicht und einfach  lautet : Höre auf zu werten! ?
Vielleicht deswegen, weil geistiger Hochmut, Vorurteile und Abwehr  blind machen?  Diese Blindheit liegt im übrigen auch  Callida's Beharren auf der Dennoch-Realität  der Konsensustrance-Wertungen zugrunde.  Seine Antwort wäre daher gewiss: Ja, ABER...wenn du aufhörst mit Werten, dann heisst das ja nicht, dass die Perversion keine Perversion mehr ist. Perversion ist Perversion und bleibt Perversion auf der dual-personalen Ebene, ganz egal, wie das aus nondualer Perspektive erkannt wird.
C. jedoch erkennt nicht, dass seine Wenn-Dann-Rechtfertigungen nur DENKEN ist, das schlussfolgernde Denken der Alten Väter Ordnung, (Pösen Paternoster) -  SELBSTbegrenzende Glaubenssätze, mit dem er dem GroßenGeist seine Schöpferkraft nimmt. Er überträgt die Gesetze der Alten Ordnung auf die Ebene der Neuen Ordnung, er weiss,  wie die zu sein hat! Er maßt sich an zu wissen, wen Gott in den Himmel einläßt und wen nicht -  Niemand sonst als ein Dr. Allwissend spielendes SuperEgo spielt hier Gott!

Wenn du wirklich aufgehört hast mit dem Werten, "WEISST" du nicht, was "Perversion"  ist bzw. GLAUBST du nicht mehr daran, weil du die Moral transzendiert hättest und im Bewusstseins des Nichtwissens wärest.Aber dazu musst du DE FACTO aufhören zu werten, statt dir nur VORZUSTELLEN und zu DENKEN, wie es wäre,  w e n n  du aufhörtest zu werten...  In der Gegenwärtigkeit gibt es den Begriff "Perversion" nur als Abstraktion/Interpretation, es hat keinerlei konkrete Wirklichkeit, alles andere ist nur DENKEN.Kopfkino.

So zu DENKEN wie der User Callida, kann man nur, wenn man wie er glaubt, man könne das Gewahrsein nach Gutdünken ein- und abstellen,  einerseits im Gewahrsein verweilen und darnach wieder "voll identifiziert" in der Welt agieren.   Es ist aber  nicht möglich, das Gewahrsein "aufzustellen", um darin nichtwertend zu verweilen und nachdem das Gewahrsein ("Gott") wieder "abgestellt" ist,  weiterhin ernsthaft das wertende KonsensusDENKEN des alten Weltbildes - d.h. die Konditionierungen und Identifizierungen der Person  -  aufrechtzuerhalten und zu verteidigen. Gewahrsein löst Identifikation nach und nach g a n z  auf (s.a. Schattenintegration) Und wenn es das nicht tut, dann ist es kein Gewahrsein. 

"Gott" oder das Gewahrsein ist Bewußtheit und nur Bewusstheit desidentifiziert die Person von dem, was sie glaubt zu sein, Bewusstheit transformiert  - d.h. Bewusstheit enthüllt die Wahre Natur,  das eigenschaftslose "Ich-Bin-Bewusstsein - von dem man nicht sagen kann, was es tut, von dem man aber durchaus sagen kann, was es nicht tut: Es erstrebt nichts mehr, es verfolgt keine Pläne, keine Strategien, keine Absichten, Zielvorstellungen, um in der Welt "Jemand" zu sein oder zu WERDEN und wo jemand noch ZukunftsProjekte hat, da ist auch "Jemand" (Ego) am Werke und dies nicht im Dienste des SELBST/Gottes, wie dies so mancher vielleicht gerne glauben möchte , sondern im Dienst an der Welt.

Wenn das Gewahrsein nicht die Person verwandelt, dann ist es kein Gewahrsein.  Gewahrsein ist kein "Tool", Gott  läßt sich nicht benutzen wie ein Werkzeug, um mal kurz aufzutanken, am himmlischen Frieden zu schnuppern, um dann zurückzukommen und das Alte Lied weiterzusingen. Gewahrsein ist das Auge Gottes. Wer da glaubt, er könne in den Heiligen Hallen nach Gusto ein- und ausgehen und dabei unverändert bleiben, ist nicht anders als der frommer Christ, der regelmäßig zur Beichte geht, um sein Gewissen zu erleichtern, nur um hernach  frisch und fröhlich weiter zu sündigen.

Wenn hier ein "wütender Virus" gewütet hat, dann war es ein moralitärer Rechtschaffenheitsvirus, der hier gegen ND Walsch und Hitler& Co.  -  in Wahrheit aber gegen das Himmelreich gewütet hat. Damit kann man in der Welt zwar Karriere machen oder bei den Allmy-Mods Punkte sammeln,  aber in den "Himmel" kommt man damit nicht!
C. offenbart in dieser Diskussion, dass er  kein wahrer Geistesbruder, sondern mit der Täuschung kollaboriert, in Wahrheit ist der Gegenspieler und geistig offenbar dem "Geistesfreund Hans Z.", der Verfasser des schwarzchristlichen Pamphlets gegen ND Walsch) weit näher als der WAHRHEIT!

C.,  der ansonsten in seinen ForenBeiträgen eine beeindruckende Gottesgelahretheit an den Tag legt, zeigt hier  seine  Schattenseite - eine polemische Begabung, die in keinster Weise der Dreckischen Unterstellungsrhetorik unseres Altmeisters "Herrn Fredo" nachsteht. (Psychopatholog.: Dysfunktionaler Attribuierungsstil.) Dieser Stil gehört in die Rubrik der psychologischen Abwehr. Im Individuationsprozess werden die Abwehrmechanismen aufgelöst.
Bevor das dualistische Bewussstsein überwunden wird, gibt es einen Kampf auf Leben und Tod. Das unbewusste Ego projeziert seine inneren Kämpfe zunächst nach außen:  in die Mitmenschen, in eine feindliche Nation/Religion u.ä.. Da wird das, was ins Unbewusste vedrängt ist, zum Krieg in der Aussenwelt. Wer den Individuationsprozess/Schattenintegration - die Reise des Helden -  selbst durchlaufen hat, der weiss, wie ungeheuer angst- und leidvoll  der Gut vs. Böse-Krieg  in der eigenen Seele verläuft, der weiss, wie dramatisch man diese Kräfte erst einmal nach aussen auf die anderen projeziert wird, bevor man fähig ist , die Projektionen als solche zu erkennen und zurückzuholen. Auf dem spirit. Weg im Kontext mit der Schattenintegration  bleibt es gar nicht aus, dass man als christlicher Abendländer mit der fundamentalistisch-gotteskriegerischen- schwarzchristlichen Psychose konfrontiert wird. Wer das wirklich erlebt hat, der kennt die Projektionsgewitter, der weiss, wie verwirrend es ist, auf der einen Seite das sog. Böse zu hassen und auf der anderen Seite das Böse zu "lieben" - nicht zu wissen, wer nun Engel und wer der Teufel ist. ...der kennt die  Wahnsinns- und die Todessängste, die inneren Erdbeben,  die man in diesem Kontext durchsteht, bis man am Ende  über die Polaritäten von Gut & Böse hinaus ist und niemals mehr aus der Einheit fallen kann.

Das wahre Christentum, der wahre GEIST/Gott/SELBST ist jenseits von Gut & Böse. Das organisierte Christentum als Religion - jede organisierte Religion - verbleibt im dualistischen  Gut&Böse-Bewusstsein. DAS nämlich meint der Gott von ND Walsch, wenn er sagt, Religion sei nicht gut für den Menschen.
Dass ein "Gottesgelahrter" wie C.  die krasse Gut&Böse-Mentalität  und das fundamentalistische alttestamentarische  Gottverständnis in diesem Pamphlet nicht zu bemerken scheint zeigt wohl seine eigene Verwirrung hinsichtlich Gut&Böse.  Die Trennung, die er zwischen transpersonalem und personalem Bewusstsein zieht, ist m.E.  "perverserweise"  dieselbe Trennung wie die zwischen Gut & Böse. 
(Richtig ist: Transpersonales BW vs. Personales BW entspricht  der WAHRHEIT vs. Unwahrheit, anders gesagt des Wahren SELBST vs. Ego) 

Sowohl - als auch, d.h., die Erkenntnis, dass die Dinge sowohl sind als auch nicht sind,  wird von ihm offenbar so verstanden, dass das eine so gut wie das andere ist, - dass man das Beste aus beiden Welten haben könne.  Das heisst, er will  den Kuchen essen UND gleichzeitig behalten!  Dazu braucht es aber eine Menge Ein-BILDungskraft!  Deswegen schrieb ich ihm  neulich, dass er  ein Super Magus sei! Das war weder abwertend noch aufwertend gemeint, sondern mehr in dem Sinn, dass seine Vorstellungs- und  EinBILDungsskräfte nicht im Dienste des GEISTES, sondern im Dienst an der Welt stehen, ganz gleich, ob es sich um seine Vorstellung von "Frei-Sein"/Heilung handelt oder seine Vorstellung von Nondualität - es handelt sich immer nur um DENKEN, welches jeglicher wahren WIRKLICHKEITSerfahrung entbehrt und nicht dem Ewigen Leben, sondern dem vergänglichen Leben dienen.
Jesus: Viele werden kommen in meinem Namen und sagen: "Ich bin's"...
Beelzebub -Auch der Teufel treibt Teufel aus...

Im folgenden die Originaltexte Walsch's zu Hitler und dem Holocaust -   "Gottes" Antworten sind hellgelb wiedergegeben.

Originaldialog zwischen dem Autoren und Gott
von N.D. Walsch, Band 2 



Was ich dir jetzt und in den folgenden Ausführungen sagen werde, mag für manche Menschen sehr schwer zu verstehen und akzeptieren sein. Es widerspricht vielem, was in eurem gegenwärtigen Denksystem als Wahrheit erachtet wird. Doch ich kann euch nicht mit diesen Konstruktionen leben lassen, wenn dieser Dialog euch dienen soll. Wir müssen uns also jetzt, in diesem zweiten Band mit ein paar von diesen Vorstellungen direkt auseinandersetzen. Es wird hier für eine Weile etwas holprig werden. Bist du bereit ?
Ich denke schon. Danke für deine Warnung. Was gibt es da so Dramatisches oder Schwerverständliches oder Unakzeptierbares, das du mir erzählen willst ?
Ich werde dir dies sagen: Es gibt keine »verfaulten Äpfel«. Es gibt nur Menschen, die eure Sicht von den Dingen nicht teilen, Menschen, die ein anderes Weltbild aufbauen. Ich sage dir: Kein Mensch tut - an seinem eigenen Weltbild gemessen - irgend etwas Ungehöriges.
Dann ist ihr »Weltbild« völlig in Unordnung geraten. Ich weiß, was recht und unrecht ist, und mich macht es nicht verrückt, wenn ein paar andere Leute das nicht wissen, denn ich weiß es. Sie sind diejenigen, die verrückt sind !
Es tut mir leid, aber das ist genau die Einstellung, die zu Kriegen führt.
Ich weiß, ich weiß. Ich habe das absichtlich gesagt. Ich habe nur wiederholt, was ich viele andere Menschen habe sagen hören. Aber wie kann ich solchen Menschen antworten ? Was könnte ich sagen.
Du könntest ihnen sagen, daß sich die Vorstellungen der Menschen von dem, was »richtig« und »falsch« ist, immer und immer wieder von Kultur zu Kultur, Zeitalter zu Zeitalter ... sogar von Familie zu Familie und Mensch zu Mensch geändert haben. Du könntest ihnen aufzeigen, daß das, was viele Menschen zu einer bestimmten Zeit als »richtig« ansahen - zum Beispiel Menschen auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen -, heute als »falsch« betrachtet wird. Du könntest ihnen sagen, daß die Definition von »richtig« und »falsch« nicht nur eine durch die Zeit, sondern auch durch die geographische Gegebenheit bestimmte Definition ist. Du könntest sie darauf aufmerksam machen, daß bestimmte Aktivitäten auf eurem Planeten (zum Beispiel die Prostitution) an einem Ort illegal und nur ein paar Kilometer weiter legal sind. Wenn also eine Person dafür verurteilt wird, daß sie ein »Unrecht« begangen hat, dann ist der Punkt nicht der, was diese Person eigentlich getan hat, sondern wo sie es getan hat.
Nun werde ich etwas wiederholen, was ich im ersten Band sagte, und ich weiß, daß es für manche sehr, sehr schwer zu begreifen und zu akzeptieren war. Hitler ging in den Himmel ein.

Ich bin mir nicht sicher, ob die Menschen dafür bereit sind.
Der Grund für dieses Buch und für alle Bücher dieser Trilogie ist der, Bereitschaft zu schaffen - Bereitschaft für ein neues Paradigma, ein neues Verständnis; eine größere Sicht, ein großartigeres und umfassenderes Denken.
Nun, ich muß hier die Fragen stellen, von denen ich weiß, daß viele Menschen sie im Sinn haben und stellen wollen. Wie kann ein Mensch wie Hitler in den Himmel eingegangen sein ? Jede Religion in der Welt ... ich würde meinen, jede, hat ihn verurteilt und würde ihn schnurstracks in die Hölle schicken.
Erstens konnte er nicht in die Hölle kommen, weil es keine Hölle gibt. Von daher bleibt nur ein Ort übrig, wohin er hätte gehen können.
 Aber damit bleibe ich die Antwort auf die Frage schuldig. Der Kern der Frage ist der, ob die Taten Hitlers »falsch« oder »unrecht« waren. Doch ich habe immer und immer wieder gesagt, daß es im Universum kein »richtig« oder »falsch« gibt. Ein Ding ist nicht an und für sich richtig oder falsch. Es ist einfach.
Dein Gedanke, daß Hitler ein Monster war, gründet sich auf die Tatsache, daß er Millionen von Menschen ermorden ließ, richtig ?
Ganz offensichtlich, ja.
Doch was, wenn ich dir sagte, daß das, was ihr den »Tod« nennt, das Großartigste ist, was irgend jemandem passieren kann - was dann ?
Ich finde das schwer zu akzeptieren.
Du glaubst, dass das Leben auf Erden besser ist als das Leben im Himmel ? Ich sage dir dies: Im Augenblick deines Todes wirst du die größte Freiheit, den größten Frieden, die größte Freude und die größte Liebe erfahren, die du je kennengelernt hast.



Kapitel 4 ...Viele Leute sagen gerne, daß Hitler eine Gruppe manipulierte - in diesem Fall seine Landsleute -, und zwar durch seine gerissene und meisterhafte Rhetorik. Aber das bürdet bequemerweise alle Schuld Hitler auf - und genau dort will sie die Masse der Menschen auch haben. Hitler konnte jedoch nichts ohne die Kooperation und Unterstützung und die bereitwillige Unterwerfung von Millionen von Menschen tun. Die Untergruppe, die sich selbst Deutsche nennt, muß eine enorme Last der Verantwortung für den Holocaust auf sich nehmen. Und das muß bis zu einem gewissen Grad auch die größere Gruppe namens Menschen tun, die, wenn schon nichts anderes, sich erlaubte, gegenüber dem Leiden in Deutschland gleichgültig und apathisch zu bleiben, bis es ein so enormes Ausmaß annahm, daß selbst die kaltherzigsten Isolationisten es nicht länger ignorieren konnten.



Du siehst, es war das kollektive Bewußtsein, das den fruchtbaren Boden für die Ausbreitung der Nazibewegung bereitete. Hitler ergriff die Gelegenheit, aber er hat sie nicht geschaffen.

 Es ist wichtig, daß hier die Lektion verstanden wird. Ein Gruppenbewußtsein, das ständig von Trennung und Überlegenheit spricht, bewirkt einen massiven Schwund an Mitgefühl, und dem Schwund an Mitgefühl folgt unweigerlich ein Gewissensschwund.

 Eine in striktem Nationalismus verwurzelte, kollektiv getragene Anschauung und Absicht ignoriert das Los anderer, macht jedoch jeden anderen für dein Los verantwortlich und rechtfertigt so Vergeltung, »Berichtigung« und Krieg. Auschwitz war die Nazi-Lösung des »Judenproblems« - ihr Versuch zur »Berichtigung«.

 Der Horror der Hitler-Erfahrung bestand nicht nur darin, daß er dieses Verbrechen an der Menschheit beging, sondern auch darin, daß die Menschheit es ihm gestattete. Das Erstaunliche ist nicht nur, daß ein Hitler daherkam, sondern auch, daß so viele andere mitmachten. Die Schande ist nicht nur, daß Hitler Millionen Juden umbrachte, sondern auch, daß Millionen Juden umgebracht werden mußten, bevor Hitler gestoppt wurde. Der Zweck der Hitler-Erfahrung bestand darin, die Menschheit sich selbst vorzuführen.

 Im Laufe der Geschichte hattet ihr bemerkenswerte Lehrer, die euch alle außergewöhnliche Gelegenheiten boten, euch daran zu erinnern, wer-ihr-wirklich-seid. Diese Lehrer haben euch das Höchste und Niedrigste an menschlichem Potential aufgezeigt.

 Sie haben lebendige, atemberaubende Beispiele vorgeführt, was es bedeuten kann, ein Mensch zu sein - wohin der Mensch es mit dieser Menschseinserfahrung bringen kann, wohin ihr alle angesichts eures Bewußtseins es bringen könnt und werdet.



Woran es sich zu erinnern gilt, ist dies: Bewußtsein ist alles und erschafft deine Erfahrung. Gruppenbewußtsein ist machtvoll und produziert Ergebnisse von unbeschreiblicher Schönheit oder Häßlichkeit. Es ist immer deine Wahl. Wenn du nicht mit dem Bewußtsein deiner Gruppe einverstanden bist, dann trachte danach, es zu verändern. Und am besten kannst du das Bewußtsein anderer durch dein Beispiel verändern.

 Wenn dein Beispiel nicht ausreicht, bilde deine eigene Gruppe - sei du die Quelle des Bewußtseins, das andere deinem Wunsch nach erfahren sollen. Sie werden es tun -wenn du es tust.

 Alles beginnt mit dir. Alles. Alle Dinge. Du möchtest, daß sich die Welt ändert ? Ändere die Dinge in deiner eigenen Welt.

 Hitler gab euch eine goldene Gelegenheit, das zu tun. Die Hitler-Erfahrung ist - wie die Christus-Erfahrung - tiefgründig in ihren Implikationen und in den Wahrheiten, die sie euch über euch enthüllte. Doch diese größeren Bewußtheiten leben - im Fall von Hitler oder Buddha, Dschingis Khan oder Hare Krishna, Attila dem Hunnenkönig oder Jesus Christus - nur so lange, wie eure Erinnerungen an sie lebendig sind.

 Deshalb errichten die Juden Gedächtnisstätten an den Holocaust und bitten euch, ihn nie zu vergessen. Denn in euch allen steckt ein bißchen was von einem Hitler - es ist nur eine Sache des Ausmaßes.

 Das Auslöschen eines Volkes ist ein Auslöschen eines Volkes, ob in Auschwitz oder Wounded Knee.
 Also wurde Hitler uns geschickt, um uns eine Lektion über die Greueltaten, die der Mensch begehen, die Ebenen, auf die der Mensch absinken kann, zu erteilen ?
 Hitler wurde euch nicht geschickt. Hitler wurde von euch erschaffen. Er erstand aus eurem Kollektivbewußtsein und hätte ohne es nicht existieren können. Das ist die Lektion.

 Das Bewußtsein von Trennung, Absonderung, Spaltung, Überlegenheit - von »wir«« gegen »sie«, von »uns« und »denen« - ist es, was die Hitler-Erfahrung erschafft. Das Bewußtsein von göttlicher Bruderschaft, von Einheit, von Einssein, von »unser« statt »dein/mein« ist es, was die Christus-Erfahrung erschafft.

 Wenn der Schmerz der »unsere« ist, nicht nur der »deine«, wenn die ganze Lebenserfahrung die unsere ist, dann ist sie schließlich wirklich das - eine ganzheitliche Lebenserfahrung.

 Warum ging Hitler in den Himmel ein ?
 Weil Hitler nichts »Falsches« getan hat. Hitler hat einfach getan, was er tat. Ich möchte dich noch einmal daran erinnern, daß Millionen viele Jahre lang dachten, er täte das »Richtige«. Wie konnte er da selbst etwas anderes glauben ?

 Wenn du eine wahnwitzige Idee verbreitest und zehn Millionen Menschen dir zustimmen, hältst du dich vielleicht gar nicht für so wahnwitzig.

 Die Welt hat schließlich entschieden, daß Hitler »falsch« war. Das heißt, die Menschen der Erde nahmen eine neue Bewertung davon vor, wer-sie-sind und wer-sie-sein-wollten in bezug auf die Hitler-Erfahrung. Er hat einen Maßstab gesetzt ! Er hat Parameter gesetzt, eine Grenzlinie gezogen, an der die Menschen ihre Vorstellungen über sich selbst messen und ihnen Beschränkung auferlegen konnten. Christus tat, am anderen Ende des Spektrums, dasselbe.

 Es gab andere Christusse und andere Hitler. Und es wird sie wieder geben. Seid also immer wachsam. Denn unter euch wandeln Wesen von sowohl hohem wie niedrigem Bewußtsein - so wie auch ihr unter anderen wandelt. Welches Bewußtsein nehmt ihr mit euch ?

 Ich verstehe immer noch nicht, wie Hitler in den Himmel eingehen konnte; wie kann er für das, was er tat, belohnt worden sein ?
 Erstens musst du begreifen, daß der Tod kein Ende, sondern ein Beginn ist; kein Schrecken, sondern Freude. Er bedeutet keinen Abschluß, sondern eine Eröffnung. Der glücklichste Moment deines Lebens wird der Moment sein, in dem es »endet«.

 Das deshalb, weil es nicht endet, sondern auf so herrliche Weise weitergeht, so voller Friede und Weisheit und Freude, daß es sich schwer beschreiben läßt und ihr es unmöglich begreifen könnt.     angels-heaven.org

 Also mußt du - wie ich dir bereits erklärte - als erstes verstehen, daß Hitler niemandem schadete. In gewissem Sinn hat er nicht Leiden zugefügt, er hat es beendet. Buddha hat gesagt: »Das Leben ist Leiden.« Buddha hatte recht.

 Aber selbst wenn ich das akzeptierte, so wußte Hitler doch nicht, daß er im Grunde Gutes tat. Er dachte, er täte etwas Schlechtes !
 Nein, er hat nicht gedacht, daß er etwas »Schlechtes« tut. Er dachte wirklich, er helfe seinem Volk. Und das ist es, was du nicht verstehst.

 Niemand tut innerhalb des Kontexts seiner Modellvorstellung von der Welt irgend etwas, das »falsch« ist. Wenn du denkst, daß Hitlers Tun wahnsinnig war und er bei allem wußte, daß er wahnsinnig war, dann verstehst du nichts von der Komplexität menschlicher Erfahrung. Hitler dachte, daß er für sein Volk Gutes tue. Und sein Volk dachte das auch ! Das war der Wahnsinn ! Der größte Teil der Nation stimmte ihm zu !
 Ihr habt erklärt, daß Hitler »falsch« war. Gut. Dadurch habt ihr euch selbst definiert und wißt nun mehr über euch selbst. Gut. Aber verdammt Hitler nicht dafür, daß er euch das gezeigt hat. Jemand mußte das tun.
 Ihr könnt die Kälte nicht kennen ohne die Hitze, nicht das Oben ohne das Unten, nicht das Linke ohne das Rechte. Verdammt nicht das eine und segnet das andere. Wenn ihr das tut, versteht ihr nicht.
 Viele Jahrhunderte lang haben die Menschen Adam und Eva verdammt. Sie sollen die Ursünde begangen haben. Ich sage dir dies: Es war der Ursegen. Denn ohne diese Begebenheit, das Teilhaben am Wissen von Gut und Böse, würdet ihr nicht einmal wissen, daß es diese beiden Möglichkeiten gibt ! Tatsächlich existierten vor diesem sogenannten Sündenfall Adams diese beiden Möglichkeiten gar nicht. Es gab kein »Böses«. Alles und jedes existierte in einem Zustand fortwährender Vollkommenheit. Es war buchstäblich das Paradies. Aber ihr wußtet nicht, daß es das Paradies war -ihr konntet es nicht als Vollkommenheit erfahren -, weil ihr nichts anderes kanntet.
 Sollst du also Adam und Eva verdammen oder ihnen danken ?
 Und was, sagst du, soll ich mit Hitler tun ? Ich sage dir dies: Gottes Liebe und Gottes Mitgefühl, Gottes Weisheit und Gottes Vergebung, Gottes Absicht und Gottes Ziel sind umfassend genug, um auch das abscheulichste Verbrechen und den abscheulichsten Verbrecher mit einzuschließen.
 Du magst damit nicht einverstanden sein, aber das spielt keine Rolle. Du hast gerade erfahren, was zu entdecken du hierher gekommen bist.

http://www.himmels-engel.de/deutsch/svetelna_knihovna/htm/de/de_kniha_hovory_s_bohem_2.htm#11


 Kam Hitler in den Himmel? - Das ist wahrlich eine Prüfungsfrage! Hitler und der Holocaust - an diesem Thema zeigt sich die spirituelle Reife oder Unreife eines Menschen. Mein eigener Standpunkt ist wie immer ein fehlender: Weder bezweifle ich den Holocaust noch glaube ich daran.

Im Zusammenhang damit finde ich interessant, dass mir Nityas Blog heute nach langer Zeit mal wieder in den Fokus rückte und zufällig sind wir beim selben Thema! Auch Osho sagt hier:  Lebe es aus! Ein Zitat Oshos, welches in ähnlicher Weise wie oben aus dem Zusammenhang gerissen und  in  einen völlig anderen SinnKontext hineingestellt wurde.Ob bewusst oder unbewusst, sei dahingestellt. Jedenfalls hört es sich ziemlich "PERVERS" an! LOL.


Zitat Osho: Was immer du bist, was immer du deinem Gefühl nach bist -  sei es ganz. Fang nicht an, darüber nachzudenken; lebe es aus. Allmählich wirst du ein Gefühl davon kriegen, wer du bist...
https://satyamnitya.wordpress.com/2015/04/06/bhagwan-lebe-es-aus/#comment-23438

Aufmerksam gelesen hat hier wohl niemand, denn dieses Zitat wird in folge so behandelt, als ob Osho gesagt hätte: "was immer du deinem Gefühl nach TUST, tue es ganz". Ein großer Unterschied, denn Osho bezieht  sich auf das Sein, das Fühlen, Empfinden, Denken und nicht aufs Tun im Sinne von Aktion/Agieren. Er meint und sagt also nicht: Tu, was immer du willst, sondern: Sei, was immer du BIST! Und sei es TOTAL! Wenn man aufmerksam liest, dann hört man darin auch die Aufforderung: Sei spontan! Und nicht:  Sei impulsiv.

 Der User "Hansi" sagt, wie es zu verstehen sei,...wonach N. in seiner Entgegnung ebenfalls Osho zitiert, - wie man unschwer erkennen kann, um sein Argument resp. die Vor-Urteile gegen Hansi zu untermauern -  und  sich allerdings selbst ad absurdum führt: Habe ich euch gesagt, dass ihr Idioten sein sollt?? - womit er das von Hansi zitierte Osho-Zitat und dessen Auslegung durch Hansi  ja doch recht eigentlich nur bestätigt.LOL.

 Ja, Osho ist widersprüchlich, aber in ganz anderer Hinsicht, als N. dies offenbar meint. Wenn man N.s Argumentation Glauben schenken soll, dann versteht er die "Widersprüchlichkeit" Osho's derart,  dass Osho  in der Aufforderung "Lebe es (auf die rechte Weise) aus"  ebenso das Gegenteil versteckt halten könnte im Sinne von: Agiere es aus.
N. wird hier wie immer, wenn er sich belehrt fühlt, ein oberlehrerhafter Dreckischer Rhetoriker, seine Argumentation ist wie so oft von Affekten geleitet. Sein Argument postuliert durch das offensichtlich falsche Verständnis von Widersprüchlichkeit  einen Gegensatz, d.h. es  impliziert,  dass Osho zu allem fähig ist, eben auch dazu fähig, den Menschen zu raten, ihre niedrigen Instinke auszuleben... (auch wenn N. das im Nachhinein abwehrt)


Nun, ein Meister ist zwar  immer widersprüchlich, die  "Widersprüchlichkeit" Oshos oder eines Meisters beruht aber niemals  auf einer  Gegensätzlichkeit oder besser gesagt Gegenteiligkeit,  wie sie hier indirekt impliziert wird. Osho ist oder wirkt  "widersprüchlich"  hauptsächlich  a)aufgrund der spirit. Paradoxa und b) aufgrund dessen, dass er meist nicht allgemein gesprochen hat, sondern sich in den  Darshans zu bestimmten Individuen/Sannyasins mit div. Anliegen äusserte, sich  an Menschen  mit unterschiedlicher psychospiritueller Reife wandte! Es ist nun mal so: was für den einen gut und richtig ist, ist für den anderen schlecht/falsch und das wirkt auf den gemeinen Egomind häufig sehr verwirrend und "widersprüchlich".

Nytia siedelt die Widersprüchlichkeit Oshos offensichtlich auf einer falschen (niedrigen) Ebene an. Von Osho weiss man, was er gesagt hat, und was er nicht gesagt hat. Was er mit dem Ausleben  gemeint hat, hat er offen immer wieder in diesen oder anderen Worten  gesagt: Nimm ein Kissen... oder z.B. auch:  Lebe es - FÜHLE TOTAL! 


Wer wie der junge  N. in diesem Falle nahe daran ist, seinen Freund aus Eifersucht zu erschiessen, will eben nicht "Total Fühlen"  - der ist wütend und voller Haß  und versucht, seinem Schmerz auszuweichen, indem er ihn anderen zufügt,... der verdrängt die Gefühle, die hinter der Wut und dem Zerstörungswillen stehen....der ist sich seiner Verlust- und Trennungsängste und -schmerzen bzw. Todesängste nicht bewusst  Alles Gefühle, die N. hätten dorthin bringen können, wo sie entstanden sind: in der Vergangenheit, i.d.R. bei Mama und Papa - hätte er diese Gefühle damals nur total gefühlt bzw. GELEBT und ausgedrückt! Osho hat nicht dazu aufgefordert, seine destruktiven Triebe auszuleben, sondern sein echten Gefühle. Allein in dieser Totalität des "Auslebens" liegt die transformierende Kraft!


Nicht nur, dass der Sinn von Osho's Worten nicht ergründet bzw. entstellt wurde, Nitya setzt hier die  Aussage Osho's unreflektiert, undifferenziert und willkürlich-provokativ in Bezug zu einer Gewaltakt.  Statt zunächst Osho die Referenz zu erweisen und zu ergründen, wie dessen Worte zu verstehen seien, setzt er seine affektiv gefärbte Sichtweise unhinterfragt für absolut  -  eine an Schulen wie am Stammtisch beliebte DiTaktik, um Diskussionen in Gang zu bringen und zu halten,  provokative Gegenstimmen zu provozieren (und sich hernach darüber zu beschweren)

Dass der Eindruck entsteht, dass N. an Osho's Aussage Kritik übt, liegt a) daran, dass er dem Satz eine  Bedeutung gibt, die er nicht hat und b) an der übrigen verwirrenden Rhetorik in diesem Blogpost, den ich des weiteren nicht im einzelnen analysieren mag, weil er "verrücktmachend" ist. Diese für viele Lehrer wohl  typische Didaktik erinnert mich an einen meiner Lehrer, der es liebte, erstmal eine halbe Stunde lang  absolut ernsthaft und überzeugend aus der Sicht eines Dummkopfes zu sprechen und hirnrissige Thesen aufstellte.
“Ob Bhagwan dieses “Lebe es aus!” auch zu den IS-Kämpfern gesagt hätte? – Bhagwan war kein Idiot.”
So lautet der letzte Satz, mit dem Nitya uns andeuten will, dass er  an Osho's Aussage  k e i n e   Kritik geäussert habe und den er uns deshalb noch einmal unter die Nase reibt... Tz tz....Dass der dumme Hans das auch nicht gleich verstanden hat...statt dessen hat dieser Besserwisser versucht, den Lehrer zu belehren. Da hat ihn der Herr OberLehrer aber eines besseres belehrt!
Mich wundert nicht, dass sich außer Hansi niemand zu dem Thema geäussert hat, die waren wohl alle  narkotisiert, getiltet - im günstigsten Fall. Im schlimmsten Fall waren es Brave Mädchen & Brave Jungs... Bestimmt sind  in der Klasse auch einige, die sich gefreut haben.
Hansi, der freche Lümmel wurde anschliessend gefeuert!
Es hat sich einmal mehr erwiesen: Auf Nitya's Blog darf nur EINER lehren!
Fürs nächste Mal,  Nitya, SAGE, WAS DU MEINST!


Die Hitler-Diskussion kann man hier verfolgen
https://www.allmystery.de/themen/uh102631-1945#id13839978