Montag, 31. Oktober 2016

Wo Heiligkeit wird simuliert, der Mensch zu "Gutmensch" pervertiert

Neues vom Zaun

Zeit- und Überzeitgemäßes


Shahid - Martyrium

Noch einmal zum Unterschied des Menschenbildes der Bibel und dem des Korans.Das archaische Menschenbild des Korans verlangt im Gegensatz zur Bibel nach Menschenopfern! Dazu Chaim (Hans Noll) auf der Achse des Guten:
...."Das Martyrium des shahid ist die intimste Form des Menschenopfers. Geringschätzung des eigenen Lebens impliziert die  Geringschätzung von menschlichem Leben überhaupt, das Selbstopfer verschafft dem Opfernden eine Pseudo-Legitimation zum Opfern anderer. Diese Haltung wird vom Koran gepriesen. Im Gegensatz dazu lehnt der Gott der Bibel jegliches Menschenopfer ab. Als Abraham seinem Gott den eigenen Sohn opfern wollte, eine in der Alten Welt übliche Praxis, sandte der biblische Gott einen Engel, um ihn daran zu hindern (1 Moses 22, 1-19). Hierin lag die erste revolutionäre Botschaft der Bibel, der Grundstein des humanen Zeitalters. Mit der Belohnung des shahid – zumal, wo es mit der Tötung anderer verbunden ist – hat der Islam die Rückkehr zum Menschenopfer vollzogen und die Botschaft der Bibel aufgehoben."
http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/30808/Default.aspx 


Daraus ein Leserbeitrag von Chaim Noll:
In der Geringschätzung des eigenen Lebens liegt nach biblischer Vorstellung eine Missachtung der Werke des Schöpfers. Daher wird in der Bibel der Selbstmord abgelehnt: unter Berufung auf 1 Moses 9,5 gilt Selbsttötung als Tötung menschlichen Lebens, der Selbstmörder folglich – von wenigen Ausnahmefällen abgesehen – als Mörder.
Im Islam wird dagegen für ein mit der Tötung anderer Menschen verbundenes Selbstopfer "gewaltiger Lohn" verheißen, es wird sogar einem Sieg gleichgesetzt (Sure 4,74). Diese Art Märtyrertum, shahid, ist mit dem biblischen Menschenbild unvereinbar, auch wenn es im Christentum, vor allem in seiner frühen Phase, zahlreiche Martyrien gegeben hat: sie galten jedoch nicht, wie im Islam, der Tötung anderer, sondern waren, im Gegenteil, zu deren Rettung gedacht.
Das Martyrium des Shahid ist die intimste Form des Menschenopfers. Die Geringschätzung des eigenen Lebens impliziert die Geringschätzung von menschlichem Leben überhaupt, das Selbstopfer verschafft dem Opfernden eine Pseudo-Legitimation zum Opfern anderer. Diese Haltung wird vom Koran gepriesen. Im Gegensatz dazu lehnt der Gott der Bibel jegliches Menschenopfer ab.

Nicht einmal im blutrünstigen  Alten Testament werden von Gott Menschenopfer verlangt. Tatsächlich gibt es einige Fälle, in denen es den Anschein hat, dass Gott das Angebot eines solchen Opfers zwar "akzeptiert",  - das Angebot geht immer vom Menschen aus - aber es i.d.R. am Ende nicht dazu kommen läßt. (Jiftach, Abraham, Kemos) ) Hier geht es auch nicht um eine Vollstreckung der Opferung, sondern Gott prüft die BEREITSCHAFT des Menschen, um des Himmelreiches Willen das LIEBSTE zu opfern bzw. loszulassen, an das eigene Blut hat man die stärkste Bindung -  eine Situation, in die man auf dem spirituellen Weg immer wieder kommt.
Aus vielen Stellen der Bibel wird ersichtlich, dass der Gott der Bibel Menschenopfer verachtet, demnach machte sich, wer  Menschen opfert, schuldig bzw. unrein.
__________________________________________________________________________

Dienstag, ‎6. ‎September ‎2016

 Massenphänomen


Um diesem erstaunlichen MassenPhänomen der Perversion des Guten, dieser pervertierten Rechtschaffenheit des  pathologischen Gutmenschen auf die Spur zu kommen, schaute ich nach Amerika, ich wurde fündig und fand diverse Begriffe, die alle symptomatisch für den sog. Gutmensch sind:
Stichworte: Trigger Warnung und Microaggressionen
"Two terms have risen quickly from obscurity into common campus parlance. Microaggressions are small actions or word choices that seem on their face to have no malicious intent but that are thought of as a kind of violence nonetheless. For example, by some campus guidelines, it is a microaggression to ask an Asian American or Latino American “Where were you born?,” because this implies that he or she is not a real American."
Ursache für diese Überempfindlichkeit gegenüber "Microagressionen"  ist m. E.  eine grundsätzliche Selbstunsicherheit, fehlendes Selbstwertgefühl bei insbesondere kulturellen Minderheiten.. Durch gezielte Viktimisierung von (tatsächlichen oder vermeintlichen) unterdrückten Gruppen und hypermoralischem Anspruch an Andere wird "distortet Thinking" (verzerrtes Denken und Wahrnehmen) induziert und sanktioniert. ..Die Gefahr einer Re-Traumatisierung gewisser Trigger-Punkte durch Worte, Filme usw. wird m. E. überschätzt.
Narzissmus zeigt sich auch in der  "vindictive protectiveness", mit ein Grund dafür , dass heutzutage jeder kleine Unfall, jede Befindlichkeitsstörung von Psychologen behandelt werden muss > Traumatisierungen ÜBERschätzt werden und die Selbstheilungskräfte des Menschen UNTERschätzt werden.
Der pervertierte Gerechtigkeitssinn von Gutmensch will nicht Recht sondern Rache, Ein Gutmensch an der Macht, wird,  um seine Rachelüste zu befriedigen, nicht davor zurückscheuen, das Recht solange zu verbiegen, wie es seinem pervertieren Weltsicht entspricht. Ein Beispiel dafür gab uns  der deutsche Justizminister Maas,als er 2015 im Kontext mit der Flüchtlingskrise den Volksverhetzungsparagraphen 130 "modifizierte. Die im Grund ungesetzliche Modifizierung dieses Paragraphen macht es der Justiz nun möglich, jeden Bürger wegen Volksverhetzung anzuklagen, der eine andere Meinung als die Regierung hat. Was früher z.B. als Beleidigung galt, kann man somit sehr leicht in den Stellenwert einer Volksverhetzung aufblasen.
https://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

Vindictive protectiveness - auf deutsch "rachsüchtiges Beschützertum"  - beschreibt sehr gut, von was Gutmensch in Wirklichkeit angetrieben ist: nämlich von nichts anderem als dem eigenen verdrängten und demnach auf die "Hater" projezierten rachelüsternem Hass, ein kranker Hass, der neuerdings alles unter Hass veranschlagt und  diffamiert und kriminalisiert,  was vor kurzem noch unter Vorurteil, Kritik, Ressentiment, Zweifel, div. Abneigungen, Gefühle, Meinungen bekannt und straffrei bzw. "ungerächt" bleiben durfte

Hinter der verdrängten Täterschaft des path. Gutmenschen versteckt sich ein verdrängter
Schmerz, der wie der Hass als solcher nicht gefühlt werden darf, der Schmerz des einstmaligen Opfers, welches sein eigenes Opfersein nicht annehmen und liebevoll ins Herz schliessen kann, sondern nach draussen projeziert, um sich dort die EHRE zu geben im Namen aller vermeintlich Unterdrückten, Erniedrigten und Beleidigten und damit an ihnen zum Täter wird, der unter dem Deckmäntelchen des Guten seine Opfer zu Krüppeln macht, indem er die solcherart Bepäppelten und Bevormundeten  in eine Schwäche hineinbefürsorgt, aus der sie möglichst nicht mehr herausfinden sollen - denn die Schwäche des Opfers bedingt die fragwürdige Stärke des Täters.

Der sog. Gutmensch ist ein Schmerzvermeider bzw. ein Realitätsversager, d.h. er versagt sich der Realität, seine Art Gutes zu tun ist eine Form perfiden "gaslightings", derweil den von ihm infantilisierten Opfern - die nun in doppelter Hinsicht zum Opfer gemacht wurden -  nicht nur die Selbst-Wahrnehmung, sondern auch der Verstand bzw. die klare Wahrnehmung der Welt verwehrt, verzerrt und verwirrt wird.

http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2015/09/the-coddling-of-the-american-mind/399356/
Zum Hintergrund  http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2015/09/greg-lukianoffs-story/399359/

Die Verweichlichung des amerikanischen Geistes,  The rightious mind und div. Artikel von Haid & Lukianoff
http://www.theatlantic.com/notes/all/2015/08/debating-the-new-campus-pc/402113/


Infolge der feminisierten "Verweichlichung des Geistes", wird durch den "rightious mind" der "Rechtschaffenheitsverseuchten"der Willkür und dem Wahnsinn Tür und Tor geöffnet. Der pathologisch-narzisstische Grundsatz: "Schuld sind immer die anderen" wird somit  gesellschaftlich und politisch sanktioniert und zementiert. Narzissmus als staatlich "anerkannte" Volkskrankheit.

Der Begriff des "Bedrohungsanalyse-Teams" läßt sich z.Zt. in Deutschland ganz gut auf die Taskforce des Justizminister Maas/Kahane und seine Zensurausübung  auf Facebook anwenden. 


https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.infiniteunknown.net/2011/09/27/firefly-and-anti-fascism-posters-get-professor-threatened-with-criminal-charges-on-university-of-wisconsin-campus/&prev=search


Derlei Infantilisierungsverschreibungen sind m. E. von der linken 68iger Generation verbrochen, die niemals aus den Kinderschuhen herausgekommen ist und heute, wo sie an der Macht ist,  so autoritär ist, wie sie damals antiautoritär war. Das Menschenbild ist schwarzweissmalerisch am Opfer orientiert, im weiteren Sinne wird mit einem solchen Menschenbild den Menschen die Schwäche indiziert, gegen die Nietzsche im Kontext seiner Christentumskritik -  oder war's die Genealogie der Moral ? - anschrieb und die er verständlicherweise recht widerlich fand...


__________________________________________________________________________




"Analogie-Phobie"

Irgendwo und irgendwie hat sich in das Denken vieler (Gut-?)Menschen ein säkularer Fundamentalismus des Denkens eingeschlichen, der Metaphern und Analogie buchstäblich nimmt.
Vor allem seitdem ich 2011 online gegangen bin, fällt mir das immer stärker ins Auge: "Vergleichen verboten, sonst bist du Menschenfeind".


Ludger K. geht der Sache auf den Grund: 

http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/eigenartig/vergleichen-verboten-sonst-bist-du-menschenfeind/

Mir scheint dieses Phänomen mit der grassierenden Seuche namens Political Corecctness  zusammen zu hängen, wofür es symptomatisch ist, dass sich jeder für jeden Furz diskriminiert fühlen darf, der seine persönliche Befindlichkeit stört bzw. sich jeder moralisch sich an allem emporranken darf, solange es seine Arroganz und moralitäre Überheblichkeitshaltung - er nennt es Moral -  stärkt. Das erklärt vielleicht ein wenig die gegenwärtig zum Himmel schreiende Dummheit der Regierenden bzw. der sog. Eliten und ihre Anhänger - ihre geistige Verarmung, derweil sie sich keine "Bilder" mehr machen können und in diesem Zuge die Symbole nicht mehr "lesen" können oder ideologisch bedingt dürfen? Man kann sich immer nur fragen: Was für einen Stoff hat diese hahaha-Elite  gefressen, dass sie so unfassbar DUMM ist... Dogmenjunkies...
Die global angestrebte Monokultur durch Rassenvermischung soll den Menschen in die Einheit führen...Monokultur auch des Denkens? Simulation von Einheit und Bilderlosigkeit. Pervertierung des geistigen Orginals... Mit einem pervertierten Humanismus simuliert das Denken des Gutmenschen  sein Ideal von Heiligkeit und spiritueller Reife. Gutmenschen Simulanten des Heiligen.


Ludger K: "Es ist Zeichen unserer schwindenden Elegie, einer sich verabschiedenden Sinnlichkeit. Wir fühlen nichts mehr, wenn Goethe spricht, wir hören nur noch Worte und spüren keine Botschaft mehr darin, keine Geschichte.Es ist Zeichen unseres Fixiertheit, unserer Engstirnigkeit, es entlarvt unser Fokussieren auf Einzelnes, Einzelne. Wir haben verlernt, das Große und Ganze zu sehen, zu verstehen, zu akzeptieren und daraus Konsequenzen folgen zu lassen."

"Verlernt, das Goße und Ganze zu sehen..." aha, Ja, im spirituellen Kontext geht es genau darum, zu "verlernen"...Was im vorliegenden Zusammenhang auf ein geistloses Laster, eine Krankheit. einen Mangel hinweist und auch ist, - derweil der Mangel auf Begrenzung und Verengung des Bewusstseins basiert -  ist auf der höheren Seins-Ebene eine Tugend: das "Fokussieren auf das Einzelne" entspricht auf der transpersonalen GEIST-Ebene dem Gewahrsein des befreiten Minds im ganz konkreten Hier und Jetzt des unbegrenzten Bewusstseins, für welches  "das Große und Ganze" keine WIRKLICHKEIT hat, sondern wie auch das Causalitätsgesetz nichts weiter als ein herumschlampierendes Gedankenkonstrukt des Egominds ist, eine Vorstellung... ein Bild.
***
Aber nein, nicht ALLE Menschen stumpfen ab -  dem Laster der gegenwärtigen Stumpf- und Dummheit vieler Menschen steht eine große Anzahl von Erwachten und Befreiten gegenüber.  Zumindest hierin geht es gerecht zu: Im selben Maß wie die Gefahr wächst auch das Rettende. Im Gegensatz zur Dummheit machen Erwachte sich als solche nicht bemerkbar. Wo sie es machen, sind sie es nicht.  LOL.

Am Ende der Zeit - die Zeit ist nah, die Zeit ist JETZT - werden viele falsche Propheten/Simulanten  kommen. Direkt oder indirekt werden sie sagen: Schaut her, ich bin es, der Erlöser, der Messias... manchmal kommen sie auch als eine Ideologie.

__________________________________________________________________________ 



Drachenfütterung

Der Dalai-Lama sagt mir in meiner FB-Timeline: Der Sinn des Menschenlebens sei, glücklich zu sein. Ein Poesiealbenspruch, der unbedingt des Einspruchs bzw. der Differenzierung bedarf, sonst müßte ich den Dalai Lama einen Rattenfänger nennen - denn es ist ja gerade dieser Anspruch des Menschen, der die endlose Jagd nach dem Glück bewirkt und den Menschen unglücklich macht, weil er es dort sucht wo er es nicht finden kann: draussen, ausserhalb seiner SELBST. 
 Das Wahre "Glück" ist  kein Glück im bekannten Sinn,  das Wahre "Glück" ist kein gefühliger Zustand, sondern ein nüchternes zustandsloses SEIN jenseits von Glück und Unglück, jenseits der Begrifflichkeit.  Dieses "Glück" liegt nicht im Genießen der Welt, sondern - jenseits von Ekstasen und Glückseligkeiten in der nüchternen Anwendung des von Konditionierung desidentifizierten Verstandes bzw. dem  Geniessen des Freien Denkens in der Einheit von Liebe und Erkenntnis. (Hahaha da lacht das Kind und es dementiert geschwind... :-D)
__________________________________________________________________________


Kein Mensch ist illegal

ist ein alle weltlichen Grenzen sprengender utopisch-moralischer Imperativ, der  auf dem Mist einer pseudospirituellen  totalitären Gesinnungsethik wächst, die sich in Deutschland und anderswo seit 2015 zu einem regelrechten Tugendterrorismus ausgewachsen hat. Auf dem Boden einer moralinsauren spirituell-politisch korrekten Pseudospiritualität wächst das, was Laotse die größte Geissel der Menschheit nannte: eine narzisstische,  bösartige  Form von  Rechtschaffenheit
Auch hier sieht man wieder eine Vertauschung der Ebenen personal-transpersonal, wobei spirituelle Einsichten auf die Weltebene hinuntergezogen werden und im Aussen realisiert werden soll, was nur innerlich im einzelnen Menschen geschieht. 

Noch einmal: Spirituelle Ein- und Ansichten dürfen auf der Weltebene nicht praktisch angewandt werden, derweil sie notgezwungen zu einem Überich-Diktat verkommen und totalitäre Gesinnung und ungesunde anarchistische Zustände schaffen und fördern.
Jesus: Gib dem Kaiser, was des Kaisers ist. Das heisst in diesem Kontext, die Gesetze zu achten und auch die (nationalen) Grenzen und Begrenzungen, die der Alltagskonsensus den Menschen auferlegt. Einem spirituellen Bewusstsein darf es nicht darum gehen, die Welt bzw. den Alltagskonsensus zu verteufeln oder zu mißachten, sondern sich der  Begrenzungen durch den konditionierten EgoVerstand bewusst zu werden und sich davon zu desidentifzieren, indem man die Anhaftung, die Bindung an Welt und Konsens ERKENNT.


__________________________________________________________________________



Pascal Bruckner

über die Migrantenströme und den "Schuldvertrag" Europas:
„Europa schuldet Letzteren alles: Unterkunft, Verpflegung, Gesundheitsversorgung, Erziehung, ordentliche Löhne, prompte Erledigung ihrer Anliegen und vor allem Respektierung ihrer Identität. Bevor sie noch einen Fuß auf unseren Boden gesetzt haben, sind sie Gläubiger, die ihre Schulden einfordern.“
Vor allem Deutschland stehe in der Schuld, -  das bekräftigt der EU-Präsident Martin Schulz, der (lt. engl.Wiki) einmal sagte, dass die Existenz Deutschlands nur (sic) daraus bestehe, Israels Sicherheit zu schützen.
http://www.achgut.com/artikel/der_westliche_selbsthass

Meschnig - Lesenswert wie immer: Der westliche Selbsthass Auf der Achse gibt es noch vernunftbegabte Autoren, die den Mut haben, sich ihres Verstandes in der rechten Weise zu bedienen und daher auch den Unterschied zwischen Gut und Böse kennen.

Und nicht vergessen beim Lesen: Der Selbsthass ist der Deine...

__________________________________________________________________________



Obama

nominiert muslimischen Richter. Die musl. Richter schwören in den USA auf den Koran, statt auf die Bibel.
Das Schwören auf die Bibel oder andere Heilige Schriften ist unzeitgemäß, häufig heuchlerisch und sollte abgeschafft werden, es reicht, wenn Staatsdiener auf die jeweilige Verfassung des Landes schwören. Man sollte bitte auch nicht vergessen: Wenn ein Muslim auf den Koran schwört, dann schwört er damit auch auf die Scharia, auch wenn er das nicht explizit äussert: Die Scharia ist ihm Gottes Wort und das steht über dem weltlichen Gesetz.  Die 10 Gebote sind Grundlage für das weltliche Gesetz, wohingegen die Bergpredigt über dem Gesetz steht, weil von der Liebe bestimmt. Bei Gott zu schwören ist nach Jesus eine Gotteslästerung.  



Matthäus 5, 33-37

33 Ihr habt weiter gehört, dass zu den Alten gesagt ist (3.Mose 19,12; 4.Mose 30,3): »Du sollst keinen falschen Eid schwören und sollst dem Herrn deinen Eid halten.« 34 Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Thron; 35 noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel seiner Füße; noch bei Jerusalem, denn sie ist die Stadt des großen Königs. 36 Auch sollst du nicht bei deinem Haupt schwören; denn du vermagst nicht ein einziges Haar weiß oder schwarz zu machen. 37 Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.

Angesichts der Multikulturalisierung wäre ein laizistischer Staat gerufen, der eine krasse Trennung von Kirche und Staat praktiziert.

 



Wo Heiligkeit wird simuliert, der Mensch in "Gutmensch" pervertiert

Neues vom Zaun


Shahid - Martyrium

Noch einmal zum Unterschied des Menschenbildes der Bibel und dem des Korans.Das archaische Menschenbild des Korans verlangt im Gegensatz zur Bibel nach Menschenopfern! Dazu Chaim (Hans Noll) auf der Achse des Guten:
...."Das Martyrium des shahid ist die intimste Form des Menschenopfers. Geringschätzung des eigenen Lebens impliziert die  Geringschätzung von menschlichem Leben überhaupt, das Selbstopfer verschafft dem Opfernden eine Pseudo-Legitimation zum Opfern anderer. Diese Haltung wird vom Koran gepriesen. Im Gegensatz dazu lehnt der Gott der Bibel jegliches Menschenopfer ab. Als Abraham seinem Gott den eigenen Sohn opfern wollte, eine in der Alten Welt übliche Praxis, sandte der biblische Gott einen Engel, um ihn daran zu hindern (1 Moses 22, 1-19). Hierin lag die erste revolutionäre Botschaft der Bibel, der Grundstein des humanen Zeitalters. Mit der Belohnung des shahid – zumal, wo es mit der Tötung anderer verbunden ist – hat der Islam die Rückkehr zum Menschenopfer vollzogen und die Botschaft der Bibel aufgehoben."
http://www.israelheute.com/Nachrichten/Artikel/tabid/179/nid/30808/Default.aspx 


Daraus ein Leserbeitrag von Chaim Noll:
In der Geringschätzung des eigenen Lebens liegt nach biblischer Vorstellung eine Missachtung der Werke des Schöpfers. Daher wird in der Bibel der Selbstmord abgelehnt: unter Berufung auf 1 Moses 9,5 gilt Selbsttötung als Tötung menschlichen Lebens, der Selbstmörder folglich – von wenigen Ausnahmefällen abgesehen – als Mörder.
Im Islam wird dagegen für ein mit der Tötung anderer Menschen verbundenes Selbstopfer "gewaltiger Lohn" verheißen, es wird sogar einem Sieg gleichgesetzt (Sure 4,74). Diese Art Märtyrertum, shahid, ist mit dem biblischen Menschenbild unvereinbar, auch wenn es im Christentum, vor allem in seiner frühen Phase, zahlreiche Martyrien gegeben hat: sie galten jedoch nicht, wie im Islam, der Tötung anderer, sondern waren, im Gegenteil, zu deren Rettung gedacht.
Das Martyrium des Shahid ist die intimste Form des Menschenopfers. Die Geringschätzung des eigenen Lebens impliziert die Geringschätzung von menschlichem Leben überhaupt, das Selbstopfer verschafft dem Opfernden eine Pseudo-Legitimation zum Opfern anderer. Diese Haltung wird vom Koran gepriesen. Im Gegensatz dazu lehnt der Gott der Bibel jegliches Menschenopfer ab.

Nicht einmal im blutrünstigen  Alten Testament werden von Gott Menschenopfer verlangt. Tatsächlich gibt es einige Fälle, in denen es den Anschein hat, dass Gott das Angebot eines solchen Opfers zwar "akzeptiert",  - das Angebot geht immer vom Menschen aus - aber es i.d.R. am Ende nicht dazu kommen läßt. (Jiftach, Abraham, Kemos) ) Hier geht es auch nicht um eine Vollstreckung der Opferung, sondern Gott prüft die BEREITSCHAFT des Menschen, um des Himmelreiches Willen das LIEBSTE zu opfern bzw. loszulassen, an das eigene Blut hat man die stärkste Bindung -  eine Situation, in die man auf dem spirituellen Weg immer wieder kommt.
Aus vielen Stellen der Bibel wird ersichtlich, dass der Gott der Bibel Menschenopfer verachtet, demnach machte sich, wer  Menschen opfert, schuldig bzw. unrein.
__________________________________________________________________________

Dienstag, ‎6. ‎September ‎2016

 Massenphänomen


Um diesem erstaunlichen MassenPhänomen der Perversion des Guten, dieser pervertierten Rechtschaffenheit des  pathologischen Gutmenschen auf die Spur zu kommen, schaute ich nach Amerika, ich wurde fündig und fand diverse Begriffe, die alle symptomatisch für den sog. Gutmensch sind:
Stichworte: Trigger Warnung und Microaggressionen
"Two terms have risen quickly from obscurity into common campus parlance. Microaggressions are small actions or word choices that seem on their face to have no malicious intent but that are thought of as a kind of violence nonetheless. For example, by some campus guidelines, it is a microaggression to ask an Asian American or Latino American “Where were you born?,” because this implies that he or she is not a real American."
Ursache für diese Überempfindlichkeit gegenüber "Microagressionen"  ist m. E.  eine grundsätzliche Selbstunsicherheit, fehlendes Selbstwertgefühl bei insbesondere kulturellen Minderheiten.. Durch gezielte Viktimisierung von (tatsächlichen oder vermeintlichen) unterdrückten Gruppen und hypermoralischem Anspruch an Andere wird "distortet Thinking" (verzerrtes Denken und Wahrnehmen) induziert und sanktioniert. ..Die Gefahr einer Re-Traumatisierung gewisser Trigger-Punkte durch Worte, Filme usw. wird m. E. überschätzt.
Narzissmus zeigt sich auch in der  "vindictive protectiveness", mit ein Grund dafür , dass heutzutage jeder kleine Unfall, jede Befindlichkeitsstörung von Psychologen behandelt werden muss > Traumatisierungen ÜBERschätzt werden und die Selbstheilungskräfte des Menschen UNTERschätzt werden.
Der pervertierte Gerechtigkeitssinn von Gutmensch will nicht Recht sondern Rache, Ein Gutmensch an der Macht, wird,  um seine Rachelüste zu befriedigen, nicht davor zurückscheuen, das Recht solange zu verbiegen, wie es seinem pervertieren Weltsicht entspricht. Ein Beispiel dafür gab uns  der deutsche Justizminister Maas,als er 2015 im Kontext mit der Flüchtlingskrise den Volksverhetzungsparagraphen 130 "modifizierte. Die im Grund ungesetzliche Modifizierung dieses Paragraphen macht es der Justiz nun möglich, jeden Bürger wegen Volksverhetzung anzuklagen, der eine andere Meinung als die Regierung hat. Was früher z.B. als Beleidigung galt, kann man somit sehr leicht in den Stellenwert einer Volksverhetzung aufblasen.
https://dejure.org/gesetze/StGB/130.html

Vindictive protectiveness - auf deutsch "rachsüchtiges Beschützertum"  - beschreibt sehr gut, von was Gutmensch in Wirklichkeit angetrieben ist: nämlich von nichts anderem als dem eigenen verdrängten und demnach auf die "Hater" projezierten rachelüsternem Hass, ein kranker Hass, der neuerdings alles unter Hass veranschlagt und  diffamiert und kriminalisiert,  was vor kurzem noch unter Vorurteil, Kritik, Ressentiment, Zweifel, div. Abneigungen, Gefühle, Meinungen bekannt und straffrei bzw. "ungerächt" bleiben durfte

Hinter der verdrängten Täterschaft des path. Gutmenschen versteckt sich ein verdrängter
Schmerz, der wie der Hass als solcher nicht gefühlt werden darf, der Schmerz des einstmaligen Opfers, welches sein eigenes Opfersein nicht annehmen und liebevoll ins Herz schliessen kann, sondern nach draussen projeziert, um sich dort die EHRE zu geben im Namen aller vermeintlich Unterdrückten, Erniedrigten und Beleidigten und damit an ihnen zum Täter wird, der unter dem Deckmäntelchen des Guten seine Opfer zu Krüppeln macht, indem er die solcherart Bepäppelten und Bevormundeten  in eine Schwäche hineinbefürsorgt, aus der sie möglichst nicht mehr herausfinden sollen - denn die Schwäche des Opfers bedingt die fragwürdige Stärke des Täters.

Der sog. Gutmensch ist ein Schmerzvermeider bzw. ein Realitätsversager, d.h. er versagt sich der Realität, seine Art Gutes zu tun ist eine Form perfiden "gaslightings", derweil den von ihm infantilisierten Opfern - die nun in doppelter Hinsicht zum Opfer gemacht wurden -  nicht nur die Selbst-Wahrnehmung, sondern auch der Verstand bzw. die klare Wahrnehmung der Welt verwehrt, verzerrt und verwirrt wird.

http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2015/09/the-coddling-of-the-american-mind/399356/
Zum Hintergrund  http://www.theatlantic.com/magazine/archive/2015/09/greg-lukianoffs-story/399359/

Die Verweichlichung des amerikanischen Geistes,  The rightious mind und div. Artikel von Haid & Lukianoff
http://www.theatlantic.com/notes/all/2015/08/debating-the-new-campus-pc/402113/


Infolge der feminisierten "Verweichlichung des Geistes", wird durch den "rightious mind" der "Rechtschaffenheitsverseuchten"der Willkür und dem Wahnsinn Tür und Tor geöffnet. Der pathologisch-narzisstische Grundsatz: "Schuld sind immer die anderen" wird somit  gesellschaftlich und politisch sanktioniert und zementiert. Narzissmus als staatlich "anerkannte" Volkskrankheit.

Der Begriff des "Bedrohungsanalyse-Teams" läßt sich z.Zt. in Deutschland ganz gut auf die Taskforce des Justizminister Maas/Kahane und seine Zensurausübung  auf Facebook anwenden. 


https://translate.google.de/translate?hl=de&sl=en&u=http://www.infiniteunknown.net/2011/09/27/firefly-and-anti-fascism-posters-get-professor-threatened-with-criminal-charges-on-university-of-wisconsin-campus/&prev=search


Derlei Infantilisierungsverschreibungen sind m. E. von der linken 68iger Generation verbrochen, die niemals aus den Kinderschuhen herausgekommen ist und heute, wo sie an der Macht ist,  so autoritär ist, wie sie damals antiautoritär war. Das Menschenbild ist schwarzweissmalerisch am Opfer orientiert, im weiteren Sinne wird mit einem solchen Menschenbild den Menschen die Schwäche indiziert, gegen die Nietzsche im Kontext seiner Christentumskritik -  oder war's die Genealogie der Moral ? - anschrieb und die er verständlicherweise recht widerlich fand...


__________________________________________________________________________




"Analogie-Phobie"

Irgendwo und irgendwie hat sich in das Denken vieler (Gut-?)Menschen ein säkularer Fundamentalismus des Denkens eingeschlichen, der Metaphern und Analogie buchstäblich nimmt.
Vor allem seitdem ich 2011 online gegangen bin, fällt mir das immer stärker ins Auge: "Vergleichen verboten, sonst bist du Menschenfeind".


Ludger K. geht der Sache auf den Grund: 

http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/eigenartig/vergleichen-verboten-sonst-bist-du-menschenfeind/

Mir scheint dieses Phänomen mit der grassierenden Seuche namens Political Corecctness  zusammen zu hängen, wofür es symptomatisch ist, dass sich jeder für jeden Furz diskriminiert fühlen darf, der seine persönliche Befindlichkeit stört bzw. sich jeder moralisch sich an allem emporranken darf, solange es seine Arroganz und moralitäre Überheblichkeitshaltung - er nennt es Moral -  stärkt. Das erklärt vielleicht ein wenig die gegenwärtig zum Himmel schreiende Dummheit der Regierenden bzw. der sog. Eliten und ihre Anhänger - ihre geistige Verarmung, derweil sie sich keine "Bilder" mehr machen können und in diesem Zuge die Symbole nicht mehr "lesen" können oder ideologisch bedingt dürfen? Man kann sich immer nur fragen: Was für einen Stoff hat diese hahaha-Elite  gefressen, dass sie so unfassbar DUMM ist... Dogmenjunkies...
Die global angestrebte Monokultur durch Rassenvermischung soll den Menschen in die Einheit führen...Monokultur auch des Denkens? Simulation von Einheit und Bilderlosigkeit. Pervertierung des geistigen Orginals... Mit einem pervertierten Humanismus simuliert das Denken des Gutmenschen  sein Ideal von Heiligkeit und spiritueller Reife. Gutmenschen Simulanten des Heiligen.


Ludger K: "Es ist Zeichen unserer schwindenden Elegie, einer sich verabschiedenden Sinnlichkeit. Wir fühlen nichts mehr, wenn Goethe spricht, wir hören nur noch Worte und spüren keine Botschaft mehr darin, keine Geschichte.Es ist Zeichen unseres Fixiertheit, unserer Engstirnigkeit, es entlarvt unser Fokussieren auf Einzelnes, Einzelne. Wir haben verlernt, das Große und Ganze zu sehen, zu verstehen, zu akzeptieren und daraus Konsequenzen folgen zu lassen."

"Verlernt, das Goße und Ganze zu sehen..." aha, Ja, im spirituellen Kontext geht es genau darum, zu "verlernen"...Was im vorliegenden Zusammenhang auf ein geistloses Laster, eine Krankheit. einen Mangel hinweist und auch ist, - derweil der Mangel auf Begrenzung und Verengung des Bewusstseins basiert -  ist auf der höheren Seins-Ebene eine Tugend: das "Fokussieren auf das Einzelne" entspricht auf der transpersonalen GEIST-Ebene dem Gewahrsein des befreiten Minds im ganz konkreten Hier und Jetzt des unbegrenzten Bewusstseins, für welches  "das Große und Ganze" keine WIRKLICHKEIT hat, sondern wie auch das Causalitätsgesetz nichts weiter als ein herumschlampierendes Gedankenkonstrukt des Egominds ist, eine Vorstellung... ein Bild.
***
Aber nein, nicht ALLE Menschen stumpfen ab -  dem Laster der gegenwärtigen Stumpf- und Dummheit vieler Menschen steht eine große Anzahl von Erwachten und Befreiten gegenüber.  Zumindest hierin geht es gerecht zu: Im selben Maß wie die Gefahr wächst auch das Rettende. Im Gegensatz zur Dummheit machen Erwachte sich als solche nicht bemerkbar. Wo sie es machen, sind sie es nicht.  LOL.

Am Ende der Zeit - die Zeit ist nah, die Zeit ist JETZT - werden viele falsche Propheten/Simulanten  kommen. Direkt oder indirekt werden sie sagen: Schaut her, ich bin es, der Erlöser, der Messias... manchmal kommen sie auch als eine Ideologie.

__________________________________________________________________________ 


Drachenfütterung

Der Dalai-Lama sagt mir in meiner FB-Timeline: Der Sinn des Menschenlebens sei, glücklich zu sein. Ein Poesiealbenspruch, der unbedingt des Einspruchs bzw. der Differenzierung bedarf, sonst müßte ich den Dalai Lama einen Rattenfänger nennen - denn es ist ja gerade dieser Anspruch des Menschen, der die endlose Jagd nach dem Glück bewirkt und den Menschen unglücklich macht, weil er es dort sucht wo er es nicht finden kann: draussen, ausserhalb seiner SELBST. 
 Das Wahre "Glück" ist  kein Glück im bekannten Sinn,  das Wahre "Glück" ist kein gefühliger Zustand, sondern ein nüchternes zustandsloses SEIN jenseits von Glück und Unglück, jenseits der Begrifflichkeit.  Dieses "Glück" liegt nicht im Genießen der Welt, sondern - jenseits von Ekstasen und Glückseligkeiten in der nüchternen Anwendung des von Konditionierung desidentifizierten Verstandes bzw. dem  Geniessen des Freien Denkens in der Einheit von Liebe und Erkenntnis. (Hahaha da lacht das Kind und es dementiert geschwind... :-D)
__________________________________________________________________________

Kein Mensch ist illegal

ist ein alle weltlichen Grenzen sprengender utopisch-moralischer Imperativ, der  auf dem Mist einer pseudospirituellen  totalitären Gesinnungsethik wächst, die sich in Deutschland und anderswo seit 2015 zu einem regelrechten Tugendterrorismus ausgewachsen hat. Auf dem Boden einer moralinsauren spirituell-politisch korrekten Pseudospiritualität wächst das, was Laotse die größte Geissel der Menschheit nannte: eine narzisstische,  bösartige  Form von  Rechtschaffenheit
Auch hier sieht man wieder eine Vertauschung der Ebenen personal-transpersonal, wobei spirituelle Einsichten auf die Weltebene hinuntergezogen werden und im Aussen realisiert werden soll, was nur innerlich im einzelnen Menschen geschieht. 

Noch einmal: Spirituelle Ein- und Ansichten dürfen auf der Weltebene nicht praktisch angewandt werden, derweil sie notgezwungen zu einem Überich-Diktat verkommen und totalitäre Gesinnung und ungesunde anarchistische Zustände schaffen und fördern.
Jesus: Gib dem Kaiser, was des Kaisers ist. Das heisst in diesem Kontext, die Gesetze zu achten und auch die (nationalen) Grenzen und Begrenzungen, die der Alltagskonsensus den Menschen auferlegt. Einem spirituellen Bewusstsein darf es nicht darum gehen, die Welt bzw. den Alltagskonsensus zu verteufeln oder zu mißachten, sondern sich der  Begrenzungen durch den konditionierten EgoVerstand bewusst zu werden und sich davon zu desidentifzieren, indem man die Anhaftung, die Bindung an Welt und Konsens ERKENNT.


__________________________________________________________________________



Pascal Bruckner

über die Migrantenströme und den "Schuldvertrag" Europas:
„Europa schuldet Letzteren alles: Unterkunft, Verpflegung, Gesundheitsversorgung, Erziehung, ordentliche Löhne, prompte Erledigung ihrer Anliegen und vor allem Respektierung ihrer Identität. Bevor sie noch einen Fuß auf unseren Boden gesetzt haben, sind sie Gläubiger, die ihre Schulden einfordern.“
Vor allem Deutschland stehe in der Schuld, -  das bekräftigt der EU-Präsident Martin Schulz, der (lt. engl.Wiki) einmal sagte, dass die Existenz Deutschlands nur (sic) daraus bestehe, Israels Sicherheit zu schützen.
http://www.achgut.com/artikel/der_westliche_selbsthass

Meschnig - Lesenswert wie immer: Der westliche Selbsthass Auf der Achse gibt es noch vernunftbegabte Autoren, die den Mut haben, sich ihres Verstandes in der rechten Weise zu bedienen und daher auch den Unterschied zwischen Gut und Böse kennen.

Und nicht vergessen beim Lesen: Der Selbsthass ist der Deine...

__________________________________________________________________________



Obama

nominiert muslimischen Richter. Die musl. Richter schwören in den USA auf den Koran, statt auf die Bibel.
Das Schwören auf die Bibel oder andere Heilige Schriften ist unzeitgemäß, häufig heuchlerisch und sollte abgeschafft werden, es reicht, wenn Staatsdiener auf die jeweilige Verfassung des Landes schwören. Man sollte bitte auch nicht vergessen: Wenn ein Muslim auf den Koran schwört, dann schwört er damit auch auf die Scharia, auch wenn er das nicht explizit äussert: Die Scharia ist ihm Gottes Wort und das steht über dem weltlichen Gesetz.  Die 10 Gebote sind Grundlage für das weltliche Gesetz, wohingegen die Bergpredigt über dem Gesetz steht, weil von der Liebe bestimmt.

Angesichts der Multikulturalisierung wäre ein laizistischer Staat gerufen, der eine krasse Trennung von Kirche und Staat praktiziert.