Dienstag, 29. Januar 2013

Find'st du Gründe für dein Lachen, war es sicher kein Erwachen

Intergalactic Blogbook 27.Januar 2013

Projektion.
Wenn ein Affe in den Spiegel schaut, kann kein Weiser herausschauen: Dies trifft insbesondere auf jene Tugendbolde von Gutmenschen zu, die u.a. im Thread "Bewusstseinsentwicklung" immerzu die fiesen wütenden Egos am Metzeln sehen. Dass es ihr eigenes empfindliches Ego ist, welches die eigenen Gefühle projeziert, ist ihnen unbewusst. Das ist besonders erstaunlich  angesichts der durchaus vorhandenen Intelligenz mancher Teilnehmer: dass sie beim Interpretieren nicht das Medium berücksichtigen im Stande sind, dass es unmöglich ist, in einem Schreibforum die Gefühlslage des anderen Teilnehmers zu beurteilen. Nicht nur, dass ihnen das Instrumentarium der SELBSTerkenntnis dazu fehlt, es fällt ihnen nicht auf, dass es ihnen an der  sinnlichen Wahrnehmung - Mimik Gestik  usw. - fehlt, die eine Beurteilung erst möglich machen.

Immerzu chronisch entrüstungsbereit, mit ihrem "Bösen Blick" immer auf der Suche nach einem Suppenhaar, werden selektiv wahrgenommene Reizpunkte ausgeschlachtet...

Vor allem sind dies die gänzlich von Humor befreiten rechtschaffenen Armen Seelen, die moralkeulenschwingend  magenbittersäureätzende, massivst aggressive  Beschwerdeangriffe führen. Wobei von manchen nicht selten auch noch "Wohlwollen" und "buddhistisches" Mitgefühl eingefordert wird - also wieder einmal das vorausgesetzt wird, was eigentlich  ganz am Ende der Geschichte herauskommt...

Die  konflikt- und kampfunfähige schwache Vitalität des Gutmenschen, die von anderen permanent "Wohlwollen",  "Frieden" und "Harmonie" einfordert, zeigt jedoch überdeutlich, dass der  "Held", der "Krieger" noch immer im Unbewusssten, im Schatten verdrängt ist.

Das Interpretationsmuster und die Reaktionen mancher so arg Betroffenheitsverschleimten sind den Pseudogefühlen einer sog. neurotischen Depression nicht unähnlich.
Es ist traurig zu sehen, dass die meisten SpiriAspiranten unter Spiritualität das Gutsein verstehen -  vor allen Dingen, wie bitterböse sie werden können, wenn man ihr sakrosanktes Ego-Ideal des Guten Menschen angreift.

Zu allen Zeiten war es dieser pharisäische Rechtschaffenheitsvirus, der die "Ketzer" - die wahren Mystiker, die WAHREN GLÄUBIGEN - auf die Scheiterhaufen gebracht hat.
Und dieser Virus ist  unter den spirituellen Suchern  - den lieben Brüdern und Schwestern (im UnGeiste)  - am allermeisten verbreitet. Sie sind sich selbst und anderen der schlimmste Feind. Denn sollte es tatsächlich mal eine gemeine Hausgans schaffen, die Flügel ausbreitend  - ihre wahre wilde  Natur verwirklichend - eine Wildgans zu werden, sind die gackernden HausGänse sofort zur Stelle, um dich von deinem Flug herunterzuholen. Hybris! Hybris! schnattert es von allen Seiten.

Nicht mein "ungläubiger" Nachbar ist eine solche Hausgans - DU bist es! "Bruder"!

Daher soll man erst unter das spirituelle Volk gehen, wenn man tatsächlich fliegen gelernt hat, wenn du dich in der Luft halten kannst. Denn sonst werden dich diese SpiriHyänen mit ihren rechtschaffenen frommen InquisitionsVisagen  in der Luft zerreissen und  die kleinen flauschigen Federn deiner Flügel zerrupfen - die zarten Pflänzchen der SELBSTverWIRKlichung kaputttrampeln.


Und nun zu Dir, mein lieber Freund -
du forderst von mir Mitgefühl ein, wie? Woher willst du wissen, ob ich es nicht habe? Du weisst es deshalb nicht, weil du dir eine völlig falsche Vorstellung von  (buddhistischem) Mitgefühl machst. Es geht über deinen Verstand! Nein, dass soll dich jetzt keineswegs beleidigen, kein Grund, zu lamentieren - ich sage einfach, wie es ist. Dieses Mitgefühl geht deshalb über den Verstand, weil es jenseits des Verstandes angesiedelt ist, d.h. jenseits von Ego, das heisst: JENSEITS VON GUT UND BÖSE!!!
Wenn du da nicht hinwillst,  - weil du unbedingt gut sein willst und von anderen ebenfalls diese illusionäre Gefühligkeit erwartest - dann hast du in der Kategorie "Spiritueller Sucher" nix zu suchen!  Wenn du dein SuperEgo behalten willst, dann behalte es, aber schmücke es nicht mit den Attributen des Wahren SELBST, ok?

Was du wirklich suchst bei den sog. Erleuchteten, ist Liebe, Annahme, Wärme, Anlehnung, Stütze  - last but not least willst du aber vor allem anderen in deiner Destruktivität angenommen werden. Du aber musst lernen, das Destruktive, das "Böse zu hassen"... Solange du das nicht tust, wirst du  m i c h  hassen, weil ich das Destruktive, das Böse, die Neurose etc.  offenlege und anspreche, statt die Scheisse wie es bei dir üblich ist, unter den Teppich zu kehren. Dann lamentierst du und klagst mich an,  weil ich der zartfühlenden Rücksichtnahme auf  gewisse Superegos so gänzlich entbehre ... weil ich einen Dieb einen Dieb, einen Lügner einen Lügner und einen Vergewaltiger einen Vergewaltiger nenne!
Statt die Täter zu schützen, zeige ich mit dem Finger auf sie und sage ihnen, dass sie Unrecht tun. Das nennst du hart und gefühllos, nicht wahr?

Du, du lieber herzenslichter  Gutmensch, aber willst, dass ich die angegriffenen Opfer preisgebe und dafür das ArmeOpfer im Täter ins Auge fasse und  "Verständnis" habe für sein destruktives Handeln,  - Du willst, dass ich alles verzeihe und vergebe, ohne dass eine wirkliche Einsicht beim Täter vorhanden ist, nicht wahr?

Wenn dies alles zutrifft, und es trifft auf  a l l e  solchermassen "Gute Menschen" zu -  dann bist du innerlich mit der Schwarzen Autorität, mit dem Aggressor identifiziert. In deiner Selbstgefällig- und -gerechtigkeit fällt dir gar nicht auf, dass du mit dem "Bösen Blick" des Rechthabers, des ewig Richtigen infiziert bist, mit dem dein sadistisches Überich alles und jeden überzieht, der sich seiner Kontrolle nicht beugt.
Du willst, dass ich dem Aggressor also mein Mitgefühl schenke?
Das Mitgefühl jenseits von Gut und Böse strahlt aber keine mitleidige  "wohlige Wärme" aus, keine Annahme im üblichen Sinn.

Wenn du tatsächlich echte"vollständige" personale Schattenkonfrontation erfahren hast, dann hast du an Leib und Seele   j e d e n  Menschen erfasst/erfahren. Dann ist dir nichts Menschliches mehr fremd. Dann weisst du auch, dass   D u   zu allem fähig bist, weil du  mit deinen ins Unbewusste verdrängten mörderischen Instinken konfrontiert worden bist.

Was meine eigene Entwicklung diesbezüglich betrifft: Ich war damals  (ca. 1993) völlig allein mit diesen SchattenProzessen und machte den grossen Fehler, mich  zunächst mit diesen absolut bösen Kräften zu identifizieren - Resultät: HÖLLE. Die schlimmste Horrorvision, die  ich je erlebt habe.
Dennoch war es so überwältigend entsetzlich, dass ich mich an OSHO wandte in meiner Not. Damals hing sein Bild noch an der Wand. Hier machte ich die erste SELBSTerfahrung/"SELBSTübertragung"  und kam hinter das Geheimnis der Guru-Projektion. Das Bild brauchte ich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr. (Osho war mein damaliger hassgeliebter DarlingKratzbaum...)
Infolgedessen fing ich mich also  ziemlich schnell, zumal ich wohl schon ein gewisse Achtsamkeit entwickelt hatte, denn ich "wusste", diese Visionen sind nur subjektive personale Bilder/Projektionen aus dem Unbewussten, die sich in meinem Bewusstsein spiegeln..Auch dass ich massgeblich durch meine Ängste bedingt selbst an der Schaffung dieser Bilder beteiligt war,  war mir teilweise damals schon bewusst...
 Also desidentifizierte ich mich: Das bin ich nicht - dieses absolut Böse bin ich nicht.

Und so geschah es, dass ich mich infolgedessen nur noch mit dem Guten identifizierte. Solange, bis ich im Oktober 2011 - also nach fast 20 Jahren! - auch diese Identifizierung als eine solche erkannte und mein Ich-Ideal loslassen konnte. Das wurde tatsächlich wie Sterben erfahren,  und dies über 3 Jahre täglicher Todesängste und grosser Widerstände; die letzten 3 Monate vor Oktober 2011 ging ich durch sämtliche Bardozustände, die im tib. Totenbuch geschildert werden. Hier war ich jedoch schon völlig widerstandslos und angstfrei und  war mir  voll bewusst, was da geschah. Das Leben entfernte sich langsam aus meinem Körper/Geist/Seele-Organismus, ich "vergass" unter vielem anderen tatsächlich meine ganze Vergangenheit  und meine "Blickrichtung" verschob sich  vollends nach innen. Ich glaubte, tatsächlich sterben zu müssen, und war einverstanden...

Mein Mitgefühl basiert also nicht auf einem Gefühl, sondern auf der Erkenntnis der menschlichen Natur. Ich weiss: Ich bin jeder Mensch - jeder Mensch, der je auf diesem Planeten gelitten hat.
Ich weiss, erkenne aber auch: Ich bin jeder Mensch, der das Leiden dieser Welt überwunden hat: Adam Kadmos - auf dem WEG zum  ganzen integrierten Menschen, ausgespannt zwischen Himmel und Erde...
Und: Ich bin - für die Welt - gestorben... (was nicht heisst, dass wir nicht ein Bier miteinander trinken gehen könnten... lach)
Aber wenn du mir deine destruktiven Anfälle/Neurosen um die Ohren haust, kriegst du sie umgehend zurückgespiegelt, klaro?!
By the way und in diesem Sinn,  my friend: solange du noch an dein Gut-Sein glaubst, bist du  per se nicht frei von Neurosen!
Wenn du vom WAHREN Baum der Erkenntnis und des Lebens (im WAHREN Paradies) gegessen hast, weisst du WIRKlich um den Unterschied zwischen Gut und Böse, Recht und Unrecht. (Die Bäume des Alten Paradieses kannst du getrost vergessen - die waren demiurgisch versaut!)

*****

Oh mein Poet!
Find'st Du Gründe für dein Lachen
war es sicher kein Erwachen!
Du schriebst im forum:
"Warum muss man beim Erwachen tagelang so heftig lachen, dass es einen heftig schüttelt..., hat das jemand schon ermittelt?..."
Zuerst einmal eine Frage: a) Wer sagt das und b) ist das tatsächlich verallgemeinerbar, sodass es bei jeglichem spirituellen Erwachen ein tagelanger Lachanfall erfolgt? Ziemlich gesundheitsbedenklich, find ich...
Und: Wenn du Gründe für dein Lachen hast, hat sich dein EgoVerstand eingeschlichen um  im nachhinein Rationalisierungen für ein Geschehen zu finden, was sich dem Verstand und damit jeglicher RAtionalisierung entzieht.
Wenn du Gründe für dein Lachen findest, dann war dein Lachen nicht spontan bzw. umgekehrt nimmst du deinem Lachen jegliche Spontaneität -  f a l l s  dein Lachen spontan war... MannMann, jetzt wirds wieder paradox...

Nicht, dass es nichts zum Lachen gäbe - aber das Lachen bricht sich einfach Bahn, wo es will. Und dies sogar im Schlaf! Yes - kennst du das - mitten in der Nacht von deinem eigenen brüllenden Gelächter wachzuwerden?
Aber es hat keinen Grund! Es ist  spontan und ohne Warum - einfach so.  G r u n d l o s .

*****

Jeder hat Angst, sein Ego zu verlieren, manch einer meint, er sei dann nicht mehr alltagstauglich. Das ist nur eine Horrorbefürchtung.

Jesus: Wer sein Leben behalten will, wird es verlieren.
Du wirst alles gewinnen, wenn du deinen Eigenwillen und deinen Selbstbehauptungsdrang loslässt. Das ist allerdings nicht jenen zu empfehlen, die niemals eine Chance hatten, einen Eigenwillen zu entwickeln. Für Menschen, deren Willen und Widerstandskraft sehr früh gebrochen wurde, ist das kontraindiziert. Ich weiss wovon ich spreche, ich war ein solches Kind.

Alles kommt, wie es kommen muss - sanft, moderat und ganz von SELBST wird sich das Ego auflösen - wenn du lernst, dich so anzunehmen, wie du bist. Da muss nichts aufgegeben werden. Es braucht nur Achtsamkeit sich selbst gegenüber.
Man wirft mir Widersprüchlichkeit vor. Indem ich einmal darauf hinweise, dass das Ego fallenzulassen sei und auf der anderen Seite das scheinbare krasse Gegenteil der Selbstannahme verkünde.
Für den EgoVerstand ist es sehr schwer zu verstehen: Was auf einer Ebene stimmig ist, ist auf einer anderen unstimmig.

*****

Die narzisstischen Persönlichkeitsgestörten sind schwer in Form. Hauptmerkmale: Sich als aussergewöhnlich  inszenieren, die ständigen Entwertungen, um sich selbst zu erhöhen... Das gestörte Selbstwertgefühl hinter den Manövern ist aber geradezu greifbar.
Dies zu bemerken, heisst nicht, kein Mitgefühl zu haben. Wie gesagt: Man ist auf  a l l e n  Ebenen, in allen "Sphären" unterwegs...
Ebenfalls diejenigen Sadomaso's, die mit den Aggressoren identifziert sind. Ihr Merkmal ist die PermanenzEntrüstung plus perverse Opfer-Täter-Verkehrung.

*****

Paulette kommt in Schwung. ES singt in ihr -  Jenseits-Rhythmen. Da freut man sich hier oben auf dem Olympus, besonders Mathilde Ludendorf ist angesichts Paulettens Unsterblichkeitswillens begeistert...

"Ein Wanderer war ich,
ich hatte verloren mein köstlichstes Gut,
ich stieg, es zu suchen, die bergsteilen Pfade;
nun ruh' ich erlöst
und schaue hinab auf die Täler des Todes.
Das köstliche Gut, das lange entbehrte,
ich fand es auf einsamen Höhen." -
he he he

http://paulette.myblog.de/
Geniesse es, aber versuche, Es nicht festzuhalten. Denn alles geht vorüber - auch dies.
Der nächste Tauchgang kommt bestimmt,  der nächsthohe Gipfel...
Die Berg- und Tal- Reise geht weiter... bis du mit beiden Beinen for ever auf dem WEG angekommen bist.
Todlos. FOR EVER YOUNG!
Mathilde Ludendorff ist auf Allmy gesperrt, auf Lebenszeit, Gründe: Antisemitismus. Mann weiss noch nicht in der Regierung, dass der liebe Gott für jedes seiner Kinder ein Plätzchen reserviert hat.
Mathilde sitzt in der Ersten Reihe!


******

Der Wixer.
Allfredos  eitle aufgeblasene Wortwichserei setzt sich mit den immergleichen monotonen Gegenargumenten gegen das Wort Gewahrsein nun gegen Paulette fort. Seine Projektionen in Richtung LeCHiffre sind so durchsichtig und als solche erkenntlich, dass es nicht mal der undifferenzierten Spiegeltheorie einer ElisabethM bedarf:
Nämlich, dass das, was er an anderen verunglimpft und verleumdet, in vollstem Umfang auf ihn selbst deutet.
Der "Grossinquisitor" - der CHECKER! -  Allfredo taugt ganz schlecht  zum spirituellen Kammerjäger. Er selbst   i s t    (in dieser Eigenschaft) und produziert das Ungeziefer, welches er aufzudecken und auszurotten bestrebt ist. Seine bemüht-verkrampfte Rhetorik  enthüllt sich als masturbatorische Selbstbeweihräucherung eines grandios-narzisstischen Egos, welches sich publikumswirksam und -gefällig in der Rolle des bösen RascalGurus zu inszenieren bemüht ist. Wie GottVaterPaterNoster, duldet er keine anderen Götter neben sich. Wie Jaldabaoth, dem patriarchalischen Demiurgen sind ihm alle anderen Götter falsche Götter...
Ach was bin ich für ein Schwein,
brauche keinen Heilgenschein....

Seine Hochwohlgeborene AllgeSchweinheit ääähm...
Wünschen wir ihm, dass der Gesang Davids ihn auf die rechte Bahn bringe.

Frustra surdas aures fatigare -
aus Latein für Angeber - klar doch!

*****

Ein Grußwort zum kath. Feiertag
byPoet

Allerheiligen, oh ja,
der Katholen Heilspapa
dort im lateranen Rom
kniet devot im Petersdom,
auf dass er mit schräger Miene
seinem Auftraggeber diene.

Dieser Kerl wird angesprochen:
"Heil'ger Vater"; Päpste pochen,
sind sie doch so grundgescheit,
auf die eig'ne Heiligkeit.

Ganz egal, ob sie sich schämen
für ihr Kirchenunternehmen,
das behaftet ist mit frechen
Genoziden, Großverbrechen,
Hexenbrand, Inquisition.

Ihre Macht und Position
nutzen diese Satansbraten
immer schon für böse Taten.

Käme Jesus noch mal wieder,
schmiss er garantiert die Brüder,
ohne einen nur zu schonen
raus aus Kirchen oder Domen
mittels Fußtritt, ziemlich barsch,
in den Kuttenbrunzerarsch...
http://www.allmystery.de/themen/uh92718

(Unter allen Allmys Lichtern
ist Poet unser bester Dichter! byMe)

*****

Nun, Paulette,
die Klarheit des Denkens hat dir deine vergangene Erleuchtungsepisode wohl noch nicht geschenkt. Aber wie schon an anderer Stelle gesagt: Du kommst immer wieder runter und  immer wieder gehts "bergab" auf Tauchstation in den Schatten - wenn du es zulässt, wenn deine HINGABE, deine Kapitulation vollkommen ist. Du musst oft durch die Hölle gehen, bis du wahres dauerhaftes GeWAHRseinsLicht erreichst.  Dann erst erkennst du in dieser Be (ER-)leuchtung, an welches Plätzchen unser "Herrgott"  - mit vollster Berechtigung - die ScientologieKirche gestellt hat.
Vor allem aber würdest du im Lichte der SELBSTerkenntnis dein übles dämonisch-unterstellendes falsches Schlussfolgern erkennen, mit dem du schon wieder Beweise - in diesem Falle mittels ScientologyZuordnung -  gegen LeCHiffre am basteln bist. Deine ausgezeichnete BEgabung für den Bösen Blick, d.h. für deine Schattenprojektionen..
Nein, ich werde Dir nicht Beifall klatschen für die "schönen" Beschreibungen deiner SEINS-Erfahrungen; authentisch oder nicht - solange du das WERDEN, die Individuation, die seelische Heilung der Neurose vernachlässigst, wirst du weiterhin zu den Toten gehören, die ihre Toten begraben. Das "lebendige Wasser" findest du nur in der Tiefe...

Das bisschen Himmel ists noch nicht gewesen.


*****



KA: die Personfizierung  des Allmächtigen Gottes "Jaldabaoth". Das Chaos, welches er bewirkt, ist Sinnbild für das destruktive Chaos im Gegensatz zum weiblichen konstruktiven Chaos, aus dem die  Neue Ordnung geboren wird.

Dass die patriarchale Gesellschaft, die auf "Jaldabaoth" , (Ego) den ersten (Bibel-) Gott der ersten Schöpfung  - auf Schwarze Autorität  - gegründet ist, das destruktive Chaos ist, kann jeder Argonaut , jeder Tiefseetaucher in sich selbst erfahren.

Jenseits von Ego siehst du mehr und mehr die verschiedenen Prinzipien (Mächte und Gewalten) hinter den Personen.
Bibel - Gnosis : Jaldabaoth ist der erste Gott der falschen Schöpfung der Eigenwilligkeit. Er steht im Gegensatz zu Sabaoth, den barmherzigeen Gott,  der in den Psalmen von DAvid u.a. angerufen wird. Beide Götter (Mächte) findest du in deinem Unbewussten, wenn du auf  - Tiefgang gehst. In der Regel hast du bei solchen Erfahrungen keine Namen für die "Mächte". Bei der intellektuellen Integration von Tiefenerkenntnissen/erfahrungen jedoch fallen dir die Namen ein - bzw. fallen sie dir "zu".

Natürlich lässt sich dies alles auch in moderne tiefenpsychologische Terminologie übersetzen.
Ich dachte schon einmal an einen Thread "Die Bibel und die Wunder der Heilung" - Bilder der Gefangenschaft (AT und der Erlösung/Befreiung (Neues Testament). Vielleicht ist es bald an der Zeit...
Heilung steht  - lapidar gesagt - unter dem simplen Motto: Nimm dich an, so wie du bist.
Unter diesem Motto holt man die SEINS-Fetischisten aus ihrem neoadvaitistischen Wolkenkuckucksheim auf den Boden zurück.

Hinreise: Der Weg der Negation ist der Weg der Ausschliessung. Der "Rückweg" ist der Weg der Einschliessung, der "Heimholung ins Himmelreich", der geläuterten Re-Identfikation auf der Basis des SELBST. Um die Rückreise  - das WAHRE LEBEN - WAHRhaft zu gewinnen (das DAO, das dauerhafte "GeWAHRsein), muss das Ego vollständig absterben. Dazu fehlt den meisten Menschen der Mut.
Aber nur dann wirst du die "ganze Welt gewinnen", wenn du bereit bist, dein falsches ScheinLeben zu verlieren, um es WAHRhaft zu gewinnen.

****

Die Frage nach Freiheit oder Unfreiheit stellt sich mir nicht mehr.

*****
Im Diskordianismus werden die falschen Glaubessätze als "Fnord" bezeichnet. Aha. Jetzt weiss ich endlich, was damit gemeint ist...
Danke für den Hinweis, locogrande!  Der hat mich mal wieder daran erinnert, unter welcher Flagge ich im Allmy herumsegle... lach...
Die echten DiskordianerDogmenJunkies werden mich lynchen, wenn ich mein eigener Subgenius bin und nur unter falschem Namen... Robert Anton Wilson - schön und gut, aber inhaliert habe ich ihn nicht gerade...
Denn: Leider habe ich das "Buch von Eris" nicht gelesen - bin über die ersten Seiten wohl nicht hinausgekommen. Ich schreibe mein eigenes Buch von Eris - derweil   i c h   den Diskordianismus erfinde.... :D - vielleicht gebe ich ihm auch einen andern Namen? Um die Verwirrung perfekt zu machen...? Bullschiitismus?
Also hier noch mal für Leute, die sich über Diskordianismus schlau machen wollen
http://weird.gmxhome.de/principia/buchvoneris.html
Jedenfalls schaute ich gradmal  rein und lese: Bullshit let the flowers grow...
he he he.... beautiful, YES. Was ne Synchronizität.... he he he O love it...

29.01.2013
Allmystery, Thread "Bewusstseinsentwicklung":
Ich stelle mit grossem Bedauern fest, dass Leuchtpups ein Mann ist.

Leuchtpups um 18.53 an zenman:
Nun, nach diesem doch recht schiefen (!) und erneut offtopischen Vergleich .. und der zudem noch unzutreffenden öffentlichen Behauptung "ich sei weiblich", hast Du mein Interesse an Dir erstmal komplett verspielt. Also gehab´ Dich wohl, dear zenman. Ich bin wie gesagt nicht für Dein Verstehen verantwortlich, daher kommt auf Deine m.E. "eher unnötige" Frage ( in einem ganz anderen Thread wohlgemerkt !) auch weiter nix erstmal. Entspann´ Dich lieber & ciao ... :)
Und nun bitte ich die Moderation freundlichst, weitere Offtopic-Versuche eines zenman hier ggf. zu unterbinden bzw. darauf hinzuweisen, dass hier nicht Offtopic-Kram geschrieben werden solle ... Zitatende

Jetzt höör maaal guuut zuuu:
Nur weil du,  mein "Dear Loichtpips",  dich so unterbeleuchtet furzdäm-lich zeigst, kann man darauf schliessen, dass du eine däm-liche Frau bist. Zumal deine obige Aussage zeigt, dass du Frausein wohl  als eine Beleidigung ansiehst, die man öffentlich nicht behaupten dürfe...O MannMann... da hole ich doch glatt meine alte FeministinnenRolle aus der Mottenkiste der Vergangenheit...
Dass man dein Interesse dabei verspielt hat, zeigt noch einmal mehr, dass von Bewusstseinsentwicklung bei dir keine Rede sein kann. Es sind genau diese deine ständigen gänzlich humorbefreiten  Empfindsamkeitsdemonstrationen,  dieses   weibisch-hysterische Aufheulen,  - was  den Eindruck erweckt, man habe es mit einem kleinen schwachbrüstigen Frauchen zu tun. Auch deine Rachsüchtigkeit, die sich darin äussert, dass du  - nachdem man dich einige Male von der Moderation wegen Offtopik gesperrt bzw. angemahnt hat -  nun den Spiess einfach umdrehst, und andere Teilnehmer des OffTopik beschuldigst, wo du dich in die Enge getrieben fühlst....
Zudem die Tatsache, dass du dich nicht stellst, wo du gefordert wirst...   d e i n e   Feigheit (nicht die meine, Dear!), all das, was du mir anlastest, ist  d e i n  Ding und  sorgt dafür, dass du so wenig männlich rüberkommst...
Zur gefälligen Bewusstsseinsentwicklung sei dir empfohlen, deine männlichen Anteile zu stärken, es fehlt dir nicht nur gewaltig an der Ratio, es fehlt dir schlicht an EIERN!
Warum ich dir das nicht im Thread poste? Weil ich mit diesem meinem Text offtopik wäre und du der erste bist, der nach der Regierung ruft, DEAR! ... wenns um deinen armen Arsch geht...

Sonntag, 27. Januar 2013

Die Maske sitzt nicht optimal, wo sich der Stolz nennt "stinknormal"

Intergalactic BlogBook  23. Januar 2013

Kapitulation heisst, die Kontrolle aufgeben.

*****

Kerl-Allmächtig: Bester Kratzbaum aller Zeiten! Null Logik - Reine Willkür! Wenn ich nicht schon verrückt wäre... Ooooh  my Gooood...!
*****

Allfredo postuliert die "Stinknormalität" des Alltags inclusiv Ego inclusiv Leiden als das Nonplusultra.
Allfredo hat für sich selbst recht, er spricht von und für sich selbst -  und natürlich für alle, die singuläre Erleuchtungserfahrungen gemacht haben: Da ist es in der Tat so, dass man nach nicht allzu langer Zeit sich wieder im alten gewohnten Egozustand  und der Stinknormalität des Alltags einfindet.
Recht hat er auch, dass es gilt, das Leben in seiner "Stinknormalität" - sich selbst - so anzunehmen, wie man ist, inclusiv des Schmerzes und Leidens.
(Wobei ich hier wieder den üblichen Einschub tätige: Die Selbstannahme gilt in allererster Linie der Annahme des eigenen  W i d e r s t a n d e s   gegen was auch immer...)
Aber  -  und das ist ihm nicht bewusst: das ist nicht das Ende, sondern erst der Anfang!
( Richtig ist auch, dass es am Ich (z.B. durch asketische Übungen) nichts zu verbessern oder zu verändern gibt. Ich bezweifle allerdings, dass diese "Theorie" .als echte Ein-Sicht auf A's eigenem fruchtbaren Mist gewachsen ist, da m. E. nach diese Einsicht sich erst dann einstellt, wenn alles getan wurde, das Ich zu verändern...)
A.  scheint augenscheinlich sein Konzept der Selbstannahme für sich selbst nicht zu praktizieren,  warum sonst kämpft er "da draussen"  gegen seine projezierten Schatten?  Warum redet er so massiv gegen Transformation bzw. Schattenarbeit an?
Denn eines ist klar: Wenn du tatsächlich damit anfängst, dich anzunehmen, wie du bist, kommst du unweigerlich in den Tiefenprozess und damit wirst du unweigerlich deine Schatten "konfrontieren".

Aber vor allem dies: um sich selbst   a n zunehmen, muss man erst einmal in der  Lage sein, sich selbst  w a h r zunehmen.
Es ist gewiss nicht leicht, sich selbst zu beobachten und anzunehmen   - das beinhaltet nämlich immer ACHTSAMKEIT und vor allem Ehrlichkeit sich selbst gegenüber; solange man aber  sein Hauptinteresse und Augenmerk in der Hauptsache auf die anderen richtet, um zu "richten"- entzieht man sich dem Prozess der Verinnerlichung/Transformation.
Nun wird hier jemand wieder den Einwand erheben,  i c h  sei es doch, die abwerte und die anderen immerzu richte. Stimmt, nur: Ich "richte", indem ich zurechtrücke, zu-recht-weise, richtig-stelle.

Wie kann man Unwahrheit abwerten?
Oder wenn ich mich gegen deine bösartigen Unterstellungen wende, deine intrigante Rhetorik -  soll ich die vielleicht richtigheissen? - fühlst du dich dadurch abgewertet?  Wenn ja: ist das  nicht ziemlich neurotisch und ansprüchlich?
Wo immer ich Un-Recht sehe, stelle ich richtig.
Ich habe kein Mitgefühl, meinst du?
Du willst mein Mitgefühl doch gar nicht, du könntest es nicht aushalten, so "erniedrigt" zu werden - dein grandioses Ego lässt dies doch gar nicht zu...
Dass Du die  abwegigsten Dinge in meine Worte hineinlegst, und dich und andere  permanent von mir diffamiert und abgewertet siehst - liegt das an mir?
Mein Mitgefühl zeigt   m i r  (!)  , dass dahinter eine sehr tiefgehende Selbstwertproblematik steckt, mein Mitgefühl sagt mir weiterhin, dass du dich - dein inneres Kind - selbst auf die gleiche Weise malträtierst und behandelst,  - mein Mitgefühl zeigt mir  D e i n  sadistisches Überich.
Und wie gesagt: Mein Mitgefühl zeigt  dies alles  m i r  - denn würde ich dies alles  D i r  sagen, - vielleicht noch gar im Forum -  dann fühltest du dich durch mein Mitgefühl arg "abgewertet", stimmts? Welches Superego will schon an einer Selbstwertproblematik leiden? Du wirst das höchst empört  von dir weisen und mich für verrückt erklären, stimmts?

*****

Dass es nichts gibt, was zu verändern oder zu verbessern  ist  (was übrigens nicht heisst, dass "Alles Gut" ist!)  - das war sehr schwer zu verstehen. Denn ab und an fiel ich doch wieder Verbesserungsideen zum Opfer.  Beispielsweise in meiner feministischen Phase: da fiel mir auf, dass ich auf dem Bordstein immer den anderen Menschen  - es waren  i m m e r  Männer! - ausweiche, also nahm ich mir vor, stur weiterzugehen und damit die anderen zu zwingen, mir auszuweichen  Ich will jetzt nicht sagen, dass diese Übung schlecht gewesen wäre,  - psychologisch hat sie unbedingt ihren Wert gehabt,  - hat sie mir doch meine  (Selbstbehauptungs-) Ängste bewusst gemacht. Wenn dir 3 Kerle entgegenkommen und keiner macht Anstalten, zur Seite zu gehen - ha ha ha haaaa... Oh FRAU -  Geh WEITER!

Spirituell gesehen jedoch hätte es keinerlei Aktion bedurft: ich hätte nur neutral beobachten "sollen" (ha!), was bei mir im Denken und Fühlen abgeht, wenn ich ausweiche... das hätte voll ausgereicht. Nur: Neutrales Beobachten ohne zu werten war mir damals gar nicht möglich, weil ich zu sehr mit meinen Gedanken und Gefühlen identifiziert war. Und so geschah es, dass ich mich lustvoll in weiblich-gerechten Zorn hineinsteigerte...was natürlich auch nicht "schlecht" war.
 Die Identifikation mit dem Feminismus gab ich allerdings später auch auf.

Also: Es ist unmöglich, neutral zu beobachten, wenn sich der neutrale "Beobachter" (Gewahrsamkeitsfokus, Drittes Auge) nicht durch Achtsamkeit gebildet hat. Niemand, der noch mit dem Ego identifiziert ist, kann jemals neutral beobachten. Er kann vielleicht mal eine kurze "Unmittelbarkeitserfahrung" machen, die ihm zeigt, was neutrales Beobachten ist, aber um auf Dauer wirklich bewusst neutral zu beobachten, braucht es den durch permanente Achtsamkeit/Selbstbeobachtung "geschaffenen" Beobachter.

Ich selbst habe Jahre gebraucht, bis ich erkannte, dass es nichts zu tun bzw. zu verändern gibt... bis ich aufhörte zu werten, was in mir vorging.
Um so weiter sich das 3. Auge öffnet, d.h.  um so grösser der Gewahrseinsfokus wird, um so mehr erkennst du: Ich bin nicht  i m  Gewahrsein, sondern: ICHBIN Gewahrsein. ICHBIN das grenzenlose Bewusstsein.

*****

Individuation bewirkt, dass du mit den Füssen auf dem Boden bleibst, derweil du mit den Flügeln abhebst...

*****

Es ist einfach unmöglich, einem anderen Menschen Dinge zu vermitteln, die über seinen Verstand hinausgehen. Verbrettert und verbohrt ist ganz besonders das spirituelle Ego...

*****

Allfredos "Thesen" - die Auffassung der NeoAdvaitisten  (Bewusstsein kann sich nicht entwickeln; es findet keine Entwicklung statt; nichts muss getan werden, weil alles schon da ist; etc.)  und all jener die den spirituellen Gaul von hinten aufzäumen - sind nicht organisch gewachsen, da hat kein Einsichtsprozess, kein Desidentifikationsprozess  stattgefunden, keine Transformation, keine Hinreise, erst recht keine Rückreise (Inkorporation).
Das wilde Hetzen und Predigen dieser Konzeptualisten gegen die Integrations- bzw. Ganzheitsverfechter fällt unter die Rubrik " Sünde wider den Geist" (christl. jarg.):

Neues Testament:   Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird nicht vergeben werden. Und wenn jemand ein Wort reden wird gegen den Sohn des Menschen, dem wird vergeben werden; wenn aber jemand gegen den Heiligen Geist reden wird, dem wird nicht vergeben werden, weder in diesem Zeitalter noch in dem zukünftigen. (Matthäus 12,31-32 ELB)
Sohn des Menschen: damit ist das konditionierte Ego, der eigenwillige Mensch,  gemeint.
Die Sünde wider den heiligen Geist ist synonym mit dem  Kampf des Egos gegen das Wirken des Wahren Selbst. Transformation/Schattenarbeit steht immer unter der Schirmherrschaft des Wahren SELBST. Wer den alchimistischen Tiefenprozess der Verwandlung verweigert, der verweigert die Kapitulation des Egos. Ohne Kapitulation, ohne die Einsicht, das eigene Leben aus eigener (Ego-)Kraft nicht meistern zu können, kann niemals die notwendige HINGABE entstehen. Die HINGABE des Eigenwillens, die erst eine Transformation möglich macht.

Allfredo: Und so hätschelt er sein Ego, akzeptiert es wohl in "würdevoller Resignation" in Freud und Leid, wenn ich ihn nicht falsch verstanden habe...
Tja, in der Tat wäre das, was er für das Ende hält,  ein sehr guter Anfang...

Und ja, er hat Recht: nicht soll man versuchen, sich zu verändern, zu verbessern trachten. Das ist alles Ichkosmetik - (wie ich selbst nie müde werde, zu betonen.
Es geht darum, dass man neutral wahrnimmt, was ist. Allerdings ist auch dies  keine Voraussetzung, sondern eine "Zugabe" im Gewahrsein.
Tatsächlich geht es nur darum,  solange Achtsamkeit zu üben, bis der Beobachter "manifestiert" ist. Erst dann ist überhaupt neutrales Wahrnehmen möglich! Und nur der "Beobachter" - das dritte Auge - ist imstande, EgoIdentifikationen zu erkennen und damit loszulassen.

Und noch für diejenigen, die sich über die Schilderungen anderer über Gewahrsein u.a.  sich selbst permanent beobachtend vergleichen: Hört auf damit! Wenn du wirklich tatsächlich zuhause - im Gewahrsein  - angekommen bist, dann wird dir eines Tages auch der Name/Begriff dazu einfallen. Das ist dann auch der Tag, an du erkennst, dass "alles - auch das Gewahrsein - schon immer da war";
( "auch" ist hier falsch ausgedrückt, denn "Alles" ist synonym für "Gewahrsein". Ab hier wirds "unwörterbar", unaussprechlich, unbeschreibbar.)
Über die Schilderungen anderer Menschen macht der Egoverstand sich nur falsche Vorstellungen und haftet daran. Dieses Haften bewirkt, dass du den Finger für den Mond hältst....

*****

Das banale Papageiengeplapper eines Beo zeugt von klarem spirituellen Unverstand... he he he (Oder etwa niiiicht?)
Hi, Schaatziiii,  die 15 Zeilen, die ich dir in meinem Blog gewidmet habe, haben mich sehr bereichert,  - besonders nachdem ich sie gelöscht habe.... he he he
la la la---ach was bin ich heut gemein...

*****


LeChiffre an Allfredo (Thread Bewusstseinsentwicklung)
Kleiner Vergleich:
Du kommst mir mit deinem Unverständnis vor wie jemand der nur gewohnt ist, sich mit seinen kleinen dicken Wurstfingern das Essen in den Mund zu schieben, und der einfach nicht verstehen kann...dass es - jenseits seiner Vorstellungskraft - auch Messer und Gabel gibt....und bei jeder Erklärung immer wieder - dazu mit schwellendem Kamm - auf seine Fingerchen verweist...weil er es von Kindesbeinen ja nicht anders gewohnt ist. Zugegeben, für jemanden der seine glaubensmäßig dafür angestammten Finger zum Essen benutzt ist es nicht "fassbar"...dass da auch was anderes "geht".

Dem der mit Messer und Gabel ißt...ist es nach vergebenen Hinweisen irgendwann vollkommen egal...ob so ein Nachkomme des Neanderthalers die urspüngliche Methode als Einzige ansieht oder nicht.

Ich gehe jetzt was Essen
Mit Messer und Gabel

LeChiffre

*****

LeChiffre an Paulette (Thread Bewusstseinsentwicklung)allfredo vergeht die Lust am Schreiben, weil unser Liedsänger der PunkBand Neo-Advaita keinen Beifall mehr erntet, und schlimmer noch, weil - seinem Nick zur Ehre - "nothing here" heute niemand mehr da ist (außer Lichti hin und wieder) um dem unauthentischen "Ramesh-Adapter", den es ja auch eigentlich gar nicht geben dürfte, sein abstruses Konzept der Propaganda von Nichtentwicklung zu bestätigen. Selbst seine als Supermarktendloswerbeschleife geposteten Fragen beantwortet er sich lieber selber, wenn und weil sich niemand mit einer Gefälligkeitsantwort bis auf die Knochen blamieren möchte.

Tja...im Thread ist niemand mehr da (nothing here)...kein weiterer Advaita Anhänger außer dem Kaktus aus Kassel...das nenne ich mal eine echte sich selbsterfüllende Prophezeiung.

Deine heutige EINSICHT, liebe @paulettte, einhergehend mit dem schmerzenden Verlust früherer Beklatschungen macht dem SuperEgoSpiriMacho aus dem schwatten NICHTS zu schaffen...zweifelsohne...

Du selbst führst dich hinter's Licht nur - mich nicht mehr @allfredo, solange du über dein Konzept schreibst will ich mich gern mit dir unterhalten, mache dir aber bitte kein Bild mehr von dem, was bei mir geschieht, denn du bist der letzte, der davon noch irgendetwas blickt.

Ich bin ganz klar @allfredo, mehr als du ahnst und dir offensichtlich gerade lieb ist . ZitatEnde
*****
Auszug aus PrivatGespräch mit LeChiffre (Mit Genehmigung von LeChiffre)
Ich: (TheDiskordian im AllmyForum)
Mal eine andere Frage: Was das Gewahrsein angeht, haben wir verschiedene Erfahrungen. Im WeltinnenraumForum hast du das beschrieben, was du "reines Gewahrsein" nennst, einen Zustand, indem du nicht mehr funktionsfähig warst.
Ich kenne so etwas nicht. Für mich bedeutet "rein" einfach nur "unverzerrt" von Neurotizismen, Projektionen, (Fehl-) Interpretationen.
Die Frage ist nun: Könnte es sein, dass bei dir die linke Gehirnhälfte einen Ausfall hatte?
Kennst du das Video von Dr. Jill Bolte Taylor, einer Neurologin, die durch einen Schlaganfall (Ausfall der linken Hirnhälfte, (wenn ich mich nicht täusche) eine sog. Erleuchtungserfahrung erlitt....lach...
https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=UyyjU8fzEYU

LeChiffre's PN: Deine Frage beantworte ich nicht im Forum...weil ich keine Lust auf dumme Nachfragen verspüre. Was hattest du eingeworfen...usw.
Reines...oder totales Gewahrsein...
Dreimal...und jedes Mal morgens im Bett. Gleich nach dem Aufwachen. Während sich in der Hypnose die Aufmerksamkeit fokussiert...dehnte sich alles in so einer Art Expansion ins Unendliche aus. Kein Objekt, kein Subjekt, kein Unten, kein Oben, kein Orientierungspunkt. So als wäre man das Universum...ohne das Raumschiff Enterprise als Ausgangspunkt einer Betrachtung darin :) alles war klar und und soooo friedvoll...auch keine Zeit, im Nachhinein habe ich geschätzt...so 10 Minuten waren das mindestens. Das alles wurde irgendwie registriert... Totale Verschmelzung...
Da der Körper weg ist...und die Welt...funktioniert gar nichts. Aber da war auch nichts was funktionieren müsste. Alles war DA. Schwer zu beschreiben...
Man kann sich das ruhig wünschen...aber herbeiführen...geht nicht. Auslöser unbekannt.
Paulette hat es mal so ähnlich beschrieben...

Ich:  OK, akzeptiert, trotzdem bleibt meine Frage bestehen. Gibt es da eine Ähnlichkeit zu dem Erleben von Jill Bolte? Interessiert mich rein wissenschaftlich... :) Falls ja, heisst das ja nicht, dass die Erfahrung dadurch minimiert wird oder gar nullifiziert wird. Erleuchtung - die wahre Natur -  ist ja auch nichts weiter als das, was eintritt/sichtbar wird, wenn der Körper seine Verspannungen und Charakterpanzerungen loslässt. Wie Allfredo wahrheitsgemäss immer sagt: Alles ist schon da... he he he...


Und weil das Buch gerade im Thread besprochen wird, bzw. belästert (Allfredo) hier mal ein Link
http://www.amazon.de/dp/3720519430/?tag=inthread-21
Die Macht der Weisheit. Einführung in das esoterische Denken. Autor Klaus Ulbrich (LeChiffre)
Wer sich an dem Wort "Macht" im Buchtitel stört, ist ein Krümel-Kacktus und kein Leuchtpups und vom erwachsenen LeuchtFURZ noch äonenweit entfernt ... he he he

Noch ein kleiner Nachsatz für  Klaus: Als du "keine Lust auf dumme Nachfragen gespürt hast, musst du wohl ein bisschen aus dem Gewahrsein gefallen sein - oder? Hast du doch die Zukunft schon hypothetisch vorweggenommen und dich damit jeder Spontaneität beraubt.

*****

Klares Denken ist davon abhängig, wieviel Verdrängung im Schatten des Unbewussten "ruht". Je grösser die (Lebens)-lüge, desto unklarer das Denken.
Je unklarer das Denken, um so grösser die Fremdbestimmtheit und um so mehr wird projeziert und umso mehr  herrscht ein mehr oder weniger pathologisches SchwarzWeissDenken vor.
Unabhängiges Denken ist ein sehr seltenes Vorkommnis unter den Primaten...

*****

Der erste b  e w u s s t e  unabhängige Gedanke traf mich wie ein Blitz im Alter von reifen 33 Jahren. Dass mir dieser Gedanke als "bewusst" auffiel, zeugt von der Anwesenheit des Beobachters, (Zeugen).

Meines Erachtens schlagen NahTodErfahrungen eine Bresche in den Klebstoff des Egos. Hieraus entsteht aus der "geweiteten" Intuition langsam das Gewahrsein.

*****

Allfredo ist ein Blasphomo, er leidet offensichtlich an   Blasphomomanie - Lästersucht. Gehört zur Familie der Zwangsneurosen, ein monomanischer Wiederholungszwang ist  auch nicht zu übersehen...
Leute wie er, die die Persönlichkeit als unwirklich betrachten, haben, wie man sehr leicht an seinen Äusserungen und lügnerisch-schandmäuligen  Verunglimpfungen und Verleumdungen  sieht, keinerlei Achtung vor der Person.  Das Auffällige an ihm ist, dass  er  selbst gar nicht fähig ist, den persönlichen Bereich  zu verlassen, sind seine Beiträge doch zu 99% personen-, statt sachbezogen. Transaktionsanalytisch hiesse das, er verfügt über ein nur rudimentäres  Erwachsenen-Ich.

In den Konzentrationslagern der Nazis und anderswo wurden die Personen als Persönlichkeiten  völlig herabgewürdigt und nulllifiziert . Die Opfer wurden dadurch nicht erleuchtet - wie mancher SpiriIdiot glauben mag - sondern leiden heute noch immer massivst unter diesen Traumen. Dass die Täter mit ihrer Fremdverachtung auch ihre Selbstverachtung zelebrieren...

Die Persönlichhkeitszerstörung im Dienste der Gesundheit und des HEILs der Persönlichkeit ist ebenfalls ein Anliegen von "psychospirituellen" Kultkliniken wie Bad Grönenbach (bei Bad Heiligenbrunn bin ich mir nicht sicher). Da werden sämtliche psychologischen Abwehrmechanismen durch das Setting und faschistoide Konzept der Klinik bedingt - künstlich abgebaut. Resultat ist eine präpersonale, prärationale Reggression. Und weil die Therapeuten den Unterschied nicht kennen zwischen präpersonal und transpersonal wurden viele Patienten re-traumatisiert entlassen. Wer nicht offensichtlich traumatisiert war,  - das waren die braven Mädchen und braven Buben - zeigte Identifikation mit dem "Aggressor", eine vollikommene Anpassung an das Klinikkonzept bzw. der inkompetenten grösstenteils flüchtigen Therapeuten.
Diese Kliniken (Adula)  stehen in der Nachfolge  (eher Nachahmung)des Bad Herrenalber Modells. Jedoch lässt sich niemals etwas wiederholen, was einmal bei Herrn Dr. Walter Lechler aus   "reiner Gnade" geschehen ist.  Auch das 12-Schritte-Programm für Suchtkranke kann missbraucht werden. (Die Adula-Kliniken behandeln zusätzlich zu Hellinger-Methoden, Casriel etc. auch auf Basis der 12 Schritte-Programme der Anonymen Alkoholiker, ein zwar wirkungsvolles, jedoch mitunter äusserst sektenhaftes Konzept, wo man es falsch versteht. Und wo immer man tief und feste schläft, versteht man auch nicht...
Die Unantastbarkeit der Person ist übrigens im deutschen Grundgesetz verankert. Das hat seinen Sinn.

*****

Das Substantiiv ist so etwas wie eine patriarchalische Dauererektion.

*****

Allfredo und ElisabethM haben u.a. gemeinsam, dass sie einen Kult um ihre Erleuchtungserfahrung machen. Der eine mit seiner "Verblüffung in der Unmittelbarkeit", die andere mit der Liebe. Diese absolut humorfreie Stagnation, die durch dieses Anhaften  an der Vergangenheit  entsteht, kann man beobachten: Null  Spontaneität.
Wer auf seinem (Facebook-) ProfilFoto schreibt: "Ich bin die Liebe", hat nicht verstanden, dass die Person nebst Konterfei das kleine IchBin repräsentiert. Die LIEBE des göttlichen ICHBIN ist jenseits jeglicher Worte und Bilder. Du kannst sie erfahren, du darfst dich als Person nur niemals damit identifizieren.  Man kann nicht umhin, hier immer noch ihre Identifikation mit Jesus wahrzunehmen.
Es ist ein Anfängerproblem, dass die Identifikationen permanent wechseln können. Einmal durch die  Person, dem Ego, ein andermal durch das wahre Selbst.

Eines muss unbedingt gelernt werden: DAs Ego darf sich niemals mit den Archetypen identifizieren, dazu gehört auch das Christus-Selbst als oberster SELBST-Repräsentant.

*****
 

Kerl-Allmächtig ist ein Kontrollfreak, der von morgens bis abends nur herummeckert,  - alles  was nicht seinem dörflichen RealtätsTunnelblick entspricht ist  negativ, bescheuert, einfach nur "unmöglich"...
So! - jetzt habe ich ihn  d e f i n i e r t  - und ab jetzt werde ich  bzw. wird das Ego mich/sich bemühen,  nur noch selektiv dieser seiner  Definition gemäss wahrzunehmen und alles andere ignorieren, was nicht dieser Definition entspricht.
So funktioniert das Ego!
 

Wer angefangen hat, in der  Gegenwart/Gewahrsein  des Hier und Jetzt zu leben, hört auf,  zu definieren.
Gewahrsein heisst nicht , in dieser absolut "vollkommenen" Gegenwart zu leben. Bzw. Gewahrsein heisst zunächst einmal , zu bemerken, was ich/Ego tut  - zum Beispiel das Definieren - und somit Identifikationen erkennend loszulassen. Im Ge-WAHR-sein des wahren SELBST löst sich der Klebstoff des Egos auf.

*****


Projektion:
ChefChaoten, die selbst nichts auf die Reihe kriegen, keine Arbeit, keine Aufgabe fehlerfrei durchführen können sind in der Regel auch diejenigen, die ihren Mitmenschen nicht zutrauen, irgend etwas richtig zu machen.
In etwa dem Dieb vergleichbar, der andere permanent des Diebstahls verdächtigt.  Oder der Lügner...

*****
 

Die "Alltagserfahrung"  im dauerhaften "SonntagsGewahrsein" ist die allerkonkreteste. Wo Gedanken (und Interessen - Yes! die gehören nämlich in den linear-diskursiven Egobereich)  nicht mehr in die  Fernen fleuchen, bist du im Hier und Jetzt. Und das ist so konkret, konkreter gehts nicht. Ein wahrer Horror für alle abstrakten Diskursiv-Denker!
Alltag gibt es hier nicht - jeder Tag ist Sonnen-Tag, jeder Tag ein FeierTag.
 

*****
 

Zu dir:
Es geht dir wieder besser, schreibst du, und bedankst dich.
Hm - nach jedem "Gespräch" geht es dir scheinbar besser, aber an deiner Situation ändert sich nichts.
Also nochmals in Kürze: Ein selbsternannter Meditationslehrer (ohne Ausbildung/

Supervision) , der behauptet, man käme nur zu Gott, indem man seine Gedanken unterbindet, ist ein Freak. Und wenn er dich nicht gehen lassen will, und zudem noch behauptet, dass du und er zusammengehören, dass es eure Pflicht sei, sich "auszutauschen" , dann ist das seelische Nötigung. Alles was du von ihm sagst, spricht nicht von Befreiung, sondern für Psychoterror. Dafür sprechen auch deine Ängste, deine Panikattacken.
 

Wenn du, wie du sagst, es nicht fertigbringst, dich von ihm fernzuhalten, dann bist du abhängig, hörig!
Statt Gedanken zu unterdrücken, -  statt zu versuchen, sich von Gedanken zu befreien, sollte man erst einmal alle Gedanken bzw. Gefühle zu Wort kommen lassen, die seit Kindertagen wortlos im Unbewussten ruhen... und dann - unter Beistand und Mithilfe der Gnade des lieben Gottes (oder eines guten Therapeuten - was aufs Selbe hinausläuft ... lach) wirst du irgendwann den ersten SELBSTändigen Gedanken deines Lebens denken!
 

Wir haben unseren Intellekt nicht von Gott bekommen, um unsere Gedanken loszuwerden, sondern um SELBSTändige Denker zu werden.
Die Ratio ist nicht schlecht -   a l l e s   wird vergöttlicht im Zuge der Transformation.
Divina Ratio.
ALLES will integriert werden.


Samstag, 19. Januar 2013

Ich bin nicht Vorbild Euch und Stütze - im Nofall gibts was auf die Mütze...

Der Verstand versucht alles, zu kontrollieren und zwanghaft in eine "Konstante" zu bringen. 
Zum Bespiel erkannte ich vor einiger Zeit , was die Verheissung Jesu bedeutet: Deine Rede sei Ja ja - Nein Nein:
Wenn alle Begründungen als künstliche Rationlisierungen erkannt werden, gibt es kein Weil und kein Warum. Das heisst, alles, was du gewohnheitsmässig dem Ja oder dem Nein folgen lässt, ist leeres Gerede.
Buchstäblich ohne jede  B e d e u t u n g !

Nun wird nach einer solchen Erkenntnis aber immer derselbe Mechanismus tätig: Der Verstand nimmt sich dieser Erkenntnis an und macht eine vorsätzliche Pflicht daraus. Er nimmt sich zum Vorsatz, in Zukunft solche Weil- und Wenn-Sätze zu vermeiden.  Hier ist dieselbe Verkrampfung am Werke, wie beim Versuch, das Ich-Sagen bei sich selbst zu unterbinden, wie es in manchen Sekten/Orden  oder mystischen Schulen wohl  noch immer Gang und Gebe zu sein scheint.
(Was Totalverkrampfung angeht, siehe besonders auch die Befolgung der Evangelischen Räte in den christlichen Orden - das liegt auf der selben Linie: nämlich das Übernehmen des EgoVerstandes, etwas konstant, zukunftsbezogen   m a c h e n  zu wollen, was nur durch Gnade einmalig gegeben wurde bzw. wird.)
Merke also: Eine Erkenntnis ist als einmaliges Ereignis, eine Gnade zu betrachten, aus der niemals folgt, dass es etwas zu  m a c h e n  gilt.
(Der Weg zur Hölle ist tatsächlich mit guten Vorsätzen gepflastert!)

Sei weiterhin so wie bist, sprich wie du immer sprichst,  - inclusiv "Ich", "mein" ... begründe weiterhin dein Verhalten mit "weil" und "wenn" - die Hauptsache ist, dass dir be w u s s t  ist, dass das einfach nur bedeutungslose  Leerformeln sind. Aber dies auch nur, wenn dir diese Erkenntnis wirklich zuteil wurde. Keineswegs, weil du es hier liest und daher nur  für wahr hältst, also  g l a u b s t .

Natürlich kann es geschehen, dass, wenn du dieses (oder auch anderes in anderen diesbezüglichen Büchern) liest, deine Intuition erwacht und du einen Geistesblitz des Erkennens erlebst. Wenn man noch nicht sehr geübt in Achtsamkeit ist, wird dieses Wissen aber ziemlich schnell wieder ins Unbewusste zurückgleiten. Mit wachsender Achtsamkeit aber wächst man im Gewahrsein und damit ist auch ein permanente Bewusstheit für die Identifikationen des Egos gegeben. (Und
damit auch ihrer Auflösung)

*****

Puppetji Guru ist ein Fake - aber ein lustiger. Doch hat er sich zu früh den GuruFummel angelegt. Er ist noch nicht "über den Jordan" gegangen.

Im AllmysteryForum ist es geradezu unmöglich, aus eigener spiritueller Erfahrung mitzuTEILEN. Sofort kommt der  SpiriBeisserMob mit ungaren Bemerkungen und  Vorhaltungen wie z.B.: Man sagt nicht  "Ich"... Himmel, Ihr "wisst" zuviel, verbrennt eure Bücher! Begrabt eure falschen Vorstellungen...

*****

Allmy-Forum
In Hinsicht auf Allfredos "Absolutheitsansprüche":
LeChiffre an allfredo
Kleiner Vergleich:Du kommst mir mit deinem Unverständnis vor wie jemand der nur gewohnt ist, sich mit seinen kleinen dicken Wurstfingern das Essen in den Mund zu schieben, und der einfach nicht verstehen kann...dass es - jenseits seiner Vorstellungskraft - auch Messer und Gabel gibt....und bei jeder Erklärung immer wieder - dazu mit schwellendem Kamm - auf seine Fingerchen verweist...weil er es von Kindesbeinen ja nicht anders gewohnt ist. Zugegeben, für jemanden der seine glaubensmäßig dafür angestammten Finger zum Essen benutzt ist es nicht "fassbar"...dass da auch was anderes "geht".

Dem der mit Messer und Gabel ißt...ist es nach vergebenen Hinweisen irgendwann vollkommen egal...ob so ein Nachkomme des Neanderthalers die urspüngliche Methode als Einzige ansieht oder nicht. Zitatende.
Very well.

****

Sie meint: "Bewusstsein kann sich nicht entwickeln." 

Hey -  WOHER WEISST DU DAS?
Hört endlich auf mit diesem ewigen Wiederkäuen des ewiggleichen Bullshits.
Also woher weisst   D u  denn das so genau? Wer sagt das? Wüsste das jemand nämlich ganz genau, hätte er wirklich eigene Erkenntnis darüber, würde er solchen Schwachsinn nicht behaupten.
Denn a) handelt es sich um die übliche Wortwixerei und
 b) weisst du erst dann, dass Bewusstsein sich nicht entwickeln kann, wenn es sich entwickelt hat, d.h. wenn du EIN-SICHT hast. Es ist nun mal so: Dass Bewusstsein sich nicht entwickeln kann, ist transpersonale, nonduale Erfahrung/Erkenntnis. Hier erkennst du, "dass alles schon da ist" - aber eben erst paradoxerweise, wenn dein Bewusstsein sich so weit entwickelt hat, dass du selbst diese WAHRHEIT wirklich erkennen kannst... der EgoMindVerstand kann das aber nicht EIN-sehen. Diese Einsichten (im Gewahrsein) gehören in den Bereich der SELBSTerkenntnis.

Es genau das Gleiche mit Heilung. Wer sagt, es gibt keine Heilung, weil es keine Krankheit gibt, redet vom absoluten Standpunkt aus. Aus transpersonaler Sicht ist dies auch  tatsächlich so erkennbar.
Das Paradox aber ist wieder: Erst wenn du Heilung erfahren hast (durch Individuation/Transformation) erkennst du, dass nicht allein Krankheit, sondern  das ganze Gegensatzpaar Krankheit-Gesundheit eine Illusion, ein Konzept ist -  ein falscher "Glaubenssatz" des Egos.

PS Stell dir entwickeln einfach mal anders vor als die übliche  lineare fortlaufende Bewegung in der Zeit. Stelle es dir im Sinne von ent-wickeln = aus-wickeln vor. Ein ganz anderes "Bild", woll?
Merkst du, wie sehr man an Wörtern und deren allgemeiner Definition klebt?
Welches Wort wäre dir denn genehm? Aus transpersonaler Sicht gibt es überhaupt kein Wort, welches auf dieses spirituelle Geschehen/Entwicklung passen könnte - hier schweigen die Worte. Unwörterbar.

PS2 ... und wer sich über das sehr zutreffende Wort "Wortwixerei" aufregt und sich dabei zeitgleich im Gewahrsein zu wissen meint ,  ist noch so sehr mit HERR-schender Moral identifiziert, hat entweder einen üblen MoralinRückfall erlitten oder es lässt sich generell sagen, dass von Gewahrsein absolut keine Rede sein kann. Wer  damenhafte Konversation will, gehe auf die Alm - da gibts koa Sünd...  Ihr liebes Gelichters, ... :D
Übrigens gibts im Gewahrsein auch keine Saturnringe, - im Gewahrsein erkennst du, dass Saturnringe auf Wissen aus zweiter Hand beruhen. Wer sich dessen bewusst ist, kann mit diesem Wissen  zwar ein bisschen herumspielend herumspekulieren, aber nur, wenn er sich mit diesem Wissen nicht mehr identifiziert weiss.

Aber keine Sorge, auch das Gewahrsein ist etwas, das schon immer da war - was denn sonst? Nichts anderes gibt es. Das kannst du aber erst dann erkennen, wenn du auch alles Wissen aus zweiter Hand  ü b e r  das Gewahrsein fallenlässt. Und sehr sehr achtsam bist.

Also Lektion 2: Erkenne deine Identifikation mit dem erworbenen Wissen.
Sobald du dies erkennst, fällts von dir ab und du bist in dem, was man allgemein auch Nichtwissen nennt. Erst in diesem Nichtwissen wirst du WAHRES WISSEN erwerben - im Gewahrsein.

*****

Wer wirklich "über den Jordan" gegangen ist, wird niemals ein Bedürfnis haben, irgendeinen Guru oder spirituellen Lehrer anzuhören bzw. aufzusuchen. Er ist sich selbst der Guru, ist EINS mit dem inneren Meister. Wozu bräuchte der seinesgleichen? Er weiss sich EINS mit ALLEM.

*****

Es kann niemals eine Augenhöhe geben zwischen dem, der "über den Jordan" gegangen ist und dem, der noch nicht... Wer "Gestorben" ist, hat per se keine Verbindungen mehr...  Alles hat sich umgekehrt: Nun gehört er in WIRKLICHKEIT zu den LEBENDEN und die bislang im üblichen Sinne  für lebend Gehaltenen sind die TOTEN (die ihre Toten begraben).
Für solche Menschen gibt es keine Freundschaften oder besondere Beziehungen mehr.

*****

Folie à deux
Wer als sog. spiritueller Berater/Lehrer seinen Schülern/Aspiranten verbietet, Bücher zu lesen, hält sie davon ab, der Stimme ihres Herzens zu folgen. Letztlich sagt diese Haltung eigentlich nur dem Schüler: Du bist nicht okay.
Das heisst, der Lehrer traut dem Schüler eine gesunde Ichstruktur mit einer gesunden Intuition/Herz gar nicht zu. Mit seiner Haltung begründet er eigentlich nur die Unfähigkeit und "Schlechtigkeit" des Ich, der Stimme seiner Sehnsucht zu folgen.
Kein Ich ist an sich böse oder schecht. Jeder Mensch hat gesunde und kranke/neurotische Ichanateile - der eine mehr, der andere weniger.

Hat der spirituelle Berater schliesslich nur einen einzigen "Schüler", dann kommt es nicht selten zu dem, was unter Folie à deux verstanden wird:  Verrückt zu zweit.
Und dies ist ganz besonders dort gegeben, wo jede Grenze aufgehoben wurde: wenn und wo  man sich privat und persönlich aufs Engste verbandelt.

*****

Erstaunlich, wie authentisch manche Leute über spirituelle Erlebnisse sprechen bzw. schreiben. Man glaubt ihnen die grosse Katharsis oder  den Todessprung, - wenig später nur ist man bass erstaunt, zu sehen, wie einige von ihnen  wieder voll in ihrem alten psychologischen Abwehrmechanismus herumtoben.

Nochmal: Wo die Schattenprojektionen jedoch nicht aufgelöst sind und das innere Kind dadurch nicht geheilt ist, gibts auch kein Gewahrsein!

*****

Ich kenne aus meiner Entwicklung auch ähnliche Auf und Abs von "Himmelhochjauchzend - zu Tode betrübt".
 So z.B. wenn ich eine Phase harter "Zurücknahme" hatte oder wenn ich wieder einmal zu lange in der "Galeere" des Bravseins und der zwanghaft-ängstlichen Angepasstheiten verhungerte, dann  kam nach der "Askese"-Verspannung prompt die Phase, wo sich mein inneres Kind quasi gewaltsam eine Entspannung erzwungen hat. Das war so befreiend, dass es schon wirklich etwas manische Züge aufzeigte...

(Sog. Erleuchtungen sind für mich in gewisser Weise auch nichts anderes als plötzliche Muskelentspannungen nach einer längeren Zeit der totalen Verspannung... die muskuläre Charakterpanzerung verhindert Entspannung und damit auch die sog. Erleuchtung... Die Charakterpanzerung aufzulösen  - durch Körpertherapie/Psychotherapie  - dauert jedoch seine Zeit und bedarf ebenfalls der Schattenarbeit. Das innere Kind meldet sich schon mit der ersten Massage mit seinen Erinnerungen/Gefühlen...)

....Allerdings kommt der Umschwung in die depressive Phase immer dann, wenn das Sadistische Überich  (das verinnerlichte Eltern-Ich )das innere Kind malträtiert und buchstäblich totzuschlagen scheint. Dann kommt Scham auf, dass man sich geoutet hat, dass man sich so "frei" und frech benommen hat, - man lässt kein gutes Haar mehr an sich... Bei mir waren solche Phasen nicht so auffällig wie bei einer richtigen Manie, - also das innere Kind war nicht so losgelassen, dass da keinerlei Verantwortungsgefühl mehr dagewesen wäre. Ich habe z.B. auch nie mehrGeld ausgegeben wie sonst... aber durch meine Phasen begriff ich, was bei Manie psychologisch abläuft... (besonders die Unterdrückung des freien Kindes durch das sadistische Eltern-Ich und die Spannungsabfuhr...
2 Phasen scheint es da u.a. zu geben: Eine Phase der AutoAggression nach Innen und eine Phase, in der man seine Aggressionen nach aussen richtet.

*****

Solange jemand gegen etwas ist, - und seien es auch nur Kraftworte - bleibt er im alten Egospiel der Moralinsäuerlichkeit.

*****

Loslassen.
Gegen dieses inflationär gebrauchte Wort zog ich schon in meinen Lehrjahren bei den Anonymen Alkoholikern zu Felde. Man kann nur loslassen, was man  e r k a n n t  hat.  Erkennen und Loslassen ist alles in EINEM, es geschieht zugleich. Indem ich das Objekt des Anhaftens erkenne, lasse ich los.
Also es geht in erster Linie darum: Erkenne, wie und an was du  h a f t e s t ...
Um zu erkennen, benötigt man Achtsamkeit, Achtsamkeit, Achtsamkeit...

Solange man unbewusst ist, geschieht statt echten Loslassens eher ein Aufgeben; das Ego gibt auf, aber nicht aus wirklicher Ein-Sicht, sondern das listige Ego hat  wieder einmal ein  "Attribut" des SELBST übernommen und m a c h t  nun auch das Loslassen,  indem es das "aufgibt", an was es hängt und haftet - aus Resignation, Leidensüberdrüssigkeit, Rebellion (Trotz) etc.

Mit der Liebe ist es genauso.  Kaum hat man diese tolle kosmische LIEBESerfahrung gemacht, übernimmt sofort das Ego: Jetzt wird aus der spontan aufgetauchten LIEBE ein LiebeMACHEN! Ich mache mir zur  P f l i c h t , was ursprünglich Gnade war. Nun versucht das fröhlich wiederauferstandene Ego, alles in Liebe "anzunehmen", alles zu akzeptieren.
Zu diesem Spielchen gehört auch das Vergebungsspiel. 

Kaum habe ich die Erfahrung der Universellen Liebe gemacht - und schwuppedischwupp - gehe ich hinaus in alle Welt und verkündige:
Kommt her, Ihr  Mühseligen mit Schuldgefühlen Beladenen, ICH WEISS, WIE MAN ES   M A C H T  !




Das genau ist eine Sünde wider den GEIST!

So entstehen Sekten und Religionen. Daraus entwickeln sich nämlich dann die "Programme",    - siehe auch die EVANGELISCHEN RÄTE des Christentums! - die  Vor-Gaben, asketische Übungen,  die etwas be w i r k e n  sollen. Die gesamten Religionen mit ihrem Ritualzirkus sind davon infiziert.
Im Christentum sagt man uns : Jesus zeigt uns wie man es  m a c h t - also folgt ihm nach! Was jedoch daraus wird, ist nicht echte Nachfolge, sondern Nach a h m u n g.
(Hierbei handelt es sich um Ichkosmetik der besonderen, der "höheren" Art, - neben der gemeinen Ichkosmetik via psycholog. Übungen, als da sind: Selbstbehauptungstraining, Aggressionstraining, Rhetorikseminare etc...) 

Auf die gleiche Weise ahmt das Ego den GEIST nach!

Ähnlich ist es mit dem Nicht-Interpretieren und der sog. Bedeutungslosigkeit, eine Erkenntnis die durch den GEIST im GEIST auftaucht.: Wenn das Ego hier die Regie übernimmt, wird daraus ein Macher-, ein PflichtenProgramm: ab jetzt ich versuche ich, nicht zu interpretieren, und/oder ich versuche, alles der Bedeutungslosigkeit zu "überführen" - und dies in ganz besonders massiver Form bei den andern Menschen. Da wird nicht selten den andern Menschen ein  V o r w u r f  drausgemacht, wenn sie interpretieren,  - d a s s  sie interpretieren.

Schuld daran ist wie immer auch die Verwechslung der Ebenen:
auf der Ebene der Kommunikation, des Individuums - des Personalen, ist es einfach nicht möglich,  nicht zu Interpretieren. Es ist u.a. wichtig, die allgemein überkommene Bedeutung von Begriffen einzuhalten. Ich muss sagen, was ich meine, wenn ich verstanden werden will (statt dem Gesprächsteilnehmer vorzuwerfen, er interpretiere)

Letztlich nützt es niemanden, wenn man ihn auffordert, loszulassen oder nicht zu interpretieren, oder sich seiner Gedanken zu entledigen, etceterapp - sondern es ist immer in allen Fällen alles, was mich daran hindert: der   W i d e r s t a n d  , die Abneigung  gegen Loslassen etc. zu würdigen und anzunehmen.

Das ist eine der grössten Fallen auf dem spirituellen Weg. Hieran scheitern viele, vor allem sind die uneinsichtigen SpiriEgos daran gescheitert und scheitern noch immer daran, dass sie anderen Menschen zeigen wollen, wie man "ES" m a c h t !

Das SpiriSuperEgo erkennt nicht, dass die Meister-Schüler-Symbiose in sich SELBST stattfinden muss. Und so kennt es auch nicht, dass es zum Weiterwachsen immer die Kommunikation braucht, in der es sich EiNLASSEN muss. Bemerkungen, die  belehren und zurechtzuweisen, der Andere sei"noch nicht so weit wie ich", er müsse noch viel lernen etc., zeugt genau von diesem Unwissen über die authentische Meister-Schüler-Symbiose. Er weiss noch nicht, dass der derartig Zurechtgewiesene in jedem Falle ebenfalls immer auch ein "Guru" ist, an dessen Unwissen ich weiterreife,  - aber nur wenn ich mich auf ihn einlasse.
Auch derjenige Sucher/Finder, der meint, es sei vonnöten, sich nicht mit Forenmitgliedern persönlich zu treffen/konfrontieren ist nicht  "weiter", er stagniert, weil er noch immer ausschliesst, was einzuschliessen ist. Er  w ä h l t  noch immer. Er ist immer noch "dagegen"...nun ja, das sind alles in der Regel diejenigen, die mit dem Ego zur Erleuchtung kommen wollen...

*****

Nochmal zum Thema: Der Beobachter und das Beobachtete ist eins.
Stimmt auf der materiellen Ebene der Welt "da draussen" und ist wissenschaftlich erwiesen (Kopenhagener Deutung, Niels Bohr/Heisenberg etc.): u.a. auch weil man festgestellt hat, dass der Beobachter das  Beobachtete durch die Beobachtung beeinflusst.

Auf einer anderen Ebene  stimmt es allerdings nicht mehr, und zwar im Rahmen der Desidentifikation/Negation: Ich bin nicht mein Körper, ich bin nicht meine Gedanken, ich bin nichts, was ich "da draussen" beobachten kann. Auf dem Weg der Negation  - im Prozess der VerINNERlichung - erfährt man, dass alles, was ich "da draussen" wahrnehme, Projektion ist.
Immer daran denken, dass man die Ebenen nicht vertauscht bzw. verwechselt. Was auf einer Ebene nicht zutrifft, trifft auf einer anderen zu. Wenn man das erkennt, kann man viele Mißverständnisse beseitigen. Ist allerdings gar nicht so leicht - es gehört eine gewaltige Portion SELBSTerkenntnis dazu... lach.. :D

*****

Wie leicht schwelgt man in Verbundenheit, wenn man Mitleidende oder Menschen trifft, die dieselben (spirituellen) Erfahrungen gemacht haben. Das ist verständlich und normal, aber nicht optimal. Denn solange die Identifikation mit diesen Menschen aufrechterhalten wird, so lange  hält auch die Identifizierung mit den eigenen Erfahrungen an. Eine gute Voraussetzung fürs Kleben, fürs Anhaften an der Erfahrung - und an den Menschen, mit denen wir sie teilen.
Jegliche Identfizierung ist  loszulassen.
Es ist schön und tut gut, Bestätigung durch andere zu bekommen, dass man "richtig" liegt.... aber wenn das unselige Vergleichen anfängt...

Die wahre VERBUNDENHEIT  (hoch2)  ist nur transpersonal erfahrbar und bedarf keiner personalen Beziehung und Bestätigung, da man vollkommen sicher in sich SELBST ruht.

*****

Ich gebe kein IdentifikationsObjekt mehr ab. Ich bin kein Vorbild, ich will nicht gemocht werden. Da ist kein Bedürfnis meinerseits mehr, mich weder in Freud noch im Leide mit jemandem zu identifizieren.

Andererseits habe ich mich selbst nie leicht identifizieren können, egal, ob es sich um Menschen, Gruppen (AA, Frauenfrage/Feminismus, Firmen etc.) oder Arbeitsplätze handelte. Bei der Gewerkschaft war die Identifizierung mit der ARbeit und dem Ziel der Gewerkschaften ein Muss, das war so einengend, dass ich mich bald aus diesem pseudofamiliären Zwangssystem verabschiedet habe. Arme Japaner...
Auch als Hippie war ich nur halben Herzens dabei, immer stand ich an der Peripherie. Und immer dachte ich, mit mir stimme deshalb etwas nicht... Heute sieht das ganz anders aus.

*****

Vom Konzept des Krankheit-Gesundheits-Gegensatzdenken befreit zu sein, heisst nicht, zu wissen oder zu "glauben", nun von jeder ARt von Krankheit in  Z u k u n f t (!) befreit zu sein. Als es geschah,  wusste ich damals nur, dass ich unsterblich bin, todlos... Aber auch diesbezüglich "weiss" ich nichts mehr.... Diese Erfahrung ist wie alle anderen losgelassen. Anfängergeist.

*****

Oh Jimmyibondy, little James Bond, ich muss dich doch noch einmal ohrwatscheln - von rechts und links natürlich wegen der Balancehaltung... :D.
 

Du hast mir noch immer nicht verraten, warum du den Thread von Marle über Nondualität hast schliessen lassen... Wäre es nicht angebrachter gewesen, dich zuerst mit dem Diskussionsersteller über deinen "Verdacht" zu beraten? BEvor man die Regierung anruft? Und dann auch noch nachdem  i c h  mein Häufchen gemacht hatte und auf ein entsprechendes Feedback wartete?
Wirklich schade, für mich sah der Thread trotz toter Hose immer noch sehr gewinnbringend aus...

*****

Ein unmögliches Bemühen:Wenn das Ich/Ego versucht, nicht mehr zu bewerten. Natürlichweise ist man dann mit dem Glaubenssatz identifiziert: Werten ist  schlecht. Und damit verbleibt man im Circulus viciosus von Askese und Ichverbesserung. Ego ist grundsätzlich synonym mit Werten. Und hier beginnt der Abstieg in die Hölle. Solange Gewahrsamkeit nicht gegeben ist, kann das Ich nicht das Ich erkennen/beobachten. Erst mit der Distanz, wenn durch Achtsamkeit eine Schneise geschlagen wurde, der Klebstoff der Identifizierung sich mehr und mehr im Lichte der Bewusstheit aufgelöst hat...

Meditation: Die ganzen Anstrengungen - z.B. die Anstrengung, Gedankenleere herzustellen - dienen nur dazu, dir zu zeigen, dass jede Anstrengung letztlich vergeblich ist. Überall wo Absicht ist, irgend etwas zu erreichen, ist Ego. Das darf man nicht "glauben", sondern muss es selbst erkennen. Und ohne Anstrengung läufts halt nicht... Also tun, was man nicht lassen
kann: Bemühe dich, das Unmögliche zu tun...

*****

Allfredo hat mir die "Ansprache" aufgekündigt. Er habe es schon bereut, mich angesprochen zu haben.  Ich genüge seinen Ansprüchen nicht, benutze die Sprache schlampig...  Lackel... :D Vor allem, dass ich gesagt habe dual-nondual seien keine Gegensätze, hat ihm die Sprache verschlagen.

Alles in allem, Allfredo. Würdest du die Brille deiner Vorurteile absetzen, könntest du gewiss auch aufmerksamer lesen und vielleicht sogar verstehen, was ich schreibe und zu vermitteln bemüht bin. Mitunter werden da auch sämtliche Klarheiten beseitigt, Dear, die dein EgoVerstand von mir einfordert...lach...
Nochmal: Die transpersonale (nonduale) WAHRHEIT steht über jeglichen Gegensatzpaaren. Hier gibt es keinerlei Polaritäten und Gegensätze mehr. Allein im dualistischen EgoBewusstsein gibt es Gegensätze. (z.B. Wahr und unwahr).

Man kann und muss, um das nonduale Bewusstsein zu erfahren, die Gegensätze und Polaritäten transzendieren, übersteigen.
Kannst du mir nun bitte mal in klarer unmißverständlicher Spache erklären, wie man den "Gegensatz" von dual-nondual transzendieren könnte? He?
Man kann das Nonduale SELBSTBewusstsein letztlich gar nicht mehr vom dualistischen  (geläuterten, weil von Eigenwilligkeit befreiten) Ichbewusstsein trennen, weil es in ihm als aufgehoben erkannt wird.



*****

Solange du etwas verändern willst, bei dir, anderen oder an Situationen/Umständen "da draussen", bleibst du im EgoSpiel. Das ist besonders dann schwer zu verstehen, wenn man doch nur das "Gute" will. Wenn ich jetzt sagen würde, dass Mutter Theresa nicht dem Dao, dem Willen Gottes gehorcht hat, sondern ihrem christlich-konditioniertem sozialen Gewissen, dann wirst du mich lynchen, du lieber netter Gutmensch, he?
Wer auf dem Grossen WEG des Dao wandelt, gründet keine sozialen Institutionen oder Organisationen. Der hilft, ohne zu helfen. Absichtslos. Und immer dort, wo ihm im Hier und Jetzt jemand aktuell und konkret begegnet. Wenn das überall bekannt wäre, hätten wir das Reich Gottes auf Erden.  Ob das jemals überall bekannt sein wird, entzieht sich meiner Kenntnis.
 

*****
 

Normal oder stinknormal - besser oder schlechter?
Diese "Stinknormalität", die Allfredo immerzu postuliert ist mir nicht zweideutig genug.
 

*****
 

Das heilungsunwillige Ego ist sich seiner Neurose nicht bewusst. Es fühlt sich zutiefst gekränkt, getreten und bis ins Mark "abgewertet", wenn man ihm seine Neurose aufzeigt. Nach E. Drewermann ist Neurose die einzige Sünde... und nach Fritz Riemanns 4 Formen der Angst (vier Formen von Neurose; depressiv, schizoid, zwanghaft, hysterisch) sind alle Menschen neurotisch, d.h. wir alle sind mehr oder weniger durchmischt von diesen 4 Angstformen. Ich weise immer daraufhin, wie wichtig diese Lektüre zum besseren Selbstverständnis ist...
Nicht umsonst hatte Osho in Poona jede Menge westlicher Psychotherapeuten angeworben...

Aber ja, Poet, hast recht, wenn du schreibst, dass Angst und Schuldgefühle Sünden sind, aber das ist viel zu allgemein ausgedrückt. Wenn du differenzierst,  gibt es wie immer 2 Formen: die destruktive und die konstruktive Variante, echte und falsche Ängste. Angebrachte und unangebrachte Angst. Ich stimme zu, wenn du beispielsweise die Angst und Schuldgefühle meinst, die das Christentum bei seinen Schäflein konditioniert. Das erziehungsbedingte christliche Gewissen erzeugt Moral und  per se falsche Schuldgefühle und Ängste. Höllenängste.
 

******
 

Nein, Allfredo, deine Phantasien über mich treffen nicht zu: Ich habe nie nach Bewusstheit gestrebt, um meinem Leiden zu entkommen. Ich habe nach Heilung gesucht. Ich habe Gott gesucht. Die Bewusstheit ist ein Gratisgeschenk, was mir" dazugegeben" wurde...
Die Heilung, die Auflösung von Traumen ist Voraussetzung für Bewusstheit. Das Trauma ist ja in die Dunkelheit des Schattens verdrängt und verhindert somit das Licht (der Erkenntnis/Bewusstheit).
Ins Gewahrsein  - auf den grossen WEG des Dao - kommt man nur über die Desidentifizierung bzw.  der GegensatzTranszendierung. Solange ich noch gegen etwas bin, ist auch kein Gewahrsein gegeben.
...und solange man glaubt, dass man sich der Heilung verweigern könnte, weil ja "alles schon da ist", ist erst recht keine Bewusstheit möglich.
 

*****
 

Das "Früchtlein" braucht die Dauerempörung, was wäre sie ohne ein Feindbild. Nach EM bin nun ich es, die sie mit Hingabe bei anderen verhetzt, natürlich immer mit der Bitte, niemals ihren Namen zu verraten... lach... jetzt ist es eine Andere, die sie vorschiebt, wobei sie immer bemüht ist, in Deckung zu bleiben... um so sehr sie sich jedoch bemüht, nicht bemerkt zu werden, um so mehr outet sie sich...
Es braucht schon  Druck, um sie davon abzuhalten, "Beweise" gegen "diese Damen" zu sammeln... Auf eine frühere Anfrage von mir, ob sie sich schon einmal gefragt habe, warum sie so heftig auf EM reagiere - ob das vielleicht mit ihrer Kindheit etwas zu tun haben könnte, kam eine ausweichend-freche Reaktion.
Ich frage dich nochmals: Wozu brauchst du das? An wen oder was erinnern dich diese "Damen", die in deinen Augen doch offensichtlich spirituelle "Fakes" sind.  Gab es jemand in deiner Vergangenheit, den du  ebenfalls als so "grossartig und mächtig" erlebt hast... jemand, der dir ständig das Gefühl der Unterlegenheit und Ohnmacht vermittelte? Jemand, der dich enttäuschte, weil er gar nicht so toll und stark war, wie er/sie sich darstellte in deinen Augen?
Muss nicht unbedingt die Mutter sein, obwohl eine Mutterprojektion ziemlich naheliegend ist... kann eine Lehrerin, eine Verwandte etc. gewesen sein... Gab es früher schon jemand, der dir  die Kohlen aus dem Feuer geholt hat?
Warum brauchst du immer jemanden, hinter dem du dich versteckst, anstatt frei heraus zu sagen, was dich bewegt, nervt etc.?

****
 

Ja, stimmt. Mir scheint, dass sie in jedem ihrer videos nur immer dasselbe wiederholt, nur der Titel ist anders...
Es ist immer schwierig, jemanden zu beurteilen nachdem wie er spricht oder aussieht. Das Bemerkenswerte ist ja, dass man, wo man wirklich inspiriert ist, oftmals auf  eine gänzlich andere Weise redet, als das Normalich. Da kann es dann schon zu einer Differenz kommen. Es ist beispielsweise auch beim Schreiben/Posten von Beiträgen so,  - jedenfalls bei mir - dass man die Antwort auf Fragen (oder bei Unstimmigkeiten) /das Wissen direkt und un-ver-mittelt aus der Quelle kriegt. Da is tja nichts nichts mehr im Verstand gespeichert, wie es beim Wissen aus 2. Hand ist....
Sollte ich jetzt ein Video machen, weiss ich nicht, ob ich nicht auch völlig anders wäre, nämlich uninspiriert, langweilig... keine Ahnung...
Aber bei all ihren Äusserungen läuft immer ein Spur "Dreck" mit...

Eines ist aber ein wahres Kriterium für einen "Irrlehrer": wenn einer immer noch die Welt verbessern/verändern will, dann ist er noch "dagegen" - gegen das Böse in der Welt -  und damit identifiziert. Auch  diese "gewollte" Vergebungsscheisse, die sie praktiziert spricht dafür, dass es nur um Veränderung geht - man fühlt sich besser hinterher... und vieles mehr. Sie hat eine "Jüngerin", der sie das Lesen von Büchern untersagt, die lebt wohl auch bei ihr - Michaela (Softi), ein exaktes Sprachrohr von EM, mitunter scheint EM selbst unter dem Nick von Softi zu schreiben, so wird die Unterscheidung noch zusätzlich erschwert.Für mich bedeutet das, das sie noch nicht erkannt hat, dass es für den Anfänger (?)  darauf ankommt, die Guru-Schüler-Symbiose nicht "da draussen" im RealLife zu manifestieren, sondern in sich SELBST. Höchstwahrscheinlich  gilt dies nicht nur für Anfänger, sondern überhaupt allgemein für jeden, der sich als Guru in der Welt hervortut....
Solange der Buddha nicht getötet wird , solange der Guru nicht von seinem Jünger "getötet" wird.... Solange der Lehrer nicht von seinem Schüler loslassen kann... Synonym: Solange ich nicht von meinem spirituellen Konzept loslassen kann... bin ich nicht wirklich frei!

ElisabethM weiss mit Sicherheit nicht, was WAHRE innere FREIHEIT bedeutet, ansonsten würde sie nicht ihren Anhängern empfehlen, die Gesellschaft insofern zu verändern, als man nicht mehr an ihr teilnimmt. Ihre Ratschläge: Werde einfach krank... Gehe einfach nicht zur Arbeit etc... deuten daraufhin, dass hier nicht die Spur von einfachstem Verantwortungsbewusstsein ist. Auf Facebook habe ich ihr daraufhin einmal kommentiert, ob sie denn ihr eigenes Haus/Wohnung zur Verfügung stelle, Kost und Logis frei für alle jene, die ihren Job verlieren auf ihren Rat hin. Auf solche kritischen Hinweise hat sie mich dann letztlich geblockt.
Der Gesellschaft einfach kündigen funktioniert aber nicht... Da ist immer noch der Eigenwille die TRiebfeder.

Das Neinsagen zur Welt  hat im Inneren zu beginnen... Die (R)Evolution findet innen statt.

Die gesellschaftlich errungene Freiheit ist eine Illusion. Wer da noch für gesellschaftliche Revolution eintritt, handelt gegen die Evolution. Das nennt man auch die Sünde wider den GEIST.
Der hat noch nie begriffen, dass die Welt noch niemals durch eine Revolution besser geworden ist, synonym: dass der Mensch durch äussere Revolution - politische Veränderungen -  frei geworden wäre. Der einzig notwendige "Regierungswechsel" findet dann statt, wenn der Polsprung aus der Egozentrale in die SELBSTzentrierung getan ist.
Sehr häufig scheint EMs spirituelles "Wissen" unausgegoren und ungar, wird aber dem Schein nach als "vollmächtiges" Wissen dargestellt. Dann wieder gibt es Beiträge, die zunächst total klar und ein-sichtig scheinen, so wie der folgende:
    TheDiskordian schrieb:
    Dass man Gott vermännlicht hat, ist u.a. der Kirche zu verdanken.
    "Sei still und wisse, dass ICH Gott BIN" ist die Stimme aus dem Herzen im Gegensatz zum zornigen alttestamentarischen Gott des patriarchalen Bewusstseins.

MemoryLove: Und nicht nur das. Aus dem Begriff Gott wurde etwas gemacht das so nicht Wirklichkeit ist. So glauben dann Menschen die noch keine Selbsterkenntnis durch sich haben sie seien Gott. Dabei sind noch lange nicht Seiende sondern werdende. Der zornige Gott stellt das kleine Ego dar welches in der Welt der Materie all das zeigt was dieser Gott des AT sein soll. Es wurde die Essenz des AllEinen zu Gott gemacht obwohl da noch nicht das sich entwickelt hat was Gott ist. Gott ist einer der Pole im Menschen die allgemein als Licht bezeichnet wird, so wie das Negative eben Satan ist. Die Bewusstseinsentwicklung geht jetzt dahin alles anzuerkennen und sich Selbst in Handeln und Denken zu beobachten um dann nach und nach die Schattenanteile ins Licht zu holen. Doch nicht in dem sie verdrängt werden sondern in dem sie anerkannt werden das sie ein Teil von einem sind. Wer sie verdrängt wird sein Bewusstsein niemals entwickeln können. Es geht um das Bewusstsein für sich und nicht darum diese Welt zu hinter blicken. Wer zuerst versucht die Welt zu Hinterblicken in dem er sich geglaubtes Wissen aneignet wie soll der sich seiner bewusst werden und sich entwickeln. Gott ist etwas völlig anderes wie geglaubt wird. Deswegen heißt es ja auch unter anderem: Du sollst dir kein Bild von Gott machen. Zitatende

Ja, wie ich oben sagte, diese Aussagen "scheinen" ein-sichtig. ScheinEinsichtig. Absolute Fehlschlüsse. Sorry, Dear, - zum letzten Punkt  habe ich doch was zu meckern:

Natürlich ist es der EgoMindVerstand, der versucht, die Welt zu erobern und letztlich auch zu "hinterblicken". Das ist sein Job. Es geht gar nicht anders, als ein Ich, ein Ego zu entwickeln, welches sich "geglaubtes Wissen aneignet", andernfalls könnte es in der Welt gar nicht überleben.


 Man sieht doch, was dabei rauskommt, wenn so eine Haltung mal tödliche  Wirklichkeit wird: Die Roten Khmer meinten es auch so "gut" mit ihrem Volk, dass sie es zurück zu ihrer wahren  Natur führen wollten; ohne jedes Buch - weit weg von intellektueller Überzüchtung glaubten sie, die Menschen zu ihrer wahren Bestimmung führen zu können. Heraus kam Diktatur, Mord und Totschlag.
Nicht anders war es im Christentum.
 

MemoryLove scheint zu glauben, man könne der Welt ein Schnippchen schlagen und sie ganz verhindern!?
Man muss die Welt erfahren haben, um sie zu hinterfragen bzw. zu "hinterblicken"! Wie LeChiffre es formuliert: Du musst satt sein...
Nicht das Wissen der Welt ist schlecht - sondern die Identifikation mit ihm.
Wer meint, das Wissen aus zweiter Hand sei schlecht, ist immer noch im Zustand des Dagegenseins - er ist immer noch an die Welt (des Gut-Böse-Dualismus) verhaftet.

*****
An den Poeten: Töte Karl Renz! 

*****
Wenn am "Ende" der Desidentifizierung der "Berg" einfach nur "ist", dann bedeutet das: Du hast aufgehört zu  w e r t e n - jetzt bist du wirklich objektiv . In der Negations"phase" zuvor warst du noch "dagegen"

Es zeigt sich gänzlich ahnungslos die Imprudentia Spiritus



Nichts Besonderes?
Jenseits von Ego zu sein, ist etwas "Besonderes" und nichts Banales, wie Allfredo immer wieder betont. Leichtigkeit, Liebe, Klarsicht, absolute Angstfreiheit weil u.a. Befreiung von alten Konzepten sprich Überzeugungen/ Glaubenssätzen.... >>>> HARMONIE!
Die Befreiung/Desidentfikation vom Konzept Gesundheit-Krankheit - bedeutet beispielsweise bewusstseinsmässig das, was auch mit dem Begriff "Todlosigkeit" gemeint ist. All das, besonders aber der damit einhergehende konstante GlEICHMUT in allen Situationen und Dingen bedeutet eine so grosse Entlastung für das Körper-Geist-Seele-System, dass man durchaus von einem ganz besonderen Bewusstseinszustand sprechen kann (im Gegensatz zu "vorher"). GLeichzeitig aber auch paradoxerweise der "normalste" (hoch2), weil aller n a t ü r l i c h s t e  Zustand deiner WAHREN NATUR!
Allerdings gibt es tatsächlich "Besonderheiten" auf dem spirituellen Weg, denen man durchaus keine Beachtung geben soll: dazu gehören alle sinnlichen Phänomene, wie Visionen, Lichterscheinungen, Körpersensationen, Hörphänomene - alle Vorkommnisse, die scheinbar "da draussen", ausserhalb von Dir erscheinen.
Auch am Hellsehen, Hellhören - an all den magischen Kräften, die sich oftmals einstellen, darf man nicht haften.

*****

Allfredo und ElisabethM haben mehr Ähnlichkeit miteinander, als ihnen lieb ist.

"Softi" ( Michaela) wird erst dann zur Besinnung kommen, wenn sie ihren Guru Elisabeth Marichal  "getötet" hat.
Wenn Blinde Blinde führen...

Typisch für das spirituelle Einäugigen-Syndrom ist, dass sie sich allzufrüh zu lehren und zu führen anmassen.
Wer wirklich LEBT, lehrt nicht. Sein LEBEN  i s t  Lehren - aber nur für diejenigen, die Ohren zu hören und Augen zu sehen haben.

******

Zur Geschichte Ikkyus 
.....Shenxiu schrieb folgenden Vers an die Klostermauern:
Gatha des Shenxiu

Der Leib ist der Bodhi-Baum
Der Geist ist wie ein klarer stehender Spiegel
Poliere ihn allzeit mit Eifer
Lass keinen Staub daran haften

Alle Mönche lasen das Gatha mit Bewunderung und wiederholten es. So kam es auch Huineng zu Ohren. Huineng ließ sich das Gatha noch einmal vorlesen und dichtete seinerseits einen Vers, den er einen vorbeikommenden Beamten bat, daneben zu schreiben:
Gatha des Hui Neng
Der Dharma-Vorfahre bescheinigte dem Shenxiu, dass er das äußere Tor der Erkenntnis erreicht hätte, aber noch nicht eingetreten wäre.

Im Grund gibt es keinen Bodhi-Baum
Da ist kein klarer Spiegel auf einem Gestell
Im Ursprung ist da kein Ding
Worauf soll sich Staub legen. 
Zitatende.

In meiner Deutung sehe ich das folgendermassen:
Zu 1 Shenxiu
Shenxiu Aussage zeigt, dass er  ist noch immer an den symbolischen Bereich der Sprache und der Dinge verhaftet ist. Er starrt noch immer auf den Finger, statt auf den Mond, auf den der Finger zeigt. Sein konzeptueller EgoVerstand  hat noch nicht alle Vorstellungsbilder, Metaphern losgelassen.

Zu 2 Huineng
Huineng hat den letzten Schritt der Desidentifikation getan: Alle Bilder und Vorstellungen fallengelassen. Er ist jenseits jeglicher Sprache und Symbolik. Er ist objektiv NICHTS geworden.

Das sind die Umwandlungschritte, die  j e d e s m a l  gemacht werden, wenn man sich von Egoanhaftungen desidentifiziert/ befreit. Mit einem einzigen Mal ist das jedoch nicht getan - wie viele meinen - , sondern ist immer dann gegeben, wenn im Desidentifizierungsprozess( der Negation) wieder einmal ein einzelner Glaubenssatz/ Annahme/Überzeugung ansteht, aufgelöst zu werden.

Vier "Schritte":
1) Entweder- Oder (Ausgangspunkt; Denken in der Egoverhaftung)
2) Negation/Desidentifikation
2)Sowohl-Als auch (Ego-Lockerung, nichts  - kein Ding - wird ausgeschlossen; man erkennt, was auf der einen Ebene richtig ist, ist auf einer anderen falsch. Hier steht man am Eingangstor deiner Geschichte) Hier bist du ALLES!
3)Weder-Noch (Der letzte Schritt der Desidentifikation ist getan. Du bist jetzt jenseits des Egos, wo es weder dies noch das gibt, weil Sprache und jegliche Symbolik/Ebene  überstiegen ist. Hier bist du NICHTS!
Diese "Schritte" sind keine Schritte, d.h., das geschieht nicht in linearer Folge, deswegen  ist es unbeschreibbar.

Mein lieber  @Ikkyiu, MeisterJäger des Suppenhaares,  ich bin sicher, du wirst an meiner Deutung wie immer kein gutes (Suppen-)Haar lassen. :D
Anm.  Dass Ikkyu diese Geschichte gepostet hat, war natürlich als eine Mahnung gedacht - da steckte wie üblich der Zeigefinger drin. Vermutlich wollte er uns damit sagen, dass wir das Maul halten sollen... :D


Allmystery Forum:
Memorylove alias EM hat wenn überhaupt, nur sehr geringe Transformationserfahrung , ansonsten hätte sie den positiven Aspekt des Kampfes wahrgenommen, statt sich dagegen zu verwehren, eine Kriegerin zu sein.
(zenman im Bewusstseinsthread sinngemäss zu Memorylove (E.M.), ihr Avatar passe nicht auf sie,  warum sie sich nicht einen schönen Kriegerin-Nick gemacht habe.)
Solange Kampf für sie schlecht ist..., solange sie dafür oder dagegen ist,  - und dass sie so gegen einiges ist, kann man im forum nachlesen - ist sie noch immer im Entweder-Oder-Denken des Egos befangen...
In ihrem Reich ist die Einäugige Königin...
*****
Memorylove (E.M.) schwingt wieder ihre Erleuchtungskeule auf Allmystery, sie lässt an nichts und niemandem ein gutes Haar. In einem Feedback auf einen  m e i n e r   Beiträge: "Schön aufgesagt" - dahinter schwingt: Schön auswendiggelernt"....
Sie schrieb schon einmal an anderer Stelle, dass mein Wissen ein Angelesenes Wissen aus Büchern sei...
Die Unterscheidung der Geister wird sie erst lernen, wenn sie den "Heimholungsweg" - die Integration des Mensch/Person-Seins -  der Welt insgesamt  - anzutreten imstande ist. Dazu aber braucht es den Tod der "Erleuchteten", die Spirituelle Beraterin, die Lehrerin muss sterben. Ihr spiritueller Hochmut, ihre Geringschätzung/Herablassung  - ihr spirituelles STATUSbewusstsein, welches sie notfalls sogar per Staatsanwaltschaft zu verteidigen bereit ist - allerdings wird sie weiterhin daran hindern, ihr Konzept zu erkennen/fallenzulassen.

Zu unverkennbar ist ihr zuweilen recht dümmlich-dreist inszeniertes  Macht- und Geltungsbedürfnis...
Das SpiriEgoSpiel heisst nach Eric Berne:  Meins ist besser als deins.
Statt sich als Licht für die Welt in Szene zu setzen, sollte sie sich selbst besser ein Licht werden.
Jeder, der vor der Zeit zu lehren beginnt, ist sich selbst in die  Falle gegangen-
Der Einäugige bzw. der Einäugige - in seinem REiche ist er König....

*****

Das Ego fordert ständig Beweise für die universelle WAHRHEIT. Findest du ihm aber jemand -  etwa eine Passage eines  geistesverwandten bekannten Autoren  - der dich bzw. die WAHRHEIT bestätigt,  - mit der du nicht alleine stehst -wirft dir das  neurotische Ego vor, wie es denn komme, dass  d u  eine Bestätigung brauchst, wo du doch darüberhinaus gekommen seist. Dabei war die "Bestätigung" für diejenigen gedacht, die sich noch an Autoritäten orientieren.

*****

Die Aufgabe des Intellekts ist es per se, das "Unwörterbare" so lange zu Wort kommen zu lassen, bis die Sprache am Paradox scheitert. Wie anders sonst käme man zum Gewahrsein/Bewusstsein des Paradoxes. Wie anders sonst gäbe es ein Scheitern und Aufgeben des Verstandes.
Das hochmütige neurotische Ego nun macht dir auch daraus einen Vorwurf. Es hat irgendwo einmal gelesen, dass Schweigen die einzige Antwort wäre und macht sich nun Vor-Stellungen vom Schweigen und davon, wie du gefälligst danach zu sein hast.

******

Allmystery-Forum
Der Beobachter und das Beobachtete sind eins.
Darüber streitet man sich gerade mal wieder im Forum. Memorylove (ElisbethM.) ist dafür. Oneisenough bestreitet das.  Wieder eine der typischen Ebenenverwechslungen/-vertauschungen, die für den typischen Streit sorgen . Wer jedoch immer noch "dafür" und "dagegen" ist, wer immer noch weiss, was richtig und falsch  ist (im Gegensatz von "WAHR und falsch" der SELBSTzentrierung) , outet sich in seiner vollumfänglichen Bewusstlosigkeit.
Der Beobachter und das Beobachtetet ist eins:Es stimmt und es stimmt nicht. Das heisst, es stimmt auf der einen Ebene, auf der anderen nicht.

1) Es stimmt (wissenschaftlich gesehen, rational):
 Am bekannten Beispiel der Frage: Gibt es ein Geräusch im Wald, wenn ein Baum umfällt, aber keiner da ist, der es hört?
Antwort: Nein, gibt es nicht, es erfordert dich, deine Aufmerksamkeit, um das Geräusch zu hören. Wer immer da ist und das Geräusch des umstürzenden Baumes hört,  ist eins mit dem Geräusch.
Deshalb aber  i s t   er nicht der Baum. "Baum" ist reine Interpretation, Rückführung auf Gelerntes/Bekanntes.
Das Geräusch findet nicht statt, wenn keiner da ist, der es hört. Logo - oder? Es braucht immer einen Zeugen, der bezeugt...
(Und du darfst es dann  g l a u b e n   oder nicht - es ist in jedem Fall Wissen aus zweiter Hand, Hören-Sagen.)

Definiere hier einmal "Beobachter", dann kann es sich hier nicht um den Beobachter im Sinne von höheremGewahrsein (Drittes Auge)  handeln, sondern um die schlichte Aufmerksamkeit, die jedes normal-bewusste Ich jederzeit mit seinen körperlichen Sinnen "ausübt".
Soviel ich weiss, begründet diese Aussage eine wissenschaftliche These der Quantenphysik  und geht auf Niels Bohr und/oder Werner Heisenberg zurück (Kopenhagener Deutung).

Es stimmt nicht: (Mystik, transrational)
"Alles was ich bemerken kann, bin ich nicht." (Oneisenough) 
Das ist richtig. Auf dem Weg der Desidentifikation und/oder Projektionsrücknahme erkenne ich, dass alles, was ich "da draussen" sehe und bemerke, eine Projektion des Ego ist. Ich erkenne, dass Alles, was ich sehe,  erlernte Interpretation ist aufgrund einer gemeinsamen Übereinkunft auf der gesellschaftlichen, "weltlich"-sozialen Ebene des konditionierten Egos. Alles, was ich bemerken kann, wird vom EgoMind in Schubladen gesteckt (Klassifizierung z.B. "das ist ein Baum" und Kategorisierung).
Alles, was ich bemerke - die konkreten Dinge "da draussen" und die weniger konkreten Dinge wie Gedanken  - bin ich nicht.
(Es ist eine bekannte Desidentifikationsübung von Meditierenden: Ich bin nicht meine Gedanken, ich bin nicht mein Körper... etc.)
Wenn sich die Grenzen noch weiter auflösen, die wir durch Kategorie und Klassifiierung künstlich errichtet haben,  erkenne ich des weiteren , dass es "da draussen" überhaupt nichts gibt! Dass es nur das GrenzenLOSE Bewusstsein gibt. Und das BINICH.



Memorylove schrieb:
  
 Ich bin die Welt und das was sie kreiert und das aus dem sie besteht.Damit unendlich. Ist das Groß genug?


oneisenough : Schau in den Spiegel. Was genau von dem, was du siehst, hast du selbst gemacht? Hast du deine Augen erschaffen? Die Fähigkeit zu Sehen? Deine Nase? Deinen Mund? Deine Zähne? Den Spiegel? Die Luft, die du atmest?

Nichts davon hast du gemacht. Gar nichts. Kein einziges Molekül hast du zustande gebracht und wirst es auch nicht zustandebringen.

Tatsächlich bist du der Konsument dieser Dinge, die du eine Welt nennst. Deine Welt erscheint und verschwindet jeweils komplett und vollständig für dich in Abhängigkeit deiner Schlaf-, Traum- und Wach-Phasen. Zu keinem einzigen Zeitpunkt hast du die Kontrolle über diese Wechsel oder über dein eigenes Vorhandensein.

Hattest du die Kontrolle darüber, und hast du entschieden, dass ausgerechnet die beiden Menschen, die du deine Eltern nennst, deine Eltern sein sollen? Oder haben sie vielleicht heimlich eine Abmachung mit sich getroffen, dass sie ausgerechnet dir einen Körper ausformen sollen? Willst du mir ernsthaft weismachen, dass du das alles organisiert und gemanagt hast?

Finde zunächst heraus, was tatsächlich für diese drei Phasen-Wechsel Schlafen, Träumen und Wachsein sorgt und wozu es sie überhaupt gibt. Finde heraus, womit du die Gewissheit deiner eigenen Anwesenheit erlangt hast. Dann wirst du zunächst erkennen, dass du keinen deiner Sätze mehr mit "Ich bin ..." beginnen darfst, um "dich" zu beschreiben. Um dann noch verstehen zu können, was deine wahre Natur ist, bedarf es jedoch Wesentlich mehr als zu erkennen, warum du nicht das bist, was du jeweils beobachten kannst. ZitatEnde

Diesen letzten Satz werde ich mir übers Bett hängen, OIE! Ich würde sehr gerne herausfinden, was "tatsächlich für diese drei Phasen-Wechsel Schlafen .... etc..." sorgt... :D - aber ob ich den Lümmel dingfest machen kann?


*****

Es ist völlig egal, - ob ich die Leute im Forum mit NickNamen anspreche/anädde oder eher anonym den "konditionierten Verstand" anspreche....  Der Mensch, der mit seinem EgoMind identifiziert ist, fühlt sich in jedem Falle gekränk. Asheraa fühlt sich von LeChiffres Bemerkung, es sei ihr "vorurteilsbehaftetes Interpretationssystem ihres Verstand", der da falsch interpretierte, gekränkt. Bei ihrer Kritik an den Beiträgen von LeChiffre handelt es sich in erster Linie in aller Regel um (Fehl-)interpetationen, sie hängt sich an Wortbedeutungen fest und führt diese als Beweismittel für den "Charakter" bzw. die Fehlerhaftigkeit LeCHiffres an.
Beispiel Seite http://www.allmystery.de/themen/rs95240-200

LeChiffre schrieb: Im HIER & JETZT herrscht ("herrscht" in Fettdruck von Asheraa!)  Stille...  (...Entwicklung findet in der Bewegung statt. Im Werden...nicht im SEIN.)

Asheraa @LeChiffre ...dieser Satz zeigt deutlich
....was DU unter Stille verstehst.....
und "verstehen" kommt von Verstand
Die Unlauterkeit ihrer "Beweisführung" kommt dadurch, dass sie im Zitat von LeChiffre eine Fälschung vornimmt, indem sie "herrscht" in Fettdruck darstellt, um darauf ihren Beweis aufzubauen: "Das  (Wort  "herrscht") zeigt deutlich, was du unter Stille verstehst" soll suggerieren, dass LeCHiffres Stille eine herr-schende Stille ist, was wiederum auf den Herr-scher LeCHiffre zurückzuführen wäre.

Solche Wortumdeutungen sind a) Unredlich im doppelten Sinne: nämlich nicht nur im intellektuellen Sinne, sondern auch "kriminell" im Sinne der Forenregeln: Wenn man jemanden zitiert, dann darf man weder das Zitierte, noch die  Bedeutung des Zitats  einfach verändern.    

Für uns (tja, wer ist das wohl? :D) spricht die "Beweisführung" Asheraas nur allzudeutlich von grosser Konfusion und dem zwanghaften Bemühen, komme was kommt dem "Feind"  am Zeug zu flicken. Die Konfusion greift hierbei schon auf den Leser über, denn was meint sie denn damit , dass "verstehen von Verstand kommt"???  Das weiss nun doch wirklich ein  jeder.
Aber wessen Verstand meint sie nun?  Kommentiert Frau Konfusia Wisenheimer nun ihr eigenes Verstehen oder meint sie den Verstand LeChiffres zu verstehen, oder will sie ihm zu verstehen geben, dass sein Verstehen von Stille von seinem vor-herr-schenden Verstand her zu verstehen ist?

*****

AllmyForum
ElisabethM. ist eine Einbahnstrasse - sie kann sich nicht auf andere TEilnehmer wirklich EINLASSEN. Solange dies nicht der Fall ist, gibt es keinen "Heimweg" .  In ihrer mancherorts permanent-penetrant demonstrierten "Allumfassenden Liebe" hat sie das Menschsein, die Welt bislang noch nicht  (all-)um-fassend reintegriert. Hypnotisiert in den Usprung starrend, identifiziert sie sich weiterhin allein mit Gott, dem Patriarchen, dem männlichen Licht. Es fehlt ihr an Sophia , an weiblicher Weisheit. (Aber Vorsicht! - nach den Gnostikern ist Sophia ein übles Früchtlein!)
Sie  wird noch immer nicht müde, den grossen Unterschied zwischen ihrem hohen Bewusstseinszustand und dem der anderen zu betonen.

*****

Allfredo an LeChiffre: 
das phänomen der eitelkeit und geltungssucht scheint in muränenkreisen weit verbreitet  (LeChiffre sprach u.a. von "Mein Thread")

TheDiskordian: Das Phänomen des Krümelkackens, Erbsenzählens,Haarespaltens,  der  Beschimpfungen, des unredlichen Intellektualisierens und des unqualifizierten Ablästerns  ist in Allfredos Kreisen weit verbreitet. Wer überall, wo jemand aus persönlicher Erfahrung notgedrungen per  "ich", "mein" und "dein" berichtet,  nichts als Eitelkeit und fieses gemeine Ego sieht, hat nicht nur Probleme mit sich selbst, s e i n e m  Ich, sondern  a) kann er nicht diffenzieren, b)  projeziert er - und dies im vorliegenden Fall äusserst heftig  und c) outet er sich mit einer saftigen Profilierungsneurose.

Allfredo, bitte sage mir - ohne deine übliche eitle Pomprhetorik - wie soll ein Diskussionsersteller von "seinem" von ihm erstellten Thread sprechen? Vielleicht in der dritten Person?
Allfredo gibt sich langsam der absoluten Lächerlichkeit preis.
Nothing here? Was Verstand und  Intelligenz angeht - da ist bei dir wirklich "keiner Zuhause"!
Im "Nothing" - Da kommt für dich weder "blonder Besuch" noch wird "here" das publikumswirksame Schwingen deines SalsaTanzbeins bemerkt. In welche Rubrik wohl gehören solcherart privat-persönliche Kundgebungen deiner besonderen Vorlieben  eigentlich, Allfredo?  Möglicherweise in die Rubrik Eitelkeit?
Was will uns der Meister in seinem ungebrochenen Selbstdarstellungsdrang damit sagen?
Mangelnde Intelligenz kaschiert sich gerne mit prätentiös-pompöser Rhetorik.
Wegen  Einsichtsunfähigkeit und nefastuöser Imprudentia Spiritus  - bei  100%iger Ermangelung von Spiritus Sanctus  -  ist Allfredo als Diskussionpartner nicht mehr ernstzunehmen und hiermit disqualifiziert,nullofiziert und von der Evolution ausgeschlossen. Basta!
*****
Das differenzierungslose unterschiedslose Sich-Einlassen auf alles, was dir begegnet ist eine Ge-GEBEN-heit in dem, was man Gewahrsein oder höheres Bewusstsein nennt. Ob es im Forum beim Schreiben oder im täglichen Leben ist: ich ignoriere niemanden, nehme unterschiedlos alles und alle an, wie sie sind, begegne i.d.R.  jedem dort, wo er gerade "ist". Was früher für den überheblichen Egomind ein Ding der Unmöglichkeit war, - es gibt nichts, was als "dumm" gelten könnte oder zu niedrig, auf das ich mich nicht einlassen würde. Sogar  der schmutzige Witz hat seinen Schrecken verloren.... :D Emma go home!
Hm... Oder auch nicht. :D

******
­­­­­

Wo "Echtheitsprüfungen" anberaumt werden,  will  man Beweise.  Auch diese Situation korreliert mit der historischen  Geschichte Jesu Christi, der Geschichte des Wahren Selbst in der Zeit: Die Menge: Beweise uns, dass du der König der Juden bist, der  Sohn Gottes, der Messias. Mit der WahrenSELBSTfindung beginnt der Kreuzweg. Und endet in der Auferstehung von den Toten.Die  Geburt Christi des Wahren Selbst und die Auferstehung fallen in EINS.Uroborus. Der Kreis schliesst sich. Alpha und Omega sind EINS. EINheit

*****

Allmyforum  "Bewusstseinsentwicklung"
XY:  "Bewusstseinsentwicklung ist nur dann möglich wenn die Welt der Materie im Geiste verlassen wird."
TheDiskordian: Das ist das typische Pferd-von-hinten-aufzäumen der Transzendenzabhänger: das, was zuallerletzt kommt, wird als Vor-aussetzung gesetzt.
BEvor man  die Welt der Materie transzendiert, ist ein Verlassen der Welt des Habenwollen, des Profits - die Welt als Marktplatz zu verlassen. Das ist synonym mit dem Loslassen vom Ego.
Dann erfolgt i.d. Regel ein langer Prozess des Loslassens und Desidentifizierens (Negation)  innerhalb dessen man auch von der Identifikation mit dem eigenen Körper loslässt. Das  geschieht dann, wenn ich  im Gewahrsein  die Verhaftung des Egos an den Körper  e r k e n n e  (!) und damit gleichzeitig erkenn/erfahre, dass das Bewusstsein unabhängig vom Körper existiert.

Dass das Bewusstsein unabhängig von der Materie/Körper existiert ist auch für die Wissenschaft nichts Neues. Aber allein vom Hören-Sagen - vom "Glauben" an das Gehörte/Gesagte geschieht kein Transzendieren/Desidentifizieren. 

Transzendieren geschieht nur transformativ innerhalb des eigenen Geistes - im Geist, mit dem Geist und durch den Geist.
Christlich gesagt: In Christus, durch Christus und mit Christus.

*****

Jenseits von Ego erkennst du, dass du niemals selbstlos etwas für andere Menschen  getan hast - du hast immer nur alles für dich selbst (kleines Ichbin) getan. Du erkennst, wo immer eine  Absicht ist, ist planvolles zielgerichtetes egozentrisches Gutestun.
"Gutestun" hoch2: In einem umfassenden höheren subjektivem Sinne  - aus der Sichtweise des transpersonalen Bewusstseins - hast du das, was du anderen tatest ebenfalls für dich SELBST (grosses ICHBIN) getan: In der Erkenntnis, dass alles, jeder Mensch, jedes Wesen ICH SELBST BIN. Diese Art Tun geschieht jedoch "ohne zu tun" erst jenseits von Ego.

*****

Die innere Freiheit hält sich unter jeglichen Umständen aufrecht. Ich kann heute widerstandslos den Regeln der "Alten Ordnung" folgen, mich Menschen und Situationen anpassen, die ich als äusserst einengend empfunden hätte.
...oder auch nicht-Paradox: denn ich kann mich auch spontan gegen ein bestimmtes einengendes Verhalten anderer "wehren", aber das ist ein "Wehren ohne ein Wehren"; ich sage nicht zu allem spontan "Ja", das "Nein" kommt ebenso spontan. Das Komische: Ich treffe dabei niemals auf äusseren Widerstand bzw. Gegenwehr. Mein Ja und mein Nein ist mit keinerlei Emotionen verbunden. Vor allem mit keiner Aggression.
Man sagt  - jenseits von Ego - nicht Ja zu allem und jedem "da draussen", man sagt immer  nur Ja zu sich SELBST - denn ICHBIN alles, was IST.

*****
Wahre Freiheit
Aus  d i e s e r   Sicht heraus hatte Paulus recht, alle haben recht, die sagten: Wehre dich nicht gegen deine Herren, dein Sklavendasein. Suche zuerst das Reich Gottes...und alles andere wird dir dazu gegeben...
Wahre Freiheit gibt es nur im Inneren. Wahre Freiheit haben viele Menschen sogar während ihres Aufenthaltes in KZ's und Gefängnissen erlangt. Viktor Frankl, Sri Aurobindo, Mahatma Gandhi, Bruno Bettelheim uva.
Wahre , d.h. innere Freiheit ist nicht von äusseren Einflüssen abhängig.
"Wenn dir jemand auf die Backe haut, halte die andere hin" - hier hat diese Aussage ihre Gültigkeit. Es ist aber eine "Gegebenheit" - und zwar  immer dort, wo jemand das "Himmelreich" sucht, wird ihm dazu "gegeben":
GLEICHMUT; ein Gleichmut, den es nicht mehr bekümmert, angegriffen zu werden. Dieser Gleichmut hält auch die andere Backe hin...
Wo NIEMAND  (jenseits von Ego) ist, da gibt es keinen Grund, sich aufzulehnen oder zu wehren.

****

All die  spirituellen Übungen - es ist im Grunde nicht anders.  als ob man ein kleines Kind lehren wolle, spontan zu sein.
"Alles ist schon da" - aber man braucht, wie es scheint, "viele viele Leben" dazu, bis man unter dem Bodhibaum (der Erkenntnis)  dessen gewahr wird.

In der Schule lehrt man die Kinder Disziplin und Aufmerksamkeit. Dabei sind sie schon aufmerksam. Es ist das Wesen des Kindes aufmerksam zu sein - diese Aufmerksamkeit ist jedoch noch SELBSTbestimmt-spontan  - absichtlos und nicht zielgerichtet -  und gehorcht nur der natürlichen Neugierde/ Forscherdrang - den eigenen von  i n n e n   gesteuerten lustbetonten Interessen. Die Schule/Lehrplan dagegen fordert  unlustige f r e m d b e s t i m m t e  Aufmerksamkeit.
Spielen und Lernen nach Vor-Schrift. Dressur. Konditionierung. Fremdbestimmung.