Sonntag, 11. Oktober 2015

Ich verrat Euch just in time: Aunt Lolo zieht ins Altersheim - LOL

Augenhöhe

im konkreten Normalleben begegne ich jedem Menschen auf Augenhöhe. Ich kenne keinen Dünkel mehr, weil mir nichts Menschliches mehr fremd ist. Wenn ich z.B. einem Alkoholiker begegne, weiss ich, dass ich mir begegne, d.h. ich kenne seinen Zustand, sein Leiden, auch wenn ich nicht mehr identifiziert bin mit irgendeinem "Is-mus" oder menschlichem Leiden. Es ist mir nicht mehr möglich, mich über andere zu erheben.
Wobei mir gerade einfällt, dass man das sog. Menschliche mal richtig definieren müßte, es sorgt für allerhand Verwirrung, dass man allerorten auf dem spirituellen Marktplatz das Menschliche mit der Persona gleichsetzt. Man vergisst die Position zu erwähnen, den Standort, von wo aus man das Menschliche oder die Persona definiert.  Die Frage "von unten" wäre zu klären: Ist die Neurose (der Persona)  "menschlich" oder nicht vielmehr unmenschlich? Aus der nondualen transpersonalen Einheits-Perspektive heraus ist das Menschliche ganz klar die geläuterte Persönlichkeit und daher auch  nicht vom Göttlichen zu trennen... ein göttliches Paradox, welches soviel Anlass zu Streitereien gibt, weil es unter der Fuchtel des Verstandes ständig in ein Entweder-Oder zerfällt. 
Ganz anders ist es, wenn ich in einem spirituellen Forum auf  Beiträge antworte.


Zeit

Ist die Zeit ist eine Illusion? JEIN. Jein aber nicht deswegen, weil es die Zeit (von unten her gesehen, dual) sowohl gibt als auch  nicht gibt (von oben her gesehen, nondual), sondern in dem Sinne, dass es jenseits von Ego keine Bezeichnung gibt dafür, was die Zeit ist oder nicht ist. So etwas wie "Zeit" existiert nur im abstrakten (trennenden und teilendem) Denken. Das zeitbedingte Ursache-Wirkung-Prinzip ebenso. Ausser im Denken existieren im zeitlosen, nicht mit Gedanken identifiziertem JETZT  zeitbedingte Phänomene nicht.
Ebensowenig existiert so etwas wie Illusion  jenseits von Ego. Und dies einfach nur deswegen, weil jeder Begriff, jede Bezeichnung und jegliche Benennung im sprachlosen Jenseits des Verstandes nur eine Annäherung sein kann an die zeitlose WIRKLICHKEIT. Unter Illusion versteht der Egomind eine eindeutige Sache, Illusion wird definiert als eindeutiges Nicht-Sein, als eindeutiges Nicht-wirklich-Sein, als ein eindeutiges Gaukelspiel der Sinne. Diese Definition aber  beschreibt die paradoxe Erfahrung/Erkenntnis  der WIRKLICHKEIT  (Tao) nicht wirklich, LOL.
Das Tao, was benannt werden kann, ist nicht das Tao.


Meisterspecial - oder Wer ist der Wicht?

 -So stellt sich der Gemeinde jetzt die bange Frage
bevor den Namen ich verrate,  - oder vielleicht auch nicht, -
erst mein Bericht zur aktuellen SpiriMarktplatz-Lage:

Meister Dren Aggio ist offenbar eine bekannte Größe auf dem spirituellen Marktplatz? Durch Bemerkungen von Herrn Fredo,  - der sich seit kurzem ebenfalls im Spectrum-Sein-Forum hervortut -  es habe eine Auseinandersetzung zwischen  ihm und dem Meister stattgefunden - u.a. auch zwischen Gott Elli Marichal und Meister Dren A.  -  wurde ich neugierig. Leider waren die Texte dieser Auseinandersetzung vom Meister schon gelöscht, da muss ihm mächtig was gestunken haben... na gut, ich mag vor meiner Haustür auch keine "Hundescheiße", habe aber selbst keine Angst, hineinzutappen, d.h., wenn ich den Haufen wegmache, dann i.d.R. nur, damit andere sich damit nicht  verdrecken - z.B. wenn andere Personen auf meiner Seite angegriffen und/oder gar gestalkt werden ...oder triebgesteuerte, hemmungslose griechische Macho-Poeten ihre  frauenfeindlichen  bzw.menschenverachtenden Exzesse abfeiern, wenn frau ihnen nicht sofort einen runterholt. 

Es gab  Fälle bzw. Kommentare auf meiner FB-Seite, bei denen mir die Krankheitsdämonen so krass und fühlbar ins Gesicht schlugen, dass ich zurückwich und die Texte spontan gelöscht oder unterdrückt habe.   Da war z.B.im Jahre 2011, -  als ich noch ein neugeborenes Küken war und dementsprechend sensibel  -  die "Mutti",  die mir mit verrückten zwangsneurotisch-schwarzpädagogischen Erziehungsversuchen auf die Sprünge helfen wollte  ist und mir auf  meiner eigenen FacebookSeite gewisse schmutzige Wörter verbieten wollte... die Lamentos dieser Sauberen Tante Thekla habe ich kurzerhand gelöscht. 

Vielleicht ging es Meister Dren Aggio ähnlich wie mir, denn er diagnostizierte infolge seiner Lösch-Aktion sehr klar und etwas überdeutlich den geistigen Zustand von Gott Elli Emchen, einer anderen bekannten, aber weniger anerkannten Spirituellen Lehrerin.  Ganz so weit wie er würde ich nun nicht gehen, so wie ich auch diverse Spiris keine Advaita-Idioten nennen würde, obwohl sich viele insbesondere der Neo-Richtung nicht selten wie aufgeblasene Idioten aufführen und ich die humpelnden  verblendeten Argumentationen der einäugigen und einbeinigen Nondualisten ebenfalls schon einmal  als "spiri-idiotisch" befand. (Spiri-Idiotie war oder  ist eine von mir generierte  ICD-Schublade, in die spiri-egozentrische Umtriebigkeiten eingeordnet werden. Über diese Störungen habe ich vor ein paar Jahren seitenweise im Allmystery-Erleuchtungskrankenhaus referiert.)

Nach dem ersten kurzen Blick auf seine Texte,  - wie Meister Aggio "rieche ich den Braten, bevor er auf den Tisch kommt" - wage ich es mal leichtsinnig  zu behaupten, dass seine Spiriutalität authentisch  ist. Ob er "ganz gestorben" ist, kann ich allerdings nicht sagen.. Ist auch nicht wichtig, ich streife nicht im Netz herum, um Gurus zu enttarnen, sondern um mich zu unterhalten, dass dabei so mancher  -  durch meine Doppelaxt hingestreckt, lol,  - sich als Nackter Kaiser entpuppt, ist nur Nebenerscheinung.
Leider blieb nicht viel übrig an Entertainment, ausser dass der Frau-Gott-Stift  über die Lösch-Reaktion der hehren Worte ihrer Chefin  maulte  und beim Meister X. gewissermassen spiritual correctness anmahnte,  - völlig blind für die Tatsache, dass ihre Meisterin seit Jahren nichts anderes macht, als unliebsame Texte zu löschen und die Pösen Egos, die sich ihrer bedingungslosen Liebe und barmherzigen Weisheit widermäulig widersetzen in die Ewige Emigration zu schicken.
Leider fand ich auch die Texte von Herrn Fredo nicht mehr, der sich im Spectrum Sein.de über die schlechte Behandlung durch den Meister  feinjustiert  degoutiert zeigte,  woraufhin er wütend seinen  Facebook-Account schloss, um seinem Groll in Paradoxa's Forum freien Lauf zu lassen. (Herr Fredo's Klage  ging dahin, dass der cholerische Meister Aggio sich so gänzlich unwohlwollend aufmüpfige und freche Gäste, die dem HERRN den Diener verweigern,  einfach so vom Halse schafft, indem er sie resolut und unbarmherzig aus seinem Fokus entfernte. Da mißt er wohl mit zweierlei Maß, der Herr Fredo - ist ihm denn nie aufgefallen,  dass der anarchophobe Papaji Nitya in seiner Blogdiktatur sich dieselben unwohlwollenden und Unterschiede machenden Freiheiten  herausnimmt?

Ich habe dann ebenfalls meiner Unlust über die Löschaktion bzw. den fehlenden Unterhaltungswert Ausdruck  gegeben und ebenfalls spirituelle correctness angemahnt, LOL: dass es wohl mit der wertungsbefreiten Unterschiedslosigkeit nicht weit her sei, wenn man die Kommentare der User mit Hundescheisse vergleicht und der Edgar Hofer auch noch dazu Beifall klatscht, ey Jungs! -  jo, und das ungeachtet meiner stillen und unzweifelhaften Überzeugung, dass Annahme zuerst IMMER die SelbstAnnahme des Subjekts und seiner Befindlichkeit ist und nicht die Annahme dessen, was ihm da so an stinkig-Objekthaftem von "Draussen" ins  Gesicht springt und diese Befindlichkeit verursacht hat.  LOL. Augenscheinlich hat der Meister einfach nur sich selbst angenommen und seinem Widerstand und seiner Abneigung den passenden Ausdruck gegeben. Schliesslich ist alles ES, ne? ääähm - oder etwa nicht? Hmmm...

Trotzdem ein bisschen Spiritual correctness anzumahnen, lasse ich mir immer noch nicht nehmen:  Hundescheisse liegt ja doch immer im Auge des Betrachters  und was so in des sinnlichen Auges Betrachtung liegt ist entweder negativ oder positiv, insofern liegt im Auge des Betrachters immer eine Wertung.  Und wo Wertung ist, da ist das Ego am Werke.  Trotz all meines Suchens nach Qualitätsunterschieden bei den Löschaktionen  unterscheidet sich die Betrachtungs- und Reaktionsweise  von Meister Aggio in keinster Weise von der Weise der Gott Elli Emchen. Oder?
Von Nichtwissen geradezu gebeutelt, stellt sich mir einmal mehr die Frage: Wer war das - wer hat den Herrn Fredo und Frau Gott Elli aus seinem Fokus geworfen:  ES oder von Ego? Von welchem Geist war der Meister A. beseelt? Papa Großgeist oder Herrn Kleingeist?

Wenn Wertungen bzw. das Ego inclusiv sämtlicher negativer und positiver Impulse, die  aus dem Unbewussten nach Ausdruck verlangen, Ausdruck von ES sind und daher gelebt werden wollen und müssen, wieso zum Teufel ist das Nichtwerten dann eine spirituelle Tugend, die für den endgültig Befreiten ein Dauerzustand ist?  Abwesenheit von Ego bedeutet Anwesenheit von ES.  Und vice versa. Oder? Seit wann ist beides möglich? Ich befürchte, es handelt sich hierbei  um Kosmetik: Das Ego ist so besoffen von sich selbst, dass es sich selbst und seine Expressionen einfach nur schönsäuft - man nennt es dann einfach  NICHTS und LEERE, ohne seine Abwesenheit je WIRKLICH zu erfahren.  Noch nackter kann sich kein Kaiser nackich machen. 

Jetzt aber mal ehrlich: In WAHRHEIT ist es so  , dass man überhaupt nur in den vollen und dauerhaft-JETZigen Genuss von ES  kommt, wenn Ego abwesend ist, was wiederum bedeutet, dass in dieser Abwesenheit von Ego auch  ES seine Rolle ausgespielt hat. Hier gehts jetzt buchstäblich  rund.... LOL - Erleuchtungszirkus is much fun... !

Auch zur Annahme wäre  - und jetzt mal ganz ernsthaft, LOL - noch zu sagen, dass dort, wo das Ego wirklich tot  - d.h. dauerhaft-JETZIG abwesend ist, Annahme überhaupt kein Thema mehr ist, weil der Widerstand fehlt. Wer wirklich "umgestülpt" ist ... wem das Äussere zum Inneren und das Innen zum Aussen wurde dem ist Selbstannahme und Objektannahme ebenfalls eine Gleichzeitigkeit bzw. ist da nichts mehr was abgelehnt oder angenommen werden könnte. Oder nochmal anders gesagt: da ist niemand mehr, der etwas annehmen oder ablehnen oder eine ernsthafte (!) Begründung für seine Ablehnung/Annahme angeben könnte... hm... Hm?

Shit, die Frage ist immer noch offen: Hat im vorliegenden aktuellen Falle durch Meister Dren Aggio nun Jemand oder hat NIemand gewertet und Widerstand geleistet gegen den Hundescheisshaufen....?
Dass Werten und Widerstand Ausdruck von ES sind....oh Mann, geht das jetzt schon wieder von vorne los?!?,LOL
Na gut, meine vorläufig endgültige Antwort darauf ist: Da hat "Jemand" einen Haufen Buchstaben mit  einem Haufen Hundescheisse verwechselt/bewertet/attribuiert -  besser gesagt: projeziert und hat infolge dessen einen Widerstand gegen seine eigene Projektion (= Interpretation=NICHTS) mobilisiert, die er auf einen anderen geworfen hat.

Damit schuf "Jemand" eine sog. Realität - einen Glaubenssatz - wie es Hinz und Kunz nicht besser machen könnte. Er hat durch Interpretation Fakten geschaffen - sozusagen ein Axiom - welches seine Re-Aktion rechtfertigen sollte. Wenn diese Fata Morgana auch ein Ausdruck von ES ist, fress ich nochmal meinen Hexenbesen!
Einige Zeit später dichte ich in einem Thread von Meister Aggio ein lustiges themenbezogenes Verslein, keineswegs Off topik oder gar frech und unverschämt, ein Anderer dichtet ein paar Zeilen zurück, ich antworte reimend zurück - tja,  plötzlich hat der Meister alle Kinderreime gelöscht. Ebenso einige Prosa. Live, direkt vor meiner verblüfften Nase!

Das hätte man wohl wissen müssen: Wenn der Meister schreibt: "Ich bin für die nächste Zeit nicht da"... dann ist  die Show auch für andere zu Ende. Kommentare unerwünscht. Am besten wäre, er macht eine Hausordnung für seine FB-Seite mit konkreten Verhaltens- und benimmvorschriften.
Das ist ein Verhalten, was mich in meinem Eindruck bestärkt, dass es sich bei Meister Aggio um einen ausgebufften Kontrollfreak handelt, der ganz genaue Vorstellungen davon hat, wie etwas - seine FB-Seite z.B. -  zu sein hat und nichts dem Zufall  oder gar dem Pösen Chaos überläßt.  Verschont von der Löschung blieben letztlich nur die LeerPhrasen einiger seiner Anhänger. Aggio is watching you - er  ist ein Fieser Fallensteller: Einerseits verspricht er, die nächsten 4 Wochen nicht auf seiner FB-Seite zu sein, andererseits wacht er permanent über eben jene Seite, löscht anderer Leute Texte oder stellt Fotos ein... Ja, was denn nu?

Zeige mir deine Facebook-Seite und ich sage dir, wer du bist.
Meister Aggio zeigt mir mit seinem massiv-eingreifenden und autoritär-direktiven Verhalten, - insbesondere wo und wenn es ein Chronisches  ist -  dass er offenbar zu jenen humorbefreiten spirit. Lehrern gehört, die keine anderen Götter neben sich dulden. (Gottvater-Syndrom) Gottvater ist der Showmaster und Showmaker und alles, was seine Show stört, was dem Ideal-Bild nicht huldigt, was er  durch und auf seiner Facebookbühne darzustellen bemüht ist, wird entfernt. Augenscheinlich dient ihm die Facebookseite primär nur zum  Zweck, seine Glaubensartikel (Bücher, Abos) zu verkaufen.
EKRHS - Vorläufige Diagnose: Gottvater-Syndrom; (Spiri-Idiotie)

.

Im Forum

Seltsam - ich stelle einmal mehr fest, dass ich manchmal Beiträge verfasse, die passenderweise  eine  Antwort auf einen vorhergehenden fremden Kommentar bilden.  Das komische ist nur, dass ich diese Kommentare gar  nicht gelesen habe und mich daher gar nicht auf diese beziehe.  Und so passte ungewollt und ungemeint auch mein allgemein gehaltener  Beitrag über die differenzierungsunlustige Dummheit exakt auf den vorhergehenden Beitrag einer Kommentatorin, die sich auch prompt angesprochen fühlte und ihre Tonart mir gegenüber änderte.   
Das ist mir früher schon aufgefallen im Bezug zu anderen Foren-Beiträgen, insbesondere bezüglich Callida's Beiträgen, dass ein Beitrag von mir wie eine Antwort auf einen Kommentar wirkte, den ich ja doch  gar nicht gelesen habe...LOL. Das fällt mir erst dann auf, wenn ich das Ganze in den Blick kriege oder alle  Beiträge div. User durchlese.
Auch andersrum: So verfasste  ich z.B. in meinem Word-pad eine Sentenz, die ich wenig später in ähnlichen Worten aus dem Mund  (Telefon) oder der Allmy-Foren-Feder von Callida vernahm.  Hey- sagte ich dann nicht selten zu ihm - genau das, was ich gerade von dir gelesen (oder gehört) habe,  hatte ich soeben in mein Word-Pad hineingeschrieben! 
Irgendwie kam ich mir um meine Urheberschaft, meine  Originalität betrogen vor, wie ein Plagiator... - verdammt, wer schreibt denn da von wem ab?


Aggio to Go

Aus meiner FB-Statuszeile:

Meister Dren Aggio: "Runter von jedem Jägerstand der Erwartung. Weg von allen unerfüllbaren Wünschen und Zielen. Selbst von dem Ziel im Hier-und-Jetzt sein zu können. "
Gleichzeitig aber gibt er ein "erfüllbares" Ziel mit einer entsprechenden Erwartung vor:
 "In den Kaffeebars gibt’s diese TO-GO-Angebote. Du kriegst einen Pappbecher mit heißem Cappuccino und dann gehst du weiter.
So sehe ich meinen Dienst. Du loggst dich ins Abo ein, ich schenke dir voll ein und du gehst mit deinem Getränk in der Hand weiter. Du genießt Schluck für Schluck, was ich schreibe (oder sage), das Getränk verbindet sich auf metabolische Weise mit dir und du wirst, was du trinkst, ohne dir darüber Gedanken zu machen.
Kaffee genießt man, denkt nicht drüber nach...
Ebenso ist es wenn du hierher kommst. Wenn du kein konservatives Anliegen hast, sondern eine Session begehrst, erwarte am besten überhaupt kein Ergebnis. Denn wenn ich dir Nichts geben könnte, wäre es das Beste, was ich dir zu geben vermag!"

"... und du wirst, was du trinkst"? - na, wenn das keine "Wundervollen" Erwartungen erzeugt, freß ich meinen Hexenbesen." (Diese Sentenz habe ich auf der FB-Seite des Meisters gepostet)
Das ist ganz klar eine Double-bind-Falle: Erwarte nichts, aber wenn du tust, was ich dir sage, - d.h.,  wenn du mich abonnierst und wenn du dafür bezahlst - wird dies und jenes Wunderbare resp. metabolisch-Transformierende  geschehen.

Der Meister wird von seinen Fans tatsächlich dafür gelobt, weil er "Effizienz" favorisierend der Barmherzigkeit gegenüberstellt. Na, dann weiss er nicht, was wirkliche Barmherzigkeit ist und verwechselt falsches Mitleid mit Mitgefühl. Wahre Barmherzigkeit ist kein gutmenschliches "Gutmeinen" oder Wohlwollen, sondern bedingungslose Liebe und die Liebe ist die einzige Effizienz - die einzige heilende und transformierende KRAFT und diese Liebe ist nicht käuflich per Abo!Effizienz - da schwebt ja doch die Frage im Raum: Was "bringt" es dir, wenn du Aggio abonnierst? Und der meint: Es bringt dir eine "metabolische" Transformation  - und zwar kostengünstig und zeitsparend!
Effizienz resp.  Effektivität erfordert Absicht und ein zielbewusstes strategisches Denken und Handeln, welches den geringsten Zeit- und Energieaufwand berechnet, der erforderlich ist, um ein Ziel zu erreichen. Alles aber, was auf Plan, Ziel, Wirkung hin berechnet ist, ist Ego.
Ist der Kaiser jetzt schon nackt? Ich habe keineswegs Lust auf Stänkern oder Aus-ein-ander-Setzung, der Möglichkeiten aber werden mir beim näheren Hinsehen/-Lesen jetzt schon eine ganze Menge geboten. Ich merke schon: Meister Aggio in meiner Statuszeile bedeutet für mich Permanentbeschäftigung.
Effizienz, he?  Ja - viele werden kommen  und Wunder wirken in SEINEM Namen.  Man könnte glauben, dass er aus der Wirtschaft kommt, ein ehmaliger Manager?  Auf jeden Fall weiss er, was eine effiziente Einkommensicherung ist. 

"Aggio to go" - scheint mir ein Instant-Getränk, über dessen Wirkkraft es sich durchaus nachzudenken lohnt! Ob der Genuss zum "Davonlaufen" ist, muss ein jeder selbst entscheiden.
Aber mal ganz allgemein gesagt, was das Nichtdenken anbelangt:  Immer wenn dir ein vermeintlicher Guru oder Therapeut sagt, du sollst nicht "drüber nachdenken", dann stell die Ohren auf! Du bist noch nicht so weit, dass du dir das Nichtdenken erlauben könntest! Sei also kritisch und schalte deinen Verstand ein, er ist nicht der schlechtesten einer. Du bist noch nicht so weit, d.h., du musst erst einmal dein Denken aus seinen Fesseln der diversen DenkTabus befreien, bevor du dir das Nichtdenken gefahrlos erlauben kannst. Befolgst du gedankenlos den Denk-nicht-Befehlen  einer  vermeintlich höheren Autorität,  fütterst du damit nur den Drachen resp. den Schatten  - du verstärkst damit die alten Denktabus und damit auch deine Autoritätshörigkeit und -abhängigkeit.

Die vorliegende Dren Aggio-Sentenz birgt einige  Double-bind-Fallen. Einerseits will  er deine Freiheit -  andererseits beschneidet er diese Freiheit mit mancherlei Einschränkungen z.B. einer Bindung an ein Abo. Einerseits sollst du keine Erwartungen haben, andererseits aber sollst du - was das Abonnement seiner Texte  angeht - gläubig eine metabolische Umwandlung unter der Einwirkung seiner Worte erwarten.
Tatsächlich findet die Transformation immer unter Ausschluss des Denkens statt, aber man bedarf dazu  nicht unbedingt eines Dren-Aggio-Textes. Es gibt genügend Bücher mit transformierender KRAFT auf dem Markt.
Würde  mich auch einmal interessieren, ob Ramesh Balsekaar Geld genommen hat für die 14 Tage, die der Meister A. zu Füßen des Meisters saß.
Allgemein gilt die jenseitige Ethik: Wer umsonst bekommen hat, soll auch umsonst geben.  Was nicht heisst, dass man dem Meister nicht eine gewisse "Liebes- oder Opfergabe" spendiert, wo nötig. Martha und Maria sind eins.

Fazit: Hm...Vielleicht liegts an mir - vielleicht bin ich einfach noch  "nicht so weit", um zu erkennen, dass auch der Ausdruck des relativen Ego ein Ausdruck des Absoluten ist?
JAAAAA! Genau, du sagst es, ENDLICH! - das ist es, siehst du es denn immer noch nicht?!
Neeee, bevor ich zustimme, müssen wir beiden erst mal das Ego definieren:
Also nach meiner Erfahrung gibt es zweierlei Ich: da ist das unbewusste Ich der tief schlafenden Person (Persona, falsches Ich)  und die individuierte Persönlichkeit, die ihren personalen/menschlichen Reifungsprozess/Individuation abgeschlossen hat und damit erst das Prädikat "spirituell" erlangt hat, weil dieser Abschluss der menschlichen Reifung zugleich die Transzendierung in die bewusste Erkenntnis der Einheit mit dem Höherem SELBST generiert hat und die volle Bewusstheit gebracht hat über unsere Wahre Natur.
So - und hier nun könnte der Hund  begraben sein, der dem Aggio vor das Schlosstor geschissen hat: Könnte es sein, dass man da etwas verwechselt oder mißversteht? Dass man, was das Ego angeht, einfach zu wenig differenziert, welche Art von Person/Persönlichkeit/Ich ein Ausdruck des SELBST ist?



Gleichmut

ist die Basis dafür, dass alles, was mir begegnet und egal wie oft es mir begegnet,  immer   w i e   das erste Mal ist. Nichtwissen bedeutet keineswegs, alles Wissen vergessen und verloren zu haben. Gleichmut wiederum hängt mit dem Nichtwerten zusammen. Ein Beispiel: Mein Nachbar hat wie viele von uns die Angewohnheit, zu vergessen, was er alles schon erzählt hat und so erzählt er mir des öfteren von der selben Begebenheit. Früher  wäre ich ungeduldig geworden aufgrund meiner Wertung:wie nervig,  langweilig, schon wiiiieder dasselbe, was für ne Zeitverschwendung! ... wie komme ich hier nur raus...usw. Das ist heute nicht mehr so. Natürlich erinnere ich mich daran, dass er mir die Geschichte schon oft erzählt hat, aber ich höre sie in gänzlich anderer Haltung an - so ähnlich, als hörte ich sie  das erste Mal. Nicht, dass ich interessiert wäre, aber ich bin auch nicht uninteressiert - es gibt kein Wort für die gleichmütige Haltung, die nichts präferiert, der eins wie das andere ist. Die gleichmütige, freiflottierende Aufmerksamkeit ist quasi ungebündelt, sie fixiert keine vorlieblichen Besonderheiten aufgrund eines Wollens-/Begehrensimpulses mehr und vernachlässigt andere Objekte - die Intensität des Interesses  bzw. der Aufmerksamkeit ändert sich nicht, egal auf welche Objekte in der Aussenwelt sie gerichtet ist.  (Natürlich gibt es Begebenheiten, da muss ich Aufmerksamkeit bündeln und präferieren, z.B., wenn der Rauchmelder piepst...LOL)
Ach so, natürlich gibt es ein Wort für das interesselose Interesse jenseits von Ego: Aufmerksamkeit, neutrales Gewahrein.


*****


PS: Fragt sich noch immer bange die Gemeinde
wer denn der Kerl sei, über den man allerorten greine?
Hah! - ich verwette meinen Arsch, ihr lieben Freunde,
dass ihr erkannt den Meister, den ich meine!
LOL

Aktuell: 




Ich verrat' Euch just in time:

Frau Schulte zieht ins Altersheim -
und dies nicht nur, weil es sich reimt...
LOL

Sonntag, 4. Oktober 2015

Lass auf jenen lichten Höhen uns bereits zu Lebzeit stehen...




Kurs in Wundern

Der Kurs sagt: Krankheit ist eine Abwehr gegen die Wahrheit.Ist das wahr?
Oder ist das nicht wieder ein Musterbeispiel für eine "spirituell unkorrekte" unparadoxe Eindeutigkeit. Meine erste Frage wäre: Welche Wahrheit ist gemeint? Die persönliche oder die unpersönliche WAHRHEIT?
Sicher sind  viele Krankheiten  Somatisierungen, die ihre Ursache in der Psyche haben und als Widerstand gedeutet werden können -  gegen die persönliche Wahrheit.  Dass diese persönliche Wahrheit, eben weil sie so unerträglich ist, in den Untergrund verdrängt wird, hat  seinen guten Grund. Nicht jeder Mensch ist fähig, die Wahrheit zu ertragen, die manchen Krankheiten zugrunde liegen. Krankheit ist Metapher.
Nicht jede Krankheit ist ein Aufbegehren, ein Widerstand  gegen  Gott resp. die Wahre Natur.. Die bösesten Widerständler haben oft ein allerbestes Immunsystem, ein dickes Fell, welches sie gegen jegliche Art von WAHRHEIT schützt. Der starke ("böse")  Wille des autoritären,  durchsetzungsgewohnten  Ego's ist ein besserer Schutz gegen Krankheiten als ein schwaches, durchsetzungsunfähiges Ich. 

Auch Jenseits von Ego ist man gegen Krankheit bzw. gesundheitliche Einschränkungen und Störungen  nicht gefeit, da kann den armen Bruder Esel alles mögliche überfallen, auch wenn da kein Ich mehr ist, welches sich mit Krankheit identifizieren könnte. Ich habe gehört, Jack McKenna litte an Alzheimer...


Die Wahre Natur realisiert zu haben bedeutet keineswegs, dass man einen gesundheitsstrotzenden superfunktionierenden Superbody hat, Die Wahre Natur ist Bewusstsein, Bewusstheit. GEIST.

Auch wenn der Verstand, das Denken von allem Wollen und Begehren befreit ist, kann es offensichtlich noch lange nicht vom konzeptualisieren lassen. Konzeptualisieren heisst programmieren oder konditionieren, z.B. einen Glaubenssatz, ein neues "Wissen über mich..."  fixieren: Nie wieder werde ich krank werden... Oder:  Jetzt, nach meiner Glorreichen Auferstehung werde ich IMMER gleichmütig sein, absichtslos, sanftmütig, gesund und heil  ... ich werde IMMER bedingungslos lieben, NIEMALS mehr werde ich Angst empfinden. usw. - Der Mind, egal wie erlöst und befreit er ist,  verlangt nach Dauer - er will trotz aller Ein-SICHTEN nicht aufhören, sich Vorstellungen zu machen, d.h.,  sein JETZT in eine Zukunft zu projezieren, die er nicht wissen kann. Der Mind will Dauer.
Krankheit ist nicht nur sinnhaft sondern u.U. auch segensreich: Ein niemals innehaltender Workaholic bricht sich nicht zufällig ein Bein bei seinem täglichen 15km-Lauf.  Auf diese Weise holt sich der Körper des Aktivisten seine Ruhe und Besinnlichkeit, den Gegenpol. Krankheit zwingt zum Innehalten und kann das Leben von Grund auf verändern - wenn man die Metapher entziffert. Durch Krankheit und Leid wird man reif - in die Zucht genommen. Wen Gott liebt, den züchtigt er. Zucht hat nichts mit Strafe zu tun, wie man das so oft mißverstanden hat.
Das Christentum hat mit einer übertriebenen Leidensmystik Krankheit und  Leiden aller Art verherrlicht und eine Gemeinde von Sado-Masochisten damit herangezüchtet. Wirklich mit dem Herzen gelesen, ist ein Gedicht wie das Folgende eine REINE ausgerichtete Liebesregung.



1. Endlich bricht der heiße Tiegel, und der Glaub empfängt sein Siegel,
gleich dem Gold in Feu'r bewährt. Zu des Himmels höchsten Freuden
werden nun durch tiefe Leiden Gottes Lieblinge verklärt.

2. Unter Leiden prägt der Meister in die Herzen, in die Geister,
sein allgeltend Bildnis ein. Wie er dieses Leibes Töpfer,
will er auch des Künftgen Schöpfer auf dem Weg der Leiden sein.

3. Leiden bringt empörte Glieder endlich zum Gehorsam wieder,
macht sie Christo untertan, daß er die gebrochnen Kräfte
zu dem Heiligungsgeschäfte sanft und still erneuern kann.

4. Leiden sammelt unsre Sinne, daß die Seele nicht zerrinne
in den Bildern dieser Welt,ist wie eine Engelwache,
die im innersten Gemache des Gemütes Ordnung hält.

5. Leiden stimmt des Herzens Saiten für den Psalm der Ewigkeiten,
lehrt mit Sehnsucht dorthin sehn, wo die selgen Psalmenträger
mit dem Chor der Harfenschläger preisend vor dem Throne stehn.

6. Leiden macht im Glauben gründlich, Macht gebeugt, barmherzig, kindlich,
Leiden, wer ist deiner wert? Hier heißt man dich eine Bürde;
droben bist du eine Würde,die nicht jedem widerfährt.

7. Im Gefühl der tiefsten Schmerzen dringt das Herz zu Jesu Herzen
immer liebender hinan.Und um eins nur fleht es sehnlich:
mache deinem Tod mich ähnlich, daß ich mit dir leben kann!

8. Endlich mit der Seufzer Fülle bricht der Geist durch jede Hülle
und der Vorhang reißt entzwei.Wer ermisset dann hienieden,
welch ein Meer voll Gottesfrieden droben ihm bereitet sei?

9. Jesu, laß zu jenen Höhen heller stets hinauf uns sehen,
bis die letzte Stunde schlägt.Da auch uns nach treuem Ringen
heim zu Dir auf lichten Schwingen eine Schar der Engel trägt.
(Nachfolgelied, Autor: Karl Friedrich Harttmann (1743 - 1815))


Epilog
10.Wenn es vollbracht,
lässt ER auf jenen lichten Höhen uns bereits zur Lebzeit stehen,
dass uns keine Stund' mehr schlägt,nichts die Ruh', den Frieden stört

weil wir Herzenseinheit leben und kein Sehnen uns mehr quält.
(by Lol'Sophie)

Ich weiss zwar immer noch nicht, was ein Transreligiöser ist, aber ich könnte mir vorstellen, dass mich ein solcher aufgrund meiner christlich-mystischen Schriftdeutungen und meiner Würdigung von christlicher Leidens- bzw. Liebesmystik gewisslich für niemanden halten würde, der endgültige Befreiung erlangt hat, sondern für eine religionsgebundene Gläubige.
Unter dem Transzendieren der  Religion - "darüber hinaus" zu sein -  versteht man oft fälschlicherweise, die Religion insofern überwunden zu haben, als man sie auf den Misthaufen der Geschichte werfen darf.  Man verachtet die exoterische Religion, man schliesst sie aus, statt ein.  In meiner Erfahrung ist die Religion transzendiert, wenn ICH  über die Gegensätze von Exoterik und Esoterik - Aussen und Innen - hinausgegangen ist, indem Einheit erkannt wurde. In dieser Einheit sind die Gegensätze als solche - von Herzen! -  gewürdigt und eingeschlossen. Deswegen kann es immer noch passieren, dass mir  bei religiöser Liebeslyrik eines Johannes v. Kreuz oder Raimundo Llullus die Tränen aufsteigen wollen - so wie einst   in der Trennung, als Gott für mich noch ein Du war.


Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass es für jene Spirituelle,  die von vornherein an keine Höhere Macht/Gott -  glauben, keine wirkliche Hingabe und Herzöffnung (Heilung)  geben kann.... d.h., wer die Weiblichkeit Gottes, die für mich die Immanenz des Geistes in der Materie ist, leugnet und verachtet, wird auch keiner Liebe teilhaftig - egal welcher Art von Liebe, ob Eros, Agape, Gottesliebe, die Liebe zum Leben, zur Natur und allen Wesen, zum Dasein - er wird niemals erfahren, dass das Herz Jesu sein eigenes Herz ist.  


Fazit: Der Kurs in Wundern strotz nur so von Eindeutigkeit. Auch für die "Wahrheiten" des Kurs in Wundern gilt: Wenn die WAHRHEIT nicht patadox ist, ist es keine WAHRHEIT. 



Der Ramadama

geht weiter, mein Minimalisierungs- und Vereinfachungstrieb räumt alles aus dem Weg, was nicht niet- und nagelfest ist: Möbel, hübsche Decken,Kissen, Klamotten, meine selbstgemalten Bilder...  insbesondere die Massai-Kriegerin, an der ich vor einigen Jahren wochenlang malte und die für mich ein Symbol war für den Kampf im Heiligen Krieg hat jetzt einen würdigen Abnehmer gefunden. Es reut mich nichts, ich kann alles hergeben, ohne das geringste Gefühl des Bedauerns.  Es ist auch gleich gültig, wem ich die Dinge gebe.  Da sind immer noch ein paar wenige Bücher übrig, die ich bislang aber noch nicht bereit war so einfach auf den Müll zu werfen.  Sie stören meinen "Freiblick" aber nicht.

Neulich hatte ich in diesem AbmagerungsKontext auch meinen Google-Account gelöscht, als ich jedoch merkte, dass damit auch mein Blogger-Blog  gelöscht wurde, habe ich das schnell rückgängig gemacht... Soweit wollte ich nun doch nicht gehen, obwohl ich in der Vergangenheit schon einmal diesbzügliche Anstalten machte, aber den "Knopf" dafür nicht fand.  Als mein Laptop den Geist aufgabe, habe ich komplett alle Daten gelöscht, alle Adressen, Namen, Telefonnummern und dlgl. mehr; ich habe auch alle Texte gelöscht, die ich in Word geschrieben hatte, das war weit mehr, als ich in meinem offiziellen Blog veröffentlich hatte.  Nur meine Fotos habe ich noch, weil ich noch einiges davon bearbeiten möchte. Obwohl... eigentlich greife ich so gut wie garnicht auf etwas Vergangenes zurück, auch nicht auf die Fotos.... Ich habe nur ganz selten auf etwas zurückgegriffen, obwohl ich mir massenhaft Lesezeichen machte, die ich in einer Zukunft lesen wollte, die nie stattfand...LOL  

Was vergangen ist, will einfach nicht wieder aufgewärmt werden. Keine Reste. Keine Wiederholungen. Deshalb verstehe ich auch die Meister oder Lehrer nicht, die sich immerzu selbst zitieren und ihren alten Käse von Annu Dazumal auf ihren Web-Seiten anbieten.. Für mich ist Lesen überhaupt mühsam geworden,  insbesondere  das Editieren - das Nachlesen meiner eigenen Texte , die ich zuerst ins Word-Pad schreibe, bevor ich sie irgendwann mal in meinen Blog transferiere. Wenn ich sie in meinem Blog editiere, sind die Worte  alt und haben Schimmel angesetzt, sie sind nurmehr tot, leer und bedeutungslos, ohne Fleisch. Es fehlt ihnen an Tiefe - an Geist und Seele der Gegenwart. Dennoch annimieren sie mich oft, den vorhandenen Faden weiterzuspinnen.

Wie innen so aussen. LOL. Mein kleines Zimmer habe ich zwar teilentleert, aber wie immer auch schnellstmöglich wieder angefüllt. Ich habe eine Kommode verschenkt, und mir statt dessen einen kleinen Esstisch mit 2 Stühlen gekauft. So brauche ich nicht mehr am Schreibtisch zu essen, wo der Blick beim Essen mehr auf dem Monitor, als auf dem Teller weilte. Für den Fall, dass ich Besuch kriege, ist ein Tisch doch sehr  viel hilfreicher als mein bisheriges Provisorium, neulich habe ich den Nachbarn zum Essen geladen, spontan, weil er grad da war und ich grade gekocht hatte. Ansonsten spreche ich keine Einladungen aus, die sich auf irgendeinen Zeitpunkt in der Zukunft beziehen- meine Tür ist immer offen, alles und alle sind jederzeit willkommen. Um das Nachdenken weiter zu minimieren, möchte ich  mir gerne eine Türklinke aussen an der Wohnungstür anbringen, wer will, kann jederzeit reinkommen, ob ich da bin oder nicht. Dann muss ich mir auch keinen Kopp bezüglich des Wohnungstürschlüssels machen.

.

Verantwortung

"Ich ohne mich" trägt keine Verantwortung, weder für sich selbst noch für andere. Für den, der  nicht mehr mit Ego und seinen Eigenschaften, Gedanken und Gefühlen identifiziert ist,  gibt es so etwas wie  Verantwortung nicht mehr, - es gibt keinen Grund dafür, mich für meine Gefühle, Gedanken oder Handlungen verantwortlich zu fühlen, die jenseits von Ego SPONTAN  geschehen. Verantwortung übernimmt nur das Ego in der Trennung. Insbesondere das spirituelle Ego -  der  "Jemand" mit Helfersyndrom, besteht geradezu darauf,   für ein Gegenüber,  ein "Etwas" oder einen andern  "Jemand" Verantwortung zu übernehmen.  Wo eigenschaftsloses Bewusstsein, also "Niemand" ist, ist es per se  nicht möglich, sich mit der Eigenschaft "verantwortungsvoll" zu identifizieren. Wer in der Einheit und Vollkommenheit des JETZT lebt, für den gibt es keine anderen, die einer Antwort bedürften oder gar einer Hilfe. Alles ist vollkommen wie es ist.
Der Egomind ist nicht fähig, diese jenseitige Art von "Verantwortungslosigkeit" zu verstehen, insbesondere das spirituelle Hardcore-Ego ist von seinen Vorstellungen partout nicht abzubringenm "Niemand" mit guten Eigenschaften zu schmücken wie hilfreich, edel und gut - "verantwortungsvoll."  
Das ist das alte Gegensatzdenken eines spirituellen Gutmensch-Egos, welches ausschliesslich mit Gutsein identifiziert ist und mit der Vorstellung, wer keine Verantwortung trage, könne nicht anders als verantwortungsLOS sein.

Einem eingefleischten spirituellen Ego, welches sich vorlieblich mit Gutmenschattributen schmückt  - wenn meist auch nur lippenbekenntlerisch und in der Theorie -    kann man das nicht begreiflich machen.  Ein solcher sieht seine  Gutmenschfelle davonschwimmen, deshalb fühlt er sich durch diesbezügliche Erklärungsbemühungen nicht selten sogar persönlich angegriffen und der Erklärer wird des bösen hybriden Rechthabenwollens beschuldigt - eine ganz klare Projektion eines rechthaberischen Spiri-Egos.

Ich sags nochmal:  Ein endgültig befreiter Mensch läßt sich nicht mehr über  Eigenschaften gleich welcher Art definieren.  Wenn überhaupt, dann läßt er sich nur im" negativen"  Sinne definieren, indem  was er NICHT ist und NICHT tut.  Der endgültig Befreite handelt spontan und nicht aus einer Identifikation mit einer Eigenschaft "hilfreich" oder "gut" heraus. Er ist kein Helfer und die Wirkung seines spontanen Handelns kann "hilfreich" sein oder auch nicht - es kommt immer auf einen Anderen an, der die Handlung als solche bewertet!  "Hilfreich" ist eine Interpretation, eine Wertung. Ein wahrer Meister wird sich und sein Tun daher niemals als hilfreich bezeichnen oder sich sonstwie mit Eigenschaft versehen/identifizieren.
Ein Meister wirkt ohne zu wirken.

That's all.... Ohne Absicht, ohne Ziel- und Ergebnisorientiertheit, ohne Warum, ohne Eigenschaft und ohne Ursache wirkt er weder Gutes noch Böses. Deshalb läßt sich über ihn und sein Wirken NICHTS aussagen!
Es gilt zu erkennen, dass alles, über man über einen Meister aussagt, Vorstellungen  des Verstandes sind. Dazu aber bedarf es Bewusstheit, Gewahrsein. Über einen Meister - über dein Wahres SELSBST! -  etwas auszusagen, ist dasselbe, als wenn du Gott in Schubladen sperrst!



Mathias Pöhm

hat einen interessanten Blog. Er kritisiert darin vorlieblich und überaus klug sog. Erwachte und Erleuchtete. In manchen Dingen  kann ich ihm durchaus zustimmen - dass er allerdings zum Maßstab der WAhrheit  und einem Kriterium der Egolosigkeit das normale 2jährige Kind heranzieht, das ist typisch Egomind, der alles wörtlich nimmt. Der Ausspruch Jesu zu werden wie die Kinder, ist aber nicht buchstäblich gemeint, wie alles, was man vom zustandslosen Zustand jenseits von Ego aussagen kann,  ist es nur eine annähernde Beschreibung. Wieder wie die Kinder zu sein sein, bedeutet, wieder unschuldig zu sein, zu lieben und zu tun, was man will - wobei der unschuldige Wille immer der Wille Gottes, das Fliessen des Tao ist. Diesem göttlichen Kind gehört die Welt insofern es nicht mehr mit der Welt identifziert ist, SPIELT es  BEWUSST in der Welt und mit der Welt und kann daher in ihr tun und lassen, was es will.

Wenn Mooji (Muni?)  darum bittet, den Monitor normal einzustellen, weil sein Gesicht darin so rot aussieht, fragt sich Herr Pöhm laut, ob dies ein 2jähriges Kind machen würde und unterstellt Muni irgendwelche egozentrischen Motive.  Kann sein, muss aber nicht...
Ich weiss nicht, ob Muni unterscheidet, M. Pöhm jedenfalls unterscheidet nicht zwischen Erwachen und Erleuchtung und unterstellt Muni "Meinungen", die im. E. durchaus hre Richtigkeit im richtigen Kontext entweder von Erwachen bezw. Erleuchtung hätten. Er merkt auch  nicht, dass er  den eigenen Glaubenssätzen von "Niemand" bzw. der Illusion des Ichs huldigt, ohne wirkliche GEISTIGE Erkenntnis resp. SEINS-Erfahrung, die die Scheinbarkeit unserer sog. Realität offenbart hätte.
Pöhm legt die Worte seiner "geschätzten Erleuchteten und Erwachten" ganz penibel auf die Goldwaage. Er interpretiert...sämtliche  seiner Kritiken entstammen dem schlussfolgernden Egomind.
http://www.spiritueller-blog.com/irrtuemer-kritik-an-muni
Meiner Meinung nach, müßte man als Kritiker ja eigentlich über den sog. Erwachten oder Erleuchteten stehen, man müßte zumindest eine Spur erwachter oder erleuchteter sein als die von ihm kritisierten.


Ein Bespiel.
Zitat Muni: "Ich hab noch keinen Beweis dafür gesehen, dass es Reinkarnation gibt".* 
Pöhm interpretiert dazu: Er (Muni)meint, dass gewisse Dinge deswegen nicht existieren, weil es "keine Beweise gibt.  ...Hier will ein "Erleuchteter" nur das anerkennen, wenn er "Beweise" hat?! Wer spricht hier eigentlich? Die ganze Spiritualität ist auf Nicht-Beweisbarem aufgebaut. Kein luzides Träumen, keine ausserkörperliche Erfahrung, keine Nahtoderfahrung, keine Telepathie, kein Energieheilen, nicht mal Gedanken und vor allem das Erwachen selbst, kann mit naturwissenschaftlichen Methoden "bewiesen" werden. Das sind alles nur Erfahrungen. Und dieser, angeblich der Spiritualität verpflichteten Mensch nimmt plötzlich dieses schwache Argument der Ultra-Materialisten zur Hand, um etwas (was bei ihm auch nur als Glauben existiert, aber kein Wissen ist) als "Einbildung" abzustempeln. Man kann mit den Mitteln des Traums nicht beweisen, dass man in einem Traum ist Muni."

Anm: Für mich (wie für jeden Befreiten) gilt es, dass ich ebenfalls nicht an Dinge wie Reincarnation glaube, weil ich nurmehr das glaube -  besser gesagt  e r l e b e  -  was ich in meinem konkreten Hier und Jetzt erkenne und all das, was ich über die Dinge nur gelesen und gehört habe, als Gedankenkonstrukte und Glaubenssätze entlarvt sind.
Dieses  "schwache Argument der Ultra-Materialisten" gilt - welch ein Paradox für den Verstand  - ebenso für den ENDGÜLTIG (von allen Glaubenssätzen!!!) BEFREITEN in seinem Hier und Jetzt! Klar, so was sorgt mächtig für Verwirrung bei Kleingeist, der nur auf Entweder-Oder und Eindeutigkeit konditioniert ist..

Also ich habe keine Ahnung, was Muni weiss oder nicht weiss, was nur seine Meinung ist oder tatsächliches "Wissen"  - fest steht, dass er auf eindeutige Fragen keine eindeutigen Antworten geben KANN! Muni's mind scheint unstrukturiert, er gibt den Fragen seine eigene Bedeutung und schert sich nicht um den Kern der Frechen Fragen. LOL. Er kommt nicht auf den Punkt. So eine Sauerei kann Kleingeist aber auf den Tod nicht leiden... Er will eindeutige und klare Antworten und zwar sofort und ohne Umschweife.

So auch bei der Frage: Gibt es einen Sinn im Leben.
Muni hat sie durchaus für mich beantwortet und zwar wie es sich gehört mit JEIN. Er hat  - wenn auch undeutlich und mit vielen Worten und Abschweifungen - dargelegt, dass es auf die SichtPosition ankommt, entweder aus der  sinnmachenden und sinnstiftenden persönlichen Perspektive "von unten"  oder aus der transpersonalen  Perspektive von "oben", der Bedeutungsleere und Sinnlentleertheit  der neutralen WAHRNEHMUNG.  Nicht jeder Erleuchtete oder Erwachte kann diese Zweideutigkeiten, die Paradoxa des Sowohl-Als auch und Weder dies - noch das , gut und klar und in wenigen Worten ausdrücken.

Nichts muss sich ändern - ein Buch von Matthias Pöhm
Pöhm's Buch - der alte Buddhageist in neuen Flaschen?  Ich habe fast  Lust, mir das Buch zu kaufen, anders werden sich meine Fragen wohl kaum beantworten lassen: Auf welche Weise will Pöhm erreichen, dass die Menschheit "vergißt" - müßte er doch die ganze Ich-Entwicklung im Ansatz schon vermeiden...hm, vielleicht mit monatlich verabreichten Elektroschocks ab dem 2. Lebensjahr, wenn das Kind zum ersten mal das böse Wort  ICH sagt?
Aber eigentlich brauche ich das ganze Buch nicht, es reichen mir schon ein paar Ausschnitte daraus und einige Besprechungen, um mir ein Bild zu machen.
M. Pöhm stellt wie viele vor und nach ihm  durch Selbstbeobachtung fest: Es gibt kein Ich.   Er stellte fest,  dass sich 85%  unserer ( seiner?)  Gedanken damit beschäftigt sind, wie wir von Anderen wahrgenommen werden oder wahrgenommen werden möchten.  Diese introjezierte  Fremdwahrnehmung gebe uns unsere Identität, unser Ich. Nehme man die Vorstellung, wie man bei den anderen dastehen will weg, sei dahinter nur Leere.
Das ist falsch bzw. nur ein Teil der Wahrheit... so schnell wird sich ein Ich nicht in die Leere verabschieden, denn nicht nur die Vorstellungen darüber, wer ich bin, sondern ALLE Vorstellungen und Glaubenssätze über Gott und die Welt, die meinen Verstand bevölkern sind als Ich/Ego/  "Jemand"  zu erkennen.
"Vergessen" findet man, wenn man im Hier und Jetzt des sog. Nichtwissens lebt. Das Bewusstsein des Nichtwissens ist keine neue Errungenschaft, es ist nur ein anderes Wort - ein anderer Name Gottes, eines der vielen Synonyme,  auch Leere, Nichts genannt, - kurz: die Leere in der Abwesenheit des Egos, welches seine "Fülle", besser gesagt "Völlerei"   ja aus  seiner Identifikation mit  seinen div. Eigenschaften  bezieht.

Heilung für die Erde? Wow - großes Projekt - das haben andere Religionen schon vor ihm versprochen. Auch M. Pöhm verkündet den Auszügen nach in seinem Buch wohl auch nichts anderes als den einbeinigen patriarchalischen Nondualismus, wie er im Neo-Advaita oder im Kurs in Wundern promoted wird.
Er scheint einer der vielen, die einmal oder evtl. auch mehrmals ihrem Ego entrückt waren und nun glaubt, er hätte den Schlüssel zur Weltrevolution in der Hand. 
Auch seine Leere scheint mir doch eine Leere ohne Fülle, ohne GEIST. M. Pöhm ist offenbar auch einer der vielen, die  zum "Niemand" Erwachten, der nun sein einäugiges Konzept missioniert. Weil er erkannt habe, dass da Niemand ist bzw. dass sich das Ich einbildet, "Jemand" zu sein, schmeißt er dieses Ich einfach mir nix dir nix auf den Misthaufen der Geschichte und negiert das evolutionäre, organische integrale Element des persönlichen Wachstum (Individuation) bzw. die notwendige Heilung bzw. Transformation der Persönlichkeit aufgrund  seines neuen Glaubenssatzes, es gäbe ein solches nicht.  Das neue Credo lautet: Es gibt keine Person, es gibt nur Leere.
Das ist die Crux mit vielen Erwachten, dass sie der KonzeptualisierungsKRAFT ihres Verstandes, mit dem ihr  Ich doch noch sehr verhaftet ist,  noch nicht GEWAHR werden können! Wie ruck-zuck sich der Verstand des Niemands bemächtigt und einen Jemand aus ihm macht - d.h. wie der Egomind spirituelle Einsichten für sich vereinnahmt und konzeptualisiert und damit neue  (spirituelle) Glaubenssätze kreiiert, die selbstverständlich auch missioniert sein wollen - ja, möglichst die ganze Welt verändern sollen.

Es ist bei vielen Erwachten wohl so,  dass  das  Gewahrsein sich mit der  EINSICHT in die Illusionshaftigkeit des Ichs schon erschöpft hatte und über kurz oder länger ein Rückfall in das Alte-Adam-Ego stattfindet. 
Um Gewahrsein aber dauerhaft zu stabilisieren, bedarf es der Schattenintegration. Deshalb werden die Wachstumsverweigerer auch nur sporadische Besucher ihres merkwürdig sterilen  "SEINS" sein  und bleiben. Ab und an ein paar SEINS-hafte "Glücksdurchbrüche" durch die Abwesenheit von Erdenschwere des Ichs, mehr ist nicht drin.
M. Pöhm ist ein bekannter Rhetoriker, er gibt Rhetorik- und Schlagfertigkeitskurse, ja sogar niedliche "Verführungsseminare".  Das heisst: Er ist Kosmetiker, er verkauft (sich in) Ichkosmetik, er verdient sich den Lebensunterhalt mit  Aufbau, Erweiterung und  Zusatzausstattungen à la mode eben dieses Ichs, was gleichzeitig negiert wird. Na ja, Hauptsache, er lacht sich was dabei... LOL.
Trotzdem eine Frage an Herrn Pöhm: Gibt ein zweijähriges Kind Rhetorik- oder Verführungsseminare?

http://www.amazon.de/Nichts-muss-sich-%C3%A4ndern-L%C3%B6sung/dp/3952395080

Auch lesenswert, weil es Achtsamkeit impliziert:
http://www.spiritueller-blog.com/blog/so-etwas-wie-glaube-gibt-es-nicht



Aus meiner FB-Startseite

"Die großartigste Lehre Christi besagt nicht, daß ihr ein ewiges Leben haben werdet, sondern daß ihr es habt; nicht daß ihr alle Brüder im Geiste Gottes sein werdet, sondern daß ihr es seid; nicht, daß ihr haben werdet, worum ihr bittet, sondern daß ihr es habt."
GmG 1, Seite 90 (ND Walsch, Gespräche mit Gott)

Kommentieren ist nicht möglich, sonst hätte ich gepostet, dass da doch etwas sehr Wichtiges fehlt. nämlich die BEWUSSTHEIT darüber, (dass ich das Ewige LEBEN bin) andernfalls bleibt es nur ein Glaube im Sinne von Für-wahr-Halten. Was nützt es mir zu glauben, dass ich schon "erlöst", "erwacht" und "befreit" bin, wenn ich mir dieses SEINS nicht bewusst bin?  Das hat die exoterische Christenheit jahrtausende lang getan...
Es ist natürlich nicht grundsätzlich falsch, daran zu glauben, nur darf man beim glauben nicht stehenbleiben. Eine Transformation, eine Wiedergeburt im Geiste  gibt es nicht  allein durch den "rechten" Glauben, sondern letztlich durch das Sterben dieses  glaubenden (konzeptualisierenden)  Egos. Ansonsten bleibt es nur ein frommer Wunsch, ein "Glaubensartikel".
Die WAHRHEIT ist: Werde der du Bist!  Walsch's Aussage bzw. Statement seines "Gottes" klingt hier für mich eher wie die eines  einbeinigen und einäugigen patriarchalisch-monotheistischen Nondualisten, dem Anbeter der NICHTSnutzigen Formlosigkeit,  dem nichts im Werden, sondern alles  "schon da"  - d.h., determiniert ist.  Der Vater ohne die Mutter.
Die Aussage schliesst  das Werden aus... Die Evolution, die Individuation der Persönlichkeit...Die Weiblichkeit Gottes. Zu einem Ganzen fehlt es hier an der paradoxen Sowohl-Als auch-Komponente. Ich erinnere hiermit nur an einen Ausspruch von Torsten Brügge: Eine WAHRHEIT, die nicht paradox ist, ist keine WAHRHEIT. (Im übrigen ein weiteres Kriterium für die Echtheit von  Wahrheitsverkündern, die das Paradox der Letztgültigen Erkenntnis erfasst haben: Form ist Leere und Leere ist Form  bzw. Nichts ist Fülle und Fülle ist Nichts .)

Eine weitere Aussage von ND Walsch' Gott: Ich bin deine allergrösste Vision von dir! Das ist es, was ich bin! Wenn du den grossartigsten Teil von dir verleugnest, verleugnest du mich.  Zitatende
Ja, das ist eine wirklich schöne Formulierung. Gott "sagt" nichts anderes als "Ich bin Du", wenn die Einheit Gott-Mensch erkannt ist. Der GottMensch darf nur nicht zu übermütig werden und sich mit Gott allein identifizieren, sonst kann es passieren, dass das eigenschaftslose ICH-BIN-Bewusstsein, der Unfaßbare und Namenlose plötzlich unter dem Namen Gott Elli Marichal auf einer Facebookseite erscheint, ausgestattet mit einer Palette von guten Eigenschaften. 


Ein gefährlicher Irrtum

ist die Überzeugung, dass der Mensch sich nicht verändern oder transformieren müsse, um ES zu verwirklichen. ES spreche durch alles und daher eben auch durch das Ego eines sog. Charakterschwein, ausschlaggebend sei, dass man als "Charakterschwein" nicht mit seinen (negativen) Eigenschaften und Taten identifiziert sei, durch die ES andere Menschen leiden läßt.  Noch perverseré Nondualisten-Auswüchse  gibts nicht...
Veränderung fängt mit der Selbst-Annahme an.

Focusing

Ich las in einem Blog folgendes:
"...Und gleichzeitig war mir sooo klar, dass beide nichts dafür konnten, dass mein Vater selbst ein so furchtbares Leben hatte, keine Jugend, auch meine Mutter keine Wahl hatte – doch es tat so gut, all das heraus zu brüllen und sich Luft zu machen. Ich tobte und ließ all dem freien Lauf. Wie ein Vulkan, der endlich ausbrechen kann... die Wellen dauerten noch Stunden..."
https://navigator.gmx.net/navigator/show?sid=3f981024714944e2d0cb1e7874b44e820b632ba4958085ec81719a15b4e9eb1f62408516bc8ebf0dfa28eebc7286700a&tz=2#mail
Wunderbar!
Nur: Bei solcherlei "Klarwerdungen" muss man gut auf sich aufpassen, dass diese Art der "Gleichzeitigkeit" nicht  vom Erleben des Gefühlten wieder abspaltet. Gut, wenn man schnell wieder zurück zu sich selbst findet und bei sich und seinen Gefühlen bleiben kann. Ich kenne das Problem von früher her sehr gut, dass die "Entschuldung" der Eltern bzw. Bezugspersonen viel zu früh stattfindet, weil es einfach eine große verführerische Erleichterung bringt, die manchmal sogar mit Erleuchterung verwechselt wird. Diese Abspaltung dient nichts anderem als  der Schmerzvermeidung. Focusing ist eine sehr bewährte Technik der Selbstannahme. Vergebung  und Entschuldung ist primär immer SELBSTvergebung.


Selbstbetrug

Das "Sich-dünken" und "Sich-Wähnen" in Bezug auf Erleuchtung/Gewahrsein ist für das spirituelle Ego eine große Gefahr, solange der Denker sich des Denkens und Dünkens nicht bewusst ist. Ganz gleich, ob es sich um eine authentische eigene spirituelle Erfahrung   (SCHAU, tiefe Ein-SICHT) handelt, oder um eine angelesene "Einsicht", die der Egomind "plausibel" findet, derweil er  geistige Erkenntnis mit Denken (verstandesmäßiger ANsicht )  verwechselt. Ob authentisch oder nicht: Solange kein Gewahrsein ist, wird der Egomind sich mit seinen Ein- bzw. Ansichten identifizieren, und solange er diese Identifikation nicht erkennt, wird er sich "dünken", erleuchtet zu sein (im Sinne von Permagewahrsein).
Dieses sich nur erleuchtet dünkende spirituelle Ego  verrät sich regelmäßig in seinen Äusserungen, so z.B. , wenn es sich dünkt, psychisch unverletztlich zu sein,  um auf der anderen Seite dieser Unverletzlichkeit Hohn zu sprechen, indem es seine Wehrhaftigkeit aufrechterhält und einen neuen Glaubenssatz kreiert, der besagt, dass er auch als ein erleuchteter Mensch sich nicht alles gefallen lassen müsse. Das ist besonders komisch, wenn man sieht, wie solche SichDünker ihren spirituellen Status de facto durch die Staatsmacht, die weltlichen Gerichte resp. Anwälte per Einstweilige Verfügungen und dergleichen mehr zu verteidigen sucht, weil er sich in dieser seiner "psychischen Unverletzlichkeit" angegriffen wähnt. LOL.
Diese Schwerstidentifikation mit Gott Himself läßt sie agieren im Sinne von: Ich bin ein eifersüchtiger Gott, ich werde keine anderen Götter neben mir dulden - ein Mißverständnis, eine pervertierte Fehlidentifikation, eine projektive "Ent-Äusserung" einer im tiefsten Grunde liegenden WAHRHEIT, die er-INNERT werden will.
In der Bibel sagt Gott: Ich bin ein eifersüchtiger Gott, du sollst keine falschen Götter neben mir haben. Tatsächlich ist Gott ein eifersüchtiger Gott, nur ist er dies ganz anders als man denkt -  totaliter aliter - d.h., nicht äusserlich, sondern  INNERST zu verstehen. Auf dem Weg der SELBSTwerdung ist es notwendig, die falschen Götter zu identifizieren, denen wir anhaften und huldigen, es handelt sich um Identifikationen mit Geld, Macht und Status, Besitz.
Auf der menschheitsgeschichtlichen Ebene hat das Patriarchat die ent-äusserten Kräfte, "Mächte und Gewalten" - die Vielgötterei der mutterrechtlichen "Heiden" - sich einverleibt und vermännlicht und als "Heilige" degradiert dem monotheistischen Gottesbild untergeordnet.



Kasperl

Im Krankenhaus wegen Verdachts auf Schlaganfall. Ein  "Kasperl" der besonderen Art, Kasperl ist mein Ausdruck für diverse körperliche Zustände, die mich seit einiger Zeit mehr oder weniger spektakulär in mehr oder weniger großen ZeitAbständen heimsuchen.
Das Krankenhaus betrieb wie gewohnt massivste Ursachenforschung, diverse MRT's, EEG's im Wachen und Schlafen, alles OK, kein Schlaganfall, nicht mal die kleinste "dissoziative Hirnleistung" war auszumachen. Nieren ok, Magen ok., Kopf und Herz ok. HWS nicht ok.

Ich habe ja jetzt keine Widerstandskräfte mehr, sonst hätte ich mich gegen die Krankenhaus-Einweisung gesträubt. Ich lasse also  alles über mich ergehen, schaue interessiert zu, was man so mit mir macht. Ich bin ich in allem gehorsam und wache sogar die ganze Nacht hindurch für ein Schlafentzugs-EEG.
Ich frage nicht, wann ich nach Hause kann. Es ist mir völlig gleich gültig, wo ich bin, ob ich zuhause oder im Krankenhaus bin, macht keinen Unterschied für mich. Es nimmt mir nichts und gibt mir nichts hinzu, d.h. es verändert meine gleichmütige  Stimmungslage nicht.  Kein Widerstand.  Ich war zur richtigen Zeit am richtigen Ort wie stets. Nichts hat mich gestört und an nichts hat es mir gefehlt - die medizinische Versorgung und das Personal der neurologischen Station war im Gegensatz zur Cardiologie-Station sogar  herausragend freundlich und  schien relativ stressbefreit. Die Farbgebung der Station war pastellfarben und die verschiedenfarbigen Kittel des Personals fügten sich kunstvoll  und harmonisch ins Bild. Ich hatte 7 Tage lang keinen PC, keine Bücher und ob ich nun stundenlang an die Decke oder in die TV-Röhre guckte, war Jacke wie Hose. (Ich hielt mich mal eine ganze Nacht lang mit TV wach, weil ich wegen Schlafentzugs-EEG nicht schlafen durfte)
Kino im  "da draussen" oder das  Kopfkino meiner inneren Vorstellungsbilder - beides macht für mich keinen Unterschied mehr. Meine Teilnahme an egal welcher Art von "Vorstellung" ist immer vom selben interesselosen Interesse geprägt.

Nun, der neurorologischer Befund war negativ und einer der Ärzte meinte, das "Kasperle" könne also nur die Psyche sein...ob ich Sorgen hätte, vielleicht zu alleine sei usw? Nee, nicht dass ich wüßte , hehe,  aber das sagen sie ja alle, nicht wahr, Herr Doktor?
Auch diese übliche  Ohnmachtserklärung der Ärzte, dass es die Psyche sei oder sein könne, hat mir das Bewusstsein nicht getrübt. Ich habe mich weder innerlich noch äusserlich dagegen gewehrt und befand es nicht für notwendig, meinen spirituellen Standort ins Feld zu führen und  zu verteidigen und den weltlichen Autoritäten gegenüber meine außerordentliche Bewusstheit bezüglich unbewusster Ängste  und Sorgen zu betonen. LOL

Also, na gut...ich hätte schon gerne eine Ursache gehabt für die Wirkung , ich habe da seit langem schon meine eigene Privat-Verdächtigung und die bezieht sich auf die Halswirbelsäule, die "absolute Spinalkanalstenose",  die einzige "positive" Diagnose, die von einem MRT jetzt auch erneut bestätigt wurde. Aber die Docs winken ab,  weil das Knochenmark ja noch nicht angegriffen sei... na gut...Als letzte Untersuchungs-Möglichkeit bliebe noch eine Lumbalpunktion, schon wegen der in dunkler Vergangenheit zweimalig durchlittenen Neuroborreliose - arrgh...? aber da war die Entlassung für den Nachmittag schon für den Doc eine beschlossene Sache. Und für mich auch.
(Im Zusammenhang mit Schmerzen will ich hier noch einmal zu bedenken geben,  dass eine Achtsamkeit, die zu sehr nur auf den Körper fixiert ist, dazu führt, dass man sich jeder beschissenen körperlichen Veränderung bewusst wird - allzu sehr  bewusst wird und daher auch div. Schmerzaufkommen und unerklärlichen körperlichen Veränderungen ein viel zu großes Gewicht geben kann.)

Auf Facebook sagt Roland Baba gerade zu Krankheit und Gesundheit u.a. dasselbe wie der Kurs in Wundern.
https://www.facebook.com/roland.baba.71/posts/1651519735132668:0
Ich kann ihm so ziemlich in allem nur zustimmen, ausser in der Annahme, dass Krankheit in jedem Falle Widerstand ist gegen das, was ist. Das ist eine zu einseitige Sicht für eine komplexe Angelegenheit wie Krankheit, die man aus versch. Perspektiven betrachten kann. Meine Antithese lautet daher vorerst etwas erbsenzählerisch, dass Krankheit selbst nicht der Widerstand ist, sondern den Widerstand gegen das was ist, zusammenbrechen läßt.

Man sollte nicht gedankenlos alles schlucken, was die (dualistische) Eso-Küche so anbietet. Auf dem WEG gilt es, ALLES zu hinterfragen, insbesondere diese heimtückischen spirituellen resp. esoterischen Glaubenssätze. Wie Krishnamurti mal sagte  - auf eine Frage des Zuhörers, der auf eindeutige Antworten erpicht war:
"Wichtig ist nicht, was jemand auf all deine Fragen antwortet, sondern, dass du für dich selbst die Wahrheit durch ständiges Forschen und Hinterfragen herausfindest – und das bedeutet, dass du nicht in einem Glauben oder Gedankengebäude stecken bleibst. Nur durch ständiges Forschen werden eigenständiges Handeln und Intelligenz geweckt. Wenn man sich einfach mit Antworten zufrieden gibt, wird der Geist träge. Es ist also sehr wichtig, dass du Dinge nicht einfach akzeptierst, sondern ständig hinterfragst und anfängst, die ganze Bedeutung des Lebens für dich selbst in Freiheit zu entdecken."


Zur dissoziativen Hirnleistung

Sollte ich einem Arzt  meine furiose "Vergesslichkeit" in allen Details schildern, müsste der nicht lange in seinem ICD-Diagnoseschlüssel-Lexikon suchen. 
Neben der bekannten Alzheimer bzw. Demenzerkrankung käme hier noch die  "Transiente globale Anamnesie", eine vorübergehende Hirnleistungsschwäche in Betracht, von der vorwiegend ältere Menschen betroffen sind. Ob meine Vergesslichkeit auf einem pathologischen  "Ausfall des Kurzzeitgedächtnisses" beruht oder darauf, dass ich nur vorlieblich in der Zeitlosigkeit weile,  müßte evtl. durch CT oder MRT's  festzustellen sein. Zeitlosigkeit ist seit Herbst 2011* mein primärer Zustand, der ab und an nur durch zeitgebundene Notwendigkeiten wie z.B. Termine oder bestimmte Tätigkeiten unterbrochen wird, die diskursives Denken erfordern. Ansonsten befinde ich  mich permanent in einem Zustand der Betrachtung und Versenkung. - obwohl auch das schon der Eindeutigkeit zuviel ist. LOL. Stiller Aufruhr könnte man mein Neues Denken bezeichnen. Geordnetes Chaos, Bewegung aus der Ruhe. Es ist weder dies noch das andere - Paradox

Dr. Callidari, der neulich so hoffnungsfroh erwähnte, dass die Letztgültigen Advaita-Erfahrungen eines Ramana oder Nisargadatta von der Wissenschaft in Bälde als "dissoziative Hirnleistung" - also als eine pathologische Störung, oder?  -  entlarvt wird, hat sein Bestes getan, mir eine solche anzuhängen.  Der Pöse Pube hat einfach vergessen, dass ICH die Leitung des Erleuchtungskrankenhauses innehatte  und er nur der anteilige Chefpsychologe damals war. . http://www.allmystery.de/themen/uh90204
Wozu muss er auch eine eigene Allmy-Klinik aufmachen, läuft sowieso nicht, das Plagiat.   LOL.  http://www.allmystery.de/themen/rs119210  Echt tote Hose. Jeder Patient, der nicht linientreu war und gewagt hat, selbständig zu denken,  flog raus.. Elatzus - auch den Letzten Armen hat der Hund gebissen.


Aber wirklich schade finde ich, dass mir meine Vergangenheits- und Zeitvergesslichkeit - mein NICHTWISSEN -  bislang immer noch nicht dazu verholfen hat, zu vergessen, dass ich Zähne habe und mich erinnernd zu  w i s s e n , was die bei mir schon alles angerichtet haben, - echt scheisse, dass es mir bislang noch nicht gelungen ist, eine dissoziative Leistung beim Zahnarzt zu erreichen oder den Zahnschmerz effektiv  in den Großen Zeh umzuleiten - äääächz...eine bislang zwar  n o c h  unumstößliche Gegebenheit, wenn ich auch keine GeWISSheit darüber habe, dass sich der Schmerz bei passender Gelegenheit auch in einer Zukunft wiederholen wird, von der ich nichts  w i s s e n  kann. Dennoch ein Umstand, der dem Dr. C. wiederum nur zum  Beweis für die Natürlichkeit des Menschen gilt, der auch Jenseits von Ego dem diesseitigen körperlichen Leiden voll ausgeliefert sei. Wie gehabt halt, wie in der Vergangenheit so in der Zukunft. Aber nochmal:  es geht mir bei der Krankheits- oder SchmerzThematik nicht um irgendeine eine Idee eines abstrakten "natürlichen Menschen" oder um die Überwindung von körperlichem Leiden, Identifikation oder Desidentifikation mit KrankheitElendTod, sondern allein um die Bewusstheit, dass alles, was  m i r  als SUBJEKT geschieht, das Erste Mal ist - und das kann man dem zeitgebundenen Callida-Verstand einfach nicht begreiflich machen, weil der das "Jedes Mal ist ein erstes Mal" ähnlich wie auch das "Nichtwissen" wortwörtlich und buchstäblich nimmt, was wie alles jenseits von Ego nur annähernde Beschreibung ist und sein kann, weil der zustandslose Zustand per se unbeschreibbar ist und alle Worte für die Katz'....

"Hö hö!" höhnt Herr Callida da und reibt sich schadenfroh die Hände.
"Du sagst erneut, es wär das erste Mal bei jedem Mal, wenn Zahnschmerz kommt -
Auf dass es nicht Gewohnheit werde, zu glauben, alles komme wie gehabt
Auch in Zukunft ohne Ende?
Mein Credo ist, dass es morgen ist wie heut', weil auf  Ursach' Wirkung folgt, Ihr Leutz
Und weil die Wirkung Ursach' ist für ´weit're Wirkung...
Ha, dass ich nicht lache drüber, sagst du doch nichts anderes wieder
Als du tatest schon zuvor...Doch bin ich weder Narr noch Tor
Und habs gezählt, wie oft du sprachst vom Schmerz, den du nicht überwunden
In manchen deiner Leidensstunden.
Nichts hat sich geändert, Dear, auch in deinem Jetzt und Hier
Gilt kein anderes Gesetz als für mich in meinem Jetzt -
Und für das Jetzt von Tante Emma,
höhö - - -


Der Meister unterbricht und spricht:

Ein Grand Dilemma ist dein Credo, mein lieber allzukluger Freund,
Was mir klar und deutlich zeigt: noch hast du dich nicht mir vereint!
Dein Jetzt gibts nur in deinem Kopf, ist Vorstellung, der alte Zopf
des Alten Denkens, was sich auf Altes stützt, nur Altes tut erdenken
Hör auf zu zählen - SEI JETZT HIER - lass dich in Gegenwart versenken -
der VATER wird es lohnen dir. Denn siehe, ICH mach alles neu
derweil ICH scheide Jetzt und Hier den Neuen Weizen von der Spreu.

...und Hildchen Ludendorff reimt aus der Himmelsferne:
Mein lieber Freund, das glaube ich dir gerne!




*
(Jawoll, kurz nach der Auferstehung - heutzutage sagt man wohl "mindcrash" dazu -  war ich so neben der Zeitkappe, dass ich mir nicht mal das Datum meiner glorreichen Wiedergeburt gemerkt habe. Ja,  und ich war mir nicht mal meiner "Aufgestiegenen Meisterschaft"  bewusst, LOL! Die Sprache  dafür liess sich enorm Zeit und die Worte kamen  erst so nach und nach angetrödelt... Dieser leere komische Zustand rührte u.a. daher, dass ich nicht mehr nach-denken konnte. Re-Flektieren. Das wusste ich damals aber auch nicht, also ich meine, ich wusste nicht, dass ich nicht nachdenken konnte, ich tats einfach nicht. Es war irgendwie voll angenehm. Erst viel später war ich in der Lage, zu interpretieren und  Worte und Erklärungen  zu finden.Nachdenken geht auch wieder, aber nur wenn ich muss, wenn ich z.B. irgend etwas gefragt werden, z.B. jemanden den Weg erklären soll... Ansonsten gibt es keine Grund mehr für mich, über irgend etwas nachzudenken, oder gar zu  g r ü b e l n, LOL.


Unfehlbar

ist man, wenn man nicht mehr mit Wertung, mit richtig und falsch, gut und böse identifiziert ist. Dann kann ich zurecht von mir behaupten, dass ich so etwas wie Fehler nicht mehr machen kann. Einen Unfehlbarkeitsanspruch hat insbesondere die unpersönliche transpersonale absolute WAHRHEIT, die in absoluter SELBSTgewissheit erkannt und gesprochen wird. Ist das wertende Ich endgültig tot, dann ist man unmittelbar und dauerhaft mit Unfehlbarkeit gesegnet.



Aktuell  04.10.2015

Die "Spiritual correctness"*geht nund auch den Jordan hinunter. Heute habe ich eine erste politische Meinung (zur Flüchtlingsfrage) auf Facebook veröffentlich. Meine erste unmaßgebliche Meinung. LOL. Ganz in Sinne und in Abänderung eines Statements über das Streiten von Werner Ablass neulich auf seiner Facebookseite behaupte ich :

" Eins der köstlichsten  Ereignisse ist, wenn du deine Meinung vertreten kannst, ohne dass sich ein Jemand einmischt, der dir einreden will, das ein Niemand keine Meinung vertritt"



*Der Begriff der "Spiritual Correctness"  ist ironisch gemeint. Spirituelle Korrektness
wird oft vom Wisser angemahnt, dem Kleingeist, der genau weiss, wie "Ich ohne mich" zu sein hat. LOL.