Samstag, 30. April 2016

Wo Gutestun wird zum Kalkül dient es allein dem Selbstgefühl



Das Opfer-Spiel -

ist übrigens im Moment auf den FB-Seiten vieler Muslime sehr beliebt. Auf alles, was dem Islamismus vorgeworfen wird, wird hier in der üblichen neurotischen Kindergartenmanier mit einem an den Suppenhaaren gezogenen Gegenvorwurf gekontert. Islamisten sind Terroristen? Ja, aber die christlichen Terrormilizen, die in Afrika Muslime terrorisieren, sind auch nicht besser... Quellen dafür gibt es natürlich keine.
Zugrunde liegt dem ein rigides Freund-Feind- bzw. SchwarzWeissDenken. Entweder ist man für sie, oder man ist gegen sie. Gibt man ihnen recht, fühlen sie sich geschmeichelt und in ihrer Person zu 100% aufgewertet, gibt man ihnen nicht recht, dann fühlen sie sich zu 100 % vernichtet - Narzissmus -  mittlerweile eine grassierende Seuche.  Grund für das Ausbrechen der Krankheit ist die existentielle Bedrohung (des Ichs) durch die Flüchtlingswelle, ein apokalyptisches Endzeitgefühl, welches immer eintritt, wenn das Ego in seinem Ich/Weltverständnis bedroht wird.


WIR

Ganz offenbar herrscht in allen Spiri-Kollektiven/Foren  wie überall auf der Welt die ungeschriebene Regel oder Vereinbarung, dass über alles erlaubt ist zu sprechen, nur nicht über das, was Hier und Jetzt "zwischen dir und mir" und direkt vor der Nase geschieht. Auf Fehlverhalten oder Irrtum einer Person aufmerksam zu machen, bedeutet, das Arme Ich bzw. seinen "Schatten" allzu grell ins Licht zu stellen.  Es wird indirekt zur Lüge aufgefordert und um Himmels Willen nicht anzusprechen, was man wahrnimmt. Die Gefahr ist wie so oft, dass der Inhaber einer Guruposition  sich für alles und jeden verantwortlich fühlt und darüber bestimmt, was gut und was böse ist. Angestrebt wird ein Groupthink und eine symbiotische herzallerlieblichste "WIR"-Eierkuchenharmonie, wie sie typisch ist für konfliktscheue und dadurch Konflikt auslösende Neurotiker
. Die Devise heisst: Nettsein und den Schein wahren. 

Im Forum

Seit kurzem übt OneIsEnough hier sein absolutistisches Faszinosum aus. Wie lange er sein altes verkästes NondualKonzept verkünden darf, hängt vom gleichfalls absolutistischen Ich-Ideal-Bild der anderen - insbesondere einer Moderation ab, die andere Götter nur solange über sich duldet, als diese "nett" sind und ihm schmeicheln und schöntun und in ihrem Sinne spirituell korrekt sind - wenn nicht,  wird aus dem Freundbild ganz schnell ein Feindbild. Solange OIE nicht wahrzunehmen pflegt, was direkt vor seiner Nase passiert, ist und bleibt er aber wohl ein Dauerbrenner, ein nicht unsympathischer Rattenfänger, der auch jetzt wieder mit seiner wahrlich herzbeSTECHENden Logik alle vaterlosen Zerebralsklerotiker  hinter sich herzieht und in seinen geschlossenen Systemkäfig gefangennimmt - das Forum hat seinen hypnotischen Mittelpunkt gefunden. Das wird aber lustig werden...LOL
Und Jesus weinte bitterlich.


Bewusst?

Da finden sich im Bewusst-TV eine Gruppe spiritueller Leute zusammen und zelebrieren öffenlich ihre Unbewusstheit: sie  besprechen die "besorgniserregenden Entwicklungen im Äußeren, den inneren Frieden und die Ausrichtung auf eine positive Zukunft in einem neuen Sein" - und sind sich nicht BEWUSST, dass sie sich mit dieser Diskussion ein spirituelles Armutszeugnis ausstellen, was Bewusstheit betrifft: keiner von ihnen ist sich nämlich bewusst, dass es im "Neuen Sein" keine Zukunftsperspektiven gibt, weder positive noch negative und erst recht keine Besorgnisse, wenn man in der Gegenwart lebt.
Himmel! Es gibt keinen inneren Frieden und gleichzeitig eine "Ausrichtung" auf eine gute oder schlechte Zukunft!!! Das eine schliesst das andere aus!!!
Ihre "Ausrichtung" bestätigt recht eigentlich ihr "Altes (Bewusst-)Sein" -  ihr dualistisches Gegensatzdenken... dualistische Esoteriker und Verschwörungstheoretiker...Pffffff...., "Freidenker" 1.0, niedrigster Level.
Das ist der Unterschied zwischen echter Spiritualität und Pop-Esoterik und/oder NWO-Mentalität: dass die echte Spiritualität im Unterschied zur Pop-Esoterik den Dualismus tatsächlich transzendiert/überwindet und die Pop-Esoterik verführerischen "Besonderheiten" anhaftet, im GlAUBEN, den Dualismus  integriert zu haben.   
Bei Befragen hört man dann: Ja, das gehöre ja alles mit "dazu" (zur Einheit), der Dualismus, die Trennung  und die Zukunftsplanungen, die Besorgnis usw., die Verbesserungs- und Änderungsversuche der Gesellschaft usw. und begründen dies hybriderweise mit dem Sowohl-Als auch-Denken, mit dem man jeden Scheiss rechtfertigen und begründen kann. Damit begründen sie alles, von dem man eigentlich ablassen, d.h., mit dem man sich nicht identifizieren sollte, will man wirklich die Einheit realisieren. Nein, sagen sie, genau dies ist ja das Paradox, dass man  Wissen oder Eigentum anhäufen könne, kurz: dass man HABEN könne ohne damit identifiziert zu sein und aus der Gnade zu fallen. Haha...fragt sich nur, warum sie sich dann Sorgen machen, he? Versuch mal, ihnen ihre Habe, ihr Wissen, ihr Eigentum und ihren Status streitig zu machen, dann siehst du, was Anhaftung Identifizierung ist. Nochmal: Wer plant, sich Sorgen macht, die Dinge verändern möchte, fliesst nicht mit dem Tao bzw. dem Willen Gottes, sondern stagniert in seinem Ego.
Ihr Verständnis von Sowohl-als auch sagt,  dass sie recht eigentlich mit ihrem Ego zur Erleuchtung kommen wollen oder gar schon gekommen sind....Sie wollen gleichzeitig den Kuchen essen und behalten. Das Ego mit allen seinen Trieben leben und gleichzeitig dünken sie sich "annehmend". Sie glauben, ihr Ego anzunehmen, hiesse, es auszuleben, wie immer es auch erscheinen will. Was sie wirklich tun, ist, dass sie ihr Ego akzeptieren und GUTheissen  in allem Bösen und Guten in ihrer Akzeptanz.  Sie wollen zwei Herren gleichzeitig dienen.
Wirkliche Annahme aber impliziert immer die Transformation der guten und bösen Egoanteile  in das SELBST! Erst in der Transformation neutralisiert sich das Gut&Böse-anhaftende Ego. Transformation heisst vereinheitlichen oder über die Gegensätze hinausgehen.  Das bedeutet für den Menschen aber eine Menge ARbeit bzw. Achtsamkeit.
Es hat lange gedauert, bis ich diesem falschen Denken und Glauben auf die Spur gekommen bin und noch immer verwirrt es mich, wenn jemand sagt, alles, was er sagt und tue, gehöre zur Einheit - Einheit zu leben, heißt das Ego zu leben, statt es zu töten. Nun, wie ich sagte, der Tod des Egos liegt in der Transformation von Gut und Böse.
Noch mal: Im  "erleuchteten" bzw. befreiten Sowohl-als-auch-Bewusstsein ist das Entweder-Oder-Bewusstsein transzendiert.  Die Dinge sind sowohl wahr als auch nicht wahr.  Was auf der dualistischen Eben z.B. als wahr erkannt wird, ist aus der nondualen Sicht UNWAHR, weil relativ. Man kann nicht sagen, dass die beiden Ebenen gleich gültig sind, zwischen der relativen Wahrheit und der absoluten WAHRHEIT: unendlicher Abstand. Und dennoch gehört die dualistische Ebene insofern dazu, als die Unwirklichkeit, die Illusion der personal-dualen Ebene als solche erkannt wird, wenn Einheitserkenntnis den blick auf die wahre WIRKLICHKEIT freigibt. Klar kann man jetzt sagen: Aber die WAHRE WIRKLICHKEIT umfasst aber doch die Unwirklichkeit...Ja, irgendwie -  aber irgendwie auch nicht, LOL...  Hier kommt man wieder mal ins Schleudern, weil man nicht weiterdenken kann, weil der Verstand hier am Großen Paradox zerschellt und weil Einheit nicht beschreibbar ist. Deswegen halt ich jetzt den Mund....
Man wirft mir zuweilen vor, dass ich immer dasselbe schreibe, daher  halte es für nötig, hier noch mal zu ganz klar zu machen, dass alles, was ich in meinem Tagebuch/Blog schreibe, Verarbeitungen dessen sind, was mir über die Linse läuft und nach Klärung verlangt. Deswegen wiederhole ich mich auch so häufig, weil mir immer wieder dasselbe in anderem Gewand begegnet und ich Zeit brauche, um hinter das Gewand zu schauen und die Wahrheit für mich herauszukristallisieren. Ich muss mich dazu jedesmal erneut einlassen... die Frage, die mich stets nach der WAHRHEIT fragen läßt, läßt sich nicht verdrängen, Die WAHRHEIT läßt sich auch nicht konservieren und wiederverwenden, ich bin bei jedem, was mir begegnet,  jedesmal "nichtwissend" wie beim ersten  Mal ... Die Leute, die sich über die scheinbaren Wiederholungen beschweren, brauchen immerzu das Neue, das Spektakuläre, sie wollen unterhalten werden, zerstreut... sie sind geil auf Emotionen...sie sollten besser die BILD-zeitung lesen.


"Hasset das Böse!" Jesus sprach,

Heutzutage aber Ach
Ist es grade umgekehrt
Gut und Böse wird verkehrt,
Dass es den Herrn im Grab umdreht.
Gut&böse-konfusiert
Wird heut' gänzlich ungeniert,
Das Gute schamlos diffamiert
Und als das Böse generiert.
Ein Gutmensch ist, der solches tut,
Der dünkt sich edel, hilfreich, gut.
Ein Gutmensch ist ein selbstgerechter
Moralitärer Pharisäer,
Der moralisch sich erhöht
Und überlegen zelebriert,
Dass er der Bess're ist und mehr...
Das "Gute", was der Gutmensch tut,
Das tut er mit geheimer Wut
und selbstverliebter böser Lust,
Was auf den Plan den Dämon ruft.
Ach, wo das Gute krankgeworden,
Ist nicht nur die Moral verdorben...

Aus dem Off Herr Freud uns spricht:
Horsch, so lautet meine Diagnose:
Der Gutmensch braucht die Aureole,
Sein Tun dient nur dem Eigenwohle,
Es dient allein dem Selbstgefühl,
Wo Gutestun wird zum Kalkül.

Die Schere im Kopf

"Volk" ist ein Schimpfwort mittlerweile, bei Gebrauch wird einem von antideutscher Antifa-Gesinnungsrhetorik sofort völkischer Nazionalismus unterstellt. Sogar der Oberfreigeist Joe Conrad zögerte bei dem Wort, es auszusprechen LOL.... siehe das im übrigen sehr interessante und aufschlussreiche Video auf youtube  mit ihm über das schizophrene Leben als Zoll-/Polizeibeamter.

Islam

Es gibt offenbar wirklich keinen moderaten oder "Wahren Islam", die "moderaten" Muslime sind die Schweigende Mehrheit, die sich durch ihr Schweigen mitschuldig an den IS-Greueltaten macht. (Neuerdings tanzen sie sogar schon, wenn die Brüder mal wieder herumbombten...)Was ist eigentlich der Grund dafür, dass diese Muslime nicht auf die Strassen und Plätzen gegen den IS demonstrieren?! weil sie nicht  "autonom", sondern "theonom" sind?   Statt dessen sieht man sie an manchen Orten die  - wie sie glauben - staatlich garantierte Religionsfreiheit ausüben und dabei den  f ü r  den gewaltverherrlichtenden Islamismus/Salafismus demonstrieren. Da müssen sie sich nicht wundern, wenn man sie bzw. den Islam unter IS-Generalverdacht stellt. Irgendwann werden auch die letzten Lämmer wach und mutieren nicht selten zu Wölfen.
Die apokalyptische Stimmung, Krankheit und Wahn,  die sich nicht nur in spirituellen Foren, sondern insbesondere in Europa immer drastischer bemerkbar machen,  bedeutet für jeden die Chance, den Djihad, den die Islamisten bzw. alle Religioten im Aussen inszenieren, in ihr inneres zu verlegen. Umkehr.

Jemand hat mich auf Facebook einer christlichen Gruppe "hinzugefügt", Titel: Jesus kommt bald, Mitglieder über 20 000,  steigend... da ist die Luft schon gewaltig  endzeitgeschwängert. Die Chance zur Umkehr war nie größer... Noch weiß der Apokalypter nicht, dass nicht die Welt, sondern das Ich untergeht.
Die IS ist nur der dunkle Schatten, den die "Lichtkrieger"werfen... Wo Gefahr ist, wächst im selben Maß auch das Rettende...
Wie gesagt, auch wenn es naiv klingt in den Ohren der Waffenliebhaber: Als einzige Waffe gegen die religiöse Hass-- und TodesIdeologie des IS sehe ich nicht Demokratie und Aufklärung, sondern eine Religion der Liebe zum Leben, deswegen sehe ich hier eine große Chance für das Christentum  - ein neu ERWACHTES junges "Ur-"Christentum ohne das Patriarchat Roms. Der Vatikan, der Papst ist out.  Der alttestamentarische Böse Gott der sog. Gotteskrieger bedarf eines Neuen Testamentes, welches zur Liebe und Befreiung führt.   Religion ist keineswegs immer nur Opium fürs Volk, sondern exoterischer Einstieg in die esoterische Innerlichkeit. Die Suche fängt immer draussen an!
"Jesus kommt". Ja, aber nur, wenn man ihn richtig - d.h. von Innen her -  versteht.

Hier ein sehr guter Artikel von Barbara Köster: Die neuen Ketzer, Islam und Kritik
http://www.rolandtichy.de/meinungen/die-neuen-ketzer-islam-und-kritik/

Loucypher in disguise - eine Pöse Psychoanalyse

Eine Warnung auf die Schnelle
vor dem dunklen Fürst der Hölle
Gestatten folks, ich stell' euch vor
Herrn N.K. Schmierlapp - hoch das Tor,
(Mich freut,  dass er den Weg herfand,
Bekannt mir aus dem Facebookland,
wo er sich hat eingebrannt
dem Gedächtnis, liebe Leute,
weshalb ich ihn euch vorstell heute)

Hallo Nick, du Pöser Pube,
Welcome in der Guten Stube
Von Paradoxa's Spectrum Sein,
Ich seh' du lädst schon wieder ein
Stolz- und  arroganzbeschwanzt
Das Forenvolk zum Affentanz
Und frönest deiner Leidenschaft,
Zu schaffen, was mensch Leiden schafft:
Tust spaltend deines Amtes walten
Und schmeichelnd hier ein Bild gestalten,
Was du von dir selber hegst
Und zu projezieren pflegst,
Was diesem Bild nicht ähnlich ist.

Du bist ein Wolf der Kreide frisst,
Und wo man dir ans Tanzbein pißt,
Zeigst du dein wahres Zweitgesicht:
Denunzier'n und Diskreditieren
Und hernach das Opfer spielen,
So frißt frau dir aus der Hand,
Der solch Manier ist unbekannt.
Wirst du in deiner  Ehr' gekränkt,
Wird Number 1 im Nu versenkt,
Hast den Tiefpunkt dann erklommen
Sieht man ans Licht des Tages kommen
Einen eklen Frauenfeind,
wie man ihn niemals hat vermeint...
Kein Wunder, dass du Spiegel hasst,
Die dein Treiben drast-
isch dir vor Augen schreiben.

Herr Freud uns aus dem Offe spricht:
Frau P.  und dieser böse Wicht
sind in der Abwehr ähnlich sich,
weshalb sie sich so gut verstehn,
wie man in Bälde bald wird sehn.
Denn wie Gefillte Limmeltiete -
von schmutz'ger Qualität und Güte -
ist der der indiskrete Charme,
der ahnungslose Frau'n beschwarmt
und verführt zu Selbstverrat,
derweil es zeigt kein Warnsystem
der Frau, dass es ist an der  Zeit zu geh'n.
Weshalb die letzte Warnung sei:
Laßt Schleimerei & Spalterei
Euch gehen just am Arsch vorbei!

Oh shit! -hab'n meine Worte dich getroffen,
derweil du von dir selbst besoffen
blind und taub bist
für den satten RiesenSchatten
den dein kleines Lichtlein wirft...?!

Und eine Frage sei gestellt auch an  die andern,
 Wie kommt's nur, dass niemals einer von euch  sieht,
Dass Auntie hier nur ungeniert das Böse diffamiert,
Das Böse, was man hassen soll
Wie Jesus Christus bat uns schon...
Hier wird nicht böse hingerichtet,
Ich bin der Wahrheit nur verpflichtet,
Wie ich sie sehe - ohne Anseh'n der Person,
(wer es  persönlich nimmt, bist DU!)

PS : So, jetzt darf er  Aufstand machen,
Derweil ihr nichts bleibt als das Lachen,
Das alles Böse rasch vertreibt... 
LOL

Epilog: Und da den Teufel nichts mehr vertreibt als das Lachen, verschwand Herr Loucypher gift&galleschnaubend aus dem Forum und ward nicht mehr gesehn. Einzig Frau XY  - von Gott und allen Guten Intuitionen verlassen weil im selben loucypherischen Geist vereint -  flehte ihn in altbekannter Verkennung von Gut und Böse sehnsüchtig an, zurückzukommen.
Attention, Ladies!

Schwarz-Weiss-Denken: Derweil ihr der Lolosophian wie der Leibhaftige (schwarz) erschien, befand sie Loucypher als das Englische (weiss)schlechthin.
(Dem zugrunde liegen die verletzten Ur-Instinkte der Frauen. Der Heilung im Weg steht aber oft ein intellektueller bzw. spiritueller Stolz auf schlechte Yang-Qualitäten... s.a. Blaubart und/oder die Identifikation mit dem falschen Bräutigam/Aggressor, Animusbesessenheit...)
Tja, der Teufel ist bekannterweise ein Schwarz-Weiss-Denker: Als N.K. - Nickname Loucypher,  sich als "Den Bösen schlechthin" geoutet fühlte, wechselte er sein Avatarfoto, welches noch sein eigenes Gesicht zeigte und ersetzte es durch "Den Guten schlechthin" - durch ein Bild von Jesus Christus, die Heiligkeit wurde dadurch "schattiert", indem er Jesus eine Zigarette in den Mundwinkel schob.  Dennoch -  besser kann man rigides Freund-Feind bzw.  Schwarz-Weiss-Denken nicht illustrieren.


Menschenrechte

Claudia Roth,  Mitbegründerin der neuen Meinungsdiktatur und linken Gesinnungsterrors äusserte in gewohnter dauerempörter Betroffenheitsmanier ihr tiefes Mitgefühl für die nordafrikanischen Asylanten, die u.a. wegen krimineller Delikte zurück in ihre Heimat  geschickt werden sollen, nachdem man zu diesem Zweck Algerien und Marokko neuerdings zu sicheren Herkunftsländern erklärt hat.
In der ihr eigenen aufgeregten Aufgebrachtheit erklärte sie, dass diese Länder doch überhaupt nicht sicher seien, weil dort die Menschenrechte immer noch mit Füßen getreten würden -  keine Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit , Schwule dürfen nicht heiraten, Frauen werden unterdrückt, keine Demokratie...
Wie bitte? Weil diese Länder nicht ganz dem westlichen Demokratie-Standard entsprechen, sind sie nicht sicher? Demnach habe ich in meinen ersten Lebensjahrzehnten in einem unsicheren (Deutschl-)Land gewohnt und gar nichts davon gemerkt? Ist Deutschland sicherer geworden, nachdem die Abtreibung erlaubt wurde, Frauenrechte gesetzlich verankert wurden? Sind die deutschen Männer besser geworden und die Straßen für Frauen wirklich sicherer geworden? haben Deutsche Männer tatsächlich weniger vergewaltigt? Heute tut man grad so,  als ob die Frauenfreiheiten bis zur Jungmännerüberflutung durch die Flüchtlingskrise grenzenlos gewesen wären, in Wirklichkeit war es für eine Frau schon immer und bis zum heutigen Tag gefährlich, nachts alleine durch die Stadt zu laufen... die Nacht gehört und gehört den Frauen noch lange nicht.  Bei alledem habe ich mich aber noch nie das Gefühl gehabt, in einem unsicheren Land zu wohnen. Als Frau fühlte ich mich keineswegs verunsichert oder eingeschränkt, wie viele Frauen war ich vorsichtig und mied bestimmte Milieu-Gegenden und trieb mich nicht in unsicheren Stadtgebieten herum. Der Neo-Feminismus...


Angesichts der Flüchtlingskrise und der isl. Terrorgefahr wird nicht nur die erschreckende Dummheit und Unreife der Regierenden überdeutlich, sondern auch, wie sehr sie an ihren Bürgern vorbeiregieren und die Idee Europa nichts weiter ist als ein abgehobenes Planspiel der Wirtschaftsmächtigen. 
Die Mentalität einer Jutta Ditfurt, Claudia Roth uva. ist die jener antideutschen denunziatorischen und faschistoiden Lichtgestalten (neudeutsch: Gutmenschen), die das exakte Spiegelbild der Islamischen Staatsangehörigen sind - der Schatten. Schon Laotse erklärte die pharisäische selbstüberhebende Rechtschaffenheit des Gutmenschen zur Volkskrankheit bzw. zur Geißel der ganzen Menschheit. 

Parusie

Alle Leute, die glauben, dass sie der wiedergekommene Jesus Christus sind, halte ich für mehr oder weniger geisteskrank, derweil sie mit Christus als Person mit einer Geschichte identifiziert sind. Jeder Mensch, der die "Wiedergeburt" oder "Auferstehung"  als eine körperliche Inszenierung in der Zeit versteht, wäre mit einem solchen Glauben(-Satz tatsächlich ein tiefgläubiger Materialist zu nennen, derweil er mit Körper bzw. Person - mit der Materie - identifiziert ist.
Unser Erwachen kündigt die Wiedergeburt Christi an, Christus  kommt nirgends wo anders wieder als IN in uns, wenn wir zur wahren Wirklichkeit erwachen und auferstehen. Die Parusie ist eine mystische Erfahrung oder geistige Erkenntnis unserer geistigen Wahren Natur. Spekulationen über körperliche Wiedergeburten Christi gehören in die Welt der Glaubenssätze, des verstandesmäßigen Wissens und Überzeugtseins von Unwirklichkeit. 

Posting

Das Göttliche Kind, der "Sohn" , deine Wahre Natur  - (Freiheit, Kreativität, Verbindung zur Quelle/Vater) wird nicht geboren, wenn du es aus ideologischen Gründen bzw. verqueren Glaubenssätzen (die Person ist die Illusion) heraus versäumst, jenseits des konditionierten und vom Unbewussten gesteuerten Roboter- Egos ein wahrer authentischer Mensch, ein unverwechselbares INDIVIDUUM zu werden. Das ist der Sinn der Menschwerdung, die man nicht von der Gottwerdung bzw. SELBSTrealisation trennen kann. Diejenigen von Euch, die denken, glauben und missionieren, echte Menschen, das wären sie ja doch schon und das wäre ja doch genau das Hindernis oder gar die Sünde, die es zu überwinden gilt, haben einerseits Recht und andererseits sind sie im Irrtum, derweil sie das Paradox nicht verstehen, dass nur ein seelisch geheiltes Ich überwunden (-transzendiert!!!) werden kann. Dieses Transzendieren ist ein Erkenntnisvorgang bzw. "Bewusstwerdungssphänomen" (neti neti, der "Entblössung" von Eigenschaften)  und  geschieht ganz von SELBST, wenn Heilung (Schattenintegration) geschieht. Es geht  nicht darum, die Individualität zu überwinden, indem man sie in die Tonne kloppt, sondern indem man sie annimmt. 

Wenn dein "Erwachen" ein wirkliches Erwachen  war, dich aber nicht früher oder später in den Prozess der Individuation/Heilung führt,  wirst du nicht damit aufhören, wie ein Blinder von der Farbe klug zu schnacken  - die Lieblingsbeschäftigung hingabeunwilliger störrischer Esel...
Und jetzt noch mal und immer wieder etwas ganz Ketzerisches ins nondualistische Einweg-Ohr: Es gibt keine persönliche Entwicklung zum Individuum bzw. die geistige Wiedergeburt ins überpersönliche SEIN ohne den Glauben an einen persönlichen Gott, der deinen Glauben an die Göttlichkeit deines Egos erschüttert! Zum "Vater" - dem überpersönlichen überzeitlichen SEIN - kommst du nur über den "Sohn"  sozusagen Per -Sohn - der Annahme deines  persönlichen Hier und Jetzt, der Annahme deiner Menschlichkeit.
Das bedingte konditionierte Ego ist nämlich unfähig, seinen Widerstand aufzugeben, sich selbst abzuschaffen bzw. sich selbst von seinen BEdingtheiten/Konditioniertheiten zu befreien. Es bedarf der Hingabe an das was IST und zwar was in deinem konkreten Da-Sein JETZT ist. Solange du dieser persönlichen Befindlichkeit die Annahme und Akzeptanz verweigerst, weigerst du dich, ein Mensch zu sein,  - solange auch wird die neutrale "dauerhafte" "Istigkeit" im Gewahrsein (jenseits von Ego)für dich nur ein Luftschloss bleiben.
Die Überwindung der Person/Ego liegt in der Annahme der Person. Achtsamkeit und Annahme ist Hingabe und Hingabe ist nichts anderes als Achtsamkeit auf das konkrete Hier und Jetzt. Hingabe und Achtsamkeit auf das, was JETZT  ist,  ist LIEBE.
Alle Wege führen nach Rom, sagt man - ja, aber nur, wenn sie Achtsamkeit als Grundstock haben. Alle div. Yoga-Wege sind nichts ohne Achtsamkeit. Achtsamkeit beWIRKT und initiert auf natürliche Weise von SELBST all die div. Wege, die als  Yoga beschrieben werden. ACHTSAMKEITnach innen und aussen macht  den "Schatten" bewusst und  integriert das Verdrängte.
(wurde von mir im Forum Spectrum gepostet)


Menschenliebe vs. Wahrheitsliebe

In meinem Blog und in den Foren korrigiere ich hauptsächlich Unwahrheit, die mir spontan ins Auge fällt, wenn ich über den spirituellen NetzMarktplatz schlampiere; da tritt automatisch die wahrheitsliebende Doppelaxt in Kraft und "korrigiert" falsche Vorstellungen über spirituelle Dinge, z.B. die Vorstellung von Meisterschaft bzw. Gewahrsein. (Nochmal: Vorstellungen sind Gedankenkonstrukte des Egominds  und daher  per se Unwahrheit im Gegensatz zur Absolutheit der WAHRHEIT aus dem Usprung bzw. im Gewahrsein.) Nach aussen für den Leser wirkt das sicherlich oft sehr belehrend, auf manche sogar richtig widerlich belehrend, so belehrend, dass manchen dabei der letzte Rest eines fragilen Selbstwertgefühls den Orkus hinunterrauscht. 
Nun, das ist nicht mein Problem, - das Problem ist, dass diese Leute, die sich (oder andere Personen)  von mir korrigiert fühlen, sich in ihrem Ego angegriffen fühlen, derweil ihr Ego mit ihrem Wissen/Meinungen so stark identifiziert ist, dass eine Infragestellung ihrer Meinung oder spirit. Erfahrung sie in ihrem fragilen Ich-Sein trifft und zu demontieren scheint.  Sie können nicht anders, als  "Korrekturen" als eine ekelhafte Form der Besserwisserei interpretieren  und als einen "unter die Gürtellinie" zielenden Angriff auf ihre ganze Person persönlich zu nehmen.

Korrigiert oder belehrt zu werden wirkt auf  Menschen mit schlechtem Selbstwertgefühl oder narzisstischer Persönlichkeitsstruktur  diffamierend und beleidigend,  so wie sie auch auf die Worte "soll" und "muss" häufig allergisch reagieren, weil sie sich dadurch von einem anderen unter BEfehl und Zwang gesetzt fühlen -  was immer  auf ein dahinterliegendes schweres Autoritätsproblem bzw. Minderwertigkeitsgefühl  hinweist.
Ich kannte einen Mann, der seinen neuen Job auf dem Bau nach ein paar Tagen schon aufgegeben hat, weil er die  "unhöflichen und groben" Umgangsformen unter den Kollegen vom Bau nicht vertrug. Er erwartete, in einem höflichen Ton um Hilfe bei der Arbeit  g e b e t e n  zu werden, Bitte schön und Danke schön sollte man sagen,   er wollte zur Arbeit eingeladen werden und keine Befehle erteilt bekommen.  Was für die Kumpels ganz normaler Umgang war: "Hey, komm pack mit an!" oder "Komm mal her" oder "Mach mal dies und jenes"... war ihm eine ständige Quelle der Demütigung.  Dabei handelt es sich aber um keine besondere seelische Sensibilität wie man sie bei Künstlern häufig antrifft, sondern um eine narzisstische Kränkbarkeit, wie sie dem Opfertypus eigen ist. Eine vaterlose Gesellschaft bzw. überfürsorgliche Mütter, die ihre Söhne wie kleine Prinzen erziehen oder zu einer Art Partnerersatz machen, erziehen diese häufig zu solchen Narzissten.

"Aufschrei"

Neofeminismus ist wie die gewaltbereite Antifa faschistoid. Krank. Was für ein hysterisches Gejammer, nur weil ein Mann in den Ausschnitt schaut! Ekliger Blick? Sexismus???? Nur mal gucken ist schon "Sexuelle Belästigung"? Meine Güte - ein Ausschnitt ist einfach nur ein (erotischer)  Blickfang, in den nicht nur Männer, sondern Jedermann schaut....(ähm, ist es eigentlich schon verboten, "Jedermann" zu sagen?) heute ist Mann schon ein Sextäter, wenn er nur einem automatisch erfolgenden menschlichen Impuls nachgibt... Das erinnert mich an die Hystery damals, als der Mißbrauch mit dem Mißbrauch hochkochte und jeder Mann, der ein Kind nur "komisch" anguckte oder anfasste,  unter Generalverdacht des Kindesmißbrauchs gestellt wurde.
Was für eine tiefe Verlogenheit der Frauen, die behaupten, sie zögen sich nicht für Männer, sondern für sich selber aus!
http://www.emma.de/artikel/der-aufschrei-nicht-das-erste-mal-266268


Es war ein Artikel von Wolfgang Röhl, der mich auf  Hashtag "Aufschrei" überhaupt aufmerksam gemacht hat. Das Interessantere aber daran ist, dass für W. Röhl die HashtagAktion von Anne Wizorek im Zusammenhang mit dem Sexismusvorwurf  Rainer Brüderle steht und den Anfang der unsäglichen Gutmensch-Bewegung bilden soll, die offenbar in der Flüchtlingskrise ihren Höhepunkt findet. Das habe ich mich schon seit längerem gefragt und recherchiert, wann und wie dieses grassierende Denunziantentum derartig breiten Fuss fassen konnte...
"Schlimm wurde es erst, als eine netzaktive Truppe von Neofeministinnen auf die Stern-Story aufsprang und unter dem Hashtag #aufschrei massenhaft Tweets von Frauen einsammelte, die sich schon mal – verbal oder körperlich – von Männern belästig gefühlt hatten. Rasch kam das Hashtag auf 57.000 Twitter-Reaktionen. Keine einzige der gezwitscherten Leidensberichte wurde natürlich verifiziert. Und auch längst nicht alle Reaktionen fielen im Sinne der Initiatorinnen aus."
Das ist m. E. aber zu kurz gegriffen. Vielleicht könnte es auch  damit zusammenhängen, dass der Maulkorb und das Denunziantentum des Gutmenschen eher damit zusammenhängen könnte, wie die gewählten Regierungsvertreter parteienübergreifend miteinander selbst umgehen. Dass Parteimitglieder streng nach Parteiprogramm denken und sprechen müssen, keine Kritik (mehr) innerhalb der Parteien geduldet wird, dass Parteien in sich nicht demokratisch, sondern totalitär und diktatorisch sind.
Neofeministinnen sind z.B. jene, die am meisten mit modern Life-Stile und Marken bzw. Status  identifiziert sind, die sich fast ausschliesslich nur über ihren Körper definieren.  Die am militantesten gegen Kopftuch und Burka vorgehen. sind auch die, welche die größte Angst davor haben, dass ihnen ihr exhibitionistischer Körperkult weggenommen werde könnte.


Gurugaming

Sie können es nicht ertragen, ihr Verhalten in ein Licht gerückt zu sehen, welches nicht ihrem perfektionistischen Selbstbild bzw. Ich-Ideal gemäß erscheint;   Schuld  bzw. Schatten haben werden daher  nur auf andere projeziert.  Schon der  leiseste Hauch von Infragestellung ihres Egos wird als eine tiefe Kränkung und Anfeindung aufgefasst. Ihre Antennen sind ständig in steiler Hab-Acht-Haltung, lesen zwischen den Zeilen nach Angriff, fühlen sich schnell "beschuldigt", "gestalkt" oder gar wie ein "Staatsfeinde" verfolgt und behandelt.  In den ihr eigenen impulsiven Abwehr-Reaktionen drehen sie den Spiess dann einfach nur um und mutieren ihrerseits zum Verfolger.

Sie schreiben oft  sehr gut und wissend über spirituelle Dinge, doch scheinen sie mir nicht nur zu sehr mit ihrem spirit. Wissen, sondern vor der Zeit mit dem Archetyp des Lehrers identifiziert, alles, was dieses Wissen/ Status in Zweifel zieht, wird vehement abgewehrt und geleugnet,  die verletzten Gefühle werden nicht gefühlt und Selbstreflexion dadurch unmöglich gemacht. Belehrung - "gefühlte Belehrung" ist ihnen ein Greuel, weil es ihr Wissen und v.a. ihre spirituellen "Erfahrungen" in Zweifel zu ziehen scheint. Statt Gefühle zu spüren,  spielt man das Opferspiel und/oder fällt in den Verfolgermodus, indem man mit List und Tücke den mutmaßlichen "Kritiker" denunziert, bei Schwerstidentifizierung mit dem spirit. Status greifen manche gar zum weltlichen Gerichtsbarkeit und drohen mit einer Einstweiligen Verfügung.Was natürlich in keinster Weise realistisch ist, da hierzulande (noch) eine Meinungsfreiheit herrscht. Wer an die Öffentlichkeit geht, macht sich auch öffentlich angreifbar.
aus März/April 2016

30.03.2016 - Aktuell

Vor 2 Tagen lief mir  in meiner FB-Statuszeile ein Posting von einem mir bislang unbekannten Shri Tobi über die Linse, stante pede zückte sich die Doppelaxt und fast ebenso stante pede ward ich blockiert.  Shri Tobi ist ein gutes Beispiel für o.g.  Gurugamer, - über diese denkwürdige Begegnung  mehr demnächst,  wenn ich zeitlich mit meinem Blog aufgeholt habe. Vorab ein Video - ein kleiner humorvoller Vorgeschmack, wie Shri Tobi sich selbst sieht:
https://www.youtube.com/watch?v=c3-sGBB1vjU
Shri Tobi KwakKwak - Passt! 

Sonntag, 24. April 2016

Wer vom Verstand nicht mehr versklavt, ist frei und wach und ausgeschlaft

Abend im April - foto by/ME

Liebe deinen NÄCHSTEN!

Würd' ein jeder Mensch sich richten
nach der Botschaft unseres Lords
wär' die Welt ein schöner Ort,
ohne Totschlag, Krieg und Mord.

"Ja, aber ..".höhnt der Abergeist,
(der sich auch "Callida" heißt)
Wenn-dann-Gedanken gibt es nicht,
So sagtest du erst neulich mir ..."

Doch Jesus aus dem Off uns spricht:
Erübrigt hat sich solches Denken nur für mich
und nicht für dich derweil du noch gefangen bist,
im Alten Adam - verstehst du es noch immer nicht?
"Wer ist mein Nächster, Jesus, sprich!"
entgegnet ihm finster der Wüterich.

"Lieber Bruder, meine Lieben!
Würd' jeder Mensch den NÄCHSTEN lieben,
Ganz konkret im Hier und Jetzt
Würd' er die Liebe JETZT ihm schenken,
Statt ihm aus der Fern' geDENKEN (!)
Gäb' es keine Flüchtlingskrise,
Darum heisst die Hauptdevise:
Wer online ist mit Jesus Christ,
Der ist heraus aus allem Mist!
(Denn offenes Geheimnis ist:
Den Nächsten liebst du wie dich selbst,
Wenn du dir selbst der Nächste bist."
Yippppiiiiieeeee)



Vorher - nachher.

Das Tragische an jeder diesseitigen Erfahrung ist, dass man erst klug aus ihr wird, nachdem man sie gemacht hat.
Jenseits von Ego ist das Komische,  dass man zwar auch hier Erfahrungen macht,  aber nicht mehr klug aus ihnen wird. LOL


Polsprünge

Wenn vom Polsprung Ego-SELBSt die Rede ist, verwechselt der Unwissende dies regelmäßig mit der dualistischen "Polverschiebung" vom negativen Selbstbild zum positiven "guten" Selbstbild.


Das Kontemplieren

wurde mir vom lieben Gott in die Wiege gelegt...  wusste ich damals nicht, es  fehlten mir die Worte für das, was da absichtslos und ohne "üben" zu wollen, geschah. Ich übte kein Zen oder "Sitzen", sondern folgte meiner Sehnsucht:  ich sass einfach und lauschte der Morgenstille. Es kann sein, dass ich unter anderen Vorzeichen schon darüber geschrieben habe, aber in meinen frühen Morgenstunden tat ich nichts anderes als zu sitzen und zu lauschen. Es dauerte meist nicht lange, dann war ich über die "Schwelle" getreten und mir offenbarte sich mir das Unbewusste, das Verdrängte kam ans Licht.  Ich hatte immer schon als Kind den Drang, alles aufzuschreiben und so schrieb ich auch hier alles auf, was sich mir von innen her offenbarte.  Manchmal geschah nichts, dann hörte ich auf, nach Innen zu lauschen und ging sozusagen aus der Vertikalen in die Horizontale und nahm ein Buch in die Hand, Johannes v. Kreuz, Th. v. Avila, Ramana Maharshi, Paul Brunton, Eckhart, Tauler, Philosophia Perennis...Meist traf mich der erste Satz schon ins Herz und die WAhrheit offenbarte sich mir.  Ein einziger solcher Satz reichte aus, und die  Quelle begann ohne Unterlass zu sprudeln, ich schrieb stundenlang meine eigenen Assoziationen,  Seite um Seite...fliessend und ohne mich je zu korrigieren oder nachzudenken.  Das war mein Gottesdienst, mein tägliches Rendezvous mit meinem "Geliebten".  Ich liebte, als Gott noch ein Du für mich war.  Erst sehr viel später durch das Vereinigungserleben realisierte ich, dass Gottesfindung SELBSTfindung bzw. Gottesliebe SELBSTliebe ist und dass der Speer der Liebe der Speer der Erkenntnis ist.

Deswegen kann ich auch nicht glauben,  dass es spirit. Sucher gibt,  die ohne ein göttliches DU/Gegenüber zur SELBSTfindung bzw. SELBSTliebe gelangen.
SELBSTverwirklichung und Selbstverwirklichung sind zwei paar Schuhe. Die Innere-Kind-Arbeit z.B. führt primär nicht zur Realisation der Gottesliebe/SELBSTliebe, sondern zunächst einmal  zur "kleinen" Selbstannahme - der Annahme des persönlichen AUTHENTISCHEN  Ichs - der persönlichen Selbstfindung, die alle Selbstunsicherheiten auflöst und dem Ich eine absolute Daseinsberechtigung in der Welt verleiht. Damit wird das Ich bzw. der Mensch  in der Erde verwurzelt. Ohne Erdung ist der Himmel nämlich nicht erreichbar!
Die große SELBSTverwirklichung ist die Gottesverwirklichung, das Ziel allen Liebens, Leidens und Strebens. Die Realisation des WAHREN SELBST, einer Einheit, in der es letztlich keine Trennung mehr zwischen kleinem und großem Selbst gibt. 


Wahrheit leben?

Es  gibt irgendwo auf youtube ein Video, darin sagt Udo P. u.a. , dass er aus der Entfernung bzw. den Schriften des "Lolosophians"  nicht beurteilen könne, ob der  die Wahrheit lebe, die er verkündet oder ob er nur "re-zitiert", das könne er erst, wenn er dem Lolosphian von Angesicht zu Angesicht gegenüber stünde.
Viele Menschen denken und glauben so, m.E. ist das aber ein großer Irrtum.  Denn was bedeutet das eigentlich, die  Wahrheit zu "leben?" Und wie läßt die sich an  anderen erkennen? Läßt sie sich überhaupt  v o n   anderen erkennen? Überhaupt: Bedarf es nicht eines mehr oder weniger langen Zeitraums des Zusammenseins, um herauszufinden, ob jemand das lebt, was er predigt?
Das Ego lebt nach Überzeugungen/Glaubenssätzen/Lehren. Ich lebe nicht nach Überzeugungen, weil ich von der WAHRHEIT nicht überzeugt werden kann, um nach ihr zu "leben".   WAHRHEIT kann man nur SEIN. WAHRHEIT ist GEWAHRSEIn, wer will Gewahrsein erkennen, wenn er mir "von Angesicht zu Angesicht" gegenübersteht?  Wie will man Leere erkennen?
Ich bin die WAHRHEIT, d.h. Ich lebe die WAHRHEIT und die WAHRHEIT lebt MICH.  Leben? Wer könnte mich die WAHRHEIT "leben" sehen? Wo und Wie? Sollte ich etwa Wunder tun?
Sollte mir dieser Mensch wirklich einmal von face to face begegnen, wird er möglicherweise einem ganz gewöhnlichen Menschen mit einem ganz gewöhnlichen Verhalten begegnen.Oder auch nicht, denn woher soll ich wissen, wie ich in einer Zukunft bin, die noch nicht eingetreten ist. Vielleicht levitiere ich ja vor seinen Augen, LOL - mein Verhalten ist jedenfalls nicht voraussag- und berechenbar, derweils mir am Charakter mangelt.

Auch UP weiss m. E. viel  zuviel, wenn er sagt - nein GLAUBT!! -  er wüsste, ob ich das "lebe", was ich schreibe,  wenn er mir gegenübersteht.  Wer so spricht, kann nicht im ungeteilten BW des Nichtwissens sein - er macht ja "Zukunftsmusik"... er offenbart ja doch offensichtlich mit dieser hypothetischen Aussage genau dieselbe Glaubenssatz-Dogmatik, die er angeblich überwunden hat. Er projeziert Vergangenheit, er ist sich nicht GEWAHR, dass er nur "glaubt", da  er nicht wissen kann, was er tun würde oder was ihm geschehen würde,  WENN er mir von face to face begegnen würde.
Er ist sich nicht gewahr, dass er nur mit GEDANKEN spielt, wenn er glaubt - konstruiert! - , dass er sich von face to face über meinen spirituellen Status/SEIN vergewissern könnte. 

Die WAHRHEIT läßt sich nicht splitten, weder von Angesicht zu Angesicht noch in  DICH und MICH.  Der GEIST ist EINS und DU spiel(s)t überhaupt keine Rolle. Ein DU kann die WAHRHEIT in mir nicht erkennen - es kann sie nur in und durch sich SELBST erkennen.
Ich und Du haben immer Namen und was immer Namen hat, kann im GEIST gar nicht vereint sein. Udo und Monika müssen erst sterben...

Natürlich wollte Udo P. mit der Erwähnung meines Namens nichts über meine Person aussagen, sondern nur illustrieren, dass es nicht möglich ist, am SCHREIBEN der Wahrheit zu erkennen, ob der Schreiber auch WIRKLICH dabei in der WAHRHEIT steht. Er hat recht, aber: was für das Schreiben gilt,  gilt auch für das Sprechen in einem persönlichen Gespräch: Es gibt keine sichtbaren materiellen Kriterien anhand derer man prüfen kann, ob jemand die WAHRHEIT lebt, die er verkündet.  Ich weiss auch nicht, was ich "verkünden" würde, wenn...ob ich überhaupt was "verkünde"... Die WAHRHEIT, die ich "verkünde", verkünde ich immer nur JETZT, (derweil ich gerade JETZT schreibe und nicht "dann und wann und wenn, ...") und nicht unbedingt, wenn ich Besuch kriege. Ich kann nicht wissen, was ich machen WÜRDE, WENN ...vielleicht betrinke ich mich ja auch maßlos... haha - oder ich schmeisse ihn raus, damit er mal zu sich SELBSt kommt. LOL... wer WEISS!?
Überhaupt war es bislang so, dass ich meinen wenigen persönlichen Spiri-Bekanntschaften fast immer auf der persönlichen (Quassel-)Ebene begegnet bin und es bei diesen Unterhaltungen per se wenig Raum zum Innehalten gibt, um der WAHRHEIT Platz zu machen - was auch nicht nötig ist, weil ich auf jeden dort eingehe, wo er sich gerade befindet. Spass beiseite: Ich weine mit den Weinenden, saufe mit den Säufern, schimpfe mit den Schimpfenden, lache mit den Witzelnden und quassle mit den Quasselnden -  ich habe kein Bedürfnis und keine Absichten, die Leute zustandsmäßig zu verändern, zu bekehren, zu therapieren oder zu  "erwecken"  LOL. 

In jedem Falle aber bringt ein Besucher sich immer selber mit, seine Erwartungen und Projektionen werden entweder bestätigt oder enttäuscht -  es schaut (aus mir) für ihn immer nur das heraus, was er hineinwirft... WAHRHEIT oder Unwahrheit. (Deshalb ist es auch ein Irrtum zu glauben, dass in der Gegenwart eines Befreiten jeden Menschen eine himmlische Ruhe überfällt - was man so allgemein glaubt. Das hiesse, dass in einem Augenblick die ganze Mauer der Abwehr zusammenbräche. Eine ganz gefährliche Sache...Das kann vielleicht mal passieren, wenn  die Abwehr eh schon ziemlich abgebaut ist. ALLES ist Projektion! Auch in der Begegnung mit einem Meister gilt: Wo ein Affe hineinschaut, kann kein Weiser herausschauen.
Die WAHRHEIT ist in jedem Falle absolut SUBJEKTIV - du kannst immer nur die WAHRHEIT deines eigenen Herzens erfahren, - JETZT!!! -  egal, ob sie dir von Aussen oder Innen zukommt.  Die "Verpackung" der WAHRHEIT, die Person, die sie vermittelt,  spielt keine Rolle. Es kommt allein auf deine Herzensbereitschaft an, darauf, dass du keinen Widerstand gegen die WAHRHEIT hast - dann spricht dir ALLES von der WAHRHEIT.
Als  ich z.B. früher Willigis Jäger las, befand ich, dass (nur) der Herr Jäger in der WAHRHEIT stand. Damals hätte ich ihn gerne persönlich kennengelernt, weil ich nicht wusste, dass ich projezierte.

Wenn ich heute irgendwo von irgendwem WAHRHEIT lese,  zweifele ich keinen Augenblick mehr  daran, dass allein ICH in der WAHRHEIT stehe, die ich scheinbar im Text des anderen erkenne, der "Andere", der Sender  verschwindet dabei.
Nachdem ich erkenne, dass ich eines GEISTES mit der WAHRHEIT bin,  muss ich niemanden "von Angesicht zu Angesicht" sehen, um mir dem Empfänger oder dem anderen als Sender irgendetwas zu beweisen - denn ich  bin nicht mit der Person des Senders/Vermittlers, sondern allein mit der WAHRHEIT ein Herz und eine Seele.
Es gibt für mich selten einen Grund dafür, mich zu fragen,  ob andere  Fremdwissen "re-zitieren"  oder ob sie wirklich  "leben", was sie schreiben
- solange ICH die WAHRHEIT ihrer geschriebenen oder gesprochenen  Worte in meinem eigenen Herzen aufleuchten sehe!!!  -  die Zweifel an deren Authentizität erscheinen erst,  wenn ich  Unwahrheit in ihren Worten finde... An der Unwahrheit  und an der Abwehr gegen die Wahrheit erkenne ich den spirituellen Status eines Menschen.  Ob ich sie nur lese oder ob er sie mir direkt ins Gesicht spricht, ist dabei egal. Erst wenn ein sog. Guru offenkundig  Irrtum und Unwahrheit sagt und verbreitet, wird  die Person dieses "Meisters" für mich von Interesse und dann beginnt ES aus mir SELBST heraus  "automatisch"  den Status zu hinterfragen... Eine solche Unwahrheit wäre z.B. die Aussage, dass es zur endgültigen Befreiung keiner Schattenintegration bedürfe - das ist eine absolut disqualifizierende und eines wahren Meisters unwürdige Aussage und ein Kriterium für die Nicht-Authentizität eines Meisters. 

"Ja, aber..." wird mir jetzt vielleicht ein UP-Jünger antworten, "der Meister kann  in die HERZEN der Menschen sehen."
 Ah ja? Das Dumme dabei ist nur, wenn der "Meister" das selber von sich sagt und glaubt, hat er damit einen (spirituellen) Glaubenssatz kreiiert - denn wie kann er im VORAUS  schon wissen, dass er in mein Herz schauen kann, WENN er mir von face to face...? he??? Wenn er das nämlich im VORAUS schon zu wissen scheint, dann glaubt er nur, dass er es weiss... - das heisst, dass er mit diesem Glauben/Wissen einen spirituellen Glaubenssatz kreiiert hat, der ihn als Meister stante pede disqualifiziert. 
Ein wahrer Meister weiss, dass er nur JETZT in die Herzen sehen kann - niemals aber "DANN..., WENN er z.B. jemandem von face to face gegenüber steht. Er kann keine Aussagen über sich machen bzw. sein Verhalten in der Zukunft festlegen - das  JETZT läßt sich für einen Ego-Befreiten nicht (mehr)verallgemeinernd  in die Zukunft projezieren! Ein Meister definiert sich auch  niemals über "Fähigkeiten" und Eigenschaften,  bzw. einen Glauben an besondere Fähigkeiten, die sich von ihm jederzeit anwenden liessen.  Er lebt im Ewigen Moment, weshalb er sich keiner Fähigkeiten bewusst ist... er kann nicht auf vergangene Erfahrung zurückgreifen und vergangene Erfahrung/"Fähigkeit" in die Zukunft projezieren in der Überzeugung, was gestern war, wird auch morgen so sein -  unmöglich!

UP ist für die folgende "Weltformel" bekannt: Jede Situation in Deinem Dasein wird für Dich immer so sein (Dir so erscheinen), wie Du glaubst, dass sie ist! Es wird Dir daher zwangsläufig auch alles immer so erscheinen, „wie Du glaubst“, dass es ist!
Im Bewusstsein des Nichtwissens, was nichts anderes als neutrales Gewahrsein ist, hat man allem Glauben (als für-wahr-Halten) abgeschworen - sollte er wirklich seiner eigenen Einsicht/Formel zuwiderdenken...zuwiderGLAUBEN?
Ich weiss nicht, WAS Udo P. mitbringt, wenn er mir von face to face begegnen sollte, auf jeden Fall wäre jedem Menschen zu raten, sämtliche Erwartungen/Überzeugungen  fallenzulassen, insbesondere die Überzeugung, er wüßte bei einer persönlichen Begegnung, ob ich (oder jemand anders) im Gewahrsein stünde bzw. ob ich das lebe, was ich schreibe - derweil nicht einmal ICH von mir selbst WISSEN kann, ob ich nachher, morgen, übermorgen in der WAHRHEIT stehe - denn die WAHRHEIT erscheint immer JETZT.
Überzeugungen nämlich sind unwahre Glaubenssätze, die dir die Welt so erscheinen lassen, wie du glaubst, dass sie ist.

Hö hö -  höhnt Herr Callida da,
da hol ich doch aus dem Archiv
den Satz, der mich nicht schlafen liess,
den Satz darin du selber schreibst,
du sei'st für "alle Zeit" befreit!
Jetzt wirst du uns erklären müssen,
Wo dir herkommt dieses WISSEN,
Was man auch Überzeugung nennt,
Oder hab ich was verpennt?

Der Meister aus dem Off uns spricht
Aus seiner ungeteilten Sicht,
Um Erklärung unbesorgt,
Hier ad hoc sein WAHRHEITsWort:
"Für die WAHRHEIT gibts kein Morgen,
Nur der Kopf, der will sich borgen
Falsches Wissen und sich sorgen
um gestern und um Übermorgen.
Doch "alle Zeit" meint Ewigkeit für den,
Der ist komplett befreit.
Bist du  wach und ausgeschlaft,
Und von Verstand  nicht mehr versklavt,
Dann schaust auch du im WAHRHEITslicht:
Ich bin du und du bist ich - 
Du SELBST bist der geliebte Sohn
Des Vaters auf dem Himmelsthron!
Wer so in Einheit mit mir ist,
der ist fürwahr ein Wahrer Christ,
(oder auch ein Muslimist, ein Hindu
oder Zen-Buddhist )
der schaut im Eins- und EinigSEIN
in sein eigen SELBST hinein,
welches EINS mit allen Wesen
die auf dieser Erde wesen..

Die Gurus,

die viel  Brimborium um ihre Person machen, sich majestätisch und pathetisch als etwas Besonderes inszenieren und sich verehren lassen, sind m. E.  nicht befreit.  Ein wahrer Meister läßt sich nicht in persona verehren, er verweigert sich einem Personenkult, der verweist bei der WAHRHEIT, die er spricht, auf den "Vater", bzw. den unpersönlichen GEIST. Der Mind aber, der mit der WAHRHEIT identifiziert ist, der spricht nicht WAHRHEIT, der spricht Unwahrheit, da er keine lebendige,sondern  tote Wahrheit re-zitiert. Ein solcher Guru  ist selbst nur ein Gläubiger, der (s)ein Konzept missioniert.
Osho inszenierte sich in starkem Maße, nach eigenen Worten war wohl vieles, was er tat, ein absichtliches In-Szenarium, um die Leute zu verwirren, die z.B. eine klischeehafte Vorstellung von einem Guru haben; ein solches absichtsvolles zielorientiertes und berechnendes Handeln, um etwas Bestimmtes -  eine Wirkung, ein Ergebnis -  zu erreichen,  spricht aber wiederum GEGEN eine Meisterschaft!  Das Problem ist, dass es schwer ist, das Verhalten eines Gurus zu deuten, da ein Meister wirklich fast alles machen kann, solange er nicht mit diesem Machen identifiziert ist... die Sprache aber verrät ihn zuweilen.
Auch seine vielen Rolls-Royce sollten etwas demonstrieren, eine bestimmte Wirkung zeitigen... Beim Lesen seiner Vorträge hatte ich damals öfters den Eindruck, dass er noch nicht so ganz aus der Rebellion gegen das Establishment herausgewachsen war.


Fehler

Allgemein läßt sich sagen: Wenn ein sog.  Meister  "zugibt", Schwächen und Fehler zu haben, dann mag er zwar ehrlich sein, recht eigentlich aber  ist diese "Zugabe"  keine (spirit.) Tugend, sondern er gibt damit nur zu, dass er noch immer unbewusst mit Schwächen und Fehlern identifiziert ist, - was ihn letztlich für die Meisterschaft disqualifiziert.

 
Weltgeschehen - aktuell

Die Antifa - die Söhne der vaterlosen Gesellschaft -  pflegt einen suizidalen Anti-Nationalismus, eine Gesinnungsethik, welche die Zerstörung des eigenen "Vater"-Landes zum Ziel hat. Ich habe den Eindruck, dass unter den linken Aktivisten viele Pseudo-Spirituelle sind, die -  ähnlich wie der IS seine PseudoReligion -  ihre pseudospirituellen Überzeugungen in die Welt/Materie projezieren, um dort zu verändern, was nur im einzelnen Individuum verändert und verwandelt werden kann. Der Antifa-Traum einer Welt ohne Grenzen ist ein infantiler utopischer Traum, der nur ablenkt von dem, was JETZT nottut.
 Man sollte niemals vergessen: Bei der spirit. Entwicklung geht es nicht darum, dass äussere Grenzen fallen, sondern innere Grenzen transzendiert werden.  Wenn ich oben sagte, nur die Liebe wird im Kampfe Gut vs. Böse siegen, dann meinte ich damit nicht die Entscheidungen einer "liebevollen" Frau Merkel oder die Willkommenskultur.  Die Masse der Menschen ist nicht so weit, dass sie ihren Nationalismus transzendieren könnte. Nationalismus wird heute schlecht geredet von den Antifa, den Grünen, aber er hat wie alles im Leben auch eine gute, konstruktive Seite.

Die Desidentifikation von Ego ist u.a. auch Desidentifikation vom Nationalismus  und wird nur im einzelnen Menschen überwunden, unabhängig von äusseren "Grenzfällen".  Mit politischen Zwangsmaßnahmen wird man weder innere noch äussere Grenzen überwinden.  Ich persönlich habe keine Angst vor dem Islam, hingegen sehe ich die deutsche Regierung auf dem Weg zu  einer Diktatur - gestützt von einer nicht minder gewalttätigen und ideologischen und von der Regierung bezahlten Antifa bzw. von  faschistoidem Gesinnungsterror. Deutschland scheint von einem nationalen Borderline-Syndrom befallen...  Täter-Opferverkehrung, path. SchwarzWeiss-Denken. Wer sich z.B. besorgt über "Islamisierung" äussert, wird als islamophob beschimpft, die Angst wird zum Schimpfwort erklärt, wenn nicht gar schon zum Strafbestand. Bei Facebook werden schon  "islamophobische" Äusserungen zensiert, bzw. werden kritische Äusserungen gegenüber dem Islam als islamophob verortet und diffamiert/zensiert. Islamkritik = islamfeindlich. Die Sprache verwirrt sich, die Medien bedienen sich immer mehr einer äusserst manipulativen Sprachstrategie und der offenen Lüge.   Eine  unterdrückerische infantile verblödete Intoleranz fordert Toleranz für die Intoleranten. Was unsere Regierenden angeht, befleissigen diese sich einer  Diffamierungskampagne unfassbaren Ausmasses gegen das eigene Volk.
Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Unbwusst geht Deutschland in Sachen Faschismus einmal mehr voran.Nur die Vorzeichen sind andere. Nach dem hitler'schen "Bösmensch"-Faschismus fallen wir nun folgerichtig in das andere Extrem - den antideutschen sog. Gutmenschfaschismus a la Antifa, der Europa und die ganze Welt  erneut in den Untergang treiben könnte. (Wikipedia deutsch scheint schon  fest in linker Hand.) Der Wahnsinn des pathol. SchwarzWeiss-Denkens, der zur Zeit ausgebrochen ist, zeigt die totale Verblödung insbesondere unserer sog. intellektuellen Elite.
Wir haben keine auf Europa oder gar auf Deutschland begrenzte Flüchtlingskrise, sondern eine Weltkrise. Das Flüchtlingsproblem ist ein Weltproblem. Komisch - das Verhalten des Herrn Obama  in dieser Hinsicht ist so merkwürdig gelassen.... 

"Wenn die Begriffe sich verwirren, ist die Welt in Unordnung ... Darum achte man darauf, dass die Worte stimmen. Das ist das Wichtigste von allem." (eine relative Wahrheit von Konfuzius, dem Weltweisen)


Opium

Man polemisiert allerorten wieder gegen die Religion. Die Religion als solche ist nicht der böse Feind,  wie bei allem kommt es  auch bei der Ausübung der Religion immer auf die Art der Anwendung und das rechte Maß an. Man kann das  "Opium"  äusserlich anwenden oder innerlich... LOL. Spirit ist der beste Stoff.... beruhigt in schweren Zeiten kolossal die Nerven.
Ernst beiseite: Die einzige Antwort auf einen gewalttätigen Islam ist wie Margot Käßmann schon sagte, die Liebe. Eine Liebe, die niemand verändern will, auch nicht den Islam, sondern die Liebe, die aus einer Erneuerung des abendländischen Christenmenschen entstammt. Eine Erneuerung nicht der Kirche, sondern die Umkehr des Einzelnen. Nicht Reform, sondern Mystik ist die Antwort auf jede Art von Religion.    Religion läßt sich nicht abschaffen. Menschen brauchen Religion. Beim exoterischen Glauben an einen Gott befindet man sich zwar noch in den spirituellen Kinderschuhen - aber der Kindergarten ist die Vorstufe zur Schule und als solcher unbedingt notwendig.  WAhre Religion ist Rückbindung an die Wahre Natur. Gegen Religion oder gegen Gott zu sein, -  wie ich das auch immer wieder bei spirit. Suchern finde, die sich z.B. lustvoll als neuatheistische oder neuroatheistische Finder inszenieren -  ist ein Zeichen von spirit. Unverständnis und Unwissen - ein solcher Mensch ist immer noch mit Ego/Gegensatzdenken identifiziert.  Der Spirit schliesst Gegensätze ein, nicht aus. DAS verstehe ich unter dem Begriff des "Transzendierens": über die Gegensätze einschliessend hinauszugehen.
Neo- oder Neuro-Atheisten, die die Religion abschaffen wollen, sind in ihrer Gesinnung ebenso faschistoid, wie Mao oder die Roten Khmer.


26.02.2016

... die Anarchie macht sich auf Facebook breit, jeder gegen jeden, Türken gegen Kurden, Graue Wölfe gegen PKK, Antifa gegen Rechts, IS-Fans gegen ALLE, -  sehr interessant. Ich habe sie alle geliked, um mal einen Einblick zu bekommen.  Die FB-Regierung ist machtlos und löscht, was das Zeug hält, Richtiges und Falsches, vermeintlich Böses und vermeintlich Gutes... Islamkritik wird als rechtsradikale "Hetze" gelöscht und   linksradikaler Gesinnungsterror und offene Androhung von Gewalttaten usw. wird ignoriert. Gar nicht zu reden von den Anwerbungen und Gewaltvideos durch IS-Anhänger.
Mit der "Hetze" wird auch die Meinungsfreiheit beschnitten, die Freiheit anders zu denken... Mit dem Massenzustrom von Migranten hats nun ein Ende mit der deutschen Gemütlichkeitskultur.

Scheinbarkeit

Maya ist die Art, wie der Egomind die Welt betrachtet. Allein das Üben von Achtsamkeit öffnet das Auge des Gewahrseins,  welches der Illusionshaftigkeit unserer weltanschaulichen PseudoWirklichkeit gewahr wird.  Ohne Beteiligung der(geläuterten)  Persönlichkeit ist Achtsamkeit/Gewahrsein unmöglich, denn Achtsamkeit beginnt im Hier und Jetzt der Person, des Körpers und seines Umfeldes.  Dass es "nichts zu tun" gibt, ist nicht Voraussetzung, sondern  basiert auf der Letztgültigen Erkenntnis/Erleuchtung, dass es jenseits von Ego  keinen  Handelnden gibt, weil das eigenwillige motivationsgetriebene Ego nicht mehr aktiv ist.
Auferstehung bedeutet nichts anderes als die Geburt des neutralen  "Beobachters", -  das Gewahrsein erkennt sich selbst als Gewahrsein.


Das spirituelle Ego

bzw. Ideal-Ich gibt offensichtlich nicht so schnell den Geist auf. In meiner Erfahrung hat nicht einmal die Glorreiche Auferstehung meinen Verstand daran gehindert, sich weiterhin Ideale und Sollvorschriften zu schaffen - neue "spirituelle" Glaubenssätze. Der Vorgang, wie der Verstand nun aus geistiger Erkenntnis eine Erfahrung macht, die wiederholbar sein sollte, wird allerdings durch das stabile Gewahrsein erkannt und gehindert.
.
Nach meiner Glorreichen Auferstehung im Jahre des Herrn 2011  dachte ich z.B., ohne Widerstand zu sein, bedeute,  alles und jeden "anzunehmen, was und wie es ist"  und freudig zu allem Ja zu sagen,  was Menschen so von mir verlangen. Und weil ich nurmehr jeden gleichermassen schätzte , schlussfolgerte mein Verstand, dass ich von nun an und für immer mit jedem gut auskommen würde, dass ich nur immer sanft, lieb und freundlich wäre, ja, dass ich sogar jeden heiraten könnte, weil jeder Mensch mir nun gleich gültig und gleich lieb sei... usw. usw. Ich war durchaus noch nicht frei von hypothetischen Schlussfolgerungen, sondern  mein Verstand kreiierte immer wieder neue Glaubenssätze und Überzeugungen, wie die Dinge in Zukunft sind und sein SOLLTEN! Ich füllte die frischgeborene "Leere" (Abwesenheit von Ego/Eigenschaften) mit NEUEN Eigenschaften und versah mich mit den Attributen liebend, sanftmütig, jasagend usw.  Die Erfahrung des "grenzenlosen" Bewusstsein wurde u.a. von mir so interpretiert, dass es auch nicht mehr nötig sei, Menschen Grenzen zu setzen. So DACHTE ich! Mein Verstand schaffte sich damit ein neues "Wissen", er  phantasierte sich  Vorstellungen, er projezierte wie eh und je  und versuchte, aus allem, auch aus  meiner neugeborenen Widerstandslosigkeit ein spirituell korrektes Programm zu machen.

Mein neues Dogma des Jasagens brachte mich allerdings in Situationen, in denen ich mich doch irgendwann wieder gezwungen sah, Widerstand zu leisten und Grenzen zu setzen, z.B. wenn mir ein Kerl allzusehr an die Wäsche ging oder an mein Portemonais wollte. An meiner neuen dogmatischen Art, Ja zu sagen, war ja rein gar nichts mehr spontan, sondern ich dachte nach: habe ich das Geld? kann ichs mir leisten? Kriege ich es zurück? Will ich es zurück? Sollte ich nicht ganz darauf verzichten, - wäre es nicht spirituell korrekter, wenn ich das Geld, welches ich ausleihe, gar nicht mehr zurücknehme? Würde es mir etwas nehmen oder geben, wenn ich den Kerl an meine Wäsche liesse???

Wenn man es spirituell ganz korrekt nimmt, ist es ja tatsächlich so, dass ich, -  wenn ich dir gegenüber Widerstand leiste und deinem Grabschen Grenzen setze,  die Dinge anders will, als sie JETZT im Moment sind. Derweil ich spirituell total unkorrekt den IST-Zustand zu meinen Gunsten verändern will, müßte ich demnach im pösen Ego handeln und wäre damit (nach den GuruKriterien des Mathias Pöhm) voll aus der Gnade gefallen.  ABER - und das wird bei der Selbstreflexion gerne vergessen:  Das Ja-Sagen ist eine rein SELBSTbezügliche Angelegenheit, sie gilt nicht deinen Ansprüchen an mich,  sondern allein  m e i n e r   Reaktion auf dich und deinen Bitten, Bedürfnissen, (Besitz-) Ansprüchen.
Das JA gilt primär nur  mir selbst -  MIR, dem alleins-innigen SUBJEKT in Reaktion auf die Objekte und nicht den Objekten der Welt  selbst! Kurz und knapp: Wenn ich also zu Dir Nein sage, dann sage ich JA zu mir selbst! Alles andere ist Sado-Maso-Religiösität.
Heute sage ich wieder spontan Nein und Ja, ohne darüber nachzudenken, ob mein Ja oder Nein  "spirituell korrekt" ist....ähm... ähm.....shit aber auch...  unterzöge ich den letzten Satz einer faktischen Untersuchung auf Wahrheit, müßte ich spirituellkorrekterweise zugeben, dass ich einmal mehr auf den Pösen Widersacher reingefallen bin...LOL  Na gut -  sämtliche Aussagen, die ich über mich treffe, nehme ich hiermit sofort wieder zurück.  Sollte mir der Leser tatsächlich Glauben schenken, so weiss er mehr wie ich. LOL.



Samstag, 16. April 2016

Es kündet uns das Graviton, was Paulus wußte lange schon.




Wild Satsang

Satsang bedeutet übersetzt: in Wahrheit zusammensein.  Insofern findet recht eigentlich überall dort, wohin ich meine Aufmerksamkeit wende, Satsang statt. Jemand, der berufsmäßig Satsang veranstaltet, will noch immer die Welt/Menschen verändern.  So wird der Satsang - das verweilen in der Wahrheit - in eine Form gepresst.
 Ich bin eine wilde Satsängerin - mein Satsang ist nicht geplant und zielorientiert terminiert, mein Satsang  kommt spontan zu jeder Tages- oder Nachtzeit, ob da nun jemand ist, der mir zuhört bzw. meinen Worten seine Aufmerksamkeit schenkt oder nicht. Alles, was mir in den Fokus kommt,  offenbart sich mir in seiner Wahrheit. Mein Satsang bedarf nicht der Aufmerksamkeit vieler Ohren, er bedarf keiner  (personhaft anwesenden) "Anderen" - er ist rein SELBSTbezüglich aus sich SELBST für sich SELBST.
Ich glaube, es wird von vielen spirit. Lehrern  viel zu wenig beachtet, dass der Guru nur das "gibt", was man in ihn investiert bzw. projeziert hat...dass Satsangtouristen nicht selten Junkies sind...
Ebenso wird wenig bedacht, dass  auch der ungeheilte Lehrer, dessen Ego/Selbstwert/innerer Frieden  von der Aufmerksamkeit und materiellen Zuwendung (Aufmerksamkeit=Energie, Geld...) seiner Verehrer abhängt, einer ständigen Nachfuhr an Energie (Aufmerksamkeit, Geld) bedarf.
(Von Samarpan wird überliefert, dass sich sein Zustand verändert, sobald er den Satsang-Raum betritt. Sofort werde er von Frieden erfüllt...)

Samarpan's merkwürdige Bemerkung über Verantwortung legt den Schluss nahe, Verantwortung sei in jedem Falle schlecht, Gefühl gut und Verstand von Übel. Nach einem Erfahrungsbericht wird die Botschaft Samarpans folgendermaßen dokumentiert (interpretiert?):
"Kümmere dich nicht um andere, sondern nur um dich selbst. Folge nur deinem Gefühl, nicht deinem Verstand. Lebe nur den Augenblick, Verantwortung ist albern. Für kranke Eltern zu sorgen? Blödsinn. Du wurdest nicht gefragt, ob du geboren werden willst."
Osho aber, Samarpans Papaji, spricht über Veranwortung wesentlicher differenzierter:
"Weltverbesserer haben die ursprüngliche Bedeutung von Verantwortung in Pflichtgefühl verwandelt. Schaue dir das Wort „Verantwortung“ genau an, es beinhaltet „antworten“ Dabei geht es um die Liebe zu antworten. Es gibt keine andere Macht in der Welt, die so fähig ist zu antworten, wie die Liebe. Wenn du magst was du tust, wirst du auf Situationen „antworten“ können und Verantwortung übernehmen. Dann gibt es keine Belastung. Das Gefühl von Pflichtbewusstsein macht die Belastung aus. Du solltest nichts aus Pflichtgefühl heraus tun. Entweder du liebst, was du tust oder du solltest es lieber nicht machen. Ohne Liebe wird Verantwortung hässlich und zur Pflicht. Im Pflichtgefühl zeigst du lediglich, dass du wie ein Sklave denkst und dich auch so verhältst.“
Ja, nicht nur das, moralitäre Weltverbesserer verwandeln die Bedeutung von Verantwortung auch in Schuldgefühle. Osho sagt eigentlich alles zum Thema Verantwortung:Wo Pflichtgefühl ist, ist keine Liebe und wo Liebe ist, ist wahre Ver-Antwortung.  Die Liebe sorgt u.U. auch für alte kranke Eltern - obwohl du  nicht gefragt wurdest, ob du geboren werden willst (was im übrigen doch recht zynisch klingt aus dem Mund eines spirit. Lehrers, der offensichtlich noch nicht die überwältigende Dankbarkeit des in diese Welt Geborenseins erfahren hat. Die Dankbarkeit den Eltern gegenüber, die dieses Abenteuer ermöglichten...)

Verantwortung Blödsinn? Ich hoffe für Samarpan, dass dies  nur ein zusammengestückeltes, falsch interpretiertes Fazit eines frustrierten Satsang-Teilnehmers war,  denn wenn Samarpan tatsächlich so lieblos, lapidar, nachlässig und sträflich eindeutig das Thema Verantwortung abhandelt, - ja geradezu schlechtzumachen scheint -  dann ist dies für mich nur ein weiterer Beweis dafür, dass er kein Meister sein kann bzw.auch  ein schlechter Lehrer ist.  Die  Praxis der Nächstenliebe wie sie sein verehrter  Meister Jesus lehrt, scheint ihm unbekannt. Der Nächste ist für Jesus - und jeden 'Endgültig Befreiten -  jeder Mensch, jedes Wesen, das in den Fokus seines konkreten Hier und Jetzt tritt, das können durchaus  auch die eigenen Eltern sein.



Der Erleuchtete

Herr Y. trägt seit vielen Jahrzehnten noch immer dasselbe eingefrorene Schwerenöterlächeln und dazu denselben eingefrorenen  Charaktermuskelpanzer -  da mag sein  Garten inzwischen noch so schön, seine Bonsai-Bäumchen noch so niedlich kastriert und seine metaphysikalischen Geräusche noch so wohlklingend sein... es ist alles prämortale Kosmetik.
Himmel, lass dich mal gehen, Alder! Lass mal los und lass das Wilde Leben in dich einströmen... Let it all hang out...

Herr Y. ist nämlich ein  "Stutzer".  So akkurat und genau, wie er seine Bäume defilliert und modelliert, so beschneidet und kastriert er Frauen. Er stutzt und hobelt so lange an ihnen herum, bis sie niedlich, handlich und handzahm genug sind, Ton in den Händen des Schöpfers. LOL.  Er gehörte zu den  in sich selbst verkrampften und versteiften Pösen Paternosters mit Gottvater-Syndrom,   die  sich in das verlieben, was ihnen fehlt, nämlich die Unbekümmertheit und Wildheit der Frauen, nur um stante pede damit anzufangen, sie nach SEINEM Bilde zu (ver-) formen - d.h. das, was sie lieben so lange zu bearbeiten, bis ihre Opfer genauso  verkrüppelt und  kaputt sind, wie sie selbst es sind.  So macht der  Mann im Patriarchat sich seit jeher das Wilde Leben untertan.
Es ist dies dieselbe Stutzer-Mentalität, die die Klitoris der Frauen beschneidet und ihnen mit zu kleinen Schuhen die Füsse verkrüppelt - dies nur, um die im Grunde pädophilen sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen. Eine Puppe wollen sie haben und in diesem Sinne wird alles, was eine wirkliche Frau ausmacht ausgemerzt.... In Wirklichkeit will so ein Mann  keine Frau, sondern kleine Mädchen ficken - hierin ist der PP-mann eben infantil und als solcher liebt er das Infantile, Unreife.  Der Patriarch, der PösePädagoge ist ein potentieller Pädophiler. Wenn er könnte, würde er aus g'standnen Frauen  kleine Bonsai-Dämlichkeiten züchten. Was ihm körperlich nicht gelingt, das schafft er mit psychologischen Terrortricks. Der Islam kommt solchen Männern übrigens sehr entgegen, der gestattet Kinderehen...
Der Herr Y. ist sehr empfindlich, er glaubt alles, was geschrieben steht, und wenn ich seinen geliehenen Thesen mit der Antithese komme, dann wird er sehr böse, weil er nur Rechthaberei und Besserwisserei  - Aufmupf &Widerspruch gegen seine Autorität  in meinen Antithesen erblickt. So lange sein Ego an einer Dauer-Erektion leidet, wirds keine Synthese für ihn geben.  
Ach ihr Schriftgelahrten, wann fangt ihr endlich an zu fragen, ob das auch WIRKLICH WAHR ist, was ihr lest und GLAUBT!

Die Leute glauben

wirklich jeden gedruckten Scheiss, egal, wie intelligent sie sein mögen.  Neulich lief mir wieder so ein Sinnspruch über den Fokus, der besagte, dass derjenige, der von sich behauptet, die Wahrheit gefunden zu haben, ein Scharlatan sei... es gäbe überhaupt keine Wahrheit...
So ein Schmarrn. Das gilt nur für die relative dual-personale Ebene und für ihre relativen Wahrheiten.
Bei der spirit. Suche aber geht es um die absolute WAHRHEIT. Nun,  die absolute WAHRHEIT kann man nicht besitzen, man kann sie aber erkennen.  Mit derabsoluten  WAHRHEIT kann man nicht identifiziert sein, sondern nur EINS (mit dem "Vater") - d.h. im Moment, im Augenblick des Erkennens. Die Trennung und Entzweiung  von der WAHRHEIT (dem Vater) ereignet sich, wenn der Verstand sich der WAHRHEIT bemächtigt (identifiziert!!!)   und einen Glaubenssatz, ein Dogma daraus macht. Dann  bin ich nicht mehr eins, sondern zwei.  Hier das Ich und dort die Wahrheit, die tote... Eine scheinbare Trennung ereignet sich auch, wenn das Bewusstsein sich aus der Vertikalen Verbindung zur Quelle der Erkenntnis in die horizontal-duale Bewusstseinslage der Raumzeit begibt. Dennoch gibt es bei Permagewahrsein kein Gefühl der Trennung mehr, kein Gefühl des Mangels oder Heimweh nach "Zuhause", der Einheit.  Deswegen sage ich, das ist kein wahrer Meister, der den Gleichmut oder das Gewahrsein, den "Anschluss" verliert und in die Stille gehen muss, um wieder anzudocken an den Ursprung/Gewahrsein.  Wahre Meisterschaft ist im zustandslosen Zustand des Permagewahrseins (param advaita) begründet. Param advaita kann sich der befreite Mind nicht mehr mit der WAHRHEIT identifizieren, weil das aus der Unbewusstheit befreite und stabilisierte Gewahrsein diese Identifikation (Dogmatisierung/Konzeptualisierung)  verhindern würde,  - wäre der konzeptualisierende  Egomind noch aktiv.  Noch näher beschreiben kann ich das wirklich  nicht, weil sich die Katze hier wieder in den Schwanz beisst und das Denken einmal mehr einen Salto Mortale macht und am Paradox  tiltet.

Param advaita

Der Unwissende beruft sich auf sein Wissen: Buddha hat gesagt, Jesus hat gesagt, Ramana... Swami Shitananda hat gesagt...

Ich aber sage euch: Wer einen Jesus noch verehrt, kann kein wahrer Meister sein. Ein wahrer Meister hat nicht nur Gott um Gottes willen, sondern auch Jesus um Jesu willen gelassen. Das heisst, er hätte Gott, Jesus, alles, woran er glaubt und was er verehrt als VORSTELLUNG und Gedankenkonstruktion enttarnt - Illusion! Ich finde es immer wieder verwirrend und komisch, wenn sich Leute als Meister gerieren, die die  Person  negieren - "Niemand da" -  und gleichzeitig behaupten, Personen, die nur in der (dual.) Vorstellung existieren, zu verehren. Demjenigen  fehlt es mächtig an Achtsamkeit/Gewahrsein. Wer sich in WAHRHEIT als EINS mit dem VaterGEIST weiss, der ist jenseits von Personenkult. Verehren kann man nur "Etwasse" , also Objekte oder objektivierte (vorgestellte) scheinbare Personen.  Wie da aus der Erkenntnis der Scheinbarkeit/Illusion der Person bzw. aus dem Gedankenkonstrukt  plötzlich wieder eine real existierende verehrungswürdige  Person vorgestellt wird, ist mir schleierhaft, es sei denn,  die Erkenntnis der Illusion war keine "Letztgültige Erkenntnis", sondern nur eine Annahme, ein  Glaubenssatz/Dogma... ein nur für-wahr-Halten, dass es keine von mir getrennte Person gibt.
Der EgomindMind schafft eine Erinnerung, eine Gedankenkonstruktion aufgrund von Information von aussen und hält seine Projektion  für die Wirklichkeit. Das ist Egomind und kein göttliches Paradox.  Param advaita ist das unmöglich! Param advaita ist die Trennung überwunden - und zwar für alle Zeiten! Param advaita - eyes wide shut! Param advaita bedeutet Perma-Wachheit, du kannst nicht mehr einschlafen, das Auge des Gewahrsein hat sich ganz geöffnet. Kein Blinzeln mehr, keine Rückfallgefahr mehr in den Traum...Noch wacher, noch bewusster  kann man gar nicht werden.
Es ist dasselbe mit der Historie, vielleicht hat es die menschliche Geschichte mal gegeben, vielleicht auch nicht, scheissendrrreckmirrealll! Wen kümmerts?!   Aber alles, was du von der Historie weisst, hast du vom Hören-Sagen, aus der Schule, den Eltern, Medien und existiert nicht konkret sondern nur in deinem abstrakten DENKEN. Alles nur Konstrukt! Bilder in deinem Kopf, mit denen du bzw. der Egomind sich identifiziert! Hah - Und da schlagen sich sogar die Spiris die Köpfe ein, wenn es darum geht, die Historie zu beglaubigen! Hats den Holocaust nun gegeben oder nicht? Da wird derjenige, der den Absoluten Durchcheck hat, LOL, als Pöser Holocaustleugner diffamiert, ignoriert wird angesichts der moralitären Offenbarung der eigenen Gutmenschlichkeit, dass der freche "Holocaustleugner", nicht nur den Holocaust, sondern die GANZE Menschheit samt ihrer Geschichte leugnet.
Für die "Leugnung" des Holocaust würde man mich z.B. vor Gericht stellen können - was erst machen sie mit meiner "Leugnung" der gesamten Historie, -  sollte ihr Hochmut und ihre Ignoranz dies überhaupt zur Kenntnis nehmen!? Verbrennen natürlich, weil das ihren kleingeistigen Verstand übersteigt. Heute schliesst diese faschistoid-moralitäre GutmenschMentalität  die Leute aus der Gemeinschaft aus, macht sie schlecht, zum Rechtsradikalen, Nazi usw.

Nicht nur die säkulare Moderation der Foren, (in Wahrheit waren dies die Gläubigen der gewaltbereiten faschistoid-antifaschistischen Ideologie der "Achse des Guten") hat  die "Menschheitsleugnung" nicht zur Kenntnis genommen, das hätte ja die "Holocaust-Leugnung" relativiert! Um sich selbst ins Recht zu setzen und richterliches Recht zu sprechen, ignorierten sie die spirituelle (nonduale) Dimension meiner "Leugnung" und  interpretierten sie POLITISCH!  Diese Ignoranz der spirituellen Perspektive gegenüber kann man den anti-spirituellen Moderatoren noch nachsehen, den sog. Spirituellen, die sich in im selben Kontext noch stärker politisch engagierten, hingegen nicht. Die Hexenverbrennung war beschlossene Sache -  dank Herrn Callida, dem Oberinqusitor, der sich bis dato als gewaltloser, "wohlwollender" spiritueller Oberchecker gerierte.  Einmal diesen PseudoCheckern kräftig ans Schienbein gepinkelt, schon lassen sie ihre Maske fallen und der greuliche Schatten quillt hervor. Der Schatten - die verdrängte dunkle  gewaltbereite Seite der  "Achse des Guten".

Sehr erheiternd, dass gerade diese Ankläger  gleichzeitig mit ihren spirituellen SchönSchriften beweisen wollen, wie erleuchtet sie sind, wie unidentifiziert mit ihrer Person,  Niemand da, usw... wobei sie aber ihre Person, die Geschichte ihrer eigenen Person total ernst und die der Menschheit noch ernster nehmen und die scheinbaren Ereignisse darin mit Zähnen und Klauen verteidigen, nur um ihr Selbstbild zu polieren:  Schaut her, ich bin ein Guter!
Die Achse des Guten: das sind u.a. Spirituelle, die einer dualistischen exoterischen "Spiritualität" huldigen und das relative dual-personale Bewusstsein absolut setzen. Man glaubt zwar an Gott, aber der ist i.d.R. ausserhalb der Person. Das ist Religion - Religioten sind per se potentielle Gewaltäter. 
Ja, ich glaube, ich habe auch mal geglaubt, dass die relative Wahrheit  und die absolute WAHRHEIT der Nichtexistenz der Person ein göttliches Paradox bilden.  Die relative Wahrheit ist relativ und bleibt es auch. Das Relative, als das Persönliche/Vergängliche  ist nicht gleichwertig dem Absoluten, unpersönlichen GEIST gegenüber. Das Relative als das Vergängliche ist abhängig vom GEIST, es wird vom GEIST gelenkt, gemacht, geschaffen - bedingt! Beide bedingen einander und dennoch ist der absolute GEIST " - "Das Eine ohne das Zweite", in der Letztgültigen Erkenntnis gibt es nur den EINEN einigen GEIST!- DAS  ist m. E.  das göttliche Paradox. Wer das Relative, den Dualismus absolut setzt, setzt die Person absolut. Das bedeutet Krieg.  Leiden! Wer die duale Ebene der Person verteidigt, der verteidigt das LEIDEN, das  Ego und dessen Identifikation mit Körper/Materie/Ego. Das Ende allen Leidens aber ist die absolute WAHRHEIT, dass ich als Person mit einer Geschichte eine Illusion, meine Erfindung bin bzw. NICHTS bin; NICHTS deshalb, weil ALLE Worte, auch das Wort "Illusion" nicht die paradoxe WAHRHEIT beschreiben kann.
Dass der Geist ohne Körper  (das Eine ohne das Zweite) existiert,  ist  mittlerweile wissenschaftlich erwiesen, offenbar muss er sich nicht  IMMER inkarnieren, wie ich es einmal geglaubt habe...keine Ahnung... ich werds erfahren.
Oder auch nicht. LOL.



Das Christentum

ist die einzigste Antwort auf die Bedrohung des radikalen Islam. Nicht Angst, sondern die Liebe überwindet alles. Der radikale Islam bedarf als Heilmittel eines "radikalen" Christentums, radikal insofern, als es  sich geistig von Grund auf erneuert und wirklich Ernst macht mit der Botschaft des Jesus und dessen Ruf nach radikaler UMKEHR. Diese Umkehr betrifft die ganze Welt mit ihren falschen "Werten", die die Welt an den Abgrund bringen.  

Die Willkommenskultur der "wohlwollenden" Gutmenschen ist an sich nicht falsch, aber von radikalem Christentum noch sehr weit  entfernt - eine Kultur nur mit Herz reicht nicht aus, sie braucht auch einen klaren umsichtigen Kopf.
Liebe hilft, Liebe heilt - aber Wahre Liebe ist nicht dumm! Es geht nun darum, dass das Christentum mit dem Islam in Dialog tritt, statt ihn zu bekämpfen.
Der radikale Islam sät Hass und erntet dementsprechend auch Hass. Diese Ernte darf nicht eingefahren werden!!!  Die Antwort auf den Islam muss in jedem Falle die Liebe sein. Nur Liebe überwindet die Angst. Die Antwort auf Mohammed kann demnach nichts anderes sein, als die Frohe Botschaft des Jesus.
Nur in der Umkehr (in die Innerlichkeit) liegt die Chance des Dialogs zwischen Islam und dem Christentum, dann nämlich treffen sich beide und lösen sich auf  in der allen Religionen gemeinsamen bzw. verbindenden Essenz, die uns in Innerlichkeit der christlichen Mystik und des islamischen Sufismus bewusst wird.
Deswegen glaube ich nicht, dass sich der Islam verändern bzw. erneuern oder gar konvertieren sollte, sondern dass die Chance des Friedens in der Erneuerung des Christentums liegt, um dem Islam wirksam und gewaltlos zu begegnen. Die Veränderung liegt in der Annahme, nicht in der Bekämpfung. Einer Annahme, die nicht auf Resultate schielt. 
Erneuerung des Christentums, Rückbesinnung auf die Wurzeln würde bedeuten, den Islam, der uns in den Islamisten entgegentritt,  als unseren eigenen Schatten zu begreifen.


Jenseits von Ego

hört man nicht auf zu lernen, man macht immer noch neue Erfahrungen und immer noch lernt man aus seinen (scheinbaren, höhö) Erfahrungen. Mein neuer Nachbar zum Beispiel ist blind, wir pflegen zwar  keinen regen Umgang oder Austausch, aber wenn wir uns begegnen lerne ich immer wieder Neues dazu, ich kann mich Empathie gar nicht mehr entziehen - und so lerne und erfahre  ich, wie ein Blinder das Leben erfährt.... wie sehr unser Sehsinn alles dominiert... dass jeder fehlende Sinn ersetzbar ist oder ersatzweise ein anderer Sinn das Fehlende übernimmt.  Ich hatte mich schon früher mal mit Blindheit beschäftigt, als ich einen blinden Masseur hatte. da hatte mich die Empathie des Blinden beeindruckt, die Hände...der Tastsinn...Da habe ich mich kundig gemacht, Bücher gelesen usw.
Jede Begegnung im Leben ist eine "Lektion",  das Wort klingt so unangenehm schulpflichtmäßig, tatsächlich ist eine jede Begegnung eine Übung in Empathie und hält eine Bewusstseinserweiterung für uns parat. Wenn wir uns einlassen und uns nicht verschliessen. 

Natur und Meditation

Für Osho war das Wichtigste die Meditation. Wie ich schon oft sagte, habe ich ausser einigen wenigen Malen nie formell meditiert, Lotussitz usw., Sitzen ohne was zu tun, war nicht mein Ding.  Mein Ding war Bewegung, Laufen. Das  Wandern in der Natur bewirkte auf natürliche Weise das, was  die formelle Meditation bewirkte: innere Ruhe. Kam ich nach Hause zurück waren alle Probleme gelöst oder ich war voller neuer Erkenntnisse und kreativer Ideen. Die Abgeschiedenheit der Natur bewirkte offenbar die Abgeschiedenheit des Ego.
Etwas anderes war meine "Morgenandacht", bei der ich frühmorgens einfach nur stille sass und in die Stille lauschte. Dass ich meditierte oder das übte, was man Kontemplation nennt, wusste ich nicht. Ich tat einfach nur - NICHTS.

Levitation

Gestern sprach ich mit jemand über Kundalini und was ich damit 2011 für Erfahrungen machte. Ich sprach über diesen hohen Energielevel, eine Energie, die mich damals so stark durchströmte, dass es mich richtiggehend manchmal vom Boden "lupften" wollte. Besonders abends vor dem Schlafengehen hat ES meinen ganzen Körpe von der Matratze gehoben. Damals wusste ich nichts von Kundalini, erst retrospektiv fand ich Worte dafür...heute erst wird mir klar, dass es sich bei meinen "Lupfungen" um  sog. Levitationsphänomene handeln könnte...



Lieber Oneisenough!
Jetzt ist es soweit - Ich und die Waschmaschine sind einsgeworden!
Es gibt zwischen mir und der Aussenwelt keine Trennung, nichts existiert unabhängig von mir als dem Betrachter. Der Beobachter und das Beobachtete ist eins. Insofern existiert auch die berühmte Waschmaschine nicht unabhängig von mir, die ich im Fokus habe. Auf dieser Ebene BIN ich die Waschmaschine,  die ich sehe, weil: ICH habe sie mit meiner konditionierten Wahrnehmung erschaffen.
Ich denke da gerade mal wieder an das Doppelspaltexperiment.


Das Graviton

Der Wissenschaftler schaut nach Draussen
Der Mystiker kehrt sich nach Innen,
So lang, bis Aussen und das Innen
Ineinander 'eini  laufen -
Wo beide sich in EINEM finden
Und von der selben Wahrheit künden.
Nicht nur hat der Tesseract
Viel Wahrheit an den Tag gebracht,
Nun kündet uns das Graviton
Was Paulus wusste lange schon:
Dass der Mensch, wenn er er- INNERT,
In sich Höh' und  Tiefe findet,
Wenn er aber aussi geht,
Vor Breite er und Länge steht.
Wird ihm dann Oberes zum Unten
Und das Innere ihm zum Aussen,
Wird er den Cosmic Christus schauen
Und erkennen, das der Mensch
Das Universum in sich trägt
Ganz auf die selbe Weise
Als du in IHM  bist, ist's in dir!
Wenn du einschnaufst oder aus,
Dehnt sich das  Universum aus
Oder aber zieht es sich
Zusammen und du merkst es nicht!

So traf uns auch das  Graviton
Im Jahr Zweitausendfünfzehn schon,
Erst seit dem 16. Februar
Ist's offiziell, was immer klar
Jedem frommen Mysten war.
Doch der Mensch hat nit bemerkt,
was ihn in die Breite zerrt'. LOL

Mir sagt das  Gravitationsgesetz,
Dass das Universum nicht zuletzt
Ein makrokosmisch Menschlein ist,
Ein perfektes Bild von Gott
Wie es im Heil'gen Buche stoht.


Wahnsinn

Wie verwirrt die Menschen sind, zeigt insbesondere auch die polizeiliche Aktion in Frankreich, bei der Abbe Guy Pages Wohnung durchsucht und der Server beschlagnahmt wurde. Der bekannte Geistliche betreibt einen Islamkritischen Blog, wobei er auch die islamistischen IS-Greuel mit entsprechenden Bildern dokumentierte. (Islam & Verite) Begründung der Beschlagnahmung:  Er verbreite gewaltverherrlichende Bilder und Botschaften, die zu Terrorakten anstiften könnten, sic!  Das ist die faschistoide Gut&Böse-Verwechslung, wie offenbar auf breiter Front  zur Zeit an der Tagesordnung ist. Unglaublich: Was als Abschreckung gedacht war,  wird in eine Einladung verkehrt. Böse ist hierbei die "Diffamierung" des Bösen.  Anklage und Verurteilung der Greueltaten wird in  Diffamierung des IS bzw. des Islam umgedeutet.


Im Forum

wird wieder  anregende Verwirrung verbreitet. Die Herzensgute Tugendterroristin Nr. 1  postulierte heute, dass das Ego eines Meisters so lange nicht ganz ausgelöscht ist, als er noch sprechend an die Öffentlichkeit geht.

Das ist unwahr.
Erstens muss das Ego eines Meisters nicht mehr ausgelöscht werden, er ist Meister, WEIL es ausgelöscht ist. 
Zweitens: Wenn er ein wahrer Meister ist, ist es ihm unmöglich,  ERNSTHAFTig Gründe für sein Verhalten anzugeben.
Drittens gibt es für einen Wahren Meister keine Trennung zwischen Privatheit und Öffentlichkeit, weswegen es ihm schnurzegal ist, wo er seine Wahrheiten verkündet, verkündet aber müssen sie werden und zwar vorzüglich dort, wo der Meister auf Unwahrheit trifft. 
Neti neti, nicht dies - nicht das.

Immer Ärger mit dem Ego! Nochmal: Das Ego wird nicht in allen Funktionen "ausgelöscht",  "ausgelöscht" wird nur das, was falsch ist - das Ego des Meisters ist aber von Falschheit geläutert. Er ist zwar in der Welt, aber nicht von der Welt, deshalb nimmt das Sprechen ihm nichts und gibt es ihm nichts hinzu, was heisst: es verändert seinen zustandslosen Zustand nicht. Der Egomind muss alles "materialisieren" und so definiert er auch die Stille und das Schweigen als Abwesenheit von Lärm oder Geräusch.  Wenn das Ego schweigt, spricht die WAHRHEIT des Gewahrseins. Wenn das Ego schweigt, spricht Gott.
Ja, aber... sagt der Klugsprecher, ohne ein Ego kannst du gar nichts tun, du kannst ohne Ego weder schreiben noch sprechen, folglich ist das Ego auch nicht vollkommen ausgelöscht. -
Noch mal und immer wieder: Das Ego wird im spirit. Transformationsprozess weder ausgelöscht noch getötet - das Ego wird gereinigt, verwandelt, erneuert, derweil der Mensch seine Konditionierungen erkennend auflöst.
Das Schweigen des endgültig Erwachten ist weder das Schweigen der Zunge noch das Schweigen der Gedanken! Es ist weder dies noch jenes. Das Schweigen IST das unbeschreibbare (!) Schweigen, welches in der Entrückung/Abwesenheit von Ego liegt. Das Ego schweigt insofern,  als seine Begierden und Verhaftungen schweigen.
Es ist weniger des Affengeistes  Lärmen der Gedanken, was "ausgelöscht" und zum Schweigen gebracht werden muss, sondern es ist die Verhaftung an Begierden, Wünschen usw., die den Affengeist beschäftigen, welcher man sich bewusst werden soll - Bewusstheit bringt zum Schweigen.  Gedanken werden auch "param advaita" - nach der Glorreichen Auferstehung -  weiter lärmen, aber sie haben ihre Wirkung verloren, sind zahnlos, - der neustrukturierte Mind, das Ich steht nurmehr im Dienste "Gottes",  des SELBST, bzw. ist EINS mit dem SELBST.  Das befreite und erlöste "Ich-SELBST" hat nurmehr seine unverrückbare Basis im  Gewahrsein und ist der "Vollstrecker" der Erkenntnis, die ihm aus dem Ursprung quillt, der WAHRHEIT, die sprachlich ausgedrückt werden will. Solange die WAHRHEIT quillt, muss sie ausgesprochen werden! Wer da noch in die Stille oder das Schweigen gehen muss, um die verlorene Verbindung zur Quelle wieder herzustellen, ist kein Meister, -  dessen Ego ist eben noch nicht voll "ausgelöscht" bzw. zum Schweigen gebracht.

Der Meister wird auch nicht ERNSThaft Gründe (für sein Ausscheiden) liefern. Vielleicht tut er dir, deinem Verstand zuliebe Gründe angeben und das könnten ganz "triftige Gründe" sein, wie z.B. Altersschwäche, Krankheit. Schonung... Was ihn aber nicht davon abhalten könnte, evtl. die WAHRHEIT niederzuschreiben oder zu diktieren. Die Wahrheit hört nicht auf zu wahrheiten! Die WAHRHEIT will in die Welt  und soll von der Welt gehört und gelesen werden.

Tugendterroristen

sind aufs Gute konditionierte Gutmenschen und Impulsivhelfer, die ihr Helfersyndrom  für Spontaneität halten, derweil dieses Handeln nur dazu dient, ihr idealisiertes und konditioniertes Ideal-Ich/ Selbstbild aufrechtzuerhalten. Sie können gar nicht anders, als zwanghaft "gut" sein, um  ihre moralitäre Vortrefflichkeit in übelriechender Selbstgerechtigkeit und Selbstgefälligkeit öffentlich zu inszenieren und einem Publikum zu zeigen, wie sehr die Rechte weiss, was die Linke tut. Allein mit dem Guten identifiziert,  fliehen und bekämpfen sie, die ein pathologisches schwarzweisses Freund-Feind-Denken pflegen, ihre Schattenseiten in der Aussenwelt, statt in sich selbst den Feind auszumachen.
Sie sind fanatische Unterstützer des Totalitären Regimes der  "Achse der Guten" und glühende Verfechter einer faschistoiden Political oder spiritual correctness, wie sie faschistoider nicht sein kann.  Wäre nicht weiter schlimm, wenn diese Leute ihre stets gewaltbereite  Güte nicht für eine spirituelle QUALITÄT hielten. Spirituell wäre diese Haltung aber erst dann, wenn der faschistoide Herzensgutmensch fähig würde,  - statt bei Angriffen auf sein Selbstbild bzw. der Infragestellung seiner Ideale zurückzuschlagen, -  auch die "andere Wange" hinzuhalten.
So schreibt z.B. ein Tugendterrorist  in  bewährter Schwarz-Weiss-Manier und weil er ständig einen Sündenbock sucht, der sein Feindbilddenken zementiert: Alles Angezweifele kommt vom Verstand. Aha, der  Böse Feind  ist also der Verstand!
Hebt man den Zweifel ans Licht des hellen Tages so zeigt er jedoch viele Grautöne. So ist das Zweifeln z.B. falsch (schlecht), wenn der Zweifel Widerstand gegen die WAHRHEIT ist -  das Zweifeln aber ist richtig (gut), wenn sich die Zweifel auf das Unwahre richten, z.B. bei der Hinterfragung unserer sog. Glaubenssätze und unserer sog. Realität und deren relativen Wahrheiten.
Auch auf der persönlichen BW-Ebene hat der Zweifel jede Menge Daseins-Berechtigung, denn am Zweifel ist nicht allein der Verstand, sondern oft auch die Intuition beteiligt, die z.B. signalisiert: Hey, hier stimmt was nicht.
Wenn man nun an der spirituellen Glaubwürdigkeit des Tugendterroristen zweifelt, was oder wer ist da zweiflerisch am Werk? Der Verstand oder die Intuition, das innere Wissen? Alle Zweifel ausräumen kann nur das Gewahrsein, welches auf der Synthese von Herz&Verstand basiert.


Sie schreibt:

"Ich weiß, dass es Menschen gibt, die schauen sich ein unbedeutendes Fußballspiel an und suchen sich einfach ohne Grund eine Mannschaft aus, für die sie dann sind.Und dann wird das Spiel spannend.
Ohne auf einer Seite zu sein regt einen das Spiel nicht auf."
Diese Sentenz soll wohl zeigen,  wie ruhig der Geist ist, wenn man weder dagegen noch dafür ist bzw. für  IDENTIFIZIERUNG in diesem Fall des Fans mit seiner Lieblingsmannschaft.
Und ja, das ist wohl wahr. Ob einen das Fussballspiel aufregt, kommt auf den Grad der Identifizierung mit der jeweiligen Mannschaft an.
Was mich nun persönlich angeht, bin ich weder mit der einen noch der anderen Mannschaft identifiziert, wenn ich Fußball gucke. Insofern regt mich ein Fussballspiel weder auf noch an, dennoch wähle ich mir eine Mannschaft aus, weil ich nicht gleichzeitig auf zwei Hochzeiten meine Aufmerksamkeit richten kann.  
Ich bin kein Fan, ich ging  aber in den letzten Jahren manchmal Fussball gucken, meine vorübergehende Lieblingsmannschaft war der erfrischende BVB Dortmund unter Kloppi - weil die Jungs und v.a. ihr Trainer  i.d.R. richtig Spass am Spiel hatten.  BVB gegen die Pösen Perfektionisten des Bayern München- sonst schaute ich kein Fußball.  Nein, ich war weder enttäuscht, wenn sie verloren, noch begeistert, wenn sie gewannen.  Interessant war, dass ich, wenn ich nicht ganz scharf aufpasste,  die Mannschaften immer verwechselte und mir oft irritierte  Blicke zuzog, weil ich versehentlich  mal den einen und den anderen guten Spieler von der Gegenseite belobigte. Das Freund bzw. - Feindbild hielt nicht lange vor, die Aufmerksamkeitsspaltung liess sich nicht aufrechterhalten.
.

Noch einmal:

Einen spirituellen Weg ohne Gott zu gehen, halte ich für unmöglich. Es kommt ein Punkt,  da ist die Angst vor dem Sterben  so groß, dass man sich letztlich doch an eine "Höhere Macht" wenden wird. Da schreit man um Hilfe zu Etwas, das man als größer erachtet als das eigene Ich.  Schon zu Anfang, am Hüter der Schwelle kommt man m. e. nicht ohne Gott vorbei.  Im Klartext: ohne die Kapitulation des Egos kommt man nirgendwohin, weder zu Heilung noch Erleuchtung. (HEIL) Und das Ego kann nicht vor sich selbst kapitulieren, es braucht ein Gegenüber;  derweil das Ego per se mit Person identifiziert ist, braucht es ein DU  - und wenn es nur ein vorgestellter Geist/Gott ist.
Die spirituellen Sucher, denen ich gehäuft auf dem spirit. Marktplatz begegne scheinen alle ohne Gott zu Gott/sich SELBST kommen zu wollen. Ich weiss nicht, was  sie medititieren, wenn sie überhaupt meditieren, aber ihnen fehlt es an der Demut, die man nur im Gebet an etwas findet, was größer ist als das arrogante selbstherrliche Ich. Wer ohne Gott zur Erleuchtung kommen will, wird in Resignation enden, wie der Herr Fredo... er schmeckt vielleicht mal das "Eigentliche",  ein kurzer Besuch in der Heimat, hernach nimmt er vielleicht wie Herr F. die Dinge "wie sie sind", zumindest nimmt er das an,  - doch  "wie es ist",  - wie die Dinge WIRKLICH sind  - sagt ihm nicht die neutrale Wahrnehmung des Gewahrseins,  sondern wie gewohnt der Blick durch die Brille des Alten Adam.
Ein solches Ego erhebt sich nicht selten selbst zum Gott bzw. zum spirituellen Lehrer.



Über UG Krishnamurti (aus: Wikipedia)

Seine Kernaussage ist, dass eine wie auch immer geartete Wandlung des Menschen vom Körper und nicht vom Geist her bestimmt wird. Wandlung ist - seinen Worten nach - keine zusätzliche Ebene, die es zu erreichen gäbe, wie es der Begriff Erleuchtung suggeriert, sondern eine Reduktion auf das Wesentliche, sprich auf das Natürliche. Der Körper sei das überdauernde, nicht der Geist, weil die Materie nicht einfach verschwindet, sondern sich wandelt. Das „Ich“ sei eine reine Erfindung oder verständlicher ausgedrückt ein Konzept. Das Denken sei mehr eine Art Sphäre und nichts Persönliches. (Wiki)
Wenn das tatsächlich eine Kernaussage ist, fresse ich meinen Hexenbesen, LOL - was um den Kern herum ist, kommt leider nicht zur Sprache: ist es nun der Kern seiner Lehre, oder der Kern eines div. Lehrsatzes?
Hat der Interpret UG's hier UG auch wirklich richtig interpretiert? Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Endgültig Erleuchteter eine so undifferenzierte  Entweder-Oder-Botschaft absondert wie diese: "dass eine wie auch immer geartete Wandlung des Menschen vom Körper und nicht vom Geist her bestimmt wird." Meine Antwort darauf:
1. ist der Geist stärker als die Materie.
2. ist es nicht möglich Körper und Geist zu trennen - außer man ist selbst noch mit Trennung identifiziert.

Wer kommt eigentlich darauf, "Wandlung" (Transformation)  als eine "zusätzliche Ebene" zu bezeichnen? Es ist nicht klar,  w e r  das glaubt...  Die spirituellen Sucher? Klar ist Erleuchtung Reduktion aufs WESENtliche, basierend auf der Reduzierung des Egos. Der Körper überdauert den Geist? Das wird ja immer schöner...Also das kann ja wohl nicht wirklich wahr sein, was UGK bzw. sein Interpret hier uns weismachen will?! Wer jemals den Prozess der Transformation durchlaufen hat incl. der  Desidentifikation von der Materie/Körper, der kennt die immense KRAFT des GEISTES. Ich denke aber mal, dass hier ein Mißverständnis des Interpreten vorliegen könnte...

UGK selbst läßt in seinen Texten einfach zuviel Interpretationsmöglichkeiten offen, der vorliegende Wiki-Eintrag seines Interpreten aber läßt noch viel mehr offen...
Wenn UGK tatsächlich so apodiktische "Kernaussagen" tätigt, sollte er bitte schön auch erklären, was er damit meint und ein Interpret hätte die Pflicht, uns dieses nicht zu verschweigen. Als ich nochmal nachgoogle, sehe ich, wie oft dieser Wiki-Eintrag  ü b e r   UG zitiert wird, - nicht zu fassen, was alles so unhinterfragt geglaubt wird...


JETZT

Neti neti - die Desidentifikation mit dem, was ich zu sein glaube fängt mit dem Hinterfragen an, ob ich tatsächlich immer auf meine Eigenschaften zählen kann. Das Ego ist zeitbindend, es besteht auf Dauer, es verleiht dem Selbstbild mit seinen auf Dauer angelegten Eigenschaften ein fiktives Dasein. 
Beispiel:  wenn man sich z.B. für einen liebevollen Menschen hält, blendet und verdrängt  man alles aus, was dieses Bild trüben könnte und versucht, sich seinem Idealbild gemäß zu verhalten und zu gestalten.  Realistisch wäre, wenn man auch seine nicht gerade liebevollen Seiten annehmen würde. Ganz optimal aber wäre es, im JETZT zu bleiben und achtsam festzustellen, dass ich mal lieb und mal weniger lieb bin und fühle. Wenn man sich bei unliebsamen Gedanken ertappt, sollte man sich vergegenwärtigen, dass diese nur für diesen Moment, für Jetzt Geltung haben und dass sich alles wieder ändert.  Dasselbe mit allen Gefühlen: Jetzt fühle ich so und so - was ich nachher, morgen,  übermorgen in Zukunft fühlen, denken, empfinden kann, liegt nicht in meiner Hand und meinem Willen.
Wer im JETZT lebt ist auch nicht mehr fähig, "sich selbst treu zu bleiben" bzw. seinen hehren Prinzipien zu frönen.


Aktuell - Flüchtlingskrise

Diese Frage finde ich nirgends in den Medien beantwortet: Wer sind die Kräfte eigentlich, die den Flüchtlingsstrom über die sozialen Medien ganz gezielt nach Deutschland lenkten und noch lenken. Ich habe gelesen, die Spuren führen nach Deutschland zu arabischen Adressen. Also IS? Oder sind es die Antifaschistischen Faschos, die in Indomeni die  Flugblätter verteilen, die den dort festsitzenden Flüchtlingen Fluchtmöglichkeiten aufzeigt?
Wer sind diese Leute,  die auf Facebook und anderen sozialen Netzwerken den Flüchtlingsstrom mit den Versprechungen auslösten,   dass Deutschland allen Flüchtlingen Rundumversorgung auf Lebenszeit gewähren würde? Diese armen Menschen haben das geglaubt und nun stehen sie da und stellen Ansprüche und werden begreiflicherweise aggressiv, wenn sie nicht kriegen, was man ihnen versprochen hat.  Meiner Auffassung nach stehen entweder die Antifa-Aktivisten oder der IS hinter solchen Aktionen. Beide haben dieselben Interessen: Destabilisierung.  Auch wenn die beiden Gruppen sich nicht offiziell verbündet haben - in ihrer faschistoiden Mentalität sind sie Brüder im Geist. Überhaupt ist der Faschismus der Guten eine sich rasant ausbreitende Krankheit geworden.

Ich lese:

Der Justizminister Heiko Maas will nun eine Zensur gegen Sexismus in der WErbung vornehmen. Kommt ein bisschen spät... die Frauenbewegung hatte schon in den 70igern solche Gesetze gegen Frauendiskriminierung gefordert - dass dem Volk dies jetzt auf dem Hintergrund der Kölner Silvesternacht  von oben par ordre de mufti verordnet wird, bekommt in diesem Zusammenhang doch ein recht totalitäres Geschmäckle wie so viele der Ansätze, die z.Zt. versuchen, die Meinungsfreiheit einzuschränken. (Jan Böhmermanns "Schmähkritik" z.B., die  für sich allein genommen eine schwere Beleidigung und Grenzverletzung darstellt, im Zusammenhang gesehen aber nur ein Hinweis auf die Grenzen der SAtire ist - haha ein Schelm, der Böses dabei denkt. Jedenfalls hat er fertiggebracht, dass sich die empörten Reaktionen der Staatsoberhäupter  Merkel & Erdogan auf seine "Kritik" als noch weit bessere (Real-) Satire entwickelte.    Kurz gefasst sagte Böhmermann folgendes:  Weisst du was die Grenze der Satire ist, Erdogan? Wenn ich dich beschimpfe und beleidige, indem  ich dich ein einen Ziegenficker, einen Kinderschänder und Schlimmeres nenne....
Oder noch verkürzter: Wenn es nicht beleidigend wäre, dann würde ich dich einen Ziegenficker nennen.  
Die Verteidigung Böhmermanns kann eigentlich nur gewinnen, wenn sich B. von dem Inhalt des Gedichtes distanziert - also der Beleidigung -  nicht aber von der Form der "Demonstration".  Die Absicht, dass Böhmermann beleidigen wollte, kann man ihm nicht nachweisen.  
Der Inhalt kann von der Form nicht getrennt werden. Das Schmähgedicht als solches ist tatsächlich übelste Dumpfpöbelei und kann gewiss nicht als "Kunstwerk" gelten. 
Die Satire und der Witz - das fragwürdige "Kunstwerk" - dieses Bubenstücks liegt dementsprechend auch nicht in dem Gedicht, sondern in dem paradoxen Gesamtzusammenhang. Vor allem aber in de Real-Satire, der Posse, welches dieses Gedicht auf breiter politischer Ebene auslöste.

Es ist schon ein sehr gewagtes "Bubenstück" zu einer Zeit, wo Deutschland politisch auf die Türkei angewiesen ist und es Millionen von Türken im eigenen Land gibt, die sich mit dem türk. Präsidenten identifizieren und mit ihrem Präsidenten gemeinsam ein Verständnis von Ehre teilen, welches u.a. auch dazu geführt hat, dass ein 15jähriger Junge mit seinem Graffiti "Nieder mit dem Präsidenten" den syrischen Bürgerkrieg auslösen konnte.

http://vera-lengsfeld.de/2016/04/12/216/
Böhmermann und die Saporoger Kosaken 
Lieferten die Saporoger Kosaken  die literarische Vorlage für den Böhmermann-Coup?