Freitag, 18. September 2015

Es muss den Freien Fall ins Chaos wagen, der, der den Stock geschluckt, der ihn geschlagen

Antoine de St. Exupery, Der kleine Prinz



Ken Wilber und Eugen Drewermann

sind aus meiner Sicht - neben Osho -  die größten Geister der "Neuzeit".  Eugen Drewermann hat die Kirche  "von unten" reformiert, auch wenn sie das noch nicht (zu schätzen) weiss. Mit seiner tiefenpsychologische Erfassung und Deutung der Bibel bzw. der Person Jesus hat er vielen Menschen den Glauben an Jesus bzw. an seinen "Vater", einen persönlichen Gott wiedergegeben - aus der Perspektive der Individuation/Heilung unabdingbar. 
Drewermann steht für Individuation und Menschlichkeit. K. Wilber mehr für Göttlichkeit oder den nondualen Supermenschen  mit "Supranatural abilities."

Wie ich höre, sollen auch die Schriften von  Udo Petscher (Holofeeling) ähnliche "Bekehrungen" auslösen -  dennoch würde ich den Petscher-Gläubigen,  die durch Holofeeling den Glauben an einen persönlichen Gott wiedergewonnen haben wollen, als nächstes zu Drewermann raten bzw. ans HERZ legen.

 Drewermanns Schriften führen dich zu dir selbst, sie sind herzerwärmend und herzenöffnend, wo Udo Petschers Holofeeling doch noch sehr den Intellekt anspricht und "von oben"  oder von hinten her das Pferd aufzäumt. Heilung, Individuation/Schattenintegration wird bei ihm wohl nicht gerade groß geschrieben. Statt dessen sieht man so manchen Petscher-Gläubigen die neuen Glaubenssätze zu missionieren, die ihnen das Holofeeling des  Udo P. vermittelt hat, statt ihre eigenen persönlichen Glaubenssätze anzugehn. Auf diese Weise geht man dem eigenen Schatten/Heilung aus dem Weg und der ach so gepriesene  "Persönliche Gott" bleibt nichts als eine Kopfgeburt.
Gewahrsein ist Sehen mit dem Herzen, ohne Herzöffnung (Heilung)  kein Gewahrsein.


Advaita-Konstrukt?

Herr Callida nennt die Advaita-Erkenntnisse von Ramana und Nisargadatta "Konstrukte", die von der Hirnforschung widerlegt würden.  Also ich  gehe jetzt mal wohlwollend davon aus, dass es sich bei den Erkenntnissen Ramanas und Nisargadattas bezüglich Advaita nicht um verstandesmäßig angelesene Konstrukte, sondern um ursprünglich GEISTIGE Erkenntnis, also um Erleuchtung handelt. Zum Konstrukt werden sie nur in den Händen des Verstandes, wenn der sich die lebendige WAHRHEIT/geistige ERkenntnis konzeptualisierend vereinnahmt. So wie man es z.B.  es laufend bei Herrn Callida beobachten kann, der sich immer mehr von der Spiritualität entfernt und naturwissenschaftlichen Dogmen anzuhängen scheint.

Callida schreibt wörtlich:

"So wie die Naturwissenschaft nachgewiesen hat, dass bei Blitz und Donner am Himmel nicht Thor seinen Hammer schwingt ist die Hirnforschung dabei die Erfahrungen und Erklärungen der Altvorderen des Advaita/Neo-Advaita dahingehend zu entmytifizieren, dass ihre Beschreibungen auf dissoziativen Leistungen des Gehirns fußen."


Höre ich richtig - so spricht doch nur ein tiefgläubiger Materialist! - aber mich wundert langsam gar nichts mehr und so sehe ich auch diese Aussage als  eines der callidatpyischen Abwehrargumente eines Fuchses, dem die Trauben zu hoch hängen.   -  ich weiss zufällig genau, dass er, Callida glaubt, dass es sich bei den Erfahrungen so  manches bekennenden Advaita-"Erfahrungsmachers" schlichtwegs um eine  p s y c h i s c h e  Dissoziation handelt.   Womit er gar nicht mal Unrecht hätte,  ich glaube das nämlich auch, weil der der Egomind  im Stande ist, alles zu imitieren und das kreiert, was er erwartet und wünscht.
Dass der Dr. Callidari  jetzt aber einen totalen Rundumschlag macht und die Advaita-Erkenntnis als solche diskreditiert und pathologisiert,  das ist was ganz Neues.
Nach meinen Recherchen hat sich die Forschung  bis jetzt speziell mit dem Advaita-Einheits-Erlebnis  gar nicht befasst. Advaita ist ja doch auch keine besondere, exklusive Erkenntnis, sondern nur ein anderer Name Gottes -  Advaita ist das, was bei Graf Dürckheim und anderen "Die Große Erfahrung" genannt wird. Soweit ich unterrichtet bin,  ist es der Hirnforschung bislang noch nicht gelungen, die Physiologie dieser EinheitsErfahrung aufzuklären bzw. zu pathologisieren - der GEIST läßt sich nämlich nicht dingfest machen, weshalb sich eine geistige Erkenntnis nicht wissenschaftlich verifizieren und fixieren läßt. 

Die Aussage Callidas besagt recht eigentlich, dass es gar keine Erleuchtung  (Einheitserfahrung) gäbe und impliziert des weiteren,  dass spirituelle Erkenntnis/Erfahrung eine dysfunktionale organische Ursache habe. Ist ihm nicht klar, dass er sich mit solchen Aussagen "psychospirituell"  total disqualifiziert?  Und wo ist eigentlich der Beleg für seine Behauptung?  Das einzige, was sich dazu eruieren liess, sind die Untersuchungen zu Nahtoderfahrungen, die von der Neurowissenschaft als "dissoziative Leistung" bezeichnet werden, ähnlich derjenigen, die bei Mißbrauchserfahrungen auftreten - dass der Geist sich aus dem Körper zurückzieht usw..
http://www.kersti.de/O000735.HTM
Callida schreibt des weiteren, dass auch er früher einmal die "Konstrukte" von Ramana und Nisargadatta "plausibel" fand - was einmal mehr beweist, dass hier  ein  "verstehender" Kopf argumentiert, der verstandesmäßige Kriterien anlegt und  etwas als "glaubhaft" bzw. verständlich befindet, was jenseits des Verstandes liegt.  Niemand, der eigene spirit. Erfahrung hat, könnte irgendwelche "Konstrukte plausibel" finden und sich einer derart verkopften Ausdrucksweise bedienen. (Allerdings ist die lebendige WAHRHEITSerfahrung eines Erleuchteten für den unbewussten Verstand ein Konstrukt, ein Glaubensartikel, insofern er es "gläubig" annimmt bzw. ablehnt.)

Ob man nun die spirituellen Erfahrungen eines Ramana u.a. pathologisiert, indem man ihm eine psychische oder eine hirnorganische Störung unterstellt, ist einerlei.
Psychisch bedingte dissoziative Störungen beruhen auf Angstbewältigungsmechanismen und gibt es  primär im Zusammenhang mit traumatischen Erlebnissen. 
Dissoziative organisch bedingte Störungen gibt es wohl auch im hirnorganischen Bereich, z.B. bei Epilepsie... Sehr fraglich aber, dass bei einer Einheitserfahrung ein identisches hirnorganisches Geschehen vorliegt.  Und wenn - was würde es beweisen? Dass  beide an einer Heiligen Krankheit leiden?
Herr Callida hat nach eigenen Angaben schon dreimal eine Einheitserfahrung gemacht.... LOL.... hirnorganisch gestört? Oder war das in seinem Fall vielleicht eine exklusive effektive HirnleistungsANPASSUNG an das Neue Bewusstsein?

(Was Herr Callida offenbar nicht weiss: Es gibt nicht nur die klinisch auffällige krankhafte dissoziative Störung, sondern auch eine "konstruktive" Dissoziation, das ist dann keine pathol. Störung, sondern  eine dissoziative "Strategie", derer das -  wohlbemerkt unbefreite und abwehrbewaffnete -  Ego sich permanent im normopathischen Alltagskonsensuskampf bedient.)

Ich schliesse also nicht aus, dass es eingebildete Einheitserfahrungen geben kann, die auf einer PSYCHISCHEN  Dissoziation beruhen können, die sich evtl. auch hirnorganisch nachweisen läßt. Meditation läßt sich ja auch im EEG nachweisen.  Wenn man zu ausgiebig meditiert, dass man nicht der Körper ist usw., kann sich Dissoziation einstellen und einen abgehobenen "Frieden" erzeugen, der leicht mit dem Himmlischen Frieden verwechselt wird - der Dissoziation ähnlich, die sich einstellt, wenn jemand z.B. sexuell mißhandelt oder mißbraucht wird. Es handelt sich dabei um ein dissoziatives Trance-Phänomen - man steht dann quasi neben sich und fühlt sich wie ein neutraler Beobachter.
Die echte Advaita-Erfahrung ist aber keine von Angst getriebene dissoziative Trance,- sondern ein Meditations-Phänomen, In einer Advatia-Einheits-Erfahrung  gibt es keine dissoziativen Hirnleistungen - da ist zusammengewachsen, was zusammengehört. Yin und Yang - Rechtshirn und Linkshirn in perfect harmonie!
Was die neurowissenschaftliche Forschung von meditativen Zuständen angeht, - und die Advaitaerfahrung ist ein solcher Zustand -  werden keine pathologischen Befunde erhoben, sondern es zeigen sich die bislang erhobenen Daten absolut  kompatibel mit der buddhistischen Bewusstseinforschung!!!

Ich glaube aber, Herrn Callida geht es im Grunde gar nicht darum, die Advaita- oder Einheitserfahrungen als solche zu diskreditieren, sondern primär darum, die Finder, die sich seiner Meinung nach nur einer solchen "dünken" , zu überführen.

Ich denke, dass ich mit den Analysen der Texte des Herrn Callida nun zu einem Ende gekommen bin. Wäre es mir möglich, dann würde ich mich jetzt erschüttert zeigen, LOL, denn ich muss zugeben, dass ich mir früher nie die Mühe gemacht habe, seine allzu  leftbrainlastigen Texte einer genauen Untersuchung zu unterziehen. Jetzt zeigt es sich, dass mein damaliges Unvermögen zu verstehen, nicht allein an mir bzw. der Linkshirnigkeit seiner  Texte alleine lag, sondern ans einer  beeindruckend verwirrungsstiftenden "mindfucking" pseudowissenschaftlichen Blendungsrhetorik, die ihresgleichen sucht. Wer den Mut und die Zeit hat, sich mit diesen Texten eingehend  zu befassen, wird große Mühe haben, nicht darüber verrückt zu werden. Es gibt von ihm auch sehr gute und verständliche Texte, Texte, die ich sogar einmal in meinem Blog aufgenommen habe - aber von denen rede ich hier nicht; ich beziehe mich  nur auf  seine Kommentare und Beiträge ab dem Zeitpunkt der Hitler-Diskussion im Forum Allmystery.


Die Unpersönliche Wahrheit

macht sich nicht beliebt und macht sich keine Freunde. Sie ist nicht auf Stimmenfang aus. Es ist eine Unpersönliche Wahrheit, die  dem Priester und Schriftgelehrten sagt, dass er aus einem Verstand heraus spricht, dass es (s)ein neidisches und hoffärtiges Ego ist, welches keine anderen Götter neben sich duldet, welches immerzu den Worten der unpersönlichen WAHRHEIT unlautere Motive und Absichten unterstellt. (Psych. Abwehrmechanismus d. Attribuierung) Weil aber Priester, Pharisäer und Schriftgelehrte aber mit Ego/Verstand identifiziert sind, nehmen sie die Unpersönliche WAHRHEIT persönlich und reagieren beleidigt, wenn ihr Verstand/Ego in Frage gestellt wird.  Alle, die ihm zustimmen in seiner gekränkten Befindlichkeit, sind ebenfalls mit ihm bzw mit Ego identifiziert.
In den Foren erlebe ich es oftmals so,  dass die Leute sich nicht auf die Worte der Unpersönlichen WAHRHEIT besinnen, sondern dass sie die Person angreifen, aus deren Mund oder Feder die WAHRHEIT textet und sie beschuldigen, sich einen spirituellen Status zuzulegen, der ihr nicht zustehe. Das sind die ewigen Neid-&Streithammel, die immerzu alles  Unpersönliche auf die persönliche (Dominanz-Unterwerfungs-) Ebene herunterziehen müssen. Ich kann sehr genau sehen, wie sich diese Menschen  auf dieselbe Weise begrenzen, wie sie die Unpersönliche WAHRHEIT begrenzen - dazu gehören die Chronischen Bescheidwisser, das sind die Schriftgelahrten Experten oder die sich dafür halten,  die genau wissen, was Jesus oder Buddha gesagt und gemeint hat. Wenn sie einmal erkennen werden, dass sie mit ihren Angriffen, Beschuldigungen und andere Arten von Anfeindung nichts anderes getan haben, als den Buddha mit dem Buddha zu erschlagen, wird Großes Heulen und Zähneknirschen sein.

Herr Mausfeld schreibt irgendwo:

“Nur wenn wir uns entschließen,
uns unseres Verstandes zu bedienen
und unsere induzierte moralische Apathie überwinden
und nicht mehr bereit sind,
die Illusion der Informiertheit,
die Illusion der Demokratie,
die Illusion der Freiheit,
uns mit diesen Illusionen zufrieden zu geben,
haben wir eine Chance,
diesen Manipulationstechniken zu entgehen.”
(Rainer Mausfeld)

Klingt gut.  Ich bin durchaus nicht dagegen, Illusionen aufzugeben...nur...
Also: Auf der personal-dualen Ebene unseres  Alltagskonsensus  - von "unten" her - ist es wahr, was Prof. Mausfeld sagt.Auf den zweiten Blick aber - von oben her -  ist es "Unwahr". 
WAHR ist, dass du die Illusionen der Freiheit/Demokratie/Informiertheit nicht aufgeben kannst, ohne die gesamte sog. KonsensusRealität in Frage zu stellen und die Illusionshaftigkeit unserer KonsensusWeltsicht zu erkennen. Den Manipulationstechniken entgeht man nur, wenn man das Bedürfnis nach "Information" (Wissen über die äussere Welt) hinterfragt inclusive den  egoidentifizierten Verstand,  der so unersättlich nach seinem Wissensstoff suchtet.
Ich würde es anders sagen: Nur wenn wir uns entschliessen, unseren Verstand zu VERLIEREN,  haben wir eine Chance... diese "induzierte moralische Apathie" ist normopathisch bedingt, im Christentum nennt man es "Die Erbsünde". Diese Moral/Apathie läßt sich nur durch die Gnade der Erlösung und Befreiung von Moral überwinden. Was dann bleibt ist keine allgemeine Moral, kein Kant'scher Imperativ, der sich verallgemeinern liesse, sondern eine unbeschreibbare & undefinierbare "Ethik" des absoluten SUBJEKTS aus dem Augenblick heraus. (Der Begriff "Ethik" ist hier schon eine Definition zuviel.)

Es kommt manchmal noch vor, dass ich auf solche Texte wie die von Herrn Mausfeld wie früher reagiere und GLAUBEN möchte, was da jemand geschrieben hat und es öffentlich lobend gar für "Tiefsinn" halte. LOL.  Ein paar Sekunden nur und die WIRKLICHKEIT hat sich wieder zurechtgerückt bzw. hat sich die Unwirklichkeit, die Illusionshaftigkeit dieses Wissens wieder enthüllt.  Zunächst hatte ich tatsächlich Lust,  mir  eine Nase von Mausfelds "Schweigen der Lämmer"-Stoff reinzuziehen und im Forum oder auf Facebook zur Diskussion zu stellen, gleich darauf aber wich  die Luft aus diesem Vorhaben, weil ich erkannte, dass es nichts zu diskutieren gab - ICH war schon längst  "darüber hinaus" gegangen, hatte die These mit der Antithese beglückt und in die Heilige Hochzeit  überführt.

(Was wird denn aus der Demokratie, wenn ihre Illusionshaftigkeit erkannt wird? Der Egomind wird sich flugs ins andere Extrem stürzen und einen neuen Gegensatz basteln, eine Autokratie, wahrscheinlicher noch tritt eine politische Anarchie ein, wenn Demokratie zusammenbricht  - was nicht  nicht minder illusionshaft ist.
An dieser Stelle hat sich mein "ChaosMind"  in die Lüfte erhoben und in Blitzesschnelle  die einzige Lösung erkannt: er hat die (Wahre) Autokratie mit der (Wahren) Anarchie vereinigt und im SELBST verankert. he he he -  DAS ist FREIHEIT!)
Aus der Ferne, von Draussen komm ich her
Ich will Euch sagen, es einheitet sehr.
La la la
Ich habe mir den Vortrag von R. Mausfeld nun doch nicht angehört. Ich könnte mir aber gut denken, dass er so wie ich  die "Demokratie" in faschistoider Entartung befindlich sieht.
Anarchie ist der einzige Ausweg. Nicht die politische, sondern die Anarchie des HERZENS! Als mein demokratisch gesinnter Egomind damals  zusammenbrach, herrschte die reinste Anarchie, der Totale Weltuntergang. So soll es sein. Wie innen so aussen.

In dem Zusammenhang  fällt mir gerade der anarchismusverliebte Schöngeist Nitya ein, der allerdings nur maulheldenhafte Lippenbekenntnisse zum  politischen Anarchismus absondert. Das Chaos, der Anarchismus aber ist weiblich. Sieht man nämlich mal genau hin, was er tut, wenn sich nur ein wenig unliebsames anarchisches, d.h. WEIBLICH-göttliches Chaos in seinem Blog ankündigt, wird man erkennen, dass er immer noch der Alten Zwangsordnung  des Alten Adam anhaftet. Nicht allein das:  Seine faschistoiden Säuberungsaktionen hinsichtlich unliebsamer Meinungsabweichler erinnern mehr an die Zuchtrute eines verängstigten Diktators, dessen Namen ich hier nicht nenne, weil er sich bemüßigt fühlen könnte,  die faschistoide weltliche Gerichtsbarkeit zu bemühen, um  eine Alte Klamotte  mit Namen  "Rennomè" zu verteidigen. LOL.

Wie viele Menschen einst in  Kaiser Wilhelms Tagen
hat er den Stock verschluckt, der ihn geschlagen -
drum soll den Freien Fall er  in das Chaos wagen !
Als Medizin empfehlen wir ihm weiterhin
(und ohne Stuss ganz legitim)
ein Pfeifchen Equilibrius
dann kommt er gut in Schuss und Fluss.

Ein Pfeifchen am Morgen und ein Pfeifchen am Abend
wirkt galle-,  herz- und hirnerlabend,
Deshalb bau er sich 'ne (Knall-) Tüte
für das gramerfüllt' Gemüte
mit Black-Afghan-Kalashnikov -
einer ganz besond'ren Blüte...

http://de.dailysmoker.com/feminisierte-samen/38-kalashnikov.html
Als Unterstützung der Chaos-Therapie empfehle ich ihm die Principia Diskordia.

http://home.arcor.de/zwyrd/principia/body.html
.

Unpersönlichkeit

Es ist gleich gültig, ob ich direkt auf div. Kommentare von div. Usern in den Foren antworte, oder ob ich in meinem Blog "antworte", denn antworten tue ich immer nur mir selbst. Ich re-agiere nicht mehr auf äussere Reize, auf "Andere", meine Re-Aktion ist SELBSTbezüglich.
Ich bin ALLEINs-Unterhalter. Der "Andere"  - besser: die Worte von "Anderen" sind mir nur ein äusserer Anlass, ein äusserer InspirationsAuslöser. Die Person hinter den div. Worten , die mir in den Fokus fallen, spielt keine Rolle. Ich trenne und teile nicht und so gibt es auch keine "Anderen", denen ich etwas mitzuteilen hätte.
Der Professor Callidari würde das als Autismus bezeichnen. Himmelzack - mir gehen ganz neuartige Lichter auf... insbesondere über Krankheit - aber das ist noch nicht näher beschreibbar.


Tiefrutsch

Tatsächlich, ICH ist "tiefergerutscht"! -  ich erfasse die verschiedenen Dimensionen, die div. Seinsebenen irgendwie schärfer und gleichzeitiger. Zum Beispiel wird mir die Symbolhaftigkeit der Dinge noch einmal klarer und bewusster... wie soll ichs sagen - ICH übersetzt jetzt quasi sofort ins Geistige, wo ich vorher noch Zeit brauchte und nur zeitversetzt, retrospektiv die diversen Analogien und  Entsprechungen erkannte.
Jetzt ist es so: Ich lese etwas oder mir fällt etwas ein wie beispielsweise grade vorhin  der Vers: Von drauss vom Walde komm ich her, ich will euch sagen, es weihnachtet sehr - da wird das jetzt sofort "entziffert" und  ins tiefenpsychologisch-mystische übersetzt. Wald symbolisiert das Unbewusste, Weihnacht die Geburt des SELBSt. Ich sehe eine ganze "Geschichte", eine Art Entwurf oder Design... keine Ahnung, irgendwann werde ich noch besser SEHEN und bessere Worte dafür finden.

Dieser Vorgang  der Entzifferung funktioniert jetzt besser als zuvor, schneller, klarer, "umfangreicher",  UMFASSENDER.  Es ist, als würde sich die Welt der Materie langsam "auflösen", indem sie immer mehr und umfassender ihre Gleichnishaftigkeit enthüllt. All-umfassend. Ahhh, das ist so schwer zu beschreiben. Nein, die Materie selbst löst sich nicht auf, es ist die Bedeutung... noch besser: die Identifikation mit der Bedeutung der Dinge.
He he - die Tiefe hat sich vertieft. Ja, das war gestern so, als ob ich ein kleines  Stück weit rückwärts in "mich" - das Schwarze Loch meines inneren Kosmos -  hineingefallen wäre und mein Blick, der Fokus ein Stück weit mehr das Dunkel der unendlichen Tiefe oder Weite  durchdringt. Diese "Rückwärtsrolle" habe ich schon einmal erlebt, als sich das äussere Universum als den Inneren Kosmos enthüllte bzw. "umstülpte". Eine wahrlich UMWÄLZENDE Erfahrung war das.  Christlich translatiert war damit die  "Umkehr" vollzogen. 
Solche Beschreibungen hören sich nur für den Egomind spektakulär und dramatisch an. 
Natürlich bin ICH nirgendwohin gefallen.  In Wirklichkeit hat sich nur das All-Umfassende - das All-Sehende Dritte Auge  -  der Gewahrseinsfokus um ein paar "Millimeter" vergrößert. Sonst ist weiter nichts passiert.
Sowas wirft mich schon lange nicht mehr aus der Bahn.  LOL.


Verschwörungstheorien

Ich lese, dass die Flüchtlingsströme US-gesteuert seien, die USA (Wer? die Fed?)  wolle dadurch erreichen, dass die Grenzen alle abgeschafft würden und die Völker sich vermischen . Das gehöre alles zur NWO.
Hm...Das ist eine typische paranoid-"ent-äusserte" Hypothese, eine Angst,  die auf dem apokalyptischen Boden blüht. Tatsächlich ist es so, dass die evolutionäre Entwickung dahingeht, dass sich nicht nur innen, sondern auch aussen die (nationalen Grenzen) sauflösen und die Völker sich vermischen und sich EINHEIT auch auf dieser relativen Ebene nach aussen hin darstellt. NWO Verschwörungstheorien jedoch sind nach außen projezierte Ängste, die aus einem apokalyptischen Bewusstseinszustand resultieren.
Die Wahre Neue Weltordnung  geschieht nicht primär in der äußeren Welt, sondern wird innerlich in jedem einzelnen Menschen durch das Christus-Bewusstsein postuliert und begründet. Der Mensch, der sich SELBST gefunden hat, der hat die Alte Ordnung verlassen, welche das alte Testament darstellt. Die Neue Ordnung, der Neue Tag ist mit Christus angebrochen, der ein Archetyp für unser WAhres SELBST ist.
NWO-Theorien sind ent-äusserte Projektionen, die den "Heiligen Krieg", der im eigenen Inneren gekämpft sein will -  in die äussere Welt projeziert.


  Die "Wahre Natur"

wird ja oft besungen, man hat sie mal geschmeckt und seitdem trauert man ihr mit Resignation hinterher.  Viele Sucher scheinen der Ansicht zu sein, die Wahre Natur lasse sich gar nicht dauerhaft verwirklichen. Perma-Gewahrsein, die Wahre Natur, scheint für sie nur etwas vorübergehendes zu sein, oder ein Bewusstsein, welches man nach Gutdünken betreten und wieder verlassen könne.



Kippbilder

sind äusserst interessante Symbolträger. So verdeutlichte sich mir anhand eines dieser Bilder soeben einmal mehr, dass es nicht möglich ist, die Aufmerksamkeit gleichzeitig auf 2 verschiedenen Objekten verweilen zu lassen und sie als ein Ganzes zu sehen.  (Na ja, gut, ich glaubte zumindest, dass ich dazu fähig war für einen kurzen Moment)  Ferner zeigt es mir auch, dass ich mich bei jedem Aufmerksamkeitswechsel auf div. Objekte jedesmal identifiziere und desidentifiziere. Der Beobachter ist mit dem Objekt der Beobachtung eins. Das ist wohl nichts anderes als Identifizierung!
Ich rede nicht vom TiefenGewahrsein, sondern vom ganz gewöhnlichen Aufmerksamkeitsfokus der Sinne.
Ich schliesse daraus, dass ich ebenso identifiziert bin, wenn ich jemandem aufmerksam zuhöre und erst wieder desidentifiziert bin, wenn ich mich daraus löse.  Solve et coagula. Schon wieder ein neuer Aspekt des Bindens & Lösens!  Hey - Ich kann also gar nicht sagen, dass ich mir einer "Scheinbarkeit" (Illusionshaftigkeit) eines Gespräches bewusst bin, derweil meine Aufmerksamkeit gefesselt ist und ich demgemäß identifiziert bin.  Hier gibts nur ein Entweder-Oder.
Na gut - schon sind wieder alle Klarheiten beseitigt. LOL.  Nee, eines ist klar, hierbei handelt es sich nicht um eine Gemeine Ego-Identifikation. 

Absolute Wahrheit

Jede Teilwahrheit, die sich mir offenbart, ist die Absolute Wahrheit. Ganz gleich, wie und in welcher Weise sie sich auch modifizieren mag im weiteren Verlauf der Offenbarungen.
Das Wort Offenbarung mögen die "Modernen" nicht sehr. Es klingt ihnen so religiös und nach Schwärmerei. Dabei ist geistige Erkenntnis nichts anderes als Offenbarung. Erleuchtung.

(Aus August 2015)


Aktuell  (18.09.2015)

Herr Fredo ist wieder aufgetaucht. Wir sind ausnahmsweise ein Herz und eine Seele, was die unheilige Nüchternheit  in der  Betrachtung der Flüchtlingskrise angeht. Interessante Diskussion mit allem, was dazu gehört: Gutmenschen, Nüchterne und Allzunüchterne, Sozialromantiker, Rosarote Brillen, Schwarzmalende Brillen. Träumer & Transzendentalisten...
Guckst du hier: Spectrum Sein.de - Thread: Was denkst du gerade
(Keine Ahnung, warum die Verlinkung immer so schwarz ist, dass man sie kaum sehen kann... )
http://spectrum-sein.de/showthread.php?tid=26&page=25

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen