Sonntag, 11. August 2013

Frohe Kunde will ich bringen: " s' schläft ein Lied in allen Dingen..."

Intergalactic B(L)ogbook im August 2013




Schläft ein Lied in allen Dingen die da träumen fort und fort
und die Welt beginnt zu klingen, triffst du nur das Zauberwort.

(J.v.Eichendorff)
Gewahrsein

kann man auch als die Zusammenarbeit von Kopf und Herz bezeichnen. VERNUNFT und LIEBE. Oder schlicht und einfach: GOTT. Soooo viele Namen kennt man in Babylon...


Also gut,  meine liebe Gemeinde,

mach ich mal 'ne Einschränkung was die Unverzerrte REINE Wahrnehmung angeht.
Ihr sagt, es gibt keine unverzerrte Wahrnehmung. Ich sagte, Ihr Labertaschen habt 'nen Knall, wozu dann überhaupt der ganze spirituelle "Aufstiegs"zirkus, bittschön? (Wobei mir der Begriff Aus-Stieg weit besser zusagt.) Aber ist egal, wie du es nennst, ist eh alles Hirnwix, denn nondual gesehen, gibt es weder unten noch oben, also weder Auf- noch Ausstieg. Wenn die Arbeit gemacht ist,  das Grosse Werk vollbracht (und es ist niemals vollbracht)  - hat sich eh längst wieder alles umgedreht...
Oben ist unten, unten ist oben... und so geht es in unendlichen Kreisen immerfort. Die 8, die Unendlichkeitszahl, der Tesseract, alles spricht von dieser unendlichen Bewegung...

Jede Wahrheit, die man im GeWAHRsein  wahrnimmt, ist wahr. Jedoch ist nicht alles , was man wahrnimmt  wahr. Nochmal: Gewahrsein hat nichts mit gewöhnlicher Aufmerksamkeit zu tun, der Gewahrseinsfokus ist ganz nach innen gerichtet. Für die äussere Welt bin ich quasi blind. Wenn ich einen Baum da draussen sehe, sehe ich einen Baum wie auf einem Foto, da ist keine Naturromantik, keine gefühlssmässige Beimischung mehr. Das Wesen der Dinge zeigt sich mir nicht da draussen, sondern in meinem Inneren. Es leuchtet mir im Herzen auf. Die Zeit, als Bäume zu mir sprachen ist vorbei...So! Jetzt habe ich alles gesagt, was ich nicht sagen wollte. Punkt!





Krishna's Tanz

Diese einbeinigen humorlosen Materieverächter sehen den Tanz nicht, Krishnas Tanz. Tanz der Liebe, den Tanz der Gegensätze. Yin und Yang.  Sie haben keine Ahnung von Gegensatzvereinigung, und zwar deshalb, weil sie es nicht zulassen, dass ihnen Gott von "unten" her entgegenkommt.

Nochmal: Ich alleine definiere die Bedeutung, die etwas für mich hat. Ich weiss z.B. nichts über den Hinduismus, habe mich nie darüber informiert. Auch Bhakta Ulrichs detaillierte Ausführungen im Allmysteryforum habe ich nie gelesen. Die Veden sagen mir was, habe aber vergessen... Ich habe soviele Bücher in meinem Leben gelesen...

Was ich also über Krishnas Tanz sage, kommt aus mir selbst und muss sich nicht mit "offiziellen" Deutungen decken. So ist es mit allem... auch Krishnas Flöte deute/erkenne ich in meinem Sinne als die FLöte, die die Gegensätze  "da draussen"  oder "unten" (personal) tanzen lässt und sie im Herzen  - "oben", transpersonal wieder vereinigt.
Was die Deutung von Symbolik: angeht: es gibt keine Eindeutigkeit. Alles ist schillernd und mehrdeutig. 

Es ist nicht wahr, wenn die einäugigen Absolutisten sagen, dass nur in der Einheit die Wahre LIEBE Gottes zu finden sei. Wahr ist: erst aus der Einheit heraus erkennst du: Alles ist Ausfluss der Liebe Gottes. Alles, was auf der dualistischen personalen B-Ebene geschieht, geschieht aus LIEBE.  Die Liebe zwischen Mann und Frau... Alles ist Abbild. Die sich anziehenden Gegensätze...
Krishna's Flöte: Schläft ein Lied in allen Dingen...


Die spirituellen "Finder"

die glauben, sie würden untereinander spirituelle Erfahrungen austauschen, merken meist gar nicht, dass sie nur Vorstellungen austauschen.

Der Streit unter den SpiriTanten (A u f wertende* Benamsung) geht meist darum, dass jeder Kriterien an Erleuchtetsein anlegt, ohne das Erleuchtetsein zu allererst untereinander definiert zu haben. Die Frage, die zu stellen wäre:  handelt es sich um eine vorübergehende knallartige Erleuchtung oder eine ebenfalls vorübergehende Innenschau  oder um das letztgültige Permanentgewahrsein, welches Erleuchtung&BEfreiung&Erlösung in sich vereint.



(Aus nondualer Sicht  geht da natürlich nichts vorüber, aus nondualer Sicht ist alles ja tatsächlich "schon da"; aus dualistischer Sicht jedoch wird immer noch "ent-wickelt", fällt immer noch der Schleier des Unbewusstsein...)

* SpiriTunten ist  a b  wertende Bezeichung, z.B.  für christliche Kardinäle in Frauenkleidern und Kinderschuhchen. Gibts das nicht auch im Buddhismus?


Das Ich und das Ego

d.h. das moralisch-ethische Ich und das moralinvergiftete Ego sind voneinander durchaus zu unterscheiden. In meinem Verständnis ist das Ich ein brauchbares und nützliches Instrument für den Konsensus- Alltag von Gut&Böse und kann nicht einfach abgeschafft werden. Dieses Ich bedarf im spirituellen Kontext auch nicht der Heilung, sondern "nur" der Erkenntnis" (der Illusion von G&B)

Die Rechtschaffenheit des ersteren ist durchaus ehrenwert, was dem zweiten abgesprochen werden muss, weil dessen Moral aus der Selbsterhöhung der moralinsauren Zwangsneurose kommt. Das Ego, das Ich, die Person  bedarf der Heilung.



Die eigene Stimme finden

Eigentlich begann es damit, dass ich anfing, meine mehr oder weniger lauten Selbstgespräche als etwas völlig normales zu betrachten, statt sie zu verurteilen und zu unterdrücken. Als ich aufhörte mich dafür zu genieren und meine SELBSTgespräche ernst nahm, dankte mir das SELBST mit völlig überraschenden Ein-Sichten.
Ich wage es mal frech zu verallgemeinern: Wenn sich die Kontrolle des Über-Ich  lockert, fängt wohl jeder an, laut zu denken bzw. laut mit sich selbst zu sprechen. Unterdrückt man das nicht und hört zu, lernt man mit der Zeit die beiden Stimmen - Ich vs. SELBST - zu

unterscheiden. Die meisten Selbstgespräche gingen in meinem Fall zunächst um im realen Leben unterdrückte Dinge. Ich gab im Selbstgespräch z.B. meiner Arbeitskollegin die längst fällige Retourkutsche, schimpfte und fluchte vor mich hin... irgendwann fing ich an, alles aufzuschreiben... "Böse Briefe"...
Dann fing im Laufe der Zeit durch diese Selbstgespräche auch die Aussöhnung mit Personen meiner Vergangenheit an. Nach und nach kam jeder dran, der mich jemals verletzt hatte. Der wurde in meiner Vorstellung von mir in einen Sessel platziert und so entspann sich ein Dialog - aber erst, nachdem ich auch wirklich alles, alles rausgelassen hatte. Am Ende dieser "Konfrontation" wurde  i c h  zu der Person... Im Verstehen verschmolzen wir zu einer Einheit.

Meine eigene Stimme finden...das war ein sehr  sehr langer Prozess, 33 Jahre hat es gedauert.


Das Borderline -Syndrom

 ist in der Essenz nichts anderes als die Verwirrung angesichts der 2 Gesichter Gottes: Guter Gott - Böser Gott. Das ist ein Innovativer Christ, der lernt, das eine von dem anderen zu unterscheiden!


Neo-Advaita

Es gibt kein Ego oder sieht  hier irgendjemand ein Ego?
fragte mal jemand in die Runde.
Das scheint mir eine typische "Frage" aus Neo-Advaita-AraAra- PlapperMaul zu sein.  So fragt auch ein dumpfer Materialist: Es gibt keinen Geist, oder siehst du irgendwo Geist?
(Es gibt keine Liebe, siehst du hier irgendwo Liebe..?. lach..)



Es stimmt:  in der Absoluten Gegenwart gibt es so etwas wie Ego nicht. Da gibt aber auch so etwas wie "Absolute Gegenwart" nicht.  (Ja, auch so etwas wie "Mind" gibts nicht, wenn damit der gemeine EgoMind gemeint ist) Die Absolute Gegenwart ist u.a. so konkret, konkreter gehts nicht ...

Aber es geht nicht um das "Sehen" eines Egos, als ginge es beim Ego um ein sichtbares Objekt. Wer so fragt, zeigt damit nur seine Absolute Unwissenheit. Es geht darum, das Ego als Abstraktion und als Vorstellung des Verstandes zu erkennen, der alles über das Ego zu wissen glaubt.  Es geht aber primär vor allem darum,  zu erkennen, dass du in der absoluten Gegenwart sämtlicher deiner Eigenschaften beraubt bist und aus diesem Grunde  "Niemand" bist. Deshalb gibt es kein Ego in der Gegenwart!

Wer auf solch billige Weise aus der Nondualität neue Glaubenssätze zimmert, wie es scheinbar im Neo-Advaita üblich ist,  hat m. E. niemals eine nonduale, transpersonale Erfahrung gemacht.

Wer so fragt,  kann jedenfalls nicht wissen, was nonduale Erkenntnis wirklich ist..   Alles was aus solchem Munde kommt ist Theorie, scheinintelligentes Nachgeplapper oder wenns hoch kommt eigenständige  S p e k u l a t i on, also eine denkerische Leistung - just for the Tonne. Neo-Advaita halt... der Neue Glaube...  Der Glaube, der den Gaul von hinten sattelt.

Beschreibung gibts nur retrospektiv mit dem dualist. Instrumentarium der Sprache. Alles Beschreiben ist Beschreiben von Vergangenheit. Auch wenn ich hier aus "nondualistischer Sicht" schreibe, schreibe ich aus der Vergangenheit. Während ich schreibe erfahre ich keine Nondualität, da bin ich im linearen Modus. Höre ich auf zu schreiben, bin ich im vertikalen Modus des Erkennens. Die WAHRHEIT, die ich erkenne, muss ich im linearen diskursiven Modus übersetzen. So ungefähr...


Ja so etwas wie nonduale Sicht gibt es nicht, es sei denn, du bist im nondualen Modus des lebendigen Erkennens. Es ist immer zu unterscheiden: kommt die "Sicht" aus der Vergangenheit der erinnerten Erkenntnis bzw. angelernten Wissens, was das selbe in der minderen Qualität ist. Aber hier beisst sich jetzt die Katze, der Uroborus wieder in den Schwanz, die Hände M.C. Eschers zucken wild... Lol, da lacht das Kind! he he he

OK, Wenn das, was ich schreibe und zu beschreiben versuche,  für dich  "Geblubbers"  oder sonst was ist,  dann liegt das wie immer im Auge des Betrachters bzw. des kleingeistigen Verstandes, der nicht versteht, was über seinen Wissens- bzw.  Erfahrungshorizont geht.

Kurz und knapp hier meine Antwort auf deinen Kommentar: Es gibt  IHN - was immer es auch ist - und es gibt ihn nicht! Alles klaro?
Auch wenns dir nicht gefällt, aber ich zäume meinen Gaul von beiden Seiten auf. Allein deswegen kann ich fliegen.


Zuletzt  zur Hausaufgabe:
Wie gehts dir jetzt?  Wie fühlst du dich? WAS MACHT DAS JETZT MIT DIR?

Man sollte sich als Spiritant keine Gelegenheit zur Schattenarbeit, zur ehrlichen Auseinandersetzung mit sich selbst entgehen lassen - ich gebe sie dir, nutze sie! :-)
Stets im Dienst an der EVElution
BMIWY (Big Mama is watching you!)
To whom it may concern.





Transformation:

Tesseract! In allem finde ich die Bewegungen des Tesseracts.
Christlich-mystisch  ausgedrückt: Durch IHN und mit IHM und in CHristus...

Pegasus

das Pferd mit 2 Flügeln. Genau das richtige Symbol. Was es bedeutet? Keine Ahnung. Für mich stimmt es mit meinen Worten oben überein: Ich zäume das Pferd von hinten und von vorne auf, deswegen kann ich auch fliegen... kurz danach lese ich zufällig und fast synchron beim Netzblättern das Wort "Pegasus"...  Alles klar.


Transformation oder  Desidentifikation
- man könnte auch von der Vereinigung der Gegensätze sprechen... alles hat zu viele Namen in Babylon.


Was bleibt... - bleibt dir was?

Fredos Erwachen zur Letztgültigen Erkenntnis hat ihm eines nicht gebracht: Freude, Frieden, Gleichmut, Liebe. Was ihm bleibt ist keineswegs  das göttliche Lachen, welches am göttlichen Paradox entzündet wird.  Sein Lachen ist eine Farce, eine Papageien-Lache, ein Lachen, welches in einem Thread verewigt werden soll... einmal gelacht und schon will das Ego eine Dauer aus ihm machen, am laufenden Band (=Faden) wird dann Lachen  hergestellt, ge m a c h t, indem man aus dem kosmischen Gelächter eine Bütt macht, bei der jeder seine Witze  m a c h e n  kann. So zieht man nonduale Erkenntnisse und Erfahrung herunter aufs Ego-Niveau und gibt ihm "bleibende" Dauer.

Der Typ ist ne falsche Nummer, der ist noch niemals in den Genuss des  schenkelklopfenden Lachens gekommen, denn sonst würde er mich verstehen, statt mich zu ver-lachen.



Nein, FredoDear, dir bleibt nichts, es bleibt dir weder Lachen noch bleibt dir die Resignation, der du ja auch Dauer  bis ans Lebensende verleihst. Lachen und Resignation bis an dein Lebensende he he he? Und so ist dein Lachen nichts anderes wie es deine ach so edle Resisnation ist: ein Gedankenkonstrukt, ein Vor-Stellungsbild...

Ego-Gedankenkonstrukte haben fatalerweise die Art an sich, sich durch Selffulfilling prophecy zu verewigen - wie jeder halbwegs gute Spiritant weiss, wird aus Gedanke & Vorstellung sehr bald Realität. Das ist kein Glaubenssatz, sondern Realität, wenn auch eine fragwürdige...lach..schenkelklopf

Die Glaubenssätze des  Neo-Advaita schützen die Leute vor sich selbst. Und zwar vor Selbsterkenntnis. Ein Glauben, eine  Religion der Schmerz- und Angstvermeidung.


WeltInnenraum-Forum

Ich schaue mir die Blogs an und staune: alles aus zweiter Hand, alles - zumindest was ich auf einen ersten sehr langen BLick erkennen konnte - ist Zitat irgendwelcher bekannten spirit. Grössen.


Ich glaubte bislang, ein blog bedeute, dass man eigene Gedanken unter die Leute bringt. Aber so etwas gibts nicht mal bei den Spiri-Prolls auf Allmy! Unfassbar und solche Leute zählen sich zur spirituellen upperclass, der SpiriIntelligenzia! Manch einer ist sogar fähig, für die Zeitschrift Connection ein wort- und sogar einigermassen sinnreiches Interview zu geben - hey!  -wieso fehlen dir denn im Forum die Worte?!




Die Leute

 bzw. der Verstand übernimmt oft Theorien oder Worte von anderen, und glaubt nun, er wisse ganz genau, was mit ihnen gemeint sei.
Das Substantiv, alles, was ich über das männliche Substantiv und das weibliche "verben" sage, habe ich aus mir SELBST erfahren. Und als ich aus mir selbst heraus erfahren hatte, er-Innerte und wusste ich mit jeder Zelle meines Körpers , was Buckminster Fuller mit seinem Ausruf meinte: Ich bin kein Substantiv, ich bin ein Verb. Erst dann... Ein Satz, den ich vor über 30 Jahren las und erst jetzt lebendige Wirklichkeit in mir geworden ist.Und jetzt kommst du und wirfst mir Grössenwahn vor, weil ich sage, du  w e i s s t  es nur, ich aber habe es erfahren. Hättest du es erfahren, dann würde man ganz gewiss andere Töne von dir hören, z.B. über die Integration von Männlichkeit und WEiblichkeit, lebendige Gegensatzvereinigung, Yin und Yang. Alles Dinge, die nur in Tiefenprozessen zugänglich sind, bzw. im Gewahrsein. Stolzierer wie du aber sind im Grunde die grössten Angsthasen. Die kommen nicht mal bis zur Schwelle... Erfahrung spielt sich nicht im Kopf, sondern in der Tiefe ab.


Du willst nicht nur auf Augenhöhe mit mir sein, nein, du willst weit über mir sein.  Du brauchst immer Oberwasser... Wie willst du überhaupt hybride Selbstüberhöhung von göttlicher SELBSTerhöhung unterscheiden???
NennDu  mich nie wieder "Schwesterchen"!
(Sonst müsste ich dich ein "Arschloch" nennen! Willst du das wirklich??? hah!)


Aus meinem regressiven WIR-Alltag

Die Eso-Scheisse
Ja, Mickey, hier im WIR sagt die Nettiquette, dass man  Scheisse nicht als das benennen darf, was sie deiner Meinung, deines Glaubens, deiner Weltanschauung nach ist. . Eso-Scheiss,  PornoScheiss oder frauenverachtendes Arschloch, - das fällt hier unter Menschenrechtsverletzung statt die Menschenverachtung zu brandmarken, die in den Lebensäusserungen der LebensVerächter zum Ausdruck gebracht wird. Hier ist man schon so jenseitig von G&B, dass sich kaum jemand mehr daran erinnert, was richtig und falsch ist, recht und unrecht. Deshalb ist hier auch besonders häufig die perverse Täter-Opfer-Verkehrung zu finden. Zwar gibt es keine Schuld, aber wo Scheisse "erscheint", da wird Scheisse geahndet. Nur soviel zur Realitätverkennung und dem Messen von zweierlei Mass, was hier NIEMAND an die Illusionen anlegt, wo und wenn JEMAND sich nicht an die SalonEtikette hält.



Aber was hier sehr wohl erlaubt ist, ist die feine hinterfotzige Art der persönlichen Annäherung:  solange du nur nicht Scheisse sagst, darfst du jedem sagen, dass er dummes Zeusch babbelt, oder Blödsinn und Schwachfug daherschwurbelt oder Luftblasen gackert.....  

Ich persönlich bevorzuge "Scheissendrrrrreckmirrregalll" - eine Adaption von meinem Nachbarn György. Um meinen saftigen Unmut zu bekunden greife ich aber auch besonders gern zu  "Motherfucking Bulshit"  - eine Adaption von meiner Mutter. Bulshit habe ich  mir sogar auf die Fahne geschrieben! :D Es gibt bei dieser Art von Bulshit verschiedene Grade in der Steigerung... DAs Schöne daran ist, dass dabei NIEMAND weiss, ob man sich selbst oder JEMAND  verarscht... ähm... sorry,  verhintert ?.....verpopst... ? :-D
Heiteren Gruss in die rechtschaffene Runde!
LMFAO (=Laughing my fucking ass off, laut Wikipedia ein staatlich anerkanntes Internetforenkürzel!) HILFE HILFE, ZENSUR!

ZitatEnde
Ist das WIR-Forum ein Alte-Damen-Stift?

Da mein obiger  Beitrag  (Thread: Leiden der Welt..) von der Moderation gelöscht wurde, wird er hier an dieser Stelle nochmal veröffentlicht. Dem Moderator, der die Fäkalsprache  (ein 1xmaliger "Verstoss"!) monierte und auch die Löschung obigen  Beitrags veranlasste, wird dringlichst empfohlen, sich einmal der analen ZwangsProblematik bewusst zu werden, die ihn m. E. am Weiterkommen auf dem spirit. Weg hindert. Zudem wäre ihm anzuraten, sich mit Prägungen durch Familie und  der Identifikation mit sog. gesellschaftlichen "Werten", wie sie auch in der ihm eigenen restriktiven  Moral zum Ausdruck kommt, hinterfragend zu befassen.
Ins Himmelreich kommst du nämlich nur, wenn du  alle unnötigen Konditionierungen wie Manieren zum Teufel schickst...  Brave Jungs und Mädels kommen nicht durchs Nadelöhr.


Zur Desensibilisierung empfehle ich dahr,  1000 mal das Wort Scheisse zu schreiben und einen Tag lang mindestens 30 mal laut und deutlich "Scheisse" zu sagen!
Zur Einstimmung soll zunächt einmal im stillen Kämmerlein geübt erden, später dann coram publico am Arbeitsplatz. Eine besondere Empfehlung kommt von meinem Old Buddie RA Wilson:  Geh in eine Kneipe, stellt dich an den Tresen. Nach einem Bier (oder zwei oder fünf..) gehe richtig aus dir heraus, schlage mit den Fäusten auf den Tisch und  brülle: Ihr gottverdammten Arschlöcher...!
Nach dreimaligen Üben in der Kneipe wechselst du zum ARbeitsplat über.
Glaube mir: Diese Übung ist von grosser evolutionärer Kraft!


Wenn du noch mehr darüber wissen willst, wie man seine Manieren und alle anderen restriktiven Prägungen in den Orkus schickt und damit das Schaltkreis 5-Bewusstsein der neurosomatischen Verzückung ankurbelt, dann schick ich dir gerne das Buch zum Film:
RA Wilson, Der Neue Prometheus.
Alles Hail dem Tesseract
der alle Zellen glücklich macht!
BMIWY
(BigMomIsWatchingYou)

PS Ach ja, ein Forum, welches  meine Beiträge ohne Begründung/Info löscht braucht auch meinen Blog nicht. Deshalb habe ich als Antwort auf die Löschung meines Beitrags sämtliche Blogpostings gelöscht. Wenn ich Zeit habe, nehme ich mir auch noch meine  135 Diskussionsbeiträge vor...



 

Das Wort Scheisse

wurde in meiner Kindheit noch schwer geahndet, ist seit Jahrzehnten aber nun schon salonfähig. Ich erinnere mich noch an die  tollen Sendungen von und mit der bekannten Familientherapeutin Brigitte Lämmle. Wie erstaunt ich war, dass sie sich traute, im Fernsehn Scheisse zu sagen. Und dies nicht nur einmal!
Komisch auch, dass man, wo man nicht Scheisse sagen darf, mit Bulshit durchkommt. Shit ist ok. Scheisse dagegen... Man denkt, man ist im kath. Mädchenpensionat.
Motherfucking bulshit hat auch nicht die schlimme Bedeutung, die man ihm in Deutschland gibt. Fuck ist mehrdeutig. Fuck off heisst z.B. : Verschwinde.
In einem spirituellen Forum wie dem WIR fällt das Wort Scheisse nicht nur moralisierend unter Fäkaliensprache, sondern ist vor allem eine unspirituelle unerhörte Wertung! Und das ist wirklich Scheisse, weil sie Wertung unterdrücken wollen, statt zu durchschauen. Aber solange keine Achtsamkeit ist, gibts auch kein Durchschauen.
Das ist die Crux mit den Spiri-Foren: Sie reden fast alle wie die Blinden von der Farbe. Viele haben eine spirituelle Erfahrung gehabt und glauben sich im Besitz von Erleuchtung/Befreiung/Erwachen.
Doch redet hier meistens nur der Verstand, der sich die nondualen Wahrheiten einverleibt, konzeptualisiert und missioniert.
Ich rate jedem, der eine erste spirituelle Erfahrung gemacht hat, damit nicht an die Öffentlichkeit zu gehen, d.h. spirituelle Foren zu meiden.



"Auf Sendung" geht man erst, wenn der Zyklus abgeschlossen ist, d.h. wenn durch Schattenprozesse die Integration von unbewussten Anteilen weitgehend gelungen ist. Sendungsbewusstsein ist legitim, aber auch keine Dauerbeauftragung. Das wahre Sendungsbewusstsein missioniert nicht, es wirkt, ohne zu wirken. (Wo missioniert wird, will man noch das Gute!)

Das wahre Sendungsbewusstsein (die Bodhisattva-Kraft) tritt erst dann in KRAFT, wenn das göttliche Kind in dir geboren ist.

Nochmal: Ich habe erkannt, dass es sich bei dem sog. Bodhisattva nicht um einen Menschen (Mann schon mal gar nicht!) handelt, der re-inkarniert, um die Menschen zu retten - sondern um eine KRAFT, einen Archetypus (christl. Erzengel), der im Bewusstsein (Gewahrsein) auftaucht und auch wieder abtaucht. Anders gesagt: Es ist die Kraft, die den Himmel auf die Erde holt, das Himmlische dem Irdischen integriert.... Die Kraft, welche die transpersonalen Wahrheiten in den (geläuterten) menschlichen Verstand/Ratio einspeist. (integriert).

Ob der Buddhismuskenner mit meiner "Auslegung" einverstanden ist oder nicht, interessiert mich nicht. Wie ich es aus mir SELBST heraus erkenne, schreibe ich es nieder.

Ausser ein paar Phrasen weiss ich eigentlich nichts über Buddhismus. Habe vor vielen Jahren  nur ein Buch darüber gelesen und das hat mir seltsamerweise das Christentum verständlich gemacht, welches ich zuvor erfolgreich exorziert hatte...


Sein und Werden

DAs Endziel des spirituellen Suchers ist die Fähigkeit, beide Positionen einzunehmen  und beides zugleich sehen: Das Werden, d.h. die dualistische Bewegung als Entwicklung "von unten" und das Sein, das nonduale Bewusstsein "von oben", den sog. Beweger - in einer anderen Metapher: den Zyklon und das "Auge des Zyklons".

Aber nicht dadurch, indem ich beide Positionen nur rein theoretisch als für wahr annehme - was nur ein weiterer fremdbestimmender  Glaubenssatz/Annahme wäre - sondern als eigenes lebendiges Ganzes, als MEIN  Bewusstsein erfahre, als das, was ICH BIN!

Der neualte Neo-Gläubige, der nur den Beweger sieht, grenzt mit der Bewegung, dem Werden die andere Hälfte aus. Die weibliche Hälfte. Deshalb "neualter Gläubiger". Im Christentum hat man es nicht anders gemacht. Nur die Mystik oder die Tiefenpsychologie ist imstande, das WEibliche aus der Verdrängung zu befreien und damit die Person zur Ganzheit hin zu erlösen.



Da gibt es kein Entkommen - wer die Höhe halten will, muss zuvor die Tiefen ausloten.  Den Himmel gibt es nicht, ohne zuvor durch die Hölle (Höhle/Schattenreich) zu gehen. Erst wenn die Schatten, die Hölle, der "Satan" erlöst ist, ist der Mensch "dauerhaft" in der EWigkeit, der Zeitlosigkeit angekommen, im Himmel, der ALLES!!!-Umfassenden-Liebe Gottes.

Der Gott, der das Werden, die Vielheit, die Materie, der Körper/Person (Individuation)    nicht umfasst, ist der Böse Gott, der schwarzmagische PaterNoster.

Dieser "Schwarzmagier" ist auch der, der uns das Gesicht der Grossen Mutter verzerrt hat, uns aus dem Paradies verbannte, der Kali infolge auf den Plan ruft. Das ist der (christlich-monistische) Gott, den die Hexen des Mittelalters zu Recht verlacht haben, bevor sie dieser Gott auf den Scheiterhaufen verbrannte

Dieser  Paternoster kann nicht tanzen und nicht spielen. Lachen noch viel weniger. Paternoster hasst das Weibliche (als das Dionysische, das rauschhafte Leben, EROS) und bevorzugt einseitig das Apollinische, den kalten Verstand, Logik...
Dieser kastrierende Gott nimmt Krishna seine Radha, die Braut und damit den Tanz. Dieser Gott ist der unerlöste Animus, der perverse Verdreher,  der Doppelgänger des wahren "Vaters"...

Das SEin, Die unpersönliche Gottesvorstellung  - ICH BIN - gilt es zu innerlich, mystisch zu verWIRKlichen und nicht einfach nur als exoterischen Glauben zu übernehmen. Es ist und war immer dieser Glaube als ein Konzept, eine unverWIRKlichte Annahme, eine Vorstellung des Verstandes,  - der Gott, der Wille, der stets das Gute will und doch gerade durch diesen Willen zum Guten stets das Böse schafft.


Schläft ein Lied in allen Dingen...

der ist auch gut... Julian Heun!
http://www.youtube.com/watch?v=avs7pKyLFDk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen